Kjersti Annesdatter Skomsvold

 4.3 Sterne bei 28 Bewertungen

Lebenslauf von Kjersti Annesdatter Skomsvold

Kjersti Annesdatter Skomsvold wurde 1979 in Oslo geboren und erhielt für ihren Debütroman "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" (erschienen 2011 im Hoffmann und Campe Verlag) zahlreiche Preise. Ihr aktuellr Roman "33" erscheint im Herbst 2015. Neben Romanen schreibt Skomsvold auch Lyrik und autobiographische Prosa.

Alle Bücher von Kjersti Annesdatter Skomsvold

Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich

Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich

 (26)
Erschienen am 16.08.2011
33

33

 (2)
Erschienen am 12.10.2015

Neue Rezensionen zu Kjersti Annesdatter Skomsvold

Neu
gsts avatar

Rezension zu "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" von Kjersti Annesdatter Skomsvold

Gedanken einer alten Frau
gstvor 8 Monaten

Nein, gefallen hat mir das Buch nicht. Matheas Einsamkeit und Lebensangst mitzuerleben, war einfach zu traurig. Trotzdem vergebe ich vier von fünf Sternen. Denn das Buch hat mich beeindruckt. Die Autorin kann schreiben und hat eine bemerkenswerte Phantasie.

Schon das Cover und der Titel sind etwas besonderes: Ein Wollknäuel, das wegrollt und dabei immer kleiner wird. Mathea strickt gern. Meistens Ohrenwärmer für ihren Mann, den sie Epsilon nennt, weil er die Mathematik liebt. Er nennt sie Mathea und schien der Einzige zu sein, der sie wahrnahm, als sie noch zur Schule gingen. Nicht einmal die Tatsache, dass sie damals vom Blitz getroffen wurde und überlebte, führte dazu, von anderen beachtet zu werden.

Nun ist sie erwachsen und ohne Selbstbewusstsein alt geworden. Sie hat Angst vor Fremden und wagt sich kaum, die Wohnung zu verlassen. Manchmal überlegt sie, wie und wo sie Kontakte finden kann, um dann doch wieder einen Rückzieher zu machen. Ihre Gedankengänge zu verfolgen macht traurig, ließ mich als Leserin aber auch des öfteren laut auflachen. Wie kann man nur so verquer denken?

Kjersti Annesdatter Skomsvold wurde 1979 in Oslo geboren, wo sie auch heute noch lebt. „Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich“, ist ihr erster Roman, der mit dem Tarjei-Vesaas-Debütpreis ausgezeichnet und für den norwegischen Buchhändlerpreis nominiert wurde. 

Kommentieren0
18
Teilen
L

Rezension zu "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" von Kjersti Annesdatter Skomsvold

...traurig...
Lesebegeistertevor einem Jahr

Das Thema Tot behandelt diesen Roman. Mathea verliert ihren Mann und beschrieben wird wie sie damit umgeht. Ich fand diesen Roman traurig, gefühlvoll und sehr bewegend.

Kommentieren0
1
Teilen
Daphne1962s avatar

Rezension zu "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" von Kjersti Annesdatter Skomsvold

Rezension zu "Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich" von Kjersti Annesdatter Skomsvold
Daphne1962vor 7 Jahren

Ein wundervoller Debütroman einer jungen norwegischen Schriftstellerin. Das wäre ein Roman, für die Aktion „wir lesen Debütautoren“.

Dieses kurzweilige Buch über die alte Mathea Martinsen, die am Standtrand von Oslo lebt und gerade ihren Mann verloren hat, erinnert mich ein wenig an „Elling“ von Ambjörnssen.

Mathea ist alt, arm und einsam, auch sehr schrullig und scheut sich unter Menschen zu gehen. Lässt aber nichts unversucht Kontakte zu knüpfen. Allerdings erschrickt sie es eher, wenn jemand mit ihr spricht, dass sie gleich die Flucht antritt. So lebt sie dort in ihrer Wohnung mit ihrem Strickzeug und dem Fernseher und philosophiert über Epsilon, als wäre er noch gegenwärtig. Ihr ganzes Leben hat sie mit ihrem Mann verbracht, auf ihn gewartet und ihm Ohrwärmer gestrickt. Sie hat keine Kinder, keine Arbeit, keine Freunde.

Nun, da Epsilon nicht mehr da ist, hält sie das Leben nicht mehr für lebenswert, sie will sterben. Sie hofft, das der Tod sie nicht übersieht, wie sonst alle Menschen, denen sie begegnet. Sehr anrührend liest sich diese Geschichte von der alleine gebliebenen Mathea, wie sie sogar bei der Auskunft nach ihrer eigenen Telefonnummer fragt. „Manchmal schlafe ich und wache davon auf, dass das Telefon klingelt. Ich traue mich nicht, ranzugehen, aber Epsilon sagt, ich muss, denn es könnte wichtig sein. Doch dann stellt sicher heraus, dass ich es nur geträumt
habe.“

Kjersti A. Skomsvold schreibt in kurzen und knappen Sätzen, man muss sich schon über einiges Gedanken machen, da vieles unvollendet ist. Aber gerade das macht das Buch aus, man liest es intensiver. Ein lohnenswertes Buch.

Kommentare: 2
16
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Sommerregens avatar
Hallo! :)

Ich habe auf meinem Blog eine neue Verlosung gestartet - es kann jeder mitmachen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal vorbeischauen würdet.

Ganz liebe Grüße und viel Glück!!

Hier geht es zur Verlosung:

https://warmersommerregen.wordpress.com/2016/02/01/%F0%9F%8F%86-%F0%9F%8E%88-wieder-ein-schoener-anlass-fuer-eine-verlosung-%F0%9F%8E%88/
Sommerregens avatar
Letzter Beitrag von  Sommerregenvor 3 Jahren
Nur noch ca. 8 Stunden bis ich den Lostopf schließe :)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Kjersti Annesdatter Skomsvold wurde am 03. Dezember 1979 in Oslo (Norwegen) geboren.

Kjersti Annesdatter Skomsvold im Netz:

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks