Kjetil Johnsen Dark Village - Das Böse vergisst nie

(486)

Lovelybooks Bewertung

  • 480 Bibliotheken
  • 26 Follower
  • 17 Leser
  • 108 Rezensionen
(134)
(205)
(108)
(27)
(12)

Inhaltsangabe zu „Dark Village - Das Böse vergisst nie“ von Kjetil Johnsen

Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte.

Gewöhnungsbedürftig. Aber ich möchte wissen wie es weiter geht :)

— Insa_Talina_Pruefert

Vor längerer Zeit schon gelesen. Eine der Besten Buchreihen, die ich je gelesen habe. Suchtgefahr!

— saromy

Guter Auftakt, man will wissen wie es weitergeht!

— YvetteH

Brillianter Start der Reihe!

— BookBella

Viel zu pervers und zu wenig Spannung!

— NeylaKunta

"Sex sells"...Armselig, was hier vom Autoren über die Jugend entworfen wird...

— JuliaSchu

Eine Soap über Liebe, Intrigen und Mord. Wortwörtlich eine Soap, die mich oft den Kopf schütteln ließ, ach herrje!

— BeautyBooks

Manchmal sind die Sichtwechsel etwas verwirrend aber ansonsten sehr gut gelungen. Angenehm zu lesen.

— Keri

Ein interessantes Buch. Geht aber mehr um Sex als um den Mord.

— Fuchskind

Johnsen versucht auf nachvollziehbare Art Abgründe von Teens aufzuzeigen. Gelingt nicht zu 100%, war aber trotzdem ein unterhaltsamer Krimi.

— callunaful

Stöbern in Jugendbücher

Wovon du träumst

WUNDERVOLL!

Fantasia08

Über den wilden Fluss

Philip Pullman hat eine sehr gelungene Vorgeschichte geschrieben, die mich sehr berührt hat, sehr gut unterhalten hat und auch sofort wiede

FrauTinaMueller

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

ein großartiger und beeindruckender Roman

katrin297

Bitterfrost

Wir auch die Frost-Reihe davor einfach nur soanneden und mit neuen Herausforderung.

Baluna

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

klare Leseempfehlung, für jeden, der Rainbow Rowell und Zauberergeschichten mag &sich von deutlich Parallelen zu HP nicht stören lässt. (:

Felicitas_Brandt

Kiss me in Paris

eine schöne Geschichte, die mich nach Paris entführt hat, aber wo war die Weihnachtstimmung?

My_book_moments

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Auftakt!

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    YvetteH

    28. September 2017 um 09:43

    Klappentext:Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte.Meine Meinung:Dieses Buch wollte ich schon lange lesen und war positiv überrascht.Auch wenn der Schreibstil mit den kurzen, teilweise etwas abgehackten Sätzen und Kapiteln gewöhnungsbedürftig ist, bin ich schnell reingekommen. Die Sprache war jugendgemäß und einfach.Die Protagonisten sind interessant ausgearbeitet, man bekommt einen guten Eindruck von ihnen und stößt auf viele Geheimnisse, die den Leser zum rätseln bringen.Mit der Handlung kommt man gut zurecht. Es gibt einen Countdown, bei dem immer wieder grübelt, welche der drei Freundinnen jetzt sterben wird...Da das Rätsel am Ende offen bleibt und die Geschichte spannend aufgezogen ist, möchte man auf jeden Fall den nächsten Teil lesen.Mein Fazit:Ein guter Einstieg in diese Jugendreihe, die ich auch gerne weiterempfehle. Von mir gibt es dafür 4 Sterne.

    Mehr
  • Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    vormi

    21. August 2017 um 02:31

    Nora, Benedicte, Trine und Vilde sind Freundinnen. Schon immer. Doch das Böse lauert in dem kleinen Bergdorf, in dem sie leben.Eine der vier hat nur noch 20 Tage zu leben, bis sie gefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte.Inhaltsangabe auf amazonSehr ungewöhnlich erzählt.Man weiss von Anfang an, dass eine der 4 Freundinnen atirbt, aber nicht welche. Dann springt die Geschichte 4 Wochen in die Vergangenheit und der Leser erfährt, wie sich alles entwickelt hat. Was in den vorhergehenden 3 Wochen passiert ist.Sehr interessant ist auch die Dynamik, wie sich durch verschiedene Auslöser, die Freundschaft der 4 Mädchen entwickelt.Leider ist mir, beaonders ein Charakter der 4 Mädchen einige Male zu kindisch. Deshalb habe ich den 1 Stern abgezogen.

    Mehr
  • Ein interessanter Jugendthiller der hält was er verspricht

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Kerstin_Lohde

    02. July 2017 um 21:04

    Ich habe dank Egmont Hörbuch Verlag das Hörbuch Dark Village Band 1 als Rezensions Hörbuch hören durfen, und es hat mir Spaß gemacht. Ich bin schon lange um die Bücher rum geschlichen wollte sie mir aber nicht unbedingt kaufen da ich nicht so viel Platz in meinem Bücherregal habe. Daher war die Idee ein Hörbuch zu rezensieren für mich genau richtig und da der Verlag gerade Rezensenten gesucht hatte hab ich mich da spontan beworben und hatte Glück das ich mir ein Hörbuch aussuchen durfte. Ich hab mir das Hörbuch angehört und muss gestehen ich bin total überrascht worden, der Thriller ist gut geschrieben und wie ich finde da es ein Hörbuch ist auch nicht zu blutig, also genau richtig für mich. Die Charaktere werden auch gut erklärt und wenn man es hört wird man gleich vom ersten Augenblick an in den Bann gezogen und vergißt seine Außenwelt. Es ist faszinierend und spannend zugleich, so das ich bei manchen Szenen sogar mitgefiebert habe und ich hatte auch ab und zu das Gefühl ein Teil der Clique zu sein. Es ist definitiv ein Thriller für Jugendliche.

    Mehr
  • Was zur Hölle ist das?

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    NeylaKunta

    21. February 2017 um 19:32

    Fakten über das Buch: Verlag: Coppenrath Seitenzahl: 269 ISBN: 978-3-423-76148-2 Preis: 9,95€ Lesezeitraum:  11/02/17 - 12/02/17 Kurzbeschreibung Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte. (Quelle) Cover Das Cover war wahrscheinlich der Grund warum ich überhaupt je auf diese Reihe aufmerksam geworden bin. Das war vor zwei bis drei Jahren und zu Weihnachten habe ich sie endlich bekommen. Besonders angetan bin ich immernoch von dem schwarzen Buchschnitt. Doch diese leicht schnörkelige Schrift und der Rabe (Krähe?) vorne drauf, macht auch schon etwas her. Es ist recht einfach doch ich mag es. Handlung Also vorab: Wer Spannung sucht ist bei diesem Buch ganz falsch. Die vier Freundinnen Nora, Benedicte, Vilde und Trine kennen sich praktisch schon ewig und sind unzertrennlich. Sie machen alles zusammen und niemand stellt sich zwischen sie. Das gefiel mir schon irgendwo, es erinnerte mich an Pretty Little Liars. Doch eine von ihnen wurde ermordet von jemanden den sie kannte. Jetzt erwartet man natürlich auch viel Input. Hinweise, so dass man Vermutungen anstellen kann. Aber des fiel eher nicht so aus wie erwartet. Stattdessen lernen wir jede der Protagonistinnen erst ein Mal kennen, was ja nicht schlecht ist, und lesen, was sie so über ihre Freundinnen so denken. Das ist schon sehr interessant - aber keine macht mal irgendwie den Mund auf und sagt ihre Meinung, so dass es irgendwie zu Spannungen kommen könnte und man auf Grund eines Streits auf einen Mord schließen könnte. Das war wirklich schade, denn zwischen den Freundinnen passiert so gut wie nichts. Eine neue Lehrerin an ihrer Schule macht ihnen aber schnell das Leben schwer, denn für sie sind die Jungs der Klasse viel wichtiger wie die Mädchen. Und ja, auf sexuelle Weise. Denn die gute scheint mir doch eine Zeit lang ihr Studium durch Aufenthalte auf dem Straßenstrich finanziert zu haben. Das schlussfolgere ich zumindest aus ihrem Verhalten. Die Mädchen spionieren sie aus und finden heraus, dass sie wohl einen Freund hat und das etwas mit ihr nicht stimmt. Dann kommt auch noch ein neuer Schüler hinzu von dem niemand etwas weiß außer, dass er ein Pflegekind ist. Und dieses Wort wird des öfteren wie ein Schimpfwort in diesem Buch missbraucht was ich gar nicht nachvollziehen kann. Dieser neue Schüler, Nick, ist also wohl ein gefährlicher Badboy der auch noch heiß ist und auf den die Gruppe sofort aufmerksam wird. Zwei von den Mädchen verlieben sich natürlich sofort in ihn und so sind Streitereien vorprogammiert. - Denkt man. Aber auch hier passiert nichts, denn die Mädchen reden gar nicht offen miteinander darüber. So und das ist die Handlung liebe Leute. Der Alltag der Mädchen mit Partys, Schule und Sport. Und ganz viel Sex. Denn alle scheinen mir davon doch etwas zu sehr besessen zu sein. Der Autor stellt sich wohl die Jugendlichen so vor: Sie denken alle nur an Sex, lieben Alkohol und Zigaretten und verlieben sich nach fünf Sekunden Blickkontakt. Ah und sie sind am besten alle noch depressiv. Ähm, nein, das ist zum Glück nicht so.  Aber das scheint ihm wohl niemand gesagt zu haben... Ich weiß echt nicht was ich dazu noch sagen soll, denn vom Mord hören wir auch so gut wie gar nichts und die Spannung hat mir einfach gefehlt.. Schreibstil Das Buch ist wechselnd aus der Sicht der vier Freundinnen erzählt und Nick geschrieben. Das macht uns leichter einen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere zu bekommen. Die Sätze sind immer recht einfach und kurz, nichts besonderes. Dazu kommt noch, das Johnsen wohl gerne denken mag, dass alle Teenager nur an Sex denken und depressiv sind. Das hat irgendwie vieles für mich kaputt gemacht. Aber das musstet ihr euch ja schon oben von mir anhören... Die Auszüge aus Liedern die am Anfang jedes Kapitels stehen waren okay, aber auch nicht immer passend Charaktere Ich mochte keinen einzigen der Charaktere. Das nur mal so im Vorraus. Deshalb teile ich euch hier dieses mal länger meine Gedanken zu den einzelnen Charaktern mit. Nora- "ist unsterblich verliebt" -, so die Beschreibung für sie am Anfang des Buches. Ja mag sein, das ist sie. Aber einen Grund dafür hat sie eigentlich gar nicht. Nick taucht einfach in der Schule als neuer Schüler auf, lächelt sie an und das war's. Zack ist sie unsterblich verliebt. Das war so was von nicht glaubwürdig und bah. Angeblich ist sie auch noch schüchtern und denkt viel nach. Naja, nein, nicht wirklich. Sie ist naiv und weiß selbst nichts richtig mit sich anzufangen. Okay, außer Penisbilder sammeln und diese in ihrem Schrank zu verstecken und rauszuholen wenn es ihr nicht gut geht. Ist okay Nora, ist okay. Das wird schon wieder. Benedicte- "denkt vor allem an eins: Sex"- und schon sind wir bei dem zweiten Mädchen. Die Barbie der Truppe. Tatsächlich denkt sie nicht nur an Sex. Sie hatte noch keinen und würde nur gerne welchen haben, am besten auch mit dem neuen Schüler mit dem auch sie noch kein Wort geredet hat. Er wirkt so gefährlich und unnahbar da muss man schließlich ihm seine Jungfräulichkeit schenken. Und wenn er dir dann nicht will, dann sagen wir einfach mal, er hat versucht, mich zu vergewaltigen. Ähh, ich sage jetzt nichts dazu nichts. Benedicte hat ein Problem mit ihrer Mutter, denn die schmeißt regelmäßig Pillen ein und ist eifersüchtig auf ihre Tochter. Damit Benedicte sich besser fühlt, stellt sie Bilder von sich ins Internet auf denen sie so gut wie nichts anhat. Trine- "geht ihren Weg- komme was wolle"- yay, eine entschlossene Protagonistin! Eh, nein. Haha, so wird sie beschrieben aber in Wahrheit hat sie selbst keinen Plan was sie will. Sie will lediglich nicht ausgegrenzt werden und normal sein. Was auch immer das ist. Sie hat nette, aber langweilige, Eltern. Hat ein Hobby was ihr Spaß macht (Fussball) und ist nicht schlecht in der Schule. Sie hat Freundinnen die ihr beistehen. Aber egal wir machen jetzt einfach alles komplizierter als es ist und lassen uns in den größten Scheiß mit reinziehen , weil wir ja nicht ausgegrenzt werden wollen. Sie hat keine krassen perversen Neigungen wie ihre Freundinnen und ich finde sie ist noch mit die "Normalste" in diesem Buch. Vilde- "hält ihre Gefühle gut im Verborgenen"- und damit ist auch die letzte Beschreibung einer Protagonistin eine Lüge. Denn die gute Vilde kann sich so gut wie gar nicht beherschen und ist sehr impulsiv.  Auch sie ist pervers und denkt nur an Brüste und Hintern. Dabei vermute ich bei ihr auch noch ein kleines Aggressionsproblem und denke, dass auch sie nicht die Fähigkeit hat, logisch nachzudenken. Wahrscheinlich haben ihr Kettenrauchen und ihr beständiger Alkoholkonsum ihr schon einige Gehirnzellen streitig gemacht. Schade, auch sie fällt raus. Fazit Dieses Buch bekommt von mir 2 (gnaden) Schlüssel, da ich die Idee an sich nicht schlecht finde wohl aber die Umsetzung. Wie die Jugendlichen in diesem Buch dargestellt wurden gefiel mir überhaupt nicht und das dieses Buch wohl angeblich ein Krimi sein soll, ja, das glaube ich auch nicht. - Ich werde aber die Folgebände lesen, da sich diese bereits in meinem Besitz befinden und alle nicht sehr dick sind.

    Mehr
  • Sehr guter Auftakt einer Reihe

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    mullemaus7584

    22. August 2016 um 07:51

    Meine Meinung Der Autor hat einen sehr gut verständlichen und leicht lesbaren Schreibstil. Durch die kurzen Kapitel fliegt man regelrecht durch das Buch und man hat keine Chance, es überhaupt mal aus der Hand zu legen. Der Einstieg in die Story war spannend und diese Spannung war immer präsent. Es gab nicht eine Minute, in der ich mich gelangweilt hatte. Die Idee der Geschichte finde ich faszinierend und für mich war es mal etwas komplett anderes. Die Umsetzung dieser Idee fand ich sehr gut gelungen und ich muss mir jetzt unbedingt den nächsten Band besorgen. Die Protagonisten waren sehr gut beschrieben. Besonders die vier Freundinnen Nora, Trine, Vilde und Benedicte. Jede hat einen speziellen Charakterzug und dennoch sind sie beste Freundinnen. Doch können sie es für immer bleiben? Auch die Nebenfiguren fand ich sehr gut durchdacht und bei manchen verbirgt sich ein Geheimnis dahinter. Nick fand ich zum Beispiel sehr geheimnisvoll. Er trägt etwas mit sich herum, etwas aus der Vergangenheit, und ich habe bis zum Ende des ersten Bandes noch nicht herausgefunden, was genau es ist, auch wenn ich eine Vermutung habe. Für mich ist dieser Auftakt einer Reihe wirklich gelungen und es reizt mich, diese Serie weiter zu verfolgen. Ich möchte auf meine noch offenen Fragen, Antworten finden. Möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen und ich kann es jedem ans Herz legen. Es besticht durch seine Geheimnisse, Intrigen und natürlich Liebe. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu: Dark Village 1 - Das Böse vergisst nie

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    -Shelly01-

    22. July 2016 um 10:21

    Klappentext:Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird. Nakt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemanden, den sie kannte. Zitat:  (Kap. 1, S. 14, Z. 1- 5),,Das können wir nicht machen", sagte Nora.,,Doch", sagte Vilde.,,Das können wir nicht machen", wiederholte Nora.,,Klar können wir." Vilde stemmte die Hände in die Hüften.,,Aber wie genau stellst du dir das vor?", fragte Nora ...Meine Meinung:Ein echt klasse Buch. Der Titel verspricht meiner Meinung nach schon viel Spannung  und genau so ist das Buch. Es ist super spannend geschrieben und auch die Geschenisse werden gut beschrieben. Es ist nicht nur um die Aufklärung des Mordes geschrieben, sondern Es geht auch um die letzten 21 Tage vor dem Mord. Man kann es echt gut lesen und ich war total gefesselt und konnte es kaum noch weglegen. Es ist schnell gelesen und man will unbedingt wissen wie es weiter geht. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, da es echt genial ist. Es ist sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene zum lesen geeignet.

    Mehr
  • Erwartungen nicht erfüllt

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    CrossingJordan

    20. May 2016 um 11:42

    Es hätte alles so schön sein können. Ein tolles Cover, ein vielversprechender Klappentext und viele begeisterte Rezensionen machten mich sehr neugierig auf "Dark Village" und so legte ich es mir vor einigen Wochen zu. Nun habe ich es endlich geschafft es zu lesen - doch wenn ich es nicht getan hätte, hätte ich zumindest Zeit für ein anderes, (hoffentlich) besseres Buch gehabt.Von der eigentlichen Handlung ist im ersten von insgesamt fünf Büchern noch so gut wie nichts vorhanden. Viel mehr geht es um ein paar frühreife, übersexualisierte 15-Jährige, die nichts anderes als Sex im Kopf haben, ständig zanken und Handlungen nachgehen, die bei mir teilweise auf echtes Unverständnis stießen. Zwar hatte ich sprachlich eigentlich keine konkreten Ansprüche, allerdings fand ich diesen Schreibstil doch recht fragwürdig. Besonders gestört haben mich die "denglischen" Passagen - sowas regt mich bei Leuten, die "cool" und "modern" sein möchten, einfach nur auf :D Da möchte ich das in geschriebener Form nicht auch noch vorgesetzt bekommen.Hauptsächlich geht es in dem Buch also um allerlei Liebeswirrwarr, erst in den letzten paar Seiten wird dann noch schnell die eine oder andere Handlung angerissen, natürlich um den Leser dazu zu verleiten, auch den zweiten Teil zu kaufen.Fazit: Da "Dark Village" recht vielversprechend auf mich wirkte, hatte ich dementsprechend auch etwas höhere Erwartungen daran. Leider wurde ich letztendlich enttäuscht. Statt eines spannenden, rasanten Thrillers bekam ich leichte Lektüre in einer Form, die ich mir erspart hätte, wenn ich schon vorher davon gewusst hätte. Nichtsdestotrotz werde ich aber aufgrund meiner Angewohnheit, begonnene Reihen so gut als möglich zu beenden, zumindest noch den zweiten Teil lesen. Vielleicht kommt dort endlich mehr Handlung abseits der ständigen Sex-Präsenz zum Einsatz und immerhin wüsste ich dann schon, worauf ich mich einlasse.

    Mehr
  • Horrorgeschichte für Anfänger

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Dressforamoment

    20. April 2016 um 21:55

    Die Geschichte in dem Buch ist etwas anders als auf dem Klappentext beschrieben es geht mehr um Liebe,Sex und Homosexualität als um eine gute Horrorgeschichte. Das offene Ende lädt auf jedenfall zum weiterlesen ein.  Ich fand die Geschihte trotzdem gut auch wenn es nicht wirklich gruselig war . Der zweite Band wird auf jdenfall gekauft =)

  • Klischees über Stereotypen

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    hiddenbookparadise

    18. April 2016 um 22:08

    Ich wünschte wirklich, dass ich dieses Buch nicht gelesen hätte. Die Story klang interessant - ich wollte schon seit langem mal wieder einen Thriller lesen - und dann gab es auch noch dieses schöne Cover.Doch schon im Prolog bekam ich Zweifel, denn ich schätze mal, dass man eine im Wasser treibende Leiche sehr schnell erkennt, auch wenn sie in Folie gewickelt ist, aber diese Personen merken es erst seeehr spät. Zudem wird sie mit einem Krokodil verglichen, ja, ein Krokodil, in Norwegen... Ist klar. Aber nein, da fing es gar nicht an bei mir Zweifel hervorzurufen, sondern bei der Beschreibung, wie sie ihre Brüste verdeckt. Ich habe herumgefragt (und es natürlich selbst ausprobiert) und niemand in diesem Alter kann seine Brüste durch diese Beschreibung verdecken. (Total irrelevant, aber es ist nun einmal etwas, was mich bei der Beschreibung gestört hat, so wie auch vieles anderes.) Dann fing die ganze Geschichte erst richtig an. Ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht doch falsch liege, aber schon nach den ersten Sätzen im ersten Kapitel, glaubte ich eine der vier Mädchen definitiv ausschließen zu können. Ich könnte mich auch irren, aber da das Buch sehr vorhersehbar ist und man die Schlüsse nicht mehr selbst ziehen kann, was die Spannung steigern würde, bezweifle ich, mich zu irren. (Natürlich könnte dies auch der Masterplan sein.) Mal abgesehen davon, dass es so unglaublich vorhersehbar ist, gab es für mich auch so keine Spannung, kein Herzrasen, aber das sollte es doch bei einem Thriller geben, oder? Mir kam es nur wie ein extremes Teeniebuch vor, in welchem eine Freundschaft dargestellt wird, die durch, unter anderem, einen Jungen zerstört wird. Also ganz typisch und klischeehaft. Ja, klischeehaft und ehrlich sehr unglaubhaft. Die Mädchen wurden nur auf sexuelles Verhalten reduziert, sie denken nur daran und sprechen in einer vulgären Sprache darüber. Allein in einem Kapitel - und diese sind nie sonderlich lang, wozu ich noch später kommen werde - mit 4 Seiten wurde das Wort "Brüste" und dessen Synonyme ganze neun Male verwendet. Aber ich bin nahe dieses Alters, habe folglich auch Freunde, die in dieses Alter fallen, und auch weitere Bekannte, aber niemand hat sein ganzes Denken und seine Gespräche nur auf Sex und was nun einmal dazu gehört, ausrichtet. Die Charaktere sind ganz nach dem Klischee "Teenager sehen alles nur doppeldeutig und denken nur an Sex, Knutschen, Rummachen und Liebe beziehungsweise Jungs". Weitere Charaktere sind ebenfalls einfach nur total typisch und äußerst zugespitzt. (Es kommt sogar ein kleines Mädchen vor, welches wesentlich älter vom Geiste her scheint.)Von der Liebe in dem Buch möchte ich nicht erst anfangen. (Nur eines, wenn man lesbisch ist, heißt das auch nicht gleich, dass man auf jede Frau steht.)Dann zu dem Schreibstil, der all dies nicht gerade besser machte. Er war ziemlich abgehackt und auch sehr wirr. Manchmal waren die kurzen Kapitel schön, da sie schnell zu lesen waren. Nur wenn sie schon so kurz sind, sollten sie auch verständlich sein. Die Erzählperspektive war nur sehr verworren. Entweder es gibt einen Ich-Erzähler oder personalen Erzähler, selten in Jugendbüchern einen auktorialen Erzähler. In diesem Buch sollte es wohl ein personaler Erzähler sein, aber so sicher bin ich mir nicht, denn hätte man sich anfangs einer Person zugewandt, wurde plötzlich und ohne Hinweise zur anderen gewechselt. Es war wie eine wirre Mischung. (Oder ich war unfähig, richtig zu lesen.) Des Weiteren wurde mehreres immer wieder wiederholt - als wolle man den Roman verlängern - und man musste zahlreiche sinnlose, einfallslose Dialoge lesen. Und müssen bestimmte Wörter immer dreimal wiederholt werden? (Bsp: "Pimmel, Pimmel, Pimmel", "Scheiße, Scheiße, Scheiße" - übrigens sehr beliebt) Oder ständig englische Wörter ohne Grund hereingeworfen werden? Man kann doch auch normal in der Ausgangssprache schreiben.Ich werde die Reihe definitiv nicht fortsetzen, auch wenn die Bücher wohl extra so geschrieben wurden, dass man einen zweiten Band kaufen muss, möchte man erfahren, wie es nun endet. Am besten sollte sich jeder eine eigene Meinung bilden. Für mich war es nur ein Versuch eines Liebesbuches (wenn man es überhaupt noch so nennen kann) mit einem winzigen Krimiaspekt.1,25 Sterne

    Mehr
  • Fassungslos

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Grumii

    Nora, Benedicte, Trine und Vilde sind Freundinnen. Schon immer. Doch das Böse lauert in dem kleinen Bergdorf, in dem sie leben. Eine der vier hat nur noch 20 Tage zu leben, bis sie gefunden wird. Nackt im See treibend. In Plastikfolie eingewickelt. Ermordet von jemandem, den sie kannte. Um ehrlich zu sein habe ich total viel von dieser Geschichte erwartet, da der Klappentext sehr spannend klingt und mir auch viele dieses buch bzw. diese Reihe empfohlen haben. Dieses Buch war einfach nur schlecht, wirklich ich bin einfach nur enttäuscht überhaupt Geld dafür ausgegeben zu haben. Die Geschichte hat mir nichts gegeben, es war weder spannend noch unterhaltsam. Die Handlungen der Charaktere konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen. Vieles was die Mädchen in dem Buch getan haben waren eher Dinge die Jungs tun würden meiner Meinung nach. Z.B. ACHTUNG SPOILER: Als die Mädels ihrer neuen Lehrerin bis nachhause gefolgt sind und sich dann die Hosen runtergezogen haben und ihre 4 Buchstaben gegen die Fensterscheibe gedrückt haben? Welches Mädchen macht sowas bitte?Außerdem waren die Mädchen im Alter von 15 schon so verdorben ich wusste gar nicht was ich darüber überhaupt sagen oder denken soll. Ich bin einfach nur schockiert und fassungslos. Während dem Lesens kam ich mir vor wie in einem Softporno habe aber als ich das Buch gekauft habe eigentlich einen Thriller erwartet. Die Story hatte soviel potential die der Autor aber nicht ausgeschöpft hat. Schade.

    Mehr
    • 4
  • Hochspannung mit Suchtgefahr. Dark Village -Band 1

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Inkedbooknerd

    04. January 2016 um 10:29

    Hochspannung mit Suchtgefahr -Dark Village -Band 1 Dieser Thriller ist anders wie jeder andere den ich bisher gelesen habe.Viel zu lang hab ich es vor mir hergeschoben mit der Dark Village Reihe zu beginnen....Ein Fataler Fehler. Denn innerhalb von 2 Tagen habe ich den ersten Band verschlungen. 2 Jugendliche die im Wald in einem See baden wollen.Und von einer herantreibenden Leiche in Plastikfolie überrascht werden.Und die ist ihnen nicht fremd und unbekannt. ..... So beginnt die Geschichte der vier Freundinnen Trine, Nora, Vilde und Benedicte die unzertrennlich sind doch so verschieden vom Typ und Charakter.  Jeder der vier kommt zum erzählen und man kann sich ein gutes Bild von Ihnen machen.Gewinnt seinen Liebling unter ihnen und empfindet eventuelle Abneigungen dem ein oder anderen Gegenüber. Man bekommt Einblicke ins Privatleben jedes einzelnen und seinen Sexuellen Phantasien.Denn auch wenn dies ein Thriller ist geht es vermehrt um Sex was mich jedoch nicht gestört hat denn das gehört in diesem Roman einfach dazu und spielt eine wichtige Rolle. Wie kann man ein Buch beschreiben ohne zuviel preiszugeben....Dieser erste Band hat mich umgehauen. Ich habe nichts großes erwartet. Einen Thriller;etwas geheimnisvolle aber dann soetwas atemberaubendes zu lesen das einen voll Spannung und Nervenkitzel umhaut ist der Wahnsinn.  Mann bleibt immer auf der Strecke und rätselt wer könnte was damit zutun haben und denkt irgendwie könnte es jeder sein und dann doch nicht. Denn da gibt es noch Nick; der neue an ihrer Schule der auch eine wichtige Rolle spielt und was hat er mit der neuen Lehrerin zu tun.... Man kann es nicht in Worte fassen ich bin maßlos begeistert denn dieser Thriller ist spannender wie manch ein anderer von anderen bekannten großen Autoren. Es geht um Macht über jemanden zu bekommen;Sex,Freundschaft,Manipulation, erste Liebe und Unmengen von Geheimnissen. Zudem muss man wissen wie es weitergeht.Keine Langeweile kommt auf.Dieser erster Band ist anders wie alle anderen Thriller die ich bisher gelesen habe. Suchtgefahr!!!! Bewertung : 5 von 5 Sterne. Unbedingt lesen !!!!! Und weiter geht's heute mit Band2 der Reihe. 

    Mehr
  • interessanter Auftakt einer Jugendbuch Krimi Reihe

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Guaggi

    09. December 2015 um 18:24

    Dieses Buch ist der Auftakt einer erfolgreichen Krimi-Soap aus Skandinavien, die insgesamt fünf Bücher umfasst. Das Cover hat mich einfach verzaubert. Es ist geheimnisvoll und einfach nur toll. Sehr schön und besonders finde ich auch den schwarzen Buchschnitt. Das Buch ist nicht nur in Kapitel unterteilt, sondern auch in Abschnitte, die uns die jeweilige Zeitspanne vor dem Mord anzeigt. Zu jedem Abschnitt ist auch ein Liedvers von bekannten Liedern und Interpreten anhängig. Eine CD mit den Songs zu dem Buch wäre daher ein schönes Extra. In diesem Buch erfahren wir im Großen und Ganzen mit wem wir es zu tun haben. Die vier Freundinnen werden vorgestellt und man erfährt einiges über ihre Sorgen, Geheimnisse und Charaktere. Da die Geschichte abwechselnd aus der Sicht der vier Freundinnen erzählt wird, ist es manchmal etwas schwer, dem Geschehen zu folgen. Doch dank dem leichten Schreibstil lässt sich das Buch doch ziemlich leicht und rasch lesen. Dadurch, dass man nicht viel zu dem angekündigten Mord erfährt, entsteht eine gewisse Spannung und Neugierde auf die nächsten Bände. Ich war die ganze Zeit am Überlegen, wer von den Mädchen wohl ein so tragisches Ende finden wird und warum. Dadurch habe ich die ganze Lektüre über versucht herauszufiltern, ob ich vielleicht schon einen Anhaltspunkt zu dem weiteren Geschehen finde. Doch anstatt der Lösung etwas näher zu kommen, wurde die Geschichte nur noch geheimnisvoller und ich versuchte vergebens, irgendwelche Zusammenhänge zu entdecken. Dieser Umstand und das überraschende Ende verleiten einen geradezu den nächsten Band in die Hand zu nehmen, um mehr zu erfahren, immerhin bleiben genügend Fragen unbeantwortet. Dark Village - Das Böse in dir ist ein kurzweiliges Jugendbuch, das sich problemlos auch mal zwischendurch lesen lässt und einen raffiniert dazu verleitet auch die Folgebände zu lesen.

    Mehr
  • Ein interessanter Jugendthiller der hält was er verspricht

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    Kerstin_Lohde

    26. October 2015 um 21:32

    Ich habe dank Egmont Hörbuch Verlag das Hörbuch Dark Village Band 1 als Rezensions Hörbuch hören durfen, und es hat mir Spaß gemacht. Ich bin schon lange um die Bücher rum geschlichen wollte sie mir aber nicht unbedingt kaufen da ich nicht so viel Platz in meinem Bücherregal habe. Daher war die Idee ein Hörbuch zu rezensieren für mich genau richtig und da der Verlag gerade Rezensenten gesucht hatte hab ich mich da spontan beworben und hatte Glück das ich mir ein Hörbuch aussuchen durfte. Ich hab mir das Hörbuch angehört und muss gestehen ich bin total überrascht worden, der Thriller ist gut geschrieben und wie ich finde da es ein Hörbuch ist auch nicht zu blutig, also genau richtig für mich. Die Charaktere werden auch gut erklärt und wenn man es hört wird man gleich vom ersten Augenblick an in den Bann gezogen und vergißt seine Außenwelt. Es ist faszinierend und spannend zugleich, so das ich bei manchen Szenen sogar mitgefiebert habe und ich hatte auch ab und zu das Gefühl ein Teil der Clique zu sein. Es ist definitiv ein Thriller für Jugendliche.

    Mehr
  • Spannend, gut geschrieben mit authentischen Charakteren!

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    BieneMa

    25. October 2015 um 17:08

    Tja, da ich in letzter Zeit einige gehypte Bücher gelesen habe (z.B. Daughter of smoke and bone oder Callie und Kayden) passt dieses Buch ja ganz gut rein. Was habe ich nicht alles darüber gehört. Meistens fiel die Wortwahl in Richtung "superspannend" "echt toll" und so weiter. Auch negative Stimmen gab es ja, zum Beispiel von Sophia, die mir das Buch abgetreten hat. Ich war also komplett unentschlossen, was da auf mich zukommen könnte und habe mich einfach reingestürzt, ohne große Erwartungen. Und vielleicht hat mir das Buch deshalb so gut gefallen. Am Anfang war der Schreibstil ungewohnt, aber die kurzen Kapitel haben mich erst mal ein paar Seiten ausprobieren lassen, ehe ich es wieder wegstelle. Und siehe da - keine Ahnung wo, aber irgendwann im Laufe des Buches konnte ich es nicht mehr weglegen. Ich war einfach plötzlich drin in der Handlung und alles - Schreibstil, Charaktere, etc. samt Macken - gehörten einfach dazu. Selbst die jugendlichen Ausdrücke und teils englischen Wortgruppen fand ich erstmals nicht störend. Die Charaktere mochte ich eigentlich jede der vier Freundinnen, nur Nora hat mich ein wenig genervt manchmal. Ja, jetzt fragen sich wahrscheinlich viele warum ich nicht Benedicte nicht leiden kann. Nun, ihr Handeln ist mir einfach... sympathischer klingt ein bisschen dumm, aber ich konnte sie eher nachvollziehen. Auch Nora war wie die anderen Figuren authentisch, ja. Aber teils gab es da so Seiten, wenn sie ihre "Ich bin so unsichtbar, ich fühl mich so schlecht weil mich keiner bemerkt und alle cooler sind als ich" Momente hatte, da hätte ich ihr am liebsten eine Ohrfeige gegeben und gesagt, sie soll sich doch zusammenreißen und was ändern, wenn ihr nicht gefällt wie es ist. Aber gut, das ist vielleicht nur mein persönliches Empfinden. Oder geht es doch jemandem von euch ähnlich? Die Handlung war durchweg spannend und die Seiten flogen nur so vorbei. Das empfindet wohl jeder so, selbst die, die das Buch schlecht finden. Spannung bleibt auch noch genug für die nächsten Teile und ich frage mich grade richtig angstvoll, wer von den Freundinnen stirbt. Ich vermute ja, entweder Nora (jaa, nennt mich Sadistin, aber ich wäre da gar nicht mal soo traurig wie bei den anderen) oder Trine (keine Ahnung warum, aber Benedicte wäre zu... es wäre einfach zu logisch und würde wohl kaum jemanden überraschen und Vilde traue ich Sterben einfach nicht zu, so dumm das klingt. :)) Ich freue mich schon richtig irre auf Band 2 und kanns kaum erwarten, weiterzulesen. In Band 1 werden ja erstmal die Grundsteine für die Handlung gelegt und viel mehr Fragen gestellt, als beantwortet.  Den Stimmen, die Dark Village mit der Buch-/Fernsehserie Petty Little Liars vergleichen, kann ich übrigens ein wenig beipflichten. Teilweise kam richtig das Gruselgefühl auf, das ich bei der Serie hab, wenn ich eine Folge schaue. Eine wirklich spannende Geschichte mit authentischen Charakteren, auf die man sich wohl einfach einlassen muss, um sie zu mögen, dann kann sie begeistern. Ohne hohe Erwartungen habe zumindest ich sehr viel bekommen. Deshalb kommen für mich einfach nur fünf Sterne in Frage, Tendenz eher zu vier wenn es Teil 2 oder 3 der Reihe gewesen wäre. Da es aber ein Grundsteinleger-erster-Band ist, bin ich zufrieden.

    Mehr
  • Noch 21 Tage bis zum Mord

    Dark Village - Das Böse vergisst nie

    NiWa

    Ein jugendliches Pärchen turtelt am Seeufer, nähert sich einander etwas unsicher und ist ganz im idyllischem Liebeswerben gefangen, als plötzlich eine Leiche am See treibt und der Countdown beginnt … Es sind noch 21 Tage bis zum Mord. Bis zu welchem Mord, das ist ungewiss, weil das der Autor nicht verraten will. Umso spannender sind die Ereignisse, die zum Ende des Countdowns führen. Nora, Benedicte, Trine und Vilde sind seit der Grundschule Freundinnen. Sie machen vieles gemeinsam und auf den ersten Blick glaubt man, es sind harmlose Teenie-Mädels, die in ihrem Bergdorf die Jugend genießen. Aber nach und nach blickt man hinter die Kulissen des kleinen Dorfs in Norwegen und die vier Mädels haben es faustdick hinter den Ohren. Als Leser weiß man nur, dass eine der Freundinnen die Leiche von der Anfangsszene ist. Aber welche? Was für ein spannender Reihenauftakt! Immer wieder ist mir die Dark-Village-Reihe aufgefallen und ich hatte mir zwar eine nette Geschichte erhofft, aber ich habe bei Weitem nicht so einen Spannungssog erwartet, der mich nicht mehr losgelassen hat. Ich wurde mitten in das Dorf der Freundinnen befördert und habe mich zuerst etwas zaghaft umgeschaut. Die Freundinnen haben einen normalen sympathischen Eindruck gemacht und nachdem ich mich von der ersten Begegnung täuschen ließ, habe ich gemerkt, dass jede einzelne von ihnen ihr Päckchen zu tragen hat. Sei es nun mit dem Elternhaus, der ersten Liebe oder den Schwierigkeiten, die sich in der Schule ergeben, ganz so harmlos ist das Leben der Mädels nicht und man befürchtet, dass ihre Freundschaft daran zerbricht. Aber nicht nur das! Ständig wird man mit der Nase darauf gestoßen, dass zumindest eine der Freundinnen zu Tode kommt, aber man kann es sich nicht wirklich vorstellen, bis nach und nach die Motive ins Spiel kommen. Denn nicht nur jede der Freundinnen hat das Potential zur Leiche sondern auch zur Mörderin! Damit nicht genug, denn außerhalb des gut behüteten Freundinnenkreises warten auch noch andere darauf, den Mädchen den Spaß zu verderben oder aus anderen Gründen eine Gefahr darstellen. Der Auftakt der Dark-Village-Reihe ist fesselnd, temporeich und spannungsgeladen. Es ist der Anfang eine Teenie-Krimi-Serie, die mich zum Schmunzeln, Staunen und Mitfiebern bringt und durch den großartigen Aufbau schnell gelesen werden will. Dark-Village-Reihe: 1) Das Böse vergisst nie 2) Dreht euch nicht um 3) Niemand ist ohne Schuld 4) Zurück von den Toten 5) Zu Erde sollst du werden

    Mehr
    • 10

    Lesestunde_mit_Marie

    23. October 2015 um 08:48
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks