Klara Bellis

 4.5 Sterne bei 43 Bewertungen

Botschaft an meine Leser

Ich wünsche euch vergnügliche Stunden mit meinen Büchern. Wenn sie euch gefallen haben, dann empfehlt sie gerne weiter. Oder schreibt eine Rezension. Nur Bücher, über die man spricht, werden sichtbar.

Neue Bücher

Auf dem Pfad der Nacht (Trywwidt 3)

 (2)
Neu erschienen am 19.11.2018 als E-Book bei .

Alle Bücher von Klara Bellis

Trywwidt - Kaiserin der ewigen Nacht

Trywwidt - Kaiserin der ewigen Nacht

 (29)
Erschienen am 17.05.2016
Trywwidt - Falsche Freunde

Trywwidt - Falsche Freunde

 (7)
Erschienen am 09.10.2017
Mit Eulen kuschelt man nicht

Mit Eulen kuschelt man nicht

 (4)
Erschienen am 28.02.2013
Auf dem Pfad der Nacht (Trywwidt 3)

Auf dem Pfad der Nacht (Trywwidt 3)

 (2)
Erschienen am 19.11.2018
Schattenruf: Erzählung

Schattenruf: Erzählung

 (1)
Erschienen am 27.10.2017
Schräge Biester

Schräge Biester

 (0)
Erschienen am 06.11.2017

Neue Rezensionen zu Klara Bellis

Neu

Rezension zu "Auf dem Pfad der Nacht (Trywwidt 3)" von Klara Bellis

Gelungenes Finale
GrueneRonjavor 17 Tagen

Achtung! Spoiler zu Band 1 und Band 2!


Seit die grün-haarige Elfe wieder in Korwin Schwarzvogels Leben getreten ist, hat sie ihm nur Ärger gebracht, einschließlich seiner Einäscherung. Ein Grund mehr, warum Trywwidt alles wieder gut machen will, sehr zum Leid von Korwin. Denn dieser ist auf der Suche nach dem neuen Emporkömmling, der alle Vampire beherrschen und die Menschheit versklaven will. Dabei sind seine Mitbewohner Alex und Klaus keine wirklich große Hilfe. Auch dass er immer noch von Professor Messerbachs Schlägertrupp beschattet wird, macht Korwins Leben nicht einfacher. Allein seine Ira bringt etwas Wärme in sein düsteres Leben. Und etwas Menschlichkeit. Doch auch Iras Leben gerät Zusehens ins Gefahr.


Wer Trywwidt in seinem Leben hat, dem wird garantiert nicht langweilig. Doch dass die chaotische Elfe aus dem ersten Teil sich verändert hat, fällt in diesem Buch sofort auf. Natürlich bringt Trywwidt immer noch die besten Schimpfwörter in diese Welt oder verwechselt menschliche Sprichwörter, doch genau das macht sie so liebenswert. Dafür ist sie effizienter, wenn sie Korwin helfen will, und es ist gleich weniger chaotisch, meistens zumindest. Das Leben als Hüterin der Pflanzen bringt eben Verantwortung mit sich, die Trywwidt sehr gut steht.

Auch Ira hat sich vom Mauerblümchen zu einer starken Frau an Korwins Seite entwickelt. Sie hat zwar manchmal noch ein Problem mit den vampirischen Eigenheiten ihrer Mitbewohner, trotzdem sorgt sie sich rührend um alle drei.

Allein Korwin ist und bleibt ein oberlehrerhafter Schwarzseher, der Elfen- und Menschentechnologie zu gleichen Teilen verteufelt. Dennoch ist er sehr fürsorglich, wenn es um „seine Brut“ oder seine Menschenfreundin geht. Sogar Trywwidt hat er irgendwie ins Herz geschlossen, sofern das bei Vampirherzen überhaupt geht.


Die Geschichte um diese bunte Familie hat viele Stränge, die alle irgendwie zusammen laufen. Sogar offene Fragen aus den anderen beiden Büchern werden beantwortet. Das Finale ist blutig. Wie sollte es auch anders sein bei Vampiren? Und obwohl schon relativ früh klar wird, wer eigentlich der Bösewicht ist, ist es doch spannend mitzuerleben, wie auch der allerletzte, in dem Fall Korwin, auf die Lösung kommt. Und wie Ira und Trywwidt ihre letzten Kräfte mobilisieren, um alles zum Guten zu wenden. Happy End? Vielleicht …

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Schattenruf: Erzählung" von Klara Bellis

Das Haus des Jägers
Frank1vor einem Monat

Klappentext:

Jan wird sterben. Dabei fing alles so wunderbar an: Mit Anfang fünfzig scheint sein Leben gelaufen, bis er eines Tages eine geheimnisvolle junge Frau kennenlernt. Das Glück kehrt zu ihm zurück und mit ihm die Albträume. In ihren Schatten lauert etwas – und es ruft.

Achtung! Diese Geschichte enthält die eine oder andere grausame Szene. Denn bei Vampiren weiß man nie so genau.


Rezension:

Jan ist Beamter im Grünflächenamt, hat vom Gärtnern aber nicht die geringste Ahnung. Als er den verwilderten Garten eines leerstehenden Hauses an seinem täglichen Arbeitsweg entdeckt, beschließt er trotzdem, diesen in Pflege zu nehmen. Eine junge Frau, die sich auch immer dort aufhält, bietet ihm die nötige Motivation. Doch schnell stellt Jan fest, dass etwas Merkwürdiges das Grundstück umgibt. Aber da hat er das Haus bereits gekauft.

Wer Klara Bellisʼ „Trywwidt“-Reihe kennt, wird in dieser Kurzgeschichte schnell feststellen, welches Geheimnis das Haus umgibt. Die Autorin bleibt ihrem Genre treu. (Ein kleiner Tipp: Jan lernt einen gewissen Korwin Schwarzvogel kennen.) Ohne unmittelbar zur Reihe zu gehören, ist dies Story mit dieser verknüpft, weshalb sich für alle Trywwidt-Kenner und -Fans weitergehende Informationen zur Geschichte unnötig machen. Ob es zu einem Happyend zwischen Jan und der ‚jungen‘ Frau kommt, wird allerdings jeder selbst erkunden müssen.


Fazit:

Dieses kleine Vampir-Abenteuer fügt sich lose in die „Trywwidt“-Trilogie ein.


- Blick ins Buch -

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Auf dem Pfad der Nacht (Trywwidt 3)" von Klara Bellis

Die einsame Burg
Frank1vor 2 Monaten

Klappentext:

Band 3 der Abenteuer um die Elfe Trywwidt

Käferkacke! Kaum lässt Trywwidt die Vampire für zwei Minuten alleine, versinkt alles in Blut und Chaos. Trotzdem ist die Elfe wild entschlossen, ihrem vampirischen Freund Korwin Schwarzvogel aus der Patsche zu helfen – auch wenn er ihre Hilfe dankend ablehnt.

Ein mysteriöser Killer wütet unter Vampiren wie Menschen. Eine Bedrohung für die Gemeinschaft der Vampire, die Korwin viel zu lange unterschätzt. Für Trywwidts Freunde scheint der Pfad der Nacht direkt in den blutigen Schlund des Verderbens zu führen. Um Korwin und seine Verbündeten zu retten, greift Trywwidt tief in die Trickkiste der Elfen. Dabei läuft sie Gefahr, eine Grenze zu überschreiten, die bisher unantastbar erschien.

Hinweis für Allergiker: ACHTUNG! Dieses Buch enthält Spuren von Vampiren und Elfen. Die eine oder andere blutige Szene lässt sich deshalb nicht vermeiden. Und an ein paar Stellen knistert es sogar gewaltig. Bei dieser Art von Knistern handelt es sich nicht um morsche Buchseiten.


Rezension:

Punkelfe Trywwidt und Korwins menschliche Sekretärin und Freundin Ira sind entsetzt, als sie gemeinsam vor dem Fernseher sitzen. Korwin und Alex machen Urlaub, und wenn sich die beiden Frauen nicht täuschen, können sie den Reiseweg der Vampire an den Nachrichtenmeldungen nachvollziehen. Täglich werden mysteriöse Todesfälle gemeldet. Auch wenn es immer Verbrecherkreise trifft, können sie das nicht gutheißen. Kaum sind die beiden Vampire jedoch zurück, melden sich wieder die altbekannten Sorgen zu Wort. Der extrem antivampirisch eingestellte Wissenschaftler samt seiner unsympathischen Wachmannschaft macht ihnen schon wieder Probleme. Und den Vampir, der sich zum Herrscher eines Vampirreichs aufschwingen will, ist auch noch nicht enttarnt. Da kann Korwin für die pazifistische Einstellung der Elfe und seiner Mitarbeiterin wenig Verständnis aufbringen. Obendrein hält Trywwidt schon wieder eine ihrer verrückten Ideen parat.

Mit diesem 3. Band präsentiert Klara Bellis den Abschluss ihrer „Trywwidt“-Trilogie, die die grundeinstellungsbedingten Verständigungsschwierigkeiten zwischen Elfen, Vampiren und Menschen augenzwinkernd thematisiert. Trywwidts Elfenwelt spielt diesmal eine deutlich kleinere Rolle als in den vorhergehenden beiden Bänden. Stattdessen stehen die internen Konflikte der Vampirwelt im Zentrum der Handlung. Außerdem tritt eine unerwartete neue Gegnerin der Vampire in Erscheinung. Dafür nähern sich bisherige Widersacher den Vampiren unerwartet an.

Wie schon in den bisherigen Abenteuern der überdrehten Elfe und des harmoniesbemühten Blutsaugers gelingt es der Autorin auch in diesem finalen Band der außergewöhnlichen Urban-Fantasy-Reihe wieder ein humorvolles Abenteuer fernab aller Clichés abzuliefern, dass auch Lesern gefallen dürfte, die sich ansonsten weniger für Protagonisten mit spitzen Eckzähnen oder langen Ohren begeistern können. Verbunden mit dem sehr gut lesbaren Stil macht das diese Reihe zu einer Perle der deutschen Urban Fantasy.


Fazit:

Wenn Elfen und Vampire gemeinsam antreten, der Welt den Arsch zu retten, sorgt das beim Leser für unterhaltsame Stunden.


- Blick ins Buch -

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

Dem Eisenacher Rezi-Center kann man auch auf Facebook folgen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Zur Leserunde:


Liebe Lovelybooks-Gemeinde!


Nachdem ich seit Monaten von verschiedenen Seiten immer wieder höre: „Mach endlich eine Leserunde bei Lovelybooks!“, will ich es jetzt angehen und genau das machen: Eine Leserunde zu meinem Urban-Fantasy-Roman „Trywwidt“ hier bei Lovelybooks. Zu der Leserunde lade ich euch herzlich ein. 

Aus diesem Anlass möchte ich zwei Vorabversionen der Druckausgabe und bis zu acht E-Books verlosen.


Danke für euer Interesse. :-)


Klara Bellis


Zum Inhalt


„Trywwidt“ ist ein Urban-Fantasy-Roman mit Elfen, Vampiren und Botanikern. 

Hier ein Auszug aus dem Klappentext: 

Käferkacke! - Die Elfe Trywwidt hat es vermasselt. Ausgerechnet während ihrer Wache ist die gefährlichste aller Pflanzen aus dem Gewächshaus verschwunden: die »Kaiserin der ewigen Nacht«. Die gesamte Menschheit ist in Gefahr. Schnell weiß Trywwidt, wo die blutsaugende Pflanze steckt: ausgerechnet bei Klaus, dem wohl vertrotteltsten Botaniker der Welt!

Die Zeit wird knapp. Gestrandet in der Menschenwelt, sucht die Elfe einen Verbündeten für ihre Jagd auf die Blutsaugerin. Am besten einen, der sich ebenfalls mit dem Saugen von Blut auskennt. Aber kann sie ihrem Helfer wirklich vertrauen? 

Achtung! Die eine oder andere kleine Warnung vorab: Auch wenn das Buch im Grunde klassische Urban-Fantasy ist, hält sich die Romantik in engen Grenzen. Es knistert zwar ab und zu. Wer jedoch zartschmelzende Romantasy und klassische Männer-Frauen-Rollenverteilungen erwartet, wird vermutlich enttäuscht werden.


Zur Autorin


Mein Autorenname ist Klara Bellis. Geboren wurde ich 1973 in Halle (Saale). Ich veröffentliche schon seit Anfang 2013 E-Books als Indie-Autorin. Mehr über mich könnt ihr unter http://klarabellis.de erfahren. „Trywwidt“ ist mein erster Roman. Es ist der erste, in sich abgeschlossene Teil einer Urban-Fantasy-Trilogie um die grünhaarige Elfe Trywwidt.


Infos zur Bewerbung und Teilnahme


Für die Leserunde suche ich Leserinnen und Leser, die gemeinsam das Buch besprechen und im Anschluss daran rezensieren. Ich hoffe, dass ich durch eure Beiträgen viele neue Impulse erhalte, um den schon im Rohentwurf existierenden zweiten Teil mit neuem Schwung angehen zu können.

Das Buch ist für Leserinnen und Leser ab 17 Jahren geeignet. Es ist zwar nicht besonders grausam und auch nicht voller knisternder Erotik, dennoch denke ich, dass es sich an eine etwas erwachsenere Leserschaft richtet.

Ich stelle für die Leserunde zwei Taschenbücher (die allererste Vorab-Druckversion, noch nicht im Handel erhältlich) und acht E-Books zur Verfügung. Sollten sich auf meinen Aufruf Bücherblogger melden, so würde ich mich vorab über einen Link zum Blog freuen.


Bewerbungsfrage: Schreibt mir in zwei oder drei ganz knappen Sätzen, warum ihr gerne „Trywwidt“ lesen möchtet. Falls ihr euch noch nicht ganz sicher seid, ob es was für euch ist, ein paar Infos zum Buch gibt es auf meiner Webseite.


+++ Achtung! Wichtig! +++

Der Deckel meines Lostopfs – in Wirklichkeit meine allergrößte Kaffeetasse, in die ich während der Verlosung natürlich keinen Kaffee einfülle ;-) – öffnet sich, wenn ihr mindestens zwei bis drei aussagefähige, halbwegs aktuelle Rezensionen in euerm Lovelybooks-Profil habt. Sollte ich auf den einen oder die andere erwiesene(n) Nicht-Leser(in) aufmerksam werden, klappt der Lostopfdeckel leider zu – vollautomatisch gesteuert selbstverständlich. Ich kann da praktisch nichts machen. ;-)


Das war jetzt ganz schön viel. Danke an alle, die bis hier unten durchgehalten haben. Jetzt bin ich mal gespannt auf eure Bewerbungen. :-)


Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Klara Bellis im Netz:

Community-Statistik

in 54 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks