Die Tränen der Waidami

von Klara Chilla 
4,8 Sterne bei12 Bewertungen
Die Tränen der Waidami
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Losnls avatar

Ein fantastischer Folgeband! Großes Kino!

Ellamidnas avatar

Soll man wirklich den Schicksal folgen, das (von anderen) für einen bestimmt ist? Oder soll man doch einen eigenen Weg wählen?

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Tränen der Waidami"

»Nicht die Vision ist es, die euer aller Schicksal bestimmt, sondern euer Glaube daran.«

Die Macht der Waidami wächst unaufhaltsam weiter. Jess Morgan soll der Schlüssel zur Vernichtung des Obersten Sehers sein und damit die letzte Hoffnung, die Karibik vor den Waidami zu beschützen. Doch als der Pirat dem Weg folgt, den die Vision für ihn vorsieht, scheint nicht nur er alles zu verlieren.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746025834
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:520 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:28.03.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Losnls avatar
    Losnlvor 9 Tagen
    Kurzmeinung: Ein fantastischer Folgeband! Großes Kino!
    Ein fantastischer Folgeband! Großes Kino!

    Nachdem ich vor geraumer Zeit „Die Schiffe der Waidami“ verschlungen und vergöttert habe, musste ich mich lange und sehnsüchtig gedulden, um den Folgeband „Die Tränen der Waidami“ von Klara Chilla in den Händen zu halten. Aber eines kann ich euch schon verraten, das Warten hat sich echt gelohnt, denn dieses Abenteuer auf hoher See, wirkt noch intensiver. Es ist ein fantastisches Highlight für jeden Fantasy – Liebhaber!


    »Nicht die Vision ist es, die euer aller Schicksal bestimmt, sondern euer Glaube daran.«

    Die Macht der Waidami wächst unaufhaltsam weiter. Jess Morgan soll der Schlüssel zur Vernichtung des obersten Sehers sein und damit die letzte Hoffnung, die Karibik vor den Waidami zu beschützen. Doch als der Pirat dem Weg folgt, den die Vision für ihn vorsieht, scheint nicht nur er alles zu verlieren. 



    Da es sich bei diesem Buch bereits um den zweiten Band handelt, ist es notwendig den ersten Band gelesen zu haben, um der Handlung folgen zu können. Die Autorin Klara Chilla setzt genau dort an, wo der erste Band endete und entführt uns auf eine fantastische Reise durch die Karibik. Aufwühlende Kämpfe, knisternde Emotionen, in einem atemberaubenden Setting ließ mein Leserherz höher schlagen. Der sehr gut konstruierte und durchdachte Plot, verzauberte mich ungemein und man spürt die bedingungslose Liebe der Autorin, zu ihrem Werk. Hierbei erlangte ich zeitweilig das Gefühl, einen Film zu schauen, anstatt zu lesen.

    *ACHTUNG SPOILER*

    Nachdem Jess und Leana die Monsoon Treasure zurückerobert haben, währt das Glück des Paares nicht lang. Eine Prophezeiung von Leanas Vater, bringt Jess dazu, alles zurückzulassen, was er liebt und vergöttert. Erneut wird er zum Spielball der Waidami, um schreckliche Dinge zu tun, wie zum Beispiel zu plündern und zu morden. Dieser aussichtlose Weg scheint der einzige zu sein, den Jess von der Regentschaft Bairanis befreien kann. Vor allem der Seher Torek, der mittels eines Amuletts, die Unterwerfung des Piraten erzwingt, spielt ein brutales und perfides Spiel. Auch wenn jegliche Hoffnung auf ein freies Leben versiegt und in weite Ferne rückt, stehen Jess, alte Freunde zur Seite. Doch wird sich der Pirat aus den Fängen der Waidami befreien können, ohne sich dabei selbst zu verlieren?

    Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, was für unglaublich spannende Momente sorgt. Wenn ich glaubte, etwas von der Geschichte vorweg zu erahnen, wurde ich eines Besseren belehrt. Die vielen eingearbeiteten Twists, ziehen sich letzten Endes, wie ein roter Faden durch das gesamte Buch und ergeben ein schlüssiges Ganzes. Wobei am Ende doch einige Fragen offen bleiben und auf einen weiteren Band hoffen lassen.

    Die Charaktere sind allesamt authentisch und liebevoll gezeichnet. Ein jeder von ihnen besitzt kennzeichnende Eigenschaften, die man entweder liebt oder hasst. Hauptaugenmerk liegt bei Torek und Jess, wobei der Seher sehr intensiv in Szene gesetzt wird. Man spürt förmlich seine Machtgier und die Sucht nach Akzeptanz. Um dies zu erreichen, nutzt er den Piraten Jess für seine Zwecke, auf unglaubliche Art und Weise aus. Dieser Aspekt lässt den Spannungsbogen immer wieder in die Höhe schnellen, da man nie weiß, was einen als nächstes erwartet.

    Meine Gefühlswelt fuhr diesbezüglich Achterbahn. Ich war fassungslos, entsetzt und sprachlos, wie der Seher agiert, um seine Ziele zu erreichen. Obwohl Jess in diesem Buch als Marionette fungiert, hat er sich dennoch wieder in mein Herz schleichen können. Seine Unterwürfigkeit machte mich rasend vor Wut und doch hätte ich ihm am liebsten geschüttelt, um ihm die Augen zu öffnen. Trotz seiner Brutalität, hat er sein Herz am rechten Fleck und nur ein Ziel vor Augen, seine Freiheit.

    Bezüglich Leana konnte ich feststellen, dass sie unheimlich reifer geworden ist. Sie hat sich zu einer äußerst starken Frau entwickelt, die sich ihrem Leben stellt. An ihrer Seite findet sich Cale, der sie mit Rat und Tat unterstützt.

    Die Autorin setzt hierbei verstärkt auf emotionale Momente, welche ein wundervolles Gleichgewicht zu der Grausamkeit und Brutalität darstellen. Ich wurde emotional hin- und hergerissen. Einerseits gab es Lichtblicke, die mich glücklich machten und mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten, andererseits trieben mir unvorhersehbare Wendungen, Tränen in die Augen.

    Das eingefangene Setting lässt den Leser die Meeresluft schnuppern und zeugt von akribischer und ausführlicher Recherche. Klara Chilla ist mit diesem Buch ein fantastisches Werk gelungen, welches die Piraterie, Voodoo und historisch angehauchte Schlachten, gekonnt in Szene setzt. Ich bin von dem Buch mehr als begeistert und kann meine Eindrücke kaum in Worte fassen. Doch muss ich anmerken, dass auch die Autorin sich spürbar weiterentwickelt hat. Dieses Werk scheint noch ausgefeilter und wesentlich strukturierter als Band 1und ich hoffe, noch viele weitere Bücher aus ihrer Feder lesen zu dürfen.

    Fazit

    Mit dem zweiten Band “Die Tränen der Waidami” ist der Autorin Klara Chilla ein unglaublich fantastisches Werk gelungen. Tiefgreifende Gefühle, Gewalt und Brutalität, Piraten und Voodoo, laden zum Verweilen ein. Eine spannungsbeladene Handlung, mit unvorhersehbaren Twists, authentischen Charakteren, sowie ein einzigartiges Setting, runden den Gesamteindruck ab. Ich kann euch die Reise in die Karibik nur empfehlen!!!

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Ellamidnas avatar
    Ellamidnavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Soll man wirklich den Schicksal folgen, das (von anderen) für einen bestimmt ist? Oder soll man doch einen eigenen Weg wählen?
    Das Spiel der Schicksale gipfelt in einem Kanonenfeuer der Spannung

    Die Handlung schließt direkt an das Ende des ersten Teils an. Jess hat die Monsoon Treasure zurückerlangt, doch der wahre Kampf steht erst noch bevor.

    Der Erzählstil ist genauso flüssig und leicht zu lesen wie schon im ersten Band. Was wichtig war, denn es wurde immer undurchschaubarer, wer jetzt wirklich die Fäden des Schicksals in den Händen hielt.

    Etwas traurig war ich darüber, das Lanea als vorher starke Protagonistin in diesem Teil eher in Richtung wichtiger Nebencharakter gegangen ist.

    Auch das Ende hat mich leider nicht wirklich zufrieden gestellt, da es doch recht offen ist. Gut, die Seher der Waidami wurden besiegt. Aber sonst? Die Schicksale der Charaktere bleibt weitesgehend ungekärt oder zumindest nicht eindeutig. Das abrupte Ende fand ich etwas schade.

    Das sind aber die einzigen Punkte die mir negativ aufgefallen sind, ansonsten ist dieses Buch genauso grandios wie sein Vorgänger. Die Atmosphäre in diesem Teil ist etwas düsterer, drückt aber perfekt die Konfliktsituation mit dem Schicksal (besonders seitens Jess) aus. Bis zum Ende ist nicht klar, wer diesen Kampf eigentlich gewinnt. Oder wenn, zu welchem Preis. Der Zeitsprung war zunächst leicht irritierend, aber passte im Nachhinein gut in die Handlung.

    Alles in allem ein wundervoller Roman, den ich nach dem ersten Durchlesen direkt nochmal (mit dem ersten Band) lesen musste.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    K
    kylie1vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungendes Ende mit kleinen Schwächen
    Gelungendes Ende mit kleinen Schwächen

    Zum Inhalt:

    Jess Morgan hat sein Schiff, die Monsoon Treasure zurückerobert. Leider anders als er es sich vorgestellt hat. Durch die Bindung kann er, wenn sein Willen gebrochen ist, vom Oberst Seher Bairani und seiner rechten Hand Torek kontrolliert werden. Jess lässt dies jedoch nur zu, weil er einer Vision und Tamaka- einem Seher- folgen muss, um die Menschen zu retten, die ihm wichtig sind. Er tut schreckliche Dinge, nur damit er nah genug an Bairani heran kommt, um ihn zu töten. Seine Mannschaft und Freunde versuchen ihm zu helfen und stellen sich trotz seiner Taten nicht gegen ihn. Wird er es wirklich schaffen die Waidami und damit Bairani zu vernichten? Wird ihm seine Liebe verzeihen? Wird er sich selber verlieren oder nicht? Was ist er bereit zu opfern?

    Ich gebe zu, dass dies das erste Buch über Piraten ist, welches ich gelesen habe. Als ich diesen 2. Band angefangen habe, überkam mich ein Heimatgefühl. Ich hatte mich schon gefragt, was jetzt noch passieren sollte da Jess sein Schiff wieder hatte. Ich fand es schön, dass Jess und Lanea endlich Zeit zusammen hatten. Als Jess dann die Vision von Tamaka erhielt, brach ihr kurzes Glück zusammen. Ich finde es mutig, dass er bereit ist alles zu opfern für eine Vision, jedoch tut mir diese Abhängigkeit von den Sehern leid. Als Jess sich gefangen nehmen ließ und heraus kam, dass der Seher Torek ein Stein besaß, der Jess kontrollieren konnte, war ich geschockt von der Dreistigkeit der Seher, damit ihre Visionen zur Realität werden. Leider muss ich gestehen, dass das Buch an einigen Stellen vorhersehbar war und damit die Spannung genommen wurde. Als herauskam, dass Jess und Lanea ein Kind zusammen haben, war dies jedoch eine gute und überraschende Wendung. Den Kampf am Ende fand ich sehr gut beschrieben und man konnte den einzelnen Personen und ihren Handlungen gut folgen. Es war interessant, dass Jess und Lanea eigentlich Götter sind. Leider ist nicht ganz klar geworden, wer Merka und Durvin sind. Auch wüsste ich gerne was danach mit den Betroffenen passiert, ob Lanea und Jess mit ihrem Sohn das Familienglück finden, ob sie herausfinden wer sie wirklich sind, was mit Torek und Shamila passiert und wie sich die Waidami entwickeln?

    Insgesamt ist die Geschichte gelungen, jedoch würde ich mich freuen wenn es eine Nachgeschichte geben würde. Die Handlung ist schlüssig und der Schreibstil ist sehr angenehm. Ich fand die Figuren passend zu ihren Aufgaben gewählt, obwohl ich persönlich manchen Figuren nicht so große Redeanteile zugesprochen hätte, da sie andere wichtige Figuren verdrängt haben wie z.B. Jess Morgan.


    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Tauriels avatar
    Taurielvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend mit vielen Wendungen 5 Sterne sind einfach zu wenig!
    Spannender Piraten-und Fantasy-Roman geht in die zweite Runde

    Dies ist der zweite Teil von der Serie Die Piraten der Waidami Die Autorin hat einen schönen,klaren und angenehmen Schreibstil und ich bin von Anfang an in diesem Fantasy-Piraten-Roman gefesselt.Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet .Es macht Sinn den ersten Teil zu kennen.Ich kann mich direkt in die Fortsetzung dieser Geschichte fallen lassen. Die unterschiedlichsten Situationen und Wendungen machen in diesen Roman die Spannung aus und ich lege das Buch nur ungern zur Seite,um andere Dinge zu erledigen. Ich habe diesen Roman sehr gerne gelesen .

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Kagalis avatar
    Kagalivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung, die mit einer Vielzahl an dramatischen Ereignissen und einer verbesserten Erzählweise den Vorgänger sogar übertrifft.
    Piraten, Liebe, Schmerz und Verlust

    Klara Chillas erste Piratenabenteuer gefiel mir schon ziemlich gut. Jetzt konnte ich auch den zweiten Band lesen und kann euch schon mal so viel verraten: Er ist sogar noch besser.


    Liebe, Schmerz und Verlust
    Im ersten Band der Waidami Reihe finden Captain Jess und Lanea zusammen, doch das Glück der Beiden währt nur kurz, bevor es von den einschneidenden Ereignissen zerstört wird. Dabei legt die Autorin von Anfang an ein zügiges und mitreißendes Tempo an den Tag, das sie auch bis zum Ende aufrechterhält. Für den Leser bedeutet das ein durchweg spannendes Leseabenteuer zum mitfiebern und mitbibbern.

    Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass die Liebe zwischen unseren beiden Helden auf eine tiefer gehenden Ebene gehoben wird. Geprägt durch Verlust, Verrat und Schmerz, zusammen mit einigen fesselnden Wendungen, entsteht ein Beziehungskonstrukt, das so viel facettenreicher als eine schnöde „Er liebt sie-sie liebt ihn/Happy Together“ Story ist.
    Besonders Lanea ist dabei von einer etwas naiven jungen Frau zu einer reiferen und besonnenen Protagonistin geworden. Bei Jess habe ich oft geflucht warum er so stur sein muss, immer alles alleine machen zu wollen. Hier hätte ich mir gewünscht, dass die Erkenntnis eben doch nicht alles alleine tragen zu können noch etwas ausgeprägter gewesen wäre.

    Die Ereignisse überschlagen sich
    Ihr seht also schon, der Plot hält so einige dramatische Ereignisse und Wendungen bereit und reißt den Leser mit sich mit. Das eine Dreieck Abzug gibt es lediglich für mehrere Kleinigkeiten, die mir nicht ganz zusagten wie z.B. ein zu offensichtliches Geheimnis oder ein etwas chaotischer Kampf am Ende. Das sind aber wirklich nur Kleinigkeiten. Im Vergleich zum Vorgänger wirkt die Handlung erwachsener und ausgereifter und das Storytelling hat sich deutlich verbessert. Es ist immer wieder toll zu sehen, wenn sich Autoren von Band zu Band weiterentwickeln. Da kann man nur gespannt auf den dritten Band sein.

    Fazit:

    Eine wirklich tolle Fortsetzung, die mit einer Vielzahl an dramatischen Ereignissen und einer verbesserten Erzählweise den Vorgänger sogar übertrifft. Das macht Lust auf mehr Piratenabenteuer auf der Monsoon Treasure.


    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    AlexandraSterns avatar
    AlexandraSternvor 3 Monaten
    Atemberaubendes Piratenabenteuer

    Die Geschichte um Jess und Lanea und die Piraten der Waidami führte mich in die Karibik mitten in einen Kampf, der getrieben ist von den Visionen eines Sehers der Waidami.

    Alles was ein gutes fesselndes Buch braucht ist vorhanden: Liebe, Hass, Rachsucht, Grenzenlosigkeit, Machtgier, Vertrauen, Zuversicht, Unvorhergesehenes … ich könnte noch so vieles anfügen.

    Die Idee der Verbundenheit mit Schiff und Kapitän ist grandios und neu, ebenso das Zwischenspiel zwischen Piraterie und Fantasy, Voodoo und Visionen – wahnsinnig spannend und was ganz anderes.

    Die Figuren in dem Roman sind sehr anschaulich dargestellt und man kann leicht Sympathie aber auch Ablehnung empfinden. Selbst zu dem Schiff „Monsoon Treasure“ habe ich eine Bindung aufgenommen, sehr lebendig.

    Die unerschütterliche Liebe, die alles überwindet und tiefes echtes Verständnis hat, ist ein ganz großer Faktor in diesem Buch.

    Ich würde mich sehr freuen, ein weiteres Abenteuer über die mir lieb gewordenen Figuren zu lesen.

    An dieser Stelle kann ich jedem empfehlen Bücher von Klara Chilla zu lesen, sie hat einen grandiosen Schreibstil und sollte unbedingt ganz groß raukommen.

    Eine Anmerkung für Schnelleser: nicht zu viele Passagen überfliegen, bei der Fülle an Informationen verliert man Wertvolles.

    Danke noch mal liebe Klara für meine erstes Piratenabenteuer, es ist dir geglückt mich zu überzeugen.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    Sabanas avatar
    Sabanavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Geschichte hat mich schon beim ersten Band in ihren Bann gezogen und das hat sich nicht geändert. Spannend, fesselnd und HACH
    Ein spannendes und gelungenes Ende

    Dies ist der zweite und leider letzte Teil der Dilogie von den Piraten der Waidami. Schon der erste Teil konnte mich überzeugen. 
    Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar. Meine Meinung hat das in keiner Weise beeinflusst.

    Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin locker und leicht. Ich bin sofort wieder bei den Waidami gewesen, obwohl der erste Band doch schon länger her ist. Man glaubt es kaum. Die Spannung war greifbar und ich hatte wirklich Probleme dieses Print aus der Hand zu legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Immer wieder schafft es die Autorin kleine Wendungen mit einzubringen, obwohl der Weg vorgegeben ist. Gerade das macht dieses Buch so interessant. Natürlich sind auch hier einige Ideen vorhanden, die mich an den Fluch der Karibik erinnern - kein Wunder es handelt von Piraten, der Karibik und der Bindung zum Schiff.

    Dieses Buch beinhaltet ein Ende, wie ich es mir gewünscht habe und doch wieder nicht. Die Geschichte dreht sich natürlich, wie in fast jeder Fantasygeschichte, um eine Prophezeiung und den Kampf um das Gute. Aber die Autorin hat mit ihrer Art dafür gesorgt, dass es wirklich interessant zu lesen war und ich kann euch diese Geschichte wirklich nur ans Herz legen.

    Selbst wer nicht so auf Piraten steht, sollte einen Versuch wagen, denn auch ich war am Anfang eher skeptisch. Aber wenn ich beide Bücher zusammen Revue passieren lasse, dann würde ich sie gerne wieder lesen - falls es meine Zeit jemals zulassen sollte.

    Von mir also eine klare Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    MissDarkAngels avatar
    MissDarkAngelvor 3 Monaten
    Gelungen Fortsetzung des Piratenabenteuer

    Jess und Laneas Glück, nach der erfolgreichen Rückeroberung der Monsoon Treasure, währt nicht lange. 


    Schon bald erhält der Piratencaptain eine neue Prophezeiung von Laneas Vater und Jess bleibt nichts anderes übrig, als alles was er liebt zurück zu lassen, um erneut für die Waidami zu Plündern und zu Morden. 
    Nur auf diesem Weg, so der Seher, sei es letztendlich möglich Bairanis Machtherschaft zu beenden und die Karibik aus den Fängen der gierigen Seher zu befreien.

    Doch Jess wurde in eine Falle gelockt,  von der er zu Beginn der Geschichte noch nichts ahnt. Torek gelingt es mithilfe eines Amuletts  und  der neuen Tätowierung den Willen des Piraten zu unterwerfen. Zwei Jahre grausamer physischer und psychischer Folter liegen vor Jess, in denen er jegliche Hoffnung auf ein freies Leben verliert.

    Doch Jess ist nicht alleine. Er hat viele alte und neue Freunde die ihm zur Seite stehen und mit ihm um die Freiheit der Karibik kämpfen. 

    Mir hat die Fortsetzung zu "Die Schiffe der Waidami" wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und aufs wesentliche bezogen. Dadurch schreitet die Geschichte zügig und spannend vorran. 
    Das Buch ist sehr gut durchdacht und folgt stetig einem roten Faden mit vielen kreativen Ideen. 
    Ausserdem gelingt es der Autorin den Leser an den Emotionen ihrer Protagonisten teilhaben zu lassen. Man leidet, freut und fiebert extrem mit. Von mir gibt's eine klare Leseempfehlung für alle die Abenteur und Action mit Fantasyelementen mögen. 5 Sterne von mir  ^^

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: [5+/5] Eine unfassbare Mischung aus historischer Piraterie, fesselnder Fantasy, aufwühlender Liebesgeschichte und epischer Kämpfe. Lesen!
    [5+/5] MUSS man einfach gelesen haben

    Eine unfassbare Mischung aus historischer Piraterie, fesselnder Fantasy, aufwühlender Liebesgeschichte und epischer Kämpfe. So packend und "piratig" wie Fluch der Karibik, nur dramatischer und emotionaler. Unbedingt lesen!


    Zur vollständigen Rezension: https://marys-buecherwelten.blogspot.com/2018/06/die-traenen-der-waidami.html

    Sie hat es wieder getan! Auch die neueste Reise, auf die Klara Chilla ihre Figuren schickt, war wieder voller Leid, voller epischer Kämpfe und voller Überraschungen - kurzum, ich bin wieder vollauf begeistert von diesem Genremix aus Fantasy und historischer Piraterie ♥

    Was ich an diesem Buch (sowie seinem Vorgänger) besonders liebe, ist seine Unkonventionalität. Die Geschichte ist voller unerwarteter Plottwists und folgt, obwohl eine Prophezeiung darin eine große Rolle spielt, nicht dem klassischen Aufbau von Fantasygeschichten. Viel mehr wurde ich immer wieder (böse!) überrascht und geschockt und wenn ich dachte "Jetzt muss doch aber...!", kam es ganz anders. Und so zog mich dieser zweiter Band nach wenigen Seiten bereits wieder in seinen Bann und es fiel mir unfassbar schwer, das Buch aus der Hand zu lesen. Dazu tragen auch die wechselnden Perspektiven bei - gerade, wenn es besonders brenzlig wird, erfolgt natürlich ein Sprung.

    Sorgte bereits der Aufbau des Buches für Spannung, so steigerte das Spiel Klara Chillas mit ihren Figuren (und Lesern!) diese noch weiter. Beim Lesen kamen mir immer wieder die Tränen, setzte mein Herz vor Schreck für einen Moment aus und ich wollte nervös an den Nägeln knabbern - denn nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Leser lässt die Autorin im Unklaren, lässt sich (durchaus auch wortwörtlich) ins Messer laufen. Wie bei einem Puzzle muss man sich das große Ganze zusammensetzen; erraten und erkennen, worauf das alles hinausläuft und warum bestimmte Ereignisse von so großer Relevanz sind. Und selbst das Ende, das bereits einige Fragen beantwortet, lässt viel Spielraum für den nächsten Band, den ich kaum erwarten kann. Kurzum: Die Geschichte ist stets unvorhersehbar (höhö, Wortspiel!).

    Auch die Figuren lösten bei mir Begeisterung aus - von Jess war ich bereits von erster Stunde an schwer beeindruckt, Klara Chilla hat aber noch einen obendrauf gesetzt! Obwohl er Unverzeihliches begeht, blieb für mich als Leserin sein weiches Herz und seine guten Absichten offensichtlich, ich litt mit ihm (und Lanea). Diese wiederum hat eine Reifung durchlebt und wurde zu der starken Frau, die ich mir erhofft habe. So ein Traumpaar... Aber auch Cale, Emilia und sogar Torek waren für emotionale Momente verantwortlich! Überhaupt, sowohl die Sympathieträger, als auch die "Schurken" sind eindrucksvoll vielschichtig und nicht einfach nur des Böseseins Willen grausam. 

    Besonders fasziniert und begeistert bin ich vom Schreibstil der Autorin, die die Kunst der Beschreibungen meisterhaft beherrscht - normalerweise bin ich kein Fan von Orts- und Personenbeschreibungen, aber Klara Chilla nutzt ihre Worte nicht nur zum bloßen Wiedergeben der Situation, sondern lässt ihre Welt, ihre Figuren auf magische Weise real werden, malt Bilder mit ihrer Fantasie und erschafft eine unwirkliche Atmosphäre.

    Ihr Buch fängt die Epoche der Piraterie in der Karibik grandios ein - so stelle ich mir diese Zeit vor. Rau, voller Freiheitsdurst und Ehrenkodex, aber auch voller Gier und Gewalt, Untreue und Verrat. Jess und die anderen (Waidami-) Piraten sind definitiv keine weichgespülten Helden, sondern Männer voller Schwächen und Egoismen.

    Weiterhin merkte man über die gesamte Geschichte hinweg, wie viel Recherche für dieses Buch betrieben wurde - von Voodoo, über historisch verbriefte Ereignisse in der Karibik zur Hochzeit der Piraterie bis hin zu technischen Details von Segelschiffen und Seeschlachten. Und dennoch verschwimmen die Grenzen zwischen Wahrheit und Fiktion. Wissenschaft und Technik kommen mit Aberglaube, Mystik und Magie in Kontakt; Bukaniere, Piraten und sonstige reale Figuren der unterschiedlichsten Jahrhunderte treffen einander auf Klara Chillas Schiffen. Wenn es noch ein kleines historisches Nachwort gegeben hätte, wäre ich vor Begeisterung förmlich ausgeflippt, aber auch ohne bin ich mehr als zufrieden! Zumal dieses Buch wohl eigentlich nicht von Anfang an geplant war - was man der Geschichte jedoch zu keinem Zeitpunkt anmerkt. Anders als bei manch anderer Reihe hatte ich nicht das Gefühl, die Geschichte wäre künstlich erweitert oder stümpferhaft ergänzt worden. Viel eher ist Lanea und Jess´ Geschichte eben noch nicht zu Ende erzählt...

    Also, Fluch der Karibik-Soundtrack an und ran an die Kanonen! Ähhh, die Bücher natürlich.


    Kommentare: 10
    7
    Teilen
    Buchmaniacs avatar
    Buchmaniacvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannendes Abenteuer. Eine düstere Fantasyfabel über den Zusammenhang von Macht und Minderwertigkeitsgefühlen, mit einem Schuss Hoffnung!
    Die Tränen der Waidami - der zweite Teil der ungewöhnlichen Piratengeschichte - sehr lesenswert!

    Die Schlacht gegen die Waidami wurde geschlagen, aber der Krieg nicht gewonnen. Noch immer sind der machtbesessene oberste Seher Bairani und sein Zögling Torek an der Macht.  Mit ihren Schiffen nehmen sie eine Karibik-Insel nach der anderen ein.
    Ihre Vorgehensweise wird von Mal zu Mal brutaler.
    Nur Jess Morgan kann die Waidami noch aufhalten. Er ist der Schlüssel zur Vernichtung des Obersten Sehers. Er ist die letzte Hoffnung der Karibik. Doch dieser Weg ist schwer und zerstörerisch für ihn und vieles das ihm lieb und teuer ist. Er verliert sich dabei fast selbst.
     Der Roman, “Die Tränen der Waidami“ ist durch seine düstere Stimmung, die sich nach kurzer Zeit in das Geschehen schleicht sogar noch spannender, dramatischer als der erste Teil, und trotz der Magie sehr realistisch. Gut dargestellte, plastische Charaktere, die in diesem Teil noch mehr an Form und Farbe gewinnen. Ich kann nur sagen, eine außergewöhnliche, lesenswerte Geschichte. Ein Fantasyabenteuer wie es sein sollte.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks