Klara G. Mini Jenseits der Dünen

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(3)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jenseits der Dünen“ von Klara G. Mini

So hat sich Kriminalhauptkommissarin Luise Wiese ihren Urlaub nicht vorgestellt. Beim morgendlichen Fitnessradeln entdeckt sie im Straßengraben die sitzende Leiche eines Mannes. Aber wer ist es und wer hat ihn nach seinem Tod hierher geschafft? Die örtliche Polizei bittet Luise um Mithilfe. Unaufgefordert mischt sich auch ihre Zwillingsschwester und Möchtegern-Krimiautorin Xenia ein. Sie liefert nicht nur entscheidende Impulse zur Identifizierung, sondern gleich mehrere Verdächtige, die einen guten Grund hatten, das Opfer zu hassen. Im humorvollen Mit- und Gegeneinander der Zwillingsschwestern löst sich nicht nur allmählich der Fall. Es entsteht auch ein stimmungsvolles Bild vom Leben in St. Peter-Ording.

Nordsee Krimi! Als kleine Urlaubslektüre für zwischendurch sehr zu empfehlen!

— Tuelpchen1987

Spannender Heimatkrimi

— Leylascrap

Ruhiger, authentischer Krimi, der sofort Urlaubs-Feeling aufkommen lässt.

— Kaito

Urlaubslektüre mit Sehnsuchtsfaktor

— Lilofee

Ein stimmungsvoller Krimi mit Nordseeflair!

— sommerlese

Netter Krimi für einen Tag am Strand, bei dem man sich nicht vor Spannung ans Buch gefesselt fühlt.

— hasirasi2

Netter Nordseekrimi ohne Spannung, aber mit viel Ferienfeeling .

— Rees

Ganz interessant...

— MyriamErich

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

Dunkel Land

Erfrischendes Ermittlungsteam der etwas anderen Art

Schugga

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Urlaub an der Nordsee

    Jenseits der Dünen

    Tuelpchen1987

    05. April 2016 um 11:15

    Das Cover gefällt mir sehr gut und auch der Klappentext verspricht viel! Wegen einer gewonnen Reise, verschlägt es die Schwestern in eine idyllische Pension an der Nordsee. Eine Krimi-Autorin und eine Polizistin und nach dem sie eine Leiche entdeckten ist das Chaos perfekt! Beide ermitteln auf ihre eigene Art und Weise! Ein nettes Buch für zwischendurch, zuviel sollte man allerdings nicht erwarten. Als Urlaubslektüre sehr zu empfehlen. Ansonsten war es mir doch an manchen Stellen zu langweilig geworden bzw. haben die Schwestern oft unabhängig von einender dasselbe herausgefunden was ich dann auch ein bisschen zu einfach empfunden habe.

    Mehr
  • Leserunde zu "Jenseits der Dünen" von Klara G. Mini

    Jenseits der Dünen

    Prolibris_Verlag

    Liebe Krimifreunde und -freundinnen, Auch 2016 haben wir wieder eine spannende Leserunde für euch. Es geht um den Nordsee Krimi „Jenseits der Dünen“ von Klara G. Mini. Wir suchen 10 Krimispürnasen, die Lust haben in St. Peter-Ording und Umgebung mit den Zwillingsschwestern Xenia und Luise einen kniffeligen Mordfall aufzuklären. Das Buch So hat sich Kriminalhauptkommissarin Luise Wiese ihren Urlaub nicht vorgestellt. Beim morgendlichen Fitnessradeln entdeckt sie im Straßengraben die sitzende Leiche eines Mannes. Aber wer ist es und wer hat ihn nach seinem Tod hierher geschafft? Die örtliche Polizei bittet Luise um Mithilfe. Unaufgefordert mischt sich auch ihre Zwillingsschwester und Möchtegern-Krimiautorin Xenia ein. Sie liefert nicht nur entscheidende Impulse zur Identifizierung, sondern gleich mehrere Verdächtige, die einen guten Grund hatten, das Opfer zu hassen. Im humorvollen Mit- und Gegeneinander der Zwillingsschwestern löst sich nicht nur allmählich der Fall. Es entsteht auch ein stimmungsvolles Bild vom Leben in St. Peter-Ording. Leseprobe Die Autorin Klara G. Mini (Pseudonym), die Autorin der Zwillingskrimis "Trau deinem Zwilling nicht" (Kassel), "Badezeiten" (Langeoog), "Jenseits der Dünen" (St. Peter-Ording) sowie der Kurzkrimi-Anthologie "Süßer die Mörder nie singen" (Kassel), ist wie ihre Protagonistinnen Xenia und Luise ein Zwilling. Sie unterrichtet Musik, singt selbst leidenschaftlich gerne und steht im Opernstudio Belcanto (Kassel) in verschiedenen Rollen auf der Bühne. Ihre zweite Leidenschaft gehört der Nordsee. Die Leserunde Wer uns bis zum 17. Februar 2016 folgende Frage beantwortet, kann eines von zehn Exemplaren des Krimis gewinnen*: Habt ihr auch schon einmal davon geträumt als Krimiautorin/Krimiautor aktiv zu werden und wenn ja, wie würde euer Titel lauten/um was würde es gehen?   Euer Prolibris Team *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu „Nachtfahrt ins Grauen“ verpflichtet.

    Mehr
    • 162
  • Jenseits der Dünen

    Jenseits der Dünen

    Katinka17

    14. March 2016 um 22:42

    Der Nordseekrimi " Jenseits der Dünen" wurde von Klara G. Mini geschrieben. Das Buch ist 2016 im Prolibris Verlag erschienen und hat 206 Seiten.Erster Satz:Kraftvoll trat er in die Pedale.Luise Wiese, Kassel jüngste Kriminalhauptkommissarin und ihre Zwillingsschwester Xenia ( angehende Kriminalautorin) wollen für eine Woche Urlaub auf der Haubarg in St. Peter-Ording. Doch es kommt alles anders als gedacht.Als Luise auf einer Fahrradtour eine männliche Leiche findet, ist für Sie der Urlaub gelaufen, denn Sie wird von der Kripo Husum um Hilfe gebeten. Wer war die Leiche? Wie ist er an den Tatort gekommen? Warum kommt er Ihr bekannt vor?Unaufgefordert ermittelt Xenia mit. Sie liefert entscheidende Hinweise und jede menge Verdächtige. Gemeinsam kommen Sie dem Täter auf die Spur."Jenseits der Dünen" ist ein guter Nordseekrimi, wobei die Spannung nicht im Vordergrund steht. Man lernt viel über Land und Leute, Bernstein, Pfahlbauten und über das Nordseeessen. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Und ist eine gute Einstimmung auf den nächsten Nordseeurlaub.

    Mehr
  • Jenseits der Dünen

    Jenseits der Dünen

    Leylascrap

    Kriminalhauptkommisarin Luise Wiese gewinnt eine Reise für zwei und nimmt ihre Zwillingsschwester Xenia mit. Es geht an die Nordsee, genauer gesagt nach St. Peter-Ording. Doch vom Urlaub hat sie nicht viel. Denn auf einer morgendliche Runde auf dem Fahrrad entdeckt sie eine Leiche. Als wäre dies nicht schon schlimm genug, bindet die Ansässige Polizei in den Ermittlungen mit ein. Eigentlich findet Luise es nicht so toll, aber kann auch nicht aus ihrer Haut. Also macht sie sich im Urlaub auf die Suche nach dem Mörder. Aber ganz alleine steht sie da nicht, denn ihre Zwillingsschwester Xenia kann nicht anders und forscht hinter ihrem Rücken herum und findet das ein oder andere heraus.  Ein erfrischender kurzer Nordseekrimi mit vielen Details aus der Gegend und nicht zu lange Kapitel. Die Kapitel sind mal aus der Sicht von Luise oder Xenia geschrieben worden. Die Spannung wurde gut gehalten und den Mörder errät man auch nicht so schnell. So sollte es sein.  Bewertung: 5 von 5

    Mehr
    • 2

    Prolibris_Verlag

    14. March 2016 um 11:10
  • Schöner Krimi um in Urlaubsstimmung zu kommen.

    Jenseits der Dünen

    Kaito

    Die beiden ungleichen Zwillings-Schwestern Luise und Xenia ermitteln in einem möglichen Mord in St. Peter-Ording. Und das in ihrem Urlaub. Luise, die überkorrekte Kriminalbeamtin verzweifelt dabei fast an der Sturheit und auch am Können ihrer Schwester, einer angehenden Krimi-Autorin.Neben den Ermittlungen, die aus dem Blickwinkeln der beiden Schwestern geschildert werden, erfährt der Leser auch einiges wissenswertes über Bernstein, unterschiedliche Traditionen und natürlich die kulinarischen Highlights der Gegend. Um dem Leser einen Überblick zu verschaffen, welche der Schwestern gerade das Heft in der Hand hat, wird jedes Kapitel mit dem jeweiligen Namen und einem individuellen Logo (eine Pistole für Luise, eine Schreibmaschine für Xenia) eingeleitet.Das ist wirklich hilfreich, denn die beiden Schwestern sind sich trotz aller Differenzen doch sehr ähnlich.Alle Figuren wirken authentisch und passen wunderbar in ihre Umgebung. Die einzelnen Charaktere brauchen nicht groß ausführlich beschrieben werden, um dem Leser ein Bild zu vermitteln.Dafür sind die Schauplätze um so schöner beschrieben. Man bekommt sofort Lust ins Auto oder in die Bahn zu steigen und zur Nordsee zu fahren.Das Buch hat einen angenehmen Schreibstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Trotz der wechselnden Perspektive hat man kein Problem der Story zu folgen.Durch die relativ kurzen Abschnitte, in denen die Schwestern sich abwechseln hat man als Leser die Gelegenheit hin und wieder eine Pause einzulegen.Spannung steht bei diesem Krimi nicht so sehr im Vordergrund. Die Story konzentriert sich eher auf die Ermittlungsmethoden der beiden Schwestern. Dabei sind die Vorgehensweisen recht unterschiedlich und clever umgesetzt.Dieser Krimi ist eine schöne Kombination aus norddeutscher Kultur, Tradition und zwei wunderbar verschieden-gleichen Schwestern.Ein unterhaltsamer "Who-has-done-it"-Roman, der einfach so vor sich hin fließt. Perfekt um Fernweh für den nächsten Urlaub zu sammeln.

    Mehr
    • 2

    Prolibris_Verlag

    10. March 2016 um 14:52
  • locker leichter Urlaubskrimi an der Nordsee

    Jenseits der Dünen

    SteffiR30

    Inhalt: So hat sich Kriminalhauptkommissarin Luise Wiese ihren Urlaub nicht vorgestellt. Beim morgendlichen Fitnessradeln entdeckt sie im Straßengraben die sitzende Leiche eines Mannes. Aber wer ist es und wer hat ihn nach seinem Tod hierher geschafft? Die örtliche Polizei bittet Luise um Mithilfe. Unaufgefordert mischt sich auch ihre Zwillingsschwester und Möchtegern-Krimiautorin Xenia ein. Sie liefert nicht nur entscheidende Impulse zur Identifizierung, sondern gleich mehrere Verdächtige, die einen guten Grund hatten, das Opfer zu hassen. Im humorvollen Mit- und Gegeneinander der Zwillingsschwestern löst sich nicht nur allmählich der Fall. Es entsteht auch ein stimmungsvolles Bild vom Leben in St. Peter-Ording. Meine Meinung: Der Nordsee Krimi „Jenseits der Düne“ hat mich gut unterhalten und macht definitiv Lust auf einen Urlaub am Meer. Als Leser hat man das Gefühl vor Ort zu sein, die vielen Schauplätze sind gut beschrieben und wenn man schon einmal dort war, erkennt man einiges wieder. Typische Dinge wie Bernstein, ein Haubarg, ortsübliche Gerichte wie Krabben, Labskaus und Fischbrötchen oder auch die norddeutsche Sagenfigur Nis Puk werden aufgegriffen und machen das Buch sehr authentisch. Die Geschichte wird aus den verschiedenen Sichtweisen der beiden Schwestern Luise und Xenia erzählt. Gekennzeichnet ist dies immer zu Beginn durch eine Pistole (Luise) und eine Schreibmaschine (Xenia), sowie durch den Namen. Somit weiß der Leser immer aus welcher Sicht gerade berichtet wird. Toll hat mir gefallen, dass man auch mal die ein oder andere Situation aus beiden Perspektiven kennenlernt. So kann man sich auch in die Zwillinge hinein versetzen, lernt ihre Eigenheiten und Unterschiede kennen. Sie haben beide eine sehr verschiedene Art an die Ermittlungen heran zu gehen, aber gemeinsam gelingt es ihnen den Fall zu lösen. Der Leser bekommt verschiedene Verdächtige präsentiert und kann von Beginn an mitraten was wohl passiert ist. Das Ende war überraschend, aber stimmig. Die typische Spannung wie in einem herkömmlichen Krimi kommt zwar nicht auf, aber man will als Leser trotzdem immer wissen wie sich der Fall weiter entwickelt. Es tauchen immer neue Begebenheiten und auch Verdächtige auf, so dass einem beim Lesen nicht langweilig wird. Der Schreibstil ist locker und leicht und das Buch lässt sich schnell lesen. Die ideale Lektüre für einen Tag am Strand. Fazit unterhaltsame Urlaubslektüre mit Sehnsuchtsfaktor

    Mehr
    • 2

    Prolibris_Verlag

    10. March 2016 um 09:18
  • Nordseefeeling

    Jenseits der Dünen

    Lilofee

    29. February 2016 um 15:45

    Die Zwillingsschwestern Luise (Hauptkommissarin) und Xenia (angehende Kriminalautorin) wollen schöne Urlaubstage in St.Peter-Ording verbringen. Leider wird die Leichtigkeit durch einen Mord unterbrochen. Luise findet eine Leiche sitzend am Straßenrand. Da die zuständige Polizei sich bei den Ermittlungen sehr bedeckt hält gehen Luise und auch ihre Schwester Kenia auf Täter suche. Zusammen sind sie unschlagbar. Luise durch ihren kriminalistischen Spürsinn und Xenia durch ihre unbekümmerte Art Leute zu befragen. Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Sichtweisen erzählt. Einmal aus der Sicht von Luise und dann aus der Sicht von Xenia. Witzig gekennzeichnet durch eine Pistole (Luise) und einer Schreibmaschine (Xenia) mir hat der Nordsee Krimi gut gefallen. Man kann gut mit raten und hat das Gefühl direkt vor Ort zu sein. Genau die richtige Urlaubslektüre für einen schönen Tag am Meer. Egal bei welchen Wetter.

    Mehr
  • Ein Buch für den Strandkorb

    Jenseits der Dünen

    sommerlese

    28. February 2016 um 18:38

    Unter dem Pseusonym "*Klara G. Mini*" erscheint im "*ProLibris Verlag*" der Nordsee Krimi "*Jenseits der Dünen*". Die Zwillinge Luise und Xenia verbringen gemeinsam eine Woche Urlaub in einem Haubarg in St. Peter-Ording. Leider wird aus dieser sorgenlosen Entspannung an der Nordsee jedoch nichts, denn Luise findet schon am ersten Tag eine männliche Leiche. Das sieht für sie als Kriminalhauptkommissarin nicht nach einem Unfall aus und die örtliche Polizei nutzt die Gunst der Stunde und bittet sie als ranghöhere Beamtin um Amtshilfe. Da auch Xenia als Krimiautorin immer Interesse an brauchbaren Stories für ihre Bücher sucht, hilft sie sofort beim Ermitteln. Kommen die Schwestern dem Täter auf die Spur? Dieser Krimi hat mich angenehm unterhalten, Erinnerungen geweckt und das Nordseefeeling war stets greifbar. Wer schon einmal in St. Peter-Ording gewesen ist, kann viele Schauplätze wieder entdecken und fühlt sich dorthin versetzt. Eine passende Lektüre für Nordseefans und für den Strandkorb. Man erfährt einiges über Bernstein, lernt Pfahlbauten und einen Haubarg kennen und geniesst mit den Schwestern die lukullische Nordseeküche mit ortsüblichen Gerichte wie Krabben (hier fehlte mir der ortsübliche Begriff Granat), Seezunge und Labskaus. Mit Eckeneckepen und Nis Puk kommen norddeutsche Sagenfiguren in die Geschichte, die den Krimi authentisch norddeutsch machen. Ein zweigleisiger Erzählstil der beiden Schwestern zeigt die Eigenarten und Unterschiede der Zwillinge und man kann sich gut in sie hinein versetzen und sie kennen lernen. Mir gefallen die verschiedenen Lebens- und Sichtweisen der Schwestern, die eine ist eine Nachteule, die andere stets früh unterwegs. Mir gefällt Xenias Ermittlung sehr gut, wie sie mit ihrer umgänglichen freundlichen Art durch Nachfragen und harmlose Gespräche das Vertrauen der Menschen gewinnt, ist beeindruckend. Da steht Luise mit ihrem Dienstausweis und ihrer etwas trockenen Art ganz anders da. Aber gemeinsam gelingt es ihnen, den Fall zu lösen. In "Jenseits der Dünen" steht die Spannung nicht an erster Stelle, es ist mehr das gemeinsame Agieren und die sich aufbauenden Erkenntnisse, die durch die Handlung führen und den Leser interessieren. Leider ist der Schreibstil recht einfach gehalten, mich hat auch gestört, dass der Erzählstil recht hölzern wirkt und einige Dialoge umgangssprachlich verfasst wurden. Für einen Strandtag an der Nordsee oder zur Vorfreude auf den Urlaub ist dieser Roman bestens geeignet. Man bekommt einen soliden Krimi mit Nordseeflair!

    Mehr
  • Zu wenig Spannung

    Jenseits der Dünen

    hasirasi2

    28. February 2016 um 16:15

    Die Zwillingsschwestern Luise (Kriminalhauptkommissarin) und Xenia (angehende Kriminalautorin) wollen eigentlich nur eine entspannte Urlaubswoche an der Nordsee verbringen, aber gleich am ersten Morgen entdeckt Luise im Straßengraben eine sitzende Leiche. Ihr ist sofort klar, dass das kaum ein Unfall gewesen sein kann. Die örtliche Polizei fühlt sich leicht überfordert fühlt, also übernimmt Luise die Ermittlungen. Dabei liefert sie sich schon bald ein Rennen mir ihrer extrem neugierigen Schwester Xenia, die den Fall gut für ihr erstes Buch verwenden könnte und eine ganz eigene Art hat, ihre Mitmenschen auszufragen.   Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Schwestern erzählt. Obwohl sie Zwillinge sind, haben sie sehr unterschiedliche Charaktere – einzig die Leidenschaft fürs „Kriminalisieren“ haben beide. Aber da sie während der Ermittlungen immer wieder in die Rolle der Anderen schlüpfen, habe ich zwischendurch ab und an den Überblick verloren, wessen Sicht der Dinge gerade erzählt wird. Ich kam durch die dauernden Perspektivwechsel und Änderungen der Handlungsorte zu sehr durcheinander. Auch Spannung kommt mir zu spät auf. Zu Beginn plätschert mir die Handlung zu lange vor sich hin. Dafür gibt es ab ca. der Mitte des Buches genug Verdächtige, um den Leser endgültig zu verwirren - vielleicht hätte man den Einen oder Anderen eher ins Spiel bringen können? Die Sprache war mir teilweise zu hölzern. Dafür kommt das Meer- und Urlaubsfeeling sehr gut rüber. Witzig fand ich auch die verschiedenen Logos für die Schwestern (Pistole und Schreibmaschine), die den jeweiligen Kapiteln vorangestellt sind. Trotz meiner Mäkeleien muss ich zugeben, dass sich das Buch extrem schnell lesen lässt, ist also perfekt für einen Tag am Strand. Ein weiterer Pluspunkt ist das sehr stimmungsvolle Cover. Dadurch wird sofort klar, dass das Buch an der See spielt.   Fazit: Netter Krimi für einen Tag am Strand, bei dem man sich nicht vor Spannung ans Buch gefesselt fühlt.

    Mehr
  • Weniger Krimi als Roman und leider konnte er mich auch nicht überzeugen

    Jenseits der Dünen

    ejtnaj

    28. February 2016 um 11:57

    Ganz ehrlich, so hat sich Luise ihren Urlaub an der Nordsee nicht vorgestellt. Schon am ersten Tag stößt sie auf die Leiche eines Mannes. Eigentlich könnte dies Luise nachdem die Polizei vor Ort ist egal sein, aber als Kommissarin wird sie recht schnell in den Fall eigebunden und wenn Xenia ihre Zwillingschwester nicht wäre, dann würde sie alleine auf weiter Flur stehen. Dank Xenia finden sie einiges über das Opfer heraus und schaffen es so den Fall gemeinsam zu lösen. Für mich war es der erste Krimi den ich von der Autorin Klara G. Mini gelesen habe. Mich persönlich hat als erstes das Cover angesprochen, da es einen Pfahlbau von St. Peter-Ording zeigt und erst dann habe ich den Klappentext gelesen welcher mich auch angesprochen hat. Der Einstieg in den Krimi ist nur relativ leicht gefallen und ich bin auch recht zügig vorangekommen. Mir gefiel auch, dass die Handlung klar aufgebaut war und man so allem gut folgen konnte. Vom Erzählstil her fand ich es auch recht angenehm den Krimi zu lesen. Der Krimi wurde abwechselnd aus den Sichten der Schwester erzählt, was auch zu Beginn jedes Abschnittes angezeigt war um wen es sich handelt und so war es auch ein leichtes alles der richtigen Person zuzuordnen. Gut gefallen hat mir auch, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss erhalten war und man sich so selbst Gedanken zum Täter machen konnte. Allerdings empfand ich den Roman weniger als Krimi, denn dafür hat mir einfach das gewisse etwas gefehlt, es war mehr ein netter Unterhaltungsroman der eben an der Nordsee spielt. Die verschiedenen Figuren des Romans waren gut beschrieben und man konnte sie sich während des Lesens gut vorstellen. Bei den Beschreibungen der Handlungsorte hatte ich so meine Probleme, denn mir wurden bestehende Schauplätze des Romans zu sehr verschoben damit diese besser in die Handlung gepasst haben. Ganz ehrlich, bei fiktiven Orten finde ich das auch vollkommen in Ordnung, aber bei bestehenden, die auch noch recht bekannt sind (Surfschule) und schon seit Jahrzehnten ihren Platz haben, sollte man dies doch lassen. Jedenfalls ist dies meine Meinung, auch wenn am Anfang der Krimis explizit darauf hingewiesen wurde. Alles in allem konnte mich der Krimi nicht vollständig überzeugen und hat mich auch leicht enttäuscht zurückgelassen.

    Mehr
  • Netter Nordseekrimi ohne Spannung , aber mit Ferienfeeling!

    Jenseits der Dünen

    Rees

    28. February 2016 um 10:56

    Xenia und Luise sind Zwillingschwestern und gerade in den Ferien in St.Peter -Ording, wo sie aber schon am zweiten Tag auf eine Leiche stossen , die eben so mal in den Dünen liegt. Luise , die Hauptkommissarin aus Kassel, wird in den Fall miteinbezogen , weil der Tote angeblich auch aus Kassel stammt und so geht ihr Urlaub schon mal drauf, während sie auf ihre korrekte und etwas schroffe Art ermittelt. Ihre Schwester Xenia, möchtegern Krimiautorin, geht da schon viel lockerer an die Sache, zwar ungefragt aber mit viel Ideenreichtum, Fantasie und Einfühlungsvermögen , bringt sie so einiges an den Tag was ihre Schwester weiterbringt. So spielen sich die beiden , sehr unterschiedlichen Schwestern, die wichtigen Ermittlungsergebnisse zu und kommen der ganzen Sache rasch auf den Grund. Der Krimi ist zwar etwas schlicht und hölzern erzählt , aber ganz locker und ohne Spannung zu geniessen. Die Gegend um St.Peter-Ording wird hübsch umschrieben und das Ferienfeeling tut gut. Wer Spannung mag muss das nicht lesen, wer aber einfach mal eine leichte Lektüre für Zwischendurch braucht ,ist hier goldrichtig.

    Mehr
  • Ein Krimi am Meer

    Jenseits der Dünen

    MyriamErich

    17. November 2015 um 15:28

    Zwei Schwestern zum Urlaub im ruhigen Nordseeort St. Peter Ording und eine Leiche im Straßengraben. Wer? Wie? und vor allem: Warum? Hauptkommissarin Luise Wiese vertieft sich sofort in die Ermittlungen und ihre Zwillingsschwester Xenia, immer auf der Suche nach neuen Stoff für ihre Kriminalromane, befragt die Anwohner. Zankereien zwischen den beiden sind somit von Beginn der Ermittlungen an vorprogrammiert. Doch mithilfe wichtiger Indizien gelingt es den beiden schließlich den Täter zu entlarven... Das Ende ist, im Gegensatz zum Rest des Buches, sehr spannend, stimmungsvoll und vor allem überraschend. Es erscheint schlüssig und logisch, der Leser wäre jedoch nie darauf gekommen. Der Aussage, dass ein stimmungsvolles Bild von St. Peter Ording entstünde, muss man leider widersprechen. Die Handlung verläuft hauptsächlich um St. Peter Ording herum, jedoch nicht wirklich im Inneren des Dorfes, was sehr bedauernswert ist. Um noch einmal auf die Spannung zurückzukommen: Hält sich in Grenzen. Mäßige Spannung, dafür ein bisschen mehr Witz und Humor, obwohl auch der erzwungen erscheint. Die Zankereien zwischen den Schwestern sind jedenfalls keineswegs der Brüller. Fazit: Ein ganz nettes Büchlein für zwischendrin. Für echte Krimifans aber eher wie ein netter Roman.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks