Klaus-Jürgen Bremm

 4,4 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor*in von 70/71, Normandie 1944 und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Das Spezialgebiet des Historikers und Publizisten Klaus-Jürgen Bremm ist die Technik- und Militärgeschichte. Von ihm stammt die erste Darstellung zum Deutsch-Österreichischen Krieg »1866. Bismarcks Krieg gegen Habsburg«. Daneben veröffentlichte Bremm zahlreiche sehr erfolgreiche Sachbücher wie »70/71. Preußens Triumph über Frankreich und die Folgen« und »Die Türken vor Wien« oder »Normandie 1944. Die Entscheidungsschlacht um Europa«. Vor »1864« erschienen von ihm bereits Bücher zu den beiden späteren Einigungskriegen: »1866. Bismarcks deutscher Krieg« und »70/71. Bismarcks Sieg über Frankreich«.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches 1864 (ISBN: 9783806246117)

1864

Neu erschienen am 26.03.2024 als Gebundenes Buch bei wbg Theiss in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (wbg).

Alle Bücher von Klaus-Jürgen Bremm

Cover des Buches 70/71 (ISBN: 9783806240191)

70/71

 (6)
Erschienen am 07.10.2019
Cover des Buches 1866 (ISBN: 9783534273508)

1866

 (3)
Erschienen am 25.08.2021
Cover des Buches Normandie 1944 (ISBN: 9783806244885)

Normandie 1944

 (3)
Erschienen am 10.10.2022
Cover des Buches Die Waffen-SS (ISBN: 9783806237931)

Die Waffen-SS

 (2)
Erschienen am 18.03.2019
Cover des Buches Die Schlacht (ISBN: 9783534272303)

Die Schlacht

 (2)
Erschienen am 06.12.2019
Cover des Buches Die Türken vor Wien (ISBN: 9783806241327)

Die Türken vor Wien

 (2)
Erschienen am 06.10.2021
Cover des Buches Propaganda im Ersten Weltkrieg (ISBN: 9783806227543)

Propaganda im Ersten Weltkrieg

 (2)
Erschienen am 18.09.2013
Cover des Buches Die größten Schlachten der Geschichte (ISBN: 9783806245820)

Die größten Schlachten der Geschichte

 (1)
Erschienen am 27.02.2023

Neue Rezensionen zu Klaus-Jürgen Bremm

Cover des Buches Propaganda im Ersten Weltkrieg (ISBN: 9783806227543)
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Propaganda im Ersten Weltkrieg" von Klaus-Jürgen Bremm

"Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit"
Bellis-Perennisvor 10 Monaten

Klaus-Jürgen Bremm untersucht in seinem Buch „Propaganda im Ersten Weltkrieg“ in elf Kapiteln die Mechanismen, Methoden und Auswirkungen der Propaganda.  

Die elf Kapitel sind: 

  • Eine Waffe, die nicht tötet.
  • So alt wie der Krieg selbst. Propagandistische Agitation von der Antike bis zum Anbruch der Moderne
  • Deutsche „Kulturmission“ gegen britischen „Händlergeist“. Die Ideen von 1914
  • Propagandistische Steilvorlage. Die Besetzung Belgiens und die Anfänge der alliierten Gräuelpublizistik.
  • Maschinerie der Manipulation. Die Auslandspropaganda der kriegsführenden Mächte.
  • Der Kampf um die Neue Welt. Deutsche und Britische Propaganda in den Vereinigten Staaten 1914-1917
  • Ein „rechtschaffener Zorn“. Die amerikanische Propaganda nach dem Kriegseintritt Washingtons.
  • Die Lüge als patriotische Pflicht. Kriegskorrespondenten im Dienst der militärischen Zensur.
  • Durchhaltegesellschaften in Frankreich und Deutschland. „Union Sacrée“ und der „Burgfrieden“ im Vergleich
  • Die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Versuche deutscher Legendenbildungen nach dem Waffenstillstand 1918.
  • Geliebte Lügen - ein Fazit 

Die erste Kapitelüberschrift hat bei mir Widerspruch erzeugt. Propaganda, eine Waffe, die nicht tötet? Wie bitte? Und was ist mit den Millionen Toten, die für die Herrscher (zumindest anfangs) voll Begeisterung auf die Schlachtfelder gezogen sind? Ohne Propaganda „Für Gott, Kaiser und Vaterland zu sterben sei eine Tugend“, wären sie noch am Leben. 

Und es geht spannend weiter. Anhand von zahlreichen Dokumenten, Briefen und Zitaten werden Beispiele genannt, in denen die Propaganda hüben wie drüben eingesetzt wird. So wird aufgezeigt, dass dem „rechtschaffenen Zorn“ der amerikanischen Bevölkerung nach der Versenkung der Lusitania, zahlreiche Verhandlungen sowohl der Alliierten als auch der Deutschen vorangegangen sind, die USA zu einem Kriegseintritt zu bewegen. Frische Truppen und modernes Kriegsgerät benötigten beide Seiten. 

Sehr interessant sind die Kapitel um die Legendenbildung und die geliebten Lügen. Ohne Propaganda ist es wohl kaum erklärbar, dass die „Dolchstoßlegende“ und die „jüdische Weltverschwörung“ bis heute geglaubt werden. 

Die Maschinerie der Manipulation hat Auswirkungen bis in den Zweiten Weltkrieg (und bis heute). So sind dem britischen Geheimdienst längst die Gräuel des NS-Regimes bekannt. Doch angesichts der eigenen, früheren Propaganda werden die Berichte über die Verfolgung und Ermordung von Juden als übertriebene Propaganda von einzelnen Kriegsgegnern abgetan. Wie viele Tote, wie viel Leid hätte verhindert werden können? Eine rhetorische Frage, auf die niemand eine wirkliche Antwort weiß. 

Fazit:

Ein interessantes Buch zum Thema „Propaganda im Ersten Weltkrieg“, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

 

Cover des Buches Die größten Schlachten der Geschichte (ISBN: 9783806245820)
Kristall86s avatar

Rezension zu "Die größten Schlachten der Geschichte" von Klaus-Jürgen Bremm

5 Sterne!
Kristall86vor einem Jahr

Klappentext:

„12 berühmte Entscheidungsschlachten. Wendepunkte europäischer Geschichte


»Das Wesen einer Schlacht ist die Entscheidung«, schrieb der französische Historiker Georges Duby. Tatsächlich haben von den zahllosen Schlachten in Europas Geschichte nur sehr wenige zu Resultaten geführt, die es rechtfertigen, von Entscheidungsschlachten zu sprechen.


Nach der Niederlage gegen die Römer bei Alesia 52 v. Chr. kämpften die Gallier niemals wieder um ihre Freiheit.


Erst die Schlacht auf dem Lechfeld bei Augsburg 955 beendete die jahrzehntelangen Raubzüge der Ungarn nach Mitteleuropa.


Beim ukrainischen Poltawa 1709 endete die Geschichte Schwedens als europäische Großmacht. Unter Zar Peter I. etablierte sich Russland zugleich als neue Großmacht.


Nach der Niederlage seiner Flotte bei Trafalgar 1805 versuchte Frankreich nie wieder, Großbritanniens Seemachtstellung anzufechten.


Bei Tagliacozzo in Mittelitalien suchte Karl von Anjou 1268, seine Macht im Königreich Sizilien durch eine siegreiche Schlacht gegen das numerisch überlegene Heer des staufischen Thronanwärters Konrad zu retten. Mit verheerenden Folgen für den Staufer.


Vergeblich versuchte der türkische Großwesir Kara Mustafa 1683, die Habsburgerhauptstadt Wien einzunehmen. Im folgenden Jahrhundert konnten die Osmanen zwar ihre Herrschaft auf dem Balkan noch einmal stabilisieren, aber seit Wien waren sie in der strategischen Defensive.


Von der Antike bis ins 20. Jahrhundert


Zwölf Entscheidungsschlachten beschreibt der renommierte Militärhistoriker Klaus-Jürgen Bremm im Kontext der Geschichte: vom Sieg der Griechen über die Perser in der Seeschlacht bei Salamis 480 v. Chr. über Napoleons Niederlage bei Waterloo bis zu Hitlers Ardennenoffensive 1944/45. Bei jeder dieser Schlachten stand der Ausgang auf Messers Schneide. Jede war ein entscheidender Wendepunkt der Geschichte.


Der Band ist aufwendig illustriert mit über 100 farbigen Abbildungen und 40 Karten sowie Schlachtplänen. Klaus-Jürgen Bremm bietet dazu in jedem Kapitel spannende Hintergrundinformationen zu Kriegsführung und Heerwesen, Ausrüstung und Bewaffnung.“


Reine Daten über Schlachten zu wissen ist keine große Kunst, aber zu wissen warum und wieso eben jene Schlachten so gelaufen und verlaufen sind wie sie es eben sind, das erklärt mehr als gekonnt in diesem Buch Klaus-Jürgen Bremm. Mit seiner besonderen Art und Weise den Leser Geschichte näher und vor allem anschaulich zu zeigen, gelingt es ihm auch hier wieder grandios zwölf große Schlachten genau zu erläutern. Bremm tut dies aber nicht nur mitTexten! Er zeigt taktische Manöver und Züge aber auch alte Kunst wieder hier zum Zeugnis des damaligen Geschehens und lassen einen oft das Blut in den Adern gefrieren. Bremm schafft es aus diesem Buch regelrecht einen Krimi oder Thriller zu machen und man klebt förmlich an seinen Erläuterungen! Vieles wird nicht nur aufgelöst sondern eben auch verständlich für den Leser! Ich vergeben hier wieder 5 Sterne und auch die Optik und Haptik hat dies verdient! Die Mischung aus Text und Bildern in diesem fest gebundenem Buch mit Hardcover lassen es zu einem wertigen Wissensschatz werden!

Cover des Buches Normandie 1944 (ISBN: 9783806244885)
H

Rezension zu "Normandie 1944" von Klaus-Jürgen Bremm

Invasion Europas
Hard-Boiledvor einem Jahr

Klaus-Jürgen Bremm ist ein hervorragender Historiker und Experte für Militärgeschichte. Dabei umfasst sein Wissen nicht nur zahlreiche Epochen, sondern es gelingt ihm zudem, seinen militärhistorischen Analysen auch eine kulturtheoretische und sozialpolitische Kontextualisierung zu geben. Mit dem Buch "Normandie 1944" gelingt ihm eine kompakte und fokussierte Darstellung des größten amphibischen Landungsunternehmens der Weltgeschichte.

Zum Inhalt: Im Morgengrauen des 6. Juni 1944 landeten die Alliierten am Omaha-Beach in der Normandie: Die Operation Overlord begann. Acht Monate später kapitulierte Deutschland. Brachte die Invasion die entscheidende Wende im Krieg? Was folgte auf den D-Day, eine der wichtigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs? Wie vollzog sich der Siegeszug der Alliierten bis zum Rhein, während die Sowjetunion die Heeresgruppe ›Mitte‹ zerschlug?

Bremm schildert in seinem großen Panorama die finale Entscheidungsschlacht des 2. Weltkriegs im Westen. In seiner dichten historischen Darstellung analysiert er die ersten geheimen Pläne der Landungsoperation, die Ereignisse am längsten Tag und den anschließenden Vormarsch der Alliierten auf Paris. Dabei gelingt ihm, was nur wenige vermögen. Er schafft den Spagat zwischen einer spannend zu lesenden militärgeschichtlichen Schilderung, versteht es aber zugleich, die kausalen Bedingungen, die über Wohl und Wehe der Landung der Alliierten im Westen entschieden haben. Von daher ist "Normandie 1944" weit mehr als "nur" ein Buch über ein singuläre militärisches Ereignis. Eine unbedingte Leseempfehlung für historische Interessierte und solche, die aus der Geschichte etwas für die Gegenwart und Zukunft lernen wollen.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 3 Merkzettel

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks