Klaus-Peter Wolf

 4 Sterne bei 2.575 Bewertungen
Autor von OstfriesenKiller, Ostfriesenblut und weiteren Büchern.
Klaus-Peter Wolf

Lebenslauf von Klaus-Peter Wolf

Erfolgreicher Bestseller- und Drehbuchautor: Der 1954 geborene Autor schrieb bereits im Kindesalter seine ersten Geschichten. Nach einem Zivildienst in einem evangelischen Jugendheim veröffentlichte er 1972 sein erstes Kinderbuch „Mein Freund Pinto“. Seitdem schrieb er zahlreiche Kinder- und Jugendbücher sowie Romane und Krimis wie zum Beispiel die Kultkrimireihe „Ostfriesenkrimis“. Der Roman „Ostfriesenkiller“ wurde 2017 verfilmt. Außerdem ist Klaus-Peter Wolf als Drehbuchautor tätig, aus seiner Feder stammen beispielsweise Drehbücher der Fernsehserien „Tatort“ oder „Polizeiruf 110“. Für sein Schaffen als Schriftsteller und Drehbuchautor erhielt er unzählige nationale und internationale Auszeichnungen und seine Fernseharbeiten werden of zu Einschaltquotenhits. Mit seiner Lebensgefährtin, der Kinderliedermacherin Bettina Göschl, lebt Klaus-Peter Wolf im Küstenstädtchen Norden im Ostfriesland. Gemeinsam mit der Tochter Maxi Wolf produziert das Paar CDs für Kinder.

Neue Bücher

Mein Ostfriesland

 (1)
Neu erschienen am 15.03.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Ostfriesennacht

 (23)
Neu erschienen am 20.02.2019 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch. Es ist der 13. Band der Reihe "Ann Kathrin Klaasen".

Die Nordseedetektive. Die Entführung

Erscheint am 21.06.2019 als Hardcover bei Jumbo.

Alle Bücher von Klaus-Peter Wolf

Sortieren:
Buchformat:
OstfriesenKiller

OstfriesenKiller

 (349)
Erschienen am 15.05.2012
Ostfriesenblut

Ostfriesenblut

 (230)
Erschienen am 25.07.2013
Ostfriesenmoor

Ostfriesenmoor

 (208)
Erschienen am 25.07.2013
Ostfriesengrab

Ostfriesengrab

 (180)
Erschienen am 25.07.2013
Ostfriesenfeuer

Ostfriesenfeuer

 (144)
Erschienen am 21.05.2015
Ostfriesensünde

Ostfriesensünde

 (150)
Erschienen am 25.07.2013
Ostfriesenangst

Ostfriesenangst

 (138)
Erschienen am 25.07.2013
Ostfriesenfalle

Ostfriesenfalle

 (134)
Erschienen am 25.07.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Klaus-Peter Wolf

Neu

Rezension zu "Karma-Attacke" von Klaus-Peter Wolf

Anders als der heutige Wolf, aber nicht schlecht
Ignovor 12 Stunden

Seit dem grausamen Mord an ihrer Mutter lebt die nun 15-jährige Vivien in der geschlossenen Psychiatrie. Deren ärztlicher Leiter Professor Ullrich, ein Vertreter der Reinkarnationstherapie, hält sie aber für völlig normal, ganz im Gegensatz zur restlichen Gesellschaft. Vivien lebt zwischen ihren Realitäten. Mal auf der Erde im Hier und Jetzt, mal auf dem fernen, archaischen Planeten Thara. Ein Konflikt von dort scheint sich auf der Erde fortzusetzen und als weitere Leichen auftauchen – grausam verstümmelt, wie damals ihre Mutter – eskaliert die Situation.

Karma-Attacke erschien zunächst 2001 im Berner Verlag Scherz. Die aktuelle Fassung wird seit 2010 bei FISCHER aufgelegt. In dem 416 Seiten starken Werk merkt man aber deutlich sein Alter. Stil und vor Allem Wortwitz, wie sie heute typisch für Wolfs Werke sind, fehlen dem Buch fast vollständig. Es ist insgesamt sehr viel ernster geschrieben.

Mit der Reinkarnationstherapie bzw. -theorie wählt Wolf einmal mehr ein umstrittenes bzw. schwieriges, damals aktuelles Thema, wie er das auch schon in beispielsweise Traumfrau zum illegalen Mädchenhandel getan hat. Wolf nimmt dabei erneut kein Blatt vor den Mund – er taucht tief und recht schonungslos in das Thema ein. Zwischenzeitlich kann man den Eindruck bekommen, er selber sei Anhänger dieser psychologischen Richtung gewesen, so genau sind seine Darstellungen. Daneben übt Wolf Kritik am psychiatrischen System allgemein, das sich zu sehr auf Ruhigstellung der Betroffenen beschränkt. Diese Kritik ist wohl bis heute gültig.

Durch die Thara-Anteile bekommt das Buch einen Anstrich von Fantasy, auch das war mir bisher eher untypisch für Wolf. Wenn man sich darauf einlässt und nicht den typischen Wolf von heute erwartet, ist das Buch durchaus unterhaltsam und gut geschrieben. Wolf lässt den Spannungsbogen nie abreißen. Zwar bekommt man früh eine Ahnung, wer letztlich für die Morde verantwortlich sein könnte, diese wird aber immer wieder erschüttert, bis es kurz vor Schluss zur Auflösung kommt.

Wie man es auch heute von Wolf gewohnt ist, taucht er nicht nur in seine Protagonisten tief ein. Als Leser bekommt man auch bei nahezu allen Nebencharakteren eine klare Ahnung, weshalb sie sich so vermeintlich irrational verhalten, wie sie es tun. Einzig SOKO-Leiter van Ecken bleibt in der Hinsicht etwas blass, doch das ist verschmerzbar.

Alles in Allem ist Karma-Attacke nette Unterhaltungsliteratur. Wer einen nach heutigen Maßstäben typischen Wolf erwartet, wird aber enttäuscht werden. Mit den Ostfriesenkrimis hat das Buch nicht viel gemein.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ostfriesennacht" von Klaus-Peter Wolf

Trotz einiger Längen wieder ein spannender Fall für Ann Kathrin Klaasen
Anivor 21 Stunden

Ein Mörder, der Frauen in ihren Ferienwohnungen aufsucht, sie tötet und ihnen ein Tattoo aus der Haut schneidet, um es genussvoll zu verspeisen, geht in Ostfriesland um. Der Fall ist äußerst rätselhaft. Deshalb schaltet sich sogar das BKA ein. Als wäre das noch nicht genug, muss Ann Kathrin Klaasen nicht nur auf den Kollegen Rupert achten, der sich mal wieder vor einer Praktikantin aufspielt, sondern auch auf ihren Ehemann Weller. Denn der hat seine ganz eigene Theorie, wer der Täter ist und welches Opfer er sich als nächstes suchen wird...

"Ostfriesennacht" ist bereits der dreizehnte Fall für Ann Kathrin Klaasen. Da die Bände in sich abgeschlossen sind, kann man sie allerdings auch ohne Vorkenntnisse lesen. Wenn man an der beruflichen und privaten Weiterentwicklung der Charaktere interessiert ist, dann empfiehlt sich, wie bei jeder anderen Bücherserie auch, die Einhaltung der empfohlenen Reihenfolge.

Der Einstieg in den aktuellen Fall gelingt mühelos, denn der Autor versteht es hervorragend, bereits auf den ersten Seiten Spannung aufzubauen. Man ist deshalb sofort mitten im Geschehen und beobachtet, wie der Täter sein erstes Opfer in Ostfriesland aufsucht. Das Interesse, wer der Täter ist und welches Motiv ihn antreibt, ist dadurch von Anfang an geweckt. Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Dabei erhält man auch Einblicke in die Sicht des Killers. Allerdings wird dabei nicht zu viel verraten, sodass man nicht erahnen kann, um wen es sich handelt. Der Autor legt einige Spuren aus, denen man nur allzu bereitwillig folgt. Doch überraschende Wendungen sorgen dafür, dass man nicht richtig einschätzen kann, wer wirklich hinter den Morden steckt. Ann Kathrin Klaasen ist ja für ihre Alleingänge bekannt, bei denen sie oft über das Ziel hinausschießt. Dieses Mal steht Ehemann Weller allerdings unter hohem Druck und lässt sich zu einige Situationen, die ihn an den Rand der Legalität und darüber hinaus führen, hinreißen.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm lesbar. Die beschriebenen Szenen kann man sich beim Lesen mühelos vorstellen. Man trifft dabei auf alte Bekannte aus den vorherigen Bänden und neue Charaktere. Obwohl die Spannung früh aufgebaut wird und das Interesse am Fall durchgehend vorhanden ist, kommt es leider manchmal trotzdem zu einigen Längen im Mittelteil. Zum Ende hin steigert sich die Spannung dann allerdings enorm, sodass man gebannt an den Seiten klebt und diesen Fall nicht mehr aus der Hand legen mag.

Ich habe schon einige Bände der Reihe gelesen und mich deshalb über ein Wiedersehen mit den mir bereits bekannten Charakteren gefreut. Durch die unterschiedlichen Spuren, die der Autor auslegt, war ich bei meinen eigenen Ermittlungen fast bis zum Schluss hin- und hergerissen, wen ich nun eigentlich verdächtigen soll und das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Trotz der Längen im Mittelteil habe ich mich bei diesem Fall spannend unterhalten und vergebe deshalb vier von fünf Sternchen.  

Kommentieren0
20
Teilen

Rezension zu "Das Werden des jungen Leiters" von Klaus-Peter Wolf

Herrlich absurd
Ignovor einem Tag

Jörg Staute lebt mit seiner Frau Annie das typische 80er-Jahre-Leben. Er arbeitet in der Buchhaltung der Kaufhauskette Dagobert, spielt in seiner Freizeit Basketball und doch fühlt er sich zu höherem berufen. Durch einen pikanten Zufall lernt er seinen etwas eigenen obersten Chef kennen, der von seinen Ideen begeistert ist. Vom einen auf den anderen Tag leitet Jörg plötzlich die Werbeabteilung der Kette und seine Ideen sind revolutionär. Natürlich stößt er damit auf Widerstand in der verstaubten Chefetage, in der sich jeder vorwiegend an Bestechungsgeldern bereichert. Und auch privat schafft sein Aufstieg neue Probleme.

Das Werden des jungen Leiters ist erstmals 1985 bei der Büchergilde Gutenberg erschienen, die aktuelle Fassung wird seit 2015 im FISCHER Verlag aufgelegt. Letztere habe ich gelesen. Das Buch umfasst 270 Seiten und ist in eine fast schon unanständige Anzahl Kapitel unterteilt. Man kann es also relativ gut unterbrechen.

Das Buch hat starke satirische Elemente. In der ersten Hälfte nimmt Wolf besonders die Werbebranche aufs Korn, in einem Zug damit die männerdominierten Chefetagen, wie sie seit der Wirtschaftswunderzeit typisch waren. Die zweite Hälfte empfand ich in der Hinsicht als schwächer. Sie ist breiter aufgestellt, u.a. die Politik kommt dazu. Die satirischen Elemente stehen aber nicht mehr so sehr im Mittelpunkt. Das Buch wird dadurch aber nicht schlechter, die Story bleibt witzig. Unterstützt wird das über das ganze Buch durch eine herrlich absurde Schreibweise.

Etwas schade fand ich, dass die Charaktere für Wolfs Verhältnisse etwas blass geblieben sind. Das bin ich nicht gewohnt. Bei Jörg ist mir beispielsweise am Ende des Buches immer noch nicht klar, warum er sich auf Seitensprünge und vor allem seine verhinderte Affäre mit Melanie einlässt. Für mein Gefühl passte das nicht zu dem Charakter, als den Wolf ihn aufgebaut hat. Bei Lizzie kann ich mir noch erklären, dass Jörg in seiner blauäugigen Art in eine Geschichte geraten ist, deren Dynamik sich einfach zu schnell entwickelt hat. Die geschah dann einfach, bevor er sie überhaupt richtig erfasst hatte und reagieren konnte. Bei Melanie passt das aber nicht.

Das soll es aber mit Kritik sein. Die Geschichte ist als Unterhaltungsliteratur super. Sie hat zwar ihre logischen Schwächen, aber die darf sie auch haben. Sonst könnte Wolf sie nicht so überziehen, wie er es für Satire braucht. Einiges ist so einfach nicht auf die heutige Zeit übertragbar, vieles bleibt aber, wenn auch der Mief nach den 80ern etwas raus ist. Der Katastrophenschutz würde heute (ich sage das aus meiner Erfahrung in Hessen, wo wir einen durch die Politik verhältnismäßig sehr gut ausgestatteten Katastrophenschutz haben) beispielsweise nicht mehr in der Art und Weise nicht stattfinden. Der Mief in den Chefetagen ist wahrscheinlich immer noch vorhanden, hat sich aber wohl gewandelt. Nicht zum Besseren, aber zu etwas anderes Schlechtem. Auch die Politik würde heute wohl immer noch versagen, allerdings anders. Weniger offensichtlich, als Wolf das bei seinen Lokalpolitikern durchspielt, mehr so, wie er es mit den Bundespolitikern macht.

Nichtsdestotrotz ist Das Werden des jungen Leiters auch heute noch eine unterhaltsame, kurzweilige Satire und allemal wert, gelesen zu werden. Alleine die absurde Schreibweise war mir ein Erlebnis.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Er tötet nur nachts. Er tötet nur Frauen.

Ostfriesland wird von einer Mordserie erschüttert – die Opfer sind Frauen mit einem speziellen Tattoo. Ann Kathrin Klaasen will diesen psychopathischen Mörder finden. Wird sie es schaffen, bevor er ein weiteres Mal zuschlägt?

Habt ihr Lust auf den neuen hochspannenden Teil der Ostfriesenkrimi-Serie von Klaus-Peter Wolf? Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch verlosen wir 25 Exemplare von "Ostfriesennacht"

Mehr zum Buch
Der dreizehnte Band der Ostfriesenkrimi-Serie von Nummer 1-Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf und ein ganz spezieller Fall für Ann Kathrin Klaasen
Er ist lichtscheu, und er ist böse. Er hat sich Ostfriesland als neues Jagdrevier auserkoren.

"Das war sein erster Fehler!", sagt Ann Kathrin Klaasen. "Wenn er jetzt noch einen begeht."

Ein Mörder geht um in Ostfriesland. Einer, der Frauen in Ferienwohnungen tötet. Genau dort, wo sie sich am sichersten fühlen. Was verbindet diese Frauen? Sie alle trugen ein Tattoo - ein sogenanntes Krafttier. Es soll Kraft und Stärke vermitteln. Besonders Frank Weller beschleicht ein ungutes Gefühl: Seine Tochter hat einen neuen Freund. Und nicht nur das: auch sie trägt ein solches Tattoo!

Im dreizehnten Fall jagt Ann Kathrin Klaasen einen psychopathischen Mörder - der neue Band in dieser einzigartigen Ausnahmeserie, auf den die Fans schon jetzt sehnsüchtig warten.



Mehr zum Autor 
Erfolgreicher Bestseller- und Drehbuchautor: Der 1954 geborene Autor schrieb bereits im Kindesalter seine ersten Geschichten. Nach einem Zivildienst in einem evangelischen Jugendheim veröffentlichte er 1972 sein erstes Kinderbuch „Mein Freund Pinto“. Seitdem schrieb er zahlreiche Kinder- und Jugendbücher sowie Romane und Krimis wie zum Beispiel die Kultkrimireihe „Ostfriesenkrimis“. Der Roman „Ostfriesenkiller“ wurde 2017 verfilmt. Außerdem ist Klaus-Peter Wolf als Drehbuchautor tätig, aus seiner Feder stammen beispielsweise Drehbücher der Fernsehserien „Tatort“ oder „Polizeiruf 110“. Für sein Schaffen als Schriftsteller und Drehbuchautor erhielt er unzählige nationale und internationale Auszeichnungen und seine Fernseharbeiten werden of zu Einschaltquotenhits. Mit seiner Lebensgefährtin, der Kinderliedermacherin Bettina Göschl, lebt Klaus-Peter Wolf im Küstenstädtchen Norden im Ostfriesland. Gemeinsam mit der Tochter Maxi Wolf produziert das Paar CDs für Kinder.

Wir verlosen 25 Exemplare von "Ostfriesennacht". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 27.01.2019 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Welches Tattoo würdet ihr wählen, um Kraft und Stärke zu vermitteln?  

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch die Daumen für die Buchverlosung!

D
Letzter Beitrag von  Denise43437vor 10 Tagen
Vielen Dank für das Buch. Meine Rezension ist unter diesem Link zu finden: https://www.lovelybooks.de/autor/Klaus--Peter-Wolf-/Ostfriesennacht-1552693907-w/rezension/2026198823/ Ich werde sie noch auf den Internetseiten von Amazon, Thalia, Weltbild, Hugendubel, Lehmanns, jpc und Decius veröffentlichen.
Zur Buchverlosung
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Klaus-Peter Wolf wurde am 12. Januar 1954 in Gelsenkirchen (Deutschland) geboren.

Klaus-Peter Wolf im Netz:

Community-Statistik

in 1.479 Bibliotheken

auf 455 Wunschlisten

von 84 Lesern aktuell gelesen

von 44 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks