Klaus-Peter Wolf , Bettina Göschl Die Nordseedetektive

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Nordseedetektive“ von Klaus-Peter Wolf

Bei einer Wattwanderung finden Emma und Lukas eine geheimnisvolle Flaschenpost. Sie enthält den Hinweis auf einen uralten Piratenschatz. Ob er in dem Schiffswrack versteckt ist, das der Sturm am Strand von Norddeich freigelegt hat? Die Nordseedetektive nehmen die Ermittlungen auf. Doch sie sind nicht die einzigen Schatzsucher. Eine Diebesbande jagt das Piratengold. Und nicht nur das: Sie ist im Besitz der Schatzkarte ...

Auch der fünfte spannende Fall der Nordseedetektive hat mich hellauf begeistert! Ich kann diese Reihe nur wärmstens empfehlen!

— CorniHolmes

Stöbern in Kinderbücher

Pippa - Mein (ganzes) Leben steht kopf

Wie immer witzig illustriert, allerdings konnte mich die Geschichte diesmal nicht sooo überzeugen wie Band 1. Für Pferdeliebhaber ein ideal.

Anakin

Sternschnuppengeflüster

Unterhaltsames Jugendbuch mit Sommerfeeling

sternenstaubhh

Der zauberhafte Eisladen

Habe ich als Einstieg für Lesenachmittage mit meiner jüngsten Nichte gelesen.Und es war genau richtig-hat sehr viel Freude gemacht!

Katzenmicha

Dann lieber Luftschloss

toller Jugendroman

Vampir989

Luna - Im Zeichen des Mondes

Leider konnte mich "Luna" bis zum Schluss nicht richtig packen und nicht 100% überzeugen, die Welt und den Schreibstil mochte ich aber sehr!

_Vanessa_

Der große Zahnputztag im Zoo

Fröhliches Abenteuer für Zahnputzmuffel

CindyAB

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Kinderkrimi

    Die Nordseedetektive

    Ramgardia

    13. August 2017 um 20:15

    Hier liegt jetzt der fünfte Band dieser Reihe vor mir und ich hatte viel Freude beim Lesen. Als Ostfriesen-Krimi-Fan bin ich natürlich nicht ganz neutral, aber es machte mir einfach ungeheuren Spaß, den Maurer Peter Grendel und den Journalist Holger Bloem hier wiederzutreffen. Das Buch ist wieder sehr liebevoll gestaltet, tolle manchmal ganzseitige Bilder, aber auch kleine Bilder zu Beginn der Kapitel und die obligatorischen Muscheln an den Seitenzahlen. An Ende wieder die Karte auf der uns gezeigt wird, wo Ostfriedland liegt. Um es vorwegzunehmen, man kann auch einiges über Wangeooge und die Nordsee lernen, ohne, dass es auffällt. Aber zur Geschichte, die beiden Kinder Lukas und Emma finden nach einer Sturmnacht eine alte Flasche und dann taucht noch ein Wrack in der Nordsee auf. Natürlich denkt man da sofort an einen Piratenschatz und die beiden wollen herausbekommen, wo er wohl versteckt sein kann. Aber durch das Unwetter konnten Lang und Finger, die beiden Schmalspurgangster, auch aus dem Gefängnis entkommen. Natürlich stellen sie sich wieder total blöde an, das bringt eine große Heiterkeit mit sich. Naja, wie sich der Fall letztlich auflöst möchte ich nicht verraten, aber es geht, wie immer, für die Kinder gut aus.

    Mehr
  • Die Nordseedetektive auf Schatzsuche

    Die Nordseedetektive

    CorniHolmes

    12. February 2017 um 14:07

    Die Geschwister Lukas und Emma entdecken bei einer Wattwanderung eine alte Flasche, in deren Innern sich der Hinweis zu einem alten Piratenschatz befindet. Zeitgleich mit diesem geheimnisvollen Fund wird nach einen schweren Sturm ein altes Schiffswrack an den Starnd von Norddeich gespült. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Flaschenpost und dem Wrack? Ist der Schatz vielleicht sogar in dem Wrack versteckt? Gar keine Frage, dass Lukas und Emma, die Nordseedetektive, dieses Geheimnis lüften wollen! Doch da sind sie nicht die Einzigen, denn die beiden Diebe Lang und Finger, mit denen es die Kinder schon in ihrem dritten Fall zutun hatten, sind aus dem Gefängnis entflohen und wollen ebenfalls den Schatz finden. Und leider besitzen diese beiden Halunken auch die Schatzkarte… Dies ist bereits der fünfte Band der „Nordseedetektive“ von Klau-Peter Wolf und seiner Frau Bettina Göschl. Ich bin seit dem ersten Band ein großer Fan dieser Kinderbuchreihe. Auf den fünften Band war ich schon sehr gespannt gewesen und habe es gleich nach Erscheinungsdatum zulesen begonnen. Meine Erwartungen wurden mal wieder vollkommen erfüllt! Auch der fünfte spannende Fall der Nordseedetektive hat mich hellauf begeistert! Schon das Cover ist hier wirklich sehr gut gelungen! Die Farbwahl finde ich wunderschön und das Schiffswrack macht deutlich: dieses Buch verspricht Abenteuer! Und das Cover trügt nicht. Der neue Fall von Lukas und Emma ist mal wieder sehr spannend und hat mir wunderschöne Lesestunden beschert. Da es sich hier um eine Reihe für Erstleser handelt, habe ich die Bücher natürlich sehr schnell durchgelesen, aber für junge Leser ist die Dicke der Bücher natürlich peferkt. Band fünf ist nicht nur spannend, sondern auch sehr witzig. So sind die beiden Diebe Lang und Finger einfach nur dämlich und als Leser amüsiert man sich köstlich über ihre Dummheit. Und auch die üblichen, kleinen Streitereien zwischen den beiden Geschwistern haben mich öfters zum Schmunzeln gebracht. Der Schreibstil ist sehr leicht und eignet sich wunderbar für Erstleser. Die Schrift ist sehr groß, sodass es auch da keine Probleme für noch unerfahrene Leser geben sollte. Und dann sind da natürlich noch die wunderschönen Illustrationen von Franziska Harvey zu erwähnen! Denn so nett die Geschichten der Nordseedetektive auch sind, ohne diesen großartigen Bilder würden mir die Bücher lange nicht so gut gefallen. Auf jeder Seite findet man eine herrliche Illustration. Manchmal nur kleine Zeichnungen wie Muscheln oder den Kuschelelefanten von Emma, aber sehr oft gibt es auch ganzseitige Bilder, die sogar meistens in Farbe sind! Einige sind auch schwarz-weiß, aber auch diese sind sehr schön. Die farbenfrohen Illustrationen sind jedoch natürlich um einiges netter anzusehen. Ganz hinten im Buch befindet sich auch noch eine schöne bunte Karte, die den genauen Schauplatz der Bücher zeigt. Ich kann auch den fünften Band der „Nordseedetektive“ nur wärmstens empfehlen! Besonders für kleine Detektive ist dieses Buch perfekt! Die Fälle von Lukas und Emma sind von der Spannung her sehr altersgerecht und lassen jedermann eifrig mitfiebern. Die Bücher sind für Jungen und Mädchen gleich gut geeignet und lassen Detektivherzen höher schlagen. Als Kind hätte ich die Bücher bestimmt wahnsinnig geliebt, da ich in meiner Kindheit sehr gerne Detektivin gespielt habe. Aber auch heute noch unterhalten mich die „Nordseedetektive“ Bücher bestens! Ich rate, die Bände schon in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Die Fälle sind zwar in sich abgeschlossen, aber in späteren Teilen werden stellenweise Dinge aus denen davor erwähnt, was einen etwas den Lesespaß rauben könnte, wenn man diese noch nicht gelesen hat. Besonders beim fünften Band, wäre es ratsam, den dritten Teil zu kennen, da hier die Diebe Lang und Finger wieder auftauchen, denen wir das erste Mal im dritten Fall begegnen. Mein Fazit: Auch Band 5 der „Nordseedetektive“ hat mir sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen! Es ist spannend und witzig und die wunderschönen Illustrationen sind mal wieder mein großes Highlight! Von mir bekommt „Die Nordseedetektive – Der versunkene Schatz“ volle 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks