Klaus-Peter Wolf , Bettina Göschl Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel“ von Klaus-Peter Wolf

Emma, Lukas und Papa Mick haben einen neuen Detektivauftrag! Im Hotel „Zur Krabbe“ auf Norderney spukt es – angeblich. Und deshalb kommen keine Gäste mehr. Nur gut, dass Großonkel Janssens Spezialbus für so einen Fall bestens ausgestattet ist. Während sich Mick im Inselhotel einmietet, legen sich die Kinder auf Lauer. Die Geister lassen nicht lange auf sich warten. Sie heulen und poltern, dass die Wände wackeln. Nur – wer spukt da überhaupt? Keine Frage: Das ist ein Fall für echte Meisterdetektive!

Abendteuer auf der Insel

— KerstinMC
KerstinMC

Spannung + Grusel. Für Kinder im passenden Höralter absolut geeigne. Hat mächtig Spaß gemacht, da Lukas und Emma echt pfiffig sind.

— MelE
MelE

Stöbern in Kinderbücher

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

Die Doppel-Kekse - Chaos hoch zwei mit Papagei

Eine schöne Geschichte mit den Zwillingen Lea und Lucie und ihrem coolen Papagei Punkt-um. Nicht nur für Mädchen geeignet. ;)

Sancro82

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Abendteuer auf der Insel

    Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel
    KerstinMC

    KerstinMC

    08. November 2015 um 16:04

    Ich bin mit “TKKG”, “Fünf Freunde” und “Drei ???” aufgewachsen. Beim Cover von “Die Nordseedetektive Das Gespensterhotel” fühlte ich mich sofort angesprochen. Es versprach ein maritimes Abendteuer. Was der Titel natürlich schon suggerierte. Ich selbst bin an der Nordfriesischen Küste aufgewachsen. Und habe mich beim Hören in meine eigene Kindheit zurück versetzt gefühlt. Von so einem Abendteuer, das Emma und Lukas auf Norderney erleben, haben wir als Kinder immer geträumt. Wobei wir von Touristen auch mal als Gespenster bzw, Einbrecher betitelt wurden. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Mit meinen Erfahrungen an der Küste, unweit des Westerhever Leuchtturms und den Ängsten der Touristen, fand ich sehr schnell in das versprochene “Hörerlebnis” hinein. Robert Missler sorgt mit seiner ausgezeichneten Stimme dafür, dass jede Person zum Leben erweckt wird. Ich beneide Menschen, die immer wieder die gleiche Tonlage für eine Person treffen. Wenn ich selbst meinen Neffen vorlese, kann ich mich bei der dritten Figur schon nicht mehr erinnern, wie ich die ersten beiden gesprochen habe und so wechselt die hohe bzw. tiefe Stimme schon mal die Figur. Mit dem Sprecher gewinnt oder verliert ein Hörbuch. Da kann die Geschichte noch so spannend sein, wenn ich als Hörer den Sprecher langweilig finde, habe ich keine Lust das Ende der Geschichte zu erfahren. Dies ist natürlich ein sehr subjektives Kriterium. Für mich verkörpert Robert Missler das Abendteuer wunderbar. So war ich von der ersten Minute an gefesselt und habe das Buch in einem Zug gehört. Das Abendteuer ist nichts besonderes, aber da es natürliche Handlungsorte besitzt, macht es für mich die Geschichte spannend. Ich bin kein Fan von Fantasie-Orten. Ich reise lieber in Gedanken mit den Akteuren der Geschichte mit. So bin ich mitten im Geschehen und nicht nur dabei. Ich kann dieses Buch guten Gewissens an kleine Abendteurer empfehlen, die gerne mit Taschenlampe bewaffnet spät Abends um die Häuser ziehen. Während ich dies schreibe muss ich an meinen kleinen Bruder denken. Und die Erzählungen eines Sommergastes. Der angeblich Einbrecher gesehen hat, die in die Fenster leuchteten, aber dann doch nicht ins Haus vorgedrungen sind. Wir Kinder haben damals gut gelacht und unsere Mutter war sehr böse und wir mussten uns mit einem Blumenstrauß entschuldigen. Aber wie schon gesagt, dass ist eine ganz andere Geschichte.

    Mehr
  • Eine spannende Detektivgeschichte für Groß und Klein.

    Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    12. September 2015 um 22:08

    Meinung: Zum Einschlafen höre ich gerne mal Hörbücher und als ich bei Blogg dein Buch die Chance auf Das Gespensterhotel hatte, habe ich natürlich zugeschlagen. Die Geschwister Emma und Lukas Janssen müssen zu ihrem zweiten Fall anrücken. Eigentlich darf nur Papa Mick ins Hotel "Zur Krabbe", weil die Kinder in die Schule müssen, aber dank glücklicher Zufälle reisen sie direkt hinterher und kommen einem Gangsterpaar auf die Schliche. Ich selbst kenne den ersten Band Das geheimnisvolle Haus am Deich nicht, hatte aber keine Probleme mit der Story, da sich diese sehr gut als eigenständige Geschichte hören lässt. Die Stimme von Robert Missler ist sehr angenehm und er spricht die verschiedenen Charaktere klar und deutlich und gibt jeder Person seinen eigenen Klang. Auch die Titelsong ist ein richtiger Ohrwurm, der mir auch Tage danach nicht aus dem Kopf ging. Die Geschichte ist spannend und als Erwachsene konnte ich mir schon einiges vorweg denken, Kinder jedoch werden ihren Spaß daran haben und bis zum Ende im Dunkeln tappen. Teilweise finde ich es auch zu langatmig erzählt und ich finde, auch Erstklässler können sich schon an dieses Hörbuch wagen. Fazit: Eine spannende Detektivgeschichte für Groß und Klein.

    Mehr
  • Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel (Hörbuch)

    Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel
    Nele75

    Nele75

    18. August 2015 um 20:59

    Die Nordseedetektive Emma und Lukas ermitteln wieder – nach “Das geheimnisvolle Haus am Deich” erscheint nun mit “Das Gespensterhotel” bereits der zweite Fall der kleinen, pfiffigen Detektive, welche mit viel Mut und Einfallsreichtum ermitteln. Diesmal soll Familie Janssen dabei helfen, ein in die Jahre gekommenes Hotel zu unterstützen und herauszufinden, wieso dort keine Gäste mehr kommen. Unheimliche Geschehnisse sollen schon so manch einen Gast aus den Gemäuern vertrieben haben, aber die Besitzerin glaubt nicht wirklich an Gespenster. Kurzerhand beschließt Papa Mick Janssen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und mietet sich unerkannt in besagtem Hotel ein. Und wo Papa Mick auf Spurensuche geht, da sind auch seine Kinder Emma und Lukas nicht weit und helfen, wo sie können. Diesmal ist selbst der Papa ganz froh darüber, diesem Fall nicht ohne Hilfe gegenüberstehen zu müssen und so fangen sie mutig an mit ihrer Detektivarbeit – wie gut, dass auch Janssens Spezial-Detektivbus immer in greifbarer Nähe ist…zumindest fast immer. Die Autoren Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolff haben es auch mit dem zweiten Teil geschafft, die kleinen Nordseedetektive in einem spannenden, unterhaltsamen Fall ermitteln zu lassen. Wer den ersten Teil bereits kennt, wird sich spielend leicht direkt ins Abenteuer stürzen können, für alle anderen braucht es sicherlich eine kurze Eingewöhnung, um sich zurechtzufinden. Es ist vielleicht kein Hörbuch, welches Kinder abends zum Einschlafen hören werden, denn dafür ist es an manchen Stellen zu unheimlich, jedenfalls beim ersten Hören. Ansonsten wird die Geschichte am Anfang und Ende wieder vom Song “Wir sind die Nordseedetektive” begleitet, ein Song, der gleich ins Ohr geht und dank seiner Melodie eine schnelle Wiedererkennung garantiert. Kennt man den ersten Teil, ist man sofort wieder mitten im Geschehen. Gesprochen wird die abenteuerliche Geschichte erneut von Robert Missler, dem es leicht gelingt, eine bildliche Atmosphäre zu schaffen und die verschiedenen Charaktere dank seiner Stimme spielend leicht auseinanderzuhalten. Auch der zweite Teil hat uns wieder sehr viel Hörspass gebracht und wir sind schon gespannt, wo und wie Familie Janssen in ihrem nächsten Fall ermittelt. Das Hörbuch hat eine Gesamtspielzeit von ca. 85 Minuten und ist empfohlen für Hörer ab ca. 8 Jahren, das gleichnamige Buch ist ebenfalls erhältlich. Erhältlich bei Jumbo Neue Medien. 

    Mehr
  • Korruptes Gespenst

    Die Nordseedetektive - Das Gespensterhotel
    MelE

    MelE

    08. August 2015 um 14:04

    Der Vater von Emma und Lukas bekommt einen neuen Auftrag, zudem es ihn an die Nordsee zieht, um dort im Hotel "Zur Krabbe" auf Gespensterjagd zu gehen. Es macht Spaß dieses Hörspiel für Kinder zu lauschen, da es spannend und aufregend ist und wir wie gebannt darauf lauschten, wer hinter dem Spuk steckt. Es geht ja nicht nur darum, einem Gespenst auf die Schliche zu kommen, sondern auch darum, den guten Ruf des Hotels wiederherzustellen, denn die Gäste bleiben aus und das Hotel steht kurz vor dem Bankrott. Es ist natürlich absolut gruselig in einem Zimmer zu schlafen, wo die Wände wackeln und komische Geräusche durchs Zimmer wehen. Mir wäre dieses auch mehr als unheimlich. Wären Emma und Lukas nicht so unerschrocken, wäre dieser Fall sicherlich anders ausgegangen. Die beiden Geschwisterkinder lassen sich aber nicht so schnell ins Bockshorn jagen. Papa Mick dagegen nimmt schreiend Reißaus und möchte den Ort des Schreckens so schnell wie möglich verlassen, da ihn echte Furcht überfällt, Die Kinder sind da um einiges mutiger und stellen sich dem Gespenst. Was sie herausfinden ist absolut gemein und korrupt. Es wird regelrecht darauf angelegt, das Hotel zu ruinieren. Uns hat das kurze, knackige Hörspiel sehr gut gefallen, da es angefüllt war mit Grusel und Spannung. Die Lösung des Falls ist für Kinder absolut überraschend und bot bei uns ein klein wenig Gesprächsbedarf, da meine Tochter nicht verstanden hat, warum Menschen zueinander so gemein sein können. Die Stimme von Robert Missler haucht den Figuren echtes Leben ein und es ist nicht herauszuhören, dass es eigentlich nur eine Stimme ist, die das Hörspiel vorträgt. Auf jeden Fall sehr gelungen und daher eine Hörempfehlung von uns! Vielen Dank an den Jumbo Verlag und BloggdeinBuch für dieses äußerst gruseliges Hörvergnügen. Wir haben das Zuhören sehr genossen, mitunter gelacht und uns an besonders gruseligen Stellen aneinander gekuschelt.

    Mehr