Klaus-Peter Wolf Neongrüne Angst

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(5)
(0)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Neongrüne Angst“ von Klaus-Peter Wolf

Ein anonymer Anrufer belästigt Johanna und will sie zu einer Marionette seines Willens machen 'Tödlicher Unfall auf Havenbrücke'. Diese Meldung in den Frühnachrichten haut Johanna um, hatte doch ein merkwürdiger Anrufer in der Nacht genau das angedroht, falls sie nicht zum vereinbarten Treffpunkt käme. Nur da glaubte sie noch an einen dummen Scherz eines Klassenkameraden.

Die Idee ist gut, aber die Umsetzung war absurd. Das Verhalten der Protagonistin war für mich einfach nur unglaubwürdig und dumm.

— miah
miah

Absoluter Flop - ich halte es für gefährlich, das hirnlose Verhalten der Protagonistin unkommentiert als Buch zu präsentieren. Unglaubwürdig

— StefanieFreigericht
StefanieFreigericht

spannender, sehr realistisch wirkender und genialer Thriller nicht nur für Jugendliche

— Engel1974
Engel1974

Einfach genialer Physischer Terror und kein Mord oder Tod.

— lenicool11
lenicool11

Softer aber dennoch spannender Jugendthriller.

— calimero8169
calimero8169

Stöbern in Krimi & Thriller

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Totenstille im Watt" von Klaus-Peter Wolf

    Totenstille im Watt
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Sommerfeldt taucht auf ... Wer denkt, dass es in Ostfriesland gemütlich zugeht, der kennt den Nr.1-Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf noch nicht. In seinen erfolgreichen Krimis rund um Kommissarin Ann Kathrin Klaasen sorgt er für reichlich Spannung zwischen Watt und Meer. In seinem neuen Roman "Totenstille im Watt" lernen wir nun einen neuen Helden kennen, denn im Mittelpunkt steht diesmal nicht die beliebte Kommissarin, sondern ein Arzt: Dr. Bernhard Sommerfeldt. Er ist für seine Patienten da. Auch Ann Kathrin Klaasen zählt zu ihnen. Und er ist diskret, entsorgt auch schon mal einen brutalen Ehemann. Was verbirgt Dr. Sommerfeldt? Ist er wirklich der Mensch, der er zu sein scheint?Das erfahrt ihr in unserer Leserunde zu "Totenstille im Watt", für die wir gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 25 gespannte Leser suchen. Über das Buch     Er ist der Arzt in Norddeich, dem die Menschen vertrauen. Ein Doktor aus Leidenschaft. Er behandelt seine Patienten umfassend. Kümmert sich rührend nicht nur um ihre Wunden, sondern nimmt sich auch ihrer alltäglichen Sorgen an. Hört ihnen zu. Entsorgt auch schon mal einen brutalen Ehemann. Verleiht Geld, das er nicht hat. Keiner weiß, dass er ein Mann mit Vergangenheit ist. Einer anderen Vergangenheit, als manche sich das vorstellen. Der jetzt mit neuer Identität ein neues Leben lebt. Wer ist dieser Dr. Sommerfeldt?Über Klaus-Peter Wolf       Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über zehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, derzeit werden einige Bücher der Serie prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern Millionen von Zuschauern.Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Totenstille im Watt". Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 15.06. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte die Bewerbungsfrage, die euch Klaus-Peter Wolf höchstpersönlich im folgenden Video stellt:    Wenn du eine neue Identität annehmen müsstest, wo würdest du hinziehen und wie würde deine neue Identität aussehen?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 

    Mehr
    • 684
  • Neongrüne Angst

    Neongrüne Angst
    miah

    miah

    07. October 2016 um 14:08

    Inhalt:Johanna bekommt von einem anonymen Verehrer Rosen geschenkt. Dann ruft er sie an und will sich mit ihr treffen. Doch Johanna ignoriert das und geht einfach nicht hin. Am nächsten Tag erfährt sie, dass ein Unbekannter ganz in der Nähe des Treffpunkts Mülleimer auf die Straße geworfen und damit einen schrecklichen Unfall verursacht hat. Der anonyme Anrufer bekennt sich zu der Tat und verlangt nun von Johanna, einige Mutproben zu bestehen. Er droht mit Konsequenzen für die Allgemeinheit und ihre Familie.Meine Meinung:Erstmal das Positive: Der Schreibstil war locker und flüssig, wodurch sich die Geschichte schnell lesen ließ. Ein paar Mal habe ich mich allerdings schon gefragt, warum der Autor so vom Handlungsstrang abwich, zum Beispiel, als er die Gefühlswelt eines Jungen darstellte, der gerade die Schule schwänzte und stattdessen Autos anritzte. Der hatte der mit Handlung absolut nichts zu tun.Die Idee des Buches fand ich an sich auch gut. Ein anonymer Verehrer bedroht Johanna und stalkt sie. Er weiß alles über sie und beobachtet sie ständig. Johanna glaubt erst an einen üblen Scherz eines Klassenkameraden, lässt sich aber recht schnell einschüchtern und wird fast paranoid. Sie verdächtigt mehrere Klassenkameraden, die sich ihrer Meinung nach zusammengetan haben, um sie fertig zu machen. Das fand ich übertrieben.Ich kann ihre Angst verstehen. Aber nicht ihr Verhalten. Den ersten Anruf ignoriert sie, okay. Aber wäre es nach dem zweiten Anruf nicht logisch gewesen, jemandem von der Sache zu erzählen, nachdem der Anrufer sich dazu bekannt hat, die Mülleimer von der Brücke auf die Straße geschmissen zu haben? Aber nein, Johanna ist direkt so eingeschüchtert, dass sie sogar ihren Freund anlügt. Der das natürlich prompt durchschaut. Als sie ihn einweiht, will er ihr helfen. Aber man wird das Gefühl nicht los, dass Johanna gar keine Hilfe will. Alles, was Leon in der Folge für sie macht, passt ihr nicht. Mag sein, dass er etwas übereifrig an die Sache rangeht, aber er ist einfach auch überfordert.Johanna erzählt nur ihrem Freund von den Anrufen und Drohungen. Warum sonst niemandem? Johanna scheint eher eine Einzelgängerin zu sein. Freunde hat sie wohl keine (mit Ausnahme von ihrem Freund Leon), zumindest werden keine erwähnt. Das Verhältnis zu ihrer Mutter ist schwierig, da die sich nur für sich selbst interessiert. Ihrem Bruder ist sie eher peinlich. Er hat viele Freunde und scheint recht beliebt. Auch Leons Familienverhältnisse sind eher schwierig. Seine Mutter wurde ermordet (darüber hätte ich echt gerne mehr erfahren!), sein Vater hat aber schon wieder eine neue Freundin, mit der er sich aber nur noch streitet. Trotzdem finde ich, dass es genug Leute gegeben hätte, denen sich Johanna anvertrauen könnte. Sie hat ja nicht mal versucht, mit ihrer Mutter zu reden. Oder mit der Polizei. Sie hat auch nicht im Internet nach Hilfe gesucht, was heutzutage doch ganz einfach ist. Da ist aber irgendwie niemand drauf gekommen.Die Polizei wird ohnehin auch recht dämlich dargestellt. Kommissar Büscher kommt auf ziemlich wahnwitzige Ideen... Einzig seine Kollegin scheint noch bei Verstand zu sein.Die Mutprobe mit dem Mantel fand ich unglaubwürdig. Johanna soll nur mit ihrem Sommermantel bekleidet (darunter nackt) auf einer großen Straße entlang laufen und immer, wenn der Verehrer sie anruft, soll sie ihren Mantel öffnen. Johanna ist das Ganze so peinlich, dass sie trotzdem Unterwäsche trägt. Sie hat große Angst. Das verstehe ich noch. Aber: Anstatt auf ihr Handy zu schauen, wer sie anruft, öffnet sie einfach immer ihren Mantel, wenn sie die Vibration spürt. Sorry, aber warum schaut sie nicht erstmal, wer anruft, in der Hoffnung, es ist jemand anderes?? Dann hätte sie ihren Mantel nicht zu öffnen brauchen. Aber nein... Danach fand ich die Geschichte nur noch absurd. Manchmal hätte ich Johanna gerne geschüttelt, um sie zur Vernunft zu bringen.Am Schluss, als Leon herausfindet, wer der Anrufer ist und zu Johanna fährt, um sie zu retten, kommt natürlich auch keiner auf die Idee, Hilfe zu rufen. Stattdessen postet seine Begleitung etwas auf Facebook. Großartig.Das Ende selbst ist sehr abrupt. Keine Angaben darüber, was danach passiert. Da hätte ich mir schon noch etwas mehr gewünscht.

    Mehr
  • Jugendbuch- Challenge bei LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Buchraettin

    Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Jugendbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich!Hier geht es zu Challenge 2017https://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuchchallenge-2017-1358395874/ Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1. bis 31.12.2016. Es zählen all jene Rezensionen, die ab dem 1.1.2016 geschrieben worden sind. (hier bei LB) Da dies eine Challenge ist, soll sie selbstverständlich eine kleine oder auch größere ;-) Herausforderung sein und dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so sonst eher nicht gelesen und dann auch nicht entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht. Für die Jugendbuch-Challenge zählen alle Bücher, die für ein Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren empfohlen sind. Das Alter der Hauptfiguren im Buch sollte in diesem Rahmen liegen. Das hier ist ein Beispiel für einen Sammelbeitrag: Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2016) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2016) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2016) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2016) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werden! ( auch in Bezug auf das Erscheinungsdatum, gilt auch für Punkt 5 und hier dürfen auch englische Bücher einsortiert werden)   Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Jugendbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Die aktuellen Verlosungen, Leserunden usw. verlinke ich nachfolgenden Beitrag. ( Es gibt keine Garantie für Vollständigkeit, ich mache das hier alles in meiner Freizeit:) Thema Halloween Halloween in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Thema Lesemuffel Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:) Liste für Neuerscheinungen im Jugendbuchbereich 2016    Challenge Beendet Mira20 MiraxD danielamariaursula Marbuerle Mrs_Nancy_Ogg Connychaos lenicool11 Floh Seelensplitter cytelniczka73 Enys Books annlu ank3006 Lotta22, Icelegs Teilnehmer 62.61.60.59. EnysBooks challenge beendet58. JamieRose57. anjazwerg56. icelegs Challenge beendet55. Peachl54. Lea-Krambeck53. Mira12352. czarnybalerinja51. ShellyBooklove50. Lotta22 Challenge beendet49. saskiaundso48. yunasmoondragon747. BeaSurbeck46. freakygirli45. Mira20  Challenge beendet44. Buchgeborene43. Curin42. ChubbChubb41. Getready40. Gwendolina39. annlu Challenge beendet38. Danni8937. Kuhni7736. ch3yenne35. Paulamybooksandme abgemeldet 22.134. Solara30033. Schluesselblume32. Kylie131.littleowl 30. MiraxD  Challenge beendet 29. DieBerta 28. danielamariaursula   Challenge beendet 27. Mabuerle Challenge beendet 26. Delphyna 25. Mrs_Nanny_Ogg Challenge Beendet 24. Connychaos   Challenge beendet 23. christaria 22. ban-aislingeach 21. marinasworld 20. lenicool11 Challenge beendet 19.Bambi-Nini 18.JuliB abgemeldet 17.Cithiel 16.Buchgespenst15.cytelniczka73  Challenge beendet 14.Bookfantasyxy 13.Vielleser18 12.xxslxa 11.buchfeemelanie 10.Claddy 9.Foreverbooks02 8.Floh Challenge beendet 7.Lesezirkel 6.Alchemilla 5.Seelensplitter Challenge beendet 4.Xallaye 3.anke3006 challenge beendet  2.Katja78 1.Buchraettin

    Mehr
    • 1098
  • Verhalten der Protagonistin UND Buch hirnrissig bis gefährlich

    Neongrüne Angst
    StefanieFreigericht

    StefanieFreigericht

    03. August 2016 um 08:26

    Absoluter Flop. Und das ärgert mich. Ich lese gerne Klaus-Peter Wolfs Ostfriesen-Krimis. Das hier ist nun eher für Jugendliche geschrieben, was aber nicht wirklich im Vordergrund steht, wenn man vom Alter seiner Protagonisten absieht. Das Buch ist gut geschrieben, lässt sich flüssig lesen. Warum trotzdem ein Flop? Na ja, weil der rote Faden der Haupthandlung total hirnrissig ist bis gefährlich. Da bekommt Schülerin Johanna Rosen geschenkt, anonym, dann ruft ein Unbekannter an, um sich mit ihr zu verabreden. Sie hält das ganze für eine Art „Treuetest“ ihres Freundes, der wegziehen musste, und ignoriert die Aufforderung entsprechend. Am nächsten Tag erfährt sie, dass es nachts nahe des Treffpunktes Todesfälle gab, weil jemand Mülleiner auf die Fahrbahn warf. Der Unbekannte ruft wieder an und bekennt sich zu der Tat. In der Folge fordert der anonyme Anrufer immer wahnwitzigere Aktionen von der Gymnasiastin, droht mit Konsequenzen (immer ohne Beweise für seine Behauptungen) für die Allgemeinheit, dann auch für ihre Familie – und die, mit Verlaub, komplett dusselige Trine lässt sich weitgehend darauf ein. Wie idiotisch ist das? Wir reden hier nicht von Mobbing in einer Gruppe, der man schwer entfliehen kann, wir reden von EINEM Anrufer gegenüber einer als intelligent geschilderten Oberstufenschülerin. Wir reden von teils gefährlichen, teils kriminellen „Liebesproben“ wie nackt nur einen Mantel anzuziehen und eine Straße entlang zu laufen und den Mantel bei jedem Anruf zu öffnen oder Lebensmittel zu stehlen. Johanna vertraut sich zwar ihrem Freund an, aber keiner kommt auf den Gedanken, die Polizei hinzuzuziehen, einen Lehrer, Eltern, Freunde, Beratungsstellen, die Patentante,… Ja, die Eltern sind hier eher mit sich beschäftigt, von den Polizisten (es gibt Tote, die der Stalker für sich beansprucht) ist maximal einer zu ertragen, mit Lehrern sprechen Teenager vielleicht eher nicht (Beratungslehrer? anonyme Hotline?) – aber Freund Leon hat zum Beispiel einen netten Chef, den er schätzt und das auch noch bei der Presse. Vielleicht hätte ich die Geschichte geglaubt, wenn die Herleitung etwas langsamer gewesen wäre, also erst mehr Geschenke, mehr Schmeicheleien, dann eine langsame Steigerung von Mutproben? Denn genau dieses Vorgehen scheint sowohl für Islamisten als auch für Pädophile zu funktionieren, was mich aber auch nicht tröstet. Selbst zum Schluss, als Leon klar ist, dass Johanna konkret in Gefahr ist, als er weiß, wer der „Verehrer“ ist und wo sich die beiden befinden – selbst da postet seine Begleitung, deren Schwester das gleiche passiert war, lieber auf Facebook, als die Polizei zu rufen? Nicht einmal mit einer Art Notlüge, dort brenne es, Einbrecher, Drogen oder was auch immer? Nein, KEINE Aufforderung zu Fehlalarmen, hier ist die Gefährdung eindeutig (die Schwester von Leons Begleitung hat Selbstmord begangen, weil sie die Anrufe nicht mehr aushielt). Leider auch kein Schlusswort mit Hinweisen zu Stalking, einer Telefonhotline für Schüler, Beratungsstellen, irgend etwas - nichts.

    Mehr
    • 2
  • Neongrüne Angst

    Neongrüne Angst
    Engel1974

    Engel1974

    02. August 2016 um 15:40

    „Neongrüne Angst“ von Klaus – Peter Wolf ist ein Jugendthriller für Leser von 14 bis 17 Jahren. Um was geht es? Johanna wird von einem anonymen Anrufer belästigt, er droht ihr, wenn sie nicht zur Havelbrücke kommt geschieht ein Unglück. Zuerst glaubt sie an einen schlechten Scherz eines ihrer Klassenkameraden, doch am nächsten morgen erfährt sie durch eine Meldung in den Frühnachrichten, das es an dieser Brücke ein Unglück gab, bei dem mehrere Menschen zu Tode kamen. Immer weiter bedrängt sie nun der mysteriöse Anrufer und Johanna sieht keinen Ausweg. Meinung: Sofort angefangen mit dem Lesen befindet man sich Mitten in der Handlung, der Spannungsaufbau wird dabei immer weiter vorangetrieben und zum Schluss mag man dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. So hat es der Autor wieder einmal geschafft falsche Fährten zu legen und den Leser von Anfang an mitzunehmen. Gedacht ist dieser Thriller zwar als Jugendthriller, ich kann ihn aber auch den älteren Lesern empfehlen, denn hier mangelt es wirklich nicht an Spannung und nichts ist so, wie es auf den ersten Blick zu sein scheint. Sehr realistisch stellt der Autor die Beziehungen der Jugendlichen da, auch den Psychopathen hat er dabei ein sehr realistisches Gesicht gegeben, es war erschreckend und dennoch faszinierend zu lesen, wie ein solcher Mensch andere beeinflussen kann. In Kürze: Schreibstil: sehr gut, das Buch liest sich schnell und flüssig Charaktere: wirken sehr realistisch Inhalt: spannend von der ersten Seite an Fazit: spannender, sehr realistisch wirkender und genialer Thriller nicht nur für Jugendliche

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. August 2016 um 19:44
  • Genialer Jugendbuchthriller

    Neongrüne Angst
    lenicool11

    lenicool11

    24. July 2016 um 20:48

    InhaltEin anonymer Anrufer belästigt Johanna und will sie zu einer Marionette seines Willens machen 'Tödlicher Unfall auf Havenbrücke'. Diese Meldung in den Frühnachrichten haut Johanna um, hatte doch ein merkwürdiger Anrufer in der Nacht genau das angedroht, falls sie nicht zum vereinbarten Treffpunkt käme. Nur da glaubte sie noch an einen dummen Scherz eines Klassenkameraden.Meine MeinungSuper toller Schreibstil. Von der ersten Seite an super spannend und echt genial. Man leidet mit Johanna und man möchte ihr am liebsten helfen. Man hat keinen Plan wer der Täter ist und was er noch weiter mit Johanna vor hat total genialFazitJeder der Thriller liebt sollte diesen Thriller lesen.

    Mehr
  • "Neongrüne Angst" von Klaus-Peter Wolf

    Neongrüne Angst
    calimero8169

    calimero8169

    13. July 2016 um 21:38

    Inhalt:"Du hättest zur Brücke kommen sollen heute Nacht, Johanna. Dann wäre das alles nicht passiert. All diese unschuldigen Opfer - ein Jammer!  Aber wir können es ja noch einmal versuchen... Johanna!?"Der mysteriöse Anrufer hatte Schlimmes angekündigt, falls Johanna seinen Forderungen nicht nachkäme. Da glaubte sie aber noch an einen dummen Scherz eines Klassenkameraden. Doch am nächsten Morgen ist es die Top-Schlagzeile: Verheerender Unfall mit mehreren Toten unter der Havenbrücke. Da wußte sie, dass der nächtliche Anruf kein böser Traum gewesen war. Das war die Realität. Doch was will er von ihr? Gemeinsam mit ihrem Freund Leon versucht Johanna, dem anonymen Anrufer auf die Spur zu kommen.Eindruck:"Neongrüne Angst ist ein leichter, solider Jugendthriller. Von der ersten Seite an spannend und rätselhaft. Der Geschichte handelt nicht von blutrünstigen Morden und psychopathischen Killern, sondern geht gezielt an die Psyche. Ein obsessiver "Verehrer" setzt sein Opfer unter Druck, indem er sie wie eine Marionette Dinge tun lässt, die absolut gegen ihre Natur gehen. Er fordert diese als eine Art "Liebesbeweise" um sie in die völlige Isolation zu treiben, in der es nur noch ihn für sie gibt.Erschreckend, und dennoch funktioniert dies vermutlich in der Realität häufiger als man es sich vorstellen kann.Fazit:Die Nebenschauplätze haben mich ein klein wenig gestört, weil sich mir der Sinn für den Plot an sich nicht wirklich erschlossen hat. Ansonsten ein spannender solider Thriller, der sich sehr gutund flüssig lesen lasst. 

    Mehr
    • 2
  • Ein gelungener, spannender Jugendthriller, empfohlen ab 14 Jahren...

    Neongrüne Angst
    SharonsBuecherparadies

    SharonsBuecherparadies

    20. November 2013 um 13:54

    Dieses Buch erhielt ich für eine Gastrezension, welche auf www.buecherkinder.de erscheinen wird.Vielen Dank hier für! Worum geht es? Als Johanna Fischer eines Abends an ihr Telefon geht und sich ein Stalker meldet, welcher ihr vorschreibt, was sie in den nächsten Stunden und Tagen zu tun hat, ahnt sie nicht, was ihr noch alles bevorsteht. Denn wenn sie seine Regeln nicht befolgt, drohen schreckliche Dinge zu passieren. Doch es scheint ihr niemand zu glauben.   Dies ist mein erstes Buch, welches ich von dem Autor gelesen habe und ich muss sagen, ich kenne den ersten Band nicht, und fand es in keinster Weise schlimm, denn das Buch ist eine Geschichte für sich. Man braucht also den ersten Band dazu gar nicht kennen. Der Klappentext faszinierte mich so sehr, dass ich direkt loslegen musste. Schnell bemerkte ich den flüssigen und sofort mitreißenden Schreibstil des Autors. Es dauerte nur wenige Seiten, bis ich tief in der Geschichte drin war und das Buch vor Spannung nicht mehr aus der Hand gelegt hatte. Handlungsorte und Geschehnisse wurden so wunderbar detailliert beschrieben, dass ich mir ein genaues Bild vor Augen machen und mir den Ablauf genau vorstellen konnte. Was ich jedoch ein wenig schade fand, war, dass die Spannung im Laufe des Buches dann rapide abnahm und es wieder einige Seiten dauerte, bis der Autor neue Spannung aufbauen ließ. Schöner hätte ich es bei solch einem Buch gefunden, wenn diese durchweg angehalten hätte. Was mir außerdem auffiel, war die wirklich sehr jugendliche Sprache. Man merkte deutlich, dass der Autor auf die heutige Aussprache der Jugendlichen unter sich hinauswollte. Das war schon sehr gewöhnungsbedürftig, findet aber keinen Kritikpunkt bei mir. Das Cover gefiel mir sehr gut. Der Buchtitel wurde in neonfarbenem Grün auf einem schlichten hübschen grünen Hintergrund gebracht. Ebenso zeigt es vermutlich den Handlungsort.    Die Protagonistin Johanna gefiel mir sehr gut. Sie wurde wunderbar dargestellt und man spürte teilweise wirklich ihre Ängste und Verzweiflungen. Im Laufe der Geschichte merkte man dann, dass sie über sich hinauswuchs und bewies somit ihr Denken und Handeln. Das war wirklich sehr positiv. Auch Leon ihr Freund wurde sehr gut dargstellt. Jedoch gefiel mir seine Art und Weise, wie er Johanna misstraute und sie teilweise für verrückt erklärte am Anfang gar nicht. Man hatte den Anschein als verbirgt er ein Geheimnis.    Im Gesamtpaket ist dieses Buch ein gelungener und spannender Jugendthriller, der das ein oder andere Mal den Atem anhalten ließ. Ich kann dieses Buch jedem jungen Leser ab 14 Jahren empfehlen und vergebe die folgende Wertung: - Cover: 4/5 - Story: 4/5 - Schreibstil: 4/5 - Charaktere: 4/5 - Emotionen: 4/5 Gesamt: 4/5 Palmen © Sharons Bücherparadies http://sharonsbuecher.blogspot.de  

    Mehr
  • Neongrüne Angst von Klaus-Peter Wolf

    Neongrüne Angst
    Mone80

    Mone80

    21. September 2013 um 12:30

    "Die Stimme ließ ihr einen Schauer über den Rücken laufen, denn sie klang merkwürdig vertraut und doch fremd."(Seite 7) Johanna Fischer ahnt nichts böses, als sie eines Abends an ihr Telefon geht. Doch dann meldet sich eine Stimme und mit dieser Stimme tritt ein Verehrer in ihr Leben und hat einen perfiden Plan ausgeheckt. Wenn Johanna nicht das tut, was er möchte, dann geschehen unvorstellbar grausame Dinge. Dinge die sie hätte verhindern können. Schon auf der ersten Seite bekommt man es mit Angst zu tun. Wie weit wird der Mensch gehen, der Johanna in sein Visier genommen hat und wer ist dieser Mann? Für Johanna ändert sich mit diesem Telefonat ihr Leben auf dramatische Weise und wenn sie sich jemanden anvertraut, glaubt man ihr nicht. Auch ihr Freund Leon zweifelt an ihrer Geschichte, so dass selbst Johanna zwischendurch immer wieder die Gedanken hat, verrückt und paranoid zu werden. "Du musst mich nicht lieben, Josy, es reicht mir, wenn du Angst vor mir hast. Ich verehre dich. Du bist die Einzige für mich. Warum sollte ich dir ein Leid antun?"(Seite 256) Sätze die im Buch auftauchen und die auch beim Leser ein mulmiges Gefühl hinterlassen. Wer ist nur dieser verrückte Kerl, der so gut über Johanna bescheid weiß? Klaus-Peter Wolf hat mit "Neongrüne Angst" den 2. Band um Johanna und Leon geschrieben. Aber der Fall ist in sich abgeschlossen und auch ohne die Kenntnis des ersten Bandes "Nachtblauer Tod" gut zu lesen, ohne das Gefühl zu haben, etwas verpasst zu haben. Schon von der ersten Seite an, hat er eine große Spannung aufgebaut, die zwar nicht das ganze Buch anhielt, aber immerwieder mit viel Macht zurückkam. Mit mehreren Strängen hat Klaus-Peter Wolf es geschafft, mich ein wenig zu verwirren und ab und zu hatte ich wirklich meine Zweifel, noch im richtigen Buch zu sein. Das soll jetzt nicht negativ gewertet werden. Ich fand es gut. Aber es gibt auch einen kleinen Kritikpunkt, was mir nicht so gut gefallen hat. Ab und an fand ich, gab es ein wenig viel Nebengeplänkel, was mich nicht sonderlich interessiert hat und die zwanghaft wirkende Jugendsprache störte mich dann ein wenig. Doch den Lesegenuß hat es im Großen und Ganzen nicht gestört. Die Protagonisten waren schön beschrieben und man bekam ein recht gutes Gefühl für die Jungs und Mädels. Besonders Johannas Ängste und Verzweiflung kamen sehr gut rüber. Die Handlungsorte sind so gut beschrieben worden, dass man sich genau vorstellen konnte, wo man sich gerade befindet. Das Ende mündet in einem spannenden Showdown, der einen nur noch so durch die Seiten rasen lässt. Fazit: Ein guter Jugendthriller. Spannend geschrieben, interessanter Plot. Es hat mir Spaß gemacht, dass Buch zu lesen.

    Mehr