Klaus-Peter Wolf Ostfriesenangst

(112)

Lovelybooks Bewertung

  • 130 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 3 Leser
  • 16 Rezensionen
(46)
(35)
(25)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Ostfriesenangst“ von Klaus-Peter Wolf

Was geschah wirklich draußen im Watt? Ann Kathrin Klaasens sechster Fall Eine Schulklasse hat mit ihrem Lehrer eine Wattwanderung gemacht. Und ist ohne ihn zurückgekommen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, denkt sich Ann Kathrin Klaasen. Entweder war er ein verantwortungsloser Mensch, der seine Klasse in große Gefahr gebracht hat, und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Oder ein paar teuflische Schüler haben die Situation ausgenutzt, um einen unliebsamen Lehrer loszuwerden… Für Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stellt sich bei ihren Ermittlungen die Frage: Sind die halbtoten Kinder am Strand von Norddeich Täter oder Opfer? »Klaus-Peter Wolf schreibt Krimi-Kino vom Feinsten.« Denglers-buchkritik.de

Schöner Krimi, etwas unrealistisch und Frau Klaassen ist mir immer noch nicht sympathisch.

— paschsolo
paschsolo

Spannend, aber inhaltlich zu überladen und wenig realistisch.

— AnnaChi
AnnaChi

hat mich total überzeugt, spannend und in einem irrsinnigen Tempo erlebt man einen neuen Fall

— dieFlo
dieFlo

spannend und ein hohes Erzähltempo.

— Susimueller
Susimueller

gut

— Wuchtbrumme
Wuchtbrumme

Meiner Meinung nach der bislang beste Krimi mit Ann Kathrin Klaasen.

— Bellis-Perennis
Bellis-Perennis

Einer ihrer besten Fälle, Frau Klaasen!

— MissJaneMarple
MissJaneMarple

Stöbern in Romane

Heimkehren

Intensiver Roman, der eine Familie über mehrere Generationen hinweg verfolgt

lizlemon

Durch alle Zeiten

Sehr spannend und bewegend

silvia1981

Dann schlaf auch du

Wem kann man seine Kinder anvertrauen?

silvia1981

Wie man es vermasselt

Frisch, jung und intelligent... ein absolutes Wahnsinns-Buch!

Tigerkatzi

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu viel Marzipan

    Ostfriesenangst
    AnnaChi

    AnnaChi

    21. May 2017 um 17:49

    Schüler brechen mit ihrem Lehrer zu einer fehlgeplanten Wattwanderung auf, an deren Ende er verschwunden und die Jugendlichen völlig fertig geborgen werden. Haben sie ihn ermordet?Toller Plot, dachte ich, nah an der Realität. Aber dann war die Leiche, die gefunden wurde, doch nicht der Lehrer, sondern ein BKA-Beamter ... mehr verrate ich für die zukünftigen Leser nicht vom Inhalt. Gestört hat mich an dem Buch zweierlei. Zum einen wird da wieder eine schwerkriminelle Handlung ins beschauliche Ostfriesland geknallt. Zum anderen geht mir das Ensemble der Bücher allmählich etwas auf die Nerven, allen voran der ewig Marzipan kauende Chef Ubbo Heide. Aber auch Ann Kathrin Klaasen sollte lieber mal die Beziehung zu ihrem Sohn ordnen statt in Einzelgängermanier die möglichst spektakulärsten Ermittlungsmethoden anzuwenden. Auch von den Hobbies und Marotten der anderen Beteiligten möchte man nicht bei jedem Fall wieder ausführlich hören. Fazit: Weniger wäre mehr gewesen! Aber über Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Ostfriesenangst von Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenangst
    Jens Trost

    Jens Trost

    via eBook 'Ostfriesenangst'

    ich habe mit "Ostfriesenfeuer" angefangen und danach alle anderen Bände regelrecht verschlungen. Dazu kommt, dass ich alle Städte und Inseln bekannt sind. Ich warte jetzt auf das nächste Buch.

    • 4
  • Seehund

    Ostfriesenangst
    eskimo81

    eskimo81

    06. August 2016 um 13:28

    Eine Schulklasse aus Bochum bricht zu einer Wattwanderung auf und kommt ohne Lehrer zurück. Hat ein Schüler sich an dem Lehrer gerächt? Ich kann nicht mehr! Wie kann ein Autor über 6 Bände schreiben und nie, nie nachlassen?! Immer sind die Geschichten spannend, logisch und klar aufgeschlüsselt. Kein Fehler, nichts. Einfach hervorragende Werke! So muss Krimi / Thriller sein.Fazit: Wer Krimi / Thriller liebt muss Klaus-Peter Wolf lesen. Einfach herausragende und hervorragende Krimikost. Suchtgefahr!

    Mehr
  • Ein Toter im Watt , eine Schulklasse außer Rand und Band und ein Gewaltverbrecher auf freiem Fuß

    Ostfriesenangst
    Susimueller

    Susimueller

    31. July 2016 um 15:24

    Ann Kathrin Klaasens sechster Fall beginnt mit einer Schulklasse, deren Lehrer durch Selbstüberschätzung nicht nur seine Schüler in Gefahr gebracht hat. Mit letzten Kräften kehren die Schüler von einem Wattausflug an Land zurück. Ihren Lehrer, der unbedingt übers Watt nach Norderney laufen wollte, haben sie im Watt verloren. Alle vermuten, dass dieser ertrunken ist. Doch wer ist dann der Tote, der mit einer Schussverletzung an Land gespült wurde? Der Lehrer jedenfalls nicht. Und was ist im Watt da draußen tatsächlich passiert? Ist der Lehrer, der dann später doch noch ertrunken aufgefunden wird, nur an seiner Selbstüberschätzung gestorben oder haben sich die Schüler einer unterlassenen Hilfeleistung strafbar gemacht? Schnell wird der Schüler Sascha verdächtigt, der eigentlich gar nicht bei der Klassenfahrt hätte dabei sein dürfen. Doch Sascha türmt zusammen mit seiner Freundin Laura. Zuvor verletzt er bei seiner Flucht  Ann Kathrin Klassens Freund, Frank Weller, schwer, als dieser von einem Baugerüst stürzt.Ann Kathrin Klaasen hat in Ostfriesenangst nicht nur einen Fall zu lösen. Ganz unmerklich verweben sich zwei sehr unterschiedliche Verbrechen zu einem Strang. Der Tote mit Kopfschuss entpuppt sich als Sonderermittler, der zusammen mit vier anderen Sicherheitsbeamten den Straftäter Eichinger hätte bewachen müssen, der auf richterlichen Beschluss aus der Sicherheitsverwahrung entlassen wurde. Doch Eichinger entkam und ist ebenso auf der Flucht wie Sascha.Ganz Ostfriesland steht plötzlich Kopf und die Leute sehen in jedem Feriengast das Gesicht des Schwerverbrechers.Auch dieser Band hat mich gefesselt. Der Autor Klaus-Peter Wolf hat eine ganz eigene Art seine Texte zu schreiben. Mit dazu gehört auch der Identifikationsgrad. Man kann die Örtlichkeiten an der Küste quasi vor sich sehen. Genau so gibt es den Marzipan bei Ten cate, das Cafe "Aggi Huus", das Ostfriesland Magazin und sogar den Chefredakteur Holger Bloem. In diesem Fall fand ich es besonders nett gemacht, dass ein Opfer, kurz bevor es zum Opfer wurde in einem vorangegangen Band der Ostfriesen Krimiserie gelesen hat.Die Figuren in der Serie bleiben ihrer Rolle treu. So ist Rupert der ewig sexgeile Polizist, der immer in die völlig falsche Richtung ermittelt und der Polizeichef Ubbo Heide der leicht hypochondrische Mann, dem eigentlich alles über den Kopf wächst. Ich finde das eigentlich sehr gut, doch manchmal bewegt sich der Schriftsteller am Rand der Nervigkeit. Zum Beispiel wenn Ubbo Heide auf jeder dritten Seite einen Marzipanseehund aus seiner Tasche holt, den er verspeist. Oder wenn ständig erwähnt wird, dass ein Seehundklingelton ertönt wenn jemand Ann Kathrin Klaasen anruft. Manche Charaktere sind für mich bis ans letzte Ende ausgereizt und so langsam erwartet man da eine Wendung. Zum Beispiel könnten Ann Kathrin und ihr Sohn so langsam aber sicher mal zusammen finden. Die Rolle der Mutter, die sich nicht um ihren Sohn kümmern kann und der Sohn, der ihr das krumm nimmt, haben die beiden inzwischen ausgereizt. Ich hätte es gerade in diesem Band zum Beispiel gut gefunden, wenn er sie tatsächlich durch irgendwelche widrigen Umständen beim Einsatz begleitet hätte oder wenn er unbewusst zur Lösung beigetragen hätte. Auch die Rolle des Rupert bewegt sich schon sehr am stilistischen Abgrund. Man muss sich immer wieder fragen, was so ein Mensch bei der Polizei macht und warum den einfach noch niemand entlassen hat. Bis jetzt hat er doch immer alles total falsch gemacht und hat sich Patzer erlaubt, die man eigentlich nicht dulden kann.Insgesamt bleibt das aber alles auf so seinem Grad, dass man es aufgrund der spannenden Geschichte "überlesen" kann. Was ich in diesem Teil besonders gut fand, war die Figur des Eichingers, einem psychopathischen Gewaltverbrecher. Man hatte am Anfang ein bisschen den Eindruck eines gestörten Riesenbabys, der seine Taten in seiner Verrücktheit getan hat. Während des Teils, wird Eichinger dann aber immer mehr zu einem ernst zu nehmenden gewalttätigen Menschen, der gezielt handelt. Am Anfang war das für mich ein Widerspruch. Doch dann sind seine psychopathische Welt mit seinem normalen Handeln so verschwommen, dass man das Gefühl hatte: klar nur so ein Mensche kann zum Serienmörder werden.Nun freue ich mich auf den siebten Band.

    Mehr
  • eine tödliche Wattwanderung - der sechste Fall für Ann Kathrin Klaasen

    Ostfriesenangst
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Ostfriesenangst/Klaus-Peter WolfInhalt:Eine Leiche wird im Watt gefunden. Ist es der, von seinen Schülern, ob seiner Eigenwilligkeit andere zu demütigen, gehasste Lehrer Bollmann? Haben die Schüler etwas mit dem Tod des Mannes zu tun?Doch recht bald stellt sich heraus, dass der Tote ein Sonderermittler des BKA ist, der gemeinsam mit vier anderen, den aus der Haft entlassenen Serienvergewaltiger Gert Eichinger observieren soll. Dann verschwindet Eichinger spurlos.Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass in der Schülergruppe ist nicht alles so wie es scheint. Einige lügen, einige verschweigen die Wahrheit und einige lassen sich auf ein höchst gefährliches Spiel mit den diversen sozialen Netzwerken ein.Wird Ann Kathrin Klaasen die beiden Morde aufklären können? Diesmal muss sie ohne die Unterstützung von Weller auskommen, der von einem der Schüler von einem Baugerüst gestoßen wurde, und nun im Krankenhaus liegt.Dass der interne E-Mail-Verkehr der Polizei über das Internet verbreitet wird, trägt ebenfalls nicht zur Beruhigung der Lage bei. Als Ann Kathrin dann noch Einblick in die Personalakten der BKA-Sonderermittler erhält, ist – wie man so schön sagt – „die Kacke am dampfen“.Spannung/Erzählstil/CharaktereDieser, nunmehr sechste Band hat es in sich. Die Schulklasse tanzt der Polizei in Aurich ganz schön auf der Nase herum.Die Spannung ist konstant da. Überraschende Wendungen sorgen dafür, dass der Leser immer weiterlesen will und beinahe nicht aufhören kann.Der Erzählstil ist wie immer flüssig. Ich bekomme immer mehr ein Problem mit dem Leiter der Dienststelle, Ubbo Heide. Er ist einfach eine schwache Führungskraft. Natürlich ist eine Polizeidienststelle kein Mädchenpensionat. Aber diese ständigen sexistischen Ausfälle von Rupert gehörten endlich einmal abgestellt. Dass Ruperts Machosprüche nun im Internet zu lesen sind, schädigt den Ruf der Dienststelle.Die Darstellung von Ann Kathrin zeigt anschaulich in welchem Spannungsfeld sich die Ermittlerin befindet. Häufig mit Schuldgefühlen ihrem Sohn Eike gegenüber belastet, schafft sie es doch die Fälle souverän zu lösen. Ihr besonderes Markenzeichen ist es, manchmal hart an der Grenze des Erlaubten zu agieren.Rupert sollte meiner Meinung darauf achten, dass seine „private parts“ durch das Tragen von zu engen Unterhosen nicht nachhaltig geschädigt werden. Vielleicht ist er dann ein wenig ausgeglichener.Diesmal sind nicht vorrangig die Morde das Thema sondern auch Amtsmissbrauch, Selbstjustiz, der Missbrauch sozialer Netzwerke sowie das Auslösen Massenhysterie.Fazit:Ein spannender Krimi, der vielleicht nicht allen gefallen wird.

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Ostfriesenschwur" von Klaus-Peter Wolf

    Ostfriesenschwur
    Tasmetu

    Tasmetu

    Ein abgetrennter Kopf, von einem Menschen den er nur all zu gut kennt... Endlich geht es mit den legendären Ostfriesenkrimis von Klaus-Peter Wolf weiter! In "Ostfriesenschwur" muss die Kommissarin Ann Kathrin Klaasen wieder einmal einen heiklen Fall lösen, der uns die Haare zu Berge stehen lässt. Wolf lässt uns schaudern und fesselt uns mit dem packenden 10. Teil seiner Reihe. Ihr könnt "Ostfriesenschwur" gewinnen oder die Reihe mit allen 10 Teilen neu entdecken. Mehr zum Buch: Als der Postbote an diesem Morgen bei Ubbo Heide klingelt, bringt er ein großes Paket. Darin liegt ein abgetrennter Kopf. Es ist der Kopf eines Menschen, den Ubbo Heide kennt. Jahrelang hat er versucht, ihn seiner gerechten Strafe zuzuführen, doch die Gerichte mussten ihn laufen lassen. Jetzt hat ein anderer das Werk für ihn vollendet. Dann findet man einen einen zweiten Kopf. Auch diesem Toten konnte man damals seine Tat nicht nachweisen. Ann Kathrin Klaasen beschleicht zunehmend das Gefühl, dass der Täter ihnen immer einen Schritt voraus ist. Fast scheint es so, als ob er aus ihren eigenen Reihen kommt. Ann Kathrin ahnt, wer das nächste Opfer sein wird. Kann sie dem Täter eine Falle stellen? Mehr zum Autor: Klaus-Peter Wolf wurde 1954 geboren und ist deutscher Schriftsteller und Drehbuchautor, nennt sich aber selbst Geschichtenerzähler. Bereits im Kindesalter schrieb er seine ersten Geschichten, danach arbeitete er als Zivildienstleistender in einem evangelischen Jugendheim. Frühe Romane und Drehbucharbeiten brachten ihm den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Für seine Filmarbeiten bekam Wolf zahlreiche nationale und internationale Auszeichungen; seine Fernseharbeiten werden oft zu Einschaltquotenhits. Außerdem hat er über 50 Kinderbücher und 12 Romane verfasst. Wir vergeben 10 Exemplare von ›Ostfriesenschwur‹ und als Hauptpreis einmal die komplette Kultreihe um Ann Kathrin Klaasen unter allen, die sich bis zum 03.02. über den blauen "Jetzt bewerben" Button bewerben* und folgende Frage beantworten. Bitte gebt dabei unbedingt auch mit an, ob ihr den neuen Krimi oder die komplette Reihe gewinnen möchtet bzw. ob ihr euch für beides bewerbt. Kennt ihr die Ostfriesenkrimis schon und welches ist euer Lieblingsband? Wenn ihr noch keinen der Krimis gelesen habt, könnt ihr natürlich auch schreiben, welcher Teil für euch am interessantesten klingt. Hier findet ihr alle Teile der Reihe. Wir sind gespannt auf eure Antworten und drücken euch die Daumen! Wer von Klaus-Peter Wolf und Ann Kathrin Klaasen nicht genug bekommen kann, kommt hier zur großen Jubiläums-Aktion. *Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

    Mehr
    • 473
  • Ostfriesenangst

    Ostfriesenangst
    Andreayyy

    Andreayyy

    18. November 2015 um 21:12

    InhaltsangabeEine Schulklasse hat mit ihrem Lehrer eine Wattwanderung gemacht. Und ist ohne ihn zurückgekommen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, denkt sich Ann Kathrin Klaasen. Entweder war er ein verantwortungsloser Mensch, der seine Klasse in große Gefahr gebracht hat, und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Oder ein paar teuflische Schüler haben die Situation ausgenutzt, um einen unliebsamen Lehrer loszuwerden… Für Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stellt sich bei ihren Ermittlungen die Frage: Sind die halbtoten Kinder am Strand von Norddeich Täter oder Opfer?  Die eigentliche Sache klärte sich relativ schnell auf und dann musste quasi ein anderer Mord aufgeklärt werden. Die Hauptkommissarin sollte wohl tough dargestellt werden, ich fande sie nicht sehr sympathisch, sondern ziemlich arrogant. Auch wie sie mit ihrem Sohn umgegangen ist, wegen dem sie sich wohl große Vorwürfe macht, fande ich unsympathisch und eigentlich auch nicht stimmig. Die Spannung war leidlich. Es kam ziemlich viel Werbung für ein Internetplattform, für andere Bücher und auch in eigener Sache drin vor. Die war allerdings dermaßen platt, dass sie sofort als Werbung zu identifizieren war und zu der Geschichte manchmal gar nicht so passte.  Dieses war das erste Buch von dem Autor, welches ich gelesen habe (glaube ich jedenfalls) und dieses Buch animiert mich nicht dazu, mir noch andere zu holen. 

    Mehr
  • Was geschah wirklich draußen im Watt?

    Ostfriesenangst
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    Inhalt: Was geschah wirklich draußen im Watt? Ann Kathrin Klaasens sechster Fall Eine Schulklasse hat mit ihrem Lehrer eine Wattwanderung gemacht. Und ist ohne ihn zurückgekommen. Da gibt es zwei Möglichkeiten, denkt sich Ann Kathrin Klaasen. Entweder war er ein verantwortungsloser Mensch, der seine Klasse in große Gefahr gebracht hat, und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Oder ein paar teuflische Schüler haben die Situation ausgenutzt, um einen unliebsamen Lehrer loszuwerden… Für Ann Kathrin Klaasen und Frank Weller stellt sich bei ihren Ermittlungen die Frage: Sind die halbtoten Kinder am Strand von Norddeich Täter oder Opfer? Meinung: Die Geschichte mit dem verschwundenen Lehrer klärt sich nur all zu schnell auf. Doch sie ist gleichzeitig auch die Einleitung zu einem Krimi über Amtsmissbrauch, Selbstjustiz, soziale Netzwerke und Massenhysterie. Auf den Inhalt möchte ich hier nicht näher eingehen, da ich sonst zu viel verraten würde! Nur soviel - Klaus-Peter Wolf zeigt in seinem sechsten Klaasen-Fall, wie schnell die Täter zum Opfer und Opfer zu Tätern werden und welche Macht die sozialen Netzwerke haben. Der Schreibstil ist wie immer, locker flockig zu lesen und beschert einem so pures Lesevergnügen, gewürtzt mit einer guten Prise Lokalkolorit und ostfriesischer Mentalität. Meiner Meinung nach ist Ostfriesenangst der spannendste und realistischte  Fall von Ann-Kathrin Klaasen. Fazit: Ein spannender Krimi mit absoluter Leseempfehlung von mir! Reihe: 1. Ostfriesenkiller (2007) 2. Ostfriesenblut (2008) 3. Ostfriesengrab (2009) 4. Ostfriesensünde (2010) 5. Ostfriesenfalle (2011) 6. Ostfriesenangst (2012) 7. Ostfriesenmoor (2013) 8. Ostfriesenfeuer (2014) 9. Ostfriesenwut (2015) 10. Ostfriesenschwur (2016)

    Mehr
    • 8
  • Höhen und Tiefen im sechsten Fall

    Ostfriesenangst
    Isar-12

    Isar-12

    In kurzer Abfolge habe ich nun einen weiteren Band aus der Klaasen-Reihe gelesen. Diesmal war er wieder ein wenig besser, aber meiner Meinung nach immer noch nicht vollkommen überzeugend. Im Grunde ist die Krimihandlung ja spannend, aber ich hatte immer wieder den Eindruck als ob Werbung eingebaut werden musste. So wird immer wieder von anderen Autoren und ihren Büchern gesprochen, eine Eisdiele ständig erwähnt, usw. Auch der Mix aus Witz und Spannung bei der Protagonistin Klaasen ist bei mir noch nicht ganz angekommen, da gefällt mir zum Beispiel ein "Alexander Gerlach" von Wolfgang Burger einfach besser. In Summe ein Krimi mit Höhen und Tiefen für die Lektüre zwischendurch.

    Mehr
    • 2
    buchjunkie

    buchjunkie

    06. November 2015 um 20:13
  • Sechster Fall für AKK und Weller

    Ostfriesenangst
    _Sahara_

    _Sahara_

    Inhalt: Im Watt wird die Leiche eines Mannes gefunden. Es soll sich um den vermissten Lehrer Bollmann handeln, der mit seiner Schulklasse eine Wattwanderung gemacht hat. Der Verdacht liegt nahe, dass die Schüler den Mann ermordet haben. Doch dann stellt sich heraus, der Tote ist nicht Bollmann sondern ein Mann vom BKA. Der aus der Haft entlassene Vergewaltiger Gert Eichinger macht Urlaub auf Norderney und wird von 5 Männern vom BKA begleitet. Diese sollen ihn rund um die Uhr bewachen und ihn auf Schritt und Tritt folgen. Doch plötzlich ist er nicht mehr aufzufinden. Zudem wird Frank Weller von einem Schüler angegriffen, der samt Freundin die Flucht ergreift. So steht Ann Kathrin Klaasen wieder vor einer großen Aufgabe, die es zu bewältigen gilt. Meinung: Teil 6 der Reihe um AKK hat mir ganz gut gefallen. Nachdem ich ja mit den ersten Bänden überhaupt nicht warm wurde, hat sich die Reihe ab dem letzten Teil deutlich gesteigert. Es ist jede Menge los in Ostfriesland. Eine Schulklasse tanzt der Polizei auf der Nase herum und zudem müssen sich die Kommissare auch noch mit deren Eltern rumschlagen. Frank Weller stürzt von einem Baugerüst und muss ins Krankenhaus. Somit müssen AKK und Rupert zusammenarbeiten, die ja bekanntlich kein gutes Verhältnis haben. Spannung war von Beginn an da und hat sich konstant durch das ganze Buch gehalten. Die Thematik hat mir ganz gut gefallen und somit hatte ich das Buch auch relativ schnell gelesen. Was mir allerdings wieder einmal missfallen hat, war AKK’s Art. Mit ihr werde ich einfach nicht zu hundert Prozent warm. Da nörgelt sie herum, was sie doch für eine schlechte Mutter und Freundin ist und im nächsten Moment macht sie wieder dieselben Fehler. Ihr ist der Job eindeutig wichtiger wie ihr Privatleben. Und darunter hat vorallem ihr Sohn Eike zu leiden. Das Ende hat mich auch nicht ganz zufrieden zurückgelassen. Es kam wie gewohnt recht abrupt und es blieben doch so manche Fragen offen. Somit vergebe ich 3,5 Sterne, die ich hier auf 4 Sterne aufrunde.

    Mehr
    • 4
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. June 2015 um 15:46
    TinaLiest schreibt Wir haben folgende Krimis und Thriller gegen eine Rezension zu vergeben: 1 x ''Drachenjungfrau'' - Baumann, Mannfred 1 x ''Seelenweh'' - Berwein, Saskia 1 x ''Todeszeichen'' - Berwein, Saskia 1 x ...

    Hallo, ich würde gerne folgende Bücher wählen:

  • Nicht der beste, aber OK!

    Ostfriesenangst
    Need_books_like_air

    Need_books_like_air

    01. January 2015 um 15:25

    Inhalt: Eine Schulklasse macht mit ihrem Lehrer eine Wattwanderung, kehren jedoch ohne ihn zurück. Was passierte genau draußen im Watt? Haben die Schüler die Chance genutzt, sich an ihrem Lehrer zu rächen oder starb der Lehrer letztlich an seiner eigenen Sturheit? Frank Weller und Ann Kathrin Klassen stehen vor der Frage: Wer ist der Täter und wer das Opfer? Bewertung: Das Buch war ganz ok, es zieht sich in der Mitte ziemlich und das Ende kommt dann ganz plötzlich. Auch finde ich das die Haupthandlung etwas in den Hintergrund gerät. Jedoch gibt es auch einige positive Wendungen mit denen ich persönlich nicht gerechnet hätte. Es ist nicht der beste Krimi von Klaus-Peter Wolf seiner Ostfriesenreihe, aber dennoch ganz in Ordnung.

    Mehr
  • Lieber nicht

    Ostfriesenangst
    Katertier

    Katertier

    12. October 2014 um 19:48

    Die ersten Bände von Klaus Peter Wolf habe ich verschlungen. Die Handlungsstränge waren für mich logisch und ohne große Längen. Die Romane spiegelten recht nett das ostfriesische Lokalkolorit wieder, ohne, wie hier, in unglaublicher Länge Norden und Ostfriesland zu beschreiben. Somit muss ich leider sagen, dass mir dieser Band überhaupt nicht gefallen hat . Nach kurzer Zeit, war ich sogar eher entnervt.  Vieles war mir zu plakativ, zu sehr gewollt und vor allen Dingen war einfach zu viel wiederholt. Hier hatte ich das erste Mal das Gefühl, dass er vor allem  auch die Leser bedacht hat, die die ersten Bände nicht gelesen haben. Dadurch kann sich natürlich jeder Neuleser sehr schnell in die Charaktere usw. einfinden. Für mich war es dadurch leider kein Lesevergnügen. 

    Mehr
  • Licht und Schatten

    Ostfriesenangst
    Felice

    Felice

    11. March 2014 um 20:56

    Grundsätzlich lese ich die Ostfrieslandkrimis mit ihrem Lokalflair sehr gerne, wobei mich dieses Mal wieder einige Sachen gestört haben, die zum Punktabzug führen. Der Fall an sich ist interessant und einigermaßen nachvollziehbar, allerdings hat mich der Erzählstrang um den entflohenen Häftling genervt. Womit ich beim Thema bin: Grundsätzlich nervt mich der permanent marzipankauende Chef Ubbo, die allzeit bereite Kripobeamtin Ann Katrin, die sich null um ihren Sohn kümmert, noch nicht mal, wenn er Drogenparties in ihrem Haus feiert und ihr Freund und Kollege Weller, der aufgrund eines Beinbruchs zum Nichtstun verdammt ist und im Krankenhaus den Fall quasi per Facebook löst. Dann noch "Kleinigkeiten", wie z.B. dass oben genannte Ermittler kurz vor der Zielgeraden "um ungestört und unbeobachtet reden zu können" das Waloseum aufsuchen, die ehemalige Küstenfunkstelle Norddeich Radio, wo das gigantische Skelett eines Pottwals ausgestellt ist, das sich vor Jahren ins Wattenmeer verirrt hat...(nähere Beschreibung folgt). Also bitte! Dies stört meiner Meinung nach die Spannung und ist fern der Realität, auch wenn es noch so interessant für Ostfrieslandbesucher ist!!

    Mehr
  • Was geschah im Watt?

    Ostfriesenangst
    Sabine17

    Sabine17

    28. February 2014 um 23:28

    Eine Schulklasse bricht zu einer Wattwanderung nach Norderney auf. Als sie merken, dass sie es nicht schaffen werden, kehren  die Schüler peu á peu um.  Die meisten erreichen mehr oder weniger erschöpft das Festland. Außer der Lehrer. Später wird eine Leiche gefunden. Allerdings wurde sie erschossen und ist nicht ertrunken. Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen werden gerufen, um den Sachverhalt aufzuklären. Doch plötzlich ist ein Schülerpärchen verschwunden und der Junge hat Frank Weller vorher noch ins Krankenhaus befördert. Zu allem Überfluss läuft auch noch ein entflohener Serientäter in der Gegend herum und die BKA-Leute, denen er entwischt ist, sind nicht besonders kooperativ. Dies ist der sechste Fall von Ann Kathrin Klaasen. Er geizt nicht mit Spannung und ist flüssig geschrieben. Allerdings ist er etwas überfrachtet mit Themen (Gesetzeslücken, Lynchjustiz, Bestechung mit Sex, Datensicherheit etc.) und bei manchen Szenen fragt man sich als Leser, ob die Komik gewollt oder unfreiwillig ist. Aber vielleicht erschließt sich mir der ostfriesische Humor auch nicht. Dennoch kann ich den Krimi als lesenswert empfehlen und ich danke den Mädels meiner Leserunde für die netten Abende.  

    Mehr
  • weitere