Klaus-Peter Wolf Todesbrut

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(14)
(7)
(12)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Todesbrut“ von Klaus-Peter Wolf

Eine Fähre irrt über die Nordsee und darf nirgendwo anlegen. An Bord befindet sich eine tödliche Gefahr. Sie könnte von jedem ausgehen. Auf einer beliebten Urlaubsinsel formiert sich eine Bürgerwehr: Kein Neuankömmling soll die Insel mehr betreten. Dabei ist die Bedrohung schon längst dort. Die Bundeswehr riegelt eine Kleinstadt an der Küste ab. Niemand darf mehr ins Sperrgebiet. Und niemand darf mehr hinaus. Aber ob das noch etwas nützt? Es geschieht etwas völlig Unberechenbares, das jegliche Gesellschaftsordnung außer Kraft setzt. Wann kommt es zu uns?

Die vielen Personen verwirren, die Handung fand ich doch unrealistisch und es wurde auch noch unzusammenhängend erzählt.

— Sommerleser
Sommerleser

Ein absolut geniales Werk von Klaus-Peter Wolf! Ein Wolf wie man ihn nicht kennt. Dieses Buch ist spannend vom Anfang bis zum Ende!

— SchmidtundSchmidt
SchmidtundSchmidt

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich für Seuchen interessiert und wie sich Menschen in Extremsituationen verhalten.

— Jennysbookstore
Jennysbookstore

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

"Provinzpolizistenwahnsinn in Südtirol"

classique

Durst

Durst hat einen guten Spannungsbogen, einen guten Fall an sich, eine schlüssige Auflösung und einen durchaus gelungen Effekt am Ende.

AenHen

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Totenstille im Watt" von Klaus-Peter Wolf

    Totenstille im Watt
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Sommerfeldt taucht auf ... Wer denkt, dass es in Ostfriesland gemütlich zugeht, der kennt den Nr.1-Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf noch nicht. In seinen erfolgreichen Krimis rund um Kommissarin Ann Kathrin Klaasen sorgt er für reichlich Spannung zwischen Watt und Meer. In seinem neuen Roman "Totenstille im Watt" lernen wir nun einen neuen Helden kennen, denn im Mittelpunkt steht diesmal nicht die beliebte Kommissarin, sondern ein Arzt: Dr. Bernhard Sommerfeldt. Er ist für seine Patienten da. Auch Ann Kathrin Klaasen zählt zu ihnen. Und er ist diskret, entsorgt auch schon mal einen brutalen Ehemann. Was verbirgt Dr. Sommerfeldt? Ist er wirklich der Mensch, der er zu sein scheint?Das erfahrt ihr in unserer Leserunde zu "Totenstille im Watt", für die wir gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 25 gespannte Leser suchen. Über das Buch     Er ist der Arzt in Norddeich, dem die Menschen vertrauen. Ein Doktor aus Leidenschaft. Er behandelt seine Patienten umfassend. Kümmert sich rührend nicht nur um ihre Wunden, sondern nimmt sich auch ihrer alltäglichen Sorgen an. Hört ihnen zu. Entsorgt auch schon mal einen brutalen Ehemann. Verleiht Geld, das er nicht hat. Keiner weiß, dass er ein Mann mit Vergangenheit ist. Einer anderen Vergangenheit, als manche sich das vorstellen. Der jetzt mit neuer Identität ein neues Leben lebt. Wer ist dieser Dr. Sommerfeldt?Über Klaus-Peter Wolf       Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über zehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, derzeit werden einige Bücher der Serie prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern Millionen von Zuschauern.Gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von "Totenstille im Watt". Was du tun musst, um dabei zu sein? Bewirb dich bis einschließlich 15.06. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantworte die Bewerbungsfrage, die euch Klaus-Peter Wolf höchstpersönlich im folgenden Video stellt:    Wenn du eine neue Identität annehmen müsstest, wo würdest du hinziehen und wie würde deine neue Identität aussehen?Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.         Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden. 

    Mehr
    • 684
  • "Todesbrut", eine Katastrophengeschichte mit Ende, doch ohne Abschluss.

    Todesbrut
    Locke_Bontekoe

    Locke_Bontekoe

    09. April 2016 um 15:51

    Waren Sie schon einmal in der kleinen Stadt Emden? Zur Spielzeit dieses Buches wollen Sie die Stadt gewiss nicht betreten und selbst wenn, dann koennten Sie das nicht. Die kleine, unscheinbare Ostfriesenstadt wird komplett abgeriegelt, denn ein multiresistenter Grippevirus bricht in New York aus und schafft es unter anderem ausgerechnet nach Emden. Der Krisenstab der Stadt tut alles um die Verbreitung des Virus zu verhindern. Dabei sieht man den Beteildigten aber eine Ueberforderung mit der Situation offensichtlich an. In der ganzen Stadt bricht das Chaos aus, Verkehr, Lebensmittelversorgung, Polizei- und Rettungsdienstsysteme kommen zum erliegen. Wie man sich fast schon denken kann entscheidet sich eine große Buergergruppe das Problem in die Hand nehmen zu muessen, wenn die Regierung wieder einmal nicht weiter hilft. Schnell gehen dabei Ethik und Moral verloren, der Zweck scheint die Mittel absolut zu heiligen. Auch benachberte Regionen wie die Insel Borkum ergreifen radikale Mittel um sich gegen das Virus zu schuetzen. Klaus-Peter Wolf hat mit seinem Werk „Todesbrut“ einen Thriller geschrieben der mich, ich formuliere nun einmal genau so radikal, wie die Buerger Borkums in dem Thriller handelten, vermutlich nur bei der Stange halten konnte, da ich in Emden gelebt habe. Kurze Kapitel beschleunigen den Lesefluss massiv – und das muessen sie auch tun, denn der Inhalt hat diesen Effekt zumindest auf mich nicht gehabt. Auch bedingte Vorhersehbarkeit nahm dem Buch die Spannung, als man das Prinzip der Handlung erst einmal verstanden hatte. Nicht vorhersehbar war allerdings das Ende. Je naeher dieses rueckte, desto mehr fragte ich mich, wie Wolf die Geschichte stimmig zu Ende bringen moechte. Nun, auch Herr Wolf scheint fuer dieses Problem keine Loesung gefunden zu haben, denn das Buch endet ploetzlich, ohne die Geschichte vorher wirklich enden zu lassen. „Todesbrut“ ist ein Thriller den man lesen kann, gut auch nebenbei, ohne wirkliche Konzentrationskraft aufbringen zu muessen. Ließt man es aber nicht, so verpasst man auch nicht sonderlich viel.

    Mehr
  • Ein Katastrophenfilm

    Todesbrut
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    Dieses Buch ist wie das Sujet für einen mittelmäßigen Katastrophenfilm. In Amerika ist die Vogelgrippe ausgebrochen. Das Virus hat Menschen befallen, ist auch von Mensch zu Mensch übertragbar und verbreitet sich in Windeseile in der ganzen Welt. Nach drei Tagen sterben die Infizierten. Ein Krisenherd ist Emden. Zunächst lernt man hier jede Menge Menschen kennen. Da ist Benjo, der mit seiner Freundin Liebesurlaub auf Borkum machen möchte, und Kai und Margit Rose, deren Ehe am seidenen Faden hängt, Ubbo, der eine volltechnisierte Hühnerfarm betreibt mit seinem Sohn Tim, der im Rollstuhl sitzt und dessen Freundin Josy, einer fanatischen Tierschützerin, Oskar, der psychopatische Polizist, Carlo vom Veterinäramt, Ole, Ulf, Fokko, Bettina, Lukka, Antje, Regula, Charlie, Holger, Akki, um nur einige davon zu nennen. Hier wird jeder gründlich vorgestellt, seine Vergangenheit, seine Probleme, seine Familie und, entschuldigung, das ist mehr als ein durchschnittlicher Leser verkraften kann. Auf Seite 50 habe ich ernsthaft darüber nachgedacht, das Buch wegzulegen. Auf Seite 100 hatte ich beschlossen, die Dinge zu nehmen, wie sie kommen und es zu ignorieren, wenn ich vergessen hatte, wer das denn nun wieder war. Dann war es ganz spannend…wenn man nicht über die Logik des Geschehens nachdenkt und auch das hinnimmt, wie es kommt.   Schon einen Tag nach Ausbrechen der Krankheit verfallen die Massen in Hysterie, die öffentliche Ordnung bricht zusammen, es herrschen bürgerkriegsartige Zustände. Und auch wenn ein solches Szenario denkbar ist, sollte man doch meinen, dass es etwas länger dauern müsste, bis es so weit kommt. Genauso plötzlich, wie die Situation eskaliert, entspannt sie sich dann wieder. Da lassen sich selbsternannte Freischärlertruppen von einem Wagen mit Blaulicht vertreiben, der Mob kann schließlich doch von vernunftbegabten Menschen gezügelt werden und die Meuterei auf der Nordseefähre bekommt die Küstenwache (?) in den Griff (wo sind die nur hergekommen?). Die Handlung umfasst nur 2-3 Tage. So ganz sicher ist man sich nicht. Es ist schwer, den Überblick zu behalten. Aber in diesen wenigen Tagen hat man nahezu den dritten Weltkrieg erlebt. Das ist durchaus spannend und unterhaltsam, aber ein gelegentliches Stirnrunzeln konnte ich mir nicht verkneifen. Für mich war es ein bisschen zu viel des Guten, in jeder Hinsicht.

    Mehr
    • 2
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Buchverlosung zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Dragonfly

    Dragonfly

    16. July 2014 um 17:11

    Buchverlosung von 12 verschiedenen (gebrauchten) Büchern. Auf meinem Blog gibt es eine Buchverlosung, wo ich meine (gebrauchten) Bücher verlose, welche ich gerne an gute Hände abgeben möchte.  Insgesamt sind es 12 Bücher verschiedener Genre und auch "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf ist dabei. :) Der erste Gewinner darf sich 3 Bücher aus meinen vorgelegten Buchstapel aussuchen. :) Heute ist der letzte Tag, also schnell bevor es zu spät ist. :D Wer mehr erfahren möchte oder aber Teilnehmen möchte, schaut am besten auf meinen Blog vorbei. :)  http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/06/gewinnspiel.html und hier http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/07/gewinnspiel-erinnerung-und-mein-ewiges.html

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Dragonfly

    Dragonfly

    05. July 2014 um 13:59

    Buchverlosung von 12 verschiedenen (gebrauchten) Büchern. Auf meinem Blog gibt es eine Buchverlosung, wo ich meine (gebrauchten) Bücher verlose, welche ich gerne an gute Hände abgeben möchte.  Insgesamt sind es 12 Bücher verschiedener Genre und auch "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf ist dabei. :) Unter anderem sind auch "Nur der Tod kann dich retten" von Joy Fielding, "Stumme Schreie" von Karin Fossum und "Vampir - Die Jägerin" von Brigitte Melzer dabei.  Der erste Gewinner darf sich 3 Bücher aus meinen vorgelegten Buchstapel aussuchen. :) Wer mehr erfahren möchte oder aber Teilnehmen möchte, schaut am besten auf meinen Blog vorbei. :)  http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/06/gewinnspiel.html Über neue Leser, freue ich mich übrigens immer. ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    RiaKlug

    RiaKlug

    27. September 2011 um 14:13

    Mit der Frage, ob ich überhaupt noch etwas zu diesem Buch äußern soll, habe ich mich lange aufgehalten. Immerhin traf ich in einer Leserunde mit meiner Sprachkritik auf heftigen Gegenwind. Aber es ist mein Bücherregal und meine Auffassung von sprachlichen Feinheiten. Von beidem bin ich nach wie vor überzeugt und ich schätze Meinungsfreiheit. Die Lektüre hinterließ mir das gleiche Gefühl, wie nach einer Burger-Mahlzeit. Es war so lecker, dass ich nicht aufhören konnte und hinterher war ich nicht sicher, ob der Nährwert stimmt und wieviel Sprachwälder dafür abgeholzt wurden. Die Geschichte ist ein echter pageturner, sie besteht aus einer Menge kurzer, fast zerhackt wirkender Sequenzen, welche die Leserin durch die Handlung treiben. Manches davon fand ich überzogen, ich glaube auch nicht, dass so schnell bürgerkriegsähnliche Zustände eintreten würden. Trotzdem ist viel Wahres in den Schilderungen enthalten. Das Überspitzen ist außerdem eine wichtige Autorenwaffe, die hier gnadenlos eingesetzt wird. Und spannend ist es allemal. Allerdings wirken einige der Personenzeichnungen arg grob behauen. Zudem werden viele der Figuren zunächst mit einigen biografischen Informationen eingeführt. Für mich ist das eine Art Infodump. Das will ich so nicht lesen, bzw. nur dann, wenn es unmittelbar mit der Handlung zu tun hat. Für mich eine bunte Mischung aus glaubwürdigen und überzogenen Motiven mit einigen sprachlichen Ungereimtheiten. Auch wenn es als Klugscheißerei daherkommt: Kommentierende Sprechworte sind ein vermeidbares Übel. Mögen sie auch in Drehbüchern notwendig sein, haben sie doch in Romanen nichts verloren. Wenn der Autor sie braucht, um eine Rede zu charakterisieren, ist er gescheitert. Klaus Peter Wolf braucht sie nicht. Leider benutzt er sie sie trotzdem. Aus(ex)beruflichen Gründen störte mich auch das 'Baubrett'. Dies ist ein weißer Schimmel. Auch wenn man den Begriff da und dort im Internet finden kann. 'Schalbrett' würde es korrekt heißen, und Fachmenschen wüssten dann, womit sie es tun haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    AennA

    AennA

    08. August 2011 um 10:26

    Die 'Ostfriesland III' steuert auf Borkum zu, vollbesetzt mit Menschen, die sich auf ihren Urlaub freuen. Doch man lässt sie nicht an Land... Auch nach Emden können sie nicht zurück, denn die Stadt wird mittlerweile hermetisch abgeriegelt. Ein tödliches Virus ist in Umlauf, und jeder versucht sich zu schützen. Es verbreitet sich schnell, und überall bricht Hysterie aus, auch auf der Fähre... Unvorstellbare Dinge spielen sich ab, fernab jedes menschlichen Handelns... In schnellen Szenenwechseln führt uns Klaus-Peter Wolf durch sein spannendes Buch. Wir erleben die Geschichte abwechselnd auf der Fähre, auf dem Festland und auf Borkum mit den jeweiligen Charakteren mit. Diese werden von Wolf hervorragend beschrieben, so dass es dem Leser leichtfällt, sich in die Situationen hinein zu versetzen. Da ist zum Beispiel Benjo, dessen Freundin ihn auf Borkum zu einem Liebesurlaub erwartet... Oder Margit Rose, die ein Alkoholproblem hatte und auf dem Inselurlaub ihre Familie zurückgewinnen will. Da ist die Sängerin Bettina, die in Emden plötzlich allein mit einem todkranken, fremden Kind steht... Und Ubbo Jansen, dessen Hühnerfarm angegriffen wird... Der Autor Klaus-Peter Wolf beschreibt in seinem Buch Todesbrut einen Fall von Pandemie, wie er tatsächlich passieren könnte. Er entwickelt ein Szenario, das den Leser erschreckt, muss er doch erkennen, dass es so abwegig gar nicht ist... Konfrontiert mit dem todbringenden Virus, bricht die Menschheit in Panik aus. Jeder versucht, sein Leben zu verteidigen, dabei verwischen die Grenzen zwischen Recht und Unrecht. Es gibt keine Regeln mehr, die Hemmschwelle sinkt auf ein Minimum. Die Wenigsten behalten einen klaren Kopf... Der Autor deckt in seiner Geschichte die Abgründe der menschlichen Seele auf. Automatisch stellt sich die Frage, wie man sich selbst in einer solchen Situation verhalten würde. Selbstverständlich nicht so, wie im Buch beschrieben! WIRKLICH NICHT??? Wie tickt ein Mensch in solch einer Ausnahmesituation? Wie schnell lässt er sich zu unmenschlichem Verhalten und Gewalt verleiten? Klaus-Peter Wolf bietet mit seinem Buch viel Stoff zum Nachdenken. Er behandelt ein Thema, das man eigentlich weit von sich schieben möchte. Nun sieht man sich als Leser unverblümt damit konfrontiert und zur Auseinandersetzung gezwungen. Unter Umständen ein erster Weg, um die im Buch beschriebenen Situationen im Ernstfall zu vermeiden! "Todesbrut" ist ein anspruchsvolles und spannendes Buch, das ich nur empfehlen kann!

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. February 2011 um 15:11

    Ein tödliches Virus breitet sich in der Welt aus und in Deutschland wird Ostfriesland zum Schauplatz der Ereignisse. Die Stadt Emden wir abgeriegelt, um das Virus in Schach zu halten. Die Menschen versuchen sich selbst zu verteidigen und gehen dabei über alle ihre Grenzen hinaus. Eine Fähre wird daran gehindert auf Borkum zu landen und treibt auf offener See. Das Buch springt zwischen verschiedenen Schauplätzen hin und her, mit jedem Kapitel spannender. Das Buch hat mich wirklich gefesselt. Ich habe von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert. Ein großartiger Thriller!

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Gospelsinger

    Gospelsinger

    12. January 2011 um 17:21

    Die Fähre Emden III ist auf dem Weg nach Borkum. Aber sie kommt nicht an, denn eine aufgebrachte Menge hindert das Schiff am Anlegen. In Deutschland ist eine besonders aggressive Form der Vogelgrippe aufgetreten, und die Stadt Emden wird abgeriegelt. Die ostfriesischen Inseln nutzen ihre isolierte Lage und lassen aus Angst vor Ansteckung niemanden an Land. Deutschland befindet sich im Ausnahmezustand. In kürzester Zeit sind Krankenhäuser und Sicherheitskräfte überlastet; die gesellschaftlichen Normen verlieren an Gültigkeit. Dabei ist das Hauptproblem gar nicht die Grippe, sondern die Panik und Hysterie der Menschen. Katastrophen bringen die wahre Natur der Menschen ans Licht, im positiven oder negativen Sinne. Schnell zählt nur noch das Recht des Stärkeren, des Bewaffneten, der selbsternannten Anführer. Auf der anderen Seite wachsen aber auch Menschen über sich hinaus und helfen einander. Ich habe dieses Buch in einer Nacht verschlungen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, ich habe förmlich mit ihnen mit gefiebert. Der Thriller liest sich durch die ständigen Wechsel zwischen den jeweiligen Personen und Handlungssträngen schnell und flüssig, der Schreibstil ist dabei aber nie reißerisch. Einmal mehr wird hier bewiesen, dass deutsche Thriller auf mindestens ebenso hohen Niveau sind wie amerikanische. Klaus-Peter Wolf ist ein packender und erschreckend realistischer Thriller gelungen, der bei aller Spannung dennoch zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    gundula

    gundula

    22. December 2010 um 12:59

    Drei Nächte habe ich mit dem Roman verbracht und mit den Figuren gezittert. Dieses Buch hat etwas mit mir gemacht und mich vollständig verschlungen. Nicht ich das Buch. Das Buch mich. Vielleicht lag es an der Figurenkonstellation. Jedenfalls konnte ich mich dem Sog dieses Thrillers nicht entziehen. Drei Tage blieb das Fernsehn kalt und meine Freunde mussten auf mich verzichten. So etwas ist mir noch nie passiert. Ich bin echter Fan geworden.

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Charlousie

    Charlousie

    18. December 2010 um 17:08

    Wieder versuchte der Kellner, das Mädchen abzuschütteln. Es gelang ihm nicht. [...] Leichenblass kreischte der Kellner: „Sie hat mich gebissen! Gebissen!“ [...] Etwas fiel Viola aus dem Mund. [...] Sie öffnete die Lippen und ein blutiges Loch tat sich auf. [...] „Mein Finger!“, schrie der Kellner. „Sie hat mir den Finger abgebissen!“ Er taumelte.S. 89 u. 90_ Inhalt: Das Virus verbreitet sich und zwar schnell. So schnell, dass die Menschen mit ihren Vorkehrungsmaßnahmen nicht mehr hinterherkommen. Das Virus überträgt sich über die Luft und Berührungen, es greift gnadenlos über. Anstatt zusammenzuhalten und einander zu helfen, lassen die Menschen ihre Panik siegen und das Tier in sich erwachen, welches nur ein einziges Ziel kennt: Zu überleben, egal, um welchen Preis! Daneben agieren noch einige, wenige Menschen, die versuchen zu retten, was noch zu retten ist. Wird das ausreichen? Letztlich ist das nicht die Kernfrage, sondern vielmehr ein Kontrastprogramm. Schwarz neben weiß. Obwohl schwarz und weiß eigentlich zusammenhalten sollten, richten sie sich gegeneinander und lassen dabei das Grau aus den Augen. Grau, für das Virus. Doch das Tier in ihnen ist ruhelos, hysterisch und vermag nicht mehr von Freund oder Feind zu unterscheiden. Normen und Werte sind schon lange ausgehebelt. Was würdest du in dieser Situation tun? Meine Meinung: Der Autor Klaus-Peter Wolf hat ein wahrlich faszinierendes Werk geschaffen, dem ich mich nicht zu entziehen vermochte. Szenisch brillant wird aus den unterschiedlichsten Perspektiven und verschiedensten Situationen berichtet. So erhält man als LeserIn einen Gesamtüberblick der Lage. Dadurch kann man sich mit einem der vielen und facettenreichen Charaktere identifizieren. Beim Lesen konnte ich eine gewisse Distanz wahren, wenn ich wollte. Versuchen die schockierenden Ereignisse neutral zu verarbeiten. Wenn es mir zuviel war, klappte ich den Roman einfach zu und versuchte mich abzulenken. Ehrlicherweise wurde es mir ziemlich häufig zuviel, weswegen ich so einige Pausen beim Lesen einlegte. Deswegen las ich mehr als eine geschlagene Woche an diesem Werk. Das bedeutet nicht, dass das Buch nicht spannend war und fesselte, im Gegenteil!: Es hat eine düstere Vision. Außen wie Innen ist diese schwarz. Dass Schockierende daran für mich: Ich las den Roman in der Gewissheit, dass dieses gesamte Szenario, welches von Klaus-Peter Wolf dargestellt ist, genauso passieren kann und wird, wenn sich solch ein Virus unter uns einmal verbreitet. Es werden andere Menschen sein, mit anderen Gesichtern und anderen Namen, doch es sind die Menschen, die die Kontrolle verlieren; Die Menschen, die mit der Krisensituation nicht richtig umzugehen wissen und zu Überreaktionen neigen. Eben diese Menschen sind es, die Panik ausbrechen lassen. Hysterie verbreitet sich und aus einer schlimmen , fatalen Situation, die eventuell noch kontrolliert werden könnte, entwickelt sich eine nicht zu bändigende Bestie. Das und noch mehr hat mir dieser Roman verdeutlicht. Ich erschrak über die Tiefe und Wahrheit darin. Denn noch mag der geschilderte Krisenherd Fiktion sein, doch eines Tages könnte etwas ähnliches schon dir, mir und oder uns allen passieren. Die schwarzmalerische Fantasie eines Autors könnte zu grausamer Realität werden. Dann bleibt wiederholt nur noch die Frage: Was würdest du tun? Mein Fazit: Mich hat dieses ideenreiche Buch überzeugt. Mit Authentizität und dichten, spannenden Einzelgeschichten, die alle ihren Bezug zum Oberthema finden, hat Klaus-Peter Wolf ein unvergessliches Leseerlebnis geschaffen. Es wird sehr deutlich, wie verheerend und zerstörend Massenhysterie sein kann. Die vielen Erzählstränge haben es mir besonders angetan und diesem Roman letztlich noch einmal den letzten Kick verliehen, weil ich dadurch breit gefächerte Einblicke ins Geschehen bekam. „Todesbrut“ ist für mich eines jener Werke, die man einmal in seinem Leben gelesen haben sollte! Also, was wirst du nun tun nach dieser Rezension? Das Buch erwerben oder…? Vielen Dank an den Script5-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Klaus-Peter Wolf kenne ich vor allem durch seine Ostfrieslandkrimis, die ich aber als bekennende Krimihasserin niemals in die Hand genommen hab. Aber man kennt diese Bücher eben einfach als Ostfriese, weil sie überall rumliegen. Todesbrut sticht ein wenig raus. Zwar spielt die Handlung auch in Ostfriesland (Emden und Borkum), aber diesmal ist es thrillerlastig. Ich hätte ja gerne auch eine kleine, eigene Inhaltsangabe geschrieben, die ein bisschen mehr vom Buch verrät. Aber das ist schwer. Auf knappen 500 Seiten wartet das Buch mit dermaßen vielen Charakteren auf, dass eine passende Inhaltsangabe die Länge des Buches übertreffen würde. Für 500 Seiten sind die Protagonisten einfach ein paar zu viele. Erst nach der Hälfte des Buches hab ich es ganz gut auf die Kette gekriegt sie auseinander zu halten und sie ihren eigenen Geschichten, Ereignissen und Funktionen zuordnen können. Die Charaktere sind wohl das allergrößte Manko an Todesbrut. Sie waren mir alle dermaßen unsympathisch, dass es mir völlig egal war was mit ihnen passierte. Eben weil es so viele von ihnen gab konnte ich mich auch nicht auf eine einzige Person konzentrieren. Ausserdem haben manche von ihnen so blöd gehandelt, dass ich sicher 200 Seiten durch nur den Kopf geschüttelt habe. Da gab es zum Beispiel diesen Jungen, dessen Namen ich vergessen habe, weil es in diesem Buch so viele Jungs gibt. Er flüchtet sich auf der Fähre in sein Auto um sich vor der Vogelgrippe zu schützen. Ein altes Ehepaar klopft an und bittet darum sich zu ihm ins Auto setzen zu dürfen. Sie sind alt und erschöpft und haben Angst. Der Mann bietet dem Jungen sogar Geld an. Bis zu 300€, mehr haben sie nicht dabei. Aber der Junge verweigert ihnen den Zutritt, weil er angst hat, dass einer von ihnen infiziert ist. Aber da kommen drei “geile Schnecken” um die Ecke, die zu allem Überfluss auch noch das alte Ehepaar verprügeln. Die Dame wird getreten, als sie ohnehin schon verletzt am Boden liegt, der Mann bekommt Schläge ins Gesicht und seine Brille wird mutwillig zertreten. Aber der Junge erlaubt diesen drei fragwürdigen Mädchen den Zutritt zu seinem Auto. Und auch als eine der drei plötzlich hohes Fieber bekommt und ganz offensichtlich infiziert ist schmeißt er sie nicht raus und das, obwohl er anfangs doch alles mögliche getan hat um sich vor dieser Krankheit zu schützen? Das ist dämlich. Äußerst dämlich. Das ganze Buch ist voll von solchen bescheuerten, unlogischen Handlungen. Auf der borkumer Promenade beobachten alle Leute, wie ein Helikopter ausser Kontrolle gerät und in die Nordsee stürzt. Keinen interessiert das. Aber dann werden am Strand Personen aus einem Flugzeug beschossen und da rennen alle hin um zu helfen… Ich kann gar nicht alles aufzählen, was ich total unsinnig und bescheuert fand. Was mich auch sehr genervt hat ist, dass fast jede Person ständig nur zusammen mit ihrem Nachnamen genannt wurde: “Kai Rose ging hier hin, Ole Ost tat dies und das, Carlo Rosin sagte dazu…”. Das hat letztendlich auch nicht geholfen sich die Personen besser merken zu können. Im Gegenteil, ich hab sie fast noch mehr gehasst. Was die Story ansich angeht, die wäre mit Sicherheit ganz annehmbar geworden, wenn mit den Charakteren (Die ja meiner Meinung nach ohnehin fast am allerwichtigsten sind) nicht so gepfuscht worden wäre. Ich denke ich hätte das Buch auch abgebrochen, wenn ich die Handlungsorte Borkum (Das zu unserem leeraner Landkreis gehört ) und Emden nicht kennen würde, denn der Autor spart extrem mit Beschreibungen der Gegenstände und Orte. Nur die schönen langen Beine mancher Damen werden fein beschrieben. Damit kann man als Leser aber nix anfangen. Mit Müh und Not gebe ich Todesbrut einen Stern. Ich hätte auch null vergeben können (wen möglich), aber letztendlich habe ich es ja auch gelesen (Auch, wenn ich die letzten 50 Seiten mehr schlecht als recht überflogen habe). Das Einzige was mich wirklich gereizt hat waren die Handlungsorte und die Tatsache, dass ich sie kenne. Todesbrut wird wohl mein erstes und letztes Buch von Klaus-Peter Wolf sein. Seine Ostfriesenkrimis interessieren mich ja sowieso nicht und wenn alle anderen, möglicherweise noch folgenden Thriller in der Art wie Todesbrut sind, dann lohnt es sich für mich absolut nicht meine Zeit damit zu verschwenden. Sehr schade eigentlich, aber da kann man wohl nix machen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Todesbrut" von Klaus-Peter Wolf

    Todesbrut
    rocejamki

    rocejamki

    09. November 2010 um 14:15

    Inhalt: Die Ostfriesland III ist auf dem Wege von Emden nach Borkum. 256 Passagiere freuen sich auf Urlaub oder ihre Heimreise. Doch dann geschieht das Unfassbare: Die Fähre darf nicht anlegen. Denn mittlerweile ist bekannt, das in Emden die Vogelgrippe ausgebrochen ist und die Borkumer haben Angst, ihre bisher "reine" Insel könne infiziert werden. Das war der Startschuss für eine Meuterei auf der Fähre. Der Kapitän wird entmündigt und eine Hand voll Leute reisen nun das Ruder an sich um sich und die Welt zu retten. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht zum Inhalt sagen. Meine Meinung: Das Buch hat mir wirklich Respekt verschafft, denn bisher habe ich an die ganzen Grippen recht wenig Gedanken verschwendet. Und Angst kannte ich erst Recht nicht. Doch Klaus-Peter Wolf hat es mit seinem Thriller Todesbrut geschafft mir den Atem zu rauben. Ein Buch muss schon wirklich was hergeben, wenn ich nachts davon träume und dann schweißgebadet aufwache um zu überprüfen ob ich Fieber habe oder gar noch schlucken kann. Ich habe mich im Vorfeld ein wenig über die Recherche und seine Idee das Buch zu schreiben informiert. Er hat wirklich sehr gute Arbeit geleistet und die Maßnahmen der WHO aufgegriffen und daraus die Grundlage für dieses Buch geschaffen. Dies gab mir den Anlass das Buch als realistische Zukunftsvision zu lesen. Klaus-Peter Wolfs Drehbucherfahrungen spielen in seiner Schreibweise sicherlich eine große Rolle. Man fühlte sich so in dem Buch eingewoben als sei man ein aktiver Charakter. Viele Handlungsstränge und noch viel mehr Charaktere ebnen den fliesenden Weg des Buches und lassen auch nicht eine Sekunde von der Spannung ab. Man stürzt durch das Buch , wird oftmals erschüttert von den Handlungen der Menschen und dennoch kann man sich gut in ihre Lage versetzen. Wie würdest du reagieren ist die Frage? Man weiß es eben erst wenn es drauf ankommt. Dann werden kleine stille Menschen zu bestialischen Mördern. Achso coole Typen zu Lebensrettern und Verstehern. Erschreckend musste ich feststellen und auch mir selber eingestehen, das wenn es zu solche einem Szenario kommen würde, was ich mir persönlich gut vorstellen kann, das ich absolut keine Ahnung hätte, wie ich reagieren würde und alles möglich ist. Denn von Angst und Panik gesteuerte Menschen handeln immer vollkommen unerwartet. Das hat Herr Wolf hier sehr gut umgesetzt. Das Cover passt definitiv zum Titel: düster und schwarz gehalten mit dem Unheil bringenden Vogel. Mein Fazit: Ein Buch was zum nachdenken anregt und unsere eventuelle Zukunft vorraussagt. Atemberaubend spannend und keineswegs langweilig.

    Mehr
  • Frage zu "Der Professor" von John Katzenbach

    Der Professor
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Endlich erscheint "Der Professor" von John Katzenbach. Mein Problem, den habe ich vor Gier dann wieder in 2-3 Tagen durch und brauche Nachschub. Deswegen meine Buchfrage: Welcher Thriller oder Krimi aus dem Jahr 2010 hat euch beim Lesen vor Spannung die Gänsehaut über die Arme getrieben? Diese Buchfrage ist Teil einer LovelyBooks-Aktion: http://blog.lovelybooks.de/2010/10/21/exklusive-testleserunde-john-katzenbach-der-professor/

    Mehr
    • 132
  • weitere