Klaus-Rüdiger Mai

 3,7 Sterne bei 21 Bewertungen
Autor von Geheimbünde, Der Vatikan und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Klaus-Rüdiger Mai

Klaus-Rüdiger Mai, geboren 1963 in Staßfurt, promovierter Germanist. Nach Tätigkeiten als Regisseur, Dramaturg, Drehbuchautor und Filmproduzent widmet er sich seit 2005 dem Schreiben von historischen Sachbüchern und Biographien.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Zukunft gestalten wir! (ISBN: 9783784435886)

Die Zukunft gestalten wir!

Neu erschienen am 15.04.2021 als Hardcover bei Langen-Müller.

Alle Bücher von Klaus-Rüdiger Mai

Cover des Buches Geheimbünde (ISBN: 9783404606054)

Geheimbünde

 (12)
Erschienen am 06.08.2008
Cover des Buches Der Vatikan (ISBN: 9783404642410)

Der Vatikan

 (4)
Erschienen am 24.07.2010
Cover des Buches Von Paulus bis Mutter Theresa (ISBN: 9783579064550)

Von Paulus bis Mutter Theresa

 (2)
Erschienen am 26.11.2007
Cover des Buches Dürer (ISBN: 9783549074541)

Dürer

 (1)
Erschienen am 09.10.2015
Cover des Buches Die geheimen Religionen (ISBN: 9783431038545)

Die geheimen Religionen

 (1)
Erschienen am 07.04.2012
Cover des Buches Benedikt XVI. (ISBN: 9783838709185)

Benedikt XVI.

 (1)
Erschienen am 28.02.2013
Cover des Buches Weltreligionen (ISBN: 9783570139608)

Weltreligionen

 (1)
Erschienen am 25.10.2010

Neue Rezensionen zu Klaus-Rüdiger Mai

Cover des Buches Dürer (ISBN: 9783549074541)M

Rezension zu "Dürer" von Klaus-Rüdiger Mai

Lebendige biographische Darstellung
michael_lehmann-papevor 6 Jahren

Lebendige biographische Darstellung

Dem Anliegen Mais, in dieser umfassenden Biographie des „Universalgenies der Deutschen“, Albrecht Dürer, einen besonderen Schwerpunkt auf das persönliche Leben des Künstlers zu legen (und damit das Werk des Meisters aus dessen Verbundenheit in den kulturellen Strömungen seiner Zeit und den eigenen, biographischen Erlebnissen heraus darzustellen und zu erläutern) , folgt Mai von Beginn an auch in der gewählten Art der Darstellung.

Lebendig, fast wie ein Roman, zumindest in der Form von Erzählungen gestaltet er die Lektüre, beginnend in fast dem Duktus eines Abenteuerromans, was die „Rettung“ des „Rosenkranzbildes“ durch Rudolf den II. angeht.

Eine Art der Darstellung, die den geübten Romancier verrät, die aber auch dem Ansinnen Mais in diesem (wie anderen seiner Sachbücher) entspricht: „sich ein Herz fassen“, sprich, dem Künstler, Dürer, menschlich begegnen und seine Gedanken- und Gestaltungswelt damit auch innerlich, intuitiv erfassen.

Jener Mann, der im Alter von 34 Jahren stolz beanspruchte, „zum König der Maler“ gekürt zu werden und in dessen Werk sich durch die Jahrhunderte hindurch bis heute das Anliegen und Ansinnen Dürers widerspiegelt, mit dem jeweiligen Betrachter in einen „gegenwärtigen Dialog“ zu treten, eine Form der Kommunikation, etwas „Lebendiges“ als Erleben und Ereignis der Begegnung mit der Kunst zu erschaffen.

Ein >anliegen, dem Mai nicht nur in der gewählten Form der Darstellung entspricht, sondern auch durch die Struktur im Buch, die wie in Spiralen aus vielfachen Perspektiven heraus um Dürer kreist, die Einflüsse, tragende Erlebnisse, prägende Gedanken aufnimmt, die den Mann und Künstler Dürer geformt haben.

Beginnend, natürlich, bei Vater und Mutter, die Migration erläuternd, den tiefen Glauben Dürers beschreiben, dessen Motiv es immer deutlicher wurde, sich „zum Kern der (christlichen) Wahrheit „durchzumalen““.

Was ihm, bedingt durch das „Ringen der Zeit“ um die „Erfassung der göttlichen Wahrheit“ bereits ebenso „in die Wiege“ gelegt wurde, wie das Handwerk der Kunst zu diesem Zwecke in der Werkstatt des Vaters im emotional nahegebracht, eingeprägt wurde.

„Was das Wesen von Himmel, Erde, Luft und Wasser ausmacht und was den Menschen umfasst, was der feurige Gott im ganzen Weltkreis schafft: Alles trage ich, Philosophia, in meiner Brust“ (Celtis).

Schritt für Schritt entfaltet Mai so die Welt, die Kultur, die Atmosphäre der Zeit vor den Augen des Lesers, bindet Dürers Entwicklung und die einzelnen Werke darin ein und verfasst so, am Ende der Lektüre, eine gerade Linie fast in der Biographie und dem künstlerischen Schaffen Dürers, wie für Mai jedes Selbstbildnis des Meisters Darstellung, Betrachtung, Selbstreflexion und Glaubensbekenntnis immer im Gesamten enthält.

„Albrecht Dürer glich einem meisterhaften Äquilibristen, der alle Bälle in der Luft behält“. Und das waren viele Bälle in verschiedenen darstellenden Künsten.



Zugunsten einer guten Lesbarkeit sind Anmerkungen, Anhang, Personenregister und Literaturhinweise am Ende des Buches zusammengefasst.

Eines Buches, das, wieder einmal, sehr sachkundig und dabei in der Form überaus lebendig erzählt und damit dem Leser die Möglichkeit eröffnet, dem Menschen Dürer nahezukommen, wie ebenso der ausführlichen Interpretation der Werke im Buch nachzugehen. Ergänzt durch vielfache Illustrationen und „Werkschauen“ eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Geheimbünde (ISBN: 9783785721483)M

Rezension zu "Geheimbünde" von Klaus-Rüdiger Mai

Rezension zu "Geheimbünde" von Klaus- Rüdiger Mai
Mario_Veraguthvor 7 Jahren

Eine profunde und fesselnde geschichtliche Erklärung zu Entstehung, Aufstieg und häufig auch Fall bekannter sowie bisher kaum gehörter Geheimzirkel, Sekten, Religionsgruppen oder eben Bünden.

Geschichte erzählen will gelernt sein und der Germanist und Historiker Mai versteht es blendend, das antiquierte und verstaubte links liegen zu lassen und stattdessen, mit ironischem Unterton und der genau richtigen Kapitellänge, die Scheu vor allzu langatmiger Leseunterhaltung zu vertreiben.

Aufs Neue immer wieder faszinierend, wie die Verquickung mitunter zufälliger Ereignisse der Weltgeschichte zu nachhaltigen Änderungen führen kann oder können hätte. Dieses reale Kopfkino, das mit der Ausbreitung brisanter und damit unterhaltsamer Fakten einhergeht, braucht die Konkurrenz zur reinen Fiktion nicht zu scheuen. Es darf sich aufgrund des potentiellen pädagogischen Anspruchs zum Geschichtsunterricht mitunter sogar darüber erhaben fühlen. Wobei, das emotionale in dieser Weise anzusprechen und damit den Widererkennungs- oder in diesem Fall Lernwerts zu erhöhen gibt nochmals einen Pluspunkt.

Was das Werk von der Konkurrenz so angenehm abhebt, ist das Aussparen bisher unbestätigter Hypothesen, sprich weltgeschichtlich betrachtet erst vor Sekunden stattgefundenen Ereignissen, deren Bedeutung und Ursachen zu ergründen erst in Zukunft möglich sein wird. Der Autor spart die jüngste Gegenwart aus und dadurch bleibt sowohl die Seriosität gewahrt als auch die Abgrenzung zu Vermutungen und Legendenbildung aufrecht. Und so wirklich viel ausrichten könnten Geheimbünde der echten alten Schule mit den klassischen Methoden und hehren, ursprünglichen Idealen von Ethik und Moral in der heutigen Zeit ohnehin nicht mehr.

Kommentieren0
11
Teilen
Cover des Buches Geheimbünde (ISBN: 9783404606054)Dubhes avatar

Rezension zu "Geheimbünde" von Klaus-Rüdiger Mai

Rezension zu "Geheimbünde" von Klaus-Rüdiger Mai
Dubhevor 8 Jahren

In diesem Buch behandelt der Autor einige berühmte Geheimlogen, Geheimbünde und auch die eine oder andere Sekte.
Allerdings stellt sich nun die Frage, wo genau liegen die Grenzen zwischen Sekte und Geheinbund?
Jedenfall wurde Italien vor ein paar 100 Jahren von Geheimbünden unterwandet, die sich in Parteien und auch Orden verwandelt haben.
Dann wären da noch die Freimauerer, die erlauchten Brüder vom Rosenkreuz, die Templer, die chinesischen Triaden, die Mafia und noch viele mehr.
.
An sich wäre das Buch recht interessant, doch der Autor zieht das ganze oftmals etwas in die Länge, sodass einem die Lust zum Lesen vergeht.
Außerdem bekommt der Leser nicht immer unbedingt die Informationen, die er eigentlich haben möchte, da der Autor die Themen immer nur von einer Seite aus betrachtet und manchmal lässt er einfach ein paar Bereiche aus.
Schade, denn es gibt ganz interessante Themen in diesem Buch, ein oder zwei hätte ich selber weggelassen oder hinzugefügt.
Ein paar kleine Änderungen und das Buch wäre schon um einiges besser.

Kommentieren0
32
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 6 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks