Klaus Bötig

 4.2 Sterne bei 48 Bewertungen

Neue Bücher

MERIAN live! Reiseführer Rhodos

Neu erschienen am 11.12.2018 als Taschenbuch bei Merian / Holiday ein Imprint von GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH.

Baedeker SMART Reiseführer Malta

Erscheint am 01.01.2019 als Spiralbindung bei MAIRDUMONT.

Baedeker SMART Reiseführer Kreta

Erscheint am 01.01.2019 als Spiralbindung bei MAIRDUMONT.

MARCO POLO Reiseführer Ostfriesland, Nordseeküste, Niedersachsen, Helgoland

 (1)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Taschenbuch bei MAIRDUMONT.

Alle Bücher von Klaus Bötig

Sortieren:
Buchformat:
MARCO POLO Reiseführer Rhodos

MARCO POLO Reiseführer Rhodos

 (6)
Erschienen am 14.01.2014
MARCO POLO Reiseführer Kreta

MARCO POLO Reiseführer Kreta

 (3)
Erschienen am 29.04.2014
Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino

Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino

 (2)
Erschienen am 11.07.2016
DuMont direkt Reiseführer Kreta

DuMont direkt Reiseführer Kreta

 (2)
Erschienen am 29.04.2017
DuMont direkt Reiseführer Athen

DuMont direkt Reiseführer Athen

 (2)
Erschienen am 14.01.2019
Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino

Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino

 (2)
Erschienen am 02.01.2018
MARCO POLO Reiseführer Athen

MARCO POLO Reiseführer Athen

 (2)
Erschienen am 28.10.2016
Merian live!, Zypern

Merian live!, Zypern

 (2)
Erschienen am 01.01.2005

Neue Rezensionen zu Klaus Bötig

Neu
W

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Rhodos" von Klaus Bötig

Nach vier Urlauben auf der griechischen Sonneninsel...
wschvor 6 Monaten

... ergibt sich für den kommenden Urlaub die Möglichkeit, bislang noch nicht gefundene Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der grössten Dodekanes-Insel zu entdecken. Denn davon scheint es ja noch einige zu geben!

Der neue Baedeker ist gut strukturiert (wenn wundert es bei Baedeker?), bietet viele mit vielen Farbfotos und Grundrisszeichnungen (ehemaliger) Gebäude- und Tempelanlagen  illustrierte Informationen, Hintergrundwissen zu Geschichte, Kultur, Feiern, Essen & Trinken, Shoppen und auch Unterkünften.

Was ich wegen eigener Erfahrung (s.o.) etwas vermisse ist beispielsweise die Information, dass man, soweit die Insel zu Zweit auf einem Miet-Roller erkundet werden soll, man unbedingt einen gut versicherten, technisch einwandfreien Roller mit mindestens 12 oder 16 PS mieten sollte. Die Strecke von Lindos nach Prasonisi (Surfer-Paradies, toller Sandstrand, schöne Taverne) zieht sich ohne Ende.  Die Annahme, dass auf Rhodos alles topfeben ist, ist ohnehin sowas von einem Irrtum. Teilweise geht es ordentlich bergauf. Das Gekreische von einem 50 Kubikzentimeter-Motörle, welches zwei Personen durch die Landschaft schieben muss und sich dabei die mechanische Seele aus dem Zylinderle schreit, geht einem sowas von auf den Senkel. Ob mit oder ohne Helm. In den Kurven der Inselstrassen liegt übrigens sehr gerne und unvermittelt Roll-Split...

Bei des Beschreibungen zum Strand von Tsambika habe ich den Hinweis vermisst, dass im Wasser am nördlichen Ende wohl eine unterirdische Quelle ins Meer fliesst. Dort kommt man bei Schwimmen plötzlich von herrlich warmen Wasser in lausig kaltes. Den Weg zum schönen Kirchlein mit der wundervollen Aussicht auf dem Hügel zwischen Kolimbia und dem Tsambika-Strand besteigt man am besten entweder am frühen Vormittag oder am späten Nachmittag. In der Mittagshitze ist es doch sehr schweißtreibend. Ebenso wie der Weg zur Tempelanlage von Lindos. Faliraki ist in ziemlich fester Hand ziemlich trinkfreudiger Engländer. An den stadtnahen Stränden am Nordufer der Insel nahe Rhodos-Stadt weht meist ein ziemlicher Wind und der gut frequentierte Flughafen ist auch nicht weit. In der eigentlich sehr schönen Anthony-Quinn-Bucht einen Platz zu finden, ist recht mühsam. Zudem sind es keine Quallen, die einem beim Schwimmen begegnen, es sind diese verfluchten Plastiktüten...

Dann doch lieber nach Stegna oder eben an den Strand der Tsambika-Bucht. Um dort nach dem Baden gegen Abend einen Frappe zu geniessen. Und im Baedeker zu lesen, was es noch alles zu entdecken gibt. 

Kommentieren0
0
Teilen
Esme--s avatar

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino" von Klaus Bötig

Ein ehrlicher Reiseführer
Esme--vor 7 Monaten

Inhalt: 

Die vergangene Woche verbrachte ich auf Malta. Ob es nun die unglaublichen Ausblicke, die einzigartigen Barockstädte oder die verschlafenen Dörfer sind - dieser Ort scheint wie geschaffen für einen Traumurlaub.

Urlaub hat man nun aber bekanntlich nicht, Urlaub macht man. Um mit meinem Urlaub einen Mehrwert für euch zu schaffen, ließ ich mich diesmal von einem Baedeker Reiseführer begleiten.

Bei Reiseführern sind die Vorlieben ja ganz unterschiedlich. Die eine (ich zum Beispiel) sucht einen handlichen Begleiter, der andere möchte lieber den Kunst-Führer mit sich schleppen, in dem jede finstere Kirchennische detailliert beschrieben ist. Der Baedeker ist erst einmal vom Äußeren für die

Praxis tauglich. Der Inhalt ist aufgegliedert in:

* Das ist Malta (eine grobe Übersicht)
* Touren (Ideen für Ausflüge)
*Ziele auf Malta
* Ziele auf Gozo
* Hintergrund (eine Menge Lokalkolorit )
* Erleben und Geniessen (Lebensstilinformationen)
* Praktische Informationen (Anreise - Reiseplanung)
* Magische Momente (Folklore )
* Überraschendes (Insiderinformationen )
* Anhang

Zu guter Letzt gibt es auch noch eine herausnehmbare Karte im Maßstab (1:68 000). Diese ist sehr übersichtlich und erlaubt, auf eigene Faust Malta zu erkunden. Der Inhalt ist alles in allem sehr übersichtlich und kompakt aufbereitet. Der Reiseführer passt daher gut in jede Handtasche und ist somit immer schnell zur Hand. Informationen zu Hotels, Restaurants, Shopping, Aktivurlaub, Wellness, Daten und Fakten, Historisches und Reiseinformationen gibt es hier – dennoch- zu Hauf.



Meine Meinung:

Es gibt kein Ideal für einen Reiseführer und daher auch nicht den einen besten Reiseführer. Es kommt vielmehr auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Reisenden an. Zu einem der besten Reiseführer kann meines Erachtens nur ein Buch werden, welches ehrlich, praktisch und witzig daherkommt. Vorliegendes Werk bietet dem geneigten Betrachter - sprachlich gekonnt - trockenen Humor feil.

Wie bei seinen Pendants finde ich auch hier kurze und informative Darstellungen und Beschreibungen. Es gibt viele Informationen über so ziemlich jede Sehenswürdigkeit, die Malta zu bieten hat. Der Baedeker kommt oft subjektiv, persönlich und wertend daher. Jede Einordnung einer Attraktion ist natürlich immer subjektiv, und darf dies meines Erachtens auch sein, da man ja eine Auswahl unter verschiedenen möglichen Sehenswürdigkeiten treffen möchte.

Die Einschätzungen des Buches konnte man vor Ort immer nachvollziehen, und meist auch teilen.

Kurz und gut: Wer potentielle Reiseziele unter eine kritische Lupe genommen haben will, ist mit diesem Reiseführer perfekt ausgestattet. Der Autor scheint vor Enttäuschungen nicht bewahrt geblieben zu sein, erspart dies dann aber – und dies ist lobenswert - seinen Lesern.



Buchzitate:

Sie spazieren in den Buskett Gardens (nördlich) im Schatten von Kiefern und Pinien, sehen im Sommer die Feigen reifen und könnten im Winter Zitronen und Orangen pflücken, wenn Sie nicht so ehrlich wären.

Und warum wollen alle zur Blauen Lagune? Weil es so schöne Fotos von dort gibt!

Kommentieren0
10
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Baedeker Reiseführer Malta, Gozo, Comino" von Klaus Bötig

Unerwartet mittelmäßig
R_Mantheyvor 7 Monaten

Wenn man hinreichend viele Reiseführer gelesen hat oder sie zur Reiseplanung benutzte, dann wird man beim Abgleich mit der lokalen Realität immer wieder feststellen, dass es erhebliche Unterschiede zu zwischen der Lektüre und gewissen Tatsachen gibt, die entweder unterschlagen oder falsch dargestellt werden. Kritische Darstellungen findet man selten, denn schließlich will man wohl dem Leser nicht die Vorfreude auf den Urlaub verderben.

Dieser Malta-Reiseführer wendet sich vor allem an Menschen, die wenigstens eine Woche auf dieser kleinen Insel verbringen wollen. Auf Seite 11 beschreibt der Autor eine Rundfahrt durch den Hafen von Valletta, der nach seinen Worten für Kreuzfahrtschiffe immer wichtiger wird. "Ganz dicht an den schnittigen Riesenschiffen vorbeizufahren, ist ein Höhepunkt einer Harbour Cruise und gibt einem vielleicht auch ein Gefühl von Zufriedenheit: länger als nur einen Tag auf Malta bleiben zu können", heißt es dort. Sieht man sich die Touristenzahlen für die Insel etwas genauer an, dann wird man feststellen, dass ein erheblicher Anteil gerade von Leuten gestellt wird, die von diesen Kreuzfahrtschiffen kommen.

Mir ist es deshalb ein Rätsel, wie ausgerechnet ein Verlag wie Baedeker solche Menschen einfach ausgrenzt. Das ist nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen dumm, sondern schadet auch dem Image des Verlages. Ein Kreuzfahrttourist findet nämlich in diesem Reiseführer nicht viel praktisch Brauchbares. Würde er zum Beispiel in Valletta die Stadt selbst erkunden wollen, dann müsste er für seine Planungen wissen, wo das Kreuzfahrtterminal liegt. Im Buch gibt es nur zwei kleine Hinweise, nämlich ein Luftbild, auf dem man ein Kreuzfahrtschiff am Rande liegen sieht und einen Hinweis hinten im Text, der wirklich gut versteckt wurde. Im Stichwörterverzeichnis findet keinen Eintrag dazu. Beim Stichwort "Hafen" wird man auf die Seite 120 verwiesen. Dieses Wort kommt dort jedoch ebenso wenig vor wie der Hafen von Valletta.

Es wäre so einfach gewesen, denn ganz in der Nähe des Kreuzfahrt-Terminals liegt der imposante Fahrstuhl, der Touristen von der Pier in die "Upper Barracca Gardens" bringt, von denen man schnell ins historische Zentrum kommt. Hat man diese Hürde überwunden, dann leistet dieser Reiseführer gute Dienste. Sein Aufbau ist etwas gewöhnungsbedürftig. Nach einer kleinen Vorstellung und einigen Tourenvorschlägen beschreibt er vor allem die einzelnen Orte der Insel. Das letzte Drittel ist dann der maltesischen Geschichte, anderen allgemeinen Themen und praktischen Fragen gewidmet. Auch dort gibt es Licht und Schatten. Vieles erscheint bei detaillierter Betrachtung recht zerstückelt, etwa die Darstellung der Geschichte Maltas. Man findet Wiederholungen, aber auch plötzliche Vertiefungen, die man schon nicht mehr erwartet hatte. Die von Baedeker gewohnte übersichtliche Darstellung überzeugt dagegen auch hier.

Wie ein Reiseführer täuschen kann, lässt sich hier sehr gut an einem Beispiel erläutern. Vor der Reise nach Malta hatte ich mir vorgenommen, unbedingt die alte maltesische Hauptstadt Mdina zu besuchen, die auch die Stille Stadt genannt wird. Da wäre es wie in der Ritterzeit, liest man in diesem Reiseführer. Es gäbe kaum Autos. Die Wirklichkeit sah dann völlig unromantisch aus. Statt dass man sich die malerische Stadt in Ruhe ansehen zu können, musste man sich andauernd vor irgendwelchen Autos auf Treppen oder in Eingänge flüchten. Selbst der Platz vor der Kathedrale war mit Autos zugepflastert, die hier eigentlich fehlen sollten. Übrigens liegt Mdina nicht dort, wo auf Seite 73 der rote Punkt in der Minikarte zu finden ist. Solche kleinen Fehler gibt es leider unerwartet häufig in diesem Buch, beispielsweise auch bei bestimmten Schreibweisen, wo man mehrere Varianten findet, etwa beim Gründer von Valletta.

"Malta ist eine großartige Filmkulisse", wird Steven Spielberg gleich zu Beginn dieses Buches zitiert. Das ist wohl wahr. Eine Reise dorthin ist ein Erlebnis. Insbesondere Valletta erscheint schon aus der Ferne oder aus der Luft als ein grandioser Ort. Aus der Nähe ergibt sich mancherorts ein anderes Bild. Es wird noch viel Zeit, Geld und Mühe kosten, die Bausubstanz überall in den historisch relevanten Orten zu retten oder zu erhalten. Das verschweigt dieser Reiseführer leider auch.

Es fällt mir schwer einen Baedeker abzuwerten, denn auch dieses Buch hat viele gute Seiten, aber leider auch einige recht dürftige. Mit etwas mehr Aufmerksamkeit hätten sich die kleinen Fehler leicht finden lassen. Ein Reiseführer sollte selbstverständlich eine Dienstleistung für Reisende sein, was dazu führen sollte, niemanden von ihnen auszugrenzen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 66 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks