Klaus Bötig DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kos, Níssyros, Kálymnos, Léros, Lipsí, Pátm

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kos, Níssyros, Kálymnos, Léros, Lipsí, Pátm“ von Klaus Bötig

Kos ist eine der meistbesuchten Urlaubsinseln in der Ägäis, und auch die Inseln nördlich von Kos können Inselspringer problemlos erkunden. Während Kos von langen Sandstränden gesäumt wird, steigen auf Níssyros noch Fumarolendämpfe aus einem gewaltigen Vulkankrater. Kálymnos gibt sich felsig, rau und kahl, ein Paradies für Climber, Léros und Lipsí blieben unentdeckte Idyllen. Auch Pátmos mit seinen vielen Buchten punktet mit wunderbaren Sandstränden, überragt vom berühmten Johanneskloster. Gleich auf den ersten Seiten des DuMont Reise-Taschenbuchs Kos beantwortet Autor Klaus Bötig wichtige Fragen zur Reiseplanung und gibt persönliche Tipps, was man sehen und erleben sollte auf Kos und den anderen Inseln des nördlichen Dodekanes. Wo kann man gut wandern? Gute Ziele für Sportler? Die besten Badeplätze? Welche Ausflüge lohnen sich? Außerdem verrät der Autor seine besonderen Lieblingsorte, zum Beispiel den geschützten Ágios Stéfanos Beach auf Kos mit der Ruine einer antiken Kirche oder die Taverne Mýlos auf der Insel Léros. Im Anschluss an die umfassenden Reiseinfos präsentiert Klaus Bötig ein breit gespanntes Panorama der Insel in durchaus amüsanten Artikeln, die historische und aktuelle Aspekte beleuchten – etwa zur Ökologie, zum Vulkanismus auf Níssyros, den orthodoxen Ikonen, griechischem Alltagsleben und dem Syrtáki. Den zehn abwechslungsreichen Entdeckungstouren folgend, kann der Besucher ganz besondere Facetten der Inseln individuell erkunden: zum Beispiel auf einem Ausflug ins türkische Bodrum, einer Wanderung auf der einsamen Kéfalos-Halbinsel von Kos, auf den Spuren der Schwammtaucher von Kálymnos oder durch die Schatzkammer des Johannesklosters auf Pátmos. Ein besonderes Plus des Reiseführers sind zahlreiche Wanderbeschreibungen mit Detailkarten; sie erschließen ursprüngliche Orte und geleiten den Leser zu unberührten Landschaften. Eine rasche Orientierung ermöglichen die herausnehmbare Reisekarte im Maßstab 1:130.000, eine Übersichtskarte mit den touristischen Highlights sowie detailreiche Citypläne. Aktuelle Ergänzungen zur laufenden Auflage bloggt der Autor auf www.dumontreise.de/kos.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr informativ, aber ein bisschen unübersichtlich

    DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Kos, Níssyros, Kálymnos, Léros, Lipsí, Pátm
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    08. September 2016 um 15:30

    Das DuMont Reise-Taschenbuch Kos ist grob in zwei Teile aufgespalten. Das erste Drittel des Reiseführers befasst sich mit Reiseinfos, Daten und Hintergründen, die anderen beiden Drittel beschäftigen sich mit dem Oberbegriff Unterwegs auf Kos und den Dodekanes-Inseln. Im ersten Drittel erfahren wir allerhand nützliche Informationen, beginnend bei einem Vorwort mit persönlichen Tipps, einem Schnellüberblick und den Lieblingsorten von Autor Klaus Bötig (übrigens der gleiche Klaus Bötig, der auch den MARCO POLO Reiseführer Kos verfasst hat). Bereits in diesem Abschnitt werden schöne Strände erwähnt, es werden aber auch Fragen zu Mietwagen und Nahverkehr, Wandertouren, der Sicherheit des Reiseziels und der Aussprache von Kos geklärt. Wer danach noch weitere Fragen hat, kann den Autor übrigens per Mail kontaktieren. Im folgenden Abschnitt Reiseinfos, Aressen und Websites werden grundlegende Informationen gegeben. Welche der vorgestellten Inseln ist für wen geeignet, was ist die beste Reisezeit, mit welchem Wetter habe ich zu rechnen, wie kann man Kos erreichen und wie bewegt man sich auf der Insel fort, welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es, was muss ich bei Restaurantsbesuchen beachten (wann essen die Griechen, was sind typische Gerichte, etc), was wird auf Kos getrunken, welche Sportmöglichkeiten gibt es, wann finden welche Feste statt. Auch Reiseinfos von A bis Z fehlen nicht. Der nächste Abschnitt Panorama - Daten, Essays, Hintergründe bietet nicht nur die klassische Zeitleiste. Hier finden sich auch allerhand Informationen zur Flora und Fauna. Wusstet ihr beispielsweise, dass es auf Kos die giftige Bergotter (eine Vipernart) gibt und man daher auf keinen Fall in Sandalen wandern gehen sollte? Aber auch die Rolle des Tourismus, der Fischerei, des europäischen Billigwahns sowie Umweltprobleme werden hier angesprochen. Kultureller wird es in den Kapiteln, die sich mit dem griechisch-türkischen Verhältnis, mit Religion, Kaffee, Musik oder mit einem Querschnitt eines typisch griechischen Lebens befassen. Auf diesen ersten gut 80 Seiten kann man bereits eine Menge über Kos, die andere griechischen Inseln und die Menschen, die dort leben, erfahren. Die folgenden zwei Drittel befassen sich nun mit dem, was die Insel uns Touristen zu bieten hat. Es gibt einen kleinen Stadtrundgang durch Kos Stadt mit allen wichtige Sehenswürdigkeiten sowie Tipps für Hotels, Restaurants und Bars. Es werden wirklich viele Adressen vorgestellt und doch scheinen sie sorgsam ausgesucht, denn Klaus Bötig kann zu jeder etwas erzählen. Vorgestellte Sehenswürdigkeiten finden sich auf kleinen Kartenausschnitten wieder, um die Orientierung zu erleichtern. Die Kapitel über die Inseln sind alle gleich aufgebaut und damit schön übersichtlich. Sie beginnen mit der Doppelseite Das Beste auf einen Blick, gefolgt von der jeweiligen Inselhauptstadt, Sehenswürdigkeiten, Klaus Bötigs Lieblinsgort, Stränden und den Themengebieten Übernachten, Essen & Trinken, Abends & Nachts, Infos & Termine. Bietet die Insel mehr sehenswerte Städte als nur die Inselhauptstadt, werden diese im Anschluss genauso vorgestellt. Ein Sprachführer und ein kulinarisches Lexikon sind ebenfalls zu finden, allerdings ist vor allem der Sprachführer nicht besonders ausführlich. Was sich zwischendurch immer wieder finden lässt, sind kleine eingeschobene Exkurse oder Essays, zusammengefasst unter dem Begriff Auf Etndeckungstour. In diesen Texten geht es beispielsweise um das nah gelegene türkisch Bodrum, das Archäologische Museum Kos, die Hängenden Gärten des Diavátis oder die Schwammtaucher Griechenlands. Das DuMont Reise-Taschenbuch Kos ist deutlich informativer als der MARCO POLO Reiseführer Kos, wirkt auf den ersten Blick aber auch weniger bebildert und etwas unübersichtlicher. Das Reise-Taschenbuch bietet eine sehr komplexe Lektüre, für die man sich viel Zeit nehmen muss. um sich in aller Ruhe zu informieren. Es ist ein Reiseführer, den es lohnt, bereits vorab zu lesen. Nicht nur wegen all der Hintergrundinformationen, sondern auch um sich schon vor der Reise einen Überblick zu verschaffen. Besuche ich nur eine Insel und bleibe da für eine Woche oder mache ich doch lieber zwei Wochen lang Insel-Hopping? Möchte ich entspannen, oder aktiv sein, touristisch leben oder authentisch, Pauschal oder Individual? Ich denke, das DuMont Reise-Taschenbuch Kos hilft, diese Entscheidungen zu treffen. (c) Books and Biscuit

    Mehr