Klaus Dörner Freispruch der Familie

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Freispruch der Familie“ von Klaus Dörner

Die Familien psychisch Kranker blieben lange mit ihren Fragen, Sorgen, Schuldgefühlen und Ängsten allein. Dieses Buch hat all das verändert.

— supersusi
supersusi

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ein wichtiges Buch

    Freispruch der Familie
    supersusi

    supersusi

    22. June 2017 um 18:52

    In diesem Sachbuch von u.a. Prof. Klaus Dörner geht es um die Angehörigen psychisch kranker Menschen und den Aufbau von Angehörigengruppen. Es war bei seinem Erscheinen ein enorm wichtiges Buch, da die Angehörigen kaum gesehen wurden oder von den Profis als lästig oder sogar als Grund der psychischen Erkrankung oder Verschlechterung des Patienten gesehen wurden. Die Familien blieben mit ihren Fragen, Sorgen, Schuldgefühlen und Ängsten allein. Dieses Buch hat all das verändert. Es kommen verschiedene Autoren zu Wort, in erster Linie Profis und Angehörige. Zunächst wird dargestellt, wie die Lage der Angehörigen ist, was für Sorgen und Gefühle eine psychische Erkrankung in den Familien auslöst, dann wird mit einigen Vorurteilen und veralteten Meinungen aufgeräumt und schließlich wird über den Aufbau verschiedener Angehörigengruppen berichtet, um dem Leser die Vorteile solcher Unterstützung zu verdeutlichen und eine Anleitung zu geben, wie man solche Gruppen initiieren kann, um dann mit einigen Erfahrungsberichten bzgl. solcher Gruppen abzuschließen. Heute sind Angehörigengruppen weitgehend ein fester Bestandteil der meisten Kliniken, Ambulanzen oder anderer Einrichtungen. Insofern hat das bahnbrechende Buch heute etwas an Aktuallität verloren. Wenn man jetzt eine solche Gruppe gründen will, gibt es genügend andere Quellen, bei denen man sich informieren kann und weit mehr Erfahrungsberichte. Was die Not und Hilflosigkeit der Angehörigen angeht und die Wichtigkeit der Selbsthilfegruppen, um aus der Isolation herauszukommen und über ihre Ängste und Gefühle sprechen zu können und um sich Unterstützung zu holen, so hat das Buch nichts von seiner Aktualität eingebüßt.

    Mehr