Klaus Erfmeyer

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(15)
(20)
(4)
(1)

Bekannteste Bücher

Gutachterland

Bei diesen Partnern bestellen:

Praxisratgeber Wirtschaftsmediation

Bei diesen Partnern bestellen:

Rasterfrau

Bei diesen Partnern bestellen:

Drahtzieher

Bei diesen Partnern bestellen:

Irrliebe

Bei diesen Partnern bestellen:

Endstadium

Bei diesen Partnern bestellen:

Tribunal

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Nutzungseinlage im Steuerrecht

Bei diesen Partnern bestellen:

Geldmarie

Bei diesen Partnern bestellen:

Todeserklärung

Bei diesen Partnern bestellen:

Karrieresprung

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension #59] Todeserklärung

    Todeserklärung

    KiraNear

    08. September 2017 um 03:04 Rezension zu "Todeserklärung" von Klaus Erfmeyer

     Name: TodeserklärungAutor: Klaus ErfmeyerGenre: KrimiPreis: € 9,90Seiten: 269 SeitenSprache: DeutschErscheinungsjahr: Ursprünglich 2007, diese Version hier etwa 2016/2017ISBN: 978-3-861907-70-1Verlag: Gmeiner-Verlag, Sonderausgabe von EDITIONNOVA GmbHKlappentext:Als der bekannte Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel morgens aufwacht, ahnt er noch nicht, dass dieser Tag sein Leben verändern wird: Erst spielt seine Frau verrückt, dann taucht auch noch der unsympathische Gregor Pakulla in seinem Büro auf. Pakulla wird ein großes ...

    Mehr
  • ruhiger und solider Krimi

    Todeserklärung

    wampy

    27. December 2015 um 07:29 Rezension zu "Todeserklärung" von Klaus Erfmeyer

    Buchmeinung zu Klaus Erfmeyer - Todeserklärung „Todeserklärung“ ist ein Krimi von Klaus Erfmeyer, der 2007 im Gmeiner Verlag erschienen ist. Meine Rezension bezieht sich auf die ungekürzte Lesung durch Manuel Kressin, die 2010 bei Audible als Radioropa-Hörbuch veröffentlich wurde. Klappentext: Als der Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel von seinem neuen Mandanten Gregor Pakulla den Auftrag erhält, dessen verschwundenen Bruder Sebastian zu suchen, wundert er sich zunächst, warum Pakulla hierfür einen Anwalt benötigt. Aber der ...

    Mehr
  • Kurz und knackig mit Knobel

    Rasterfrau

    goat

    01. February 2014 um 17:25 Rezension zu "Rasterfrau" von Klaus Erfmeyer

    In Knobels achtem Fall geht es um eine Tat, die bereits vier Jahre zurückliegt. Damals wurde Maxim Wendel wegen Mordes an einem Rentner zu lebenslanger Haft verurteilt. Der frühere Gymnasiallehrer soll sich im Park an einer jungen Studentin vergangen haben. Dabei wurde er anscheinend von seinem früheren Nachbarn, dem Mordopfer, beobachtet. Doch obwohl Wendel die Tat von Beginn an hartnäckig leugnet, ist die Beweislast erdrückend, denn die Tatwaffe, eine Flasche, trug Wendels Fingerabdrücke. Nun hat sich Wendel an Rechtsanwalt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Drahtzieher" von Klaus Erfmeyer

    Drahtzieher

    sab-mz

    08. July 2012 um 11:55 Rezension zu "Drahtzieher" von Klaus Erfmeyer

    Hier ermittelt nicht die Polizei, die Akte um den Tod von Lieke van Eyck wurde geschlossen, sondern der Rechtsanwalt Stephan Knobel. Die Schwester von Lieke, einer untadeligen Vorstandssekretärin, Anne van Eyck hat ihn beauftragt. Sie glaubt an ein Verbrechen. Hilfe bekommt Knobel, wie immer von seiner Partnerin Marie, die Hobbydetektivin ist und auch von Wanninger, einem mittlerweile erfolglosen Journalist. Es scheint so als sei Thyssen Krupp in den Fall verwickelt. Es geht um seltene Erden. Ist dem so? Lassen Sie sich als Leser ...

    Mehr
  • Rezension zu "Drahtzieher" von Klaus Erfmeyer

    Drahtzieher

    Eka

    03. May 2012 um 14:25 Rezension zu "Drahtzieher" von Klaus Erfmeyer

    Der Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel erhält Besuch von der Unternehmensberaterin Anne van Eyck, die zwar keinen Termin vereinbart hatte, es aber gewöhnt ist, aufgrund ihres selbtbewußten Auftretens überall sofort vorgelassen zu werden.Sie bittet Knobel, den tödlichen Unfall ihrer Schwester Lieke zu untersuchen, die den Fall bereits als erledigt abgeschlossen hat. Sie glaubt nicht an ein Eigenverschulden ihrer Schwester, die laut Untersuchungsbericht bei dem Unfall betrunken war. Stephan Knobel, der mit Mandaten nicht gerade ...

    Mehr
  • Rezension zu "Irrliebe" von Klaus Erfmeyer

    Irrliebe

    sab-mz

    18. February 2012 um 10:40 Rezension zu "Irrliebe" von Klaus Erfmeyer

    Dieser Krimi hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Ein Krimi,der keinen Kommissar braucht sondern Stephan Knobel,Rechtsanwalt, und seine Freundin Marie. Der Briefkasten als Titelbild spielt eine große Rolle.Ein Poststempel auch,er überführt einen "Täter". Franziska,Maries Schulfreundin, sucht über eine geheimnisvolle Chiffreanzeige in einer Szenezeitung die Liebe ihres Lebens. Nachdem sie diese in Pierre vermeintlich gefunden hat,muss sie sterben.Dies ruft Marie auf den Plan und ihren Freund Knbobel. Die beiden ...

    Mehr
  • Rezension zu "Irrliebe" von Klaus Erfmeyer

    Irrliebe

    haTikva

    03. November 2011 um 14:45 Rezension zu "Irrliebe" von Klaus Erfmeyer

    Chiffreanzeigen sind nicht immer ungefährlich! Das Cover stellt einen Briefkasten dar, wie man ihn von der Post her kennt. Ganz in Gelb und mit einer Klappe zum Einwerfen von Briefen. So gibt das Titelbild schon einen Hinweis, worum es in dem Krimi geht. Eine Frau wird ermordet, die sich per Chiffre auf die Suche nach einem Mann machte. Da es wie ein Selbstmord aussieht, aber sehr öffentlich geschah, steht die Staatsanwaltschaft auf der Matte und betreibt Nachforschungen. Nun, wie passt da der Protagonist Stephan Knobel ins Bild? ...

    Mehr
  • Rezension zu "Endstadium" von Klaus Erfmeyer

    Endstadium

    haTikva

    11. August 2010 um 18:29 Rezension zu "Endstadium" von Klaus Erfmeyer

    Bei diesem Roman handelt es sich um den fünften Regionalkrimi von Klaus Erfmeyer. Sein Protagonist, Rechtsanwalt Stephan Knobel, sollte einen sterbenskranken Mandanten bis zum Tod begleiten und ihm möglichst Unannehmlichkeiten ersparen. Dazu gehörte auch ein Prozess gegen den Arzt, der einen Tumor zu spät bemerkt haben soll. Nebenher machte Knobels Lebensgefährtin Marie, Germanistin und gerade arbeitslos, eine interessante Entdeckung und wurde darauf detektivisch aktiv. Die Handlung spielte größtenteils auf Gran Canaria. Dort ...

    Mehr
  • Rezension zu "Tribunal" von Klaus Erfmeyer

    Tribunal

    haTikva

    13. April 2010 um 15:03 Rezension zu "Tribunal" von Klaus Erfmeyer

    Dortmund 2009 - Ein Mann gibt sich Psychologe aus und unterbreitet der Kanzlei Hübenthal & Knobel ein interessantes Angebot, mit ihm zusammen zu der Ausstellung "Kulturhauptstadt 2010" einen juristischen Anteil mit den Schlagworten "Justiz und Gewissen" beizutragen. Dafür führt er den Protagonisten Rechtsanwalt Stephan Knobel mit Freundin Marie Schwarz, sowie seinen Kollegen Löffke und Frau sowie einen Richter mit Frau in die tiefe der Dortmunder Stollen, die sich hervorragend für ein Tribunal eignen. Und so wird aus der Führung ...

    Mehr
  • Rezension zu "Karrieresprung" von Klaus Erfmeyer

    Karrieresprung

    Gwyn

    02. September 2008 um 23:35 Rezension zu "Karrieresprung" von Klaus Erfmeyer

    Kein Krimi wie jeder andere und deswegen von mir (ich mag keine Krimis) gelesen und für gut befunden. Knobel ist kein Held, auch kein ehrlicher Mann oder Samariter, geschweige denn Heiliger... aber er ist mensschlich und das macht ihn symphatisch. Und natürlich seine Heimatstadt. :-D

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks