Buch der Erinnerungen

von Klaus Farin 
3,7 Sterne bei6 Bewertungen
Buch der Erinnerungen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

KyraCades avatar

Erinnerungen von Fans, die die Liebe zu einer Band begründen können, Trotzdem fehlt etwas...

Jares avatar

Ein Muss für jeden Rockfan!

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Buch der Erinnerungen"

Die vier Musiker der Frankfurter Band Böhse Onkelz, in den 80ern die bedeutendste Kultband der Skinheadszene, heute die kommerziell erfolgreichste deutsche Heavy-Metal-Band, haben in ihrer Karriere gewaltige Identitäts- und Image-Wandlungen vollzogen. Und ihre Fans? Gingen sie den Weg mit? Was verkörpern die Böhsen Onkelz heute für ihre jüngeren Fans, die die rechtsradikale Phase nur noch aus den Medien kennen? Eine spannende Frage, zumal bei einer Band, mit deren Texten sich die Fans so hochgradig identifizieren wie bei kaum einer zweiten. Der Band enthält zum einen einen Beitrag des Autors zum biographischen Werdegang der Band sowie parallel dazu Beiträge von mehr als 60 Fans der Band über ihr Selbstverständnis und ihre Interpretationen der Bandgeschichte, -texte und -leidenschaft. „Das Leben, das scheiß doofe Leben, ist manchmal so aussichtslos, so einsam, so kalt und hässlich. Als Onkelz-Fan weiß man, dass es irgendwo jemanden gibt, dem es auch schlecht, sauschlecht ging. Und dieser Mensch hat die Gabe, Texte darüber zu schreiben und es ‘rauszuschreien. Und das tut verdammt gut!“ Jenny (22) „Ein sehr gutes Buch. Von einem sehr guten Autor, der sich als einer der wenigen ernsthaft mit Jugendkulturen auseinandersetzt und über Themen schreibt, die er für wichtig hält. Alles in allem finde ich das Buch sehr gelungen und denke, dass es für Onkelz -Fans fast eine Pflichtlektüre ist, aber auch für Nicht-Fans interessante Einblicke in das Leben der Fans bringt.“ Trisa, www.ciao.de "Natürlich könnte man Farin vorwerfen, sich mit seinem soeben erschienenen Buch als Trittbrettfahrer der Veröffentlichungswelle im Bereich harter deutscher Rockmusik zu betätigen. Doch erstens ist das beim Initiator des bundesweit einzigartigen Archiv der Jugendkulturen nicht zu vermuten, zum zweiten unterscheidet sich das Buch durch zurückhaltenden Stil, sichere Quellenangaben und Übersichtlichkeit von dem Großteil der eben angesprochenen Druckerzeugnisse. Gewöhnungsbedürftig ist zunächst die vom Konzept des Autors beeinflusste Gestaltung. Während ungeradseitig eine auf das Wesentliche beschränkte Biographie von Deutschlands umstrittenster Rockband zu finden ist, lauert geradseitig das, was sich als das Interessantere herausstellt: eine gewaltige Menge an Statements von Onkelzfans. Für den historisch ausgerichteten Farin-Blick spricht dabei die Trennung von Westfans und Ostfans. Auch exotisch anmutende Statements gibt’s zu lesen, so dass vom linken christlichen Onkelianer oder das von der die Nationalzeitung lesenden nicht mehr so rechten, eher so mittellinken Hausfrau. Fazit: Für Leser, die es mögen, selbst zu denken, ist dieses Buch eine spannende und im Endeffekt sehr lohnende Lektüre. Pflichtexemplare sollten sich alle diejenigen besorgen, die hauptberuflich Jugendarbeit betreiben; inklusive konfirmandenunterrichtende Pfarrer, die hier viel Wertvolles zu den Themen "Vorurteil", "Wandlungsfähigkeit" und "persönliches Zeugnis ablegen" finden werden. Wie wär's, unter Zuhilfenahme dieses Buches einmal eine Unterrichtsstunde unter dem Titel "vom Saulus zum Paulus" vorzubereiten? CrossOver (das christliche Musikmagazin) Nr. 14 "Von der Band-Geschichte bis zu den O-Tönen der Onkelz-Fans ist das Buch eine einzige Werbung für die Böhsen Onkelz, ein Buch, das die Band problemlos auf ihren Touren neben anderen Merchandise-Artikeln verkaufen kann, würden ihre Fans denn Bücher lesen. Die hier wiedergegebenen Aussagen der Fans ("Die Onkelz sind für mich Arbeitermusik", "Ich bin links, bin Christ und Onkelz-Fan", "Die Onkelz sind die Band der kleinen Leute und sozial Schwachen") werden wohl künftig auch die Presseinfos des Labels schmücken - für niemand anderen nämlich als die Band und deren Manager ist dieses Buch geschrieben worden." Martin Büsser in: junge Welt vom 5. Juli 2000 "Ein packendes Buch, in dem der deutsche Jugendkulturexperte in der von ihm gewohnt kompetenten und zugleich unterhaltsamen Art das Phänomen Böhse Onkelz beleuchtet. Eine Lektüre, die mit Insider-Wissen und hohem Informationsgehalt überzeugt und gerade durch das ständige Oszillieren von Hard Facts und unterhaltsamen Stories zudem durchgängig spannend ist." Beate Großegger in: Tracts 4/2000, hrsg. vom Österreichischen Institut für Jugendforschung "Dieses Buch ist der totale Wahnsinn und für jeden Onkelz-Fan ein Muß!" Glumanda2000 in amazon.de

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783940213266
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:344 Seiten
Verlag:Archiv der Jugendkulturen Verlag KG
Erscheinungsdatum:01.03.2009

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks