Klaus Fischer Trips + Träume

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Trips + Träume“ von Klaus Fischer

Trips & Träume erzählt die Geschichte einer Jugend in den frühen Siebzigern - als eine ganze Generation auf den Trip ging. Drei Freunde versuchen mit Hilfe der Musik auszubrechen aus der Enge der Provinz. Und entfachen eine Rebellion gegen das Spießertum jener zeit. Krautrock und Kiff sind der Hintergrund für eine packende Geschichte über Freundschaft, Liebe und große Ideale. Doch was ist heute, mehr als dreißig Jahre später davon übriggebrlieben? "Trips & Träume ist amüsant geschrieben - von jemandem, der dies alles intensiv miterlebt und ein offenes Ohr für Musik hat. Charmant, gesellschaftskrtisch und witzig" MANI NEUMEIER, GURU GURU "Musik als Lebensmittel. Eine Erinngerung an wilde Zeiten und zugleich eine längst fällige Liebeserklärung an die guten, alten Krautrockhelden." NÜRNBERGER NACHRICHTEN

Stöbern in Romane

QualityLand

Eine grandios humorvolle erzählte Geschichte, deren zugrunde liegende Dystopie eingängig und mit viel Hingabe zum Detail erklärt wird.

DrWarthrop

Wer hier schlief

Auf der Suche nach der verlorenen Frau ist Philipp, nachdem er für sie alles aufgegeben hat. Gut geschriebener Roman mit kleinen Schwächen.

TochterAlice

Die Schule der Nacht

Atmosphärisch, düster und spannend...

Nepomurks

Zeit der Schwalben

Ein Buch, bei dem einem das Herz aufgeht.

Suse33

Drei Tage und ein Leben

Gut!

wandablue

Sonntags in Trondheim

Fortsetzung der "Lügenhaus"-Trilogie: Gut geschriebene, unterhaltsame Familiengeschichte, mit wenig Highlights.

AnTheia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Trips + Träume" von Klaus Fischer

    Trips + Träume
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2010 um 13:32

    Klaus Fischer lebt in Würzburg und hat mit "Trips & Träume" einen wunderbaren Roman über die frühen 70er-Jahre geschrieben. Auf über 300 Seiten zeichnet er ein detailreiches Bild eines auf- und ausbrechenden Lebensgefühls, das - natürlich - von Musik, in diesem Falle von (Kraut)-Rockmusik jener Tage, geprägt wurde. Klaus ist eine sehr überzeugende Aufarbeitung der Zeit der Selbstfindung gelungen: Spannend, dramatisch, musikalisch, menschlich. Eine wilde Mischung letztlich; nicht zuviel Feuilleton, dafür mehr bodenständiges Beobachten. Mich hat die Story richtig kräftig aufgemacht. Kurzum: Absolut lesenswert!

    Mehr