Klaus Heimann

 4,6 Sterne bei 134 Bewertungen
Autor von Mord eines Anderen, Gang zum Friedhof und weiteren Büchern.
Autorenbild von Klaus Heimann (© Liane Heimann / Quelle: Autor)

Lebenslauf

Schon als Jugendlicher liebte es Klaus Heimann, Märchen vorzulesen oder aus dem Stegreif erfundene Geschichten zu erzählen. Mit fünfzehn versuchte er sich an seinem ersten Roman - eher aus Freude an der manuellen Tätigkeit des Schreibens -, mit Stahlfeder und Tinte in Sütterlin. An die Handlung dieses Frühwerks erinnert er sich heute mit einem versonnenen Schmunzeln …

Die Lust am literarischen Erzählen war durch diese Übung geweckt. Sie begleitete Klaus Heimann ins Erwachsenenalter. Es entstanden eine Reihe von Krimis, ein historischer Roman, eine Dystopie und ein Kinderbuch. Hinzu kommen Lieder, Kurzprosa und ein Kindermusical.

Neben seiner Heimatstadt Essen und dem Ruhrgebiet liefern Klaus Heimann Reiseerlebnisse Inspiration für sein schriftstellerisches Schaffen. Er ist Mitglied im SYNDIKAT e.V. - Verein für deutschsprachige Kriminalliteratur.

Botschaft an meine Leser

Liebe Neugierige, 

ja, genau so möchte ich meine LeserInnen ansprechen. Sie sind neugierig auf Bücher, die immer für eine Überraschung gut sind, neugierig auf die Protagonisten mit ihren Ecken und Kanten, neugierig auf Gedanken, die aus den geschriebenen Zeilen entstehen. 

Bleibt bitte neugierig auf meine Bücher. Ich habe sie für euch geschrieben! 

Klaus Heimann

Neue Bücher

Cover des Buches Mörderjagd entlang der Ruhr (ISBN: 9783947848805)

Mörderjagd entlang der Ruhr

 (2)
Neu erschienen am 05.03.2024 als Taschenbuch bei Ruhrkrimi-Verlag.

Alle Bücher von Klaus Heimann

Cover des Buches Mord eines Anderen (ISBN: 9783958131545)

Mord eines Anderen

 (17)
Erschienen am 15.11.2018
Cover des Buches Gang zum Friedhof (ISBN: 9783958131262)

Gang zum Friedhof

 (17)
Erschienen am 18.01.2018
Cover des Buches Lotte mischt mit (ISBN: 9783958132238)

Lotte mischt mit

 (16)
Erschienen am 15.10.2020
Cover des Buches Spiel des Schneemörders (ISBN: 9783958132498)

Spiel des Schneemörders

 (15)
Erschienen am 18.11.2021
Cover des Buches Blutgeld auf Reise (ISBN: 9783757803780)

Blutgeld auf Reise

 (15)
Erschienen am 18.01.2023
Cover des Buches Tod einer Bikerin (ISBN: 9783958131941)

Tod einer Bikerin

 (15)
Erschienen am 14.11.2019
Cover des Buches Taxi zum Nordkap (ISBN: 9783943121926)

Taxi zum Nordkap

 (12)
Erschienen am 16.04.2015
Cover des Buches Spur nach Namibia (ISBN: 9783958130432)

Spur nach Namibia

 (11)
Erschienen am 16.06.2016

Neue Rezensionen zu Klaus Heimann

Cover des Buches Mörderjagd entlang der Ruhr (ISBN: 9783947848805)
gaby2707s avatar

Rezension zu "Mörderjagd entlang der Ruhr" von Klaus Heimann

Mörderjagd durchs Ruhrgebiet
gaby2707vor einem Monat

Gleich auf der ersten Seite lerne ich den bisher absolut zuverlässigen Berufs- und Auftragskiller, der sich Antonius Waldtreter nennt, kennen. Scheußlich, wie der den toten Studenten Holger Grothus einfach aus dem Wagen vor die Haustür seines Elternhauses, in unmittelbarer Nähe des Polizeipräsidiums, schmeißt und verschwindet.

Theodora „Thea“ Terschüren, die wegen ihrer roten Lockenmähne von den meisten Kollegen nur „Möhrchen“ genannt wird und ihr Mann Erich beim Kommissariat 11 der Kripo in Essen versuchen alles um dem Mörder des jungen Mannes so schnell wie möglich auf die Spur zu kommen. Unterstützt werden sie bei der „Mörderjagd an der Ruhr“ von ihrem jungen türkischen Kollegen Korkmaz Wolff, den alle nur Kurt nennen.


„Mörderjagd an der Ruhr“ von Autor Klaus Heimann ist eher ein Krimi der leisen Töne. Eine unterschwellige Spannung macht sich ab der ersten Seite breit, steigt kontinuierlich an und hält sich bis zur Auflösung ganz weit oben.

Hier steht, wie ich es gerne mag, die polizeiliche Ermittlung im Vordergrund, die durch die vielen Dialoge richtig verständlich und nachvollziehbar rüber kommt. Hier kommt auch sehr gut heraus, dass auch Kripobeamte, naja bis auf Kriminalrat Hund vielleicht, nur Menschen mit Ecken, Kanten, eigenen Wünschen und Bedürfnissen sind. Autor Klaus Heimann beschreibt alles sehr bildhaft und ich habe schnell meine Bilder im Kopf und füttere damit mein Kopfkino. Auch einige Ausdrücke, die ich aus dem Ruhrgebiet kenne, fließen hier und da ein und geben dem Fall den ruhrpöttischen Anstrich.

„Möhrchen“ und ihr Mann Erich bilden ein eingespieltes Duo. Nicht nur bei der ermittlungsrelevanten Arbeit, den Befragungen oder Verhören kennt jeder seinen Platz und weiß, was er zu tun hat.

Kurt fügt sich so toll in dieses Duo ein und zusammen bilden sie ein fast unschlagbares Team. Mit den dreien auf Ermittlungstour zu gehen und mich in ihre Gespräche und Gedanken hinein lesen zu können, hat richtig Spaß gemacht.

Auch in ihrem privaten Umfeld lerne ich vor allem Thea und Erich schon richtig gut kennen. Und auch da kommen die Beiden, so unterschiedlich sie auch sind, sehr sympathisch rüber. Auch Kurt würde ich sehr gerne noch näher kennenlernen.

Ich finde alle Menschen, die ich hier kennenlerne, sehr detailgenau und menschlich gut vorstellbar gezeichnet. Manche mehr sympathisch, andere eher weniger – wie im richtigen Leben.

Bei dem Fall selbst hatte ich schnell einen Verdacht, wer da mit drin hängen könnte. Aber als die Ermittlungen dann Fahrt aufgenommen haben und heraus kommt, warum Holger Grothus sterben musste, da war ich dann doch platt und vor allem entsetzt. Es ist für mich immer wieder unglaublich, wie weit Menschen für Geld und Erfolg gehen. 

Hier bin ich mit den Ermittlern in Essen und Umgebung unterwegs. Und ich muss sagen, durch das viele Grün und die Wasserflächen, die hier immer wieder beschrieben werden, hat sich mein Bild vom grauen Ruhrpott zum positiven verändert. Vielleicht sollte ich auch an der Ruhr mal etwas länger urlauben. Reizen würde es mich schon.


Mein erster Krimi aus dem Ruhrkrimi-Verlag und mein erstes Buch von Klaus Hermann haben mich nicht enttäuscht. Ich konnte mit rätseln, habe mich auf falsche Fährten führen lassen und habe um das Leben von „Möhrchen“ gebangt. Vor allem aber hat sich der Fall zu meiner vollen Zufriedenheit nachvollziehbar aufgelöst. 

Ich hoffe, Möhrchen, Erich und Kurt bekommen bald wieder einen neuen Fall zu klären. Da bin ich gerne wieder mit dabei.

Cover des Buches Mörderjagd entlang der Ruhr (ISBN: 9783947848805)
Ramgardias avatar

Rezension zu "Mörderjagd entlang der Ruhr" von Klaus Heimann

Ruhrgebietskrimi
Ramgardiavor 2 Monaten

Nachdem Sigi Siebert bisher immer von seinen alten Fällen berichtet hat, geht nun die nächste Generation auf Verbrecherjagd. Thea, genannt Möhren, diesen Spitznamen hatte ihr Sigi noch verpasste, und ihr Ehemann Erich dürfen nun nach einigen Schwierigkeiten gemeinsam Morde aufklären. Die Leiche eines jungen Mannes wird direkt um die Ecke vom Polizeipräsidium vor dem Haus seiner Eltern aus dem Auto geschmissen. Wieso musste der Student sterben und warum wurde seine Leiche nicht versteckt, sondern so präsentiert? Ein jungen Kollege kann die Spur des Killer am Düsseldorfer Flughafen schnell aufnehmen, doch leider entwischt er ihnen doch noch. Der Vater des Toten ist leider auch keine große Hilfe bei den Ermittlungen, er arbeitet ständig, statt sich um seine Familie zu kümmern. Nachforschungen im Studentenheim bringen die Kripo zum Freund des Opfers, der aber auch keine relevanten Aussagen machen kann. Doch schon bald entdecken die Ermittler das Versteck, in dem der junge Mann einige Tage verbracht hat, und der Pächter ist kein unbeschriebenes Blatt.

Ein sehr leiser Krimi, bei dem wir die Arbeit der Ermittler beobachten, die Zusammenarbeit der Abteilungen erleben und die Schlüsse nachvollziehen, die aus neuen Erkenntnissen gezogen werden.

Wir erleben ein Ehepaar, das liebevoll miteinander umgeht, dass sich unterstützt und sich gut einschätzen kann. Aber dann wird es doch noch einmal richtig spannend und gefährlich für Möhrchen. Alles in allem eine Regionalkrimi wie ich ihn mag.

 

 

 

Cover des Buches Lina (ISBN: 9783943322682)
detlef_knuts avatar

Rezension zu "Lina" von Klaus Heimann

Klaus Heimann erzählt von starken Frauen
detlef_knutvor 8 Monaten

Klaus Heimann schildert in diesem Roman ein Frauenschicksal in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Klaus Heimann hat sich zum zweiten Mal an einen historischen Stoff gewagt, dessen Grundlagen in seiner eigenen Familie begründet sind.

Lina kommt als Tochter eines Kleinbauern zur Welt und muss im Alter von dreizehn Jahren die Rolle der Frau im Haushalt übernehmen, nachdem ihre Mutter an der Spanischen Grippe kurz nach dem Ersten Weltkrieg verstorben war.

Nachdem ihr Vater eine neue Frau nahm, musste Lina zur Arbeit an einen zehn Kilometer entfernten Hof im Nachbardorf. Täglich musste sie den Arbeitsweg zu Fuß zurücklegen.

Als ihre Tante dafür sorgte, dass Lina die große Stadt Essen kennenlernen darf, wird diese mit einer Welt konfrontiert, die sie sich nie hatte vorstellen können. Doch auch, nachdem sie den Mann fürs Leben, ihren Jungen, traf und ihn heiratete, wurde ihr Leben nicht leichter.

Klaus Heimann berichtet aus dem Leben von Lina, die ihr ganzes Leben der Familie gewidmet hatte, schwere Schicksalsschläge hinnehmen musste und doch nie aufgab, bis zu dem Punkt, der nicht mehr in ihrer Hand lag.

Klaus Heimann hat die Biografie seiner Großmutter stark fiktionalisiert, um den Weg einer starken Frau zu beschreiben, die den Schicksalsschlägen trotzte. Die Figur wurde fiktionalisiert, weil sie stellvertretend stehen sollte für viele weitere Frauen in dieser Zeit, denen es ähnlich erging. Die Fiktion liegt weniger in den Tatsachen, die der Autor aus der Familienerinnerung rekonstruieren konnte, als auf das Denken, Sprechen und Handeln der Frau, die er nicht mehr persönlich erleben durfte. Doch umso interessanter ist der von Lina beschrittene Weg. Wie sie allen Hindernissen begegnet und mit ihnen umgeht, ist spannend und man kann diese Biografie kaum aus der Hand legen. Zu erfahren, was mit der Protagonistin noch passieren wird, treibt einen um.

Doch es gibt einen Punkt, den ich eher als störend empfand. Wenn die Biografie der starken Frau Lina zu einem spannenden Roman fiktionalisiert wird, dann haben Fußnoten, die den Lesefluss des Lesenden unterbrechen, darin nichts zu suchen. Es gibt vielerlei Möglichkeiten für einen Autor,  die in Fußnoten gepackten Informationen in den normalen Text zu integrieren. In einem Roman kann alles erklärt werden, auch Wörter, die ein Leser vielleicht zum ersten Mal liest. Das betrifft nicht nur die wenigen plattdeutschen Sätze.

Besonders schön hingegen hat mir der allgemeine Aufbau des Romans gefallen. So beginnt und endet die Geschichte, indem das Haus über seine Bewohner erzählt. Das ist gut gemacht. Und auch die Besuche der Schwestern in dem Haus, in dem Lina lebte, geben eine Möglichkeit zum Innehalten und Reflektieren aus einem Zeitpunkt heraus, der weit nach der Geschichte von Lina liegt.

Der Roman »Lina« ist ein lesenswerter Roman um ein Frauenschicksal, wie es unzählige in der damaligen Zeit gab. Frauen, die zwei Weltkriege lang für ihre Familien da waren, trugen ein besonderes Schicksal und mussten einen neuen Weg finden, um das Leben zu meistern und Entscheidungen zu treffen.

Diese Geschichte habe ich sehr gerne gelesen und empfehle sie wärmstens.

© Detlef Knut, Düsseldorf 2023

Gespräche aus der Community

In diesem Krimi wächst zusammen, was zusammengehört. 2015 fuhr Rainer 5 Mio. Euro im "Taxi zum Nordkap". 2016 folgte Hauptkommissar Sigi Siebert der "Spur nach Namibia". Jetzt neu aufgelegt und in überarbeiteter Fassung zu "Blutgeld auf Reise" vereint. Wer die Vorgänger nicht kennt, wird einen unterhaltsamen Krimi vorfinden, der ihm einige Rätsel aufgibt.

Verlost werden nur epub!

71 BeiträgeVerlosung beendet
Lesewunders avatar
Letzter Beitrag von  Lesewundervor einem Jahr

Mal ehrlich, der Flug nach Namibia war eine Schnapsidee und da wurde mein Verständnis dann etwas strapaziert. Die Beschreibungen fand ich interessant

Ich finde, Siggi hatte verdammtes Glück. Zum einen, dass er mit dem Leben davon kam. Zum anderen, dass es dienstlich keine Folgen hatte. Das hätte böse enden können. Zumindest hat er seinen Seelenfrieden, was den fall anbetrifft.

Und ich finde , es ist ein gelungener Auftakt für die Folgebände

Diese Leserunde richtet sich an Fans von Dystopien oder Interessenten, die es auf einen Versuch damit ankommen lassen wollen. Verlost werden ausschließlich E-Books im epub- oder mobi-Format. 

Ich freue mich auf euch! Viel Glück bei der Auslosung!

58 BeiträgeVerlosung beendet
laikniks avatar
Letzter Beitrag von  laiknikvor 2 Jahren

Die Leserunde scheint ihr Ende gefunden zu haben. Danke für Eure Teilnahme und Rezensionen.

Ich bin auch noch in anderen Genres unterwegs. Stöbert mal auf meiner Homepage www.klausheimann.de

Allen ein schönes Wochenende und immer mal wieder eine Leseentdeckung!

Sigi Siebert und Team ermitteln im Schneewinter 2010/2011. Eine Frau wird nachts in Essen Kettwig erdrosselt. Als der Täter ein zweites Mal zuschlägt, müssen die Kripo-Beamten von einem Serienmörder ausgehen. Die Vorlage zu seinen Taten entspringt einem besonderen Spiel ...

95 BeiträgeVerlosung beendet
laikniks avatar
Letzter Beitrag von  laiknikvor 2 Jahren

Das ging ja jetzt schnell! Danke und eine gute Zeit!

Zusätzliche Informationen

Klaus Heimann wurde am 23. April 1959 in Essen (Deutschland) geboren.

Klaus Heimann im Netz:

Community-Statistik

in 103 Bibliotheken

auf 9 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

von 6 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks