Des Mörders Barthaar

von Klaus Keck 
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
Des Mörders Barthaar
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Des Mörders Barthaar"

Im September 1994 verschwinden zwei Mädchen in einem Wald bei Torgau. Alle hoffen darauf, dass die beiden wieder auftauchen werden. Als jedoch drei Wochen später die Leichen gefunden werden, vierhundert Kilometer vom Ort ihres Verschwindens entfernt, beginnt die Suche nach dem Doppelmörder. Erst nach neun Jahren wird man den Täter finden. Der Autor schildert die aufwendige Polizeiarbeit, die dafür geleistet wurde, und dokumentiert Kriminalgeschichte. Viele heute wie selbstverständlich praktizierte Untersuchungsmethoden, etwa der DNA-Abgleich, standen erst am Beginn.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783360021267
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:224 Seiten
Verlag:Das Neue Berlin Imprint von Eulenspiegel Verlagsgruppe Buchverlage GmbH
Erscheinungsdatum:29.01.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    melli.die.zahnfees avatar
    melli.die.zahnfeevor 2 Jahren
    Authentisch aber nicht spannend

    Im September 1994 verschwinden zwei Mädchen in einem Wald bei Torgau. Alle hoffen darauf, dass die beiden wieder auftauchen werden. Als jedoch drei Wochen später die Leichen gefunden werden, vierhundert Kilometer vom Ort ihres Verschwindens entfernt, beginnt die Suche nach dem Doppelmörder. Erst nach neun Jahren wird man den Täter finden. Der Autor schildert die aufwendige Polizeiarbeit, die dafür geleistet wurde, und dokumentiert Kriminalgeschichte. Viele heute wie selbstverständlich praktizierte Untersuchungsmethoden, etwa der DNA-Abgleich, standen erst am Beginn. Bei diesem Buch fand ich eine Diskrepanz zwischen Cover und Inhalt. Das Cover sagt ganz klar " Authentische Kriminalfälle", also Plural ! In dem Buch ist nur einer! Schade !Der Fall an sich ist gut aufbereitet, chronologisch richtig und ich kann mich auch noch daran erinnern zumindest an die Berichterstattung über den Massen-Gentest. Putzigerweise fand ich das Drumherum an diesem Buch viel spannender als den Fall an sich. Also die Zeit der Wende den Blick von innen aus Polizistensicht, Die ersten Versuche der Gentechnik und des Datenbankaufbaus. Es sprang für mich einfach kein Funke über, dafür ist der Stil zu sachlich und zu wenig charakterisierend. Manchmal klingt der Text wie eine Kopie der Akte. Also Spannung kommt nicht auf, aber interessant ist das Buch allemal.




    Kommentieren0
    31
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks