Klaus Kormann

 4.3 Sterne bei 13 Bewertungen
Autor von Eises Kälte, Samanthas Traum und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Klaus Kormann

Klaus KormannEises Kälte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eises Kälte
Eises Kälte
 (7)
Erschienen am 30.01.2012
Klaus KormannSamanthas Traum
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Samanthas Traum
Samanthas Traum
 (3)
Erschienen am 13.11.2012
Klaus KormannEises Kälte
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Eises Kälte
Eises Kälte
 (3)
Erschienen am 01.03.2012
Klaus KormannEbene 17: Der Untergrund
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ebene 17: Der Untergrund
Ebene 17: Der Untergrund
 (0)
Erschienen am 15.07.2010

Neue Rezensionen zu Klaus Kormann

Neu
Manja82s avatar

Rezension zu "Samanthas Traum" von Klaus Kormann

Rezension zu "Samanthas Traum" von Klaus Kormann
Manja82vor 6 Jahren

Kurzbeschreibung:
Samanthas Traum« ist ein modernes Märchen. Die Geschichte eines kleinen Mädchens, dessen Bestimmung es ist, die Menschheit mithilfe seiner besonderen Fähigkeiten vor der Vernichtung zu bewahren. Es geht um uraltes Wissen, die verzweifelte Suche eines Vaters nach seiner Tochter und den Glauben daran, dass noch nicht alles zu spät ist. Wann fängt dieser Planet an, sich gegen seine Ausbeutung zu wehren? Wann wird die Klimakatastrophe ein Ausmaß erreicht haben, das vollkommen unbeherrschbar ist? Hat das Leben auf der Erde dann noch eine Chance?
(Quelle: Nepa-Verlag)

Meine Meinung:
Tom führt eigentlich ein normales Leben mit seiner Frau Cynthia und seiner Tochter Samantha. Doch dann verschwindet er Cynthia spurlos und etwas später auch noch Samantha. Nirgends gibt es Erinnerungsstücke an sie, es scheint als hätte es die beiden nie gegeben. Tom verzweifelt an dieser Situation und ertränkt seinen Kummer immer öfter in Alkohol.
Was er nicht ahnt, sowohl Cynthia als auch Samantha sind mittlerweile in Schottland bei dem kleinen Druidenorden der Khynn. Sam soll laut Prophezeiung die junge Frau sein, die Mutter Erde, genannt Gaia, davon abhalten kann die Menschheit zu zerstören.
Gleichzeitig gibt es auf der Welt immer mehr Naturkatastrophen die in immer kürzeren Abständen folgen. Die Weltmächte stecken in einer großen Krise, alles scheint verloren.
Können die Khynn, und da allen voran Samantha, Gaia noch aufhalten?
Und wird Tom Samantha und Cynthia je wieder sehen?

„Samanthas Traum“ ist ein Fantasyroman und wurde vom Autor Klaus Kormann geschrieben. Es ist bereits sein insgesamt 3. Buch, für mich war es allerdings erst das erste das ich von ihm gelesen habe.

Tom ist ein ganz normaler Mensch. Er ist verheiratet du hat eine Tochter namens Samantha. Doch sowohl seine Frau Cynthia als auch Samantha verschwinden plötzlich spurlos. Es scheint sogar so als wären sie nie dagewesen, alle Erinnerungsstücke wurden entfernt. Tom ist sehr verzweifelt und greift immer öfter zum Alkohol. Als sich die Naturkatastrophen vermehren verfolgt er das Geschehen am Fernseher. Er weiß nichts von dem Druidenorden der Khynn, bis zu dem Zeitpunkt als er vom vermeintlichen Polizisten Dreyer abgeholt wird und nach Schottland gebracht wird. Ab diesem Zeitpunkt verändert sich so ziemlich alles für Tom.
Samantha ist ein kleines Mädchen im Grundschulalter. Und dennoch laut den Prophezeiungen der Khynn soll ausgerechnet sie es sein, die Gaia daran hindern kann die Menschheit zu zerstören.

Ebenso gut dargestellt wie die beiden genannten sind Cynthia und die Druiden des Ordens. Alle kann man sich richtig schön vorstellen und ich habe bis zum Schluss mit ihnen mitgefiebert.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und das Buch lässt sich richtig gut und leicht lesen. Die Schauplätze sind sehr gut beschrieben, man kann es vorstellen.
Zu Beginn gibt es insgesamt 3 Erzählstränge, den von Tom, den der Druiden und dann noch einen Erzählstrang wo die Katastrophen geschildert werden. Nach und nach werden die Erzählstränge zusammengeführt und ergeben schließlich ein Gesamtwerk. Ich gebe zu, zu Beginn war ich ein wenig verwirrt aber ab dem Zeitpunkt wo Toms Erzählstrang und der von den Druiden zusammengeführt wird hat es quasi klick gemacht und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen.
Die Handlung ist spannend. Klaus Kormann hat die eingebrachten Fakten, beispielsweise wann der Yellowstone Vulkan das letzte Mal ausgebrochen ist, sehr gut recherchiert und in die Geschichte integriert. Das angesprochene Thema, der Klimawandel und seine Folgen, geht alle etwas an und jeder kann etwas dazu beitragen, dass es nicht zu noch schlimmeren Folgen kommt.

Das Ende des Buches ist abgeschlossen und ich fand es sehr gut gewählt. Es lässt den Leser betroffen zurück und stimmt nachdenklich.

Fazit:
„Samanthas Traum“ von Klaus Kormann ist ein wirklich guter Fantasyroman, der Fiktives mit Realem sehr gut verbindet.
Die Handlung ist spannend und das angesprochene Thema ist mehr als aktuell.
Durchaus lesenswert!

Kommentieren0
14
Teilen
ConnyZ.s avatar

Rezension zu "Eises Kälte" von Klaus Kormann

Rezension zu "Eises Kälte" von Klaus Kormann
ConnyZ.vor 6 Jahren

Mit “Eises Kälte” ist der erste Kriminalroman im Oldigor - Verlag verlegt worden.
Klaus Kormann`s Krimi erschien im März 2012 und kann als E-Book oder gedruckte Version erstanden werden.
186 Seiten, welche ich einfach nicht aus der Hand legen konnte, bekam ich vom Verlag als Rezensionsexemplar, wofür ich herzlich danke …

Altenberge besitzt viele Geheimnisse. Das wohl größte wird nun aufgedeckt.
Eine 140 Jahre alte Leiche wurde in einem zugemauerten Teil des historischen Eiskellers gefunden.
Nun ermittelt das Team um die junge Kommissarin Karen Leymann.
Diese ist sofort gefesselt von dem mysteriösen Toten, welcher viele Ungereimtheiten aufweist, zum Beispiel das die Leiche in all der Zeit nicht verweste, noch das sein Blut geronnen ist.
Dank des Pathologen Gregor McNamara hat das Team nicht nur einen außergewöhnlichen Mann an ihrer Seite, sondern auch einen Experten der Parapsychologie, welches sich noch als überaus nützlich erweisen wird.
Da die Leiche zweifelsfrei ins Jahr um 1860 datiert wurde, legt der Staatsanwalt den Fall ad acta.
Karen kann den Fall nicht einfach fallen lassen, etwas an den ganzen Umständen zieht sie magisch an.
Am über 100 Jahre zurückliegenden Tatort angekommen hört sie Stimmen, als diese, für das 17 Jahrhundert typische, Hochdeutsch reden, stutzt Karen.
Diese Männer reden über eine neue Eislieferung für diesen Teil des Eiskellers und sie tragen die gleiche Machart der Kleidung, welche sie auch der Tote an hatte.
Etliche Meter im Keller scheint auf einmal ein Unglück passiert zu sein, Karen versucht zu helfen, aber niemand kann sie hören, geschweige denn sehen …

Für einen guten und wie hier kurzen Krimi bin ich immer zu haben, doch auf die Veränderungen im Laufe der Geschichte war ich nicht vorbereitet.
Der normale Anfang, so typisch für jeden Krimi, eine Leiche, ein Ermittlungsteam, auch hier, aber der sehr geschichtsträchtige Ort macht das Gesamtpaket zu einer spannenden Unterhaltung.
Sehr sympathisch ist die Protagonistin Karen Leymann, deren Ermittlungsweg der Leser begeleiten kann.
Karen ist offen und sehr verbissen in der Aufdeckung ihres Falles, als sie dann auch noch bemerkt das die Leiche etwas mit ihrer Familie zu tun hat, geht sie der Lösung von diesem Fall vollkommen auf.
Das außergewöhnliche an “Eises Kälte“ sind die Zeitreisen, welche Karen bei der Erkundung des Tatortes immer wieder durchfahren.
Jeden Morgen gegen fünf Uhr muss sie in den Eiskeller, um zu erfahren wie die Geschichte weiter geht, und um heraus zu bekommen wer die geheimnisvolle Leiche ist.
Peer, ihr Kollege, macht sich immer mehr Sorgen um Karen, denn nicht nur das sie meist für einen ganzen Tag spurlos verschwindet sie ist danach auch vollkommen fertig und redet über seltsame Dinge.
Die Beiden kommen sich immer näher und Karen vertraut sich ihm an, natürlich ist er über ihre Ausführungen geschockt, doch der Pathologe Gregor McNamara steht Karen bei.
Dieser erklärt ihnen das sie anscheinen eine besondere Verbindung zu diesem Eiskeller zu Altenberge besitzt und nur deswegen immer wie magisch angezogen wird.
So entwickelt sich die komplette Story um das Leben Karens herum, was in keinster Weise langweilig wird.
Der Autor dieses fließenden Meisterwerkes ist Klaus Kormann, welcher dem Krimi Leben einhaucht und mit den historischen Informationen über den Eiskeller und das Leben im 17. Jahrhundert, werden die Ermittlungen Karens um so spannender.
Natürlich werde ich euch nicht das Ende das kleinen Krimis verraten, aber seit versichert das es auch hier zu großen Überraschungen kommen wird.
Ich danke dem Oldigor-Verlag und hoffe sehr das Klaus Kormann weiterhin so spannende und fesselnde Krimis auf Papier bringen wird.

Kommentieren0
9
Teilen
Katzenpersonal_Kleeblatts avatar

Rezension zu "Eises Kälte" von Klaus Kormann

Rezension zu "Eises Kälte" von Klaus Kormann
Katzenpersonal_Kleeblattvor 6 Jahren

Als Kommissarin Karen Leymann zum Tatort in den Eiskeller von Altenberge gerufen wird, ahnt sie nicht, dass sich auch ihr Leben ändern wird.
Die Leiche, ein etwa 50-jähriger Mann soll dort schon seit ca. 140 Jahren liegen. Jedoch ist die Leiche nicht verwest und auch blutet sie noch. Sie kann sich keinen Reim darauf machen.
Der Fall wird aufgrund des Alters der Leiche geschlossen.
Für Karen jedoch ist der Fall nicht zu Ende. Sie fährt zurück zum Tatort und muss feststellen, dass sie dort anscheinend in die Zeit zurückkatapultiert wird, denn sie wird Zeuge der Geschehnisse, die sich um 1860 dort zutrugen.
Wird sie ein Fall für den Psychiater oder wie sonst soll sie die Vorkommnisse, denen sie scheinbar zusieht, werten? ...

Dieses Buch als Krimi zu benennen, finde ich nicht ganz passend, denn kriminalistisch ermittelt wird ja eigentlich nicht.
Vielmehr geht es in die Richtung einer Zeitreise.
Ich habe dieses Buch in einem Zug durchgelesen, was aber auch bei nur fast 190 Seiten nicht schwer ist.
Interessiert und neugierig habe ich mich mit Karen auf die Suche nach der Wahrheit gemacht. Es dauert ein Weilchen, bis sie selbst das realisieren kann, was ihr passiert.
Immer diese Träume und die Stimmen, die mit ihr reden und der Zwang, wieder in den Keller zu gehen, haben auch mich neugierig gemacht, wohin das alles führt.
Obwohl ich ab der Hälfte des Buches eine Ahnung hatte, in welche Richtung es sich bewegte, ließ die Spannung keinen Augenblick nach.
Die Protagonistin Karen ist eine junge selbstbewusste Frau, die sehr sympathisch gezeichnet wurde.
Obwohl sie nicht helfen kann, denn alle Geschehnisse sind bereits geschehen, nimmt sie Anteil am Leben der Menschen aus dem 19. Jahrhundert und wünscht sich nichts sehnlicher, als Carolina helfen zu können.

Der Autor hat es sehr gut verstanden, die Gegenwart mit der Vergangenheit im 19. Jh. zu verbinden.
Er beschreibt sehr anschaulich die örtlichen Lokalitäten, so dass der Leser sich diese gut vorstellen und die Ereignisse nachvollziehen kann.

Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es weiterempfehlen.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Klaus Kormann wurde am 12. November 1958 in Deutschland geboren.

Klaus Kormann im Netz:

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks