Klaus Müller , Justin Sonder 105027 Monowitz - Ich will leben!

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „105027 Monowitz - Ich will leben!“ von Klaus Müller

Der 27. Februar 1943 war für Justin Sonder aus Chemnitz ein schwarzer Sonnabend. Die Geheime Staatspolizei (Gestapo) des Dritten Reiches verhaftete den damals 17jährigen, um ihn 'auf Transport' in das Konzentrationslager Auschwitz III – Monowitz zu schicken. Sein Verbrechen: die seit vielen Generationen in Deutschland seßhafte Familie Sonder hatte auch jüdische Wurzeln. Härteste Fronarbeit, unmenschliche Schikanen und Mord begleiteten den Alltag des Jungen und aller anderen Mitgefangenen im Vernichtungslager. Aber es gab auch Solidarität. Unter anderem dank ihrer hat Justin 16 Selektionen und drei Todesmärsche überstanden. Bei Frost und Eis organisierte er Widerstand im IG-Farben-Bau. Sein hartes Los bis zur Befreiung durch US-Truppen in Bayern und die Abenteuer bei der Rückkehr in die zerstörte Heimatstadt schildert der Diplomjournalist Klaus Müller in einem packenden Report.

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen