Klaus Mewes

 3,5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Operation Schwarzer Drache, Operation Schwarzer Drache und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Klaus Mewes

Klaus Mewes lebt an der Küste und manchmal auch jenseits von ihr liebt den Geruch von Teer und Tang, Cohiba Robustos und seine Familie leidet unter denen, die Meinen mit Wissen verwechseln und lacht laut im Sturm

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Klaus Mewes

Cover des Buches Operation Schwarzer Drache (ISBN: 9783753437361)

Operation Schwarzer Drache

 (1)
Erschienen am 04.06.2021
Cover des Buches Operation Schwarzer Drache (ISBN: 9783753437392)

Operation Schwarzer Drache

 (1)
Erschienen am 21.06.2021
Cover des Buches Operation Black Dragon (ISBN: 9783755793564)

Operation Black Dragon

 (0)
Erschienen am 18.03.2022

Neue Rezensionen zu Klaus Mewes

Cover des Buches Operation Schwarzer Drache (ISBN: 9783753437361)Dr_Ms avatar

Rezension zu "Operation Schwarzer Drache" von Klaus Mewes

Als Thriller nicht besonders, als Augenöffner besser
Dr_Mvor 9 Monaten

Man reibt sich verwundert die Augen: Es gibt einen eindeutigen Sieger, wenn es überhaupt einen gibt, der aus der sogenannten Corona-Krise hervorging. Und das ist das Ursprungsland des Virus. Man hört nichts von hohen Infektionsraten, vielen Toten und anderem Horror, der mit Corona in Europa verbunden wird. Stattdessen hat sich die Wirtschaft Chinas erholt, dem Land geht es von außen gesehen sehr gut.

Liest man hingegen Bücher von deutschen Managern über China, dann kriecht eine unselige Bewunderung des chinesischen Gesellschaftsmodels durch ihre Zeilen. Nun sind die Chefs deutscher Konzerne keine Unternehmer, wie etwa Mittelständler. Sie sind lediglich Funktionäre und würden auch ins chinesische Modell passen, das bei ihnen offenbar zum größten Teil auf Begeisterung trifft.

China hingegen wurde lange Zeit von den arroganten westlichen Eliten unterschätzt. Um in China zu verkaufen oder zu produzieren überließ man den Chinesen Spitzen-Technologien. Völlig unterschätzt wurden dabei viele Aspekte der chinesischen Kultur. Chinesen sind wahre Meister im Kopieren. Und das geht weit über Billigprodukte hinaus. China besitzt eine Kultur mit einer größeren und längeren Geschichte als man dies von der europäisch geprägten westlichen Kultur behaupten könnte. Dies zu ignorieren, ist nicht nur ein Fehler, sondern eine schreckliche Dummheit. Ein Land mit so vielen Menschen besitzt auch viele hochqualifizierte Spezialisten. Diese kritische Masse ist ein entscheidender Faktor im Kampf um die technologische Vorherrschaft.

China geht leise, ausdauernd und geschickt vor, hat langfristige Ziele, die mit großer Beharrlichkeit verfolgt werden. Wenn das chinesische System nicht von innen heraus zusammenbricht, ist der Zug abgefahren. Der Westen hat diesen Kampf verloren und merkt es noch nicht einmal. Dass eine sich in Selbstüberschätzung gefallende deutsche Ministerin China droht, wird dort eher Gelächter erzeugen. Man erinnere sich nur an einen einige Tage den Suezkanal verstopfenden Frachter und die erheblichen Folgen für die deutsche Wirtschaft. Bereits daran sieht man die ganze Lächerlichkeit solcher Drohungen.

Was hat das nun mit diesem Thriller zu tun? Man hat hier die Gelegenheit, die chinesische Strategie in ihrer Gesamtheit ein wenig kennenzulernen. Das ist eingebettet in eine Handlung, die der Labortheorie im Zusammenhang mit Corona einen anderen Aspekt unterschiebt, der allerdings wenig glaubhaft wirkt. Als Thriller taugt das Buch nicht viel, zum Verständnis der chinesischen Politik etwas mehr. Bei einem Thriller muss sicher nicht alles realistisch und glaubhaft sein. Hier jedoch kommt es zu Handlungen der beteiligten Personen, die völlig unglaubhaft sind.

Nichtsdestotrotz kann man mit diesem Buch einiges über Chinas Strategie lernen. Das macht es lesenswert.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Operation Schwarzer Drache (ISBN: 9783753437392)-Anett-s avatar

Rezension zu "Operation Schwarzer Drache" von Klaus Mewes

Operation Schwarzer Drache
-Anett-vor 9 Monaten

Shenmi erlebt als junge Ärztin die Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens im Jahr 1989 mit, zieht sich anschließend traumatisiert zurück, bis der Tod eines Jungen im Rahmen der H5N1-Influenza-Epidemie 1997 ihr Leben ein weiteres Mal verändert: von nun an widmet sie sich der Virenforschung - Spezialgebiet Coronaviren. Yue Fei hingegen, der gerissene Agent, spielt sein eigenes Spiel. Auf der Jagd nach Dissidenten versagend und in der Folge kaltgestellt, sinnt er auf Rache und auf die Chance, sich zu rehabilitieren. Eines Tages stößt er durch Zufall auf eine alte Bekannte. Und entwickelt einen Plan, der die Welt verändern soll. Ein atemloser Wettlauf mit der Zeit beginnt.


Der Thriller, einer perfekt durchorganisierte totalitär Gesellschaft, von Klaus Mewes hat es ziemlich in sich. Der Autor beleuchtet die – natürlich fiktiven - Geschehnisse vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie in einem packenden Thriller, einer raffinierten Mixtur, in der Geostrategie, die Geschichte der Viruspandemien und -forschung, sowie die atemberaubende Entwicklung Chinas vor dem Hintergrund historischer Ereignisse der vergangenen dreißig Jahre geschickt ineinander verwoben werden.


Die Handlung und die Personen sind natürlich frei erfunden, trotz alledem hat mich dieser Thriller nachdenklich gemacht und ziemlich berührt. Außerdem war er so spannend! Es hat mich nicht los gelassen, was aus Shenmi wird. Es ist dramatisch und spannend und sehr informativ.


Allerdings muss ich auch sagen, die Kapitel, als Wang eine eingeschworene Gemeinschaft darauf vorbereitete, was geschehen soll, war für mich anstrengend zu lesen (das umfasst 3 Kapitel verstreut im Buch). Denn für mich war das so viel historisches über China, was aber eher wie aus einem Geschichtsbuch, als in einem Roman zu finden ist. Ja, es war interessant, aber die Art und Weise hat es mir die Geschichte nicht näher gebracht. Es mutete irgendwie wie Schule an.

Auch die vielen medizinischen und biologischen Teile, die natürlich nicht ausbleiben können in diesem Buch, waren für mich anstrengend. Was nicht heisst, dass sie schlecht waren, und sie wurden auch benötigt für die Geschichte, ich empfand als persönlich eben nur als anstrengend zu lesen.


Trotzdem war es ein guter Thriller, der sehr spannend war und unheimlich interessant. Beim lesen war man sich auch der Gefahren der Forschung bewußt, nicht das alles immer nur gut ist. Und ich finde ihn sehr lesenswert, nicht nur wegen der derzeit herrschenden Corona Pandemie, auch gerade wegen der Rolle Chinas in der Weltpolitik und der Forschung.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks