Klaus Modick

 4 Sterne bei 684 Bewertungen
Autor von Konzert ohne Dichter, Klack und weiteren Büchern.
Autorenbild von Klaus Modick (© Hartmuth Schröder)

Lebenslauf

Klaus Modick wurde am 3. Mai 1951 in Oldenburg geboren. Nach seinem Abitur 1971 studierte er Germanistik, Geschichte und Pädagogik an der Universität Hamburg und promovierte dort 1980 in Literaturwissenschaft mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger. Anschließend war er unter anderem als Werbetexter, Lehrbeauftragter, Schriftsteller und Übersetzer tätig. Sein Romandebüt »Ins Blaue« veröffentlichte er 1985; heute ist er neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit auch als Übersetzer engagiert. So hat er mittlerweile zahlreiche englische und amerikanische Werke ins Deutsche, u.a. Louis Stevenson, William Gaddis und Charles Simmons übertragen. Für seine Arbeit wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem »Cité Internationale des Arts Paris« und dem »Bettina-von-Arnim-Preis«. Seit 2000 lebt Modick wieder in Oldenburg. 2011 war Modick für den deutschen Buchpreis nominiert.

Neue Bücher

Cover des Buches Nachlese (ISBN: 9783949899225)

Nachlese

Erscheint am 01.03.2024 als Gebundenes Buch bei onomato.

Alle Bücher von Klaus Modick

Cover des Buches Konzert ohne Dichter (ISBN: 9783462053746)

Konzert ohne Dichter

 (99)
Erschienen am 12.09.2019
Cover des Buches Klack (ISBN: 9783462046847)

Klack

 (56)
Erschienen am 09.02.2015
Cover des Buches Sunset (ISBN: 9783492274180)

Sunset

 (53)
Erschienen am 16.07.2012
Cover des Buches Der kretische Gast (ISBN: 9783462051056)

Der kretische Gast

 (38)
Erschienen am 17.08.2017
Cover des Buches Vierundzwanzig Türen (ISBN: 9783462051063)

Vierundzwanzig Türen

 (31)
Erschienen am 04.10.2018
Cover des Buches Bestseller (ISBN: 9783462048537)

Bestseller

 (28)
Erschienen am 12.11.2015
Cover des Buches Die Schatten der Ideen (ISBN: 9783462303889)

Die Schatten der Ideen

 (17)
Erschienen am 15.04.2021
Cover des Buches Fahrtwind (ISBN: 9783462003550)

Fahrtwind

 (20)
Erschienen am 18.08.2022

Neue Rezensionen zu Klaus Modick

Cover des Buches Bestseller (ISBN: 9783462048537)
S

Rezension zu "Bestseller" von Klaus Modick

Eine zeitlos „gültige“ Satire.
Schwaetzchenvor 2 Monaten

Der inhaltlich sehr interessante Roman „Bestseller“ von Klaus Modick ist eine scharfe Kritik am Literaturbetrieb/Verlagsmanagement und an der Gesellschaft. 
Es ist zu einfach, Menschen und Wahrheiten zu manipulieren und mit manipulierten Wahrheiten nicht nur einzelne Menschen in bestimmte Richtungen zu (ver-)leiten, sondern ganze Gesellschaften, was sich auch aktuell in der politischen Weltlage verfolgen lässt. 
Für eine eventuelle Neuauflage dieses Buches (von 2007) wäre es dem Erzähler Lukas Domcik und den Lesenden sehr zu wünschen, dass ein hinzugefügter Gegenpart ihm sein antiquiertes und klischeehaftes Frauenbild bewusst macht.
Leseempfehlung.  

Cover des Buches Sunset (ISBN: 9783492274180)
Leseratte_09s avatar

Rezension zu "Sunset" von Klaus Modick

Eine Freundschaft zwischen zwei Künstlern
Leseratte_09vor 7 Monaten

In „Sunset“ beleuchtet Modik die Freundschaft zwischen Lion Feuchtwanger und Bertold Brecht quasi im Rückblick aus den Augen Feuchtwangers. Er lebt weltberühmt und wohlhabend im kalifornischen Exil, als ihn 1056 die Nachricht vom Tode Brechts erreicht. Er ist tief erschüttert und kann sich doch nicht dazu durchringen, den Flieger in die alte Heimat zu besteigen. So lässt er in stummer Zwiesprache mit Brecht die gemeinsamen Jahre Revue passieren. Er hatte Brechts außergewöhnliches Talent entdeckt, ihn gefördert und war ihm – auch wenn sie sich ein Leben lang gesiezt haben – sehr eng verbunden.

Mich hat von Anfang an der Schreibstil von Modik fasziniert. Er nutzt immer wieder wunderbare Wortspiele, um nicht nur die Figuren zu charakterisieren, sondern auch um Landschaft und Handlungsorte zu beschreiben. Fast hat man das Gefühl, mit am Tisch der Feuchtwangers zu sitzen. Mir war zunächst nicht klar, ob die Geschichte größtenteils fiktiv ist oder auf intensiven Recherchen und Zeitzeugnissen beruht. Es ist vieles einfach so detailgetreu beschrieben, wenn aus Verhörprotokollen zitiert wird. Doch wie ich nach einer kurzen Recherche erfahren habe, ist Modik sehr vertraut mit dem Leben und Werk Feuchtwangers hat er doch über diesen Autoren seine Doktorarbeit verfasst.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ist es doch leicht zu lesen und gibt trotzdem viel Wissen an Leserinnen und Leser weiter. Der ungewöhnliche Schreibstil Modiks ist ebenfalls ein Plus.

 

Cover des Buches Fahrtwind (ISBN: 9783462003550)
wbetty77s avatar

Rezension zu "Fahrtwind" von Klaus Modick

Bemüht, aber nicht überzeugend
wbetty77vor 8 Monaten

Inhalt


Ein junger Mann nimmt seine Gitarre und lässt sein Elternhaus in einer spießigen Kleinstadt hinter sich. Er will etwas erleben, er will Musik machen. Es zieht ihn nach Süden. Auf seiner Reise trifft er verschiedene Menschen, er schließt Freundschaften und findet auch die Liebe.




Meinung


Angelehnt an Eichendorffs „Taugenichts“ erzählt der Roman „Fahrtwind“ von einem jungen Mann, der auszieht, um etwas zu erleben. Leider bleibt dies die einzige Gemeinsamkeit mit Eichendorffs Werk. 


Aus meiner Sicht kommt die Geschichte nicht richtig in Schwung und bleibt allzu oft an der Oberfläche kleben. Auch zu der Figur des jungen Mannes konnte ich keinen Zugang finden. Seine Beweggründe blieben mir größtenteils verschlossen. Ebenso verhält es sich mit den weiteren Figuren, sie wirken recht oberflächlich, die Erzählung an sich sehr konstruiert.


Mich konnte der Roman leider nicht überzeugen.





Gespräche aus der Community

Aba und ich möchten gerne im September Sunset lesen. Wer sich angesprochen fühlt und gerne mitmachen möchte, der ist willkommen wir würden uns freuen.

147 Beiträge
abas avatar
Letzter Beitrag von  abavor 3 Jahren

Hilfe.

Jetzt auch als Hörbuch: Klaus Modicks „Keyserlings Geheimnis“

Der Dichter-Dandy mit dem dunklen Geheimnis

Klaus Modicks Künstlerroman über einen großen deutschen Literaten

Keyserling liebt das Leben. Das Leben zeichnet Keyserling. Und Lovis Corinth malt ihn. Als von der Syphilis zerfurchter Mann bleibt er der Nachwelt erhalten. Doch wer war Keyserling wirklich? Den skandalumwitterten Literaten umgeben Mythen und Geheimnisse. Klaus Modick nähert sich voller Witz und Schwung der Vergangenheit des baltischen Grafen an.

Im Jahr 1901 weilt der Graf wie Corinth und andere Künstler zur Sommerfrische am Starnberger See. Darunter sind auch ihr Gastgeber Max Halbe und Frank Wedekind. Keyserling beauftragt Corinth, ein Porträt von ihm anzufertigen. Während der Sitzungen versucht der Maler hinter die Fassade seines Kunden zu blicken. Warum flog dieser aus seiner Studentenverbindung? Was war der Anlass dafür, dass seine Familie ihn verstieß? Doch nichts. Keyserling bleibt stumm. Später aber kommt Licht ins Dunkel. Dann nämlich, als Keyserling mit Frank Wedekind ein Konzert besucht. Kommt ihm die Sängerin nicht merkwürdig bekannt vor? Sollte Sie diejenige sein, welche damals …? Nein, es kann nicht … Oder doch? Ist sie der Grund für den Skandal, der ihn einst zur Flucht nach Wien zwang?

Modicks halbfiktive Künstlerbiografie ist eine lebendige Suche. Er ergründet die Spuren eines Dandys und Außenseiters, der zu einem brillanten Schriftsteller wurde. Das ungekürzte Hörbuch aus dem Audiobuch Verlag wird gelesen von Detlef Bierstedt. Bierstedt ist vielen als deutsche Synchronstimme von George Clooney bekannt. Sein angenehmes Timbre führt mit Charme durch den Roman.

Zu diesem großartigen Titel möchten wir mit euch eine neue Hörrunde starten! Wir stellen euch 15 Hörbuchexemplare zur Verfügung, auf die ihr euch bewerben könnt, indem ihr uns die folgende Frage beantwortet:

Mit welchem deutschen Schriftsteller (Keyserling ausgenommen) würdet ihr gerne mal ein Glas Wein trinken und warum?

Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen und eine neue Hörrunde mit euch! Allen viel Erfolg, wir drücken fest die Daumen.
166 BeiträgeVerlosung beendet
littlesparrows avatar
Letzter Beitrag von  littlesparrowvor 6 Jahren
Vielen Dank, dass ich diese Leserunde begleiten durfte. Gern habe ich eine Rezension dazu verfasst. https://www.lovelybooks.de/autor/Klaus-Modick/Keyserlings-Geheimnis-1509953896-w/rezension/1653754827/ Diese ist gleichlautend auch auf meinen Blog erschienen. https://lilislesemomente.blogspot.com/2018/08/klaus-modick-keyserlings-geheimnis.html Sowie bei Büchereule, lesejury, Hugendubel, Thalia, Weltbild und Amazon.

Zusätzliche Informationen

Klaus Modick wurde am 02. Mai 1951 in Oldenburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 795 Bibliotheken

auf 96 Merkzettel

von 13 Leser*innen aktuell gelesen

von 6 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks