Klaus Schuker

 4 Sterne bei 61 Bewertungen
Autor von Kontrolle. Macht. Tod., Engelsspiel und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Klaus Schuker

Sortieren:
Buchformat:
Klaus SchukerEngelsspiel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Engelsspiel
Engelsspiel
 (25)
Erschienen am 09.03.2016
Klaus SchukerKontrolle. Macht. Tod.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kontrolle. Macht. Tod.
Kontrolle. Macht. Tod.
 (27)
Erschienen am 28.09.2016
Klaus SchukerHexarella und der Wundervogel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hexarella und der Wundervogel
Hexarella und der Wundervogel
 (3)
Erschienen am 28.02.2017
Klaus SchukerWasserpilz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wasserpilz
Wasserpilz
 (2)
Erschienen am 01.07.2006
Klaus SchukerBrudernacht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Brudernacht
Brudernacht
 (2)
Erschienen am 01.02.2007
Klaus SchukerKaugummi für eine Leiche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kaugummi für eine Leiche
Kaugummi für eine Leiche
 (1)
Erschienen am 14.04.2005
Klaus SchukerUnser Ravensburg - Geschichten und Anekdoten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Unser Ravensburg - Geschichten und Anekdoten
Klaus SchukerPaul, Tabea und das blaue Messer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Paul, Tabea und das blaue Messer
Paul, Tabea und das blaue Messer
 (0)
Erschienen am 15.04.2010

Neue Rezensionen zu Klaus Schuker

Neu
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Hexarella und der Wundervogel" von Klaus Schuker

Mehr erwartet
Seelensplittervor einem Jahr


Meine Meinung zum Kinderbuch:
Hexarella 
Und der Wundervogel


Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meiner Original Rezension, bei mir auf dem Blog.


Inhalt in meinen Worten:
Hexarella muss, nachdem ihre Eltern verstarben, bei ihren Tanten groß werden, doch diese sind hinterhältige und richtig fiese Hexen. Doch so mag Hexarella nicht sein, sie möchte lieber helfen und für andere da sein.
Als ihr ein Toter Vogel für die Füße fällt und sie auch noch einen kunterbunten Vogel trifft, ist klar, sie muss wirklich heraus finden, warum gerade so viele Vögel sterben. Dafür muss sie aber in die Menschliche Welt und darf sich nicht von ihren Tanten erwischen lassen, denn diese wollen nicht, das Hexarella etwas gutes tut.
Wird die kleine Hexe es schaffen, das Rätsel zu lösen, alles in Ordnung zu bringen und einfach sie selbst zu sein?


Wie ich das Buch empfand:
Dieses Buch ist relativ schnell durchzulesen, richtig begeistern konnte mich das Buch nicht. Wer die kleine Hexe von Herrn Preußler kennt und dazu die rote Zora kann hier den ein oder anderen Verweis oder gar Ähnlichkeit feststellen. Was an sich nicht tragisch ist, es ist einfach für mich in eine wohlbekannte Schablone geschrieben, die mich einfach nicht mehr überraschen kann und deswegen auch mich nicht richtig fesseln kann.
Was ich schade an sich finde - aber ich muss dazu stehen wie ich etwas empfinde.


Hexarella:
Die kleine Hexe erinnert mich wirklich sehr an die Kleine Hexe. Sei es durch ihre ich will etwas gutes bewerkstelligen Laune, aber auch durch die Raben die im Buch erwähnt werden, und wie der kunterbunte Vogel drauf ist, erinnerte mich sehr an Abraxas den Raben aus dem Buch der kleinen Hexe.
Die Freunde von ihr sind dagegen wieder richtig gut gelungen. Obwohl ich sie nicht immer sofort auf dem Schirm hatte, schaffen sie zumindest ein bisschen Spannung in das Buch zu bringen.
Die bösen Tanten dagegen waren irgendwie wieder so typisch und daher einfach nicht überraschend. Das sie auch noch ihre "Rache" erhalten haben, war irgendwie vorauszuahnen.


Thema im Buch:
In diesem Buch geht es anfangs sehr um den Brei bis endlich wirklich klar wird, um was es in diesem Buch geht, deswegen passt der Begriff "Kinderkrimi" für mich auch echt nicht gut. Nur die letzten 40 Seiten von 120 Seiten könnte man einen Hauch von Krimi spüren. Hier geht es nämlich um einen Skandal wie Menschen Dreck in Wasser kippen und dadurch Tiere und sogar Menschen krank werden. Das ist an sich eine sehr wichtige Botschaft, dass das nicht richtig ist, hat für mich aber nur begrenzt dazu gepasst, nachdem schon im Vorfeld so wenig geschehen ist.


Stärken im Buch:
Ich finde es interessant wie der Autor versucht, Kindern klar zu machen, ihre Umwelt zu schützen.Gut fand ich auch, dass es hin und wieder ein Bild zu der Geschichte gab, diese Bilder sind mir aber zu wenig vertreten in diesem Buch, nachdem es ja ab 8 Jahren freigegeben ist, erwartete ich auch ein Erstleser Buch, jedoch Achtung wirklich nur für Kinder die wirklich gut im Lesen sind, denn die langen langen Wörter sind nicht für jedes Kind leicht zu durchschauen.


Schwächen im und am Buch:
Dieses Buch kam bei mir in Folie gepackt an, ich habe es sofort von der Folie befreit, doch der Duft, der dieses Buch ausströmt ist mir zu aufdringlich und wirklich zu anstrengend, ich habe deswegen sogar leichte Kopfschmerzen bekommen. Hier finde ich das also echt nicht angenehm.
Obwohl ich das Buch schon vor Wochen auspackte, so riecht es immer noch.


Empfehlung:
Wenn ihr Kinderbücher wie die kleine Hexe kennt, und sie euch gut gefallen hat, dann könnte euch dieses Buch auch gut gefallen, Für Erstleser würde ich das Buch nicht direkt empfehlen, sondern eher für die zweite und dritte Klasse. Gut fand ich die Umweltthematik, auch wenn diese mir zu lange vorgearbeitet war, und letztlich hat das Buch dennoch eine Chance verdient.


Bewertung:
Am schlimmsten fand ich den Geruch des Buches. Das ist aber nicht des Autors Schuld.
Die Leistung vom Autor fand ich eigentlich nicht total schlecht, auch wenn ich hier eher eine Verriss Rezension schreibe, anstatt eine Lobeshymne. Es hat mich einfach persönlich zu sehr an bekannte Werke erinnert und bot mir zu wenig neues.
Deswegen gebe ich diesem Buch auch nur drei Sterne.

Kommentieren0
19
Teilen
mona0386s avatar

Rezension zu "Hexarella und der Wundervogel" von Klaus Schuker

Toller Kinder-Krimi
mona0386vor einem Jahr

Hexarella führt kein leichtes Leben. Nachdem ihre Eltern gestorben sind, lebt sie mit ihren sechs Tanten zusammen, die nichts Gutes im Schilde führen.  Sie selbst weiß aber, was gut und schlecht ist und kommt so gar nicht mit ihren Tanten klar –speziell mit einer. Als sie einem kranken Vögelchen helfen möchte, findet sie heraus, dass noch andere Tiere erkrankt sind. Sie muss mit Hilfe ihrer Freunde  Dixiixi und Doxooxo herausfinden, was die Tiere krank macht und wie man ihnen helfen kann. Wird ihnen das gelingen?

Ich fand, dieses Buch wirklich schön zu lesen. Es hat einen wunderbaren Schreibstil, dem man gut folgen kann, wodurch man schnell in die Geschichte hineinfindet. Hexarella ist ein liebenswürdiger Charakter, den man einfach ins Herz schließen muss und mit dem man auch mitleiden kann, da sie so viel durchmachen muss. Für Kinder ist das Buch überaus interessant, vor allem dadurch, dass man selten Krimis mit Hexen findet und es auch die Mädchen gut anspricht. Ich war sehr gefesselt von dem Buch. Wobei ich mich aber beim Vorlesen ein wenig schwer tat, da die Eigennamen alles andere als einfach sind, aber gerade das macht ja doch den Spaß aus.
Es ist ein vollkommen gelungenes Buch, das man gerne weiterempfiehlt.

Kommentieren0
1
Teilen
Nadys avatar

Rezension zu "Kontrolle. Macht. Tod." von Klaus Schuker

Ein Psychothriller bei dem man das Atmen vergisst
Nadyvor einem Jahr

Klappentext:

"Wenn das Schlimmste droht, kann auch das Schlimme eine Erleichterung sein"

Der Privatdetektiv Molden bekommt einen dubiosen Auftrag und verliebt sich in eine verheiratete Frau. Ohne es zu merken, verfängt er sich im Netz eines sadistischen Serienmörders.

Der Psychokrimi eines Polizisten um Dominanz und Kontrolle - aus wechselnden Perspektiven raffiniert und spannend erzählt.

 

Amazon:

Eine schöne Frau zu quälen verschafft ihm Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist besser als jeder Sex. Von dieser Erkenntnis führen den Unbekannten nur wenige Schritte bis zum perfide kalkulierten Mord. Das erste Opfer ist eine Jurastudentin, das grausame Spiel beginnt. Es wird sechzehn lange, entsetzliche Tage dauern.

 

Wer steckt dahinter? Die Polizei tappt im Dunkeln, während der 54-jährige Privatdetektiv Molden mitten in die Ermittlungen gerät. Für seine Auftraggeberin verfolgt er Spuren, die sich als trügerisch erweisen, und verliebt sich leidenschaftlich in eine faszinierende Frau. Dabei merkt er nicht, dass er unaufhaltsam selbst in den Fokus des Mörders rückt. Und mit ihm Greta, deren bezauberndes Lachen seinen wunden Punkt berührt.

 

Meine Meinung:

Meine Neugierde auf das Buch war recht groß, da ich von Klaus Schuker schon das Buch "Engelsspiel" gelesen habe. Diesen fand ich schon recht gut und ich war wirklich gespannt, was mich hier in seinem neuen Roman erwartet.

Ich wurde nicht enttäuscht. Als ich mit dem Psychothriller angefangen habe, war ich sofort von der Geschichte gefangen.  Schon in den ersten Seiten wird eine schreckliche Szene dargestellt und durch den lebendigen Schreibstil von Klaus Schuker, konnte man sich diese grausame Szene wirklich gut vorstellen. Wow, dachte ich.  Das wird spannend. Es handelt sich hier um einen Mann, der das Bedürfnis bzw. den Drang verspürt, Frauen unter seiner Kontrolle zu bekommen. Seine abartigen Spiele, die er mit den jungen Frauen treibt, haben mir wirklich den Atem geraubt. Zu erst ist es eine Jurastudentin, die er auf grausame Weise unter seine absolute Kontrolle bringt. Dieses Gefühl, endlich Macht über diese Studentin zu haben, alles mit ihr machen zu können und ihre Angst zu spüren ist für ihn wie eine körperliche Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist für ihn besser als jeglicher Sex. 

Die Polizei tapt  im Dunkeln. Und der Serienmörder kann weiterhin sein Unwesen treiben. Insgesamt schlägt er drei Mal zu und jedes Mal wird seine Tat grausamer, da er einen immer größeren Kick braucht.  Ein anonymer Anrufer gibt der Polizei dann einen Tipp. Aber der Beschuldigte hat ein Alibi. Er und seine Mutter beauftragen den 54-jährigen Privatdetektiv Molden herauszufinden, wer der anonyme Anrufer war. So gerät Molden mitten in diesen Fall und merkt erst zu spät, dass der Täter schließlich auch ihn im Visier hat.

Ich habe das Buch wirklich verschlungen und konnte es nicht aus der Hand legen. Die Polizeiarbeiten, die sich etwas im Hintergrund halten, waren präzise und wirkten wirklich ehrlich, was wohl daran liegt, das Klaus Schuker früher selber Polizeibeamter war. 

Er hat den Spannungsbogen immer wieder rapide angezogen und man rätselt wirklich die ganze Zeit mit, wer der Täter sein kann. Auf das Ende war ich jedoch nicht gefasst. Aber es ist spektakulär geschrieben und ich war teilweise wirklich fassungslos. 

 

Wenn man Psychothriller bzw. Thriller mag, die nicht ausschließlich blutig sind, sondern wirklich die Psyche hauptsächlich betrifft, dem kann ich den Roman wirklich wärmstens empfehlen. 

 

Schmetterlinge:      4  von  5

http://www.nadys-buecherwelt.jimdo,com

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Literaturtests avatar
Liebe Lovelybooksleserinnen und -leser,

wir laden euch herzliche ein, gemeinsam mit dem Autor Klaus Schuker dessen neuen Thriller "Kontrolle.Macht.Tod." aus dem Fabulus Verlag zu lesen. 
Hierfür stellen wir 15 Printexemplare zur Verfügung und freuen uns auf eine tolle und spannende Leserunde!
"Eine schöne Frau zu quälen verschafft ihm Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist besser als jeder Sex. Von dieser Erkenntnis führen den Unbekannten nur wenige Schritte bis zum perfide kalkulierten Mord. Das erste Opfer ist eine Jurastudentin, das grausame Spiel beginnt. Es wird sechzehn lange, entsetzliche Tage dauern. Wer steckt dahinter? Die Polizei tappt im Dunkeln, während der 54-jährige Privatdetektiv Molden mitten in die Ermittlungen gerät. Für seine Auftraggeberin verfolgt er Spuren, die sich als trügerisch erweisen, und verliebt sich leidenschaftlich in eine faszinierende Frau. Dabei merkt er nicht, dass er unaufhaltsam selbst in den Fokus des Mörders rückt. Und mit ihm Greta, deren bezauberndes Lachen seinen wunden Punkt berührt."

Um euch für die Leserunde zu bewerben, teilt uns einfach mit, warum ihr diesen packenden Thriller gewinnen möchtet.
Viel Spaß!
Zur Leserunde
Fabulus_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Leser,

endlich geht es los mit unseren Aktionen zu den neuen Frühjahrstiteln! Wir starten mit einem Krimi und laden ganz herzlich zur Leserunde ein!
Autor Klaus Schuker erzählt in "Engelsspiel" die ergreifende und verstörende Geschichte zweier Menschen, die sich in einer schicksalsträchtigen Nacht zufällig begegnen. Einer Nacht, die alles zerstören wird...

Worum geht es genau?

„Denn wer unrecht tut, wird zurückerhalten, was er unrecht tat, und da gilt kein Ansehen der Person.“ So heißt es im Brief von Paulus an die Kolosser. Der Brief ist Teil des Neuen Testaments. Das Zitat ist der Leitsatz von Schukers Krimi, in dem der Leser in das Leben von Daniel Schönwind hineingeworfen wird. Der 42-Jährige lebt zusammen mit seiner Partnerin Karin und der gemeinsamen Tochter Ramona in einem Haus, das die Familie noch zwanzig Jahre abbezahlen muss. Daniel arbeitet als Baubiologe, Karin in einer Hauptschule als Lehrerin für Religion und Deutsch. Alles scheint normal … bis auf die Tatsache, dass Daniel immer öfter in Affären flieht.

„Immerhin waren die vergangenen zwölf Jahre so schlecht nicht gewesen, auch wenn sich in der letzten Zeit doch eine gewisse Gewöhnung und eine daraus resultierende Langeweile in ihre Beziehung geschlichen hatten. Zumindest fühlte er das so. Mit Karin darüber gesprochen hatte er aber noch nie. Warum auch sollte er fahrlässigerweise schlafende Hunde wecken?“

Parallel erzählt Schuker die Geschichte der Schülerin Janina, einer extrem gutaussehenden und abgebrühten jungen Frau, die eine Affäre mit einem älteren Mann hat. So lange sie noch nicht volljährig ist, versucht sie, diese Beziehung vor ihren Eltern zu verbergen – und verstrickt sich so immer mal wieder in Lügen. Daniel und Janina drohen beide von ihrem Weg abzukommen und den Boden unter den Füßen zu verlieren. Und genau in dieser Situation treffen sie zufällig aufeinander – und das Unheil nimmt seinen Lauf.

Die Lebensnähe und Authentizität dieses Krimis ist kein Zufall. Schuker war viele Jahre im Polizeidienst, bevor er begonnen hat, Kurzgeschichten zu schreiben.

Wir stellen für die Leserunde 15 Printbücher zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 04. März 2016.

Der Autor Klaus Schuker wird an der Leserunde teilnehmen! Wir freuen uns auf Eure Beiträge, auf Diskussionen und natürlich auch auf Rezensionen.

Euer Fabulus-Team

Booky-72s avatar
Letzter Beitrag von  Booky-72vor 2 Jahren
Ihr lieben Verlagsmitarbeiter und lieber Klaus Schuker, ich bitte sehr um Verzeihung, dass ich mir mit meiner Rezi soooo viel Zeit genommen habe. Hier ist sie endlich: http://www.lovelybooks.de/autor/Klaus-Schuker/Engelsspiel-1210126709-w/rezension/1243466412/ gleich noch bei Amazon unter Bookstar eingestellt. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte und ganz herzlichen Dank nochmals, dass ihr mir nach dem vermutlich von der Post weggelesenen Exemplar großzügig ein zweites geschickt habt.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 71 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks