Klaus Seibel

 4,2 Sterne bei 109 Bewertungen
Autor von Zehntausend Augen, Krieg um den Mond und weiteren Büchern.
Autorenbild von Klaus Seibel (©)

Lebenslauf von Klaus Seibel

Klaus Seibel, verheiratet, drei (große) Kinder. Theologiestudium, Tätigkeit als Pastor, Weiterbildung in Betriebswirtschaft und Informationstechnologie, SAP-Berater. Seit zehn Jahren Vertriebsleiter in einem Softwarehaus. Schwerpunkt: Krimis und Thriller. 1. Platz im Krimi-Wettbewerb der Frankfurter Neuen Presse 2009 Veröffentlichung mehrerer E-Books bei Amazon. Zeitweise auf Platz 1 in der Kategorie "deutsche Krimis".

Neue Bücher

Cover des Buches Endlich 2 - Die Körperlosen (ISBN: 9783753403700)

Endlich 2 - Die Körperlosen

Neu erschienen am 08.03.2021 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Alle Bücher von Klaus Seibel

Cover des Buches Zehntausend Augen (ISBN: 9783897059139)

Zehntausend Augen

 (32)
Erschienen am 08.03.2012
Cover des Buches Krieg um den Mond (ISBN: 9783743101647)

Krieg um den Mond

 (14)
Erschienen am 22.03.2018
Cover des Buches Das Erbe der ersten Menschheit (ISBN: 9783741279751)

Das Erbe der ersten Menschheit

 (13)
Erschienen am 05.10.2016
Cover des Buches Zehntausend Fallen (ISBN: 9783954511914)

Zehntausend Fallen

 (9)
Erschienen am 29.08.2013
Cover des Buches Die dunkle Seite des Erbes (ISBN: B00VE3J238)

Die dunkle Seite des Erbes

 (6)
Erschienen am 29.03.2015
Cover des Buches Schwarze Energie (ISBN: 9781477669877)

Schwarze Energie

 (6)
Erschienen am 30.10.2012
Cover des Buches Die erste Menschheit lebt (ISBN: 9783741283505)

Die erste Menschheit lebt

 (6)
Erschienen am 07.10.2016
Cover des Buches STRAFE - Alte Sünden (ISBN: 9783738623482)

STRAFE - Alte Sünden

 (4)
Erschienen am 10.08.2015

Interview mit Klaus Seibel

7 Fragen an Klaus Seibel

1) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und was begeistert dich daran besonders?

Durch ein Buch, ein langweiliges Buch. Ich habe gedacht: „So eine interessante Idee und dann so verschwendet. Das kannst du besser.“ Ich habe mir dann ein langweiliges Thema ausgesucht (eine Schraube) und habe ein spannendes Buch draus gemacht. So ist „Krieg um den Mond“ entstanden. Mangels Verlag habe ich es vor Kurzem als E-Book herausgebracht. Am Schreiben begeistert mich, dass ich meiner Phantasie freien Lauf lassen kann. Wenn andere sagen „das geht nicht“, reizt es mich, es doch hinzukriegen, es so zu konstruieren, dass es funktioniert und eigentlich gar nicht anders gehen kann.

2) Welche Bücher/Autoren liest Du selbst gern und wo findest bzw. suchst Du Empfehlungen für den privaten Buchstapel?

Gerne lese ich Andreas Eschbach, Dan Brown, Jeffery Deaver. Ich lasse mich immer wieder von Amazon-Empfehlungen verführen, kann aber nicht so viel lesen, wie ich gerne möchte.

3) Von welchem Autor würdest Du Dir mal ein Vorwort für eines Deiner Bücher wünschen und warum?

Andreas Eschbach. Er schreibt intelligent und kreativ. Er baut viele gute Ideen und Überraschungen ein. Ich glaube, dass wir manches gemeinsam haben, wobei er natürlich viel besser ist als ich. Witzig fand ich, dass wir dir gleiche Idee hatten, eine zweite Menschheit in die Vergangenheit unseres Planeten einzubauen, er in „Herr aller Dinge“, ich in „Krieg um den Mond“.

4) Wo holst Du Dir die Ideen und Inspiration fürs Schreiben?

Ich brauche mich nur zu entspannen. Dann prasseln die Ideen auf mich ein. Eine Zeit lang habe ich mir sogar verboten, neue Ideen zu haben, damit ich mich nicht verzettele.

5) Wie und wann schreibst Du normalerweise, kannst Du dabei diszipliniert vorgehen oder wartest, bis Dich in einer schlaflosen Nacht die Muse küsst?

Ich schreibe ziemlich regelmäßig nach Feierabend. Aufs Fernsehen muss ich dabei verzichten, was mir aber nicht so schwer fällt. Das Gefühl, eine schöne Szene geschrieben zu haben, ist einfach besser, als wenn ich nur einen Serienkrimi angesehen habe. Ich habe mir zehn Seiten pro Woche zum Ziel gesetzt. Das klappt meistens ganz gut.

6) Welche Wünsche hast Du im Bezug auf Deine Bücher und Deine Arbeit für die kommenden Jahre?

Ich wünsche mir so richtig viele, zufriedene Leser :-)

7) Wie fühlt man sich, wenn man erfährt, dass das erste eigene Buch veröffentlicht wird?

Ehrlich gesagt, habe ich gedacht: „Na endlich!“. Ich habe lange dafür gearbeitet und viele Gründe gehört, warum es nicht klappt. Endlich ist es so weit, dass nicht mehr Einzelpersonen entscheiden, ob es ihnen gefällt, ob es ins Programm passt und ob der Buchmarkt ausnahmsweise mal nicht in einer Krise steckt. Jetzt ist der Zeitpunkt, da können die LESER entscheiden. Und darauf bin ich sehr gespannt.

Neue Rezensionen zu Klaus Seibel

Cover des Buches Endlich! - Wir sind nicht allein (ISBN: 9783752642964)el_radars avatar

Rezension zu "Endlich! - Wir sind nicht allein" von Klaus Seibel

Ruhig aber Spannend
el_radarvor 4 Monaten

Seti, das Programm, welches nach intelligentem Leben im Universum sucht, ist ein wichtiger Baustein in Claus Seibels Endlich, wir sind nicht allein.
Hier war alles vertreten was für mich einen guten Sci Fi ausmacht. In ruhigen Tönen wird das Thema Außerirdische, KI und Universum in Einklang gebracht.
Dieser Trip ins Universum hat trotz einiger längen richtig Spaß gemacht und ich freue mich schon auf den zweiten Teil der im April 2021 erscheint.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Erbe der ersten Menschheit: Die erste Menschheit 1 (ISBN: B07MV8D8YQ)ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Das Erbe der ersten Menschheit: Die erste Menschheit 1" von Klaus Seibel

Gute Grundidee, dennoch mehr möglich
ViktoriaScarlettvor einem Jahr

Die Grundidee hat mir gut gefallen, ein paar Kapitel mehr wären dennoch gut gewesen. Dank dem Sprecher kam ich bis zum Ende. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Zu Beginn des Hörbuches war ich von der Idee sehr begeistert. Aufgrund des spannenden Vorgängers „Krieg um den Mond“ war ich auf das Geschehen in diesem Band sehr neugierig. Der Auftakt begann vielversprechend und war sehr spannend. Dann kam es jedoch zu Zeitsprüngen, die mich etwas aus dem Konzept brachten. Die Bergung der Container wurde komplett übersprungen, vielmehr ging es nach dem ersten „Sichten“ direkt zum Öffnen und um Mächtkampfe, sowie um Täuschung. Den wissenschaftlichen Aspekt fand ich gleichermaßen gut und den versteckten Hinweis, wie sehr die Menschheit überwacht wird. 

Die ersten 2,5 Stunden vergingen recht schnell. Dann kamen 1,5 Stunden, die sich enorm gezogen hatten. Ich war kurz davor das Hörbuch abzubrechen. Irgendwie konnte ich das nicht, weil ich zu neugierig war, wie es wohl verlaufen wird. Es sind einige Klischees vorhanden, trotzdem wollte ich wissen, wie es weitergeht. Zum Glück habe ich weitergehört! Besonders die letzte Stunde war richtig spannend und ich fieberte dem Ende entgegen. Viel zu schnell kam es dann auch, obwohl sich einige Vermutungen bestätigten, kam es in kleinen Dingen anders als erwartet. Schlussendlich bin ich froh, dass ich das Hörbuch beendet habe. 

Die Protagonisten selbst hätte der Autor ein wenig intensiver ausarbeiten können. So fehlen die meiste Zeit die Emotionen, erst gegen Ende treten sie stärker hervor. Für mich war es unlogisch, dass sich die Hauptprotagonisten über ihre Veränderungen nicht im Geringsten Gedanken gemacht hat, sondern alles hin nahm.

Meine Meinung zum Sprecher:
Ich habe bereits einige Hörbücher gehört, die von Mark Bremer vertont wurden. Mir gefällt seine markante Stimme, die in Erinnerung bleibt. Ihm ist es zu verdanken, dass ich den langatmigen Abschnitt überstanden habe und das Hörbuch beenden konnte. Er ist ein herausragend guter Sprecher!

Mein Fazit:
Der Anfang dieses Hörbuches war vielsprechend und spannend. Im Mittelteil gab es einen langatmigen Abschnitt, der mich beinahe zum Aufgeben brachte. Dank dem grandiosen Sprecher Mark Bremer habe ich das nicht getan und später sogar mitgefiebert. Die Grundidee enthält einige Klischees, ist aber im Großen und Ganzen gut umgesetzt. Die Protagonisten hätten noch ein wenig mehr Tiefe und Emotionen gebraucht.

Über die Sternevergabe habe ich eine ganze Weile nachgedacht. Wie viele Sterne soll ich vergeben 3 oder 4? Oder doch 3,5? Schlussendlich habe ich mich entschieden 4 von 5 möglichen Sternen zu vergeben, weil die Geschichte dann doch wesentlich besser wurde.

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentare: 1
5
Teilen
Cover des Buches Krieg um den Mond: Die erste Menschheit 0 (ISBN: B07JMLXMWM)ViktoriaScarletts avatar

Rezension zu "Krieg um den Mond: Die erste Menschheit 0" von Klaus Seibel

Gutes Hörbuch, aber mit vielen Klischees
ViktoriaScarlettvor einem Jahr

Dieses Hörbuch hat mir einiges an Hörspaß ermöglicht. Die Geschichte enthält zwar viele Klischees, trotzdem ist sie gut umgesetzt. Näheres erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text. 

Meine Meinung zur Geschichte:
Der Autor hat sich für dieses Buch ein sehr spannendes Thema ausgesucht, welches er sehr realistisch umgesetzt hat. Dennoch fand ich manchaml Kleinigkeiten, die ich nicht als stimmig empfand. Mein Hörvergnügen hat dies nicht beeinflusst. Obwohl er einige Klischees verwendet, ist es ihm gelungen Spannung aufzubauen. Ich gebe zu, dass es Momente gab, bei denen die Klischees ein wenig genervt haben. Der Beginn des Buches war richtig gut und versprach einen rasanten Verlauf. Den gab es dann auch, bis sich das Ganze zu einem Polit-Thriller entwickelte. Der Science-Fiction Aspekt und die so wichtige Schraube traten komplett in den Hintergrund. Natürlich war dieser Teil wichtig für die Geschichte, dennoch hätte man einige Szenen erheblich kürzen können. 

Nach einer gefühlten Ewigkeit wurde sich dann endlich wieder auf die Raumfahrt konzentriert. Ab dem Zeitpunkt an dem es das zweite Mal auf den Mond ging, war die alte Spannung zurück und ich konnte mitfiebern. Die weitere Entdeckung und die damit verbundenen Ereignisse waren wieder richtig gut. Im vorletzten Kapitel wurde mir zu viel geredet (das Reden hatten wir ja zuvor schon zu genüge), trotzdem war auch dieses in Ordnung. Klaus Siebel führte enorm viele Protagonisten ein, von denen die meisten recht schnell wieder verschwanden. Das sorgte dafür, dass auch die Hauptprotagonisten sehr oberflächlich blieben. Aufkommende Gefühle waren nicht wirklich nachvollziehbar. 

Das Ergebnis am Ende kam beinahe so wie erwartet  und wurde gut gelöst. Ich habe die letzten Hörminuten mit Freuden beendet, weil nun endlich die Wahrheit auf dem Tisch lag. Alles in allem ist es trotz ein paar kleiner Dinge ein richtig gutes Hörbuch.

Meine Meinung zum Sprecher:
Der Sprecher Mark Bremer gehört mittlerweile zu meinen Lieblingssprechern. So hat er auch bei diesem Hörbuch einen richtig guten Job gemacht und es sehr lebendig eingelesen. Er trug maßgeblich zur Spannung bei und half mir über die langatmigen Szenen hinweg.

Mein Fazit:
Dies war mein erstes Buch, welches ich von Klaus Seidel gehört habe. Seine Geschichte hat mir bis auf ein paar langwierige Szenen gut gefallen. Es sind einige Klischees enthalten, die meist gut umgesetzt sind, abgesehen davon, dass es zu viele Protagonisten gab. Spannung ist ebenfalls enthalten, obwohl sie im Mittelteil etwas abflaut. Die ersten paar Stunden und die letzten 2 Stunden haben mir am besten gefallen. Durch den hervorragenden Sprecher ist der Hörspaß garantiert. 

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Klaus Seibel im Netz:

Community-Statistik

in 91 Bibliotheken

auf 12 Wunschzettel

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks