Klaus Seibel Die dunkle Seite des Erbes

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die dunkle Seite des Erbes“ von Klaus Seibel

„Du bist ein Teufel!“ „Der ist nur eine Phantasie. Ich bin real - und ich bin besser.“ Der zweite Lantis, der in dem unterirdischen Labor erschaffen wurde, ist geflohen. Bald spüren die Menschen, dass man das Erbe der Lantis zum Guten und zum Schlechten einsetzen kann. Korgh verfolgt eiskalt seine Pläne und seine Macht wächst stündlich. Und dann gelingt es ihm sogar, die restlichen Container zu stehlen. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss Anne all ihr Können einsetzen, um eine Katastrophe zu verhindern. Die ersten Bände der Reihe “Die erste Menschheit” waren vom Start weg in zahlreichen Bestsellerlisten, teilweise auf Rang #1. Zur Reihenfolge der Geschichte um die erste Menschheit: Band 1: “Das Erbe der ersten Menschheit” Band 2: “Die erste Menschheit lebt” Band 3: “Die dunkle Seite des Erbes” “Krieg um den Mond” erzählt die Vorgeschichte. Die muss man nicht unbedingt lesen, aber es lohnt sich. So haben es jedenfalls hunderte von Lesern empfunden, die mir geschrieben oder eine Rezension verfasst haben. Was andere Leser zu den Vorgängerbüchern schreiben: Einer der besten Science Fiction Romane die ich in letzter Zeit gelesen habe und das sind einige. Daniel Voigt auf Amazon Ich habe mit Begeisterung dieses Buch gelesen, die Geschichte ist toll, man kann sich gut hineinfinden. Freue mich schon auf die nächsten Romane. Inge Salewski auf Amazon Kein SF Fan und doch begeistert. Ich gebe zu, hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, ich hätte es nie gelesen. Auch ist mir der Vorgänger nicht bekannt. Das wird sich allerdings demnächst ändern. Ich bin rundherum begeistert von der Geschichte, den Figuren und dem Stil. Sabisonne auf Lovelybooks Wie auch das vorherige Buch habe ich "Die erste Menschheit lebt" derart verschlungen, dass ich das Erscheinen der Fortsetzung kaum erwarten kann! Thomas B. auf Amazon Jetzt können Sie die von vielen erwartete Fortsetzung lesen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß!

Ein toller Abschluss der ersten Staffel, der zeigt, dass es überall Gut und Böse gibt

— MartinaSchein

Spannender Abschluss der ersten Staffel. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher aus Klaus Seibels Universum.

— MartinFischer

Gelungener Abschluss des 1. Zyklus. Nur das Ende des Bösewichts kam für mich etwas zu schnell. Freue mich auf eine Fortsetzung!

— darkchylde

Stöbern in Science-Fiction

Das Ende der Menschheit

Schade. Hatte mich sehr auf die Fortsetzung von Krieg der Welten gefreut!

Lieblingsleseplatz

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Was wäre wenn? Ein großartiges Buch! Freue mich schon auf die Kinoadaptation.

Lovely90

Brandmal

Der Staub der "Groschenromane" wurde erfolgreich abgeschüttelt!

Astaja

Spiegel

Eine Science Fiction Novelle der allerbesten Sorte.

IrisBuecher

Scythe – Die Hüter des Todes

WOW! Dieses Buch hat das Potential einen neuen Buch-Hype auszulösen! Unglaublich spannend, faszinierend, klug, nachdenklich. Suchtgefahr!!

Smilla507

Die Optimierer

Schöne, neue Welt? Oder doch eher eine erschreckende Vision?

SillyT

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein toller Abschluss der ersten Staffel, der zeigt, dass es überall Gut und Böse gibt

    Die dunkle Seite des Erbes

    MartinaSchein

    23. October 2016 um 15:14

    Die dunkle Seite des Erbes ist das dritte Buch und beendet die erste Staffel der SiFi-Serie Die erste Menschheit.Damit die Zusammenhänge verständlich sind, sollte man diese Bücher unbedingt in der korrekten Reihenfolge lesen.Wie bereits im vorigen Band geschehen, hält uns der Autor auch hier erneut wunderbar einen Spiegel hinsichtlich der menschlichen Schwächen und vor allem dem Streben nach immer mehr Macht und Einfluss vor Augen.Die erste Menschheit ist eine Science-Fiction-Serie, dennoch ist das in diesem Buch vorherrschende Thema Internet verbunden mit den immer weiter um sich greifenden Smart-Home-Komponenten und die völlige Kontrolle des Netzes hochaktuell.In diesem Buch strebt ein wieder erschaffener und von den Verantwortlichen sträflich unterschätzter Lantis der ersten Menschheit die totale Macht an. Diese Gedanken sind gar nicht so weit hergeholt und das Szenario nicht erst seit den Enthüllungen von Edward Snowden mehr als nur realistisch. Auszug aus »Die dunkle Seite des Erbes«:»Du bist ein Teufel!«»Der ist nur eine Phantasie. Ich bin real – und ich bin besser.«Dieser Satz charakterisiert den zweiten Lantis, der in einem unterirdischen hoch geheimen Labor neu erschaffen wurde, perfekt.Klaus Seibel macht uns eindringlich bewusst, was im Zeitalter der völligen Vernetzung alles möglich ist, wenn jemand die absolute Kontrolle über eben diese Netzwerke - sprich das Internet - erlangt.Die immer rascher fortschreitende Heimautomation ist auch in unserer Gegenwart ein wichtiges Thema. Hierdurch ist nicht nur die Herrschaft über die gesamten angeschlossenen Haushalte möglich, auch die Rechenleistung der jeweiligen Komponenten kann sowohl in der einen wie der anderen Richtung (gut und böse) genutzt werden. Durch das Hacken noch so ausgeklügelter Sicherheitssysteme und verschlüsselter Speicherung von Daten in der Cloud sind auch Erpressungen Tür und Tor geöffnet.Verschlüsselungen zu knacken ist lediglich eine Frage von Zeit und Rechnerkapazitäten – sowohl im Buch als auch in der Realität.Sehr schön kommt bei Die dunkle Seite des Erbes die Machtlosigkeit der Menschen einschließlich des Leiters der NSA zum Ausdruck.Auszug aus »Die dunkle Seite des Erbes«:»Es ist ein Scheißgefühl, wenn man nicht mehr miteinander telefonieren kann, ohne dass man Angst haben muss, abgehört zu werden«, sagte Anne.Myers‘ Blicke waren wenig freundlich. »Was soll diese Stichelei?«»Vielleicht verstehen Sie jetzt die Gefühle mancher Leute Ihrer Organisation gegenüber. Und vielleicht bleibt irgendetwas davon in Ihren Gehirnwindungen haften, für später.«»Wir haben nicht vor, die Macht in der Welt an uns zu reißen.«»Echt nicht?«, fragte Yra von hinten. »Oder schaffen Sie’s nur nicht?«Die Story ist spannend und flüssig geschrieben, es ist mir sehr leicht gefallen, völlig darin ein- und abzutauchen. Gleichzeitig hat mich dieses Buch auch sehr zum Nachdenken angeregt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks