Klaus Ulaszewski

 2.6 Sterne bei 5 Bewertungen
Klaus Ulaszewski

Lebenslauf von Klaus Ulaszewski

Klaus Ulaszewski wurde 1960 in Essen geboren. Nach einer für das Ruhrgebiet typischen Kindheit im Dunst des heutigen UNESCO Welterbes 'Zeche Zollverein' absolvierte er das Studium der Architektur und spielte Bass in der Band 'TDIM'. Heute entwirft er Möbel und Lampen, plant Räume und Häuser und erdenkt Geschichten. Der Autor lebt mit seiner Familie im mittlerweile restlos vom Dunst befreiten Essen.

Alle Bücher von Klaus Ulaszewski

Selbstverständlich Pistolen

Selbstverständlich Pistolen

 (5)
Erschienen am 22.04.2017
Wünsche in Papier gehüllt

Wünsche in Papier gehüllt

 (0)
Erschienen am 27.04.2018

Neue Rezensionen zu Klaus Ulaszewski

Neu
nancyhetts avatar

Rezension zu "Selbstverständlich Pistolen" von Klaus Ulaszewski

„Selbstverständlich Pistolen“ von Klaus Ulaszewski
nancyhettvor 2 Jahren

Ein Kriminalroman vom deutschen Autor Klaus Ulaszewski, erschien im Dezember 2016

bei neobooks.


Klappentext:

Der gewiefte Kunstsammler Hans von Ketteler unterbreitet der auf ausgefallene Wünsche spezialisierten Agentur 'Dschinn und Jeannies' ein heikles Angebot.
Zwei Wochen später steht Willi Haffke, Kommissar und naturverbundener Junggeselle, nicht nur am romantischsten Tatort, sondern auch vor dem sonderbarsten Fall seiner langen Karriere: einem Duell - im 21sten Jahrhundert.
Das Motiv vermutet er in einer zufälligen Laune gelangweilter Exzentriker. Doch der Hinweis seines Kollegen Quirin Stiens, dass eine der beteiligten Personen im Fall einer Serie organisierten Kunstdiebstahls involviert sei, lässt ihn bald daran zweifeln.


Meine Meinung:

Das Cover und der Klappentext hatten mich auf das Buch aufmerksam gemacht.

Der Schreibstil vom Autor war flüssig und recht angenehm zu lesen.

Leider konnte mich die Geschichte weder wirklich fesseln noch in seinen Bann ziehen, dar mir die Handlung einfach oberflächlich und es mir eindeutig an Spannung fehlte.

Auch die Charaktere blieben für mich eher blass und farblos, sodass ich nicht wirklich warm mit ihnen wurde.

Die Idee zum Buch fand ich wirklich gut, aber die Umsetzung traf nicht ganz so meinen Geschmack.


Mein Fazit:

Geschmackssache!

Kommentieren0
23
Teilen
katikatharinenhofs avatar

Rezension zu "Selbstverständlich Pistolen" von Klaus Ulaszewski

Schwankt zwischen sprichwörtlicher Räuberpistole und ganz netter Unterhaltung
katikatharinenhofvor 2 Jahren


Zum Inhalt Übernommen

Der gewiefte Kunstsammler Hans von Ketteler unterbreitet der auf ausgefallene Wünsche spezialisierten Agentur 'Dschinn und Jeannies' ein heikles Angebot. Zwei Wochen später steht Willi Haffke, Kommissar und naturverbundener Junggeselle, nicht nur am romantischsten Tatort, sondern auch vor dem sonderbarsten Fall seiner langen Karriere: einem Duell - im 21sten Jahrhundert. Das Motiv vermutet er in einer zufälligen Laune gelangweilter Exzentriker. Doch der Hinweis seines Kollegen Quirin Stiens, dass eine der beteiligten Personen im Fall einer Serie organisierten Kunstdiebstahls involviert sei, lässt ihn bald daran zweifeln.



Im Bezug auf den Inhalt hatte ich auf einen Roman mit Spannung, etwas Magie und zauberhaften Protagonisten gehofft.
Leider wurde ich im ersten Drittel des Buches mehr oder weniger mit dem Aufbau der Agentur, den Mitarbeitern (wer warum dort eingestiegen ist) und ihren Beziehungen untereinander informiert. Das war wenig spannend.


Als dann auf die Wünsche und deren Umsetzungen eingegangen wurde, fehlte jegliche Magie und die Schilderungen waren zäh und irgendwie unspektakulär - genauso wie die Charaktere des Buches. Irgendwie fehlte die Spannung, der Biss, die Tiefe der Persönlichkeiten.


Einzig Willi Haffke, der Kommissar,brachte ein wenig Farbe und Glanz, sowie Spannung in das Geschehen.


Eigentlich schade für die ganze Geschichte - in meinen Augen war die Idee de s Autors richtig gut - leider ist die Umsetzung nicht ganz so gut gelungen.
Daher schwankt das Ganze für mich zwischen der sprichwörtlichen Räuberpistole und ganz netter, seichter Unterhaltung



Kommentieren0
3
Teilen
Ladybella911s avatar

Rezension zu "Selbstverständlich Pistolen" von Klaus Ulaszewski

Kommissar Haffke ermittelt
Ladybella911vor 2 Jahren

Zum Inhalt Übernommen

Der gewiefte Kunstsammler Hans von Ketteler unterbreitet der auf ausgefallene Wünsche spezialisierten Agentur 'Dschinn und Jeannies' ein heikles Angebot. Zwei Wochen später steht Willi Haffke, Kommissar und naturverbundener Junggeselle, nicht nur am romantischsten Tatort, sondern auch vor dem sonderbarsten Fall seiner langen Karriere: einem Duell - im 21sten Jahrhundert. Das Motiv vermutet er in einer zufälligen Laune gelangweilter Exzentriker. Doch der Hinweis seines Kollegen Quirin Stiens, dass eine der beteiligten Personen im Fall einer Serie organisierten Kunstdiebstahls involviert sei, lässt ihn bald daran zweifeln.

Leider konnte mich die Geschichte nicht so richtig fesseln. Fast den gesamten ersten Teil nimmt die Story ein, wie es zur Gründung der Agentur kam, wer wann und warum dort einstieg und wie die einzelnen Personen zueinander stehen. Und auch, wenn die Agentur damit wirbt, auch sehr ausgefallene Wünsche zu realisieren, so gibt es doch langwierige und zähe Verhandlungen darüber, ob und wie man den ausgefallenen Wunsch eines Kunden in die Tat umsetzt.

Mir fehlte hier definitiv der Aufbau einer Spannung, die den Leser mitnimmt. Dennoch wollte ich wissen, wie es ausgeht, und als der Kommissar das Szenario betritt und seine Ermittlungen führt, wurde es besser.

Das Buch hat für mich keine richtige Tiefe, es dümpelt so ein wenig an der Oberfläche dahin. Auch die Charaktere blieben für mich etwas blass und konturlos was vielleicht auch ein wenig auf den Schreibstil, der für mich nicht flüssig genug ist, zurückgeht.

Ein nettes Buch für zwischendurch, aber mehr auch nicht.

Kommentieren0
69
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Klauskis avatar
Hallo Ihr Lieben,

45 Jahre Jahre nachdem mich die US-Fernsehserie 'Bezaubernde Jeannie' fasziniert hatte, bin ich zufällig Zeuge einer Wiederholung geworden. Ich stellte mir dieselbe Frage, die ich mir als Kind schon gestellt hatte: Was würde geschehen, wenn wirklich jemand Wünsche erfüllen könnte?

Daraus entwickelte sich die Geschichte um den gewieften Kunstsammler Hans von Ketteler, der 'Dschinn und Jeannies', einer auf ausgefallene Wünsche spezialisierten Agentur,  ein heikles Angebot unterbreitet.
Zwei Wochen päter steht Wiili Haffke, Kommissar und natuverbundener Junggeselle, nicht nur am romantischsten Tatort, sondern auch vor dem sonderbarsten Fall seiner langen Karriere: einem Duell - im 21sten Jahrhundert.

Meine Frage zum Gewinnspiel: Was hat Dich auf die Geschichte neugierig gemacht?
Wer mitmachen möchte, poste bis zum 28.01. einfach eine Antwort. Die Gewinner werden ausgelost und kurzfristig benachrichtigt.
Hinweis: Die Geschichte steht leider nur als eBook zur Verfügung. Daher teile in der Antwort bitte mit, welches Format Du bevorzugst.

Viel Glück!
Klaus Ulaszewski

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Klaus Ulaszewski im Netz:

Community-Statistik

in 7 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks