Klaus Viedenz

 4,7 Sterne bei 11 Bewertungen
Autorenbild von Klaus Viedenz (©Privat)

Lebenslauf von Klaus Viedenz

Klaus Viedenz ist Baujahr 1992 und gehört damit der gesegneten Generation an, die während der Veröffentlichung der Harry Potter-Romane aufwachsen durfte. Als deren letzter Band erschienen war, war es bereits zu spät, um der Büchermanie entkommen zu können - ein Buch nach dem anderen stapelt sich bis heute auf seinem Schreibtisch, Nachttisch und Küchentisch (und auf allen anderen Oberflächen seiner Wohnung, Mikrowelle inklusive).


Klaus schreibt begeisterte bis entgeisterte Kritiken für diese Bücher auf seinem Blog und Portalen wie Goodreads, LovelyBooks und Netgalley - jetzt macht er den großen Sprung auf die andere Seite und veröffentlicht seinen ersten Roman  'Unsichtbar', der am 1.12.2020 erscheinen wird. Derzeit arbeitet er an einem weiteren Roman und der Fortsetzung seiner Diener-Serie, wenn er nicht gerade studiert oder die Spiele seiner Fußballmannschaft literarisch aufbereitet.

Alle Bücher von Klaus Viedenz

Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9798693527348)

Unsichtbar

 (9)
Erschienen am 10.11.2020

Neue Rezensionen zu Klaus Viedenz

Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9798693527348)M

Rezension zu "Unsichtbar" von Klaus Viedenz

Mögen die Intrigen beginnen
magicbluevor 3 Monaten

Der Schreibstil des Buches ist wirklich sehr angenehm. Man kann schnell lesen, ohne über viele Sachen zu stolpern und wenn man über die ersten paar Kapitel darüber hinaus ist, kann man fast nicht mehr aufhören. Der Autor schafft es auch, dass man eine Beziehung zu den Charakteren aufbaut und mit ihnen mitfiebert, man überlegt, ob ihre Entscheidungen klug sind und will definitiv nicht, dass sie sterben. Einer der POV-Charakter (Alexander) kommt in diesem ersten Buch allerdings ein bisschen zu kurz, er kommt nur selten mit einem Kapitel in der Geschichte zu Wort und ist damit leider eher bei den Nebencharakteren, die unter anderem auch mal etwas aus ihrer Sicht erzählen. Das hoffe ich, wird in den weiteren Büchern noch besser, da er durchaus interessant ist. Die restlichen POV Charakter sind sympathisch (Anne und David) oder auch eher weniger(Degen) und wunderbar gezeichnet. Man hat bei ihnen wirklich das Gefühl, dass es echt Menschen sind. Allerdings finde ich, dass die Leute vielleicht ein bisschen zu schwarz/weiß charakterisiert sind. Degen ist vielleicht so der einzige Charakter, der wirklich Leichen im Keller hat und bei dem man nicht alles damit begründen kann, dass er mehr oder weniger dazu gezwungen war und auch keine andere Wahl hatte. Da bin ich vielleicht ein bisschen verwöhnt von Game of Thrones, aber gerade Anne und David sind mir in der Hinsicht ein bisschen zu gut. Auf jeden Fall ist man gespannt darauf, was die Charakter noch erleben werden und wie sie daran wachsen oder scheitern.

Die Handlung entspinnt sich aus dem Problem mit dem Tod des Königs und des daraus resultierende Machtvakuums und den persönlichen Situationen der POV-Charaktere. Es dreht sich also hauptsächlich um die Politik. Sie ist nicht zu einfach, aber meiner Meinung nach ein bisschen einfacher gehalten als bei Game of Thrones, wo sie bisweilen etwas anspruchsvoll beschrieben wird. Es ist ein gutes Maß dabei gefunden worden, dass sich auch sehr angenehm liest. Gerade auch deshalb und weil zwei der Charaktere selbst nicht wirklich in der Politik starten, sondern erst nach und nach damit konfrontiert werden, kann man sich ganz gut in die Welt einfinden. Man merkt natürlich, dass es das erste Buch der Serie ist, weil die Konflikte um die sich die Geschichte dreht erst noch aufgebaut werden müssen, man bekommt einen Überblick über die Handelnden und die Welt (und ich kann mir immer noch nicht merken wer jetzt Kurfürst ist und wer nicht). Ich freue mich vor allem darauf wie das im weiteren Verlauf noch weitergesponnen wird. Viele Handlungsstränge wurden erst angstoßen und werden in Zukunft noch mehr Spannung produzieren. Ein so episches Gefühl wie bei Game of Thrones kommt dabei nicht auf, aber dennoch ist es eine wirklich gute Geschichte. Eine unerwartete Wendung hat mich mehr als überrascht, die jedoch im Nachhinein wahrscheinlich vorherzusehen war. Am Schluss bleibt man ziemlich neugierig und vielleicht sogar begierig auf die weitere Geschichte zurück, was für mich ein gutes Buch ausmacht.

Das Worldbuilding ist sehr angenehm in die Geschichte eingebettet und man wird davon nie erschlagen. Man bekommt immer wieder mehr von der Geschichte der Welt zu sehen und wird nur noch neugieriger auf Indana. Der Fantasy-Anteil hat bis jetzt nur einen kleinen Teil in der Geschichte eingenommen, aber ich denke, dass das durchaus noch mehr wird in Zukunft.

Leider finde ich auch, dass man nicht so schrecklich viel von der Epoche mitbekommt. Meines Erachtens nach könnte das Buch auch im Mittelalter spielen und man würde nicht wirklich einen Unterschied merken. Da hoffe ich auch, dass das in den weiteren Büchern noch mehr in den Vordergrund gerückt wird, außer dass es als Waffen auch Pistolen gibt. Da hatte ich mir zumindest mehr vorgstellt.

Grundsätzlich finde ich den Vergleich, den der Autor selbst, von dem Buch mit Game of Thrones macht, etwas unglücklich. Gerade desweegen hat man (oder zumindest ich) das immer im Hinterkopf und das tut dem Buch keinen Gefallen, weil es durch aus seine eigenen Qualitäten hat, die dadurch leicht übersehen werden könnten.

Da es ein sebstverlegtes Buch ist, finden sich hier und da einige Rechtschreib- und Tippfehler, die einem beim Lesen aber nicht stören. Die Übersicht der Personen am Anfang ist bisweilen eine sehr hilfreiche Sache, um den Überblick zu behalten.

Alles in allem ein wirklich gutes Buch, dass sich auch mal schnell lesen lässt und definitiv noch Hunger auf mehr macht.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9798693527348)YvetteHs avatar

Rezension zu "Unsichtbar" von Klaus Viedenz

Ein Reich im Chaos!
YvetteHvor 3 Monaten

Klappentext:

Indana: das gespaltene Reich. Der letzte Kaiser liegt im Sterben, doch wer wird ihm folgen? Inmitten des Thronstreits findet sich Anne Myrcontel wieder, deren Hochzeit das große Bündnis der Herzöge sichern soll. Doch Anne hat ihren eigenen Kopf und will mehr sein als die Trophäe an der Seite eines Mannes, den sie nicht kennt - umso mehr, weil er nie erfahren darf, welche Magie in ihr schlummert. Annes Taten werden das Leben jedes Einzelnen im Reich beeinflussen, und ganz besonders die Leben von drei Menschen, denen sie nie zuvor begegnet ist: Degen Jackmont, gewitzter Glückspilz und skrupelloser Egoist. Alexander Mortys, alter Kanzler und erfahrener Diplomat. David Denniston, ehrgeizige Waise und reicher Graf. Sie alle stehen an der Schwelle zu Herausforderungen jenseits ihrer Vorstellungskraft - und wenn sie versagen, wird ihre Welt eine andere sein. Klaus Viedenz' Debütroman ist anspruchsvolle, charaktergetriebene und historisch inspirierte Fantasy für Fans von George R.R. Martin und Joe Abercrombie. 

Meine Meinung:

Mir wurde dieses Buch von meiner Buchhändlerin des Vertrauens empfohlen und sie kennt mich :)

Klaus Viedenz schreibt in einem flüssigen, gut lesbarem Stil eine Geschichte über ein fiktives Reich und nimmt den Leser direkt mit hinein ins Geschehen.

Gut ausgearbeitete Protagonisten, die vorab schon in einem Personenregister aufgelistet werden, vervollständigen die Story und runden sie ab. Ich konnte sie mir gut vorstellen und mit ihnen fühlen.

Die Handlung ist zwar manchmal verwirrend, aber man verliert den roten Faden nicht und kann sie nachvollziehen. In diesem 1. Teil wird ein Grundstein gelegt und der Leser bleibt zufrieden und neugierig zurück.

Mein Fazit:

Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen, denn sie hat mich neugierig gemacht auf mehr und hat einiges an Potential.

Von mir gibt es daher eine ausdrückliche Leseempfehlung für alle Fantasyfreunde und solche die es werden wollen und verdiente

4 Sterne.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Unsichtbar (ISBN: 9798693527348)Gabrielemarinajabss avatar

Rezension zu "Unsichtbar" von Klaus Viedenz

Der gelungene Auftakt einer historischen Fantasy Geschichte
Gabrielemarinajabsvor 4 Monaten

Indana ist ein gespaltenes Reich. Der letzte Kaiser liegt im Sterben und der Kampf um seine Nachfolge hat längst begonnen. 


Anna Myrcontel soll auf Wunsch ihres Bruders einen Mann heiraten, den sie nicht liebt um ein wichtiges Bündnis zu sichern. Sie fühlt sich nicht wohl als Marionette des Thronstreits und verfolgt eigene Ziele. Anne birgt ein Geheimnis in sich, das ihr eigenes Leben in Gefahr bringen kann und das Leben mehrerer Personen des Reichs beeinflussen wird. 


Der Autor stellt dem Buch ein Personenverzeichnis voraus, was sich als sehr hilfreich erweist. Balonier, Sarkalaner, Westländer und  Varonesen handeln in diesem Auftakt des epischen Werks von Klaus Viedenz. Es ist deutlich zu spüren, dass sich der Autor innder historisch geprägten Fantasywelt sehr gut auskennt und vom Game of Thrones inspiriert wurde. Der Leser lernt im Laufe des Buches die Hauptpersonen kennen und wird durch die Geschichte geführt, die sich als Einführung in das gesamte Werk versteht. Ich finde das Buch ist durchaus anspruchsvoll und nicht als kleine Nebenbei Lektüre zu lesen. ich konnte in die Welt eintauchen, die Klaus Viedenz geschaffen hat und frage mich wie es weitergeht.


Da ich selbst historische Fantasyromane noch nicht oft gelesen habe vergebe ich vier Sterne und empfehle das Buch echten Fans dieses Genres.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Leserunde zu meinem wirklich unfassbar tollen Debütroman (hochobjektive Selbsteinschätzung). Zunächst wenige Fantasyelemente, die von Band zu Band ausgebaut werden. Vier erzählende Hauptfiguren, ambivalente und unperfekte Charaktere, starke Frauenfiguren, Kampf um die Macht. 1/4 George R.R. Martin, 1/4 Leigh Bardugo, 1/4 Joe Abercrombie, 1/4 eigenes Versagen, also mindestens 3/4 gut. Versprochen.

Hallöchen zusammen, ich freue mich über jeden einzelnen Menschen, der sich auf meinen Debütroman stürzen möchte! Worum es in meinem kommenden New York Times-Bestseller geht, erfahrt ihr im Video!

141 BeiträgeVerlosung beendet
Klausviedenzs avatar
Letzter Beitrag von  Klausviedenzvor 3 Monaten

Vielen Dank!

Zusätzliche Informationen

Klaus Viedenz wurde am 13. Oktober 1992 geboren.

Klaus Viedenz im Netz:

Community-Statistik

in 14 Bibliotheken

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks