Klaus Werner-Lobo , Hans Weiss Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(13)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne“ von Klaus Werner-Lobo

Großen Konzernen geht es vor allem um eins: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel sehr oft zum Opfer. Das "Schwarzbuch Markenfirmen"ist ein Meilenstein der Globalisierungskritik - bis heute.

Stöbern in Sachbuch

Warum wir es tun, wie wir es tun

Intelligent geschriebenes Buch

Mattder

Das Café der Existenzialisten

Toll erzählt und dazu lehrreich und sehr einprägsam.

vk_tairen

Spring in eine Pfütze

Ein super Mitmachbuch

weinlachgummi

Honeymoon XXL

Das Fernweh wird hervorgerufen !!!

vannisbuchzeilen

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

"Gerade eine Frau,sollte die das Unglück haben,nicht ganz dumm zu sein zu sein,tut gut daran,dies nach Kräften zu verschleiern"

lesemaus1981

Das Rushing Woman Syndrom

Das Buch konnte leider nicht so überzeugen. Viele Wiederholungen und zu knappe Lösungsansätze. Dennoch nicht gänzlich uninteressant.

reading_ani

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pflichtlektüre !

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Becciboo

    Becciboo

    06. March 2016 um 18:49

    Inhalt : Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit 2001, als die erste Ausgabe des "Schwarzbuch Markenfirmen" erschien, wenig geändert. Finanz- und Wirtschaftskrisen und die fortschreitende Globalisierung haben die Welt seither stark verändert. Die Autoren nehmen nicht nur neue Global Player (Facebook, Google, Apple) unter die Lupe, sondern auch Banken und altbekannte Klassiker (etwa Coca-Cola). Auch der Macht, die jede und jeder einzelne von uns hat, widmen sich die Autoren, denn die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, haben sich in den vergangenen Jahren ebenso verändert. Dieses Buch zeigt einem die Folgen der Globalisierung, die sonst verschwiegen werden. Es zeigt, wie Großkonzerne mit ihren Arbeitnehmern und der Umwelt umgehen und es ist nach dem Lesen dieses Buch ein Leichtes sich auszumalen, wie lange das noch gut-gehen kann.  Besonders gefällt mir, dass Alternativen aufgezeigt werden, auch wenn die manchmal natürlich leider sehr beschränkt sind. Aber so wird hoffentlich auch den Menschen, die sich einreden dass man ja eh nichts ändern kann bewusst, dass sich erst was ändert, wenn man selbst etwas ändert.  Das Buch macht einen wütend und traurig zugleich und lässt einen sehr aufgewühlt & mit Unverständnis zurück, was die Jagd nach möglichst großem Profit aus einem Menschen machen kann. Es ist schwer vorstellbar, dass Menschen nicht mehr als Menschen gesehen werden & auch die Erde vollkommen ausgebeutet wird, auch wenn es die einzige ist die wir haben & ihre Ressourcen begrenzt sind.  Ich hoffe dieses Buch nehmen sich viele zu Herzen und fangen an etwas zu ändern, denn es wird höchste Zeit.

    Mehr
  • Der große Schwarze Schatten der Markenfirmen.

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    tiggger

    tiggger

    Was wirtschaften die großen Markenfirmen hinter unserem Rücken? Einiges war mir ja schon bekannt, doch ich habe auch sehr viel Neues erfahren. Nachdem man dieses Buch gelesen hat überdenkt man einige seiner Einstellungen. Denn dieses Buch macht wütend und klärt auf! Dieses Buch zeigt viele Methoden großer Firmen und deren Konsequenzen auf, die vor der Masse leider meist unentdeckt bleiben. Ökonomie vs. Ökologie. Lohn vs. Gewinn. Wettbewerb vs. Moral! Den Großen geht es allein um Marktmacht und Geld. Wenn das Image ein bisschen bröckelt, weil vielleicht eine Textilfabrik in Bangladesch eingestürzt ist - Ach, macht doch nichts, zahlen wir ein bisschen Schmerzensgeld. Das allerdings in keinem Verhältnis zum erwirtschafteten Gewinn steht. Was? Wir haben eine Katastrophe angerichtet, weil eine Ölplattform versunken ist? Ist doch gar nicht so schlimm. Ein kleiner Obolus für ökologische Projekte und gut ist. Ich habe euch jetzt nur eine minimale Kostprobe gegeben, denn diese und viele weitere Themen werden im Buch verständlich ausgedrückt. Daneben werden wichtige Begriffe abgegrenzt und extra erklärt, sodass sie auch jeder Laie verstehen kann. Sehr gut haben mir die Tipps: "Was Sie tun können" gefallen. Ich habe in einem Buch noch nie so viel aus eigenem Interesse markiert und mit Zettelchen beklebt. Denn es gibt auch ein sehr großes Quellenverzeichnis. Im Nachhang sind 50 Firmenportraits knapp und informativ dargestellt. Ich kann dieses überaus wichtige Buch wirklich jedem empfehlen! Egal, ob er sich für Wirtschaft interessiert oder nicht, denn hier geht es um moralische Vorstellungen und uns als Gemeinschaft!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Schwarzbuch Markenfirmen" von Klaus Werner-Lobo

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    clows

    clows

    Kinderarbeit, Ausbeutung, Sklaverei, Waffenhandel und die Zerstörung des Weltklimas: Umwelt, Demokratie und Menschenrechte werden allzu häufig den Profitinteressen multinationaler Konzerne geopfert. Was hat sich seit 2001 geändert, als die erste Ausgabe des Weltbestsellers „Schwarzbuch Markenfirmen“ mit fast 200.000 verkauften Exemplaren und Übersetzungen in 15 Sprachen erschien? Kommt die mit der Globalisierung in ferne Länder verlagerte Ausbeutung von Mensch und Umwelt wieder zu uns zurück? Und was kann jeder und jede Einzelne von uns gegen Profitgier und Zerstörung durch Banken und Multis tun? Reicht es, "bewusster" zu konsumieren und was bedeutet das konkret? Und was kann jeder und jede Einzelne sonst noch tun, um den neoliberalen Freihandelswahnsinn wie TTIP & Co. zu stoppen und statt dessen dem Fairen Handel auch auf politischer Ebene zum Durchbruch zu verhelfen?

    Mehr
    • 304
  • Sollte zur Pflichtlektüre für jeden werden!

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. January 2015 um 17:06

    Inhalt : Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit 2001, als die erste Ausgabe des "Schwarzbuch Markenfirmen" erschien, wenig geändert. Finanz- und Wirtschaftskrisen und die fortschreitende Globalisierung haben die Welt seither stark verändert. Die Autoren nehmen nicht nur neue Global Player (Facebook, Google, Apple) unter die Lupe, sondern auch Banken und altbekannte Klassiker (etwa Coca-Cola). Auch der Macht, die jede und jeder einzelne von uns hat, widmen sich die Autoren, denn die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, haben sich in den vergangenen Jahren ebenso verändert. Dieses Buch zeigt einem die Folgen der Globalisierung, die sonst verschwiegen werden. Es zeigt, wie Großkonzerne mit ihren Arbeitnehmern und der Umwelt umgehen und es ist nach dem Lesen dieses Buch ein Leichtes sich auszumalen, wie lange das noch gut-gehen kann.  Besonders gefällt mir, dass Alternativen aufgezeigt werden, auch wenn die manchmal natürlich leider sehr beschränkt sind. Aber so wird hoffentlich auch den Menschen, die sich einreden dass man ja eh nichts ändern kann bewusst, dass sich erst was ändert, wenn man selbst etwas ändert.  Das Buch macht einen wütend und traurig zugleich und lässt einen sehr aufgewühlt & mit Unverständnis zurück, was die Jagd nach möglichst großem Profit aus einem Menschen machen kann. Es ist schwer vorstellbar, dass Menschen nicht mehr als Menschen gesehen werden & auch die Erde vollkommen ausgebeutet wird, auch wenn es die einzige ist die wir haben & ihre Ressourcen begrenzt sind.  Ich hoffe dieses Buch nehmen sich viele zu Herzen und fangen an etwas zu ändern, denn es wird höchste Zeit.

    Mehr
  • Rüttelt wach!

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    17. December 2014 um 18:39

    Wie kommen Firmen eigentlich an ihr Geld? Wie kommt es, dass sie trotz Einkommen in Millionenhöhe teilweise nur einen lächerlichen Bruchteil an Steuern zahlen? Wo kommen die Rohstoffe her? Und vor allen Dingen - können wir guten Gewissens so weiter konsumieren, wie wir es bisher tun? Dieses Buch weckt auf. Und zwar nicht auf die sanfte Art und Weise, nein, man kann es eher mit einem dieser alten, massiven Wecker vergleichen. Ich habe mich zwar zuvor schon mit diesen Themen auseinander gesetzt, aber auch ich wurde wütend. Nein, es hat mich nicht überrascht, diverse Vertreter hier aufgelistet zu finden, die ich seit Jahren meide, weil ich mit dem einen oder anderen Aspekt der Firmenpolitik nicht einverstanden bin. Aber auch mir hat es teilweise den Boden unter den Füßen weggezogen, als ich feststellen musste, dass die Abgründe noch weit tiefer und dunkler zu sein scheinen, als ich es bisher ahnen konnte.. Jammern hilft aber bekanntlich nichts und auch das macht uns der Autor klar. Lösungen müssen her. Auch wir, als Einzelpersonen, können etwas gegen die Machenschaften der Großkonzerne unternehmen. Sie wissen nicht was? Gut, dieses Buch findet für jeden eine Möglichkeit, die am Ende wahrscheinlich auch noch Spaß machen wird. Denn auch das vergisst dieses Buch nicht - Engagement muss Freude machen. Besonders gut gefallen haben mir die einzelnen Firmenportraits am Ende. Alle Informationen, die man braucht sind hier kurz und knapp, sehr sachlich untergebracht. Alphabetisch geordnet, auch mal kurz zum Nachschlagen, wenn man es so möchte. Für mich ein absolutes Must - Read. Und zwar nicht nur für alle Ökos und Weltverbesserer. Jeder sollte zumindest wissen, welchen Schaden er mit seinem Konsum anrichtet.

    Mehr
  • Schwarzbuch Markenfirmen

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2014 um 12:34

    Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit 2001, als die erste Ausgabe des "Schwarzbuch Markenfirmen" erschien, wenig geändert. Finanz- und Wirtschaftskrisen und die fortschreitende Globalisierung haben die Welt seither stark verändert. Die Autoren nehmen nicht nur neue Global Player (Facebook, Google, Apple) unter die Lupe, sondern auch Banken und altbekannte Klassiker (etwa Coca-Cola). Auch der Macht, die jede und jeder einzelne von uns hat, widmen sich die Autoren, denn die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, haben sich in den vergangenen Jahren ebenso verändert. Die neue Ausgabe vom "Schwarzbuch Markenfirmen" ist ein hochinteressantes Buch, in dem man viel neues über unsere Lieblingsmarken erfährt, einem Zusammenhänge gezeigt werden und das immer wieder erstaunliche und erschreckende Dinge zu Tage befördert. Besonders interessant fand ich die Firmenpoträts am Ende des Buches, da man dort sehr übersichtlich dargestellt viele Informationen findet und so gut über Alternativen nachdenken kann. Allerdings ist das Buch nicht gerade leicht zu lesen, da es teilweise viele Fremdwörter enthält und ziemlich kompliziert geschrieben ist. Insgesamt kann ich das Buch weiter empfehlen, da es viele spannende Infos enthält und man hier viele Tipps findet, um selbst aktiv zu werden und bewusster zu konsumieren.

    Mehr
  • Endlich die Augen öffnen und nicht mehr wegschauen

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Gela_HK

    Gela_HK

    07. December 2014 um 22:55

    Wie funktioniert eigentlich Weltwirtschaft, wer steckt hinter sogenannten Weltkonzernen und was sind die Folgen? Detailliert und anschaulich wird das Thema aufgegriffen. Dabei legen die Autoren sehr viel Wert auf verständliche Ausdrücke und Quellenangaben. Hier liest man Fakten und keine Spekulationen. Anhand von unterschiedlichen Tipps wird Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. Jeder kann etwas gegen diesen Unternehmensunsinn tun, in welchem Umfang bleibt jedoch jedem selbst überlassen. Widerstand hat nicht nur ein Gesicht.    "Ein allgemeingültiges Rezept zur Weltverbesserung haben wir nicht, jeder und       jede von uns hat unterschiedliche Voraussetzungen und Möglichkeiten, das    persönliche Umfeld zu gestalten oder auch politisch wirksam zu werden." Selbst Themen wie Steuern, Pharmamanipulationen und Handelsabkommen sind so gut ausgearbeitet, das man sich als unwissender Leser nicht überfordert fühlt. Vielmehr fängt man an, Zusammenhänge zu sehen, die nicht immer offensichtlich sind. Das Lebensmittel schon lange nicht mehr das sind, was uns die Werbung versprechen möchte, weiß heute jeder. Doch so schockierend und nachhaltig habe ich bisher keinen Bericht gelesen. Das Bedürfnis nach Schokolade ist mir erst einmal vergangen. Als besonderes Highlight am Ende werden 50 Weltkonzerne mit Umsatz- und Gewinn dargestellt. Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, was gegen die Firmen vorgebracht wird. Zusätzliche Informationen sollen helfen, Alternativen zu finden. Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen, der mit offenen Augen konsumieren möchte.

    Mehr
  • Eine Bibel für jeden bewussten Konsumenten

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. December 2014 um 02:31

    Wie ethisch handeln Global Player wie Coca Cola, Apple oder Amazon? Und was kann ich als Konsument tun, um dem Verhalten dieser Unternehmen entgegenzuwirken. Diese Fragen beantworten Klaus Werner-Lobo und Hans Weiss in der Neuauflage von "Schwarzbuch Markenfirmen". Zunächst bekommt man eine sehr gelungene Einleitung in das Thema. Es werden viele Zusammenhänge erklärt z.B. wie es zur Globalisierung kam und welche Auswirkungen das auf den weltweiten Handel und das Kaufverhalten hat. Dabei werden die genannten Fachbegriffe leicht verständlich erklärt und einiges wird mit Grafiken und Tabellen veranschaulicht. Nachdem man gleich im ersten Kapitel über viele Missstände aufgeklärt wurde, geht es im zweiten Kapitel darum, wie man selbst etwas gegen die Macht und Machenschaften der Konzerne tun kann. In kurzen Kapiteln gibt der Autor verschiedene Tipps und nennt zudem interessante Organisationen, die es sich anzuschauen lohnt wie zum Beispiel die Clean Clothes Campaign. Wenn man etwas über unethisches Haneln von Unternehmen liest, so wird meist über die Produktion geschrieben, also über Arbeitszeiten, Entlohnung, Sicherheit auf der Arbeitsstelle etc. Dieses Buch behandelt aber auch viele weitere sehr wichtige und spannende Themen wie den Steuerbetrug multinationaler Unternehmen, bezahlte Medikamentenversuche, Fracking, die Subventionierung von Atomstrom, die Nachteile des Freihandelsabkommen TTIP u.v.m. Am interessantestens fand ich die Firmenportraits am Ende des Buches. Die Autoren haben jeweils auf einer Doppelseite die wichtigsten Fakten und Missstände von 50 großen Markenfirmen aufgelistet und zu jedem Unternemen konkrete Handlungsempfehlungen genannt. Dies ist eine gelungene, übersichtliche Zusammenfassung des in den vorherigen Kapiteln geschilderten Inhaltes. Einen Stern Abzug, da man vor allem am Anfang mit sehr vielen Fakten erschlagen wurde. Auch wenn diese gut erklärt wurden, waren das ziemlich viele Informationen auf wenigen Seiten. Außerdem hätte ich mir zu den abgedruckten Grafiken noch ein paar zusätzliche gewünscht, um bestimmte zahlenlastige Fakten besser verinnerlichen zu können. Dennoch eine absolute Kaufempfehlung! Es werden wichtige und auch aktuelle Themen angesprochen mit denen sich jeder Konsument auseinandersetzen sollte. Diese sind gut recherchiert und für jeden verständlich erklärt. Außerdem werden nach fast jedem Kapitel interessante weiterführende Quellen genannt, falls man sich mit einem Thema noch genauer auseinandersetzen möchte. Ein Buch, auf das ich noch öfter zurückgreifen werde und das ich schon in der Familie und im Freundeskreis empfohlen habe.

    Mehr
  • Ein sehr wichtiges, aufwühlendes und motivierendes Buch

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    helena33

    helena33

    03. December 2014 um 20:58

    Die Autoren beleuchten hier die Schattenseiten der Globalisierung. Sie zeigen, wie neoliberale Wirtschaftsinteressen demokratische Errungenschaften, z.B. in Bezug auf Menschenrechte, Umwelt- und Tierschutzstandards zunichte machen. Wie multinationale Konzerne von der sozialen Ungleichheit der Welt profitieren und diese fördern. Wie Gewinninteressen Einzelner bedient werden und die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht. Vieles weiß man als interessierter Mensch, vieles aber auch nicht – hier findet man einen sehr genauen Einblick und einen weitgefassten Überblick. So stellen die Autoren u.a. folgende Themenkomplexe ausführlich dar: wie multinationale Konzerne agieren, profitieren und geschickt Steuern vermeiden , wie eng und tendenziös Politik und Wirtschaft verflochten sind, wie Lobbyismus funktioniert , Überblick zu Weltbank, IWF und WTO , Folgen von Freihandelsabkommen (z.B. TTIP) und Investitionsschutzabkommen , Hintergundinfos über große Konzerne (von adidas bis zara) sowie Konsumgüter (Kleidung, Lebensmittel, Strom u.a.) Großartig an diesem Buch sind viele Dinge: die leicht verständliche Sprache und ein lebendiger Schreibstil, es liest sich wirklich sehr spannend , die Fülle an interessanten und seriösen Informationen, die sehr konkreten Beispiele und die gute Aufbereitung komplexer Zusammenhänge , die klare, nachvollziehbare und stringente Argumentation , die stetigen Hinweise auf weiterführende Quellen und Links , und ganz wichtig - man wird als Leser mit der aufkommenden Wut und vielleicht auch Hilflosigkeit nicht allein gelassen: immer wieder werden konkrete Handlungsalternativen und Möglichkeiten des zivilgesellschaftlichen Engagements aufgezeigt Das Buch hat eine überaus eindrückliche Wirkung und ich denke, es hat tatsächlich die Kraft, das Verhalten des Lesers nachhaltig zu verändern. Absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Es wird Zeit zu handeln

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Hexchen123

    Hexchen123

    21. November 2014 um 14:11

    Ich glaube es weiß bald jeder, dass die Schere unter der Bevölkerung immer weiter auseinander geht. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer. Warum das so ist wird sehr anschaulich in diesem Buch erklärt. Diese Lektüre geizt nicht mit Informationen rund um die großen Konzerne. Es geht um Umweltzerstörung, um Missachtung von Menschenrechten, um legale Steuerverschiebungen, um Skandale in der Lebensmittelindustrie und nicht zuletzt um menschliche Versuchskaninchen in der Pharmaindustrie. Die Zeilen sind erschrecken und verstörend. Es ist ein Wachrütteln um das eigene Verhalten zu reflektieren und zu überdenken. Die Autoren Klaus Werner-Lobo und Hans Weiss heben jedoch nicht den Finger um zu Belehren. Auf anschauliche Art und Weise werden dem Leser zahlreiche Beispiele genannt, was man tun kann. Jeder wie er kann und nach seinen Möglichkeiten. Die Informationsflut in diesem Buch ist beachtlich. Jedoch werden alle Begriffe wunderbar erklärt, so dass sich auch Laien auf diese Lektüre einlassen können. Im ersten Kapitel werden die Weltkonzerne, Banken und bekannte Markenfirmen  unter die Lupe genommen. Welche Mittel werden eingesetzt, um den größten Profit zu erwirtschaften. Im zweiten Kapitel geht es darum, was jeder einzelne von uns tun kann, um hier Einhalt zu gebieten bzw. die Konzerne zum Umdenken zu bewegen. Über die globale Konzerngesetzgebung geht es im nächsten Kapitel. Erschreckend, wie einfach es mittlerweile ist, dass einzelne Konzerne ganze Staaten verklagen können! Kapitel vier beschäftigt sich mit den Steuerzahlungen bzw. wie diese ganz legal verschoben werden können. In andere Staaten, welche kaum in die Tasche greifen. Es geht weiter mit Lug und Trug an Lebensmitteln. Selbst die Bio-Branche hat keine weiße Weste an, wie vielleicht noch viele glauben. Skrupellose Medikamentenversuche in Indien an den ärmsten der Armen werden in diesem Kapitel aufgedeckt. Kapitel sieben beschreibt die moderne Sklaverei. Verschleppte Kinder auf Kakaoplantagen und viele weitere Beispiele. Im nächsten Kapitel wird auf die zerstörende Energieproblematik eingegangen. Ganz aktuell auch das Fracking und zahlreiche andere Umweltkatastrophen. Abgerundet wird dieses Buch durch 50 Firmenporträts von A wie Adidas bis Z wie Zara. Bei allen Konzernen wird die Firmenphilosophie, deren Produkte und Marken, wichtige Firmendaten, die Vorwürfe und wie wir handeln können beschrieben. Jeweils mit weiteren Informationen, welche im Internet recherchiert werden können. Ich kann nur jedem dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Es macht wütend, traurig und gibt aber auch Hoffnung, dass doch jeder was dazu beitragen kann, um dieser Profitgier ein Ende zu bereiten.

    Mehr
  • Klare Information

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    solveig

    solveig

    21. November 2014 um 09:39

    Das „Schwarzbuch der Markenfirmen“  thematisiert die Verflechtungen von Wirtschaft und Politik und nimmt einzelne Firmen gründlich unter die Lupe. Von Lebensmittelkonzern und Pharmaindustrie über Banken bis zu Energieriesen: Klaus Werner-Lobo und Hans Weiss informieren über die Machenschaften großer Konzerne, beleuchten dunkle Hintergründe der Produktionen, perfide Steuertricks und modernes Sklaventum. Gut und detailliert recherchierte Berichte erklären dem Leser in einzelnen, übersichtlich gestalteten Kapiteln, wie Verbraucher getäuscht und Politiker gekauft werden. Auf  deutliche, gut verständliche Weise geben die Autoren im neuen aktualisierten „Schwarzbuch“ hochkomplizierte, komplexe  wirtschaftspolitische Zusammenhänge wieder. Als wertvolle Ergänzung geben Firmenporträts der wichtigsten Unternehmen übersichtlich Aufschluss über die jeweiligen Daten, Vorwürfe, weitere Infos und vor allem Tipps für den Konsumenten.   Ist der Verbraucher hilflos? Was kann er tun? Zu dieser drängenden Frage gibt das Buch ebenfalls Ratschläge: Sich umfassend informieren, engagieren  -   bloß nicht alles einfach hinnehmen! Hilfreich sind da die Angaben zu den Internetseiten bedeutender Organisationen und die Hinweise zu weiterführender Literatur.   Fazit: Ein Buch, das aufrüttelt und zum Nachdenken anregt. Eines, das nach dem Lesen nicht  im Regal verschwindet, sondern in dem man immer wieder einmal Wissenswertes nachschlagen kann.  

    Mehr
  • Aktuell und informativ!

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    buchstabenliebe

    buchstabenliebe

    20. November 2014 um 17:41

    Das Buch ist eigentlich in zwei Teile aufgeteilt. Die Kapitel eins bis acht beleuchten verschiedenste Themenbereiche wie Lebensmittel, Kleidungsindustrie, Energiekonzerne, Pharmabranche usw. Danach folgen 50 Firmenporträts von bekannten Firmen, mit Angaben über Produkte, Finanzen, Vorwürfe und mit vielen weiteren Informationen. Zuerst gibt es eine eher allgemeine Einführung in die Welt der Konzerne. Diese Einführung erklärt die groben Zusammenhänge, definiert einige wichtige Begriffe und liefert vor allem sehr viele Fakten. Aber bitte nicht erschrecken, trotz dieser Informationsflut ist das Buch auch für Laien gut verständlich. Gerade anschliessend folgt ein Kapitel zum Thema "Was tun? Was tun!", wo erklärt wird, was wir persönlich unternehmen können, um die uneingeschränkte Macht der Konzerne zu durchbrechen. Ähnliche praktische Tipps folgen fast in allen Kapiteln, was dazu führt, dass man sich als Leser resp. Leserin direkt angesprochen fühlt und am liebsten sofort was unternehmen würde. Danach widmen die Autoren sich der Rechtslage, und zeigen auf, wie ein Konzern wegen den kuriosesten Dingen ein Land verklagen kann und damit Millionen verdient. Spätestens in diesem Kapitel wird dem Leser klar, dass die grossen Konzerne allesamt nur noch auf den Profit aus sind, und es in keinster Weise mehr um das Wohl des Menschen oder der Umwelt geht. Und nun folgt auch schon mein Lieblingskapitel. Steuern! Dazu muss ich wohl nicht viel sagen. Die riesigen Firmen lassen sich vom Staat Steuerunterstützungen in Millionenhöhe gutschreiben, während sie ihr Geld auf den Bermudas horten. Das nächste Kapitel beleuchtet die Zustände in der Nahrungsmittelproduktion. Während hier etwa die Hälfte aller Lebensmittel weggeworfen werden, leiden anderorts Millionen von Menschen Hunger. Und paradoxerweise sind viele von ihnen in der Nahrungsmittelproduktion tätig. Die Autoren präsentieren Fakten, lassen viele Illusionen platzen und räumen mit Gerüchten auf. Unter den grossen Konzernen dürfen natürlich auch die Pharmakonzerne nicht fehlen. Anhand eines sehr anschaulichen und nicht minder erschreckenden Beispiels zeigt der Autor auf, wie die Pharmabranche wirklich tickt und wieso Indien noch immer ein Eldorado für Medikamentenversuche an Menschen ist. Wer bisher die Thematik der Massenproduktion von Spielzeug, Kleidung, Elektronik usw. vermisst hat wird hier fündig. Viele Fakten zeigen auf, wie die Dinge unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt werden, und was man dagegen tun kann. Als letztes Kapitel folgt eine Diskussion der grossen Energiekonzerne und ihre Raubzüge durch die Ressourcen dieser Welt. Hierbei öffnen die Autoren dem Leser resp. der Leserin nochmals die Augen und zeigen auf, wieso eine Energiewende unabdingbar ist. Abschliessend gibt es nun die 50 Firmenporträts mit Fakten über die Firmen selbst und die Anschuldigungen, die ihnen anlasten. Ein kleiner Kritikpunkt, den ich dieser Art von Buch jedoch nicht übel nehmen kann, ist, dass es zum Teil vielleicht doch etwas einseitig ist. Doch da es die schwarzen Schafe unter den Firmen aufdecken will, kann man es den Autoren nicht verübeln. ___________________________________________________________________ Mein Fazit fällt durchaus positiv aus. Es werden viele Fakten zu verschiedenen Themen diskutiert, und dabei gibt es immer wieder praktische Tipps und Links zu weitergehenden Informationen. Die Fakten sind aktuell, gut geordnet, und die Firmenporträts runden das Buch perfekt ab. Klar ist, dass man als Laie den Wahrheitsgehalt der einzelnen Fakten nicht prüfen kann. Doch wo kann man das schon? Das Schwarzbuch der Markenfirmen eignet sich als Informationsbuch für jedermann, der sich ein Bild über die Macht der Konzerne machen will. Dafür bekommt es von mir 4.5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ein Blick in die Welt der großen Konzerne

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    buchfeemelanie

    buchfeemelanie

    19. November 2014 um 17:56

    Dieses Buch ist vor allem eines: aufklärend, manchmal erschütternd und regt zum Nachdenken an. Der Leser erfährt zuerst einmal Allgemeines über das System der Weltwirtschaft, die "Steuertricks" der Firmenriesen, mit denen sie ihre Gewinne vergrößern und unter welchen Umständen Produkte entstehen. Darauf folgen 50 Firmenportraits. Dem ein oder anderen Leser wird mancher Vorwurf bekannt vorkommen. Kinderhandel gibt es nicht erst seit gestern, die Preise werden um jeden Preis gedrückt und aus den Medien sind uns die vielen Todesopfer aus der Textilien-Fabrik bekannt. Jedoch habe ich hier noch einiges hinzugelernt. Besonders interessant fand ich, welche Produkte/Marken alles von einer Firma vermarktet werden. Über die Menschenversuche war ich empört. Bei den Steuertricks wusste ich nicht, ob ich den Kopf schütteln sollte. Welche Verfehlungen den Firmen vorgeworfen werden. Besonders begeistert haben mir die Beispiele der Kakaoarbeiter, wenn Kinder zu Wort kommen, von konkreten Arbeitssituationen gesprochen werden - hier bekommt eine große Anzahl von "Opfern" ein Gesicht bzw. kommt zu Wort. Und davon hätte es gerne noch etwas mehr sein dürfen. Ein klitzekleiner Kritikpunk ist, dass sich dann doch einige Sachen wiederholt haben. Fazit: Ein wichtiges Buch, das die Augen öffnen und zum Nachdenken anregt

    Mehr
  • Gutgläubiger Konsument oder kritischer Käufer? Du hast die Wahl!

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    Das Schwarzbuch Markenfirmen hat mich in vielerlei Hinsicht positiv überrascht: KEIN erhobener Zeigefinger, keine einseitige Schwarzmalerei, keine Flut an unverständlichen Fachbegriffen und Fremdwörtern. Dafür: Komplexe Zusammenhänge kurz, verständlich und spannend erklärt. Plus Hintergrundinfos und Quellenangaben zum Nachschlagen und sehr guten Handlungsempfehlungen. Im ersten Kapitel erfahren wir, wie die Weltwirtschaft funktioniert. Ich bin erschrocken, dass so wenige Menschen so unglaublich viel Geld besitzen. Dass immer mehr Firmen in übergeordneten Dachgesellschaften organisiert sind, dass sich die Wirtschaft langsam aber sicher in immer weniger, dafür umso mächtigeren Händen befindet. Grafiken verdeutlichen dies anschaulich. Jetzt weiß ich mehr über Wirtschaftslobbyismus, Weltbank und die Folgen von Privatisierungen von Grundgütern und ihre katastrophalen Folgen für die Bevölkerung. Mein Lieblingssatz (S. 40): ""Gib uns dein Geld, wir lassen es für dich arbeiten!" Doch Geld arbeitet nicht von selbst."  Nach diesem Schock erfahren wir zum Glück im zweiten Kapitel, dass wir dem Ganzen nicht einfach so ausgeliefert sind. Wir können uns informieren, organisieren, kooperieren. Wir können Unternehmen bewusst boykottieren, wir können uns für regionale Unternehmen und Produkte entscheiden und damit endlose Lieferketten "abkürzen". Wir können tauschen, teilen, reparieren, anstatt immer sofort etwas Neues zu kaufen. Klaus Werner-Lobo zeigt uns die große, bunte Palette des Widerstands, der uns zur Verfügung steht. Im dritten Kapitel erfahren wir viel über die Gefahren der internationalen Handelsabkommen, das vierte ist den "Steuerschlupflöchern" gewidmet. Klingt staubtrocken, ist es aber nicht. Ich wusste bis dato nicht, dass man diese Thema auch spannend rüber bringen kann! "Lug und Trug bei Lebensmitteln" im folgenden, 5. Kapitel. Schock, Schokolade wird immer noch mit der Hilfe von Kindersklaven produziert. Hier erfahren wir Unglaubliches und Schockierendes. Menschenleben zählen vielerorts nicht viel, wenn es um Profitmaximierung geht. Augen auf beim Lebensmittelkauf, es könnte Blut dran kleben!  Kapitel 6: "Skrupellose Medikamentenversuche". Ich hatte Sorge, dass es jetzt anstrengend werden könnte. Weit gefehlt. Ein "Realtime-Thriller"! Dass die arme Bevölkerung keine Wahl hat, war mir klar. Aber wie die Ärzte, die dieses System unterstützen, damit leben können, ist mir ein Rätsel ... Danach folgt ein kurzes Kapitel zu Produktionsbedingungen. Einstürzende, brennende Fabriken in Indien, dem Billiglohn-Land schlechthin. Die echten "Fashion Victims" müssen hier (über-) leben. im vorletzten (8.) Kapitel kommen wir zu den größten Umweltkatastrophen unserer Zeit. Energie, wir benötigen Unmengen davon. Das bedeutet: riesige Ölteppiche im Meer, atomarer Super-GAU. Und gruselige Aussichten für die Zukunft:  Ölbohrungen in der Arktis und Fracking. Diese "Experimente" werden das sensible Gleichgewicht unseres Ökosystems schwer durcheinander bringen, mit verheerenden Folgen! Abschließend folgen 50 Firmenporträts der größten Global Player. Inklusive deren hohlen, fast schon zynisch klingenden Unternehmensslogans, Umsatz- und Gewinnzahlen. Kurz und knackig erfahren wir hier, welche Verbrechen den Unternehmen zur Last gelegt werden ("Vorwürfe"), welche Alternativen es gibt ("Was Sie tun können") und weitere Infos. Das ist der helle Wahnsinn, welche Gewinne die einzelnen Unternehmen mit Hilfe eines einzigen Mitarbeiters im Jahr erwirtschaften. Mein Fazit:  Absolute Leseempfehlung! Das "Schwarzbuch Markenfirmen" klärt auf, es informiert, es erläutert die Hintergründe und vor allem zeigt es auf, was wir tun können. Es klagt nicht an, es baut keinen Druck beim Leser auf, das finde ich sehr wichtig.  Ich schließe meine längste Rezension (!) mit einem weiteren Lieblingszitat (S. 49): " Ein allgemeingültiges Rezept zur Weltverbesserung haben wir nicht, jeder und jede von uns hat unterschiedliche Voraussetzungen und Möglichkeiten, das persönliche Umfeld zu gestalten oder auch politisch wirksam zu werden."

    Mehr
    • 3
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    18. November 2014 um 10:22
  • "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf"

    Schwarzbuch Markenfirmen - Die Welt im Griff der Konzerne
    Ginevra

    Ginevra

    Billiglohnländer – Ausbeutung – Kinderarbeit - all diese Schlagworte fielen mir im Zusammenhang mit dem Begriff „Markenfirmen“ ein. Was steckt hinter dem Glamour der Modewelt, den billigen Preisen, den gigantischen Gewinnen der großen Unternehmen? Im „Schwarzbuch Markenfirmen“ der beiden Autoren Klaus Werner-Lobo (Autor und Gemeinderat in Wien) und Hans Weiss (freier Journalist und Buchautor) werden folgende Themen behandelt: - Die Verflechtung von Weltkonzernen, Banken, Politik und Gesetzgebung – und die gravierenden Folgen für Menschen, Umwelt und politische Systeme; - Wie Großkonzerne und Steueroasen die wirtschaftliche Struktur vieler Länder negativ beeinflussen; - Wie bei Kleidung, Lebensmitteln, Elektronik und Medikamenten skrupellos mit der Gesundheit von ArbeiterInnen und KonsumentInnen gespielt wird; - Was wir ganz konkret tun können, um diesen enormen Apparat zu beeinflussen – und dass es nicht umsonst ist! Ohne dass ich besonderes politisches Hintergrundwissen hatte, wagte ich mich an das „Schwarzbuch Markenfirmen“ heran – und war von Anfang an positiv überrascht. Die komplizierten Zusammenhänge werden leicht lesbar und gut nachvollziehbar erklärt. Ich habe viel dazugelernt, auch über das Reizthema TTIP, das zur Zeit durch die Presse geht. In jedem Kapitel wird ein Missstand genauer beleuchtet – und immer folgen Tipps, was wir als VerbraucherInnen dagegen tun können. Einige davon konnte ich sofort beim nächsten Einkauf umsetzen. Für mich der beste Tipp: am besten gar nichts kaufen! Da das nicht immer geht, sind viele Hinweise, wie man wirklich ökologische oder fair-trade-Produkte finden kann – denn nicht immer ist“ öko“ oder „fair“ drin, wenn’s draufsteht. Dabei bleiben die Autoren angenehm sachlich und muntern auf, mitzumachen – anstatt mit der moralischen Keule zu wedeln. Von mir 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung für alle, die kritisch denken und bewusster/ weniger konsumieren möchten.

    Mehr
    • 2
    schokoloko29

    schokoloko29

    17. November 2014 um 20:35