Knut Krüger

 4,1 Sterne bei 6.123 Bewertungen
Autorenbild von Knut Krüger (©Heike Bogenberger/ Quelle: Autor)

Lebenslauf von Knut Krüger

Knut Krüger, geboren 1966, arbeitete nach seinem Germanistikstudium im Buchhandel und Verlagswesen. Er ist heute freier Autor, Lektor und Übersetzer für englische und skandinavische Literatur. Knut Krüger lebt mit seiner Familie in München.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Familienhaus. Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen (ISBN: 9783809446248)

Das Familienhaus. Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen

 (2)
Erscheint am 26.10.2022 als Taschenbuch bei Bassermann.
Cover des Buches Weltgeschichte(n) - Der zornige Herrscher: Heinrich VIII. (ISBN: 9783570179079)

Weltgeschichte(n) - Der zornige Herrscher: Heinrich VIII.

 (1)
Neu erschienen am 31.08.2022 als Gebundenes Buch bei cbj. Es ist der 4. Band der Reihe "Weltgeschichten".

Alle Bücher von Knut Krüger

Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783570311950)

Tote Mädchen lügen nicht

 (4.917)
Erschienen am 13.03.2017
Cover des Buches VIRALS - Tote können nicht mehr reden (ISBN: 9783570401330)

VIRALS - Tote können nicht mehr reden

 (212)
Erschienen am 11.03.2013
Cover des Buches VIRALS - Nur die Tote kennt die Wahrheit (ISBN: 9783570402320)

VIRALS - Nur die Tote kennt die Wahrheit

 (96)
Erschienen am 17.03.2014
Cover des Buches Nixenblut (ISBN: 9783570400364)

Nixenblut

 (74)
Erschienen am 28.03.2011
Cover des Buches Happy Birthday, Leonard Peacock (ISBN: 9783423740067)

Happy Birthday, Leonard Peacock

 (48)
Erschienen am 01.06.2014
Cover des Buches Dein kompetentes Kind (ISBN: 9783644015715)

Dein kompetentes Kind

 (42)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches Nur mal schnell das Mammut retten (ISBN: 9783423718042)

Nur mal schnell das Mammut retten

 (39)
Erschienen am 28.02.2019
Cover des Buches Die Bärenkralle (ISBN: 9783426419502)

Die Bärenkralle

 (51)
Erschienen am 01.02.2013

Neue Rezensionen zu Knut Krüger

Cover des Buches VIRALS - Tote können nicht mehr reden (ISBN: 9783570401330)Isy75s avatar

Rezension zu "VIRALS - Tote können nicht mehr reden" von Kathy Reichs

Wie die Tante so die Nichte
Isy75vor 25 Tagen

Tory Brennan  ist die Nichte der berühmten Anthropologin Temperance Brennan  und tritt hier in die Fussstapfen ihrer Tante. 

Mit ihren Freunden ermittelt sie an einem alten Fall und stösst auf schwerwiegende Geheimnisse. 

Ein Thriller für Jugendliche von Reichs ....aber auch für ihre" alten " Fans ein Genuss.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tote Mädchen lügen nicht (ISBN: 9783570311950)L

Rezension zu "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher

Wie aus einer Mücke eine ganze Mammutherde wird
Lesefluss25vor einem Monat

Ein Roman über eine Schülerin, die durch Mobbing in den Suizid getrieben wurde? Klingt nach einem brisanten Thema. Dazu tonnenweise positive Besprechungen, ich habe mir also schon einiges davon versprochen.

Bekommen habe ich eine pubertierende, restlos ich-bezogene Drama-Queen, die sich nicht entscheiden kann, ob sie nun zu viel oder zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, oder was sie überhaupt will.
Ihr Charakter bleibt seltsam unspezifisch, mal tritt sie als wehrloses Opfer auf, dann gibt sie sich wieder als taffer Teenager, der genau weiß, was Sache ist. Man erfährt so gut wie nichts über ihren psychischen Hintergrund, zumindest spricht und handelt sie nicht wie jemand mit klinischer Depression. Warum veranstaltet sie dann das ganze Theater?

Die Dinge, die ihr passieren, sind weder besonders bösartig noch besonders schlimm. Es sind die typischen Teenagerprobleme, mit denen sich so ziemlich jeder in diesem Alter herumschlagen muss. Von einem Mitschüler das Prädikat *hat den geilsten Arsch der Schule* zu bekommen und sich davon gemobbt zu fühlen, ja nee, is klar. Was sollen da die Mädchen sagen, die als *fettester Arsch der Schule* bezeichnet werden?

Der Eindruck, dass sich Hannah auf sehr infantile Weise in etwas hineinsteigert, wird von Seite zu Seite größer. Zum Schluss gipfelt es in einem selbstmitleidigen so, das habt ihr jetzt davon, ich bringe mich um und es ist eure Schuld! Typisch Teenager halt, nur dass es Hannah tatsächlich durchzieht. Glaubwürdig ist es nicht.

Hannah hatte nämlich immer wieder die Möglichkeit, neue Freundschaften zu schließen und sich in die Schulgemeinschaft zu integrieren. Sie war ziemlich attraktiv und wurde auch gemocht, doch sie hat sich aktiv und bewusst gegen alles Positive entschieden und alle, die sich um sie bemüht haben, vor den Kopf gestoßen.
Sie bauscht jedes Problemchen zu einem persönlichen Weltuntergang auf, suhlt sich im Selbstmitleid und schert sich nicht um andere. Selbst wirklich schlimme Sachen wie die Vergewaltigung einer Freundin, die Hannah beobachtet, betrachtet sie lediglich als weiteren Aufhänger für ihr persönliches Drama
Zum Schluss noch dem Vertrauenslehrer die Schuld zu geben, der sie ja hätte retten können, wenn er ihr hinterhergelaufen wäre, als sie das Zimmer verlassen hat, ist der krönende Abschluss dieses unsäglichen Melodrams.

Sämtliche Figuren sind hölzern und farblos gestaltet, der Schreibstil sehr einfach. Hannah wirkt völlig unausgegoren, infantil und kaum sympathisch. Ihre Gedankengänge sind schwer bis gar nicht nachvollziehbar.

Stellt sich zum Schluss nur die Frage, was einem dieses Buch eigentlich sagen will.
Mobbing kann schreckliche Folgen haben? Stimmt, aber dann sollte sich der Autor vorher informieren, wie echtes Mobbing aussieht. Was im Kopf eines sensiblen, depressiven Teenagers vor sich geht? Wäre eine Idee, allerdings ist Hannah keins von beidem. Ich bringe mich um, wenn ihr nicht nett zu mir seid und das habt ihr dann davon? Sowas in der Art hat sich im Alter von 10 bis 15 wohl jeder mal gedacht. Wirkliche Depressionen, die zum Suizid führen, laufen anders ab.
Zu guter Letzt ist die auf diese haarsträubende Weise aufbereitete Thematik nicht ganz ungefährlich, denn labile und leicht beeinflussbare Teenager könnten daraus völlig falsche Schlüsse ziehen.

Fazit: Ich verstehe den ganzen Hype mal wieder nicht und fand das Buch so richtig übel. Es endete in der Papiertonne.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Weltgeschichte(n) - Weg in die Dunkelheit. Der Erste Weltkrieg (ISBN: 9783570179093)Anna0807s avatar

Rezension zu "Weltgeschichte(n) - Weg in die Dunkelheit. Der Erste Weltkrieg" von Dominic Sandbrook

Interessant gestaltet, gut ausgearbeitet, aber an manchen Stellen etwas langatmig
Anna0807vor 2 Monaten

Der erste Weltkrieg ist bis heute eine Zeit voller Dunkelheit, Trauer und Schmerz. Das Jahr 1914 veränderte die Geschichtsschreibung und hinterlies einen dunkeln Fleck in der Geschichte Europas. Anhand der Schicksale verschiedener Menschen wird in diesem Buch die Geschichte des ersten Weltkriegs genauer betrachtet und aufgearbeitet. So begleiten wir Tolkien an die Front, erleben mit, wie die Krankenschwester Edith verwundete Soldaten behandelt oder ein junges Mädchen namens Yves die Invasion in Frankreich miterlebt. 

Ich finde Geschichte schon seit ich denken kann sehr interessant. Der Fokus meines Interesses lag aber nie auf dem ersten Weltkrieg. Mit Hilfe dieses Buches wollte ich einen umfassenden Überblick über die Ereignisse des ersten WKs bekommen. Und das ist mir mit dem Buch durchaus gelungen.

Besonders gut gefallen hat mir, dass man viele Ereignisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln kennenlernt. Es werden viele Einzelschicksale erzählt, die es ermöglichen aus verschiedenen Perspektiven über Ereignisse nachzudenken. Allerdings habe ich mich oft etwas hin und her geworfen gefühlt zwischen Nationalitäten und Handlungsorten. Auch mit der zeitlichen Einordnung war es für mich ab und an nicht ganz leicht. Ich habe das Buch aber auch eher zwischendurch und nicht als Hauptbeschäftigung gelesen, was eventuell zu den gelegentlichen Verwirrungen geführt haben könnte.

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er ist flüssig und durchaus bildhaft, ohne das Grauen des Kriegs zu sehr zu veranschaulichen. Für mich wirkten die Beschreibungen und Erklärungen auf die Lesergruppe angepasst und ausreichend. 

Die Unterteilung des Buches in unterschiedliche Abschnitte hat mir ebenfalls gefallen. Die Einordnung des Gelesenen wurde dadurch erleichtert.

Insgesamt gefällt mir die Idee des Autors, Geschichte anhand von Schicksalen für jüngere Leser greifbar zu machen sehr gut. Auch die Gestaltung des Buches und die Vermittlung der Fakten ist gut gelungen. Allerdings wirkte es für mich an manchen Stellen etwas zäh, was aber auch daran liegen könnte, dass der erste Weltkrieg nicht unbedingt mein Thema ist. Ich werde auf jeden Fall auch weiteren Büchern der Reihe eine Chance geben.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

„Wir vier: Rose, Ella, Mina und Carla. In einem anderen Leben wären wir vielleicht Freundinnen gewesen. Aber das hier war Birkenau.“

Ein historischer Jugendroman über die schrecklichen Verbrechen des Holocausts während des 2. Weltkrieges. 

Hier könnt ihr 30 Exemplare von "Das rote Band der Hoffnung" gewinnen und an der Leserunde teilnehmen.

Ich hatte gehört, dass den meisten Leuten ein paar Minuten oder sogar Stunde geblieben waren, um ihre Sachen für die Zugfahrt zu packen. Ich hingegen war die Straße runtergelaufen – natürlich im Rinnstein, weil ich auf einer Liste stand, was bedeutete, dass ich den Bürgersteig nicht benutzen durfte. Ich war auf dem Weg nach Hause, schwang meine Schultasche und überlegte, was wohl in der neuen »Damenwelt« stehen würde. Im nächsten Moment hielt ein Lastwagen mit vergittertem Rückfenster neben mir und ich wurde von brüllenden Polizisten in das Fahrzeug gezerrt. Ich schrie um Hilfe, doch die anderen Leute auf der Straße taten so, als würden sie mich nicht hören. Die Türen des Lastwagens wurden zugeschlagen. In meiner persönlichen Geschichte markiert dies den Übergang von der alten in eine völlig neue Welt.

 

Inhalt
Als die vierzehnjährige Ella ihren ersten Arbeitstag als Schneiderin beginnt, tritt sie ein in eine Welt voller eleganter Kleider, Stoffe und Anproben. Doch an ihrem Arbeitsplatz ist nichts normal – weder der Ort noch die Kundinnen. Denn Ella ist Zwangsarbeiterin in der Nähwerkstatt des KZ Ausschwitz. Jedes Kleidungsstück, das sie hier anfertigt, kann für sie den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten …

 

Lucy Adlington schreibt sowohl Jugendromane als auch Sachbücher über  sozialgeschichtliche Themen. Sie besitzt eine einzigartige Sammlung antiker Kleidungsstücke, die bei Präsentationen von „History Wardrobe“ zum Einsatz kommt, und lebt auf einem Bauernhof im Norden Englands.


Hier könnt ihr 30 Exemplare von "Das rote Band der Hoffnung" gewinnen und an der Leserunde teilnehmen. Beantwortet dazu bis zum 17.01.2022 einfach folgende Frage:

Habt ihr bestimmte Erwartungen an einen Jugendroman, der sich mit einem schwerwiegenden und ebenso wichtigen Thema wie dem Holocaust während des Zweiten Weltkriegs beschäftigt? Beschreibt sie uns!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Mitmachen.

Euer Magellan-Team

350 BeiträgeVerlosung beendet
AnneEs avatar
Letzter Beitrag von  AnneEvor 6 Monaten

Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön, dass meine Tochter und ich dieses besondere Buch gemeinsam lesen durften, habe ich unsere Leseempfehlung wie folgt zusammengefasst:

https://www.lovelybooks.de/autor/Lucy-Adlington/Das-rote-Band-der-Hoffnung-2941032269-w/rezension/4927651065/

Unter gleichem Wortlaut findet sich die Rezension auch bei Lesejury und Was liest Du? Sowie nach erfolgreicher Prüfung auch bei Amazon, Thalia, Weltbild und Hugendubel.

Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es unserer Meinung nach umso wichtiger, dass es Bücher wie "Das rote Band der Hoffnung" gibt!

Nur mal schnell nach Kreta fliegen - Mammut Norbert ist wieder da und genießt seinen ersten Sommerurlaub in Griechenland. Leider ist der abgedankte griechische König ganz scharf auf das seltene Zwergmammut und betrachtet Norbert als würdiges Gastgeschenk! Als er plötzlich spurlos verschwindet, ist das Chaos komplett. Ob Henry ihn wiederfinden kann, bevor ihm der König auf die Schliche kommt?

Hallo, liebe Mammutfreunde! Norbert ist wieder da und begibt sich mit seinem Freund Henry und dessen cooler Oma auf die griechische Insel Kreta, wo ja bekanntlich seine Wurzeln liegen. Bewerbt euch bis zum 28. Juli und sagt mir, warum sich ein Zwergmammut nicht als Gastgeschenk eignet.  Der Verlag stellt 20 Freiexemplare zur Verfügung. Und jetzt viel Glück. Ich freue mich schon auf eure Antworten!

259 BeiträgeVerlosung beendet
Hallo, liebe Mammut-, Faultier- und Lamafreunde,
ich möchte euch herzlich zur Leserunde meines neuen Kinderromans einladen: Nur mal schnell das Lama klauen. 
Nach Mammut Norbert und Faultier Fred steht diesmal das Lama Emilia im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Und natürlich Zoe, die nicht nur ein eigenes Haustier haben möchte, sondern sich auf der Suche nach ihrem Vater bis nach Italien durchschlägt. Bewerbt euch bis zum 5. April und sagt mir, warum Lamas die besten Reisegefährten sind. Der Verlag stellt 25 Freiexemplare zur Verfügung. Und jetzt viel Glück. Ich freue mich schon auf eure Antworten!
357 BeiträgeVerlosung beendet
Biest2912s avatar
Letzter Beitrag von  Biest2912vor 3 Jahren
Vielen Dank das ich mitlesen durfte. Es war ein wirklich tolles Buch. Meine Rezension habe ich bei Amazon, Lovlybooks, Instagram und meinem Blog. https://danielasbuecherkiste.blogspot.com/2019/06/rezension-nur-mal-schnell-das-lama.html

Zusätzliche Informationen

Knut Krüger wurde am 09. Juli 1966 in Konstanz geboren.

Community-Statistik

in 8.270 Bibliotheken

von 1.017 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks