Von wegen Liebe

von Kody Keplinger 
4,3 Sterne bei508 Bewertungen
Von wegen Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (417):
m0na1991s avatar

Wirklich gut, hab es nach dem Film gelesen und bin daher nochmal begeisterter (falls es das Wort gibt :D)!!! <3

Kritisch (12):
B

Es vergeht einem ja die Lust am lesen, wie das Mädchen beschrieben wird.

Alle 508 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Von wegen Liebe"

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

"Von wegen Liebe" wurde verfilmt und lief 2015 als "Duff - Hast du keine, bist du eine" im Kino.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570308394
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:11.02.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne235
  • 4 Sterne182
  • 3 Sterne79
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    m0na1991s avatar
    m0na1991vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wirklich gut, hab es nach dem Film gelesen und bin daher nochmal begeisterter (falls es das Wort gibt :D)!!! <3
    Rezension zu "Von wegen Liebe"

    Das Buch zum Film (The Duff)!
    Ja, gut das ich zuerst den Film gesehen hab und dann das Buch gelesen. Ich fand den Film gut und dachte mir ‚Aja, cool es gibt ein Buch zum Film. Ließte das auch mal.‘
    Jedoch ist das Buch gaaaaanz anders als der Film. Was ich aber gut finde. Es besitzt die selben Charaktere, einiges ist ähnlich. Aber nicht alles. Seeeehr viel vom Inhalt wurde geändert, also wirklich seeeehr viel. Allein das mit Biancas Eltern stimmt nicht über ein, oder das mit ihren Freunden (im Buch lassen diese sie nicht im Stich oder anders herum) und, dass Wesley ihr Nachbar ist stimmt so auch nicht. ;)
    Aber wie gesagt, ich fand es gut.

    Das Buch gefällt mir sehr. Ich hab es gerade zu verschlungen. Es hat sich super gelesen und es war von der ersten Sekunde sehr spannend. Ich wollte immer weiter lesen, immer mehr lesen. Ich hab es nur zum Schlafen und Arbeiten zur Seite gelegt.
    Ich kann das Buch wärmstens empfehlen, aber man sollte wirklich nicht zu viel aus dem Film erwarten. Ich glaub sonst ist man nur enttäuscht. Ich selber konnte mich gut drauf einlassen, sonst wäre ich vermutlich auch nicht so Irrlicht begeistert gewesen.
    (Mehr HIER!)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rinothys avatar
    Rinothyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe zuerst den Film gesehen und war deswegen richtig begeistert vom Buch, das buch ist viel besser als der Film. :)
    Rezension von Von wegen Liebe

    Klappentext:
    Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?
    Charakter:
    Bianca ist taff und läst sich nichts gefallen. Sie ist sehr schlagfertig un klug. Ich habe sie von Anfang an gemocht und sie ist eine meiner Lieblingsprotagonistinen.
    Wesley ist super cool und echt heiß. Er ist arrogant aber er ist auch nett. Ich Liebe ihn und er ist einer meiner Lieblingsprotagonisten.
    Meine Meinung:
    Ich Liebe dieses Buch, es ist viel besser als der Film und eines meiner Lieblingsbücher. Ich kann es nur empfellen. :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kristjas avatar
    Kristjavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Biancas Verhalten ist überhaupt nicht nachvollziehbar... Film war viel besser...
    Verhalten der Protagonisten nicht nachvollziehbar... - Nervig!

    "Von wegen Liebe" - Kody Keplinger

    Inhalt:

    Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder? "Von wegen Liebe" wurde verfilmt und lief 2015 als "Duff - Hast du keine, bist du eine" im Kino.

    Meinung:

    Bianca, eine Zynikerin, hat ihre 2 besten Freundinnen Casey und Jess, die ihrer Meinung nach viel besser aussehen als sie, was sie aber nicht interessiert. Darüber hat sie sich nie Gedanken gemacht, bis Wesley kam. Der heißeste Typ der Schule spricht sie an, sagt aber auch geradewegs heraus, dass er das nur tut, um an ihre Freundinnen ran zu kommen, weil sie ihre DUFF ist. Seitdem geht ihr das Wort nicht mehr aus dem Kopf und sie ist verletzt. Aber auch zu Hause läuft es nicht rund, denn ihre Eltern lassen sich scheiden. Was dazu führt, dass sie Wesley küsst. SIE IHN! Was für mich einfach null Sinn ergibt, wenn man bedenkt, dass sie ihn hasst. Naja.. Für mich würde es nie in Frage kommen, jemanden zu küssen, den ich hasse..
    Wie auch immer. Dadurch vergisst sie für einen Moment alles und sie steigt mit ihm in's Bett. Immer wieder. Obwohl er sie immer wieder mit "Duffy" anspricht.
    Ihre Freundinnen, die davon nichts wissen, vernachlässigt sie immer mehr. Die ja wissen, dass Bianca Toby Tucker, den "Streber" eigentlich gut findet.
    Die Sache läuft immer weiter aus dem Ruder und irgendwann gesteht sie sich ein, dass es nichts bringt. Und dann wird sie auch noch von Toby angesprochen und sie kommen zusammen. Doch ist das wirklich das, was sie will?

    Charaktere:

    Bianca, die Hauptprotagonistin, fand ich am Anfang mit ihrer Art super sympathisch, bis sie Wesley geküsst hat, obwohl sie ihn hasst. Ich versteh's einfach nicht. Egal wie oft er sie verletzt hat, sie hat sich doch auf ihn eingelassen. Einfach absolut nicht nachvollziehbar!

    Wesley Rush, der Frauenheld der Schule, reißt immer eine andere auf und wollte Bianca eigentlich nur benutzen, um an ihre Freundinnen ran zu kommen. Doch prompt landet die Cherry Coke, die Bianca immer trinkt über ihm. Und doch schafft er es. Ob er in der Zeit weitere Frauen hat, wird nicht erwähnt, was ich schade finde, da es mich echt interessiert hat. Aber am Ende verändert er sich doch für Bianca und lässt es ständig mit anderen im Bett zu landen.

    Toby Tucker, der "Streber", den Bianca schon seit Jahren mag, hat sie nie beachtet und als sie dann noch rausfindet, dass er eine Freundin hat, bricht für sie kurz eine Welt zusammen. Doch dann werden sie doch Freunde und es ist mit den beiden vorbei. Ist Toby wirklich der Traumprinz für Bianca?

    Fazit:

    Der Schreibstil hat mir gefallen, der Inhalt eigentlich auch, wäre da nicht Biancas nicht nachvollziehbares Verhalten...
    Deswegen nur 2/5 Sternen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lena_AwkwardDangoss avatar
    Lena_AwkwardDangosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Überraschend tiefgründiger, schöner Liebesroman für zwischendurch
    Ein wundervoller, teilweise überraschender Liebesroman

    Nach gleich zwei Büchern, die mich emotional sehr mitgenommen haben, brauchte ich unbedingt eine leichte Liebesgeschichte, bei der man ein bisschen abschalten kann. Meine Wahl fiel auf diesen Roman, auf den ich schon unglaublich gespannt war. Die Autorin hat diesen nämlich mit gerade einmal 17 Jahren geschrieben und doch gibt es bereits eine Verfilmung (Titel: DUFF)! :O


    Mir war nie in den Sinn gekommen, dass ich in unserem Trio die Rolle des hässlichen Entleins hatte. Dank Wesley Rush war dieser Irrtum jetzt aufgeklärt. Manchmal ist es besser, ahnungslos zu sein. (S. 22)


    ♥ Inhalt ♥

    Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

    Text: cbt


    ♥ Cover & Ausstattung ♥

    Das handliche Taschenbuch passt gut in jede Tasche und ist daher nicht nur inhaltlich sehr gut für den Urlaub geeignet. Ein Liebespaar auf einem Cover ist nichts außergewöhnliches, dennoch finde ich es gut, dass die Models ungefähr dem Aussehen der Hauptcharaktere entsprechen. Die Gesichter sind ein wenig verdeckt, sodass immer noch genug Raum für die eigene Vorstellungskraft bleibt - das finde ich wirklich gut gelöst. Insgesamt entspricht die Optik der eines typischen Liebesromans aus dem cbt Verlag, wie es zB auch bei den Romanen von Simone Elkeles der Fall ist. Daher würde ich behaupten wollen, dass das Cover vielleicht nicht unbedingt das originellste ist, aber zumindest eine wichtige Funktion erfüllt, und zwar, dass man das Buch direkt gedanklich richtig zuordnen kann. Was mir persönlich aber sehr gefällt, ist der knallige pinke Schriftzug, der sich sehr auffällig von der eher kühlen Farbgebung hervorhebt.


    ♥ Umsetzung ♥

    Kody Keplingers Debüt ist ein wirklich schönes Buch, das genau meine Erwartungen erfüllt hat. Ich hatte mir eine leichte Urlaubslektüre versprochen, in der es um Freundschaft, Familie und die große Liebe geht und genau diese habe ich auch bekommen. Dabei ist Von wegen Liebe jedoch überraschend tiefgründig. Die Geschichte setzt an, als Bianca sich eines Abends im Club mal wieder gelangweilt mit dem Barkeeper unterhält, während ihre Freundinnen Casey und Jessica das Tanzbein schwingen.  Auf einmal taucht Wesley Rush, der größte Playboy der Schule, neben ihr auf und möchte sich unterhalten, um sich an Biancas "super heiße Freundinnen" ranzumachen. Seine Theorie: Bianca sei eine sogenannte "DUFF" - Die unattraktive fette Freundin - und wenn er mit ihr rede, würden ihre Freundinnen ihn für einen netten Kerl halten. Klar ist Bianca davon alles andere als begeistert, doch dieser neue Spitzname lässt sie einfach nicht mehr los. Als sich plötzlich die Probleme in ihrem Leben häufen, braucht sie dringend Ablenkung... und findet diese ausgerechnet bei Wesley. Bianca lässt sich auf eine Art Freundschaft Plus mit Wesley ein - allerdings ohne Freundschaft, denn sie kann den Typen ja eigentlich gar nicht ausstehen. :D Schließlich kommt es aber, wie es kommen musste: Nach einigen heimlichen, unverbindlichen Treffen kommen plötzlich doch Gefühle ins Spiel...

    Die Grundstory ist mit Sicherheit nichts Neues, allerdings haben mir die Umsetzung und das gesamte Drumherum wirklich sehr gefallen! In vielen Liebesromanen ist es ja leider so, dass sich zwei Menschen direkt auf den ersten Blick ineinander verlieben oder sich angeblich hassen, nur um sich fünf Seiten später um den Hals zu fallen. In diesem Buch ist dies nicht so. Bianca und Wesley geht es zunächst wirklich nur darum, sich gegenseitig abzulenken und Zeit totzuschlagen. Ich finde es sehr erfrischend, dass die Einstellungen und Gefühle der Charaktere nicht von jetzt auf gleich umschlagen, sondern sich über mehrere Monate hinweg entwickeln. Aber auch ernsthafte Themen abseits der Liebe spielen eine große Rolle und verleihen dem Roman eine Tiefe, mit der ich nicht unbedingt gerechnet hätte! Bianca stellt sich den Problemen ihrer kleinen Familie, die nicht mehr so ganz intakt ist, wird mit Alkoholabhängigkeit, Depressionen und der Scheidung ihrer Eltern konfrontiert. Außerdem nehmen Toleranz und Akzeptanz eine zentrale Rolle in der Geschichte ein - sowohl anderen als auch sich selbst gegenüber. Das Buch lehrt uns, sich selbst so hinzunehmen, wie man ist, dass jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und man niemanden vorschnell verurteilen sollte, den man nicht kennt. An einigen Stellen war ich sehr überrascht und es hat mich wirklich beeindruckt, dass die Autorin zu dem Zeitpunkt, als sie diesen Roman schrieb, wirklich erst 17 Jahre alt war. Es ist ihr gelungen, an diese Themen mit so viel Reife heranzugehen und sie so behutsam, mit so viel Gefühl, in Worte zu fassen! Eine Verfilmung finde ich daher wirklich mehr als gerechtfertigt.
    Das Buch hat einen unglaublichen Sog auf mich ausgeübt, sodass ich es innerhalb von zwei Tagen durch hatte. Obwohl die Geschichte im Winter und Frühjahr spielt, kann man es auch sehr gut im Sommer lesen, da es sich so leicht weglesen lässt. Leider ist mir nur die Liebesgeschichte doch noch eine Spur zu seicht geraten, denn die Seiten, auf denen diese erzählt wird, sind für meinen Geschmack einfach zu wenige. Kaum hat man angefangen zu lesen, ist das Buch allerdings schon wieder vorbei, weshalb es mich nicht vollständig mitreißen konnte. Ich hätte einfach gerne mehr von den Entwicklungen zwischen Wesley und Bianca mitbekommen, in Form von einem größeren Seitenumfang und weniger Timeskips.


    ♥ Charaktere ♥

    Bianca hat mir als Protagonistin sehr gefallen. Sie ist einfach herrlich zynisch, tough und schlagfertig. Dass man auf der Highschool die große Liebe finden kann, glaubt sie nicht und von Parties hält sie allgemein nicht viel, daher macht sie auf den Leser einen eher vernünftigen, ruhigen, vielleicht etwas sehr beherrschten Eindruck. Leider gibt sie sich auch sehr verschlossen und läuft anfangs vor ihren Problemen davon, lernt aber durch Wesley sich zu öffnen und sich auch ihrer besten Freundin Casey wirklich anzuvertrauen.

    Zu Wesley konnte ich zunächst keinen wirklichen Draht finden. Er ist halt auf den ersten Blick dieser typische reiche, arrogante Weiberheld, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Gleichzeitig ist er aber sehr nett und unglaublich gutaussehend, wodurch er mir ein bisschen zu glatt wirkte. Nach einiger Zeit lernt man ihn und sein wahres Wesen aber besser kennen, und damit auch seine Beweggründe und die Komponenten seines Lebens, die ihn belasten.

    Gar nicht erwartet hätte ich, dass ich Biancas Freundinnen so in mein Herz schließen würde. Von einem Buch mit dem Thema "DUFF" und Selbstakzeptanz könnte man ja erwarten, dass die Protagonistin vielleicht von ihren Freundinnen für deren eigene Zwecke benutzt oder verraten wird. Casey und Jess sind aber wirklich ganz tolle Freundinnen, die zwar gut aussehen, sich aber nicht als etwas Besseres sehen, sondern ihre eigenen Komplexe haben und aufrichtig hinter Bianca stehen. Auch von Toby, für den Bianca seit einigen Jahren schwärmt, war ich sehr überrascht, denn dieser Charakter handelt am Ende ebenfalls ganz anders, als ich es erwartet hätte.


    ♥ Schreibstil ♥

    Der Roman ist echt gut geschrieben - locker, fesselnd und sehr angenehm zu lesen, ohne dass die Wortwahl plump oder zu einfach wirken würde. Die Autorin schafft es sich witzige, provokative Dialoge auszudenken, die zum Nachdenken anregen oder einfach Spaß machen. Biancas Schlagfertigkeit fand ich besonders amüsant, aber auch ihre Gedankenwelt wird sehr schön beschrieben. Auch wenn es um den Schreibstil geht, kann ich kaum glauben, dass es sich um den Debütroman einer so jungen Autorin handelt! Er liest sich nämlich, als hätte Kody Keplinger schon zuvor jahrelang an anderen Romanen gearbeitet.


    ♥ Fazit ♥

    Ein wundervoller, teilweise überraschender Liebesroman für den Urlaub, einen gemütlichen Tag im Garten oder einfach für zwischendurch! Der lockere Schreibstil, die unterhaltsamen Dialoge und die schlagfertige, liebenswerte Bianca machen es unmöglich, das Buch zur Seite zu legen. Kody Keplingers Debüt ist zwar nicht frei von Clichés und bei der Liebesgeschichte hat es mir noch ein bisschen an verschiedenen Dingen gefehlt, aber insgesamt kann ich Von wegen Liebe nur empfehlen!


    Gute 3,5/5 ♥

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Draco_Tenebriss avatar
    Draco_Tenebrisvor einem Jahr
    The Duff - Ein echter Reinfall!

    In diesem Buch mag man zu allererst die typische Teenie-Highschool-Lovestory vermuten, allerdings wird man davon schnell getäuscht. In „Von wegen Liebe“ geht es um Bianca, die nicht gerade zu den beliebtesten Schülerinnen gehört. 

    In der deutschen Übersetzung heißt es "Von wegen Liebe", im Englischen aber "The Duff", denn um dieses Wort dreht sich der ganze Roman. 
    Das Wort Duff bedeutet „Die unattraktive fette Freundin“, welches sie eines Tages von einem jungen Mann namens Wesley Rush an den Kopf beworfen bekommt. Fortan Zu Beginn hat Bianca natürlich keine Ahnung davon, was dieses Wort in ihrem ohnehin schon nicht vorhandenen Selbstbewusstsein angerichtet hat – aber sie wird es noch erfahren. Ich mag von der Story gar nicht zu viel verraten, nur so viel, dass sie so völlig anders ist als „die meisten“ ist. Was nicht nur von den Charakteren und ihren Handlungen, sondern auch von deren Denken ausgeht.

    Jedoch muss ich sagen, dass mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen hat. 

    Die Gründe? Nun, zuerst hat es sich gezogen wie ein Kaugummi und alles hat sich immer nur um Bianca und ihr total negatives Denken gedreht. Und dann kommt noch die Sache mit dem Wort „The Duff“ dazu. Dieses Wort wurde in diesem Buch so oft erwähnt, auf einer Seite mehrere Male, bis es mir richtig dolle auf die Nerven ging. Dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben worden war, störte mich eigentlich gar nicht. Was mich viel mehr störte war Biancas ständige Negativität: Mimimimi ich bin so unattraktiv, mimimimi ich bin so fett und keiner mag mich, mimimimi dieses, mimimi jenes. Das zog sich durch den ganzen Roman hindurch. 

    Das Schlimmste war ja, dass Bianca absolut nichts daran setzte, ihre Situation zu ändern. Dann kam auch noch Wesley Rush mit dem Wort „Duff“ und bumm, leitete damit Biancas persönlichen Weltuntergang ein! Ich dachte beim Lesen nur noch: Oh mein Gott, hört das jemals wieder auf?! Aber nein, Bianca machte munter weiter mit ihrem Mimimimi. Eigentlich hatte ich ja sehr große Hoffnung, dass sich das Buch irgendwann mal ändern würde. Aber es ging nur noch bergab und wurde immer schlechter. Es ging dann sogar so weit dass Bianca begann, über ihre besten Freundinnen zu lästern – und selbst wenn sie nicht fehlerfrei waren, so hatte ich das Gefühl, dass diese echt nette Mädels waren und sich wirklich um Bianca kümmerten! Und was macht sie? Ne, darüber darf ich gar nicht sprechen, das regt mich schon wieder auf.

    Zusammenfassend kann ich sagen: Ich hatte ja schon geahnt, dass „The Duff“ kein gutes Buch werden würde. Aber dass es sich dann so ziehen würde wie Kaugummi und immer langweiliger und schlechter werden würde, damit habe ich nicht gerechnet. Der Schreibstil war nicht schlecht, der hat mir sogar ganz gut gefallen, doch die negative Einstellung der Hauptperson und die ständige Verwendung des Wortes „Duff“ hatten mich wirklich sehr genervt.

    Fazit: Sollte Kody Keplinger jemals wieder ein Buch schreiben, werde ich es mir vorher zweimal überlegen ob ich mir noch mal eines von ihr kaufe. Da es allerdings ihr erstes war, habe ich Hoffnung, dass sie vielleicht daraus lernt und sich verbessert. „Von wegen Liebe“ ist mit ziemlicher Sicherheit eine ganz große Enttäuschung.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    L
    lea_liestvor einem Jahr
    Wie alle sind DUFFFS

    Niemals würde sie sich auf einen Typen wie Wesley einlassen, schwört sich Bianca. Denn er ist ein Aufreißer, ein Angeber, einfach ein Idiot. Und er wagt es, sie eine DUFF - die unattraktive fette Freundin- zu nennen. Er sagt ihr direkt ins Gesicht, das er sich nur mit ihr unterhalten möchte, um an ihre heißen Freundinnen ranzukommen. Seit dem verabscheut sie ihn nicht nur, sie hasst ihn regelrecht.

    Doch als in ihrem Leben alles schief zu gehen scheint,  ist es ausgerechnet Wesley zudem sie flüchtet. Nur wenn sie mit ihm schläft, kann sie ihre Problem für einen Moment vergessen. Wesley hat damit kein Problem, denn  Sex hat er mit beinahe jeder der Schule. Zunächst ist es für Bianca eine wilkommene Ablenkung, doch mit der Zeit macht diese ihre Situation nur noch schlimmer. Denn sie muss sich eingestehen, dass sie mehr für Wesley empfindet. Doch dieser scheint nur am Sex und auf gar keinen Fall an ihr interessiert zu sein, schließlich ist er es, der sie immer wieder DUFFY nennt....

     

    Da ich Geschichten liebe, in denen die Protagonisten zuerst wie Katz und Maus sind, was sich das dann aber ändert, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Gefallen hat mir, dass Bianca und Wesley viel mehr gemeinsam haben, als man auf dem ersten Blick denken mag. Zudem mag ich ihre Schlagabtäusche, denn da sie beide zunächst nichts voneinander wollen sind sie gnadenlos ehrlich zueinander.

    Für wirklich unrealistisch hielt ich aber die Freundschaft zwischen Bianca, Casey und Jess. Denn wenn Bianca wirklich so viel unattraktiver und unscheinbarer als ihre Freundinnen ist und zudem auch völlig anders vom Charakter, finde ich es  nicht wirklich glaubhaft, dass so eine Freundschaft besteht. Denn wenn man ehrlich ist weiß man, dass selten die mega heißen und beliebten Mädchen ausgerechnet mit den  eher grauen Mäusen befreundet sind.

    Ich verstehe zwar, dass mit DUFF gemeint ist, dass sich immer eine Freundin im Vergleich zu ihren Freundinnen unattraktiv fühlt, dennoch finde ich, dass der Begriff einen falschen Eindruck vermittelt. Denn Bianca ist alles andere als fett oder unattraktiv.

    Insgesamt eine gute Story, obwohl mir Wesley Sinneswandlung etwas zu schnell und zu rabiat vorkam. Daher 3 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Katzyjas avatar
    Katzyjavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Trifft das wahre Leben eines Jugendlichen ohne die ganzen verschönerungen
    Von wegen Liebe

    Meine Zusammenfassung

    Bianca ist nicht die heiße beliebte Schülerin, sondern eher das kleine unscheinbare Streberlein mit den mega hübschen Freundinnen. Als sie in einer Disco mit Wesley, dem heiß begehrten sexy Man spricht, erfährt sie das sie als "Duff" durchgeht. Eine Duff ist die Unatraktive fette Freundin. Toll, das hat Bianca zu ihrem Glück noch gefehlt! Wesley macht sich an sie ran damit er bei ihren hübschen Freundinnen mehr aufmerksamkeit bekommt und dann knallte er ihr auch noch das Wort Duff an den Kopf? Noch unsensibler kann ein Mann wohl nicht sein. Jedenfalls weicht Wesley ihr von nun an nicht mehr von der Seite. Bianca ist zusehends genervt von diesem blödem Aufreißer doch als in ihrer Familie extreme Probleme auftauchen, über die sie nichtmal mit ihren Freundinnen sprechen will, kommt Wesley gerade richtig.

    Bewertung

    Das Cover hat mich irgendwie angezogen, obwohl es nicht wirklich auffällig ist, aber trotzdem fand das Buch schließlich den Weg in mein Regal.
    Die Geschichte ist erstmal typisch "Junge verarscht hässliches Mädchen, Mädchen verliebt sich und ist traurig, Junge tröstet" also nichts besonderes eigentlich. Naja aber eben nur eigentlich, denn die Geschichte baut anders auf. Wesley will durch die unatraktive fette Freundin Bianca an ihre heißen Freundinnen drankommen. Doch Bianca macht es ihm nicht einfach und lässt sich auch kein Stück von ihm einwickeln, das scheint er von Mädchen nicht zu kennen, da sie ihm eigentlich immer zu Füßen liegen und das obwohl er nie ein geheimnis darum macht mit vielen verschiedenen Frauen zu schlafen. Bianca und Wesley verbringen viel Zeit miteinander und lernen sich besser kennen. Ich finde es toll wie die Story abläuft, irgendwie benutzt der eine den anderen und trotzdem passiert da mehr.
    In diesem Jugendbuch wird die wahrheit sehr gut beschrieben. In der Pupertät sind die Jungen und auch die Mädchen nicht so enthaltsam wie es die Eltern gerne hätten. In vielen Büchern wird das nicht so angesprochen und meistens liest man aus der Sicht einer Jungfrau. Hier nicht. Und auch Wesley ist eben nicht so lieb, sondern der harte Fall der mit vielen Frauen Sex hat und dies auch nicht zu verheimlichen versucht. Er weiß eben das die Mädels scharf auf ihn sind. 
    Der Schreibstil gefällt mir gut. Und auch der ganze Ablauf ist mal was anderes. Nicht das liebe Mädchen von nebenan.
    Wesleys entwicklung in diesem Roman hat mir am besten gefallen. Aber dazu darf ich nicht zuviel verraten, da es die Story sonst versaut ;)Auch das Thema Familie spielt eine große Rolle. Heutzutage passiert es oft das sich Eltern scheiden lassen und sie sich nicht mehr so um ihr Kind kümmern wie sie sollten, weil sie mit sich selbst überfordert sind. 
    Wie man sieht bekommt man hier eine tolle Geschichte mit dem richtigen Inhalt für das junge Leserherz, der richtigen Menge an Liebe, Stress und Sex.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Steffi_Buergers avatar
    Steffi_Buergervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Wort: WOW! Das Buch ist einfach fantastisch! Es ist witzig, zynisch und zum Haare raufen. Ich bekam einfach nicht genug davon!
    Ich würde es immer wieder lesen

    Nachdem ich den Film zum Buch sah, wusste ich dass ich unbedingt das Buch lesen musste. Und wie andere schon sagten, war es völlig anders als der Film. BESSER ANDERS. Schon nach wenigen Zeilen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und war gefangen in der Geschichte von Bianca und Wesley. Einfach irre gut! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor 2 Jahren
    Von wegen Liebe - DUFF

    Worum es geht:

    Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

    Meine Meinung:

    Da ich vor kurzem den Film Duff gesehen habe, und er mir richtig gut gefallen hat, habe ich das Buch, nachdem ich es zufällig im Laden entdeckt habe, mitgenommen. Es hat sich jedoch ziemlich schnell herausgestellt, dass Film und Buch sehr verschieden sind, und bis auf die Namen und der Sache mit der Duff nicht viel gemeinsam haben. Man muss sie deshalb ein wenig getrennt sehen.
    Das Buch ließ sich sehr flüssig und schnell lesen und hat gut unterhalten. Es gab immer wieder ein paar witzige Stellen, wenn auch nicht so wie im Film.

    Die Charaktere waren in Ordnung, doch so richtig mitfiebern konnte ich mit ihnen nicht. Bianca war manchmal recht unterhaltsam, anfreunden konnte ich mich mit ihr jedoch nicht wirklich. Manchmal ging sie mir auf die Nerven und ihre Entscheidungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. 

    Die Handlung der Geschichte ließ sich gut verfolgen und vor allem mit dem Wort DUFF (=die unattraktive, fette Freundin) wurde ein Thema angesprochen, das sehr realistisch ist. Jeder hat sich bestimmt schon mal wie eine Duff gefühlt und am Ende wird darauf noch einmal schön eingegangen.
    Was mir allerdings gar nicht gut gefallen hat war die Tatsache, wie hier mit dem Sex umgegangen wurde. Er wurde hier als nichts besonderes dargestellt, jeder hatte schon mal und Gefühle sind praktisch kaum vorhanden. Der Sex dient als Ventil ohne große Bedeutung, einfach um die Probleme zu vergessen. Gelegentlich mag das ja nicht schlecht sein. Aber ohne prüde klingen zu wollen, das hier ist ein Jugendbuch und in einem Jugendbuch sehe ich einfach kritisch, dass es nichts großes sein soll, wenn man nach zwei Wochen Beziehung mit seinem Freund schläft (und das ist großzügig bemessen, Bianca geht die Sache noch ein wenig schneller an).

    Fazit:

    Ein Buch das sich wirklich sehr schnell lesen lässt, gut unterhält, allerdings nicht mit einer großartigen Handlung überzeugt. Für zwischendurch aber perfekt :)3,5 Sterne!

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Izzybelliisas avatar
    Izzybelliisavor 2 Jahren
    Mein Lieblingsbuch !!!!

    Der Inhalt:
    Bianca Piper ist mit ihren Freundinnen Casey und Jessica wie ein Herz und eine Seele. Doch während es ihre heißen besten Freundinnen lieben in Clubs tanzen zu gehen, hält sich Bianca lieber im Hintergrund. Da hat es ihr auch gerade noch gefehlt das sie der (von vielen Mädchen angehimmelte) Wesley als DUFF (designated-ugly-fat-friend) bezeichnet. Obwohl Bianca sich bewusst war, dass sie nie so wie Casey und Jess gewesen ist, so trifft sie diese Beleidigung doch sehr. Aber was weiß Wesley schon? Seit wann kümmert es sie was dieser Blödmann von ihr hält? Wenn sie könnte würde sie ihn zum Mond schießen. Für sie steht eins fest: es ist ihr egal, er kann sie mal und das stimmt alles nicht.  Aber als dann zu Hause so manches aus den Fugen gerät und sie mit niemanden darüber reden kann/will, braucht sie dringend eine Ablenkung. Und wer ist dafür besser geeignet als die einfältige Sportskanone Wesley. Da besteht immerhin keine Gefahr Gefühle zu entwickeln. Oder etwa doch?

    Das Buch:
     Der Schreibstil der Autorin ist genial und auch die Gedankengänge von Bianca sind wunderbar nachzuvollziehen. Mit der Zeit versetzt man sich mehr und mehr in die Situation ihres Charakters rein, dadurch versteht man warum sie die Sachen tut, die sie eben tut.

    Meinung:
    "Von wegen Liebe" / "The DUFF" ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Es stellt einfach super dar, wie dünn die Linie zwischen Liebe und Hass sein kann. Die wie auch immer Beziehung zwischen Wesley und Bianca war für mich extrem spannend und (auch wenn es nicht unbedingt in erster Linie so wirkt) auch etwas romantisch. Bianca ist so darauf bedacht all ihre Sorgen die sie zu Hause vorfindet auszublenden, dass sie durch die Geheimhaltung ihrer Affäre mit Wesley ganz neue Probleme verursacht. Das ist der einzige Aspekt den ich sehr schade finde, denn dadurch entfremdet sie sich nach und nach von ihren besten Freundinnen. Jedoch muss ich auch sagen, dass dadurch der Fokus noch mehr auf die Beziehung zwischen Bianca und Wesley gesetzt wird. Es ist einfach eine spannende und aufregende Affäre. Hinzu kommt auch noch der geniale zynische Charakter von Bianca kombiniert mit der lockeren Art Wesleys, hinter dem aber mehr steckt als man zunächst denkt. Ich würde jedem dieses Buch empfehlen! Aber es hat an sich nichts mit dem Film "the DUFF" zu tun, da dieser einfach nur eine (im Vergleich zum Buch) eklige Verkitschung und Verdisneyung des wundervollen Romans ist. Wenn man diesen nämlich kennt, so finden sich fast Null Gemeinsamkeiten außer die Namen der jeweiligen Charaktere. Meiner Meinung nach ist das einfach nur extrem Schade. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Banefuls avatar
    Wahrscheinlich habt ihr schon von dem Film The DUFF gehört. Der Film, der auf einem meiner Lieblingsbücher The DUFF (zu Deutsch Von wegen Liebe) basiert.

    Ich habe das Glück und die Ehre, eine kleine Verlosung dazu auf meinem Blog zu veranstalten.

    Gewinnen könnt ihr:

    1x Roman von Kody Keplinger 1x2 Kinotickets 1x Filmposter

    Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, müsst ihr mir nur (auf meinem Blog) in den Kommentaren verraten, wen ihr mit ins Kino nehmen würdet ☺

    http://carlysbuchsucht.blogspot.de/2015/07/filmrezension-duff-hast-du-keine-bist.html

    Teilnahmeschluss ist der 12.07.2015

    Teilnahmebedingungen: Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern. Versand nur innerhalb Deutschlands. Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht. Falls Dein Gewinn auf dem Postweg verloren geht, übernehmen wir keine Haftung dafür. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner sollte sich innerhalb von einer Woche per Email bei mir melden, damit die Gewinne verschickt werden können.Viel Spaß und Glück!
    Zur Buchverlosung
    Stephie2309s avatar

    Hallo,

    auf meinem Blog gibt es zum Kinostart von 'Duff - Hast du keine, bis du Eine!' ein Fanpaket zum Film, einschließlich einer signierten Ausgabe der Romanvorlage, zu gewinnen.

    Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu 

    Viel Glück!   

    Stephie
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks