Kody Keplinger Von wegen Liebe

(498)

Lovelybooks Bewertung

  • 388 Bibliotheken
  • 32 Follower
  • 6 Leser
  • 72 Rezensionen
(234)
(177)
(76)
(8)
(3)

Inhaltsangabe zu „Von wegen Liebe“ von Kody Keplinger

Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

"Von wegen Liebe" wurde verfilmt und lief 2015 als "Duff - Hast du keine, bist du eine" im Kino.

Gutes Buch für zwischendurch aber wirklich vom Hocker gerissen hats mich jetzt nicht

— Unicorn14

Ein nettes Buch, für zwischendurch gerade richtig und die Erzählweise ist super zu lesen.

— Lillylovebooks

Konnte mich gut unterhalten, wenn das Ende auch absolut vorhersehbar war.

— Somaya

Biancas Verhalten ist überhaupt nicht nachvollziehbar... Film war viel besser...

— Kristja

Überraschend tiefgründiger, schöner Liebesroman für zwischendurch

— Lena_AwkwardDangos

Frisch, frech, süß. Das Buch macht einfach Spaß zu lesen und auch die Protagonistin ist einfach cool! Re-read!!

— Schnabelnde-Lesemaus

Eine ganz tolle Geschichte. Klare Empfehlung!

— Avinja

3.5 Sterne - War okey. Eine süsse Geschichte für zwischendurch. Aber Bianca war zwischenzeitlich eine dumme Kuh.

— Madlenchen

Gute Story, tolle Charaktere, durchschnittliche Umsetzung.

— Sienna92

Trifft das wahre Leben eines Jugendlichen ohne die ganzen verschönerungen

— Katzyja

Stöbern in Jugendbücher

Soul Hunters

Ein Cyber Thriller mit einem Hauch Mystik.

buecherfee_ella

Wovon du träumst

Unbedingt lesen!

Schlotzer

Snow

Schöne Idee, aber leider zu träge und mit blasser Protagonistin

Skyline-Of-Books

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Erneut beschert uns Autor Jeff Kinney einen super unterhaltsamen und absolut genialen Lesespaß! Für jeden Greg Fan ein großes Muss!

CorniHolmes

Zimt und ewig

turbulent, charmant, humorvoll Wer diese Wohlfühlbücher noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen!

-Favola-

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

authentisch, emotional, humorvoll Dieses Buch ist ein richtiger Lesegenuss mit Suchtpotential.

-Favola-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Verhalten der Protagonisten nicht nachvollziehbar... - Nervig!

    Von wegen Liebe

    Kristja

    16. September 2017 um 12:40

    "Von wegen Liebe" - Kody KeplingerInhalt:Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder? "Von wegen Liebe" wurde verfilmt und lief 2015 als "Duff - Hast du keine, bist du eine" im Kino.Meinung:Bianca, eine Zynikerin, hat ihre 2 besten Freundinnen Casey und Jess, die ihrer Meinung nach viel besser aussehen als sie, was sie aber nicht interessiert. Darüber hat sie sich nie Gedanken gemacht, bis Wesley kam. Der heißeste Typ der Schule spricht sie an, sagt aber auch geradewegs heraus, dass er das nur tut, um an ihre Freundinnen ran zu kommen, weil sie ihre DUFF ist. Seitdem geht ihr das Wort nicht mehr aus dem Kopf und sie ist verletzt. Aber auch zu Hause läuft es nicht rund, denn ihre Eltern lassen sich scheiden. Was dazu führt, dass sie Wesley küsst. SIE IHN! Was für mich einfach null Sinn ergibt, wenn man bedenkt, dass sie ihn hasst. Naja.. Für mich würde es nie in Frage kommen, jemanden zu küssen, den ich hasse..Wie auch immer. Dadurch vergisst sie für einen Moment alles und sie steigt mit ihm in's Bett. Immer wieder. Obwohl er sie immer wieder mit "Duffy" anspricht.Ihre Freundinnen, die davon nichts wissen, vernachlässigt sie immer mehr. Die ja wissen, dass Bianca Toby Tucker, den "Streber" eigentlich gut findet. Die Sache läuft immer weiter aus dem Ruder und irgendwann gesteht sie sich ein, dass es nichts bringt. Und dann wird sie auch noch von Toby angesprochen und sie kommen zusammen. Doch ist das wirklich das, was sie will?Charaktere:Bianca, die Hauptprotagonistin, fand ich am Anfang mit ihrer Art super sympathisch, bis sie Wesley geküsst hat, obwohl sie ihn hasst. Ich versteh's einfach nicht. Egal wie oft er sie verletzt hat, sie hat sich doch auf ihn eingelassen. Einfach absolut nicht nachvollziehbar!Wesley Rush, der Frauenheld der Schule, reißt immer eine andere auf und wollte Bianca eigentlich nur benutzen, um an ihre Freundinnen ran zu kommen. Doch prompt landet die Cherry Coke, die Bianca immer trinkt über ihm. Und doch schafft er es. Ob er in der Zeit weitere Frauen hat, wird nicht erwähnt, was ich schade finde, da es mich echt interessiert hat. Aber am Ende verändert er sich doch für Bianca und lässt es ständig mit anderen im Bett zu landen.Toby Tucker, der "Streber", den Bianca schon seit Jahren mag, hat sie nie beachtet und als sie dann noch rausfindet, dass er eine Freundin hat, bricht für sie kurz eine Welt zusammen. Doch dann werden sie doch Freunde und es ist mit den beiden vorbei. Ist Toby wirklich der Traumprinz für Bianca?Fazit:Der Schreibstil hat mir gefallen, der Inhalt eigentlich auch, wäre da nicht Biancas nicht nachvollziehbares Verhalten...Deswegen nur 2/5 Sternen.

    Mehr
  • Ein wundervoller, teilweise überraschender Liebesroman

    Von wegen Liebe

    Lena_AwkwardDangos

    03. September 2017 um 21:18

    Nach gleich zwei Büchern, die mich emotional sehr mitgenommen haben, brauchte ich unbedingt eine leichte Liebesgeschichte, bei der man ein bisschen abschalten kann. Meine Wahl fiel auf diesen Roman, auf den ich schon unglaublich gespannt war. Die Autorin hat diesen nämlich mit gerade einmal 17 Jahren geschrieben und doch gibt es bereits eine Verfilmung (Titel: DUFF)! :O Mir war nie in den Sinn gekommen, dass ich in unserem Trio die Rolle des hässlichen Entleins hatte. Dank Wesley Rush war dieser Irrtum jetzt aufgeklärt. Manchmal ist es besser, ahnungslos zu sein. (S. 22)♥ Inhalt ♥Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder? Text: cbt ♥ Cover & Ausstattung ♥ Das handliche Taschenbuch passt gut in jede Tasche und ist daher nicht nur inhaltlich sehr gut für den Urlaub geeignet. Ein Liebespaar auf einem Cover ist nichts außergewöhnliches, dennoch finde ich es gut, dass die Models ungefähr dem Aussehen der Hauptcharaktere entsprechen. Die Gesichter sind ein wenig verdeckt, sodass immer noch genug Raum für die eigene Vorstellungskraft bleibt - das finde ich wirklich gut gelöst. Insgesamt entspricht die Optik der eines typischen Liebesromans aus dem cbt Verlag, wie es zB auch bei den Romanen von Simone Elkeles der Fall ist. Daher würde ich behaupten wollen, dass das Cover vielleicht nicht unbedingt das originellste ist, aber zumindest eine wichtige Funktion erfüllt, und zwar, dass man das Buch direkt gedanklich richtig zuordnen kann. Was mir persönlich aber sehr gefällt, ist der knallige pinke Schriftzug, der sich sehr auffällig von der eher kühlen Farbgebung hervorhebt.♥ Umsetzung ♥Kody Keplingers Debüt ist ein wirklich schönes Buch, das genau meine Erwartungen erfüllt hat. Ich hatte mir eine leichte Urlaubslektüre versprochen, in der es um Freundschaft, Familie und die große Liebe geht und genau diese habe ich auch bekommen. Dabei ist Von wegen Liebe jedoch überraschend tiefgründig. Die Geschichte setzt an, als Bianca sich eines Abends im Club mal wieder gelangweilt mit dem Barkeeper unterhält, während ihre Freundinnen Casey und Jessica das Tanzbein schwingen.  Auf einmal taucht Wesley Rush, der größte Playboy der Schule, neben ihr auf und möchte sich unterhalten, um sich an Biancas "super heiße Freundinnen" ranzumachen. Seine Theorie: Bianca sei eine sogenannte "DUFF" - Die unattraktive fette Freundin - und wenn er mit ihr rede, würden ihre Freundinnen ihn für einen netten Kerl halten. Klar ist Bianca davon alles andere als begeistert, doch dieser neue Spitzname lässt sie einfach nicht mehr los. Als sich plötzlich die Probleme in ihrem Leben häufen, braucht sie dringend Ablenkung... und findet diese ausgerechnet bei Wesley. Bianca lässt sich auf eine Art Freundschaft Plus mit Wesley ein - allerdings ohne Freundschaft, denn sie kann den Typen ja eigentlich gar nicht ausstehen. :D Schließlich kommt es aber, wie es kommen musste: Nach einigen heimlichen, unverbindlichen Treffen kommen plötzlich doch Gefühle ins Spiel... Die Grundstory ist mit Sicherheit nichts Neues, allerdings haben mir die Umsetzung und das gesamte Drumherum wirklich sehr gefallen! In vielen Liebesromanen ist es ja leider so, dass sich zwei Menschen direkt auf den ersten Blick ineinander verlieben oder sich angeblich hassen, nur um sich fünf Seiten später um den Hals zu fallen. In diesem Buch ist dies nicht so. Bianca und Wesley geht es zunächst wirklich nur darum, sich gegenseitig abzulenken und Zeit totzuschlagen. Ich finde es sehr erfrischend, dass die Einstellungen und Gefühle der Charaktere nicht von jetzt auf gleich umschlagen, sondern sich über mehrere Monate hinweg entwickeln. Aber auch ernsthafte Themen abseits der Liebe spielen eine große Rolle und verleihen dem Roman eine Tiefe, mit der ich nicht unbedingt gerechnet hätte! Bianca stellt sich den Problemen ihrer kleinen Familie, die nicht mehr so ganz intakt ist, wird mit Alkoholabhängigkeit, Depressionen und der Scheidung ihrer Eltern konfrontiert. Außerdem nehmen Toleranz und Akzeptanz eine zentrale Rolle in der Geschichte ein - sowohl anderen als auch sich selbst gegenüber. Das Buch lehrt uns, sich selbst so hinzunehmen, wie man ist, dass jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat und man niemanden vorschnell verurteilen sollte, den man nicht kennt. An einigen Stellen war ich sehr überrascht und es hat mich wirklich beeindruckt, dass die Autorin zu dem Zeitpunkt, als sie diesen Roman schrieb, wirklich erst 17 Jahre alt war. Es ist ihr gelungen, an diese Themen mit so viel Reife heranzugehen und sie so behutsam, mit so viel Gefühl, in Worte zu fassen! Eine Verfilmung finde ich daher wirklich mehr als gerechtfertigt. Das Buch hat einen unglaublichen Sog auf mich ausgeübt, sodass ich es innerhalb von zwei Tagen durch hatte. Obwohl die Geschichte im Winter und Frühjahr spielt, kann man es auch sehr gut im Sommer lesen, da es sich so leicht weglesen lässt. Leider ist mir nur die Liebesgeschichte doch noch eine Spur zu seicht geraten, denn die Seiten, auf denen diese erzählt wird, sind für meinen Geschmack einfach zu wenige. Kaum hat man angefangen zu lesen, ist das Buch allerdings schon wieder vorbei, weshalb es mich nicht vollständig mitreißen konnte. Ich hätte einfach gerne mehr von den Entwicklungen zwischen Wesley und Bianca mitbekommen, in Form von einem größeren Seitenumfang und weniger Timeskips.♥ Charaktere ♥Bianca hat mir als Protagonistin sehr gefallen. Sie ist einfach herrlich zynisch, tough und schlagfertig. Dass man auf der Highschool die große Liebe finden kann, glaubt sie nicht und von Parties hält sie allgemein nicht viel, daher macht sie auf den Leser einen eher vernünftigen, ruhigen, vielleicht etwas sehr beherrschten Eindruck. Leider gibt sie sich auch sehr verschlossen und läuft anfangs vor ihren Problemen davon, lernt aber durch Wesley sich zu öffnen und sich auch ihrer besten Freundin Casey wirklich anzuvertrauen. Zu Wesley konnte ich zunächst keinen wirklichen Draht finden. Er ist halt auf den ersten Blick dieser typische reiche, arrogante Weiberheld, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Gleichzeitig ist er aber sehr nett und unglaublich gutaussehend, wodurch er mir ein bisschen zu glatt wirkte. Nach einiger Zeit lernt man ihn und sein wahres Wesen aber besser kennen, und damit auch seine Beweggründe und die Komponenten seines Lebens, die ihn belasten. Gar nicht erwartet hätte ich, dass ich Biancas Freundinnen so in mein Herz schließen würde. Von einem Buch mit dem Thema "DUFF" und Selbstakzeptanz könnte man ja erwarten, dass die Protagonistin vielleicht von ihren Freundinnen für deren eigene Zwecke benutzt oder verraten wird. Casey und Jess sind aber wirklich ganz tolle Freundinnen, die zwar gut aussehen, sich aber nicht als etwas Besseres sehen, sondern ihre eigenen Komplexe haben und aufrichtig hinter Bianca stehen. Auch von Toby, für den Bianca seit einigen Jahren schwärmt, war ich sehr überrascht, denn dieser Charakter handelt am Ende ebenfalls ganz anders, als ich es erwartet hätte. ♥ Schreibstil ♥Der Roman ist echt gut geschrieben - locker, fesselnd und sehr angenehm zu lesen, ohne dass die Wortwahl plump oder zu einfach wirken würde. Die Autorin schafft es sich witzige, provokative Dialoge auszudenken, die zum Nachdenken anregen oder einfach Spaß machen. Biancas Schlagfertigkeit fand ich besonders amüsant, aber auch ihre Gedankenwelt wird sehr schön beschrieben. Auch wenn es um den Schreibstil geht, kann ich kaum glauben, dass es sich um den Debütroman einer so jungen Autorin handelt! Er liest sich nämlich, als hätte Kody Keplinger schon zuvor jahrelang an anderen Romanen gearbeitet.♥ Fazit ♥Ein wundervoller, teilweise überraschender Liebesroman für den Urlaub, einen gemütlichen Tag im Garten oder einfach für zwischendurch! Der lockere Schreibstil, die unterhaltsamen Dialoge und die schlagfertige, liebenswerte Bianca machen es unmöglich, das Buch zur Seite zu legen. Kody Keplingers Debüt ist zwar nicht frei von Clichés und bei der Liebesgeschichte hat es mir noch ein bisschen an verschiedenen Dingen gefehlt, aber insgesamt kann ich Von wegen Liebe nur empfehlen! Gute 3,5/5 ♥

    Mehr
  • The Duff - Ein echter Reinfall!

    Von wegen Liebe

    Draco_Tenebris

    02. July 2017 um 20:38

    In diesem Buch mag man zu allererst die typische Teenie-Highschool-Lovestory vermuten, allerdings wird man davon schnell getäuscht. In „Von wegen Liebe“ geht es um Bianca, die nicht gerade zu den beliebtesten Schülerinnen gehört.  In der deutschen Übersetzung heißt es "Von wegen Liebe", im Englischen aber "The Duff", denn um dieses Wort dreht sich der ganze Roman. Das Wort Duff bedeutet „Die unattraktive fette Freundin“, welches sie eines Tages von einem jungen Mann namens Wesley Rush an den Kopf beworfen bekommt. Fortan Zu Beginn hat Bianca natürlich keine Ahnung davon, was dieses Wort in ihrem ohnehin schon nicht vorhandenen Selbstbewusstsein angerichtet hat – aber sie wird es noch erfahren. Ich mag von der Story gar nicht zu viel verraten, nur so viel, dass sie so völlig anders ist als „die meisten“ ist. Was nicht nur von den Charakteren und ihren Handlungen, sondern auch von deren Denken ausgeht. Jedoch muss ich sagen, dass mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen hat.  Die Gründe? Nun, zuerst hat es sich gezogen wie ein Kaugummi und alles hat sich immer nur um Bianca und ihr total negatives Denken gedreht. Und dann kommt noch die Sache mit dem Wort „The Duff“ dazu. Dieses Wort wurde in diesem Buch so oft erwähnt, auf einer Seite mehrere Male, bis es mir richtig dolle auf die Nerven ging. Dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben worden war, störte mich eigentlich gar nicht. Was mich viel mehr störte war Biancas ständige Negativität: Mimimimi ich bin so unattraktiv, mimimimi ich bin so fett und keiner mag mich, mimimimi dieses, mimimi jenes. Das zog sich durch den ganzen Roman hindurch.  Das Schlimmste war ja, dass Bianca absolut nichts daran setzte, ihre Situation zu ändern. Dann kam auch noch Wesley Rush mit dem Wort „Duff“ und bumm, leitete damit Biancas persönlichen Weltuntergang ein! Ich dachte beim Lesen nur noch: Oh mein Gott, hört das jemals wieder auf?! Aber nein, Bianca machte munter weiter mit ihrem Mimimimi. Eigentlich hatte ich ja sehr große Hoffnung, dass sich das Buch irgendwann mal ändern würde. Aber es ging nur noch bergab und wurde immer schlechter. Es ging dann sogar so weit dass Bianca begann, über ihre besten Freundinnen zu lästern – und selbst wenn sie nicht fehlerfrei waren, so hatte ich das Gefühl, dass diese echt nette Mädels waren und sich wirklich um Bianca kümmerten! Und was macht sie? Ne, darüber darf ich gar nicht sprechen, das regt mich schon wieder auf. Zusammenfassend kann ich sagen: Ich hatte ja schon geahnt, dass „The Duff“ kein gutes Buch werden würde. Aber dass es sich dann so ziehen würde wie Kaugummi und immer langweiliger und schlechter werden würde, damit habe ich nicht gerechnet. Der Schreibstil war nicht schlecht, der hat mir sogar ganz gut gefallen, doch die negative Einstellung der Hauptperson und die ständige Verwendung des Wortes „Duff“ hatten mich wirklich sehr genervt. Fazit: Sollte Kody Keplinger jemals wieder ein Buch schreiben, werde ich es mir vorher zweimal überlegen ob ich mir noch mal eines von ihr kaufe. Da es allerdings ihr erstes war, habe ich Hoffnung, dass sie vielleicht daraus lernt und sich verbessert. „Von wegen Liebe“ ist mit ziemlicher Sicherheit eine ganz große Enttäuschung.

    Mehr
  • Wie alle sind DUFFFS

    Von wegen Liebe

    lea_liest

    12. April 2017 um 13:40

    Niemals würde sie sich auf einen Typen wie Wesley einlassen, schwört sich Bianca. Denn er ist ein Aufreißer, ein Angeber, einfach ein Idiot. Und er wagt es, sie eine DUFF - die unattraktive fette Freundin- zu nennen. Er sagt ihr direkt ins Gesicht, das er sich nur mit ihr unterhalten möchte, um an ihre heißen Freundinnen ranzukommen. Seit dem verabscheut sie ihn nicht nur, sie hasst ihn regelrecht. Doch als in ihrem Leben alles schief zu gehen scheint,  ist es ausgerechnet Wesley zudem sie flüchtet. Nur wenn sie mit ihm schläft, kann sie ihre Problem für einen Moment vergessen. Wesley hat damit kein Problem, denn  Sex hat er mit beinahe jeder der Schule. Zunächst ist es für Bianca eine wilkommene Ablenkung, doch mit der Zeit macht diese ihre Situation nur noch schlimmer. Denn sie muss sich eingestehen, dass sie mehr für Wesley empfindet. Doch dieser scheint nur am Sex und auf gar keinen Fall an ihr interessiert zu sein, schließlich ist er es, der sie immer wieder DUFFY nennt....   Da ich Geschichten liebe, in denen die Protagonisten zuerst wie Katz und Maus sind, was sich das dann aber ändert, musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Gefallen hat mir, dass Bianca und Wesley viel mehr gemeinsam haben, als man auf dem ersten Blick denken mag. Zudem mag ich ihre Schlagabtäusche, denn da sie beide zunächst nichts voneinander wollen sind sie gnadenlos ehrlich zueinander. Für wirklich unrealistisch hielt ich aber die Freundschaft zwischen Bianca, Casey und Jess. Denn wenn Bianca wirklich so viel unattraktiver und unscheinbarer als ihre Freundinnen ist und zudem auch völlig anders vom Charakter, finde ich es  nicht wirklich glaubhaft, dass so eine Freundschaft besteht. Denn wenn man ehrlich ist weiß man, dass selten die mega heißen und beliebten Mädchen ausgerechnet mit den  eher grauen Mäusen befreundet sind. Ich verstehe zwar, dass mit DUFF gemeint ist, dass sich immer eine Freundin im Vergleich zu ihren Freundinnen unattraktiv fühlt, dennoch finde ich, dass der Begriff einen falschen Eindruck vermittelt. Denn Bianca ist alles andere als fett oder unattraktiv. Insgesamt eine gute Story, obwohl mir Wesley Sinneswandlung etwas zu schnell und zu rabiat vorkam. Daher 3 Sterne.

    Mehr
  • Von wegen Liebe

    Von wegen Liebe

    Katzyja

    28. January 2017 um 09:28

    Meine Zusammenfassung Bianca ist nicht die heiße beliebte Schülerin, sondern eher das kleine unscheinbare Streberlein mit den mega hübschen Freundinnen. Als sie in einer Disco mit Wesley, dem heiß begehrten sexy Man spricht, erfährt sie das sie als "Duff" durchgeht. Eine Duff ist die Unatraktive fette Freundin. Toll, das hat Bianca zu ihrem Glück noch gefehlt! Wesley macht sich an sie ran damit er bei ihren hübschen Freundinnen mehr aufmerksamkeit bekommt und dann knallte er ihr auch noch das Wort Duff an den Kopf? Noch unsensibler kann ein Mann wohl nicht sein. Jedenfalls weicht Wesley ihr von nun an nicht mehr von der Seite. Bianca ist zusehends genervt von diesem blödem Aufreißer doch als in ihrer Familie extreme Probleme auftauchen, über die sie nichtmal mit ihren Freundinnen sprechen will, kommt Wesley gerade richtig. Bewertung Das Cover hat mich irgendwie angezogen, obwohl es nicht wirklich auffällig ist, aber trotzdem fand das Buch schließlich den Weg in mein Regal.Die Geschichte ist erstmal typisch "Junge verarscht hässliches Mädchen, Mädchen verliebt sich und ist traurig, Junge tröstet" also nichts besonderes eigentlich. Naja aber eben nur eigentlich, denn die Geschichte baut anders auf. Wesley will durch die unatraktive fette Freundin Bianca an ihre heißen Freundinnen drankommen. Doch Bianca macht es ihm nicht einfach und lässt sich auch kein Stück von ihm einwickeln, das scheint er von Mädchen nicht zu kennen, da sie ihm eigentlich immer zu Füßen liegen und das obwohl er nie ein geheimnis darum macht mit vielen verschiedenen Frauen zu schlafen. Bianca und Wesley verbringen viel Zeit miteinander und lernen sich besser kennen. Ich finde es toll wie die Story abläuft, irgendwie benutzt der eine den anderen und trotzdem passiert da mehr.In diesem Jugendbuch wird die wahrheit sehr gut beschrieben. In der Pupertät sind die Jungen und auch die Mädchen nicht so enthaltsam wie es die Eltern gerne hätten. In vielen Büchern wird das nicht so angesprochen und meistens liest man aus der Sicht einer Jungfrau. Hier nicht. Und auch Wesley ist eben nicht so lieb, sondern der harte Fall der mit vielen Frauen Sex hat und dies auch nicht zu verheimlichen versucht. Er weiß eben das die Mädels scharf auf ihn sind. Der Schreibstil gefällt mir gut. Und auch der ganze Ablauf ist mal was anderes. Nicht das liebe Mädchen von nebenan.Wesleys entwicklung in diesem Roman hat mir am besten gefallen. Aber dazu darf ich nicht zuviel verraten, da es die Story sonst versaut ;)Auch das Thema Familie spielt eine große Rolle. Heutzutage passiert es oft das sich Eltern scheiden lassen und sie sich nicht mehr so um ihr Kind kümmern wie sie sollten, weil sie mit sich selbst überfordert sind. Wie man sieht bekommt man hier eine tolle Geschichte mit dem richtigen Inhalt für das junge Leserherz, der richtigen Menge an Liebe, Stress und Sex.

    Mehr
  • Ich würde es immer wieder lesen

    Von wegen Liebe

    Steffi_Buerger

    27. December 2016 um 19:48

    Nachdem ich den Film zum Buch sah, wusste ich dass ich unbedingt das Buch lesen musste. Und wie andere schon sagten, war es völlig anders als der Film. BESSER ANDERS. Schon nach wenigen Zeilen konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und war gefangen in der Geschichte von Bianca und Wesley. Einfach irre gut! 

  • Von wegen Liebe - DUFF

    Von wegen Liebe

    AReaderLivesAThousandLives

    20. August 2016 um 15:43

    Worum es geht: Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder? Meine Meinung: Da ich vor kurzem den Film Duff gesehen habe, und er mir richtig gut gefallen hat, habe ich das Buch, nachdem ich es zufällig im Laden entdeckt habe, mitgenommen. Es hat sich jedoch ziemlich schnell herausgestellt, dass Film und Buch sehr verschieden sind, und bis auf die Namen und der Sache mit der Duff nicht viel gemeinsam haben. Man muss sie deshalb ein wenig getrennt sehen. Das Buch ließ sich sehr flüssig und schnell lesen und hat gut unterhalten. Es gab immer wieder ein paar witzige Stellen, wenn auch nicht so wie im Film. Die Charaktere waren in Ordnung, doch so richtig mitfiebern konnte ich mit ihnen nicht. Bianca war manchmal recht unterhaltsam, anfreunden konnte ich mich mit ihr jedoch nicht wirklich. Manchmal ging sie mir auf die Nerven und ihre Entscheidungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Die Handlung der Geschichte ließ sich gut verfolgen und vor allem mit dem Wort DUFF (=die unattraktive, fette Freundin) wurde ein Thema angesprochen, das sehr realistisch ist. Jeder hat sich bestimmt schon mal wie eine Duff gefühlt und am Ende wird darauf noch einmal schön eingegangen.Was mir allerdings gar nicht gut gefallen hat war die Tatsache, wie hier mit dem Sex umgegangen wurde. Er wurde hier als nichts besonderes dargestellt, jeder hatte schon mal und Gefühle sind praktisch kaum vorhanden. Der Sex dient als Ventil ohne große Bedeutung, einfach um die Probleme zu vergessen. Gelegentlich mag das ja nicht schlecht sein. Aber ohne prüde klingen zu wollen, das hier ist ein Jugendbuch und in einem Jugendbuch sehe ich einfach kritisch, dass es nichts großes sein soll, wenn man nach zwei Wochen Beziehung mit seinem Freund schläft (und das ist großzügig bemessen, Bianca geht die Sache noch ein wenig schneller an). Fazit: Ein Buch das sich wirklich sehr schnell lesen lässt, gut unterhält, allerdings nicht mit einer großartigen Handlung überzeugt. Für zwischendurch aber perfekt :)3,5 Sterne!

    Mehr
  • Mein Lieblingsbuch !!!!

    Von wegen Liebe

    Izzybelliisa

    17. July 2016 um 11:52

    Der Inhalt:Bianca Piper ist mit ihren Freundinnen Casey und Jessica wie ein Herz und eine Seele. Doch während es ihre heißen besten Freundinnen lieben in Clubs tanzen zu gehen, hält sich Bianca lieber im Hintergrund. Da hat es ihr auch gerade noch gefehlt das sie der (von vielen Mädchen angehimmelte) Wesley als DUFF (designated-ugly-fat-friend) bezeichnet. Obwohl Bianca sich bewusst war, dass sie nie so wie Casey und Jess gewesen ist, so trifft sie diese Beleidigung doch sehr. Aber was weiß Wesley schon? Seit wann kümmert es sie was dieser Blödmann von ihr hält? Wenn sie könnte würde sie ihn zum Mond schießen. Für sie steht eins fest: es ist ihr egal, er kann sie mal und das stimmt alles nicht.  Aber als dann zu Hause so manches aus den Fugen gerät und sie mit niemanden darüber reden kann/will, braucht sie dringend eine Ablenkung. Und wer ist dafür besser geeignet als die einfältige Sportskanone Wesley. Da besteht immerhin keine Gefahr Gefühle zu entwickeln. Oder etwa doch?Das Buch: Der Schreibstil der Autorin ist genial und auch die Gedankengänge von Bianca sind wunderbar nachzuvollziehen. Mit der Zeit versetzt man sich mehr und mehr in die Situation ihres Charakters rein, dadurch versteht man warum sie die Sachen tut, die sie eben tut.Meinung:"Von wegen Liebe" / "The DUFF" ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Es stellt einfach super dar, wie dünn die Linie zwischen Liebe und Hass sein kann. Die wie auch immer Beziehung zwischen Wesley und Bianca war für mich extrem spannend und (auch wenn es nicht unbedingt in erster Linie so wirkt) auch etwas romantisch. Bianca ist so darauf bedacht all ihre Sorgen die sie zu Hause vorfindet auszublenden, dass sie durch die Geheimhaltung ihrer Affäre mit Wesley ganz neue Probleme verursacht. Das ist der einzige Aspekt den ich sehr schade finde, denn dadurch entfremdet sie sich nach und nach von ihren besten Freundinnen. Jedoch muss ich auch sagen, dass dadurch der Fokus noch mehr auf die Beziehung zwischen Bianca und Wesley gesetzt wird. Es ist einfach eine spannende und aufregende Affäre. Hinzu kommt auch noch der geniale zynische Charakter von Bianca kombiniert mit der lockeren Art Wesleys, hinter dem aber mehr steckt als man zunächst denkt. Ich würde jedem dieses Buch empfehlen! Aber es hat an sich nichts mit dem Film "the DUFF" zu tun, da dieser einfach nur eine (im Vergleich zum Buch) eklige Verkitschung und Verdisneyung des wundervollen Romans ist. Wenn man diesen nämlich kennt, so finden sich fast Null Gemeinsamkeiten außer die Namen der jeweiligen Charaktere. Meiner Meinung nach ist das einfach nur extrem Schade. 

    Mehr
  • Am liebsten gleich noch einmal lesen <3

    Von wegen Liebe

    Jenni_Buchgefuehl

    20. June 2016 um 18:03

    Vor kurzem hatte ich den Film "Duff- Hast du keine, bist du eine" gesehen und ich wusste auch, dass er auf einen Young Adult Roman basiert, kann auch sein, dass ich ihn deswegen angeschaut hatte. Jedenfalls war der Film ganz nett und irgendwie süß, aber leider zu sehr amerikanischer Teenyfilm so, dass ich auch nicht sonderlich scharf auf das Buch war. Nach meinem Bücherrei Ausflug vor Kurzem hatte ich aber das Glück das Buch in der Hand zu halten, der Klappentext erinnerte mich stark an den Film, Autor, Figurennamen usw. waren schon längt vergessen und da dachte ich mir "ach komm, nimm es mit" vielleicht ist es ja das Buch zum Film und vielleicht ist es sogar besser. Gesagt, getan! Tatsächlich bin ich richtig froh, dass ich es mitgenommen habe, denn das Buch hat mir unglaublich gut gefallen. Es ist tausendmal besser als der Film, der wenn er das vom Buch widergespiegelt hätte, genauso super geworden wäre. Leider musste diese komische Vorstellung von den Filmproduzenten das ganze Ding so zerreißen, dass es echt traurig ist, weil ich finde es hätte sich ruhig mehr an die Vorlage halten können. Doch das Buch ist so richtig toll, mit allem Drum und Dran und darum geht es ja hier. Der Schreibstil ist einfach toll und hat total mein Buchherz erobert. Diese zynische, schwarze Art von Bianca ist so klasse eingefangen und authentisch, dass ich ihr glatt ne Freundschaftsanfrage über Facebook schicken würden. Sie ist ein toller Charakter mit ihrer grummeligen, miesepetrigen Art die ganze Welt zu betrachten und es ist so fantastisch ihr dabei zuzulesen und ihre lockere Art immer ein lustiger Kommentar auf den Lippen, der fast ausschließlich bissig ist, hat mich fast süchtig gemacht. Sie sagt und tut wozu sie Bock hat und das macht sie so sympathisch. Obwohl Sie sich nach der Duffy Offenbarung in Frage stellt, bleibt sie trotzdem sie selbst und man fühlt ihre Unsicherheit aber gleichzeitig eben auch ihren gefestigten Charakter. Bei ihrem Schwarm Toby Tucker jedoch, bekommt Sie keinen Ton heraus. Sie zeigt wie eine Kleinigkeit, als Teenager deine ganze Welt auf den Kopf stellen kann. Duff - ist der Auslöser und Wesley ahnt nicht was er anrichten, als er sie so bezeichnet.Mir war nie in den Sinn gekommen, dass ich in unserem Trio die Rolle des hässlichen Entleins hatte. Dank Wesley Rush war dieser Irrtum jetzt aufgeklärt. Manchmal ist es besser, ahnungslos zu sein. (S. 22) Wesley ist der typische Weiberheld und macht daraus auch keinen Hehl, er ist dabei ehrlich, direkt und kommt damit sogar durch. Obwohl seine Unersättlichkeit total im Vordergrund steht, lernt man ihn aber auch etwas näher kennen, denn auch so ein Weiberheld hat Probleme und auch hin und wieder etwas anderes im Kopf. Die Dynamik zwischen ihm und Bianca ist total witzig und hat mich so gut unterhalten, dass ich mir das ganze Buch an einem Tag rein gezogen habe. An ihm mochte ich besonders, dass er so vollkommen mit sich im Reinen ist. Die Story ist eigentlich sehr vorhersehbar und auch schnell erzählt, aber selbst wenn sich alles um zwei Charaktere dreht von vorne bis hinten, ist es so abwechslungsreich und unterhaltsam, so spannend und süchtigmachend, dass ich am liebsten heulen möchte, weil ich doofe Nuss es schon ausgelesen hab. "Hi, Duffy." ... "Verschwinde, Wesley", knurrte ich ... "Den Gefallen kann ich dir leider nicht tun, Duffy", seufzte er. "Ich bin nämlich nicht der Typ, der schnell aufgibt, und ich bin fest entschlossen, mir eine deiner Freundinnen zu angeln - am liebsten die mit dem Hammervorbau." ... "Warum redest du dann nicht einfach mit ihr, statt mir auf die Nerven zu gehen?" "Würde ich ja, aber Wesley Rush ist nicht hinter den Mädchen her. Sie sind hinter ihm her." (S. 43)Erfrischend fand ich auch dass hier, im Gegensatz zum Film, Sex von Teenagern kein Tabuthema ist, locker flockig wird mit dem Thema umgegangen und das ist doch weitaus authentischer als das bisschen geknutsche aus dem Film. Fazit:Das ist ein Buch für einen Reread, ach was sage ich es kommt auf die Liste mit meinem Lieblingsbücher <3

    Mehr
  • Rezension "Von wegen Liebe"

    Von wegen Liebe

    Kathey

    04. June 2016 um 11:04

    Klappentext: Das hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder? Aufbau: Den Aufbau der Geschichte fand ich gut. Die Geschichte wird aus der Sicht von Bianca in chronologischer Reihenfolge erzählt. Der Plot beginnt in der Bar, in der Bianca mit ihren Freunden oft den Abend verbringt. Man lernt die Protagonistin und ihre Freundinnen kennen. Außerdem lernt man auch direkt Wesley kennen, wie man es dem Klapppentext entnehmen kann.Die Geschichte erwiest viel mehr Tiefgang als man am Anfang erwartet. Es geht um Liebe, Familie und Freundschaft. Gestaltung: Die Gestaltung des Covers finde ich ganz cool. Es ist okay, aber es sieht leider auch ein bisschen 0815 aus. Das finde ich schade. Charaktere: Die Charaktere fand ich toll. Besonders Bianca als Protagonistin. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und konnte ihre Handlungen nachvollziehen. Besonders, dass sie so sarkastisch ist, fand ich sehr toll.Auch die Nebencharaktere fand ich toll. Sie waren gut ausgearbeitet und hatten viel tiefe. Besonders toll fand ich, dass man durch die Charaktere an der Schule merken konnte, wie viele unterschiedliche Charakterzüge ein Mensch haben kann. Das war schön. Ende: Das Ende fand ich leider vorhersehbar. Aber bei solchen Jugendbuchromanen ist das normal. Da geht es eher um die wunderbare Story. Trotzdem ein sehr tolles Ende. Fazit: Den Aufbau der Geschichte fand ich gut gewählt, denn der Plot beginnt direkt und man hat nicht all zu viel Vorgeplänkel. Die Gestaltung finde ich okay – jedoch hätte man mehr daraus machen können. Die Charaktere fand ich sehr toll. Sie hatten alle viel Tiefgang, waren glaubhaft und individuell. Das Ende konnte mich leider nicht überraschen, aber es war trotzdem wunderschön.Insgesamt ein echt tolles Buch – für Jugendliche, die ein Buch mit Tiefgang und einer schönen Story suchen!

    Mehr
  • Ein Buch fürs Herz!

    Von wegen Liebe

    Shellan

    05. May 2016 um 21:31

    Bianca ist anders als ihre zwei Freundinnen Casey und Jessica, die man mit den Worten "heiß" ganz gut beschreiben kann. Und allein das ist der Grund, dass man sie als DUFF bezeichnet -Designated Ugly Fat Friend. Doch sie ist so viel mehr als das.Die Charaktere des Buches sind wirklich wundervoll - und auch so anders als man sie beim ersten Lesen vielleicht einschätzen würde. Während man die beiden Freundinnen vielleicht zunächst nur als dumm abstempeln würde, so sind sie auch immer an Biancas Seite und so nett. Und auch Wesley ist nicht der Blödmann für den man ihn hält.Der Schreibstil von Kody Keplinger ist einfach grandios. Sie schreibt so witzig und fesselt den Leser dadurch, dass die Protagonistin den Leser direkt anspricht. Er bringt die Gefühle rüber und lässt den Leser in Biancas Welt abtauchen.Die Entwicklung der Geschichte geht nicht nur von der Entwicklung der Beziehungen her ein, sondern vor allem auch durch das Privatleben von Bianca, dass wirklich alles andere als rosig ist.Diese Lektüre ist wirklich was fürs Herz und macht dem Leser mehr als deutlich, dass es eben nicht nur auf das äußerliche ankommt. Und dank des Versteckenspiels von Bianca wird das Buch auch gleich noch viel spannender.Das Ende hat mir wirklich ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert - hach wie toll!!

    Mehr
  • Konnte mich nicht so ganz überzeugen

    Von wegen Liebe

    wtfcantgetaname

    31. March 2016 um 10:17

    Dieses Buch habe ich bei dem wundervollen Blog Celeste gewonnen, und da mich das Buch angelacht hat, habe ich es nun gelesen.Das Buch hätte ganz niedlich werden können - keine tiefgreifende, aufwühlende Story, sondern eine süße Liebesstory zum weglesen.Wesley ist sympathisch, ein meiner Meinung nach gut gemachter Charakter und damit eine gute Grundlage, für den männlichen Teil des Buches.Denn Wesley, nun ja, es ist klar, er ist ein Frauenheld. Aber in meinen Augen damit nicht gleich ein Bad Boy, und das gefällt mir. Das er kein "harter, unnahbarer" Dreckssack ist, aber auch eben nicht in Unschuld gewaschen. Er ist selbstbewusst, er weiß was er will. Irgendwie mochte ich ihn von Anfang an, und zum Schluss sogar immer mehr. Doch Bianca hat das ganze kaputt gemacht.Sie war nervig und ich habe sie das ganze Buch durch gehasst.Es ist offenkundig das sie Wesley nicht mag (wie sollte es auch anders sein) trotzdem küsst sie ihn nach 45 Seiten im Buch.Sie sehen sich, er ist eklig zu ihr (er will über sie nur an ihre Freundin ran, entsprechend benimmt er sich) und sie küsst ihn.Und so geht es das ganze Buch durch, sie schmeißt sich regelrecht ran an ihn, allerdings nicht, weil sie verliebt in ihn ist.Der Sex mit ihm ist für sie eine Flucht vor Problemen. Ja, so redet sie sich raus, so rechtfertigt sie das ganze.Und das finde ich... ich habe keine Worte für, zu sagen es ist eklig, ist noch zu schwach dafür. Damit konnte die Autorin bei mir definitv nicht punkten.Dann erscheint noch Toby (ein lieber Chrakter, den ich mochte) der das ganze noch mehr durcheinander macht und für Bianca wieder nur eine Flucht bildet - die Flucht vor Wesley, in den sie sich ja plötzlich verliebt hat, obwohl sie es nie wollte.Da frage ich mich, was sie dazu gebracht sich zu verlieben? Es ist eine reine Sexfreundschaft... nichts tiefes, wo kann da Liebe entstehen? Der Sex hat sie dazu gebracht? Woohoo, toll, so soll Liebe doch laufen. Wie gesagt, Bianca konnte ich nicht verstehen, und war das ganze Buch über ein Dorn in meinem Auge.Kehren wir nun aber zu den positiven Seiten des Buches: Alle anderen Charaktere.Wesley hat einen zuckersüßen Moment, den ich sofort abfotografiert habe, um es einer Freundin zuzuschicken und das lediglich mit dem Kommentar: "Endlich, endlich, endlich!!!" Jap, sehr inhaltsvoll.Diese Szene ist auch nach wie vor meine Lieblingsstelle im Buch. (Ich spoiler bisschen: Es handelt sich um ein Brief)Auch zum Schluss mag ich es, wie er einerseits gesteht sie zu lieben, damit aber nicht zum plötzlichen, "braven Traummann" wird, sondern bleibt wie er es vorher war: Selbstbewusst mit großer Klappe.Toby: Der taucht recht plötzlich auf und ist irgendwie ziemlich schnell auch wieder weg. So fühlt es sich zumindest an.Vielleicht ist er ein nicht mal nennenswerter Nebencharakter, doch ich tue es trotzdem. Er ist ein verdammt liebenswürdiger Kerl, ein Junge, wie ihn jede Schwiegermutter haben wollen würde.(Damit irgendwie auch wieder etwas zu lieb, aber ich mochte ihn wirklich trotzdem.)Die besten Freundinnen: Da gibt es nur eins zu sagen: Was.für.geniale.Freundinnen.Ich habe sie das ganze Buch durch über geliebt, diese wundervollen Menschen, die Bianca noch mochten, als ich sie erdolchen wollte. Sie sind witzig, füreinander da und... mehr gibt es da von meiner Seite eigentlich nicht zu sagen. Sie haben das Lesen des Buches aufgewertet.Fazit:Ein Roman der mich nicht so umgehauen hat, aber allein wegen der Nebencharaktere lesenswert war.

    Mehr
  • Von wegen Liebe - Kody Keplinger

    Von wegen Liebe

    Katykate

    26. February 2016 um 14:56

    Meine MeinungVon wegen Liebe habe ich zusammen mit den Kinotickets gewonnen und weil die Zeit nicht mehr gereicht hat, konnte ich das Buch leider nicht mehr vor dem Film lesen. Dafür habe ich das jetzt nachgeholt und kann endlich davon berichten und einen Vergleich ziehen. Zu erst einmal sei gesagt, dass der Film doch ganz anders als das Buch ist. Die einzigen Parallelen sind der Begriff DUFF und die Namen der Charaktere sowie größtenteils deren Eigenschaften. Anders als im Film sind Bianca und Wesley im Buch keine Nachbarn, es besteht kein richtiges Bekanntschaftsverhältnis und auch Toby Tucker wird in Wirklichkeit ganz anders dargestellt. Trotzdem hat mir beides - Buch und Film - gefallen. Handlung & UmsetzungDer Einstieg im Buch hat mir supergut gefallen. Er war sehr lustig und während dem Lesen hatte ich immer wieder die Stimme der Film-Bianca im Kopf, was das ganze noch viel lustiger gemacht hat. Man wird sofort in den Konflikt des Buches eingeführt: nämlich dass Bianca eine Duff sein soll und ihr das Wort, seit Wesley sie so genannt hat, nicht mehr aus dem Kopf geht. Aber es kommen noch weitere Spannungspunkte dazu, wie zum Beispiel die Abwesenheit von Biancas Mutter, und ihr trockener Vater, der etwas ins Wanken gerät. Obwohl all diese Punkte klare YA- und NA-Klischees sind, die mir eigentlich mittlerweile ziemlich auf die Nerven gehen, sind sie in diesem Buch so gut verpackt, dass es mir gar nicht wirklich so vorkam. All diese Probleme lenken Bianca schließlich in Wesleys Arme, wo sie Ablenkung findet. Und dann geht alles eigentlich ziemlich schnell. Das Verhältnis der beiden Protagonisten wird nur Häppchenweise beschrieben und es vergeht innerhalb des Buches eine Menge Zeit, was für den Leser aber gar nicht so rüberkommt. Die oben genannten Probleme spitzen sich schnell zu einer Art Höhepunkt zu, lösen sich danach aber sehr schnell wieder in Luft auf, um Platz für die obligatorische Dreiecksbeziehung zu schaffen, die meiner Meinung nach definitiv nicht mehr nötig gewesen wäre. CharaktereDie Charaktere waren sehr abwechslungsreich und im großen und ganzen denen im Film sehr ähnlich. Bianca ist eine kleine Zynikerin, was sie unheimlich sympathisch macht. Ihre Sprüche sind nicht ganz so lustig wie im Film, aber ich habe trotzdem eine Menge gelacht. Im Buch kommt natürlich viel mehr ihr Zwiespalt rüber, den sie wegen dieser Duff-Sache hat und wie sehr es sie belastet. Wes sieht im Buch schon mal etwas anders aus, was eine kleine Umstellung ist. Allerdings hatte ich beim Lesen dann doch immer den Film-Wesley im Kopf, was aber definitiv kein Weltuntergang ist (ich mein, Robbie Amell ist auch nett anzusehen). Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen, wobei mir Toby im Buch dann doch etwas zu nett und zu streberhaft war. Klarer Sieg für Wesley meinerseits ;) SchreibstilDer Schreibstil hat mir an sich gut gefallen, wobei er auch nicht unbedingt etwas besonderes ist. Er ist einfach gehalten und lässt sich gut lesen. Vor allem Biancas zynischen Parts haben mir gut gefallen. Allerdings gab es auch einige Stellen, bei denen ich das Gefühl hatte, dass sie etwas zu langatmig, wenn nicht sogar überflüssig, sind. FazitWenn man bedenkt, dass mir beim Lesen aufgefallen ist, dass ich das Buch vor Jahren schon einmal gelesen habe und es einfach nicht mehr wusste, spricht das vielleicht nicht unbedingt für Von wegen Liebe. Aber dieses Buch ist trotzdem extrem lustig und unterhaltend und macht jede Menge Spaß. (Ebenso der Film) Note 2-

    Mehr
  • New Adult mit Tiefgang

    Von wegen Liebe

    janinchens.buecherwelt

    22. February 2016 um 20:01

    Nachdem das Buch an Weihnachten dank der lieben Leslie bei mir einziehen durfte, wurde es an Neujahr direkt in einem Rutsch verschlungen. Das allein spricht ja schon für sich. Kody Keplinger hat eine ganz direkte, moderne Art, ihre Gedanken auf Papier und an den Leser zu bringen. "Von wegen Liebe" ist kein typischer New-Adult-Roman, hier trifft Badboy nicht auf schüchternes, naives Mädchen. Hier steht das Mädchen, in dem Fall Bianca, ihre Frau und nimmt sich, was sie will. Unsere toughe Protagonistin ist mir mit ihrer leicht ironischen Art von Beginn an sympathisch. Man könnte meinen, dass die Beleidigung "DUFF" (Die Unattraktive Fett Freundin), an ihrer harten Schale abprallt. Doch auch sie besitzt einen weichen Kern und nimmt sich diese Bezeichnung sehr zu Herzen. Auch unser männlicher Protagonist Wesley ist nicht, was er zu sein scheint. Steckt hinter seiner coolen Fassade wirklich mehr oder ist er einfach nur ein Mistkerl? Beide Charaktere haben Ecken und Kanten, was mir wirklich sehr gut gefällt. Wir leben nicht in einer Fantasiewelt, in der es immer heiter und fröhlich zugeht. Jeder hat mit seinem Leben zu kämpfen, sei es in der Schule oder im Privatleben. Die Autorin redet nicht blumig um den heißen Brei herum, sondern spricht das aus, was der Leser sich sonst immer dazu denken muss. Es werden Probleme angesprochen, mit denen sich fast jeder Teenie schon einmal plagen musste, mit denen man sich selbst auch identifizieren kann. Kody Keplinger erschafft eine Geschichte, die realistisch und nachvollziehbar ist, ganz ohne ins Kitschige abzudriften. Und ein bisschen "Amore" darf natürlich auch nicht fehlen... *lach* Das Buch hat wirklich gehalten, was ich mir davon versprochen habe und dies sogar noch einen Tick übertroffen. Endlich mal wieder eine nicht alltägliche Highschool-Geschichte mit dem nötigen Tiefgang. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks