Kohei Horikoshi

 4.6 Sterne bei 98 Bewertungen
Autor von My Hero Academia 1, My Hero Academia 2 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kohei Horikoshi

Das junge Zeichner-Talent Kohei Horikoshi gewann im Jahre 2006 den ‚Tezuka Award for Newcomers‘ und in den folgenden Jahren blieb er durch seine erfrischende Art des Storytellings in der japanischen Manga-Szene im Gespräch. Mit MY HERO ACADEMIA gelang ihm der Sprung in die Oberliga der japanischen Mangaka!

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Vigilante - My Hero Academia Illegals 7

Neu erschienen am 26.05.2020 als Taschenbuch bei Carlsen.

My Hero Academia 23

Erscheint am 30.06.2020 als Taschenbuch bei Carlsen.

My Hero Academia 22

Neu erschienen am 28.04.2020 als Taschenbuch bei Carlsen.

My Hero Academia Smash 5

Erscheint am 28.07.2020 als Taschenbuch bei Carlsen.

Alle Bücher von Kohei Horikoshi

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches My Hero Academia 19783551794628

My Hero Academia 1

 (19)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches My Hero Academia 29783551794635

My Hero Academia 2

 (7)
Erschienen am 27.09.2016
Cover des Buches My Hero Academia 49783551794659

My Hero Academia 4

 (6)
Erschienen am 31.01.2017
Cover des Buches My Hero Academia 39783551794642

My Hero Academia 3

 (6)
Erschienen am 29.11.2016
Cover des Buches My Hero Academia 209783551797773

My Hero Academia 20

 (5)
Erschienen am 29.10.2019
Cover des Buches My Hero Academia 99783551794703

My Hero Academia 9

 (5)
Erschienen am 28.11.2017
Cover des Buches My Hero Academia 89783551794697

My Hero Academia 8

 (4)
Erschienen am 03.10.2017

Neue Rezensionen zu Kohei Horikoshi

Neu

Rezension zu "My Hero Academia 1" von Kohei Horikoshi

Ich beuge mich dem Hype!!!!
Angel1607vor 19 Tagen

Worum gehts?


Wie würde eine Welt aussehen, in der 80 Prozent der Bevölkerung Superkräfte besäßen? Helden und Bösewichte würden sich quasi pausenlos bekämpfen. Doch wie und wo könnten die Helden lernen, ihre Fähigkeiten, die sogenannten »Macken« (jp. Kosei) effizienter zu nutzen? Natürlich an der MY HERO ACADEMIA! Und was ist mit den 20 Prozent der Bevölkerung, die ohne Superkräfte in diese Welt geboren wurden? Der Schüler Izuku Midoriya möchte nichts sehnlicher als Superheld zu sein, aber in ihm steckt nicht ein Quäntchen einer Superhelden-Macke! Und ohne Macken hat er null Chance jemals auch nur einen Fuß in die U.A. High School für Superhelden zu setzen. Izukus Leben scheint völlig sinnlos – bis er eines Tages All Might, den Superhelden aller Superhelden trifft! Diese Begegnung könnte den Wendepunkt seines Lebens einläuten…

(Quelle: Carlsen Verlag)


Wie ergings mir?


Manchmal beuge auch ich mich gewissen Hypes und so auch diesmal bei „My Hero Academia“. Es wurde rundherum soviel geschwärmt, so dass ich echt neugierig war und mir den ersten Band unbedingt holen musste!


Den Hauptprotagonisten Izuku mochte ich sofort. Er hatte seit seiner Kindheit nur einen einzigen Traum – Superheld zu werden. Als dann bei ihm festgestellt wurde, dass er einer der wenigen sein würde, der anscheinend keine Kräfte haben würde, denkt man vielleicht, dass er seinen Traum begraben würde, aber dem ist absolut nicht so. Und das ist eine der Haupteigenschaften, die ihn auszeichnet und ihn so ansprechend für mich macht. Von Beginn an strahlt Izuku eine Kraft aus, die wirklich begeistert und mit seiner liebenswerten, auch etwas tollpatschigen Art, bildet er einen perfekten Charakter für diese Reihe. Auch sein Mitschüler Katsuki ist eine Klasse für sich, weil er so ganz anders scheint als Izuku und er egoistisch und übertrieben von sich überzeugt rüberkommt, denke ich, dass noch viel mehr in ihm steckt. Ich bin auf jeden Fall gespannt!!!


Auch der Rest der Protas ist spannend dargestellt und man ist wirklich neugierig auf die Story. Wird Izuku trotz allem seinen Traum erreichen – irgendwie???


Für mich war der erste Band der Reihe unheimlich spannend, actionreich und witzig. Ich mochte den Zeichenstil und dass die Geschichte selbst nicht überladen wurde. Ich habe auch schon Mangas gelesen, wo man die Action-Szenen ein komplettes Chaos darstellten und somit der Spaß beim Lesen verloren ging. Hier ist es komplett anders. Der Stil ist angenehm zu lesen und ich wurde bereits nach ein paar Seiten mit dem Hype um die Reihe angesteckt. Vorallem gibt es auch noch die Erstausgaben mit „Glow-in-the-dark“-Effekt. Zwar ist die Frage, ob man das braucht wirklich braucht, aber ja….mich reizen sie trotzdem!


Ich freu mich auf jeden Fall unheimlich auf Band 2 und ich bin echt neugierig, wie sich die Beziehung zwischen Izuku und Katsuki weiterentwickelt.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Vigilante - My Hero Academia Illegals 1" von Kohei Horikoshi

So ganz wollte der Funke nicht rüberspringen!
Sirenevor 5 Monaten

Als Fan von der Hauptreihe war ich schon sehr gespannt auf den Spin-Off der ein paar Jahre vor den Ereignissen in MY HERO ACADEMIA spielt und fand die Idee mit den nicht lizenzierten Helden echt cool.
Wir haben hier einmal den jungen Studenten Koichi, dann einen älteren unbekannten Mann, der gerne mal draufhaut und ein selbsternanntes Pop-Idol, dass Konzerte in der Stadt gibt.

Die Kombination klingt auch ganz gut, aber mir fehlten sogleich zwei Dinge.
Zuerst einmal war der Aufbau der Geschichte im ersten Band wirklich flach. Sie wollen Helden sein, sind zu schwach um eine Lizenz zu bekommen, also werden sie “Vigilanten” und versuchen so den Menschen zu helfen. Dafür gehen sie auf die Straße und schauen mal, ob sie ein paar Schurken finden, was sie natürlich tun.
Andererseits wurden die Charaktere schnell zu einem Team geformt und durchleben im ersten Band einige Actionszenen, viel über die Charaktere selbst wissen wir nicht, dass es noch kommen wird, kann ich mir vorstellen. Doch trotzdem hätte ich da einfach schon jetzt mehr gewollt, denn mein Interesse ist nun eben sehr gering geblieben.

Sonst ist es eine sehr flotte Geschichte, wo es zu einigen Kämpfen kommt und einige bereits bekannte Helden treten ebenfalls in dieser Manga-Reihe als Cameo auf. Interessant ist es zu sehen, wie die Zeit vor MHA war, welche Probleme es damals auf den Straßen schon gab und wir bekommen einen anderen Blickwinkel auf die Geschehnisse, als auch auf die bekannten Helden der Hauptreihe.

Leider denke ich, dass ich die Reihe in nächster Zeit nicht weiterlesen werde, weil einfach der Funken bei mir nicht rübergesprungen ist und ich auch kein Interesse entwickeln konnte für die Helden auf der anderen Seite der Gesellschaft.
An sich kann ich mir vorstellen, dass es so als Zwischenmanga, wenn man auf die Bände von MHA wartet, ganz gut ablenken kann!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Barrage 2" von Kohei Horikoshi

Für den kurzen Lesegenuss!
LeseWolfivor einem Jahr

Es ist schon der 2. Teil und damit der Letzte der Reihe. Wie auch der Erste überzeugte auch dieser Manga mit lustigen Zeichnungen und Dialogen. Es ist nicht die ausgefeilteste Geschichte, was bei einem Zweiteiler aber nicht störend wirkt. 


Die Figuren (hauptsächlich die Protagonisten) überzeugten mich durch ihren Charakter und es machte mir Spaß den einen oder anderen wieder zu erkennen! (Falls du "My Hero Academia" gelesen hast, kann dir das auch passieren. ;) )

Das Ende war mir jedoch etwas abgehackt. Die Geschichte war im großen und ganzen schön abgerundet und dann erfährst du den weiteren Werdegang so kurz gefasst, dass es sich einfach nur so anfühlt, als würde etwas fehlen. Das ist meine persönliche Meinung.
Insgesamt sind beide Teile lesenswert und von mir klar empfohlen!

Grüße!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks