Koji Suzuki Dark Water

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(13)
(14)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dark Water“ von Koji Suzuki

Etwas lauert in der Tiefe: In der verfallenen Mietskaserne, in der Yoshimi mit ihrer kleinen Tochter Ikuko lebt, geschehen rätselhafte und beängstigende Dinge, die das Leben der kleinen Familie schon bald zu einem schrecklichen Albtraum werden lassen.

Stöbern in Romane

Der Weihnachtswald

Eine schöne Weihnachtsgeschichte

Amber144

Alles wird unsichtbar

Eine tragische und fesselnde Geschichte, auf die man sich jedoch erst einlassen muss.

Prinzesschn

Kirchberg

Kraftvoll und leise, ein inhaltlich und sprachlich gelungenes Buch, abseits des Mainstreams

monerl

Kleine Stadt der großen Träume

Auch wenn Eishockey eine zentrale Rolle spielt, geht es um sehr viel mehr als das... Sehr tiefgründig und emotional. Für mich Highlight 2017

mareike91

Fever

Genial! Packendes Epos, das sehr klug und spannend vom menschlichen Zusammenleben erzählt. Ein absolutes Jahreshighlight 2017!

Gwendolyn22

Karolinas Töchter

Sehr berührend

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kann man lesen, muss man aber nicht.

    Dark Water

    Rebel_Heart

    10. May 2014 um 19:20

    Dieses Buch habe ich von Piiii zum Geburtstag bekommen und natürlich war es mir vorher ein Begriff, alleine schon durch den gleichnamigen Film, welchen ich mir  - als Japanfan - natürlich auch reingezogen habe. Aber wie hat mir das Buch mit den 7 Kurzgeschichten gefallen, konnte es mich überzeugen oder eher nicht? Dieses Werk von Koji Suzuki ist in mehrere kleine Kurzgeschichten sowie einem Prolog und einem Epilog aufgeteilt. Mit jeder einzelnen Geschichte greift der Autor das Thema Wasser auf, welches über das gesamte Buch hinweg eine entscheidene Rolle spielt. Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass mich keine der Geschichten wirklich vom Hocker hauen konnte, dass mich keine der Geschichten wirklich an den Rand des psychologischen Horrors gebracht hat. Der Schreibstil an sich kann sich durch sehen lassen, das gesamte Buch hat sich flüssig und auch schnell lesen lassen, aber teilweise haben die einzelnen Geschichten teilweise genau an den Stellen geendet, wo es hätte spannend werden sollen. Ich bin mir durchaus bewusst, dass es sich bei diesem Buch um Kurzgeschichten handelt, dennoch hätte ich mir manchmal ein bisschen mehr Aufklärung erwünscht, gemäss dem Thema Wasser ein bisschen mehr Tiefe. Alles in allem bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass es ein Buch ist, welches man lesen kann aber nicht muss und ich persönlich würde eher zu dem Film greifen, als nochmal zu diesem Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Dark Water" von Koji Suzuki

    Dark Water

    Jens65

    28. June 2008 um 23:18

    Psychologische Horrorgeschichten vom Autor der Ring-Triologie. Nachdem ich von der Psycho-Horror-Saga um einen Videofluch hellauf begeistert war, habe ich mir natürlich auch diese Anthologie gekauft. Diese hat mich jedoch sehr enttäuscht.

  • Rezension zu "Dark Water" von Koji Suzuki

    Dark Water

    Myobi

    22. May 2008 um 18:06

    Manche Geschichten waren wirklich gruselig, vor allem die Geschichte mit der Frau(weiss den genauen Titel nicht mehr), die von ihrem Mann getöten wurde.

  • Rezension zu "Dark Water" von Koji Suzuki

    Dark Water

    Leela

    16. March 2008 um 02:27

    Ich war leider sehr enttäuscht von diesem Band, vor allem, da ich nach dem Ansehen des gleichnamigen Films große Hoffnungen in die Manga-Adaption gesetzt hatte. Normalerweise weiß K. Suzuki ja auch, wie man gute Geschichten schreibt, nur beweist er es hier nicht durch eine ordentliche Ausarbeitung der Kurzgeschichten. Alle Geschichten drehen sich um das Element Wasser, sollen unheimlich sein, nehme ich an. Leider verschenkt man hier einiges an Potenzial, denn die Geschichten sind zu kurz ausgefallen, werden dementsprechend rasch abgehandelt, was eine zufriedenstellende Auflösung so gut wie unmöglich macht. Nach jeder Geschichte fragte ich mich "Und das war alles?" - ja, leider war es das. Das verschenkte Potenzial fiel mir vor allem beim Lesen der letzten Geschichte ins Auge: Die Idee ist gut, sogar sehr gut, die Geschichte verspricht sogar, sogar, spannend zu werden - man schöpft Hoffnung, dass dem so ist. Die plötzliche und ebenfalls unzufriedenstellende Auflösung macht leider erneut alles zunichte. Schade. Für 126 Seiten ist dieser Manga darüber hinaus zu überteuert; greift man zu einem anderen Manga, bekommt man zu 99% mehr für sein Geld. Na ja, Schwamm drüber - immerhin lässt sich das Buch problemlos in jede noch so kleine Lücke im Regal quetschen...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks