Kolja Kleeberg Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch“ von Kolja Kleeberg

Kolja Kleeberg kennt man aus "Lanz kocht", "Die Küchenschlacht" und der "Kocharena" – als großartigen Koch und ebenso großartigen Entertainer. (Was nicht verwundert, denn ursprünglich wollte der gebürtige Kölner Schauspieler werden.) Heute ist die Küche seine Bühne und statt eines Oscars hat er einen Michelin-Stern. In seinem ersten alltagstauglichen Kochbuch stellt Kleeberg nun seine 60 Lieblingsrezepte vor und verrät dazu allerlei Geheimnisse aus der Trickkiste des Sternekochs.

Egal auf welcher Stufe du im Kocholymp stehst, dieses buch ist auf jeden Fall empfehlenswert.

— Mauela
Mauela

Ein Kochbuch für edlere und besondere Anlässe. Kein Standardwerk, aber eine noble Ergänzung in der abwechslungsreichen Küche! 3,5 Sterne!

— Floh
Floh

Wertvolle Tipps mit Rezepten, die leider nicht so ganz alltagstauglich sind

— Hexchen123
Hexchen123

Ein Kochbuch mit dem man arbeiten kann...

— nicigirl85
nicigirl85

Es gibt eine große Auswahl an frischen, gesunden und Altagstauglichen Gerichten, aufgepeppt mit neuen Zutaten, auch Süßmäuler gibt es genug

— Arietta
Arietta

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kolja kocht

    Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch
    Mauela

    Mauela

    21. January 2016 um 14:11

    Bodenständig, rustikal und trotzdem mit viel Pepp, so kommt das aktuelle Kochbuch Kolja kocht von Kolja Kleeberg daher. Gerichte für jeden Tag werden detailliert erklärt und können mit den Tipps und Tricks des gelernten Koches noch verfeinert werden. Die meisten Hausfrauen wissen, wie man Kinderbäuche schnell und lecker mit Armen Rittern füllen kann, aber wissen alle, dass man die Armen Ritter ganz einfach mit etwas Zitronenabrieb noch verfeinern kann. Ich wusste es nicht, kann Ihnen aber garantieren, dass es hervorragend schmeckt obwohl die Veränderung nur minimal ist. Leckere, teils einfache, teils etwas schwierigere Rezepte mit Anrichtungstipps und Tipps, wie man mit übriggebliebenen Lebensmittel verfahren kann sowie  Angaben über die Schwierigkeitsstufe werden mit tollen Fotos, die einem das Wasser im Mund zerlaufen lassen, vervollständigt. Aber beginnen wir einmal von Vorn. Das Cover zeigt den Koch und kommt erst einmal mit seinem fast vollständigen schwarz-weiß Look etwas unspektakulär daher. Aber schon beim Aufschlagen des Kochbuches habe ich mich gefreut, dass es sich um ein sehr persönlich gestaltetes Buch handelt, Herr Kleeberg erzählt etwas von sich selbst, über das Kochen und vermittelt damit, dass er dem Leser, egal auf welcher Stufe des Kocholympes er sich befindet, auf gleicher Augenhöhe begegnet. Auch die persönlichen Fotografien, die im Buch verteilt sind, untermauern diesen Eindruck. Insgesamt hat das gut 200 Seiten dicke Buch einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen und auch der Preis über 19,99 € ist nicht zu beanstanden, denn geboten wird ein nicht nur inhaltlich, sondern auch gestalterisch tolles und ansprechendes Kochbuch.

    Mehr
  • Von schnell, alltäglich und bodenständig bis raffiniert, edel und exquisit. Kolja kocht "fast" alles

    Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch
    Floh

    Floh

    Ich habe schon viel von dem Fernsehkoch Kolja Kleeberg gehört, gesehen und gelesen, aber noch nie eines seiner Rezepte erprobt, obwohl mich seine Tipps und Kniffe, sowie die zahlreichen Ideen in seinen TV Sendungen sehr angesprochen haben. Nun wollte ich mir doch selbst ein eigenes Bild von Kolja Kleebergs Künsten, Ideen und Inspirationen machen. Und wie sein Titel des Buches bereits andeutet „Kolja kocht – Raffiniert. Kreativ. Köstlich“, geht es viel um seine eigenen Vorlieben, Erfahrungen und Lieblingsrezepte. Er gilt inzwischen als ein Meister seines Fachs. Hier steht nicht nur die regionale und lokalbezogene Küche im Vordergrund, sondern auch das Lebensgefühl beim Kochen, die Präsentation, die regionalen Köstlichkeiten, einfache und auch gerne exquisite Verarbeitung und maximaler Genuss für Gaumen und Seele. Zudem dürfen wir den sympathischen Buchautor durch sein kulinarisches Berlin begleiten, was dem Buch eine besondere Note verleiht. Erschienen im Südwest Verlag (http://www.randomhouse.de/Verlag/Suedwest/32000.rhd) Inhalt / Beschreibung: "»Gerade wenn ich unterwegs bin, werde ich oft angesprochen und nach meinen Kochtipps gefragt – und da geht es immer um ganz grundsätzliche Fragen, wie etwa die nach den perfekten Bratkartoffeln oder dem saftig-knusprigen Steak. So bin ich auf die Idee zu diesem Buch gekommen.« Nun stellt Kolja Kleeberg also seine Lieblingsrezepte vor und verrät dazu allerlei Küchengeheimnisse. Nebenbei führt er uns durch sein Berlin – vom Wochenmarkt in Charlottenburg bis zum Gendarmenmarkt, wo das VAU ist." Meinung: Ich bin leidenschaftliche Köchin, aber bei mir geht es im Alltag oft schnell und einfach zu. Meine Gerichte sind wegen meiner Kinder immer selbstgemacht und ich verzichte soweit es geht auf Tüten, Packungen und Convenience Food und Co. Manchmal mag ich es aber auch gerne edel, ausgefallen, exquisit und überraschend. Gerade wenn wir am Wochenende gemeinsam kochen, oder Gäste geladen haben. Hier tritt dann „Kolja kocht“ mit seinen Geheimtipps vom Sternekoch in Aktion und bietet mir viele neue Anregungen und Konstellationen der Geschmackswelt. Kolja Kleeberg bringt mit seinem ersten Kochbuch nicht nur das Gericht auf den Tisch, er bringt Hintergründe, Erfahrung, Erlebtes, Vorlieben und Variation. Mit einer Art Einleitung als Vorwort meldet sich der passionierte und überzeugte Fernsehkoch und nun Buchautor zu Wort, hier gibt Kolja Kleeberg kurze Einblicke in seine Arbeit, in sein Denken und dem Wunsch, nachhaltige, kulturelle und bodenständige Küche a la Hausmannskost mit dem gewissen Pfiff und edlem Extra an die Leser und Köche zu bringen. Ein solches Vorwort finde ich immer sehr wichtig, damit der Leser einschätzen kann, wohin die Reise geht. Es gibt nichts Wertvolleres als saisonal und regional und lokal den Jahreszeiten und Vorlieben und Traditionen aus allen Ecken Deutschlands gerecht zu kochen und zu schlemmen. Aber es darf auch ausgefallen sein, besonders, exquisit und herausstechend. Hier schafft Kolja Kleeberg in seinem Buch eine Basis, die diese Innovationen und diese Noblesse auch im Alltag umsetzen lässt. Ich habe für mich jedoch festgestellt, dass ich die meisten seiner Rezepte und Ideen eher für besondere Anlässe und Begebenheiten auswählen werde. Für meinen Alltag sind einige Zutaten dann doch zu speziell und nicht in meiner Kochroutine etabliert. Da die Gerichte sehr sorgfältig und mit jeweils einer ganz besonderen Note erscheinen, üppig und umfangreich sind, gelingen sie zwar relativ schnell und unkompliziert, rauben aber doch etwas mehr Zeit als eine fundierte bodenständige Küche mit Altbewährtem. Aber bitte nicht abschrecken lassen, denn es werden auch „Quick & easy“- Rezepte beschrieben, mit speziellen Tipps und Tricks, der Ideale Pfannkuchenkniff zum Beispiel, oder ultimativen Bratkartoffeln. Hier gibt es interessantes Wissen und spezielle Tricks zum perfekten Gelingen. Hier und da habe ich mich jedoch auch für meinen Alltag inspirieren lassen und einige Ideen und Abwandlungen beherzigt, die in meiner Familie schon regen Anklang gefunden haben. Zum ersten Mal habe ich ein Ei poschiert. Es ist gelungen, der Autor hat hier eine gute Arbeit in seiner Anleitung geleistet. Die Gerichte und vor allem auch die einfachen Grundrezepte gliedern sich nach Vorspeisen, Zwischengerichte, Hauptgerichte, Desserts und Grundrezepte. Da der Koch sehr auf saisonale Produkte achtet, sind seine Gerichte fair für die Umwelt, das Klima, dem Portemonnaie und dem Geschmack. Ein Streifzug durch Berlin und seinen Märkten zeigt Orte an denen der sympathische Koch selbst einkauft und Zutaten ordert. Also, ran an die Töpfe und Möglichkeiten, die die eigene Heimat zu bieten hat. Egal ob Berlin oder anderswo… gibt es immer wieder tolle Tipps, Anekdoten, Assoziationen und Erlebtes von Land und Leute und von Kolja Kleeberg selbst. Trotz der Vielseitigkeit der verschiedenen Gerichte und Verarbeitung und Zubereitung der Lebensmittel, ist dieses Buch nicht gänzlich als Grundkochbuch oder Standardwerk zu betrachten, denn die Gerichte sind schon etwas spezieller und feiner. Das zeigt sich auch an den Mengenangaben. Es werden bekannte und beliebte Rezepte vorgestellt und angeleitet, und jedes dieser Gaumenfreuden hat das gewisse Etwas und die besondere Note des Kochs. Kolja kocht, so hat das Buch seinen Namen verdient. Ein nennenswerter Minuspunkt, für die Menschen, die darauf achten wollen oder gar achten müssen: Es gibt keine Nährwertangaben zu den Gerichten. Kalorien pro Portion werden nicht ermittelt und einzelne Nährwertangaben zu Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße werden nicht explizit angeführt. Mich stört es nicht, aber ich weiß, dass viele Menschen darauf achten müssen und eventuell hier ein Hindernis sehen könnten. eigene Erfahrung: Vom Gucken und Anschauen wird man nicht satt, und kann sich auch keine eigene Meinung bilden. Also habe ich in schnell das erste Rezept erprobt und nebenbei mein erstes Ei poschiert. Ein schmackhafter Kartoffel-Senfgurkensalat mit frischer Makrele vom Wochenmarkt kam gestern bei uns auf den Tisch. Da hat das Einkaufen auf unserem hiesigen Wochenmarkt am Donnerstag besondere Freude bereitet. Ich habe alle Zutaten bekommen und das Rezept bot Gelinggarantie. Fein. Dazu gab es meine experimentellen poschierten Eier. Dieses Buch setzt eine gewisse Kenntnis voraus, ganz ohne Kocherfahrungen lässt sich hier leider wenig zaubern. Oder es würde tatsächlich an Zauberei grenzen. Einige Begriffe und Methoden werden vorausgesetzt, das ist in dieser Liga aber sicherlich kein Manko, da es eben ein spezielleres Kochbuch ist. Neuere Methoden wie beispielsweise das „Rückwärtsgaren“ haben mich interessiert und wurden genau erläutert. Leider braucht man solche Methoden im Alltag eher selten. Suppen, Soßen, Desserts, Getränke, Häppchen, Beilagen, Überbackenes, Gratiniertes, Geschmortes, Gebratenes, gedünstetes, Herzhaftes, Süßes, Flüssiges oder Festes, Basis oder Grundlage oder schon verfeinert und abgewandelt.....Hier gibt es alles, was der Gaumen liebt und was die Regionen Deutschlands hergeben und mögen. Im Sommer eher leicht und frisch, im Winter nahrhaft und wärmend. Bis auf das genannte Manko (fehlende Nährwerte und kompliziertere Zutaten) im Buch, bin ich ganz wohlgesonnen, obwohl ich in Zukunft doch wieder eher bei meinen Standards bleibe. Illustrationen / Angaben / Präsentationen: Zu jedem Gericht finden wir eine detaillierte Schritt-für Schritt-Anleitung und einige Illustrationen in Großansicht. Großer Pluspunkt sind die grandiosen Fotoaufnahmen der Gerichte. Da läuft einem schon das Wasser im Munde zusammen. Auffällig ist, dass sich der Koch und Autor aber auch gerne selbst in Szene setzt und sich durch sein Buch in ein gewisses Rampenlicht stellt. Es sei ihm gegönnt! Die Aufnahmen sind von guter und anschaulicher Qualität, kräftige Farben und klare Bilder. Die fotografierten Speisen machen Appetit und Lust aufs Kochen. Eine schöne Auswahl, die noch Raum für eigene Phantasie und Vorstellungen lässt, da die eigenen Werke und Kreationen nicht immer das dargestellte Bild zeigen werden. Die Mengenangaben sind klar und treffend. Hier gibt es auch eine kurze Erklärung und auch einige mögliche Varianten oder Tipps. Die Gerichte sind in der Regel für 2 Personen (was ich eher ungewöhnlich finde) bemessen, jedoch nicht für üppige Mahlzeiten kalkuliert. Es ist ein Genuss, bei dem Weniger einfach auch mal Mehr ist. Der Fernsehkoch und Autor: "Eigentlich wollte Kolja Kleeberg (geboren 1964 in Köln) Schauspieler werden. Am Stadttheater Koblenz arbeitete er sich zum Regieassistenten, Inspizienten und Nebendarsteller hoch – und beschloss dann, lieber eine Kochlehre zu beginnen. Nach mehreren Stationen in Bonn, Köln und der Schweiz kam er 1996 nach Berlin, wo er ein Jahr später im Restaurant VAU anheuerte. 1997 übernahm er das VAU als Inhaber und erkochte sich einen Michelin-Stern, den er seither hält. Zudem ist er bekannt aus zahlreichen TV-Kochsendungen, darunter "Lanz kocht", "Kocharena" und "Die Küchenschlacht"." Fazit: Ein schönes und inspirierendes Kochbuch für besondere und edle Anlässe. Nicht immer ganz alltäglich, aber dennoch bodenständig und regional. Wer nicht auf Nährwertangaben achtet, der wird hier einen exquisiten und innovativen Küchenbegleiter mit besonderen Tricks und Kniffen und neuartigen Garmethoden finden und darf sich über viele Inspirationen und Variationen freuen. Ein Kochbuch für den besonderen Anlass oder als Inspirationsquelle für den Alltag. 3,5 Sterne!

    Mehr
    • 4
  • Schade, ich hatte mir mehr erhofft

    Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch
    Hexchen123

    Hexchen123

    02. November 2015 um 14:54

    Ich kenne Kolja auch aus dem Fernsehen und mir ist er sehr sympathisch. Deshalb konnte ich wohl auch nicht an seinem neuen Kochbuch vorbeigehen. Die Aufmachung der Rezeptesammlung ist schön gestaltet, auch das Cover passt hervorragend zu dem bekannten Sternekoch. Unterteilt ist das Kochbuch in „Quick & Easy“ und „Slow & Fine“. Diese Kapitel sind wiederum in „Vorspeisen, Zwischengerichte, Hauptgerichte und Desserts kategorisiert. Dazwischen sind immer wieder wertvolle Tipps des Autors. Meine Eier kommen jetzt nicht mehr in den Kühlschrank, da Eier jede Form von Geschmack und Aroma anziehen. Habe ich ehrlich noch nicht gewusst. Am Ende des Buches finden sich Grundrezepte wie ein Geflügelfond, Dressing, Mayo oder Pfannkuchenteig (natürlich noch viele mehr). Ehrlich gesagt finde ich dieses Buch nicht unbedingt alltagstauglich. Die Rezepte sind eher etwas extravagant und für mich als kochende und arbeitende Mama unter der Woche nicht ausführbar. Auch finde ich, dass die Inspirationen sehr fleischlastig sind und ich kaum ein schnelles Gemüsegericht finde, welchen allen schmeckt und satt macht. Ich finde, es ist eher mal was fürs Wochenende oder einen netten Freundeabend, wenn man sich Zeit nehmen kann und auch mal etwas Besonderes servieren möchte. Für mich zeichnet sich „Kolja kocht“ dadurch aus, dass sehr viele wertvolle Tipps enthalten sind, die man so nicht unbedingt in einem anderen Werk findet. Mit Kolja ist man von Anfang an per Du, das lockert das Ganze nochmals auf. Auch die rund 100 Fotos sind sehr gekonnt in Szene gesetzt. Fazit Ein schönes Kochbuch mit netten Ideen, aber nicht unbedingt für den Alltag mit Kindern geeignet. Dagegen sind die Tipps vom Sternekoch goldwert und wenn man diese beachtet, dann klappts auch mit der normalen Hausmannskost. Da die Rezepte sehr fleischlastig sind, ist es eher nicht für Vegetarier geeignet.

    Mehr
  • Alltagstaugliches Kochbuch mit kleinen Schwächen...

    Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch
    nicigirl85

    nicigirl85

    24. October 2015 um 18:21

    Ich stehe nur unregelmäßig in der Küche und wenn doch mal, dann fällt mir einfach nichts Tolles ein, weshalb ich zu dem neuen Kochbuch von Kolja Kleeberg gegriffen habe, um mich inspirieren zu lassen. Das Buch ist sehr gut strukturiert was die Art der Gerichte anbelangt. Es gibt Gerichte, die einfach und schnell gehen und andere, die etwas längere Zubereitungszeit brauchen. Diese sind dann wiederum unterteilt in Vorspeisen, Zwischengerichte, Hauptgerichte und Desserts. Mein Highlight in dem Buch sind ganz klar die Geheimtipps, denn vieles war mir davon bisher nicht bekannt. Die Rezepte sind wirklich mal was anderes, allerdings sollte man immer etwas mehr Zeit als angegeben einplanen. Die Zutatenangaben sind reichlich, da wird keiner Hunger leiden, sondern es wird eher etwas übrig bleiben. Gut finde ich, dass viele Rezepte ausgelegt sind für zwei bis vier Personen, so erspart man sich das ewige Umrechnen, wenn man einen kleinen Haushalt hat. Die Rezepte sind immer so aufgebaut, dass es am Rand die Zutaten zu lesen gibt, für wie viele Personen das Rezept ausgelegt ist und wie lange man für die Zubereitung braucht. In der Mitte folgt dann der Erklärungstext, der für meine Begriffe ausführlich genug beschreibt, was man machen muss. Die Zutatenangaben hätte ich mir persönlich etwas besser gedruckt gewünscht. Sie sind in einer grauen, dünnen Schrift dargestellt, die ich persönlich nicht so gut lesen kann. Zu vielen Rezepten gibt es extrem ansprechende Bilder, so dass man sich bereits beim ersten Durchblättern Appetit holen kann. Etwas störend fand ich die doch zahlreich gestreuten Bilder unseres Sternekochs. Ich muss Kolja nicht wirklich beim Rasieren oder Gitarre spielen sehen, dann lieber mehr Rezeptbilder. Fazit: Ein solides Kochbuch, das alltagstaugliche Rezepte parat hat und einen kreativ in der Küche werden lässt. Ich empfehle es gern weiter.

    Mehr
  • Alltagstaugliche Rezepte neu Kreaiert

    Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch
    Arietta

    Arietta

    21. October 2015 um 15:57

    Inhaltsangabe: zu „Kolja kocht: Raffiniert. Kreativ. Köstlich. - Mit Geheimtipps vom Sternekoch“ von Kolja Kleeberg Kolja Kleeberg kennt man aus "Lanz kocht", "Die Küchenschlacht" und der "Kocharena" – als großartigen Koch und ebenso großartigen Entertainer. (Was nicht verwundert, denn ursprünglich wollte der gebürtige Kölner Schauspieler werden.) Heute ist die Küche seine Bühne und statt eines Oscars hat er einen Michelin-Stern. In seinem ersten alltagstauglichen Kochbuch stellt Kleeberg nun seine 60 Lieblingsrezepte vor und verrät dazu allerlei Geheimnisse aus der Trickkiste des Sternekochs. Meine Meinung zum Buch: Es bietet eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten an , von der Vorspeise bis zu Nachspeise. Teilweise sind die Rezepte kreativ einfaches wird auf neue Art aufgepeppt, manches mal schon exotisch. Ob es die Bratwurst , das Fischbrötchen oder die Süße Nachspeise ist. Hausgemachtes wird auf moderne umgewandelt. Sehr schön ist die Inhaltsangabe gegliedert und auch die Rezeptregister am Schluss fehlt nicht. Ein ideales Kochbuch für Einsteiger und Kochneulinge , sie finden hier Grundrezepte und viele Tipps zum Kochen, Kochutensilien usw. Am Anfang findet man die Einleitung des Kochbuches mit einigen Anregungen. Die Rezepte dieses Buches sind für den Zwei Personen Haushalt ausgelegt, die sich aber gut für mehrere Personen hochrechnen kann. Die Rezept sind leicht und sehr verständlich und auch ohne allzu vielen großen Aufwand auch für Anfänger nach zu kochen. Gut gefiel mir das die Rezepte in einer Schritt für Schritt Anleitung geschrieben sind und auch die Zeitangaben dazu. Zu jedem der 60 Rezepte gibt es das fertige Foto des Gerichtes . Im ganzen hat mir das Kochbuch gut gefallen, wie gesagt Alte Bodenständige Gerichte wurde auf neue Art umgewandelt. Die Gerichte Liesen sich sehr gut nach kochen, was ich ausprobiert habe hat uns geschmeckt. Ein jeder findet bestimmt in dem Buch ein Gericht das ihm zusagt. Gut gefiel mir das man auch einem einfachen Butterbrot oder Fischbrötchen einen Genus zaubern kann. Auch gab es eine große Auswahl an frischen gesunden und Alltagstauglichen Rezepten. Aber auch für die Süßen Schleckermäuler findet man einiges. Das Titelbild des Cover zeigt den Koch Kolja Kleeberg , der Buchdeckel erzählt von ihm und zeigt einige Fotos der Gerichte aus dem Buch. Im ganzen hat mir das Kochbuch ganz gut gefallen, ich hatte eigentlich noch mehr außergewöhnliche und Kreativere Rezepte erwartet. Ein Mango für mich war die Herstellung des Hefeteiges, das geht einfacher und schneller und das er nicht den Tipp mit Mehl Typ 550 gab und nur das einfache Haushaltsmehl Typ 405verwendete.

    Mehr