Konrad Kramar , Georg Mayrhofer Prinz Eugen: Heros und Neurose

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Prinz Eugen: Heros und Neurose“ von Konrad Kramar

Zum 350. Geburtstag: Der Mensch hinter dem Mythos, vielschichtig, genial, modern, von Ängsten getrieben und von Zwängen bestimmt. Kriegsherr, Stratege, Philosoph, Gärtner, Baumeister - das historische Bild des Prinzen Eugen von Savoyen ist so übergroß wie seine Statue auf dem Wiener Heldenplatz. Treue und Ehrgefühl bestimmten sein Handeln, seine Persönlichkeit aber war von tief sitzenden kindlichen Neurosen geprägt, verborgen nur hinter einem "Image", das er ein Leben lang schützend vor sich her trug. Konrad Kramar und Georg Mayrhofer zeichnen vor dem Hintergrund seiner Zeit, aber aus dem Blickwinkel unserer Gegenwart, das vielschichtige Porträt einer öffentlichen Person, die Weichen stellte - und das eines privaten Menschen, der sich hinter der eigenen Heldenrolle zu verbergen suchte.

Eine schnörkellos geschriebene Biograpihie des Prinzen, die jedoch die vielen Facetten des Menschen beleuchtet. Empfehlenswert

— Bellis-Perennis

Stöbern in Biografie

How to Murder Your Life

Bis ungefähr Seite 200 ist es ganz gut zu lesen, aber es wird immer langweiliger und das Ende ist die schlimmste Heuchelei!

ju_theTrue

Die Magnolienfrau

Der große Preis der Freiheit

voeglein

MUTIG

Total offen und ehrlich, voll auf die 12, polarisiert auch in mir, doch das mag ich sehr, dass es auch nach dem Lesen nachwirkt. Toll!

MeiLingArt

Wir hier draußen

Spannend und lebendig erzählt. Manches in dem Bericht hat mich irritiert!

wandablue

Wir sind dann wohl die Angehörigen

Wow, tiefgründig und kaum vorstellbar wie schrecklich diese Zeit für Johann Scheerer gewesen sein muss.

Sassenach123

Penguin Bloom

sehr beeindruckend und gefühlvoll

EOS

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichte wie sie leider nicht im Geschichtsunterricht gelehrt wird.

    Prinz Eugen: Heros und Neurose

    Wolfgang237

    20. May 2016 um 12:09

    Konrad Kramar und Georg Mayerhofer ist es in diesem Buch gelungen nicht nur die Biografie von Prinz Eugen, sondern ein Stück europäischer Geschichte spannend, in moderner Sprache, darzustellen. Das Buch leicht und flüssig, fast wie ein Roman, zu lesen. Und das obwohl die historischen Details, soweit sie belegbar sind, genau beschrieben werden. Auf die vielen Geschichten rund um den "edlen Ritter" wird zwar eingegangen aber es werden diese "Sagen" nie als Tatsache dargestellt. Das Buch gewährt auch einen Einblick in die Sittengeschichte des Barocks und man muss dabei erkennen, dass Kindermissbrauch in dieser Zeit geduldet wenn nicht gar gefördert wurde.

    Mehr
  • Die vielen Gesichter des Prinzen Eugen

    Prinz Eugen: Heros und Neurose

    Bellis-Perennis

    23. July 2015 um 06:55

    Konrad Kramar und Georg Mayrhofer beschreiben in einer eher technischen, schnörkellosen Sprache die vielschichtige Gestalt Prinz Eugens. Wegen seiner schmächtigen Gestalt und seines wenig einnehmenden Äußeren wird er anfänglich im Land der „Reichen und Schönen“, Frankreich, nicht ernst genommen. Erst seine militärischen Erfolge bei Frankreichs Erzfeind Österreich, nötigen dem französischen König gehörigen Respekt ab. Diese Biographie befasst sich mit den vielen unterschiedlichen Facetten des Feldherrn und gibt einen Überblick über sein Leben. Ob als Kriegsherr, Stratege, Philosoph, Gärtner, Baumeister – Prinz Eugen ist ein Kind des Barocks mit all seinen Auswüchsen (sexuelle Ausschweifungen und Kindesmissbrauch inklusive). Zugleich ist er modern und seiner Zeit weit voraus. Mit seiner Vision von einem „geeinten Europa“ kann er mit Fürst Metternich und Otto von Habsburg in einem Atemzug genannt werden. Der, meiner Meinung nach, wichtigste Charakterzug war die unbedingte Loyalität seinem Herrscher (den drei Habsburger-Kaisern) gegenüber. Diese Loyalität forderte er allerdings auch von den anderen ein. Manch historisch interessierter Leser wird das vorliegende Buch vielleicht als mangelhaft bewerten. Werden die Schlachten doch eher zurückhaltend beschrieben. Für diese Lesergruppe gibt es eine Vielzahl von Biographien, die das Leben und Werk Prinz Eugens unter anderen Gesichtspunkten beleuchten. Fazit: Der angenehme Schreibstil und die zurückhaltend präsentierte Menge an Daten und Fakten machen diese Biographie für „Einsteiger“ in das Leben des, wegen seines Aussehens immer wieder diffamierten, Prinzen interessant und empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks