Neuer Beitrag

Konrad_Lehmann

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Liebe Leser,
ich lade herzlich ein zur Lesung und Besprechung meines Buches "Das schöpferische Gehirn".

Inhalt
Wie entsteht Kreativität im Gehirn? Das ist die leitende Frage des Buches, aber es stellt sich sehr bald heraus, dass sie soviele Antworten hat wie "Kreativität" Bedeutungen. Wir meinen ganz verschiedene Dinge, wenn wir davon sprechen, dass ein Mensch kreativ sei. Also werden diese verschiedenen Aspekte in den mittleren fünf Kapiteln des Buches gesondert untersucht (s. Unterthemen), ehe ich am Schluss versuche, zu einer Synthese zu kommen.
Ich bin zwar von Hause aus Neurobiologe, aber auch Wissenschaftsjournalist und, solange ich denken kann, Autor. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass das Buch trotz einer gewissen wissenschaftlichen Gründlichkeit für intelligente und interessierte Laien unterhaltsam und gut verständlich ist.

Verlosung
Der Springer-Verlag stellt dankenswerterweise fünf Exemplare zur Verlosung bereit. Um die Kreativität der Interessenten auf klassische Weise anzustacheln, erkenne ich die Exemplare denjenigen zu, die mir die originellsten Antworten auf die Frage geben:
Was kann man mit einem Bleistift anstellen?
(Um Enttäuschungen vorzubeugen: Ich werde die Auswahl am 6.11. allein und völlig unwissenschaftlich frei Schnauze treffen. Einfach danach, welche Antworten einen spontanen Wow-Effekt auslösen. Wer nicht gewinnt, sollte sich also nicht zurückgesetzt fühlen.)

Ablauf der Leserunde
Ich bin neu hier, daher dürfen erfahrene Mitglieder mich gerne beraten, wie eine Leserunde läuft und laufen soll. Grundsätzlich werde ich mich bemühen, jeden Wochentag mal reinzuschauen (am Wochenende bin ich weitgehend internetabstinent). Zumindest die Fragen, die im entsprechenden Unterthema an mich gestellt werden, nehme ich mir vor zu beantworten.

Nachtrag (jetzt habe ich den Stift gefunden):
Das Inhaltsverzeichnis und ein Probekapitel (das zweite) stehen frei als PDF im Netz:
Inhalt: http://www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/9783662546611-t1.pdf?SGWID=0-0-45-1615294-p180914407
Zweites Kapitel: http://www.springer.com/cda/content/document/cda_downloaddocument/9783662546611-c1.pdf?SGWID=0-0-45-1615278-p180914407

Autor: Konrad Lehmann
Buch: Das schöpferische Gehirn: Auf der Suche nach der Kreativität – eine Fahndung in sieben Tagen

buecherwuermli

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Leider hab ich jetzt keine wirklich kreative Antwort parat. Vielleicht das überzeugenste Argument das Buch zu lesen:-) Ich finde es einfach nur sehr interessant und würde gerne mitlesen!

Denise43437

vor 12 Monaten

Alle Bewerbungen

Mit einem Bleistift kann man dazu beitragen die Kreativität der anderen zu fordern und zu fördern. Da es sich bei einem Bleistift um einen Alltagsgegenstand handelt, bei dem wir schon als Kinder beigebracht bekommen wozu er normalerweise benutzt wird, zeigt er sehr deutlich wie schwierig es ist, eine andere Verwendung zu finden.
Meine Kreativität hat leider im Laufe der Zeit abgenommen. Da für mich die Kreativität sowohl privat als auch beruflich wichtig ist, möchte ich mein Wissen über sie verbessern, um dadurch wieder kreativer zu sein.

Beiträge danach
69 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Konrad_Lehmann

vor 9 Monaten

Der fünfte Tag: Einsicht und Innensicht
@AK87

Die berühmten Höhlenbilder in Südwesteuropa (Altamira, Chauvet usw.) stammen alle von Homo sapiens sapiens, also dem modernen Menschen. Homo sapiens neanderthalensis hat ziemlich sicher - soweit ich informiert bin - keine darstellende Kunst hinterlassen.

Aischa

vor 9 Monaten

Der fünfte Tag: Einsicht und Innensicht
@Konrad_Lehmann

Meines Wissens ist sich die Wissenschaft da nicht ganz einig, manche halten durchaus den Homo neanderthalensis für den Urheber der Höhlenmalereien in der Höhle El Castillo in Spanien: http://www.sueddeutsche.de/wissen/aelteste-hoehlenmalerei-der-welt-entdeckt-wer-malte-die-rote-scheibe-1.1383640-2

AK87

vor 9 Monaten

Rezensionen / Abschließende Meinungen

Nun auch meine Rezension
Leider konnte mich die Rahmenhandlung auch am Ende nicht überzeugen ;(

Dennoch vielen Dank für das Buch ;)

/www.lovelybooks.de/autor/Konrad-Lehmann/Das-schöpferische-Gehirn-Auf-der-Suche-nach-der-Kreativität-eine-Fahndung-in-sieben-Tagen-1495316733-w/rezension/1519129003/

https://www.lesejury.de/konrad-lehmann/ebooks/das-schoepferische-gehirn/9783662546628?st=1&tab=reviews&s=2#reviews

amazon und thalia prüfen noch

Konrad_Lehmann

vor 9 Monaten

Der fünfte Tag: Einsicht und Innensicht
@Aischa

Danke für den interessanten Link.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann handelt es sich aber bei den ganz alten Felsbildern, die möglicherweise vom Neanderthaler stammen, um eine rote Scheibe und um Handabdrücke - also gerade um dekorative, nicht um darstellende Kunst.
Nur, um das noch mal zu betonen: Es geht genau um diesen Gegensatz, dass Neanderthaler zwar durchaus Schmuck gekannt und Verzierungen hergestellt haben, aber anscheinend kein einziges Abbild eines Gegenstandes / Tieres / Menschen.
Nebenbei bemerkt fand ich den zweiten Absatz des Artikels in der SZ geradezu unglaublich eurozentrisch bis an die Grenzen des Rassismus. Der moderne Mensch musste erst Afrika verlassen, um auf Europas heiligem Boden Kunst entwickeln zu können, und damit fing dann die Geschichte erst richtig an . . . Ich fasse es nicht.

tob82

vor 9 Monaten

Der fünfte Tag: Einsicht und Innensicht

Grundsätzlich finde ich die Frage, wie Einsichten entstehen, sehr spannend. Mindsets, Stereotypen etc. sind für den Alltag wichtig, stehen uns aber auch immer wieder im Wege. Sehr interessant ist die Schilderung, wie diese im Experiment unterdrückt werden können.

tob82

vor 9 Monaten

Der sechste Tag: Die dunklen Bezirke

Kapitel 6 hat mir von allen am besten gefallen. Ich bin an allen Fragen rund um die Philosophie des Geistes interessiert und da war es sehr spannend zu lesen, dass man mittlerweile ein Netzwerk ausgemacht hat, dass für die Schaffung unseres Eindrucks eines stabilen, kontinuierlichen Selbsts verantwortlich ist ("DMN"). Dass Muße Ideen fördert, überrascht mich nicht. Dass das Gehirn im Schlaf Gelerntes konsolidiert und an Aufgaben scheinbar auch weiterarbeitet, war mir bereits bekannt. Bei mir selbst konnte ich das früher immer beim Vokabellernen beobachten. Abends noch mal wiederholt, klappte das Abrufen am nächsten Morgen immer merkbar besser. Interessant fand ich dann auch noch den Abschnitt zu Kreativität und Drogen. Dass Psychedelika durch Auflösung von Netzwerken zu holistischen Erfahrungen führen, scheint mir einleuchtend. Irgendwo hatte ich auch mal gelesen, dass man "mystische" Erfahrungen auch experimentell erzeugen kann. Dürfte eine ähnlicher Methode wie bei der Blockade der Mindsets sein.

tob82

vor 9 Monaten

Rezensionen / Abschließende Meinungen

Auch ich möchte mich für das Buch bedanken, auch wenn mich die Lektüre mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Hier ist meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Konrad-Lehmann/Das-sch%C3%B6pferische-Gehirn-Auf-der-Suche-nach-der-Kreativit%C3%A4t-eine-Fahndung-in-sieben-Tagen-1495316733-w/rezension/1519820595/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.