Kresley Cole Dunkles Schicksal

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 81 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(51)
(25)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dunkles Schicksal“ von Kresley Cole

Als Kinder haben sich Thronos, Lord von Skye Hall, und Lanthe, ein keckes Sorceri-Mädchen, ewige Liebe geschworen. Für Lanthe war Thronos bereit, seinen Vrekener-Clan anzuzweifeln. Doch dann gerieten die beiden in den Mittelpunkt einer tödlichen Familienfehde und seitdem sind sie erbitterte Feinde. Aber selbst jetzt, nachdem Jahrhunderte vergangen sind, kann nichts das Verlangen nach der anmutigen Zauberin stillen, das noch immer in Thronos brodelt...

Tolles Buch!! Ich liebe es 4 1/2 Sterne :)

— PandicornBooks
PandicornBooks

So romantisch, so herzzerreissend, so gemein, so... unglaublich!

— Sandrica89
Sandrica89

Es ist einfach immer wieder schön in die Welt der IAD einzutauchen und alte Bekannte zu treffen... Tolle Charaktere und spannende Story.

— PriJudice
PriJudice

Spannend und wie gewohnt dunkel, mystisch, leidenschaftlich aber nachlassend. Für mich ist bis jetzt "Lothaire" der Höhepunkt der Serie .

— EmmyL
EmmyL

Ich hätte etwas mehr erwartet

— Veritas666
Veritas666

Einfach toll! Schöne, spannende und rührende Geschichte!

— Annabo
Annabo

Hat mir richtig gut gefallen! Wie die beiden endlich wieder zueinander finden *___*

— LittleMonster666
LittleMonster666

Mal wieder etwas neues und spannendes aus Kresley Cole's Feder. Sie versteht es ihre Leser zu fesseln.

— bockzilla
bockzilla

Packende, herzzerreißende Story mit schön viel Seiten.

— Sirene
Sirene

Ich liebe diese Reihe! Spannend, romantisch, witzig - das ist eine Mischung, die ich mag!

— Rieke93
Rieke93

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Überraschung obwohl was fehlt

    Dunkles Schicksal
    PandicornBooks

    PandicornBooks

    25. August 2017 um 22:44

    Endlich habe ich es geschafft, „Dunkles Schicksal“ von Kresley Cole zu Ende zu lesen. Und mal wieder hat sie mich überrascht. Das Buch erschien bei LYX, wie bis jetzt alle Bücher der Reihe „Immortal after Dark“. Melanthe, eine Sorceri, verliebte sich als kleines Mädchen in den Vrekener Thronos. Durch eine Fehde zwischen den Fraktionen trennten sich die Wege der Beiden und sie wurden Feinde. Doch durch einen Zufall, der Thronos zugunsten kam, schafft er es Melanthe gefangen zu nehmen. Leider gelang es ihr, relativ schnell wieder zu entkommen. Doch erst ab da began ihr gemeinsames Abenteuer und alte Gefühle wurden wieder wach gerufen. Die Sorceri und der Vrekener reisten durch verschiedene Ebenen der Mythenwelt. Angefangen in Pandämonia, welche auch als „die Hölle“ bezeichnet wird. Dort sind sie umgeben von Feuer, Krieg, Drachen und Gewalt. Dennoch entdecken sie auch dort malerische Orte, wie etwa eine Lichtung mit Wasserblasen, die der Gravitation trotzten. Als nächstes bringt sie ein Portal in den Magen einer Bestie, von dort gelangen sie ins Reich von Nereus, dem Wassergott. Erst zum Ende hin gelangen sie endlich „Nachhause“ nach Skye Hall. Doch die Umstände richteten sich gegen sie und sie wurden ihrer Heimat beraubt. Hauptsächlich geht es um deren Liebe, verknüpft durch ihre Vergangenheit und deren Schicksal. Bei einem großen Abenteuer lernen beide ihren Hass einander, wegen der Fehde ihrer Völker, zu überwinden und sich an die schönen Zeiten zu erinnern. Die Liebe, die sie einst gefühlt hatten, und die Leidenschaft, die sie in sich trugen, wieder für einander zu empfinden. Ich war wieder einmal von ihrem Buch begeistert und zum Schluss überrascht. Kurz bevor sie nach Skye Hall zurückkehren, hatte ich eine These aufgestellt, aber das Buch endete ganz anders. Mich hat es gefreut, dass es nicht hervorsehbar war. Leider muss ich aber sagen, dass mich das Ende dennoch etwas unbefriedigt gelassen hat. Es endet sehr schnell und man hat das Gefühl, dass es etwas ausgeschmückt werden sollte. Ebenso fehlt mir vielleicht ein kleiner Epilog, der die Geschichte nochmals abrundet. Alles in allem aber ein tolles Buch! Nur zu empfehlen, wenn jemand ein wenig überrascht werden mag.

    Mehr
  • In die Dunkelheit oder in die Luft...

    Dunkles Schicksal
    dorothea84

    dorothea84

    05. July 2017 um 21:53

    Thronos und Lanthe begegnen sich als Kinder und schwören ewige Liebe. Doch beide gehören Wesen an die eigentlich sich auf den Tod nicht ausstehen können. Die tödliche Familienfehde beginnt und jetzt sind die Feinde. Doch das Verlangen zu einander ist immer noch da, auch nach Jahrhunderten. Ich tauche gerne in diese Welt ein. So dunkel und leidenschaftlich. Nichts und niemand ist so wie er scheint. Nach jeden Buch merkt man wie groß diese Fantasywelt ist. So viele neue Geschichten die noch kommen können. Thronos und Lanthe kann man nur Lieben und das hin und her zwischen ihnen ist schon sehr faszinierend und spannend. Man begleitet sie auf die Reise und weiß nie was auf der nächsten Seite auf einen wartet. Jeder Station der Reise hat etwas Verlockendes an sich. Voller Spannung, Leidenschaft, Action und natürlich auch Liebe und Romantik. Wieder ein gelungenes Buch von Kresley Cole.

    Mehr
  • Lanthe und Thronos - aus Erzfeinden werden sie zum Traumpaar

    Dunkles Schicksal
    Sandrica89

    Sandrica89

    15. December 2016 um 01:36

    Die Geschichte von Lanthe und Thronos hat mich so gerührt. Ich war kurz davor zu weinen... und das Buch einige Male an die nächste Wand zu knallen! xDDie erste Begegnung der Beiden war einfach nur so traumhaft schön. In jungen Jahren haben sie sich gefunden, sie waren Lebensgefährten, beste Freunde, Beschützer... bis ihnen alles genommen wurde und sie zu Todfeinden wurden. - zu unrecht!Thronos hat Lanthe ausgerechnet an diesem Ort gefangen genommen, wo sie vom Orden gefangen genommen wurde. Sie hat ihm den Verrat immer noch nicht verziehen und weigerte sich permanent auch nur in seiner Nähe zu bleiben. Thronos hat ebenfalls grossen Wut auf sie, weil sie 500 Jahre lang vor ihm weglief und nicht begreift, weshalb. Die Streitereien waren so frustrierend zwischen ihnen, man konnte doch spüren, dass sie füreinander bestimmt waren. Dennoch, im laufe der Zeit mussten sie einiges auf sich nehmen und sprichwörtlich durch die Hölle gehen, bis sie endlich die Wahrheit erfahren haben, was wirklich an diesem grauenhaften Tag passiert war. Thronos' Wut auf sie verblasste und Lanthe begann langsam zu akzeptieren, dass er ihr Mann ist! Oh und Nix war wieder einmal der Hammer, ich liebe diese Frau!Doch sie haben nicht mit Morgana gerechnet. Ooohhh wie ich diese Frau hasse! Sie muss auch wirklich überall ihre Finger im Spiel haben. Sabine, ihre Schwester, habe ich in dem Moment auch verflucht. Wie konnte sie ihrer Schwester sowas antun? Wenigstens konnte Lanthe doch noch alle überzeugen, was wirklich war und was sie für Thronos empfindet - ohne Gehirnwäsche! Das Ende war einfach nur schön, ich musste ein paar Tränchen zurückhalten... ach! Ich wünsche den Beiden wirklich nur das Beste, sie haben so viel durchgemacht. Da haben sie ihr Glück wahrhaftig verdient! Denn sie haben gezeigt, dass Liebe nie vergeht und es nie zu spät ist für die Liebe!Im Braut der Schatten wurden die Vrekener als grausam dargestellt. Aber seit ich nun die Geschichte von den beiden gelesen habe, habe ich nun einen neuen Lieblingsmythianer ^^ Vorher waren es die Lykae, aber nun finde ich die Vrekener durchaus sexyer ;-) Schon nur die Beschreibung deren Flügel klang einfach nur wunderschön, wie sie einem umschliessen und Schutz bieten. Ich stelle mir das jedenfalls sehr schön vor... Das musste mal gesagt werden *grins*

    Mehr
  • Der bisher schwächste Teil der Reihe

    Dunkles Schicksal
    Saphier

    Saphier

    01. August 2016 um 13:26

    Der bereits dreizehnte Band der Reihe, was eine Lesezeit über einige Jahre bedeutet. So sind auch die Erwartungen relativ hoch gesetzt. Vor dem Lesen war ich mir relativ sicher, dass mich etwas gutes erwartet. Festgestellt habe ich dieses Mal leider etwas anderes. Enttäuscht war ich zum Glück nicht, aber besser hätte es sein können. Ich kenne Kresley Coles Schreibstil zu gut und weiß das sie normalerweise besser schreibt.Die Bücher der Autorin versprachen immer Aufregung und erotische Anziehung. All das, was ich an der Reihe immer wertgeschätzt habe, blieb dieses Mal aus. Dieser Band verlor den Reiz der Reihe gänzlich. So genau erinnere ich mich zwar nicht, aber ich vergebe wohl zum ersten Mal gerade Mal drei Sterne. Schlecht ist es nicht, jedoch passt es zu dieser Reihe nicht. Ich bin besseres gewöhnt.Ich verstehe auch nicht, weswegen die Seitenzahl so hoch gehalten wird. Finde ich gänzlich unnötig. Vielleicht sähe meine Bewertung anders aus, wenn die Handlung nicht so lang geworden wäre. Verkürzen wäre meiner Meinung nach eine gute Option.Wo blieb das Prickeln und Knistern zwischen den Charakteren? Vermutet hatte ich nicht, dass ich mal nach dieser Selbstverständlichkeit in dieser Reihe vergeblich suchen würde. Alles hat sein erstes Mal sage ich oft, nur tröstet mich das nicht gerade.An der Reihe steht für mich nun die Fortsetzung. Lesen werde ich auch die, in der Hoffnung, das die Reihe wieder zu sich kommt und ich wieder begeistert zurückbleibe.Fazit: Eines der schwächsten Bände der Reihe. Gelesen hat es sich zwar dennoch gut, jedoch war nichts besonderes mehr am Buch. Woran ich als Leserin dieser Bücher überhaupt nicht gewöhnt bin. Ich hoffe auf eine bessere Fortsetzung.

    Mehr
  • Sorceri trifft Vrekener!

    Dunkles Schicksal
    Rieke93

    Rieke93

    Dies ist der 13. Band der Immortals After Dark-Reihe. Naja, eigentlich der 14, aber Egmont hat bei der Reihenfolge Mist gebaut, daher ist es in der Übersetzung der 13. Inhalt: Als Kinder haben sich Thronos und die Sorceri Lanthe ewige Liebe geschworen. Doch dann gerieten sie ins Kreuzfeuer einer tödlichen Familienfehde - und sind seitdem erbitterte Feinde. Als es Thronos gelingt, Lanthe gefangen zu nehmen, weiß, er vom ersten Moment an, dass auch Jahrhunderte des Krieges das Verlangen zwischen ihm und der anmutigen Zauberin nicht zerstören kann... Meine Meinung: Das Buch ist bereits seit einigen Monaten auf dem Markt und ich hatte es mir auch sofort gekauft. Aber warum ich es nicht auch gleich verschlungen habe, ist mir ein Rätsel. Ich habe es erst einmal auf meinem SuB gelegt und bis zuletzt nicht angerührt. Das ist echt komisch, denn eigentlich ist es genauso gut wie die vorherigen Bände und absolut mitreißend. Die Rahmenhandlung an sich ist schon toll. Klassisch könnte man von einer Romeo und Julia Geschichte ausgehen und so ist es theoretisch auch, und am Ende kommt es zu unzähligen Handlungssträngen, die einen als Leser absolut begeistert und mitfiebern lässt. Und natürlich kommt es auch zum Happy End, wie bei jedem Buch von der Autorin. Aber der Weg dorthin bringt eine Menge Hindernisse und ich bin jedes Mal erstaunt, wie Frau Cole es schafft, dass alles einen Sinn ergibt und die Geschichte glaubhaft dastehen lässt. Es wirkt, als ob man jederzeit hineinschlüpfen und alles miterleben könnte. Der rote Faden geht nie verloren und man blättert Seite für Seite um, ohne aufhören zu können. Die Charaktere sind auch sehr interessant. Die beiden mochten sich anfangs überhaupt nicht und sie müssen einige Kompromisse eingehen, um zueinander zu finden. Lanthe hat mir auf ihre freche Art gefallen, auch wenn sie nicht ganz an meinen Lieblingscharakter der Serie heran kommt. Das ist bzw. sind Mariketa und Nix. :) Aber Lanthe ist mir auch sehr sympathisch und Nix hat in dieser Geschichte auch wieder ihre Hände im Spiel. Thronos hat mir auch gefallen. Irgendwie hat er mich mit seiner Neandertaler-Art überzeugt und ich würde mich sofort in seine Arme werfen und mit ihm nach Skye Hall bringen lassen... wobei da gibt es ja jetzt einen kleinen Haken, aber den verrate ich nicht. Jedenfalls sind beide Protagonisten sehr sympathisch und haben mir die Lesezeit versüßt. Fazit: Ein gelungenes Buch voller Action, Spannung, aber auch Liebe und ich würde mich sehr freuen, wenn da noch ein Band käme. In Deutsch sieht es ja etwas schlecht aus, aber in Englisch kommt vllt bald einer. Ich kann die Reihe jedenfalls nur empfehlen und gebe euch im Folgenden noch die korrekte Reihenfolge. Bis dahin wünsche ich: Viel Spaß beim Lesen!!! Reihenfolge: 1. Eiskalte Berührung (The Warlord wants Forever) 2. Nacht des Begehrens (A Hunger like no other) 3. Kuss des Finsternis (No Rest for the wicked) 4. Versuchung des Blutes (Wicked Deeds on a Winter Night) 5. Tanz des Verlangens (Dark Needs at Night's Edge) 6. Verführung der Schatten (Dark Desires after Dusk) 7. Zauber der Leidenschaft (Kiss of a Demon King) 8. Eiskalte Berührung (Untouchable in: Deep Kiss of Winter) 9. Flammen der Begierde (Pleasure of a Dark Prince) 10. Sehnsucht der Dunkelheit (Demon from the Dark) 11. Versprechen der Ewigkeit (Dreams of a Dark Warrior) 12. Lothaire 13. Verlockung des Mondes (MacRieve) 14. Dunkles Schicksal (Dark Skye) 15. Sweet Ruin (Dezember 2015) Auskopplung The Dacians: 1. Braut der Schatten (Shadow's Claim) Anmerkung 1: Band 1 und 8 ist in einem Band vom Egmont-Verlag zusammengefasst. In "Eiskalte Berührung" befindet sich Band 1 über Nikolai und Myst und Band 8 über Murdoch und Daniela der Immortals after Dark Reihe. Nur zum Verständnis, warum der Titel zwei Mal auftaucht. Anmerkung 2: Die Auskopplung wird von der Autorin zwischen Band 12 und 13 der Reihenfolge gesetzt, steht theoretisch für sich allein. Ich hab beim Lesen von Band 13 und 14 zumindest nicht gemerkt, dass ich einen Sinn nicht verstanden habe, weil der in diesem Buch vorkommt. Ich dachte aber, ich erwähne es, nur für den Fall.

    Mehr
    • 13
  • Dunkles Schicksal

    Dunkles Schicksal
    Veritas666

    Veritas666

    03. March 2016 um 19:48

    Thronos und Melante.. was soll ich dazu sagen? Ich habe mir wirklich viel erhofft, gerade was Melanthe anging, sie ist zwar weitaus sympathischer als ihre Schwester Sabine die ich so gar nicht ausstehen kann, aber sie ist und bleibt immernoch eine Sorcerie die immer verdammt eingebildet sind :( Leider ist das nicht so mein Fall aber dennoch war das Buch super geschrieben und die STory war auch Herzzerreisend. Der Arme Thronos hat es natürlich wie sollte es auch anders sein so gar nicht leicht... und alles nur wegen so einem blöden sch*** Dennoch war es eine super Fortsetzung

    Mehr
  • Von "Must Have" zu "nie wieder" :(

    Dunkles Schicksal
    Melanie87

    Melanie87

    28. December 2015 um 17:35

    Eine Frage hat mich während dem Lesen nicht losgelassen – War die Immortals After Dark Reihe immer schon so gewaltlastig? Und hassten sich auch die anderen Paare zu Beginn so stark? Die IaD Reihe sah ich stets als komplexe und detailliert konstruierte Paranormal Romance Reihe, mit einer Bandbreite an magischen Wesen und einem Plot, der die einzelnen Bände miteinander verbindet, sie dabei nicht dominiert und so die Geschichten in sich abgeschlossen sind. Zugegeben, ich habe vor drei Jahren zum letzten Mal diese Welt besucht, aber kann sich eine Reihe in so kurzer Zeit tatsächlich so ändern? In den letzten Bänden erkenne ich die Autorin gar nicht wieder, die mich damals so begeistern konnte und deren Reihe für mich zu den Must Haves in diesem Genre zählte. Betrachte ich den Part „Liebesgeschichte“ in „Dunkles Schicksal“ separat, muss ich sagen, dass ich davon nur wenig mitnehme. Kresley Cole zeigt zwar auf warum sich die Charaktere nicht mögen, ja sogar hassen, aber anstatt diesen Teil ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich auf eine mögliche gemeinsame Zukunft zu konzentrieren, halten sie an diesen negativen Gefühlen fest. Anstatt einander zur Seite zu stehen, legen sie dem anderen Steine in den Weg. Es dauert sehr lange bis eine Vertrauensbasis zwischen ihnen entsteht. Im Gegensatz dazu bleibt für den schönen Teil einer Liebesgeschichte nur wenig Raum übrig, ihre Gefühle verändern sich schlagartig und plötzlich ist von Liebe die Rede, die man als Leser aber kaum miterlebt. Der Schwerpunkt liegt hier für mich bei einem ganz falschen Aspekt und dieser Hass zwischen ihnen zog die Stimmung so hinunter. Weder zu Thronos noch zu Lanthe habe ich eine Nähe gespürt, einzig Thronos tat mir zeitweise Leid, weil er von seiner Gefährtin nicht loskommt, während sie ihn so komplett ignoriert, ja seine Werte und Vorstellungen sogar ins Lächerliche zieht und darüber lacht. Die Autorin möchte natürlich an einem gewissen Punkt das Happy End einleiten, die Emotionen der Charaktere müssen sich ändern und ihre Beziehung muss auf eine neue Ebene gehoben werden. Diese Entwicklung fand für mich viel zu abrupt statt, von einem Moment zum anderen wechseln die Charaktere von Hass zu Liebe und das kann nicht glaubwürdig erscheinen. Ihr weiteres Verhalten kann man schon als kitschig beschreiben. Es gab in „Dunkles Schicksal“ einen einzigen interessanten Moment mit Nix, aber wie in so einigen Bänden zuvor verläuft auch hier eine mögliche spannende Nebenhandlung im Nichts. Kresley Cole wirft ihren Lesern einen Happen zu, einen kurzen Moment wie es sein könnte. Ein Moment, der einen an die fantastischen ersten Bände in der Reihe denken lässt, aber leider hält die Hoffnung nicht lange an und von diesem Auflackern bleibt nichts übrig. Ich möchte nicht wissen wie viele interessante Nebenhandlungen die Autorin bis jetzt schon so im Sand verlaufen hat lassen. Generell bleibt der Kreis der Nebencharaktere überschaubar und auch die Hintergrundhandlung, die es seit dem ersten Band gibt, steht seit mehreren Bänden still. Das liegt daran, dass die Autorin mit jedem neuen Buch auf der Zeitachse zurückgeht und so mittlerweile mehrere Bücher parallel verlaufen, die übergreifende Handlung an sich aber nicht vorankommt. Ich stehe nun vor der Frage wie es für mich hier weitergehen soll. Meine Neugierde hat einen gewaltigen Dämpfer verpasst bekommen und obwohl ich zuvor noch so erwartungsvoll auf den kommenden Band „Endlose Nacht“ (OT: Sweet Ruin) gewartet habe, bleibt jetzt nur Enttäuschung und Ärger zurück. Ich weiß nicht, ob sich mein Geschmack so sehr geändert hat oder ob die Autorin ihre eigene Reihe tatsächlich an die Wand fährt und nur mit wenig Enthusiasmus in ihre eigene Welt zurückkehrt. Für mich ist erstmal Abstand notwendig, ob ich jemals hierher zurückkehre ist eher fraglich. Eine Reihe, die mich erst an dieses Genre gebunden hat und so lange zu begeistern wusste, kann ich nun nicht mal mehr empfehlen.

    Mehr
  • Einmal Hölle und zurück

    Dunkles Schicksal
    sollhaben

    sollhaben

    30. June 2015 um 10:42

    Nachdem Thronos in Lanthe seine Gefährtin erkannt hat, verbringt der Junge seine gesamte Freizeit bei ihr. Diese Freundschaft ist ungewöhnlich, denn Lanthe ist eine Socera und Thronos gehört den Vrekenern an. Diese zwei Völker sind eigentlich Freinde, sie verbindet nichts. Doch wo die Liebe hinfällt. Ihre zarte Freundschaft zerbricht als Thronos Vater Lanthes Eltern ermordet. Von diesem Zeitpunkt an verbindet die zwei nichts mehr. Verschlimmert wird die Situation auch noch als Sabine - Lanthes Schwester - Thronos Vater tötet. Damit beginnt eine Jahrhunderte lange Jagd, die erst endet als Thornos Lanthe endlich aufstöbern und gefangen nehmen kann. Er will sie zurück in sein Reich bringen, damit sie seine Kinder gebären kann. Seine Absichten sind klar und eigentlich will er sich mit ihr und ihren Gefühlen überhaupt nicht abgeben, als sie jedoch beide vor großen Gefahren flüchten müssen und Zeit miteinander verbringen, ist beiden klar, dass sie beide Opfer von Umständen sind, die sie kaum verändern konnten. Obwohl sie nun gemeinsam gegen seltsame Kreaturen kämpfen müssen, können sie einander nicht völlig vertrauen. Lanthe weiß, dass Thornos Bruder hinter den Attentaten auf sie und Sabine steckt und Thornos kann es kaum ertragen, dass seine Gefährtin schon mit anderen Männern im Bett gelegen hat. Die Gefahren, die sich ihnen in den Weg stellen, können nur als Team bewältigt werden, deshalb bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich zu vertrauen.   Meine Meinung: Immer wieder brauche ich einige Zeit, um das neues IAD Buch von Kresley Cole zu lesen. Ich glaube nämlich, dass sie ihr ganzes Pulver schon verschossen hat und jedes Mal werde ich eines Besseren belehrt. Auch dieses Mal war die Geschichte voller Action und Romantik und zwei ausgesprochen eigenwilligen Hauptfiguren. Lanthe eine gutgläubige Socera, die sich ihre Kräfte immer wieder stehlen lässt. Thronos ein Vrekener, der nur an die Rache denkt. Ihre Arten sind wie Tag und Nacht: Soceri leben in den Tag hinein, füllen ihr Leben mit Freude, Liebe und natürlich Gold. Vrekener dagegen sind die Saubermänner der Mythenwelt. Sie leben ohne Alkohol, kein Sex vor der Ehe, keine Musik und generell wenig Ablenkung. Gerade deshalb sind sie so ein tolles Paar. Lanthe versucht Thronos aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zeigt ihm, dass es auch was anderes gibt, als Arbeit und Verpflichtung. Es ist richtig toll mitzuerleben, wie beide sich verändern. Am Beginn sind sie so voller Argwohn, mit Fortgang der Geschichte erkennen beide, dass ihre Sichtweise nicht unbedingt korrekt ist. Durch die Flucht aus den diversen Welten ist diese Geschichte gibt es weniger Information zum Krieg in der Mythenwelt. Allerdings kommt Nix, der Allwissenden eine bedeutende Rolle zu. Es gibt auf jeden Fall eine Leseempfehlung, mit dem Hinweis, dass diese eine Reihe ist und aufgrund des Aufbaus, sollte/muss man die Vorgängerbücher gelesen haben.  

    Mehr
  • Ein weiteres tolles Buch aus meiner Lieblingsreihe!

    Dunkles Schicksal
    Katykate

    Katykate

    09. April 2015 um 18:00

    Kresley Cole hat mich bisher noch nie enttäuscht – was zum größten Teil auch an ihrem guren Schreibstil liegt. Sie schreibt einfach so fesselnd, dass man ihre Bücher gar nicht mehr weglegen kann. So war es auch diesmal, wobei ich zugeben muss, dass ich in dieser Reihe schon viele bessere Bücher gelesen habe. Wie jedes Buch dieser Reihe handelt Dunkles Schicksal hauptsächlich davon, dass ein Mythenweltbewohner seine Gefährtin findet und für sich gewinnen muss. In diesem Teil der Reihe geht es um Melanthe – Schwester von Sabine; beide kennt man schon aus dem Teil Zauber der Leidenschaft –, eine Sorcera, die die Macht besitzt Portale zu erschaffen und andere Menschen durch ihre bloßen Worte zu überzeugen, und Thronos, ein geflügelter Vrekener und Prinz seines Himmelvolkes. Kresley Cole ist schon dafür bekannt, dass sie ihren Hauptpersonen bei dem Versuch, zueinander zu finden, möglichst viele Steine in den Weg legt. So ist es auch in diesem Teil. Lanthe und Thronos kennen sich schon seit Kindertagen und waren sogar befreundet, doch ihre Freundschaft nahm ein schreckliches Ende, denn ihre beiden Spezies sind seit Jahrhunderten verfeindet. Durch einen unglücklichen Vorfall glaubt Lanthe sehr lange, dass Thronos an dem Tod ihrer Eltern und an der Jagd, die Mitglieder seiner Spezies auf Lanthe und ihre Schwester machen, Schuld ist, während Thronos damit zu kämpfen hat, dass seine Gefährtin ihn als Kind zum Krüppel gemacht und sich später lieber anderen Männern zugewandt hat. In dem Prolog wird man in die Zeit zurückversetzt, in der sich die beiden als Kinder kennengelernt haben, doch das erste Kapitel spielt dann in der Gegenwart und beginnt auf der Gefängnisinsel des Ordens, die man auch schon von den Vorgängerbüchern kennt. Thronos hat seit Jahrhunderten Jagd auf seine Gefährtin gemacht und sie auf der Gefängnisinsel endlich gefunden. Er ist so von Wut erfüllt, dass er nur einen Gedanken im Kopf hat: Er will Melanthe in sein Himmelreich entführen, sie dort festhalten und endlich die Nachkommen zeugen, die ihm seit ca. 500 Jahren zustehen. Beide hassen sich gegenseitig und Lanthe hat anfangs sogar Angst vor Thronos. Durch die unterschiedlichsten Begebenheiten wird Melanthe dazu gezwungen, ihre Portal-Fähigkeit zu nutzen, was allerdings jedes Mal schief geht, weil sie darin nicht sehr geübt ist. Das heißt, die beiden landen immer wieder in irgendwelchen Welten und Dimensionen, in die sie gar nicht wollten oder von denen sie nicht einmal gewusst haben, dass sie tatsächlich existieren. Durch diese Abenteuer, die natürlich auch viele Gefahren beinhalten, kommen sich die beiden letztendlich näher. Am Ende haben beide Protagonisten eine komplette Wandlung durchlebt. Sie konnten ihren Hass überwinden und Thronos seine spießigen Traditionen für Melanthe überdenken, während sie auch Eingeständnisse ihm gegenübermacht und über das Mädchen herauswächst, das sich immer darauf verlässt, dass ihre Schwester alles für sie in Ordnung bringt. Auch Nix hat wieder ihren Auftritt und kommt in diesem Teil dem sehr nahe, was schon alle Mythianer von ihr denken: Dass sie eine Gottheit ist. Denn auch diesmal greift sie mit ihrer verschrobenen, sympathischen Art wieder in das Geschehen ein und ich würde fast sagen, dass sie noch nie an einem so großen Ereignis beteiligt war, wie in diesem Buch. Das kann nur bedeuten, dass die Akzession sich allmählich zuspitzt und (hoffentlich!) bald Nix‘ Buch drankommt.

    Mehr
  • Wie immer spannend und dramatisch!

    Dunkles Schicksal
    ForeverAngel

    ForeverAngel

    05. April 2015 um 15:30

    Als Kinder waren Thronos und Lanthe unzertrennbar, als Jugendliche schworen sie sich die ewige Treue - bis Thronos' Vater Lanthes Eltern ermordete und die zwei Liebenden damit zu erbitterten Feinden machte. Thronos konnte seine Gefühle in all der Zeit nicht vergessene und als er Lanthe eines Tages erneut gegenübersteht, flammen sie wieder auf. Lanthe dagegen scheint den Verrat nicht vergessen zu können und flieht vor ihm. Erneut.  Anders als damals lässt Thronos sie nicht gehen, will sie nicht erneut verlieren. Er folgt ihr durch ein Portal mitten in ein Kriegsgebiet. Nur wenn sie zusammen halten, können sie dieses unfreiwillige Abenteuer überleben. Thronos ist bereit, über das, was Sorcera Lanthe ihr angetan hat, hinweg zu sehen. Kann sie es auch? Nach und nach wächst wieder so etwas wie Vertrauen zwischen den beiden. Reicht es aus, ihre Feindschaft ein für allemal zu beenden?  Ich habe nicht jeden Band der Immortals after Dark-Reihe gelesen, wodurch ich bei der einen oder anderen Nebenhandlung Verständnisschwierigkeiten hatte. Das hat den Lesegenuss aber keineswegs geschmälert, die Wissenslücken scheinen nicht allzu groß zu sein. Mit Dunkles Schicksal bietet Kresley Cole mal wieder eine prickelnde, erotische Liebesgeschichte rund um zwei Personen, die erst ihre starken negativen Gefühle für einander überwinden müssen, um zueinander zu finden. Das Schema kenne ich bereits von ihr, und trotzdem wird es nicht langweilig. Kresley Cole hat, trotz gelegentlicher derber Sprache, einfach eine derart emotionale Art zu schreiben - gerade in Streitdialogen - dass mich auch Dunkles Schicksal wieder gefesselt hat. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, vermischt mit einer ordentlichen Portion Erotik und viel, viel Spannung.  Die Geschichte von Lanthe und Thronos hat mich daran erinnert, dass ich den Bänden der Reihe, die ich bislang verschmäht habe, vielleicht doch noch eine Chance geben sollte.

    Mehr
  • Lanthes & Thronos Geschichte

    Dunkles Schicksal
    Romanticbookfan

    Romanticbookfan

    01. April 2015 um 09:54

    In Dunkles Schicksal steht der Vrekaner Thronos und die Sorceri Lanthe im Mittelpunkt. Zum Inhalt: Thronos, Vrekaner und Prinz seines Volkes war einst der beste Freund von Lanthe, einer Sorceri, obwohl ihre Völker schon damals verfeindet waren. Doch die Familienfehde machte auch vor ihnen nicht Halt und trennte sie. Jahre später verfolgt Thronos Lanthe noch immer hartnäckig, denn sie ist seine Gefährtin, die er unbedingt für sich gewinnen will notfalls auch gegen ihren Willen. Er bekommt seine Chance, als er sich auf der Gefängnisinsel befreien kann und sich Lanthe schnappt, um mit ihr zu fliehen. Doch ihre Flucht läuft alles andere als glatt und Thronos muss sich langsam eingestehen, dass Lanthe nicht die Frau ist, für die er sie gehalten hat... Meine Meinung: Auch in diesem Teil der Serie nimmt Kresley Cole die Flucht von der Gefängnisinsel als Anfang für die Geschichte von Lanthe und Thronos. Man erfährt im Rückblick, wie eng die beiden als Kinder/Jugendliche befreundet waren, man spürt aber auch, wie weit sie sich voneinander entfernt haben, obwohl sie Gefährten sind. Die beiden fliehen von der Insel, wobei Lanthe ihre Kräfte der Überzeugung erst mal nicht nutzen kann, um Thronos zu entkommen. Man merkt recht schnell, dass die beiden sehr gegensätzlich sind: Die Sorceri lieben Gold über alles, feiern gerne Parties, sind aber auch etwas unbeständig. Die Vrekaner leben sehr spartanisch und sittsam, sind dafür aber auch etwas langweilig. Allein schon diese Konstellation ist sehr interessant und sorgt für viel Zündstoff zwischen den beiden. Die beiden begeben sich notgedrungen auf eine richtige Abenteuermission, denn Lanthes Fähigkeit Portale zu erschaffen ist leider etwas unzuverlässig vor allem bei der Auswahl des Zielorts. Das sorgt für viel Abwechslung und hat vor allem den Effekt, dass die beiden sich wieder besser kennen lernen. Thronos muss langsam erkennen, dass er sich ein falsches Bild von Lanthe gemacht hat und bei Lanthe erkennt man ganz deutlich, dass sie einfach um ihrer selbst Willen geliebt werden will. Interessant fand ich auch die Entwicklung rund um die total verrückte Nix, die mal wieder heftig im Geschehen mitmischt und die ja wirklich vor niemandem Respekt hat :-D Fazit: Ein guter Teil der Immortals after Dark Serie, der zwei sehr gegensätzliche Charaktere zusammenbringt. Ich musste oft Schmunzeln, wenn der arme Thronos nur mit den Zähnen knirschen kann wegen Lanthes Art :-)

    Mehr
  • Wirklich toll....aber....

    Dunkles Schicksal
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    29. March 2015 um 14:56

    Auf die Geschichte von Lanthe und Thronos habe ich mich wirklich schon lange gefreut. Kurz zur Story: Als Thronos und Lanthe noch Kinder waren, haben sich sich ewige Liebe geschworen. Aber dann gerieten sie in ein Kreuzfeuer einer tödlichen Familienfehde und wurden zu erbitterten Gegnern. Nach Jahrhunderten treffen sie sich wieder. Ich fand es wirklich super, dass Kresley Cole das Buch mit dem ersten Kennenlernen begann. Für das Verstehen eines Paares ist es wirklich wichtig, wie sie sich zum ersten Mal getroffen haben. Im nächsten Kapitel ging es dann mit der Szene weiter, wo Lanthe mit Carrow und Ruby aus dem Gefängnis flieht. Thronos, der seit einer tödlichen Familiefehde auf Rache aus ist, ist ihr auf der Spur und kann sie schließlich verschleppen. Durch Lanthes Fähigkeit, Portale zu erschaffen und so von Welt zu Welt zu gelangen, treten beide eine Reise zu den grausamsten Orten an, die nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Beziehung zueinander verändert. Meine Meinung: Irgendwie fand ich den Start der Reihe besser, als die letzten paar Bücher. Keine Ahnung, woran das genau liegt. Ist einfach nur so ein Gefühl. An sich war die Geschichte um Lanthe und Thronos echt super. Es gab große Missverständnisse, Rache, Liebe, eine Story....aber irgendetwas hat mir einfach gefehlt. Die Charaktere fand ich iganz gut. Lanthe lernte man auch schon aus der Geschichte mit Sabine und Rydstrom kennen. Dementsprechend war die Story überfällig. Lanthe fand ich super. Sie ließ sich nichts von Männer sagen und konnte schön kratzbürstig sein. Sie hatte aber auch eine weiche Seite und kein Stück eindimensional. So etwas ist echt schön. Genauso auch Thronos. Er war Anfangs so wütend und verbittert, zeigte aber nach und nach seine anderen Seiten. Das einzigst wirkliche, was mich genervt hat, war das, meiner Meinung nach, das sehr plötzliche Ende. Die Geschichte geht eine bestimmte Richtung, töpelt vor sich hin und zack...auf einmal ist das größte Problem ohne Anstrengung gelöst und alles ist geklärt. Bewertung: Weil eben mich das Ende etwas gestört hat, ich aber Lanthe, Thronos und generell Kresley Cole liebe gebe ich.... 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • 13.Teil (eigentlich aber 15. Teil) der IAD-Reihe mit Melanthe + Thronos

    Dunkles Schicksal
    Fenja1987

    Fenja1987

    Melanthe, die Königin der Überredungskünste und der Vrekener Prinz Thronos waren in ihrer Kindheit die besten Freunde und schworen sich ewige treue. Doch das Schicksal hatte andere Pläne. In einer stürmischen Nacht, tötet Thronos Vater Melanthes Eltern. Und die junge Sorcera schwört ewige Feindschaft. Thronos aber konnte seine Seelengefährtin nie vergessen, auch wenn sie ihm schlimmes angetan hat. Als er ihr eines Tages wieder gegenübersteht, wittert er endlich seine Chance. Doch so einfach macht es ihm Lanthe nicht. Dafür schmerzt Thronos Verrat an ihr, der tiefe Narben in ihrer Seele hinterlassen hat immer noch zu sehr. Als es Lanthe gelingt ein Portal nach Pandämonia zu öffnen, folgt er ihr. Dort gelangen sie zwischen die Fronten eines Krieges. Während sie versuchen zu überleben, erkennen sie nach und nach das sich ihre vorgefertigten Meinungen übereinander, nicht der Wahrheit entsprechen. Und das Schwäche zu Zeigen eben keine Schwäche ist. Und Liebe etwas ist vorauf man vertrauen darf. Doch kann es einen Frieden zwischen Vrekenern und Sorceri wirklich geben? Lange darauf gewartet, endlich ist sie da, die Geschichte von Lanthe und Thronos. Zwei Liebende deren Völker seit jeher Erzfeinde sind. Wie kann das nur zusammen passen?. Wer die Autorin kennt weis, dass es am Ende immer zusammen passt. Dieses Mal finde ich sogar, dass es besonders gut passt. Fast wie in Romeo und Julia nur mit Happy End. Lanthe kennen wir ja schon etwas länger. Seit ihre Schwester Sabine in „Zauber der Leidenschaft“ ihren Traummann bekommen hat, hat Lanthe fasziniert. Man fragte sich wie sie zu Thronos steht. Schließlich sind Vrekerner und Sorceri erbitterte Feinde. Außerdem kam Thronos nicht gerade sympathisch rüber. Jetzt nach dem lesen muss ich allerdings sagen der junge ist richtig süß, wenn auch jähzornig. Allerdings auch verständlich was er alles durchmachen musste. Trotzdem mochte ich seine Neandertaler Art irgendwie. Nach und nach lernt man mehr von den Vrekenern und versteht warum sie bisher so gehandelt haben, wie sie gehandelt haben. Die Vrekener sind nämlich nach eigenem Verständnis, die Gesetzeshüter der Mythenwelt. Mit einer strengen Sexualmoral und leider auch vielen Vorurteilen. Kein wunder das es damals in eine Katastrophe enden musste. Und alles nur wegen eines Missverständnisses. Wie genial ist es also das genau Lanthe seine Gefährtin ist. Genau die genialste Idee die Nix je hatte. Lanthe ist alles was Thronos augenscheinlich nicht ist. Willensstark und verdammt sexy, aber auch verletzlich und gütig. Sie ergänzen sich perfekt und lernen von einander. Apropos Nix, die hat diese mal nämlich ihren besten Auftritt schlecht hin. Da läuft es einem echt heiß und kalt den Rücken runter. Aber vorher schickt sie das Liebespaar noch einen irrwitzigen Selbstfindungstripp, der sich gewaschen hat. Einschließlich eines Besuches bei einem Gott und einer ganz besonderen Wiederentdeckung. Um nicht zu viel zu verraten. Nur eines noch unbedingt vorher, wenn noch nicht getan „Braut der Schatten“ Lesen. Am besten vor Lothaire’s Geschichte. Genau wie in der Originalen Reihenfolge. Denn sonst versteht man ein paar Handlungsstränge nicht genau. Jetzt heißt es allerdings erst mal warten. Denn ein weiteres Buch gibt es bisher noch nicht. Vermutlich wird als nächstes Munros Geschichte erzählt, doch bei Kresley Cole weis man nie was kommt. Fazit: Lathes und Thronos Geschichte hat nicht zu viel versprochen. Zwei verwandte Seelen, die durch Missverständnisse und Vorurteile getrennt wurden und dank Tante Nix endlich zu einander finden. Von mir kann es nur 5 von 5 Punkte geben. Reihenfolge der IAD Reihe: 1. Nacht des Begehrens (Lachlain & Emma) 2. Kuss der Finsternis (Sebastian & Kaderin) 3. Versuchung des Blutes (Bowen & Mariketa) 4. Tanz des Verlangens (Conrad & Neomi) 5. Verführung der Schatten (Cade & Holly) 6. Zauber der Leidenschaft (Rydstrom & Sabine) 7. Eiskalte Berührung enthält die Vorgeschichte "Unsterbliche Sehnsucht" (Murdoch & Daniela) & (Nikolai & Myst) 8. Flammen der Begierde (Garreth & Lucia) 9. Sehnsucht der Dunkelheit (Malkom & Carrow) 10. Versprechen der Ewigkeit (Declan & Regin) 11. Lothaire (Lothaire & Elizabeth) 12. Verlockung des Mondes (Uilleam & Chloe) 13. Dunkles Schicksal (Malanthe & Thronos) Reihenfolge der IAD: The Dacians Reihe: 1. Braut der Schatten (Trehan & Bettina)

    Mehr
    • 13
  • Lanthe & Thronos

    Dunkles Schicksal
    terii

    terii

    15. March 2015 um 15:38

    Eigentlich sollten die Sorceri Melanthe, kurz Lanthe, und der Vrekener-Print Thronos Gefährten sein, aber durch eine Familienfehde sind die beiden eher Todfeinde. Als Kinder waren sie beste Freunde, die sich ineinander verliebt hatten, nun, 500 Jahre später flieht Lanthe vor Thronos, den sie als kleinen Jungen verkrüppelt hat. Doch dann werden die beiden in Gefangeschaft genommen und Thronos gelingt es dabei Lanthe endlich zu fangen. Aber das Schicksal - beziehungsweise die verrückte Walküre Nix - will die beiden nicht als Feinde sehen ... Ich bin ein großer Fan der "Immortals After Dark". Thronos und Lanthe kennt man schon aus ein paar anderen Büchern: Lanthe ist die Schwester von Sabine, die Frau von dem Dämonenkönig Rydstrom und Thronos ist ein Vrekener, ein geflügelter Dämon (da wird es noch Streit um die Bezeichnung geben!). Man weiß, dass Thronos Lanthe schon lange jagt und dass sie ihn als Kind aus "Notwehr" bzw. Schmerz verkrüppelt hat. Vor einigen Bänden wurden beide vom Orden gefangen genommen. Am Anfang des Buches sind wir ungefähr in der Mitte von "Sehnsucht der Dunkelheit": La Dorada hat die Parvus-Anhänger freigelassen und Lanthe flieht mit Carrow und Ruby aus dem einstürzenden Gefängnis, nur wird sie dann von Thronos angegriffen. Was folgt kennt man schon von anderen Büchern: Die Charaktere schlittern von einer misslichen Lage in die nächste und fragen sich dabei, ob sie vielleicht doch etwas füreinander empfinden. Natürlich lassen sich auch Nix und Bertil, so wie - endlich! - Cadeons und Hollys Walküre-Dämonen-Zwillinge blicken. Und Furie! Endlich scheint auch ein bisschen Schwung in ihre Geschichte zu konmen. Ich will meine Meinung kurz fassen, denn ich denke, dass ich über die Reihe eh immer das gleiche sage: Ich liebe die verrückten Charaktere, ich liebe die ganzen Ideen, die Kresley Cole für diese Fantasy-Welt hat und ich liebe einfach diese Reihe. Ich denke, sie ist sogar meine Lieblingsreihe. Dieses Mal geht es wieder sehr viel Vergebung und m Missverständnisse. Thronos muss sich zudem sehr um Lanthe bemühen, denn als Sorcera hat sie keinen Seelengefährten. Und sie hat Angst vor dem Fliegen und sie hasst natürlich die Vrekener, die ihre Eltern geköpft und Sabine mehrfach getötet haben. Thronos hat hingegen das Problem, dass er als Vrekener nur Melanthe als Gefährtin haben konnte. Naja, ich sag jetzt nicht mehr so viel. Lest es einfach ;) Ich mag das Cover. Also wenn man da noch ein paar Narben gephotoshopt hätte, wäre das Covermodel ein super Thronos! Wer schon die anderen Bücher der "Immortals After Dark" gelesen hat, wird auch hier wieder zugreifen, da muss ich keine extra Empfehlung schreiben!

    Mehr
  • ein Highlight der Reihe

    Dunkles Schicksal
    Letanna

    Letanna

    14. March 2015 um 20:11

    Der Vrkener Thronos und die Sorceri Melanthe sind als Kinder die besten Freunde, nur sind ihre Clans seit Ewigkeiten verfeindet. Sie halten ihre Freundschaft geheim, aber als Lanthes Familie eines Tages von den Vrkener angegriffen wird, gibt sie Thronos dafür die Schuld. Danach wurden aus den einsten Freunden erbitterte Feinde, bis es Thronos gelingt, Lanthe endlich gefangen zu nehmen. Denn Lanthe ist zu allem Übel auch noch seine wahre Gefährtin und nur mit ihr kann er Nachwuchs zeugen. Die Gefühle zwischen den beiden sind sehr aufgeladen und die Situation verfahren. Jetzt müssen die beiden gemeinsame Sache machen, nachdem sie aus dem Gefängnis der Menschen geflohen sind. In diesem Teil präsentiert uns die Autorin wieder eine wunderbare Geschichte mit einem unglaublichen Paar. Die beiden Hauptfiguren könnten unterschiedlicher nicht sein. Zudem stammen sie aus zwei Völkern, die verfeindet sind. Lanthe ist eine selbstbewusste Frau, womit Thronos so gar nicht umgehen kann. Die Frauen seines Volkes sind eher zurückhaltend. Insgesamt ist sein Clan sehr bedacht darauf, nicht zu viele Gefühle zu zeigen. Die Anziehung ist trotz der schwierigen Situation groß, denn die beiden sind ja Gefährten. Man leidet dieses Mal wirklich mit beiden. Lanthes Familie wurde Thronos Clans getötet, sie hat ihn dafür so schwer verletzt, dass er fast gestorben wäre. Was für eine Ausgangssituation für eine Beziehung. Das ganze wurde sehr dramatisch und emotional umgesetzt, was mir sehr gut gefallen hat. Insgesamt ist dies eins der besten Bücher aus der Reihe und bekommt von mir natürlich die volle Punktzahl.

    Mehr
  • weitere