Kriemhild Bickel Forderndes Leben - vergessenes Leben

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Forderndes Leben - vergessenes Leben“ von Kriemhild Bickel

Ihr drittes Buch ist ihrer Mutter gewidmet, die Ende 2011 im Alter von dreiundsiebzig Jahren an den Folgen der Alzheimer-Erkrankung verstorben ist. Was war da gerade passiert? Herma war sich wie in einem zweitklassigen Film vorgekommen, als sie ihren Mann und Inge, die Frau des Kollegen, leicht bis fast gar nicht bekleidet aus dem Nebenzimmer kommen sah. Wieso war ihr nie in den Sinn gekommen, dass ihr Ehegemahl nicht nur aus „benzinsparenden Gründen“ unter der Woche bei seinem Arbeitskollegen nächtigte? Wie naiv und blauäugig war sie doch gewesen! Was sie auch nach Stunden noch nicht fassen konnte, war, dass der Kollege ihres Mannes seelenruhig am Küchentisch saß, während dieser sich mit seiner Frau im Nebenzimmer vergnügte. Sie wusste nicht, wie es weitergehen sollte, aber eines wusste sie ganz genau, nämlich dass sie nicht wie Josef geduldig ausharren und abwarten würde, bis die beiden genug voneinander hatten. Als ihr untreuer Gatte am Wochenende den Weg nach Hause fand, stellte sie ihm ein Ultimatum, auf das er eingehen oder das er ablehnen konnte. Ehrlich gestanden wusste sie nicht, welche von den beiden Lösungen ihr lieber wäre …

Lesenswert!

— Reini
Reini

Biografische Erzählung über das Leben einer couragierten Frau und Mutter, welche die Widrigkeiten des Lebens auf ihre Art und Weise regelte.

— bicki2308
bicki2308

Stöbern in Romane

Heimkehren

Beeindruckender Roman über die Geschichte einer Familie

striesener

Sommer unseres Lebens

Ein Sommer in Portugal

buchernarr

Underground Railroad

Schmerzhaft, aber nicht ohne Hoffnung, ist hier ein eindringlicher Roman gelungen, der über Jahre hinweg an Relevanz nicht verlieren wird.

TochterAlice

Walter Nowak bleibt liegen

Konfus, abstrakt und langweilig! Die Idee des Buches ist gut, doch dort enthalten sind mir zu viele wirre Gedankenfetzen.

AnneEstermann

Töte mich

Typisch Nothomb: Man legt das Buch nicht mehr aus der Hand bis man es zu Ende gelesen hat!

PaulaAbigail

Unsere Seelen bei Nacht

Welch zarter, schmerzender Roman über die Liebe in späteren Jahren, über die Hoffnung und für mehr Mut, dem Herz freien Lauf zu lassen!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen