Kris Benedikt Mein Kater vom Mars - Zur Hölle mit den Zigs!: Science Fiction

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Kater vom Mars - Zur Hölle mit den Zigs!: Science Fiction“ von Kris Benedikt

*** Ein tierisches Science-Fiction-Abenteuer mit den schrägsten Aliens aller Zeiten - Douglas Adams hätte seine Freude daran *** Ein Kurztrip auf den Mars – für die beiden Vierzehnjährigen Mike und Bass kein Problem. Denn immerhin hat Mike gemeinsam mit der dreizehnjährigen Nova und dem Marskater Early auf abenteuerliche Weise die Marsianer aus einer schlimmen Krise errettet. Doch im lang ersehnten Surfurlaub auf Teneriffa scheinen die Probleme, die man auf dem Roten Planeten haben mag, wahrlich weit weg zu sein. Aber nein: Was sich als Superwelle ankündigt, stellt sich als etwas ganz anderes heraus.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschönes Buch, man muss es einfach lieben.

    Mein Kater vom Mars - Her mit dem Stoff!
    nuffel

    nuffel

    Titel: Mein Kater vom Mars – Her mit dem Stoff Autor: Kris Benedikt Verlag: Edition Tigeltangel Erscheinungsjahr: 05.10.2015 Seitenzahl: 148 Seiten ISBN: 3944936124 Format: Taschenbuch Preis: 8,99 Euro Klappentext: Surfen auf dem Mars? Völlig unmöglich? Statt auf Teneriffa zu surfen, muss Mike in München bleiben und auch noch mit einer Familie aus England zurechtkommen, die mit Mikes Eltern für die Urlaubszeit das Haus getauscht hat. Doch mit der Familie stimmt etwas nicht. Sie haben fünf große, aber sehr leichte Kisten dabei. Mrs Youngblood ist leichenblass, und ihre Haut schimmert grünlich. Mr Youngblood ist angeblich Astrophysiker, sieht aber eher aus wie ein Bauarbeiter. Und Tochter Nova hat irritierend große Augen und seltsame Haare. Als die Eltern plötzlich verschwinden, hat Mike nicht nur die verzweifelte Nova, sondern auch einen frechen grünen Kater am Hals. Auf der gemeinsamen Suche nach den Youngbloods geraten die drei in ein Abenteuer, in dem sie ziemlich nasse Füße kriegen, und das nicht etwa auf der Erde, sondern auf dem Mars! Ein verrückter Weltraum-Trip in der Tradition von Douglas Adams' "Per Anhalter durch die Galaxis". Zusammenfassung: Der 14jährige Mike wollte mit der Familie seinen Freundes Brass zum Surfen nach Teneriffa. Brass aber wurde der Eisbach zum Verhängnis. Eine Minute Unaufmerksamkeit und Brass landet im Krankenhaus. Mikes Eltern sind verreist, ihr Haus wurde an eine englische Familie vermietet. Trotzdem kann Mike in sein Zimmer ziehen. Doch die Bewohner machen auf Mike einen eigenartigen Eindruck. Und dann verschwindet eines Tages das Ehepaar. Zurück bleibt die Tochter. Außerdem erscheint ein sprechender grüner Kater vom Mars. Meinung: Das Cover  mit der Surfwelle und dem surfenden Jungen auf dunklem Grund wirkt interessant und hat mich sofort angesprochen. Ich musste auch bei dem Titel an meine Samtpfoten denken und da musste ich es lesen. Dieses Bild der Welle findet sich in Art eines Scherenschnitts vor jedem Kapitel wieder. Der Einstieg  in das Buch fällt leicht und man wird in die Geschichte gezogen so das man das Buch gar nicht weglegen will. Die Figuren in dem Buch sind alle sehr sympatisch und liebevoll ausgearbeitet. Mike und seine Freunde sind normale Jugendliche aus der Jetztzeit. Sie lieben das Surfen und das nach Möglichkeit so oft wie ihnen möglich. Zu seiner Schwester hat Mike ein gutes Verhältnis und tauscht sich mit ihr über E-Mail aus, Haupthema in der Zeit wo sie getrennt sind ist die neue Familie in ihrem Haus. Mike ist am Anfang was gegenüber der Geschichte von Nova skeptisch, aber der Kater beweist das sie wahr ist. Die Namen der Charakter wurden alle sorgfälltig ausgesucht und z.B. Bei dem Kater haben sie auch eine Bedeutung. In der Geschichte haben mir am besten die Dialoge zwischen dem Kater und den Jugendlichen gefallen. Man lernt im Verlauf des Buches das Leben auf dem Mars kennen und kann sich so ein Bild machen wie die Charakter dort leben. In der ganzen Geschichte tauchen immer wieder neue Aspekte auf die es spannend machen und Abwechslung rein bringen. Ich hat während des Lesens das Gefühl in diese Welt einzutauchen und ein Teil davon zu sein. Was ich einfach von einem guten Buch erwarte es muss mich mitreissen und mich fesseln und genau das macht dieses Buch. Der Schreibstil ist flüssig und die Sprache ist an die Zielgruppe angepasst. Am besten finde ich den feinen Humor den der Autor mit eingebaut hat. Das Ende war viel zu schnell da und ich hätte gerne mehr gelesen von dem Kater und Mike. Fazit: Ein wunderschönes Buch, das von allem etwas zu bieten hat und was ich nur empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
    thomas_endl

    thomas_endl

    29. November 2015 um 22:27
    nuffel schreibt Am besten finde ich den feinen Humor den der Autor mit eingebaut hat. Das Ende war viel zu schnell da und ich hätte gerne mehr gelesen von dem Kater und Mike.

    Freut mich, dass du den Humor als fein empfindest. Das ist mir ein großes Lob! Danke für deine ausgefeilte Rezension, die uns auch wieder weiterhilft beim Schreiben von neuen Abenteuern. (Mehr ...