Kris Verburgh

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Die Ernährungs-Sanduhr, Lange jung bleiben und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kris Verburgh

Kris VerburghDie Ernährungs-Sanduhr
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Ernährungs-Sanduhr
Die Ernährungs-Sanduhr
 (2)
Erschienen am 22.06.2015
Kris VerburghLange jung bleiben
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lange jung bleiben
Lange jung bleiben
 (0)
Erschienen am 16.04.2018
Kris VerburghThe Food Hourglass
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Food Hourglass
The Food Hourglass
 (0)
Erschienen am 10.04.2014

Neue Rezensionen zu Kris Verburgh

Neu
78sunnys avatar

Rezension zu "Die Ernährungs-Sanduhr" von Kris Verburgh

sehr informativ
78sunnyvor 3 Jahren

So auf den ersten Blick, also online ohne es in der Hand zu haben, hatte ich eine etwas andere Aufmachung erwartet. So wie die typischen Ratgeber mit vielen Bildern und einer sehr übersichtlichen Aufteilung des Textes durch Blöcke und Tabellen. Bekommen tut man ein sehr umfangreiches textintensives Buch. Es gibt zwar einige schwarz/weiß Abbildungen wie Modekühlabbildungen, Tabellen und Diagramme, aber die sind nur sehr spärlich.


Das ganze ist nicht nur sehr informativ, sondern auch teilweise sehr wissenschaftlich. Daher würde ich das Buch wirklich nur Lesern empfehlen, die sich sehr genau mit dem Aufbau unserer Nahrung, den Prozessen in unserem Körper und mit seiner Gesundheit im allgemeinen beschäftigen will. Der Autor stellt gleich klar, dass dies kein Diät-Buch ist, sondern ein Ratgeber für eine bessere Gesundheit. Außerdem kritisiert er bestimmte Ratgeber, vor allem aus den Massenmedien und die sich auf minderwertige oder veraltete Studien berufen. Der Autor führt selbst etliche Studien und Untersuchungen an und erklärt immer, wo diese gemacht worden und wie viele Probanden daran beteiligt waren. Außerdem gibt es ein umfangreiches Quellenverzeichnis am Ende des Buches.


Das Grundprinzip der Ernährung, die hier empfohlen wird, ist die Ernährungs-Sanduhr. Sie löst das alte Modell der Ernährungspyramide und der Ernährungsscheibe ab. Es gibt einige sehr entscheidende Unterschiede. Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Milchprodukte. Wer sich mit gesunder Ernährung heutzutage auseinandersetzt, wird früher oder später auf den Streitpunkt der Milchprodukte stoßen. Der Autor erklärt genau warum bei seinem Modell die Milchprodukte (Ausnahme Käse) auf der zu vermeidenden Seite stehen. Wirklich gut fand ich das immer auch Alternativen genannt werden, auch wenn ich mit einigen nicht leben kann und einige andere vermisst habe. Mein größtes Problem mit der empfohlenen Ernährung ist der Verzicht bzw. starke Einschränkung bei Kartoffeln. Für Reis habe ich bereits mit Quinoa einen Ersatz gefunden, aber Kartoffeln? Aber das ist mein ganz persönliches Problem und so wird wohl jeder an irgendein Hindernis stoßen und für sich entscheiden müssen, wie er damit umgeht. Das Buch regt also dazu an sich bewusst mit seiner eigenen Ernährung und Gesundheit auseinander zu setzten.


Im ersten Teil des Buches erklärt der Autor sehr ausführlich die 3 Hauptbestandteile der Nahrung - Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Das ist nicht nur eine allgemeine Einführung sondern wirklich wissenschaftlich. Es werden sogar Moleküle abgebildet und komplexe Prozesse erklärt, die mit diesen Nährstoffen zu tun haben. Teilweise fand ich es etwas zu wissenschaftlich. Positiv muss man aber erwähnen, dass am Ende jeden Kapitels immer eine kurze und übersichtliche Zusammenfassung erfolgt.


Der Rest des Buches befasst sich dann mit den einzelnen Nahrungsmittelgruppen des Sanduhrmodell. Dabei wird sowohl erklärt warum bestimmte Nahrungsmittel vermieden werden sollen und welche Alternative der Autor dafür vorschlägt. Auch die Themen Nahrungsergänzung und Medikamente werden intensiv behandelt. Viele Theorien habe ich bereits gehört, einiges war aber neu und alles hört sich für mich sehr logisch und fundiert an. Auch wenn ich nicht komplett meine Ernährung so umstellen kann (will), wie es empfohlen wird, so hilft das Buch mir (und sicher auch anderen Lesern) mir bewusst zu machen was wirklich gut für meine Körper ist und was ich eher meiden sollte.


Am Ende gibt es auch noch einen Rezepteteil. Dieser enthält einfache aber sehr interessante Gerichte, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde. (Hauptgerichte, Dressings, Vinaigrettes, Säfte...)


Den geringen Abzug gab es von mir für die oberflächliche Erwähnung von Belastungen unser Lebensmittel durch Toxide und ähnliches. Da widerspricht der Autor anderen Ernährungsratgebern. Ein Beispiel ist dafür das Thema Fisch und ob dieser noch gesund ist oder schon total verseucht. Das Thema Öko-Produkte wird lediglich gelegentlich eingestreut. Das war mir zu oberflächlich, wo das Buch bei allem anderen so sehr ins Detail gegangen ist.


*Fazit:*

4,6 von 5 Sternen

Das Buch war sehr informativ und regt zum intensiven Beschäftigen mit der eigenen Gesundheit und seiner Ernährung an. Das Buch ist teilweise sehr wissenschaftlich, aber am Ende jeden Kapitels gibt es eine sehr übersichtliche Zusammenfassung. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen der sich kritisch mit dem Thema Ernährung und Gesundheit auseinandersetzten will.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Kris Verburgh?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks