Krischan Koch Mordseekrabben

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(25)
(17)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mordseekrabben“ von Krischan Koch

Für Dorfpolizist Thies Detlefsen aus dem nordfriesischen Örtchen Fredenbüll steht der Sommerurlaub an. Wie jedes Jahr geht es mit der ganzen Familie nach Amrum rüber. Ehefrau Heike freut sich auf die Wellness-Pension, doch dort entdecken die Zwillingsmädchen gleich mal einen toten Golfspieler im blau-weißen Friesenbett ihres Zimmers. Noch ehe Thies die Dienstmütze aufsetzen kann, ist die Leiche wieder verschwunden. Gibt es den Toten wirklich oder regt die Hitchcock-Reihe im Inselkino die Fantasie zu sehr an? Da tauchen zwei weitere Tote auf: Touristikchef Heiner Griepenstroh und der reiche Bauunternehmer Pohlmann überleben die feuchtfröhliche Stammtischrunde in der Edelkneipe "Kombüse" nicht. Das kann nur eines bedeuten: Ein Serienmörder geht um auf der Nordseeinsel!

Humorvoll spannender regionalkrimi Nordsee ist mordsee. Beste Urlaubs Unterhaltung

— eulenmama

ungewohnte Mordmethoden, viel Lokalkolorit ... ungewohnt anders, aber gut!

— Vucha

kurzweilliger Krimi in lockerem Erzählstil zum Schmunzeln

— archer2603

Mordsee Krabben ein Krimi mit sehr viel friesischem Humor . plötzliches lachen kann da beim lesen schonmal passieren:-) tolles Buch

— krimikruemel

Sehr amüsanter Nordfriesland-Krimi.

— Waldlaeuferin

Tote Golfer, die Mafia und die nervige Familie. Auf Amrum.

— SnoopyinJuly

Unterhaltsamer Nordseekrimi, witzig und durchdacht.

— Lilli33

Sehr unterhaltsamer kurzweiliger Küsten-Krimi. Wann kommt der nächste Teil?

— Grandville

Hitchcock auf friesisch. Viele Parallelen zu den Filmklassikern, nur viel nordischer und humorvoller umgesetzt. Super Strandlektüre!

— Gela_HK

Stöbern in Krimi & Thriller

Stimme der Toten

Sehr gelungene Geschichte über das Ende der DDR, den Kapitalismus und was er mit den Menschen macht - und über Töchter und Väter.

soetom

Blindes Eis

Nette Unterhaltung für zwischendurch. Thrillerelemente fehlen leider gänzlich.

MelE

The Ending

Ein unheimlicher Psychothriller mit einem fantastischen Showdown!

xxAnonymousxxx

Winterdunkel

Eine Reihe von Kurzkrimis

birgitfaccioli

Die Einsamkeit des Todes

Mich hat dieses Buch begeistert! Vom ersten Moment an fesselnd und spannend. Mein Lesehighlight 2017!

CarenL

Zorn - Lodernder Hass

wieder mehr Zorn, was mich sehr gefreut hat, auch wenn ich Schröder mag.

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mordseekrabben - eine lustige Mörderjagt

    Mordseekrabben

    archer2603

    23. April 2017 um 12:15

    Mordseekrabben von Krischan KochDTV272 SeitenKlappentext*Mörder machen keine Ferien*Das müssen der Fredenbüller Dorfpolizist Thies Detlefsen und seine Familie leider gleich am ersten Tag ihres Urlaubs  auf der Ferieninsel Amrum feststellen: Da liegt nämlich ein Toter bei ihnen im Doppelbett. Natürlich wittert Thies sofort den ganz großen Kriminalfall und nimmt umgehend seine Ermittlungen auf, was ihm eine Ehekrise undÄrger mit der Kieler Mordkommision einbringt. Und plötzlich gibt es dann doch einen Mord ...persönliche MeinungDas Buch ist in einer sehr lockeren Weise geschrieben. Es ist mehr lustig, als ein Krimi. Auch die Formulierungen in Nordfriesischen Dialekt lockern das ganze auf. Inhalt ... Nachdem Thies der Dorfpolizist mit seiner Familie erstmals in den Ferien verreisen muss, lässt er seine Frau und die Kinder schon mal vorfahren. Er gibt sich lieber noch ein paar Geschwindigkeitskontrollen hin, bevor er sich auch auf den Weg nach Amrum macht. Kaum angekommen erreicht ihn die Nachricht, dass seine Familie einen Toten im Bett gefunden hat, der aber auf misteriöse Weise schon wieder verschwunden ist. So beginnt der Urlaub der Familie Detlefsen ... Nach und nach lernt man die "Gegebenheiten" der Insel kennen, was so die Inselplanung angeht. Es folgt ein Toter dem nächsten. Aber es ist nicht gruselig geschrieben, sondern so, dass man eher ein Schmunzeln im Gesicht hat. Alles in allem gebe ich ein Empfehlenswert ab. Es ist ein lustiger, locker geschriebener Krimi, it dem man gut unterhalten wird. 4 ****

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1193
  • Krimi á la Hitchcock - Leichen werden gefunden und verschwinden wieder ...

    Mordseekrabben

    Bellis-Perennis

    28. August 2016 um 14:49

    Bis unser wackerer POM Thies Detlefsen seinen wohlverdienten Sommerurlaub antreten kann, hat er noch einiges mit Schnellfahrern und Falschparkern in Fredenbüll zu tun. Ein silberner Alfa mit einem Kennzeichen aus Palermo, sticht ihm da besonders in Auge. Gemahlin Heike und die Zwillinge sind bereits nach Amrum vorausgefahren. Doch dann kommt er endlich bei der trauten Familie an, um, ja um auch hier zu ermitteln, obwohl er hier örtlich gar nicht zuständig ist. Haben doch Heike und die Kinder eine Leiche in der Ferienwohnung gefunden, die dann auch gleich wieder mal weg ist. Natürlich gibt es noch mehr Tote und Thies ruft KHK Nicole Stappenbeck, sehr zum Missfallen von Heike, zu Hilfe. Wie wir es von Krischan Koch gewöhnt sind, wird nichts todernst genommen. Die Zwillinge helfen bei den Ermittlungen und ballern mit der Erbsenpistole herum. Nach und nach finden sich die meisten Fredenbüller in Amrum ein und verbreiten eine ähnliche Atmosphäre in „de Hidde Kist“. Doch nicht nur Slapstick vermittelt Krischan Koch, nein, er versucht auch unterschwellig den Lesern Umweltschutzgedanken zu nahezubringen. Fremdenverkehr und Partymeile um jeden Preis? Nein, danke - zumindest nicht in Fredenbüll. Ich habe wieder herzlich über die schrägen Vögel von Fredenbüll lachen müssen wie Schimmelreiter, Alt-Hippie Bounty und Antje, die neue Rezepte ausprobiert.

    Mehr
    • 2
  • ein humoriger Krimi

    Mordseekrabben

    ulla_leuwer

    20. September 2014 um 21:01

    Meine Meinung: Was mir selten bei Krimis passiert, ich habe das Buch am Ende mit einem Schmunzeln zur Seite gelegt. Das heißt jetzt nicht, dass sich keine Spannung aufgebaut hatte. Ich betrachte das Buch eher als sehr humorigen Krimi. Anders als der  Dorfpolizist wusste  oder ahnte ich ja, wer den jeweiligen Mord begangen hat. So konnte ich die ganze Geschichte mit sehr viel Humor verfolgen. Köstlich fand ich die "Wanderleiche", was ich aber damit meine, verrate ich nicht, dann würde ich zu viel verraten. Thies Detlefsen soll ja eigentlich auf Amrum Urlaub machen, aber anscheinend hat er durch die Lösung eines anderen Mordfalles Gefallen an der Aufklärung gefunden. Umgeben ist er von sehr interessanten Menschen, die ihm mehr oder weniger hilfreich zur Seite stehen. Der Autor hat allen so tolle Charaktere zugeordnet, typisch nordfriesisch würde ich jetzt mal behaupten, ohne jemanden beleidigen zu wollen.  Neben der kuriosen Wanderleiche und den anderen Morden werden aber auch sehr ernste Themen angesprochen. Im Naturschutzgebiet wollen einige einen Golfplatz anlegen und damit viel Geld verdienen. Die Natur ist ihnen dabei völlig egal. Außerdem habe ich auch etwas über Petermännchen erfahren. Ob  ich ihn nun unbedingt essen möchte, kann ich nicht sagen. Achja, ein kleiner Sizilianer hat es auch nicht leicht, seiner Arbeit auf der Insel nachzugehen, über ihn habe ich mich ebenfalls köstlich amüsiert. Das Buchcover hat mich übrigens zum Kauf des Buches verleitet. Wenn ich so an den Büchertischen vorbei gehe, achte ich sehr auf ansprechende Buchcover und erst dann nehme ich das Buch zur Hand, um den Klappentext  zu lesen. Auf jeden Fall fällt das Cover nicht nur auf, es passt auch ganz genau zum Inhalt. Dieses Buch ist übrigens der zweite Fall von Thies  Detlefsen. Ich hatte aber nicht das Gefühl, das erste Buch unbedingt kennen zu müssen. Wichtige Informationen daraus wurden eingeflochten und außerdem ist dieses Buch auch in sich abgeschlossen gewesen. Fazit: Für Inselfans, die auch gerne Krimis lesen, in diesem Fall, mal einen etwas anderen, ist dieses Buch genau das richtige. 

    Mehr
  • Immer Ärger mit Harry auf Amrum

    Mordseekrabben

    Lilli33

    14. September 2014 um 17:05

    Inhalt: Wie jedes Jahr macht der Friedenbüller Dorfpolizist Thies Detlefsen mit Frau Heike und den Zwillingstöchtern Urlaub auf Amrum. Zur Begrüßung machen Frau und Kinder gleich mal die Bekanntschaft einer Leiche, die kurz darauf wieder verschwunden ist. Thies wittert seine große Chance und geht auf Mörderjagd. Bald gibt es auch noch weitere Tote. Meine Meinung: Krischan Kochs „Mordseekrabben“ ist wirklich witzig zu lesen, auch für eine süddeutsche Landratte ;-) Überzogen und klischeehaft werden die verschiedenen Charaktere dargestellt, was zu manchem herzhaften Lacher beim Lesen führt. Sehr schön fand ich die Anspielungen auf verschiedene Filme von Alfred Hitchcock, wie z.B. „Immer Ärger mit Harry“, „Vertigo“, „Psycho“ und andere mehr, die super in die Handlung eingebaut wurden. Meine Lieblingsfiguren waren eindeutig die kleinen Zwillinge von Thies, die mit ihrer Polizeiausrüstung fleißig beim Mörderfangen mitspielen.

    Mehr
  • Mordseekrabben von Krischan Koch

    Mordseekrabben

    ChrissiH

    24. August 2014 um 19:39

    **Kurzmeinung** Schöner Regionalkrimi, der mich mit seiner Schreibweise aber nicht fesseln konnte. **Inhalt** Sommer in Nordfriesland. Der Dorfpolizist Thies Detlefsen und seine Familie verbringen ihn, wie jedes Jahr, auf Amrum. Da Thies noch ein paar Raser blitzen möchte, reist seine Familie schon einmal vor und entdeckt kurz nach dem Einchecken eine Leiche im Hotelzimmer. Doch als endlich das Familienoberhaupt eintrifft, ist sie spurlos verschwunden. Hat sich die Familie die Person im Bett nur eingebildet oder gibt es tatsächlich einen Mörder auf der kleinen Insel? Alles sieht nach einer Spinnerei der Mutter aus, doch dann tauchen weitere Leichen auf... **Meine Meinung** Ein interessanter Krimi, der mit seiner regionalen Eigenart besonders ist und mit seiner schönen Umgebung Lust auf Sommer macht. Die Handlung lässt einen lange im Ungewissen, was natürlich für Spannung sorgt. Angereichert wird all dies mit einer Prise Humor. Trotz allem konnte mich die Handlung nicht ganz fesseln. Dies lag vor allem an der Schreibweise. Nach jedem Kapitel kam es zu einem Wechsel des Ortes und der Erzählperson. Klar, das macht die Erzählung sehr vielschichtig und man lernt eine Menge der Personen genauer kennen. Aber ich fand es etwas nervig, da man schon etwas brauchte, um sich nach dem Sprung wieder in die Handlung reinzufinden. Hatte ich das gerade geschafft, war das Kapitel auch schon wieder zu Ende. Auch hatte ich ein paar Schwierigkeiten mit dem Dialekt, der bei der wörtlichen Rede verwendet wurde. Ich gebe zu, das ist nun ein sehr persönliches Minus, da sich Leser aus dem Norden bestimmt super damit identifizieren könnten- ich leider nicht. So wirkten die Protagonisten für mich etwas fremd und unterkühlt, was den Lesegenuss nicht gerade förderte. Trotz allem war die Handlung gut durchdacht und unterhaltsam. **Fazit** Die Handlung ist wirklich spannend und bleibt lange undurchsichtig, dennoch war die Schreibweise gar nicht meins.

    Mehr
  • Ein gelungener Inselkrimi, der Lust auf mehr macht ...

    Mordseekrabben

    Lesegenuss

    03. August 2014 um 22:47

    Thies Detlefsen und Familie machen wieder einmal Sommerurlaub auf Amrum. Während seine Frau mit den beiden Töchtern schon vorausgefahren war, schiebt Thies noch einen Tag Dienst am ersten Urlaubstag. Saisonaler Bettenwechsel und das sind ideale Voraussetzungen für die Radarkontrolle – natürlich muss der Rubel rollen. Da wird Thies von seinem alten Kollegen Knut angerufen, der auf Amrum lebt. Was war passiert? Als Thies Frau Heike mit den Kindern ihr Appartment beziehen will, liegt dort ein Toter im Schlafzimmer und dann doch wieder nicht. Natürlich wittert Thies eine Chance, den Fall zu klären, obwohl alles ziemlich merkwürdig ist. Dann wird noch eine Person vermißt und Thies setzt alles daran, die auf Amrum stattfindenden Verbrechen aufzuklären. Doch ganz ohne Unterstützung geht das nicht, denn auf der Insel hat Thies keine Befugnisse. So kommt die Kollegin Stappenbek dazu. „Mordseekrabben“ ist ein teils sehr amüsant geschriebener Krimi. Die Handlung ist spannend geschrieben, aber durch ihre Charaktere wird das gut aufgelockert. Ich habe mich mit dem Buch „Mordseekrabben“ wirklich gut unterhalten gefühlt und konnte mir oft ein Schmunzeln nicht verkneifen. Krischan Koch hat die Story lebendig geschrieben und als Leser machte es einfach gute Laune, dieser zu folgen. Fazit: „Mordseekrabben“ – ein Insel-Krimi, erhält von mir klare Leseempfehlung. Nicht nur eine ideale Urlaubslektüre, aber gerade jetzt zur Ferienzeit passend.

    Mehr
  • Ein gelungener Inselkrimi, der Lust auf mehr macht ...

    Mordseekrabben

    Lesegenuss

    03. August 2014 um 22:47

    Thies Detlefsen und Familie machen wieder einmal Sommerurlaub auf Amrum. Während seine Frau mit den beiden Töchtern schon vorausgefahren war, schiebt Thies noch einen Tag Dienst am ersten Urlaubstag. Saisonaler Bettenwechsel und das sind ideale Voraussetzungen für die Radarkontrolle – natürlich muss der Rubel rollen. Da wird Thies von seinem alten Kollegen Knut angerufen, der auf Amrum lebt. Was war passiert? Als Thies Frau Heike mit den Kindern ihr Appartment beziehen will, liegt dort ein Toter im Schlafzimmer und dann doch wieder nicht. Natürlich wittert Thies eine Chance, den Fall zu klären, obwohl alles ziemlich merkwürdig ist. Dann wird noch eine Person vermißt und Thies setzt alles daran, die auf Amrum stattfindenden Verbrechen aufzuklären. Doch ganz ohne Unterstützung geht das nicht, denn auf der Insel hat Thies keine Befugnisse. So kommt die Kollegin Stappenbek dazu. „Mordseekrabben“ ist ein teils sehr amüsant geschriebener Krimi. Die Handlung ist spannend geschrieben, aber durch ihre Charaktere wird das gut aufgelockert. Ich habe mich mit dem Buch „Mordseekrabben“ wirklich gut unterhalten gefühlt und konnte mir oft ein Schmunzeln nicht verkneifen. Krischan Koch hat die Story lebendig geschrieben und als Leser machte es einfach gute Laune, dieser zu folgen. Fazit: „Mordseekrabben“ – ein Insel-Krimi, erhält von mir klare Leseempfehlung. Nicht nur eine ideale Urlaubslektüre, aber gerade jetzt zur Ferienzeit passend.

    Mehr
  • Mordseekrabben

    Mordseekrabben

    Manu2106

    Thies ist wieder da... Ich habe ja den Vorgänger, "Rote Grütze mit Schuss" schon förmlich inhaliert, mit "Mordseekrabben" erging es mir nicht viel anders, die Seiten flogen nur so dahin, und schwupps, war's dann auch leider schon wieder zuende... Man kann "Mordseekrabben" lesen, ohne den Vorgänger zu kennen, es sind beides in sich abgeschlossene Geschichten. Trotzdem, sollte man "Rote Grütze mit Schuss" nicht kennen, holt dieses einfach nach, empfehlen kann ich alle beide, denn alle beide sprudeln nur so vor Spannung und Witz. Urlaub steht an, und das mit der ganzen Familie, Thies, Heike und ihre Zwillinge verbringen ihren Urlaub (wieder) auf Amrum, also fast zuhause, was Heike nicht wirklich passt *gg* Dennoch freut sie sich auf die Wellness-Pension, doch dort entdecken die Zwillingsmädchen gleich mal einen toten Golfspieler im blau-weißen Friesenbett ihres Zimmers. Noch ehe Thies die Dienstmütze aufsetzen kann, ist die Leiche wieder verschwunden. Gibt es den Toten wirklich oder regt die Hitchcock-Reihe im Inselkino die Fantasie zu sehr an? Da tauchen zwei weitere Tote auf.... Es geht heiß her auf der Insel, und mittendrin Thies mit seiner Familie... die Zwillinge find ich einfach drollig, die kommen ganz nach ihrem Vater, und ermitteln auch fleissig mit, zum leidwesen von Heike :) Wir haben viele Bekannte Gesichter, aber auch Neue kommen dazu, es werden alle Personen sehr gut beschrieben, man hat zu jedem ein Bild, auseinander halten kann man sie auch problemlos. Amrum, eine sehr schöne Insel, bei den Beschreibungen die wir lesen dürfen hat man wirklich das Gefühl vor Ort zu sein. Kopfkino einfach laufen lassen. Der Autor hat einen angenehmen Schreib- und Erzählstil, die Geschichte lässt sich flüssig lesen, die Kapitelaufteilung ist super, dadurch das es keine langen Kapitel sind, liest man das Buch dann doch fast in einem Rutsch weg. Die 270 Seiten wurden in 36 Kapitel unterteilt. Lesen tun wir aus verschiedenen Perspektiven, das macht die ganze Geschichte spannend. "Mordseekrabben" ist ein schöner Inselkrimi, indem viel Witz und Charme steckt .... einfach selber mal Lesen und abtauchen in die chaotische Welt von Thies... ich find sie herrlich :)

    Mehr
    • 2

    Floh

    01. August 2014 um 07:49
  • Hitchcock auf friesisch

    Mordseekrabben

    Gela_HK

    Ein idyllischer Familienurlaub auf Amrum sollte es für Dorfpolizist Thies Detlefsen werden. Doch schon am ersten Tag entdecken Töchter und Frau einen Toten, der dann aber spurlos verschwindet. Nur um dann an verschiedenen Orten wieder aufzutauchen. Als es einen weiteren Toten auf der Insel gibt, fängt Thies - Urlaub hin oder her - zusammen mit Kommissarin Nicole Stappenbek an zu ermitteln. Krischan Koch hat mit diesem Inselkrimi einen unterhaltsamen, sommerlichen Gute-Laune-Roman geschaffen. Die Symbiose zwischen Inselfeeling und Krimi ist hervorragend gelungen. Besonders die verschiedenen Charaktere haben großen Unterhaltungswert. Eingefleischte Insulaner, Baulöwen und Banker, Möchtegern-Schamanen und ein kleiner Mafiosi bringen das Amrumer Urlaubsparadies mächtig durcheinander. Dabei sorgt der trockene nordische Humor für viele Schmunzelmomente. Hauptakteur ist Thies Detlefsen, der wie folgt beschrieben wird: "Eigentlich ist der Fredenbüller Dorfpolizist mit dem blonden Frontigel ja die Ruhe selbst. Aber bei Hektik, oder wenn er mal ein Bier zu viel hat, bekommt er diesen leichten Kuhblick." (S. 36) Mir ist er besonders sympathisch, weil er so natürlich erscheint. Er hat kleine Schwächen - besonders für Frau Kommissarin Nicole -, aber auch ein Gespür für kriminalistische Zusammenhänge. Angelehnt an die Filme von Alfred Hitchcock spielen u.a. blau-gelb karierte Socken an den Füßen eines Toten, der einfach nicht an Ort und Stelle bleiben will, eine wichtige Rolle. "Mordseekrabben" ist der zweite Roman rund um Thies Detlefsen und bleibt hoffentlich nicht der letzte. Für diesen Roman gebe ich gerne eine Leseempfehlung.

    Mehr
    • 3
  • Der zweite Fall für Thies Detlefsen

    Mordseekrabben

    Grandville

    26. July 2014 um 19:29

    Endlich Urlaub! Familie Detlefsen freit sich auf einige freie Tage. Zwar nicht so, wie sich Heike das vorgestellt hat (Kreuzfahrt war gewünscht, Nachbarinsel hat man bekommen), aber immerhin Wellness! Doch dann passiert unglaubliches: in ihrem Hotelbett findet Heike einen toten Golfer - mit Karosocken! Das wäre ja schon schlimm genug, doch dann ist er auf einmal weg. Spurlos. Doch der Tote Karoträger ist ein Widergänger und taucht an den unmöglichsten Orten wieder auf. Nicht gerade besonders Erholungsfördernd, wenn man gerade die Alfred-Hitchcock-Themenwoche im Inselkino erlebt. Es bleibt Thies nichts anderes übrig. Er braucht Hilfe. Ausgerechnet von Nicole Stappenbek. Die beiden stürzen sich erneut in die Ermittlungen und in noch so manch anderes. Mir hat dieser zweite Fall, nach "Rote Grütze mit Schuss", wieder sehr gut gefallen. Sehr unterhaltsam, kurzweilig, gute Krimi-Handlung. Das Hitchcock-Thema wird wirklich gut in die Geschichte integriert. Lesern, die den Film "Immer Ärger mit Harry" noch nicht kennen, sei er wärmstens ans Herz gelegt. Die vielen Anspielungen sind einfach herrlich. Das Buch lässt sich flott und flüssig lesen, angenehme Sprache, tolle Charaktere und keine langweilige Handlung. Sehr schönes Sommer-Urlaubsbuch. Warte sehnsüchtig auf Band 3.

    Mehr
  • Hängemattenkrimi

    Mordseekrabben

    kellermaeuse

    20. June 2014 um 18:16

     Sommer, Sonne, Sonnenschein und Urlaub, das gibt es auch für Thies. Allerdings nur auf der Nachbarinsel Amrun. Zum Leidwesen seiner Frau Heike. Und die findet doch auch gleich mal eine Leiche im Hotelzimmerbett. Blöd nur das der Tote gleich wieder verschwunden ist.  Ein neuer Fall für Thies und seiner Kieler Kollegin Nicole. Denn außer dem verschwundenen unebekannten Toten gibt es auch noch einen vermissten Baulöwen. Und eine zweite Leiche läßt auch nicht lange auf sich warten. Da gibt es dann nur zwei Fragen. War das der letzte Mord? Und handelt es sich hier um einen Serientäter? Thies in seinen vollen Element. Denn wo Thies ist, da ist ein Mord nicht weit. Zumindestens wittert er immer einen. Dies ist nun der zweite Band aus der Fredenbüll Reihe und ich habe wieder herzlich gelacht. Nicht nur wegen der Buchlesung vor ab. Ein herrlich einfacher und vor allem lustiger Krimi. Mit vielen alten Bekannten, dem Hippi Bounty, die Clique aus der Hidde Kist und das Team vom Mord zwei Kiel. Ein paar neue Gesichter, die aber herrlich in die lustige Runde rein passen. Einzig Heike, Thies Frau geht mir echt auf den Keks. Mein Fazit: Ein echter Hängemattenkrimi. Genau die richtige Urlaubslektüre. Nur das ich nicht bis zum Urlaub warten konnte. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks