Pannfisch für den Paten

von Krischan Koch 
4,7 Sterne bei31 Bewertungen
Pannfisch für den Paten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Teewursts avatar

Mafiamethoden in Fredenbüll - zum Schießen

N

Ein spannender Küstenkrimi mit viel Mutterwitz und besonderem Charme.

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Pannfisch für den Paten"

Krimispaß an der Küste

In Fredenbüll herrscht Aufruhr: Auf dem Deichvorland werden mehrere Windräder installiert, was die Naturschützer im Dorf auf den Plan ruft. Sogar Oma Ahlbeck unterstützt die eilig gegründete Initiative »Sei (k)ein Frosch e.V.«, die sich um die bedrohte Rotbauchunke sorgt. Eines Morgens steckt in dem noch feuchten Betonsockel eines Windrads ein Toter! Mischt da etwa der mysteriöse Unbekannte mit, der von lauter Männern in dunklen Anzügen bewacht wird? »Dat is BKA«, weiß Polizeiobermeister Thies Detlefsen. Und wittert sofort einen ganz großen Fall.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423217217
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:09.03.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    leserattebremens avatar
    leserattebremenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsam wie immer in Fredenbüll
    Unterhaltsam und spannend

    In Fredenbüll ist einfach immer etwas los: Nach einer Schießerei flieht der New Yorker Mafioso Tony Luciano mit seiner Familie nach Nordfriesland, um unterzutauchen. Gleichzeitig teilt sich Fredenbüll in zwei Lager: Befürworter und Gegner der geplanten Windkrafträder, die der Rotbauchunke ihres natürlichen Lebensraums berauben würde. Als dann auch noch eine Leiche im Beton des Fundaments der Windkrafträder auftaucht, ist Dorfpolizist Thies endgültig aufgescheucht. Kollegin Nicole aus Kiel muss her, um bei den Ermittlungen zu helfen. Denn Thies ist sich sicher: das internationale organisierte Verbrechen hat seinen Sitz nach Fredenbüll verlegt.
    Die Regionalkrimis von Krischan Koch aus Fredenbüll zeichnen sich besonders durch das großartige Personal aus. Dorfpolizist Thies ist ebenso wichtig für die Dramaturgie wie die örtlichen Anwohner, die sich im Imbiss „De hidde Kist“ regelmäßig treffen, um die Fälle zu analysieren und auch schon mal mit dem ein oder anderen Tipp zu glänzen. Die Zwillinge von Thies, Telje und Tadje, sind inzwischen zu Teenagern mit eigenen Meinungen herangewachsen und aktiv als Naturschützerinnen. Das Eintreffen der Mafiosi gibt der Geschichte eine unterhaltsame Wendung und bringt die Fredenbüller ordentlich auf Trab. Besonders gut gefällt mir, dass Koch in jedem Roman einen neuen Schwerpunkt legt und man so Stück für Stück immer neue Anwohner besonders gut kennenlernt und später in weiteren Büchern wiederfindet. Spannend am aktuellen Krimi ist hierbei, dass Thies - ohne es zu wissen- eigentlich zwei Fälle gleichzeitig lösen muss, denn Naturschützer und Mafiosi scheinen in einem ähnlichen Umfeld zu handeln – und zu morden.
    Mit „Pannfisch für den Paten“ ist Krischan Koch wieder ein runder und ebenso lustiger wie spannender Regionalkrimi aus Fredenbüll gelungen. Wer sich darauf einlassen mag, wird seinen Spaß daran haben.  

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 4 Monaten
    Pannfisch für den Paten

    In Fredenbüll geht es rund. Der vom Hühnerbaron Dossmann geplante Windpark erregt die Gemüter der Dorfbewohner aufs Äußerste und auch in „De Hidde Kist“ stehen die Zeichen auf Sturm. Wie kann man da noch ruhig bleiben? Die Bedrohung der Rotbauchunke, die kurz vor ihrer Ausrottung zu stehen scheint und ein Toter im frischen Beton – für Thies Detlefsen ein klarer Fall hinter dem nur die Mafia stecken kann.

    Fazit
    Ein nach altbewährtem Muster gestrickter Küsten-Krimi ohne besondere Überraschungen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: humorvollen Krimi, Mafia in Fredenbüll?
    Humorvoller und spannender Krimi aus Nordfriesland

    *Inhalt*
    Der Fortschritt macht auch in Fredenbüll nicht halt, im Umland werden mehrere riesige Windkrafträder installiert. Schnell wird eine Initiative ins Leben gerufen, die "Sei (k)ein Frosch e.V.", die sich für Erhaltung der einheimischen Rotbauchunken einsetzen und Oma Ahlbeck mittenmang.
    Außerdem sorgen die neuen Bewohner vom Ferienhaus von HNO-Professor Müller-Siemsen für Unruhe und Spekulationen. Dann wird ein Toter im frischen Beton aufgefunden, endlich hat Polizeiobermeister Thies Detlefsen wieder einen spannenden Fall zu lösen…

    *Meine Meinung*

    "Pannfisch für den Paten" von Krischan Koch ist bereits der sechste Fall mit dem Polizeiobermeister Thies Detlefsen. Die ersten Fälle habe ich alle gehört und nun endlich bin ich in den Genuss gekommen, einen Fall auch mal zu lesen. Beim Lesen hatte ich immer wieder die Stimmen der einzelnen Personen im Ohr, was ziemlich witzig war. Aber auch das Lesen hat mir gut gefallen, denn hier ist der humorvolle Schreibstil ebenso präsent wie rasant und locker. Lebendig und immer mit einem lockeren Spruch erzählt der Autor die Geschichte rund um die Ereignisse in Fredenbüll. Immer wieder musste ich entweder laut lachen oder ich hatte ein Schmunzeln auf dem Gesicht.

    Das Wiedersehen mit den altbekannten Charakteren habe ich genossen. Ich mag die Tratschrunden in de Hidde Kist. Es ist köstlich, wenn sie sich über Gott und die Welt unterhalten. Oma Ahlbeck sorgt immer wieder für einen Lacher und diesmal ist auch Kurschatten Kurt mit von der Partie, ein Putzfanatiker hoch drei, was immer wieder zu neuen Lachern führt. Neu hinzugekommen ist außerdem Tony, ein Italo-Amerikaner, dem alle Frauen aus Fredenbüll zu Füßen liegen. Die beiden sind eine Bereicherung für alle.

    Das Cover passt wunderbar zum Inhalt und zeigt, dass es sich hier um einen humorvollen Krimi handelt.

    *Fazit*

    Wer humorvolle und spannende Krimis aus Norddeutschland liebt, ist hier genau richtig.
    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    P
    Pixibuchvor 5 Monaten
    Pannfisch für den Paten

    Dies ist der 6. Band einer Krimiserie, die in Friesland spielt von Krischan Koch. Mit Witz, Esprit und Humor dürfen wir am Leben der Fredenbüller teilhaben. Da es sich um Krimis handelt, stet natürlich immer im Mittelpunkt Polizeiobermeister Thies Detlefsen und seine junge Kollegin Nicole. Der Geflügelkönig Dossmann hat Grundstücke an einen Investor verkauft, der darauf einen Windpark errichten möchte. Die Naturschützer sind aber total dagegen, sie wollen die Rotbauchfrösche retten. Und dann wird plötzlich ein Ingenieuer der Windwindwerke ermordet und in einem Betonbett versenkt. Auch die Dame vom Bauamt, Frau Barkowsky ist spurlos verschwunden. Aber Oma Ahlbeck und ihr Kurschatten Kurt wollen eetwas gesehen haben. Nach Ansicht der Fredenbüller ist jetzt auch noch die Mafia vor Ort. Der amerikanische Italiener Tony ist mit seiner Familie in die Villa des HNO-Arztes gezogen und bei Renate hat sich ein asthmatischer Italiener einquartiert. Natürlich wird in de Hidden Kist eifrig debattiert. Wie immer treffen sich hier Bounty, Piet, Klaas um zu trinken und Antjes Spezialitäten zu verzehren. Zum Lachen brachte mit das Sit In, allem voran Oma Ahlbeck, die gegen den Windpark protestieren. Auch in diesem Band kommt der friesische Humor nicht zu kurz und es wird hier nicht nur von der ganzen Bevölkerung nach dem Mörder gesucht. Nein, wir lernen auch die verschiedenen Probleme der einzelnen Menschen hier kennen und die sind bei diesem heißen Sommer wirklich mehr als genug.  Wer einmal ein Buch von Krischan Koch und den Fredenbüllern gelesen hat, hat sich mit einem Virus infisziert und möchte alle bereits erschienenen Folgen lesen, die jeder für sich ein Erfolg sind und auch die Lachmuskeln strapazieren.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 5 Monaten
    Mafiamethoden an der Küste

    Ein lustiger Küstenkrimi, ernster Hintergrund und doch genügend Spaß beim Lesen.

    In Fredenbüll werden Windräder errichtet, doch eine Bürgerinitiative möchte Frösche retten und den Bau verhindern.

    Eines Morgens wird im frischen Beton der Baustelle ein Toter entdeckt, erschossen und eingemauert. Wer hatte was gegen den Mann, hier erinnert alles an Mafiamethoden, oder war es gar eine Verwechslung? Zumindest gibt es im Ort jetzt eine neu zugezogene italienische Familie, von der noch keiner was Genaues weiß. Die Mitglieder dieser Familie benehmen sich ein „wenig“ merkwürdig.

    Es macht besonders viel Freude, dem ganzen Ort beim Ermitteln über die Schulter zu schauen und auch wenn man die vorherigen Fälle nicht kennt, fühlt man sich in Fredenbüll schnell wohl. Und als wahrhaftiges Schmankerl am Ende des Buches tolle Rezepte passend dazu.

     

     

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 5 Monaten
    Perfektes Lach- und Lesevergnügen

    In Fredenbüll ist mächtig was los. Es werden mehrere Windräder aufgebaut, gegen die die Bürgerinitiative “Sei (k)ein Frosch e.V.” aufbegehrt, weil sie die bedrohte Rotbauchunke in Gefahr sehen. Damit nicht genug, gibt es auch noch einen Toten, der in einem Betonsockel eines der Windräder steckt. Polizeiobermeister Thies Detlefsen hat wieder alle Hände voll zu tun. Und ganz nebenbei ist auch noch die Mafia in Fredenbüll eingezogen.

    Dieser Küstenkrimi macht einfach einen riesigen Spaß, was auch schon das witzig gestaltete Cover verrät! Der flotte und humorvolle Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen, so dass das Buch ratz fatz fertig gelesen ist.
    Dies ist bereits der sechste Teil um Thies Detlefsen, für mich ist es das zweite Buch. Man kann unbesorgt jeden Teil für sich lesen, wobei man dann jedoch bedauert, dass man den Lesegenuss und -spaß nicht schon vorher genossen hat.
    Die Charaktere sind großartig und greifbar beschrieben und jeder hat seine ganz speziellen Eigenarten. Die Dorfbewohner sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich schon darauf, wieder von ihnen zu lesen.
    Was diesen Küstenkrimi ausmacht, ist der trockene und teils schwarze Humor, der sich durch das ganze Buch zieht und mich permanent grinsen oder lachen ließ. Die herrlichen Dialoge sowie die interessant gestalteten Begrifflichkeiten - ich sage nur “Fake-Nuus” - machen einfach Spaß.
    Der Fall selbst ist undurchsichtig gestaltet. Es werden diverse Fährten zu möglichen Tätern gelegt und immer wieder neue Wendungen präsentiert, so dass ich mir überhaupt nicht sicher war, wer der Täter sein könnte. Dadurch wurde die Spannung prima aufgebaut und konstant gehalten.

    Dieser Krimi bietet ein humorvolles und spannendes Lesevergnügen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    SusanneSH68s avatar
    SusanneSH68vor 6 Monaten
    Großes Vergnügen

    Eine merkwürdige Familie ist in eine Villa in Fredenbüll eingezogen. Der Mafioso Tony hat dort mit seiner Familie Unterschlupf gesucht. Und das, wo Fredenbüll gerade genug eigene Probleme mit einem Windradpark hat, gegen dessen Bau sich eine engagierte Bürgerinitiative gebildet hat. Als dann auch noch eine Leiche gefunden wird, gibt es reichlich Arbeit für den Dorfpolizisten Thies Detlefsen.

    Dieses Buch ist wieder ein sehr gut zu lesender Küstenkrimi. Was ihn so besonders macht, ist der Wortwitz, mit dem der Autor die Geschichte erzählt. Und dieser trockene Humor macht sich auch bei den Hauptfiguren bemerkbar, die teilweise als echte norddeutsche Originale daherkommen. Durch die bildhafte Beschreibung kann man sich Ort und Personen sehr lebhaft vorstellen und kommt teilweise aus dem Lachen gar nicht raus. Außerdem sind einem einige Dorfbewohner auf Laufe der letzten Bücher auch schon richtig ans Herz gewachsen. Wer einen Küstenkrimi mit viel norddeutschem Charme lesen möchte, ist hier genau richtig. Bei so viel Wortwitz wird der Krimifall dann fast zur Nebensache.    

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor 6 Monaten
    Kurzmeinung: es ermitteln nicht nur die beiden Kommissare Thies und Nicole, sondern auch sämtliche Dorfbewohner und diesmal auch die Mafia.
    Umweltschützer mit Knarre und Mafia mit Asthamspray

    Im kleinen Dörfchen Fredenbüll herrscht Aufruhr, denn es sollen mehrer Windräder gebaut werden. Das wollen die Naturschützer aber auf gar keinen Fall. Heftig wird im „Wattblick“ diskutiert, argumentiert und gestritten.

    Ganz nebenbei und fast unbemerkt zieht die Mafia in das kleine Dörfchen ein. Tony ist mit seiner Familie untergetaucht und wird von Männern in dunklen Anzügen bewacht. Bei Renate in die Pension zieht ein hustender und röchelnder Mann ein.

    Da steckt eines Morgens im feuchten Betonsockel eines Windrades ein Toter!

    Polizeiobermeister Thies Detlefsen ermittelt mit seiner Kollegin Nicole Stappenbek , die aus Kiel dazu stößt, in alle Richtungen. Was steckt hinter dem Mord?

    „Pannfisch für den Paten“ von Krischan Koch ist mittlerweile der 5. Inselkrimi. Für den Kriminalfall können alle Bände unabhängig gelesen werden. Für die vielen Charaktere, die in der Geschichte eine Rolle spielen ist es vom Vorteil, wenn man den ein oder anderen Band schon kennt.

    Denn sonst kommt man schnell durcheinander bzw. bringt die Charaktere durcheinander. Denn es ermitteln nicht nur die beiden Kommissare Thies und Nicole, sondern auch sämtliche Dorfbewohner und diesmal auch die Mafia.

    Die Charaktere sind originell mit ihren individuellen Eigenheiten und alle sind liebenswert. Selbst der Mafia möchte man verzeihen.

    Der lebendig und lockere Schreibstil lässt sich zügig lesen. Wer den Autor und seine Bücher kennt, weiß, dass man beim Lesen auch mal Fünfe gerade sein lassen muss. Überspitzt und mit jeder Menge Humor und Klischees wird der Leser durch die Geschichte geführt.

    Ein humorvolles Lesevergnügen für Zwischendurch.



    Kommentieren0
    4
    Teilen
    foxydevils avatar
    foxydevilvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Top Unterhaltung aus dem Norden
    Fredenbüll vom Feinsten….

    Im fiktiven Fredenbüll im Norden ist ja immer was los, allerdings kommt es derzeit ganz Dicke…

    Drückende Sommerhitze, die Errichtung von Windrädern was nicht ganz so komplikationslos hingenommen wird, da die heimische Rotbauchunke schwer darunter leiden würde.
    Das ruft die Naturschützer mit einer Initiative "Sei (k)ein Frosch e. V." auf den Plan.
    Es bilden sich 2 Lager zu diesem Thema.
    Und zu allem Überfluss bekommt Fredenbüll noch merkwürdigen Besuch.
    Dies Alles reicht schon um das Gefüge durcheinander zu bringen.
    Als dann an einem Morgen ein Toter gefunden wird beginnt  eine spannende Ermittlung ala Fredenbüll.
    Nicht nur die Polizei sondern auch die Fredenbüller sind fix dabei.
    Da kann man sich drauf verlassen!

    Dieser Krimi hat mir sehr gut gefallen, da er von der ersten bis zur letzten Seite mit einer spannenden Handlung und einem nicht vorhersehbaren Ende, ungemeinen Wortwitz , speziellen und schrägen aber sehr gut vorstellbaren Figuren brilliert.
    Ein kleines Manko hat das Buch…es ist zu schnell durchgelesen.
    Gern hätte ich ein Gästebett in Fredenbüll um noch etwas verweilen zu können ;o)
    Lesevergnügen pur und eine satte Leseempfehlung!
    Ich freu mich jetzt schon auf eine weitere Reise nach Fredenbüll!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Julitraums avatar
    Julitraumvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Auch dieses mal wieder einfach nur genial komische Krimiunterhaltung vom Feinsten - Suchtfaktor garantiert
    Wieder ein genial komischer Krimi aus der Reihe, der bestens unterhält

    Im nordischen Fredenbüll geht es diesen Sommer gar nicht beschaulich zu, denn zum einen herrscht brütende Sommerhitze und zum anderen sorgt die geplante und teilweise schon begonne Errichtung von Windrädern für weiteren Zündstoff. Auf dem Deichvorland sollen mehrere Windräder installiert werden, was die Naturschützer auf den Plan ruft. Denn die in Fredenbülls Deichgräben beheimatete Rotbauchunke würde massiv von den Windrädern bedroht. Die neu gegründete Initiative "Sei (k)ein Frosch e. V." versucht mit allerlei Aktionen auf sich aufmerksam zu machen und den Bau der Windräder zu verhindern. Selbst die betagte Oma Ahlbeck, Mutter des die Windräder befürwortenden Bürgermeisters, schließt sich mit ihrem Kurschatten und allerlei anderen bekannten Gesichtern aus Fredenbüll der Aktion an.

    Im traditionellen Stehimbiss "Hidden Kist" von Antje haben die Fredenbüller aber noch weiteren Gesprächsstoff. Neuerdings wohnen in der Villa des HNO-Professors Müller-Siemsen mysteriöse Gäste, die offenbar aus dem Ausland stammen, zudem wuseln Männer in dunklen Anzügen und schweren Wagen um die Villa herum. "BKA" vermutet Fredenbülls Dorfpolizist Thies.

    Doch plötzlich sind dies alles nicht mehr die Top-Tagesthemen, als eines Morgens ein Toter mitsamt Mortorrad in dem noch feuchten Betonsockel eines Windrades entdeckt wird. Da braucht Thies wie gehabt die Unterstützung von Kommissarin Nicole Stappenbeck und auch auf die Hilfe der Fredenbüller kann er wieder zählen.

    Dieser Krimi war mal wieder das reinste Lesevergnügen. Angefangen beim verzwickten Kriminalfall mit seinen überraschenden Wendungen und perfekt konstruierten falschen Fährten bis hin zu den genial komischen Dialogen und brillant in Szene gesetzten Figuren, die für sich alleine schon beste Unterhaltung garantieren. Wie es dem Autor gelingt, eine Vielfalt solch urkomischer Protagonisten zu schaffen und mit so viel Wortwitz darzustellen, die mit herzerfrischenden Dialogen und Einfällen den Krimi würzen, ist einfach die wahre Lesefreude. Diesen Krimi muß man genießen, denn er ist nur allzu schnell vorbei.


    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Krischan_Kochs avatar

    Liebe Nordfrieslandfreundinnen und –freunde,
    wer hat Lust auf ein paar sonnige Tage an der Nordsee?
    In Fredenbüll ist wieder einiges los. Auf der ehemaligen Biowiese sollen mehrere Windräder installiert werden. Die Rotbauchunke, die in einem Tümpel vorm Deich ein letztes Dasein fristet, ist bedroht. Die eilig gegründete Bürgerinitiative „Sei (k)ein Frosch e.V.“ rüstet zum großen Sit-in. Gleichzeitig taucht im Ferienhaus von HNO-Professors Müller-Siemsen eine italienische Familie auf. Wenig später liegt ein Toter im feuchten Betonbett des Windrades. Hat Tony etwa damit zu tun? Dieser charmante Italiener, der der gesamten Fredenbüller Damenwelt den Kopf verdreht und dem Imbisswirtin Antje neuerdings Pannfisch serviert? Und dann wird in der „Hidden Kist“ auch noch italienisch gekocht.
    Was mögt ihr eigentlich lieber: Italienisch oder Norddeutsch?
    Ich freue mich auf eine muntere Runde mit euch.
    Krischan Koch

    Hier gibt es ein paar Infos zum Buch
    https://www.dtv.de/buch/krischan-koch-pannfisch-fuer-den-paten-21721/

    … hier einen kurzen Ausschnitt aus dem Hörbuch
    http://www.der-audio-verlag.de/hoerbuecher/pannfisch-fuer-den-paten-ein-kuestenkrimi-koch-krischan-978-3-7424-0414-5/


    … und für alle, die die Serie noch nicht kennen und sich in Fredenbüll etwas einleben wollen, ein Leseausschnitt aus dem allerersten Band der Reihe.   

    https://www.youtube.com/watch?v=178HbXdziBQ


    Krischan_Kochs avatar
    Letzter Beitrag von  Krischan_Kochvor 4 Monaten
    Dank für die nette Rezension. Bis dann in Fredenbüll.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks