Kristín Steinsdóttir

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(12)
(12)
(2)
(0)
(0)

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht so fesselnd, wie es könnte

    Hoffnungsland

    sursulapitschi

    Rezension zu "Hoffnungsland" von Kristín Steinsdóttir

    Eigentlich ist dieses Buch nett und spannend. Eigentlich ist es genau die Art historischer Roman, die ich gerne mag. Es geht um das Leben der kleinen Leute in Reykjavik 1871, nach einer wahren Geschichte erzählt, super. Trotzdem hat es mich irgendwie nicht richtig gepackt.Guðfinna und Stefanía sind das Leben als Mägde auf dem Bauernhof satt. Man rackert sich ab von morgens bis abends und hat nicht viel Zeit für Spaß am Leben. Sie ziehen in die Stadt. Wenn man eine Anstellung bekommen würde, bei vornehmer Herrschaft, dann ist man ...

    Mehr
    • 2
  • Ohne feministische Attitüde wird hier ein Stück selbständiger Frauengeschichte geschrieben

    Hoffnungsland

    WinfriedStanzick

    06. April 2017 um 12:32 Rezension zu "Hoffnungsland" von Kristín Steinsdóttir

    Es ist für mich eines der unbegreiflichsten und erstaunlichsten Phänomene an Island, wie ein doch kleines Land mit einer Einwohnerzahl von gerade einmal 320 000 Menschen immer wieder und das seit langer Zeit Schriftsteller hervorbringt von außerordentlicher Qualität und Reife. Kristin Steinsdottir, eine 1946 geborene Grund- und Gymnasiallehrerin, die seit 1988  auch als Kinderbuchautorin arbeitet (das erinnert ein wenig an die deutsche Schriftstellerin Gudrun Pausewang), hat nun mit „Hoffnungsland“ nach „Eigene Wege“ (2009) und ...

    Mehr
  • Eine beeindruckend lebensechte Geschichte

    Hoffnungsland

    seschat

    01. April 2017 um 12:30 Rezension zu "Hoffnungsland" von Kristín Steinsdóttir

    INHALTDie jungen Isländerinnen Guðfinna und Stefanía entfliehen der ländlichen Enge ihres Heimatdorfs und wagen in Reykjavik einen Neuanfang. Dort gibt es zwar mehr Läden und allerhand zum Amüsieren, doch auch in der isländischen Hauptstadt liegt das Geld nicht auf der Straße. Und gerade als alleinstehende Frau muss man hart arbeiten, um überleben zu können. Daher verdingen sich die Freundinnen Guðfinna und Stefanía abwechselnd als Wäscherinnen oder Kohleträgerinnen. Eines ist klar, so haben sich beide ihr neues Leben jedenfalls ...

    Mehr
  • Auf der Suche nach dem Leben

    Eigene Wege

    sina28

    19. January 2015 um 20:34 Rezension zu "Eigene Wege" von Kristín Steinsdóttir

    Inhalt (Klappentext):  Siegtrud, vor Kurzem Witwe geworden, staunt, was man in Reykjavík alles erleben kann, ganz ohne Geld auszugeben. Ein Glas Champagner auf einer Vernissage, ein kostenloser Museumsbesuch oder eine Trauerfeier mit anschließendem Imbiss – Siegtrud ist dabei, stets in einen eleganten französischen Seidenschal gehüllt, ein Erbe ihrer Mutter. Der Schal erinnert sie an das Rätsel ihrer Herkunft: Großvater Magnus soll Franzose gewesen sein. Erst jetzt im Alter fasst sie den Mut, Nachforschungen anzustellen. Sie ...

    Mehr
  • Rezension zu "Leben im Fisch" von Kristín Steinsdóttir

    Leben im Fisch

    Wortklauber

    10. January 2012 um 19:42 Rezension zu "Leben im Fisch" von Kristín Steinsdóttir

    Das Hörbuch trägt den Untertitel: "Kristín Steinsdóttir erzählt das Island ihrer Kindheit". Das mag sich zunächst etwas holprig anhören - aber genau das ist es: Kristín Steinsdóttir erzählt vom Island ihrer Kindheit, liest nicht vor, folglich wurden auch kleine Unsicherheiten, kurzes Zögern, nicht unbedingt herausgeschnitten. Wenn die Autorin - die im Übrigen sehr gut Deutsch spricht - einmal nach dem richtigen Wort suchen muss, führt das manchmal zu reizvolleren Umschreibungen, als es das korrekte Wort hätte sagen können. (Was ...

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Im Schatten des Vogels

    Wortklauber

    09. January 2012 um 22:13 Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Pálina Jónsdóttir wächst Ende des 19. Jahrhunderts in Islands abgeschiedenem Osten auf. Als Tochter des Gemeindevorstehers lebt sie isoliert in dem kleinen Ort auf dem elterlichen Hof, der am Fuße eines mächtigen Gletschers liegt. Der Berg, das Meer, die Gletscherflüsse, über die keine Brücken führen, begrenzen ihre enge Welt. Sie ist das Lieblingskind ihres Vaters, den sie ihrerseits vergöttert. Allerdings bleibt ihr nicht verborgen, dass dieser Mann ihrer Mutter großen Kummer bereitet, denn er ist ihr oft untreu und hat Kinder ...

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Im Schatten des Vogels

    savanna

    22. October 2011 um 20:04 Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Ein großer Vogel sitzt auf ihrer Brust. An schlechten Tagen nimmt er ihr den Atem. An guten Tagen kann sie sich unter ihm verkriechen. Für Pálína geht das Auftauchen des Vogels mit innerer Unruhe über Tag und panischen Träumen in der Nacht einher. Was sie sich als Kind und Jugendliche nicht erklären kann, nimmt ihr als erwachsene Frau fast die Lebensenergie – sie lebt im Schatten des Vogels. Zwischen Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts verbringt Pálína ihre Kindheit im Ostbezirk Islands. Die Weite um den heimatlichen Hof ...

    Mehr
  • Rezension zu "Eigene Wege" von Kristín Steinsdóttir

    Eigene Wege

    WinfriedStanzick

    19. October 2011 um 15:40 Rezension zu "Eigene Wege" von Kristín Steinsdóttir

    Es ist für mich eines der unbegreiflichsten und erstaunlichsten Phänomene an Island, wie ein doch kleines Land mit einer Einwohnerzahl von gerade einmal 320 000 Menschen immer wieder und das seit langer Zeit Schriftsteller hervorbringt von außerordentlicher Qualität und Reife. Kristin Steinsdottir, eine 1946 geborene Grund- und Gymnasiallehrerin, die seit 1988 auch als Kinderbuchautorin arbeitet (das erinnert ein wenig an die deutsche Schriftstellerin Gudrun Pausewang), hat mit „Eigene Wege“ ihr zweites Buch für Erwachsene ...

    Mehr
  • Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Im Schatten des Vogels

    Klusi

    Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Pálina Jónsdóttirs Geschichte ist weitgehend in der Ich-Form erzählt. Geschildert werden die Träume und Erfahrungen einer heranwachsenden jungen Frau, die Ende des 19. JH am Fuße eines Gletschers in Island lebt, inmitten der wilden Landschaft, umgeben von ihrer großen Familie. Auf 252 Seiten wird fast ihr ganzes Leben abgehandelt, was unweigerlich zu großen Zeitsprüngen führt, die jedoch den Fluss der Geschichte nicht stören. Pálina verbringt ihre Kindheit, umgeben von Eltern und Geschwistern, dem Gesinde und den Tieren, die zum ...

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    Im Schatten des Vogels

    steffchen3010

    06. October 2011 um 11:53 Rezension zu "Im Schatten des Vogels" von Kristín Steinsdóttir

    ~°..Ein Dorf im Osten Islands, Ende 19. Jahrhundert..°~ - Pálina Jónsdóttir wächst in einer vielköpfigen Familie in einem abgeschiedenen Dörfchen in Island auf. Der Hof der Familie Jónsdóttir, eingebettet von freier Natur, liegt am Fuß eines Gletschers. In direkter Nachbarschaft ragt ein markantes Gebirge in den Horizont und man hört das Tosen der stürmischen See. Doch die scheinbar ländliche Idylle trügt. Pálina und ihre Geschwister leben in sehr einfachen Verhältnissen. Die ständig wechselnden Mägde und Knechte der Familie ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.