Kristan Higgins Meine Brüder, die Liebe und ich

(48)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(25)
(12)
(8)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Meine Brüder, die Liebe und ich“ von Kristan Higgins

Femme Fatale, sexy Vamp, fleischgewordener Männertraum – all das ist Chastity O’Neill nicht. Mit vier großen Brüdern und einer Schwäche für die Yankees ist sie für die Männerwelt nur der gute Kumpel. Kein Wunder, dass auch der attraktive Trevor das so sieht. Dabei ist er der Eine! Chastity weiß es, seit sie sich als Teenager hoffnungslos in den besten Freund ihrer Brüder verknallt hat. Das ist zwölf Jahre her, doch Chastitys heimliche Liebe hat in all den Jahren nichts erschüttern können. Nun, wenn sie eins in ihrer verrückten Familie gelernt hat, dann das: Ein Mädchen muss für seinen Traum kämpfen! Zeit, die Waffen einer Frau zu zücken …

Ein tolles Buch über Familie, Freundschaft und Liebe. Und für Bluthund-Deutsche Dogge-Bullmastiff-Mischlings-Fans :-)

— peedee
peedee

Empfehlenswert für jeden Romantiker, der eine Schwäche für Aragorn hat ;)

— TinaVidekiss
TinaVidekiss

Humorvoller Schreibstil, immer wieder gerne zwischendurch

— Jag1986
Jag1986

Stöbern in Liebesromane

Wie die Luft zum Atmen

Ein absolutes emotionales und fesselndes Buch. LESENSWERT

YaBiaLina

Rock my Soul

Ein wahnsinnig gelungener dritter Teil der Reihe!

steffis_bookworld

Immer wieder im Sommer

Ein Roman voller Gefühle, Verwirrungen und Wendungen. Eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreiben kann. Das ideale Buch für den Urlaub.

Tina06

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Manchmal hat man mehr gemeinsam als es am Anfang scheint.....

Kleinemaus87

Trust Again

Wow. Sogar noch besser als Teil 1!

Daruschkaaa

The Score – Mitten ins Herz

Dean ist einfach so toll!

Annabook1999

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr gefühlvoll…

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    peedee

    peedee

    27. June 2016 um 22:17

    Chastity O’Neill, Journalistin, kehrt in ihre Heimatstadt Eaton Falls zurück. Sie ist mit vier grösseren Brüdern aufgewachsen und fühlt sich in einem Yankee-Shirt und Hose wohler, als in einem Kleid. Als Teenie hat sie sich in Trevor, den besten Freund ihrer Brüder, verknallt. Das ist nun zwölf Jahre her, aber Chastity liebt ihn immer noch, wenn auch nur heimlich. Drei von ihren Brüdern sind bereits verheiratet und haben Kinder. Chastity liebt Kinder sehr und würde auch gerne heiraten… aber wen, wenn nicht Trevor? Erster Eindruck: Auf dem Cover meiner Ausgabe ist ein schönes Haus mit einer grossen Veranda abgebildet. Ich stelle mir vor, dass dort Chastity und ihre Brüder aufgewachsen sind. Der Titel gefällt mir gut. Das Buch ist mein erstes Buch der Autorin, wird aber sicher nicht mein letztes gewesen sein. Schon den Einstieg fand ich sehr gelungen: Chastity sitzt mit ihrem drei-Wochen-Freund Jason im Restaurant beim Essen. Der erste Satz: „Ich finde, wir sollten uns nicht mehr treffen.“ Als Chastity dies hört, verschluckt sie sich glatt an einem gefüllten Champignon. Sie ringt nach Luft und spuckt schlussendlich den unliebsamen Pilz wieder aus! Jason hat sie abserviert. Chastity hat mir sehr gut gefallen. Sie ist die jüngste der O’Neill-Kinder und die einzige, die nichts mit Feuerwehr oder Rettungssanität zu tun hat. Warum nicht? Ganz einfach: Sie kann kein Blut sehen! Aber sie will diesem Umstand nun abhelfen und besucht tapfer einen Sanitätshilfe-Kurs. In der Theorie funktioniert alles ganz toll, aber wenn es dann echtes Blut oder echte Wunden zu sehen gibt, wird ihr immer noch ganz blümerant… Bei ihrem ersten Einsatz im Rettungswagen lässt sie doch glatt den Koffer auf den frisch gebrochenen Fuss der Patientin fallen! Auch die anderen O’Neills haben mir sehr gut gefallen. Und natürlich Trevor *schmacht*… Ich kann Chastitys Liebe zu Trevor vollumfänglich verstehen. Doch sie sieht langsam ein, dass es wohl nichts aus ihnen beiden werden wird. Der absolute Hit in diesem Buch ist Buttercup, der Bluthund-Deutsche Dogge-Bullmastiff-Mischling von Chastity – ein Riese von Hund! Die Episoden rund um Buttercup sind wirklich lustig. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und wurde gegen Ende noch ernsthafter und gefühlvoller. Auch gab es einige unerwartete Wendungen in der Geschichte. Ein tolles Buch über Familie, Freundschaft und Liebe; vielen Dank dafür.

    Mehr
  • Kristan Higgins - Meine Brüder, die Liebe und ich

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    TinaVidekiss

    TinaVidekiss

    13. September 2015 um 17:29

    Mir hatte Kristan Higgins Fang des Tages so gut gefallen und passend zu den warmen Temperaturen hatte ich Lust auf eine leichte romantische Lektüre – bitte keine Herausforderungen bei dem Wetter, dehydrieren ist schon anstrengend genug. So kam eins zum andern und ehe ich es mich versah hatte ich einen weiteren Band der Autorin in der Hand ;) INHALT: Chastity O'Neill, Schwester von vier Brüdern und Teil des großen O'Neill Clans, ist alles andere als ein zerbrechliches Modepüppchen. Sie ist stattliche 1,81 m, sportlich muskulös, 31 Jahre alt und nun ja, einfach eine von den Jungs. Eine, mit der man ein Yankee Spiel angucken, ein Bier trinken oder den nächsten Marathon laufen kann. Doch Chastity wünscht sich mehr, sie will das, was ihre Brüder haben: Einen liebevollen Partner, eine Familie, Kinder – und Travor Meade. Seit ihrer Jugend ist sie über beide Ohren in den Mann verliebt, der seit Kindheit an ein Teil der Familie ist, der wie ein Bruder für sie ist. Für den sie wahrscheinlich auch nur eine von den Jungs ist. REZENSION: Charaktere Die Geschichte wird aus Chasitys Sicht erzählt. Dank ihrer großen Familie wimmelt das Buch zwar nur so vor Personen, aber die meisten anderen Familienmitglieder werden oft nur angeschnitten und nicht wirklich ausgeleuchtet. Es gibt nur eine Hand voll Figuren, die für die Geschichte relevant sind und die der Leser über Chastity besser kennen lernt. Die Protagonistin kommt dadurch noch besser zur Geltung. Sie ist eine Mischung aus der Durchschnittstitelheldin, die sich verzweifelt Mann und Kinder wünscht, glücklicherweise aber auch ihre eher frauenuntypischen Eigenarten hat. Zum Glück. Ohne ihre Macken hätte ich Chastity viel zu flach und austauschbar gefunden. Schreibstil Das Buch ist super schnell und gut zu lesen. Higgins hat einen wunderbaren humorvollen Schreibstil, der einfach nur Spaß macht. Handlung Die Handlung dreht sich leider ein wenig im Kreis. Problematik ist wieder die Suche der Titelheldin nach Mann und Kinder und der Loveinterest, der doch nicht so recht will. In der Geschichte werden zwar immer wieder auch tiefgründigere Gedanken und Themen angekratzt, aber das wars dann auch. Aber das stört im Grunde nicht, wenn man einen romantischen, witzigen Roman liest, erwartet man schließlich das, was einen Kristan Higgins gibt. Eine wilde Verfolgungsjagd oder schmerzhafte Aufarbeitung von Kindheitstraumata würde den Leser sicher etwas irritieren – deshalb, alles gut. Einzig die Tatsache, dass sich die Eckpfeiler der Geschichte nur so gering von Fang des Tages unterscheiden hat mich gestört. Ich finde es immer schade, wenn man ein Buch eines Autors liest und weiß, ok, jetzt habe ich alle gelesen. Und das Ende war mir dann doch ein Tick zu kitschig. Aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache. Cover Fröhlich, knallige Farbe, gute Laune – passt. Das Cover ist zwar schlicht gestaltet, doch es spiegelt ganz gut das Lesegefühl und die Geschichte wieder. Besonderheit Die Herr der Ringe Witze. Oh Mann, was habe ich gelacht. Ich bin selbst großer Fan der Bücher und Filme und fand Chastitys Schwärmerei herrlich. FAZIT: Ein romantischer Roman mit einer teils ungewöhnlichen, teils klischeehaften Heldin. Obwohl die Story nichts Ungewöhnliches ist und recht vorhersehbar verläuft, macht es viel Spaß das Buch zu lesen. Es macht gute Laune und bei Chastitys Sportlichkeit regt es einen an, mal wieder die Laufschuhe anzuziehen. Empfehlenswert für jeden Romantiker, der nichts gegen einen guten Schuss Humor hat. Und gegen Aragorn aus Herr der Ringe. Gegen den sollte man auch nichts haben ;) ++ Mehr auf www.tina-videkiss.de ++

    Mehr
  • Endlich mal nicht die nur die Reichen und Schönen

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. October 2014 um 09:39

    Kurzbeschreibung Femme Fatale, sexy Vamp, fleischgewordener Männertraum - all das ist Chastity O’Neill nicht. Mit vier großen Brüdern und einer Schwäche für die Yankees ist sie für die Männerwelt nur der gute Kumpel. Kein Wunder, dass auch der attraktive Trevor das so sieht. Dabei ist er der Eine! Chastity weiß es, seit sie sich als Teenager hoffnungslos in den besten Freund ihrer Brüder verknallt hat. Das ist zwölf Jahre her, doch Chastitys heimliche Liebe hat in all den Jahren nichts erschüttern können. Nun, wenn sie eins in ihrer verrückten Familie gelernt hat, dann das: Ein Mädchen muss für seinen Traum kämpfen! Zeit, die Waffen einer Frau zu zücken … ________________________________________________________________________________ Meine Meinung Endlich habe ich mal ein Buch in die Finger bekommen wo nicht alle wunderschön sind,direkt aus dem Modelkatalog entsprungen und natürlich nicht zu vergessen unsagbar reich sind. Chas ist so wundebar anders und häufig nicht so ganz mädchenhaft. Die Story an sich ist natürlich schon sehr vorhersehbar. Wenn ich Spannung will lese ich etwas anderes. Aber das Buch ist unheimlich lustig und ich habe mehrfach Tränen gelacht. Am Ende allerdings auch einige verdrückt. Und das obwohl die Story ohne große Dramen auskommt. Also keine unheilbaren Krankheiten, kein tiefschürfendes Kindheitstrauma oder ähnliches. In sofern kommt einem die Geschichte mal so richtig herrlich normal vor. Zum Schluß fühle ich mich etwas alleine gelassen. Obwohl ich das Ende durchaus gelungen finde. Aber irgendwie habe ich mich an die Familie O´Neill gewöhnt und wünschte ich hätte eine ähnlich tolle, liebevolle, Familie. Wer einfach mal lustige Unterhaltung mit einer schönen Liebesgeschichte lesen will ist hier genau richtig.

    Mehr
  • naajjaaa.... die anderen von ihr waren besser

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    LilyJ

    LilyJ

    11. October 2014 um 13:48

    Kenne bereits die Bücher - Fang des Tages - Zurückgeküsst - Mit Risiken und Nebenwirkungen (lese ich gerade noch) Nachdem ich die beiden ersten Bücher verschlungen habe, fand ich dieses jedoch wirklich sehr... langweilig! die story zieht sich einfach hin und die Personen kommen sehr sehr sehr unglaubwürdig rüber. Es ist keins das man jetzt unbedingt gelesen haben muss, wenn man es als Mängelexemplar kauft ist es den preis auch wert, sonst, lieber ein anderes wählen

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    NiCi

    NiCi

    24. November 2012 um 21:15

    Unsere Protagonistin Chastity kehrt nach vielen Jahren zurück in ihre Heimatstadt. Dort begibt sie sich auf die Suche nach Liebe und Geborgenheit. Sie wünscht sich einen Ehemann und Kinder. Ihre Brüder, allesamt Helden der Stadt, sind zum Großteil verheiratet, haben Kinder und bestreiten ihre Jobs bei der Feuerwehr oder als Rettungssanitäter. Und auf der Suche nach der Liebe kennt Chastity eigentlich schonlange ihren Weg, vergeht sie doch vor Sehnsucht nach Trevor, aber ihr Glück erscheint unerreichbar. Typisch für Romance, ist es nicht möglich, dass zwei Personen ohne Probleme und Missverständnisse zusammenkommen. So kommt es, dass erst ein anderer Frosch geküsst werden muss, bevor Prinz und Prinzessin glücklich werden können. „Meine Brüder, die Liebe und ich“ ist ein klassischer Roman aus dem Bereich Romance. Von Anfang an ist erkennbar welche Personen hier aufeinander zusteuern und versuchen ihr Glück zu finden. Wir erleben die Geschichte aus der Perspektive von Chastity, geschrieben in Ich-Form. Chastitiy selbst erleben wir nicht als typische Frau. Sie ist groß, recht burschikos, kein zartes zerbrechliches Wesen. Nicht die typische Traumfrau eines jeden Mannes, eher der übliche Kumpeltyp. Es gibt einige humorvolle Stellen, aber die meisten Szenen sind doch der Romantik zuzuordnen. Die erotischen Szenen sind gut zurückgehalten, die Geschichte ob und wie Chastity und Trevor sich finden rückt in den Mittelpunkt. Zu der Liebesgeschichte von Chastity und Trevor lernen wir auch noch viel über ihre Brüder kennen, so ist die Story um die beiden doch recht gut gelungen. Kristian Higgins hat eine amüsanten und liebevollen Romantic-Comedy Roman geschrieben. Ihre Schreibweise ist flüssig, mit gut gesetztem, aber dennoch zurückhaltenden Witz. Ihre Personenauswahl ist recht untypisch, was der Geschichte zu mehr Charme verhilft und dadurch von dem Genre auch etwas ablenkt. Sehr zu empfehlen für Fans von Rachel Gibson, Susan Mallery oder generell Fans des Genre Romantic!

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    Lena-H

    Lena-H

    02. June 2012 um 11:21

    Klappentext: Femme Fatale, sexy Vamp, fleischgewordener Männertraum all das ist Chastity O Neill nicht. Mit vier großen Brüdern und einer Schwäche für die Yankees ist sie für die Männerwelt nur der gute Kumpel. Kein Wunder, dass auch der attraktive Trevor das so sieht. Dabei ist er der Eine! Chastity weiß es, seit sie sich als Teenager hoffnungslos in den besten Freund ihrer Brüder verknallt hat. Das ist zwölf Jahre her, doch Chastitys heimliche Liebe hat in all den Jahren nichts erschüttern können. Nun, wenn sie eins in ihrer verrückten Familie gelernt hat, dann das: Ein Mädchen muss für seinen Traum kämpfen! Zeit, die Waffen einer Frau zu zücken.. Cover und Klappentext: Ich muss sagen, hätte ich das Buch nicht zufällig mit einer gute Bewertung im Internet gefunden, hätte ich es mir niemals gekauft. Ich finde das Cover einfach fürchterlich langweilig. Beim Kauf achte ich meistens sehr aufs Cover und nur die Bücher , die ich wenigstens ok vom aussehen finde, gelangen in die engere Auswahl. Meiner Meinung nach passen die Farben, vorallem auf der Hinterseite des Buches, nicht zusammen. Das hätte mich vom lesen des Klappentextes abgeschreckt. Den KLlppentext fand ich dann schon besser. Er hat mich angesprochen und neugierig gemacht, da er nach mehr als nur einem 0/8/15 Buch klang. Doch vermutlich habe ich durch den auffälligen Aufdruck am Buch; ,, Mira Star- Bestseller Autoren ,, ,zu viel von diesem Buch erwartet. Geschichte: Dies war mein erstes Buch dieser Autorin, also wusste ich gar nicht, was für Geschichten sie sonst so schreibt. Mir gefiel diese von der Grundidee, jedoch fehlte es mir etwas an Spannung.Vermutlich lang das an der Dicke des Buches. Es waren einfach zu viele Kapitel,in denen kaum was passierte. Meiner Meinung nach hätte man ein paar Seiten weglassen können. Ich hätte einfach mehr erwartet von dem Aufdruck auf dem Buch. Charakter : Mir gefällt es, dass die Ich-Erzählerin anders war, als so eine langweilige Hauptperson in anderen Romane. Sie hebt sich einfach ab. Trotzdem wirkt sie sympathisch und man ,,freundet,, sich leicht mit ihr an. Schreibstil: Der Schreibstil dieser Autorin gefällt mir sehr gut. Sie berichtet immer wieder zwischendrin von der Vergangenheit, was zum besserem Verständnis mancher Ereignisse führt. Das in der Ich-Perspektive geschrieben wurde, drückt natürlich auch die Gefühle der Hauptprotagonistin besser aus. Man kann das das Buch leicht und schnell durchlesen, somit ist es , wie viele Romane eher zum entspannen,. für zwischendrin. Vermutlich werde ich noch ein Buch dieser Autorin lesen, da ich zumindest von einem weiteren Roman von ihr gehört habe, der sehr gut sein soll. Fazit: Ein humorvolles Buch, was allerdings mit dem Aussehen bei mir gar nicht Punkten kann. Ich hätte mehr erwartet, da es mir teilweise echt zu langweilig war. Jedoch gefällt mir die Grundidee des Buches und der Schreibstil der Autorin. Somit vergebe ich drei Punkte für dieses Buch, welches man gut zwischendrin lesen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    catbooks

    catbooks

    27. December 2011 um 08:20

    Chastity O Neill ist nicht die typische Frau, sie ist eher etwas männlich -wie manche Männer sagen würden- mit 1,81m und vielen, vielen Muskeln, sodass sie es sehr leicht mit ihren Brüdern und ihren Freunden von der Feuerwehr aufnehmen kann. Nicht nur der Aspekt, sondern auch die Tatsache, dass die Männer in Eaton Falls rar sind, macht es Chastity nicht gerade sehr leicht einen Mann zu finden und mit ihm eine Familie zu gründen. Hinzukommt auch noch, dass der Mann in den sie seit Jahren verliebt ist so etwas wie ihr eigener Bruder ist und dann auch noch bei der Feuerwehr arbeitet – und einen solchen Mann lehnt ihr Vater für sie ab… Da ich ja schon ein Buch von Kristan Higgins gelesen habe, bin ich schon mit einigen Erwartungen an dieses Buch gegangen, die zu 100% und mehr erfüllt wurden! Ich bin von diesem Buch absolut begeistert, dass ich jetzt schon weiß, dass ich auch das nächste Buch von Kristan Higgins lesen werde. ;) Chastity O Neill hat es bei der Männersuche nicht so wirklich leicht. Durch ihre Familie, die bis auf ihre Mutter komplett bei der Feuerwehr von Eaton Falls angesiedelt ist. Seit sie klein ist bleibt ihr eigentlich nichts anderes übrig als sich mit ihren Brüdern messen. Durch den ständigen Kontakt mit den Jungs und wenigen Kontakt zu Mädchen in ihrem Alter wirkt sie durch ihr Verhalten doch eher männlich, obwohl sie innerlich durch und durch Frau ist mit romantischen Gefühlen, einen Hand zum Dauerverliebtsein und mit dem Wunsch nach einer eigenen Familie mit Kindern. Doch eine Powerfrau zu sein hat auch eine Menge Vorteile. Sie wird von den Männern ernst genommen, da sie sich locker mit ihnen mithalten kann und sie auch bei der einen oder anderen Sportart hinten liegen lässt. Was für eine Genugtuung für das weibliche Geschlecht! ;) Auch wenn ich persönlich mich mit solch einer Figur nicht identifizieren kann – da ich so einfach nicht bin – so ist mir Chastity von Anfang an super sympathisch, ich finde ihre Art total faszinierend und bin begeistert wie schlagfertig sie ist. Eine Frau, die ich als Leserin geliebt habe, weil sie einfach so ist wie sie ist und sich trotz aller Klischees nicht verbiegen lässt! Doch dieses Buch wäre kein Liebesroman, wenn es nicht auch die traurigen Momente geben würde. Chastity ist wie jede andere Frau auch ein liebebedürftiger Mensch, der natürlich auch Liebeskummer hat, wenn die Liebe nicht in der Form erwidert wird, wie man sich das eigentlich vorstellt. Kristan Higgins hat diese Momente so schön geschrieben, dass ich mit der Protagonistin mitfühlen konnte, dass auch ich Gänsehaut bekommen habe -was immer ein gutes Zeichen für ein tolles Buch ist! ;) Der männliche Hauptprotagonist, den ich an dieser Stelle nicht namentlich erwähnen werde, bleibt doch eher im Hintergrund verborgen. Er ist ein sehr geheimnisvoller Typ, den ich als Leserin fast bis zum Schluss schlecht einschätzen konnte, da er auch vom Sprechpart sehr zurückhaltend ist. Auf deiner einen Seite ist das schon sehr schade, aber auf der anderen macht es das Lesen so spannender… Sonst hätt’ ich das Buch kaum innerhalb weniger Stunden ausgelesen. ;) Das Buch lebt neben den vielen tollen Figuren von seinen schlagfertigen, sarkastischen und überaus witzigen Dialogen. Manchmal habe ich mich in einer Folge Gilmore Girls gefühlt, wo der Schlagabtausch auch sehr schnell geschieht. Doch auch viele Situationen, bei denen wenig gesprochen wird, sind einfach nur urkomisch und bei diesen Szenen ist Chastitys Hündin „Butterblume“ meistens vorne weg! :D Doch nicht nur Butterblume, auch die anderen Familienmitglieder sind einfach spitze!!! Der liebevolle Umgang miteinander, die leidenschaftliche Ausübung ihrer Berufe (so typisch amerikanisch ;) ) und die Rücksichtnahme und Mithilfe in allen(!!) Situationen macht diese Familie für mich so liebenswert! Ich würde zu gerne mal im richtigen Leben eine Familie kennen lernen, die so ist und sie einen ganzen Tag lang begleiten! ;) Leider wurde auf dem Cover liebe die Chastity nicht so gut getroffen, denn ein Mannsweib ist die Gute ganz und gar nicht! Aber hey der Wille zählt, nicht wa? ;) So kann ich immer wieder nur eins sagen: Auch wenn das Cover nicht so ansprechend ist, so ist der Inhalt dieser Bücher immer(!!) super! Lasst euch nicht abschrecken, kauft es einfach und genießt den inneren Teil des Buches!! ;) Fazit: Kristian Higgins hat mit ihrem Buch „Meine Brüder, die Liebe und ich“ wieder einen großartigen Roman gezaubert, der mir viele schöne (leider zu kurze) Stunden bereitet hat! Ich freue mich euch nun wieder eine Autorin präsentieren zu können, die es schafft in ihren Lesern Gefühle verschiedenster Arten zu erwecken und Lebensfreude zu vermitteln, sodass das Lesen einfach nur viel, viel Spaß macht!

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    14. December 2011 um 15:41

    DIE GESCHICHTE... Vier ältere Brüder, die Liebe zu Männersport und robustes Aussehen schrecken die meisten Männer eher ab und so ist die burschikos wirkende Charisty mit ihren 31 Jahren noch immer Single. Als sie berufsbedingt in ihre Heimatstadt Eaton Falls zurückkehrt, beschließt sie, sich möglichst schnell zu verlieben und den Mann fürs Leben zu finden. Doch heiratswillige Männer sind in der idyllischen Kleinstadt rar gesät. Wird Charisty ihren Traummann finden? MEINE MEINUNG: Nachdem ich schon von "Fang des Tages" angetan war, musste ich natürlich auch "Meine Brüder, die Liebe und ich" lesen. Die Story beginnt im April, dauert ca. 1 Jahr und endet 8 Monate später mit dem Epilog. Als Schauplatz hat die Autorin die amerikanische Kleinstadt Eaton Falls gewählt. Charisty O´Neill sieht mit ihrer stattlichen Körpergröße von 1,81 m und dem athletischen Körperbau nicht gerade wie eine Elfe aus. Durch ihre vier Brüder Mark, Matt, Jack & Lucky ist sie einen rauen Umgangston gewöhnt und deshalb für die meisten Männer nur ein guter Kumpel. Neben ihrem Faible für Männersportarten und Riesenportionen Essen liebt die Journalistin ihre laute Familie, ihren Hund Buttercup und "Herr der Ringe". Allerdings kann sie kein Blut sehen, was in einer Familie, die aus Feuerwehrmännern und Rettungsdienstmitarbeitern besteht, immer wieder für Erheiterung sorgt. Ihre Eltern sind geschieden, da sich das Familienoberhaupt weigert, als Feuerwehrmann in Rente zu gehen und ihre Mutter diese Tatsache nicht akzeptiert. Und dann gibt es noch Trevor Meade, der für Charisty so etwas wie ihr fünfter Bruder und bester Freund ist, auch wenn sie für ihn keine brüderlichen Gefühle hegt. In den attraktiven Feuerwehrmann ist Charisty nämlich schon seit Jahren verliebt... Mit Charisty O´Neill hat die Autorin keine alltägliche Hauptperson erschaffen. Doch trotz all ihrer Macken ist die 31-jährige Redakteurin der Eaton Falls Gazette eine liebenswerte Protagonistin voller Ecken & Kanten, mit der man sich leicht identifizieren kann. Aber auch die unzähligen Nebencharaktere, wie z.B. Charistys sympathisch-chaotische Familie und ihre Kollegen in der Redaktion, wurden wunderbar gestaltet und fügen sich harmonisch in die Handlung ein. Von allen Figuren entwickelt sich Charisty am meisten weiter. "Meine Brüder, die Liebe und ich" erzählt von Charistys interessanter Suche nach Mr. Right, mit dem sie ihr weiteres Leben teilen möchte. Dabei tritt die Singlefrau in so manches Fettnäpfchen und erlebt einige prekäre Situationen. So wie z.B. als sie sich bei einer Online-Singlebörse anmeldet und prompt eine Nachricht bekommt - allerdings von ihrem Bruder Matt, der ebenfalls auf der Suche nach der Richtigen ist. Oder dass sie einen Rettungssanitäterkurs belegt, obwohl sie bei der kleinsten Spur von Blut umkippt... Ich-Erzählerin Charisty berichtet auf herzerfrischende Weise aus ihrem Leben und berichtet zwischendurch über Geschehnisse aus der Vergangenheit. Dadurch bekommt man einen guten Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt. Der Roman birgt eine süße, wenn auch vorhersehbare, Geschichte, die mit einigen Irrungen & überraschenden Wendungen garniert ist. Die Autorin erfreut ihre Leser mit einem locker-leichten Schreibstil, viel Situationskomik sowie amüsanten Dialogen, die die Geschichte auflockern. Am Romanende findet sich eine Leseprobe von "Der Gute liegt so nah", damit man sich einen Vorgeschmack auf den nächsten Roman von Kristan Higgins holen kann. FAZIT: "Meine Brüder, die Liebe und ich" hat mich mit einer reizvollen Geschichte, sympathischen Charakteren sowie einer kurzweiligen Schreibweise wunderbar unterhalten. Dadurch lesen sich die über 400 Seiten wie im Flug. Dafür erhält dieser Roman von mir sehr gute 4 STERNE.

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    Kiara

    Kiara

    11. October 2011 um 19:24

    Inhalt: Chastity O'Neill war immer schon "eine von den Jungs". Mit vier älteren Brüdern, einer Schwäche für die Yankees und ihrem großen und kräftigen Körperbau, sehen alle in ihr nur den guten Kumpel, das Mädchen, mit dem man Pferde stehlen kann. Doch schon seit ihren Teenager-Tagen ist sie heimlich in den besten Freund ihrer Brüder verliebt. Daran konnten auch all die Jahre, die seitdem vergangen sind, nichts ändern. Es wird also höchste Zeit, endlich etwas zu unternehmen... Eindruck: "Meine Brüder, die Liebe und ich" ist eine dieser schönen, locker-leichten, humorvoll geschriebenen romantischen Komödien mit Wohlfühlfaktor. Mit Chastity O'Neill hat Kristan Higgins wieder eine Frau erschaffen, die man (bzw. Frau) gerne als beste Freundin hätte. Sie ist nett, witzig und hilfsbereit und zudem auch noch tough und steht 100% zu den Menschen, die sie liebt. Somit war sie mir natürlich von Anfang an sympathisch. Doch - unter anderem auch - durch ihre kräftige Struktur fällt ihr es alles andere als leicht, die Herzen der Männerwelt zu erobern, was sie allerdings mit einer guten Portion Selbstironie trägt. Der Rest der O'Neills ist auch sehr sympathisch. Obwohl jeder seine Ecken und Kanten hat - ihr Bruder Mark ist leicht cholerisch, ihr Vater obsessiver Feuerwehrmann - schließt man sie schnell in sein Herz und wünscht sich, dass am Ende alle glücklich werden. Die Geschichte selbst ist, obwohl es sich um eine dieser typischen Liebesromane handelt, und somit also trotz aller Vorhersehbarkeit, nicht langweilig, sondern richtig schön. Besonders die gemeinsamen Single-Event-Besuche von Chastity und ihrer Mutter hatten es mir angetan. Und vor allem die einzelnen Ereignisse, die schließlich zu einem veränderten Verhalten und neuen Denkweisen diverser Personen geführt haben, fand ich richtig originell. Auch der Humor von Kristan Higgins hat es mir wieder richtig angetan. Dadurch, dass sich Chastity selbst nicht zu ernst nimmt und viele Episoden selbstironisch erzählt, hat man wieder einiges zu lachen. Trotz der vielen positiven Aspekte hat mir "Meine Brüder, die Liebe und ich" allerdings nicht so gut gefallen wie "Fang des Tages". Das lag wohl hauptsächlich daran, dass es trotz der witzigen Erzählweise zu einigen Längen kam. Es gab einfach zu viele Kapitel, in denen Chastity damit beschäftigt war, sich selbst zu bemitleiden und mit ihrem Schicksal zu hadern. Und dann gab es sogar ganze Kapitel, bei denen ich mir dachte, dass man diese auch gut hätte weglassen können. Hier und da etwas gekürzt, hätte mir das Buch bestimmt ein ganzes Stück besser gefallen. Doch so haben die - für mich - langweiligen Passagen meine Lesefreude etwas getrübt. Fazit: Mit "Meine Brüder, die Liebe und ich" liegt nun endlich die zweite romantische Komödie von Kristan Higgins in deutscher Sprache vor. Obwohl es mit "Fang des Tages" nicht ganz mithalten kann, hat es mir dennoch einige vergnügliche Lesestunden bereitet. Somit freue ich mich auch schon sehr darauf, dass schon bald ihr drittes Buch "Der Gute liegt so nah" erscheinen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Meine Brüder, die Liebe und ich" von Kristan Higgins

    Meine Brüder, die Liebe und ich
    Büchermona

    Büchermona

    17. July 2011 um 09:22

    Kurzbeschreibung: Femme fatale, sexy Vamp, fleischgewordener Männertraum - all das ist Chastity O´Neill nicht. Mit vier großen Brüdern und einer Schwäche für die Yankees ist sie für die Männerwelt nur der gute Kumpel. Kein Wunder, dass auch der attraktive Trevor das so sieht. Dabei ist er der Eine! Chastity weiß es, seit sie sich als Teenager hoffnungslos in den besten Freund ihrer Brüder verknallt hat. Das ist zwölf Jahre her, doch Chastitys heimliche Liebe hat in all den Jahren nichts erschüttern können. Nun, wenn sie eins in ihrer verrückten Familie gelernt hat, dann das: Ein Mädchen muss für seinen Traum kämpfen! Zeit, die Waffen einer Frau zu zücken… Anders, aber herzlich und charmant! Wenn ich ein Buch, auch wenn das Cover mich nicht wirklich anspricht, trotzdem lese, dann wohl nur, weil der Autor schon einen guten Eindruck bei mir hinterlassen hat. Nach „Fang des Tages“ war es ja wohl sonnenklar, dass Kristan Higgins nicht so schnell wieder aus meinem Regal verschwinden wird. Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist die Protagonistin. Sie hebt sich deutlich von den übertüdelten Mainstreamcharakterfrauen, die sonst immer dahergedackelt kommen (nicht alle, aber viele)… Ihr liegen die Männer nicht seufzend zu Füßen und sie unterscheidet sich auch äußerlich von der Bande zartbesaiteter Rehe. Das hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich sofort auf wunderbare Weise mit Chastity verbunden gefühlt. Ich habe mit ihr ihre unerwiderte Liebe durchlitten, habe versucht, Probleme sachlich anzugehen und für sie doch endlich den richtigen Partner zu finden. Schön war auch, dass nicht nur Chastitys Probleme diskutiert wurden, sondern zum Beispiel auch ihre Eltern oder ihre Brüder zu Wort kamen. Das hat um die Protagonistin eine herzliche Atmosphäre geschaffen, an der man gerne Teilhabe hatte. Es war schön, dass es um Vertrauen und Liebe, um Freundschaft und auch Risiko ging. Das machte die Familie so überaus menschlich und die Geschichte dadurch sehr authentisch. Kristan Higgins´ neuestes Buch sollte man sich nicht entgehen lassen, finde ich!!

    Mehr