Kristen Callihan The Darkest London - Im Bann des Mondes

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 81 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(22)
(19)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Darkest London - Im Bann des Mondes“ von Kristen Callihan

Nach dem Tod ihres herrschsüchtigen Ehemanns ist die junge Witwe Daisy Ellis Craigmore entschlossen, endlich das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch dann wird Daisy von einem Werwolf angegriffen und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Zum Glück kann sie auf die Hilfe des attraktiven Marquis of Northrup zählen, der jedoch selbst ein dunkles Geheimnis hütet.

Ich mochte die Protagonisten und die Kulisse sehr, aber zur Mitte hin zog es sich etwas..

— JennaLightwood77
JennaLightwood77

Gefiel mir Jahre später beim 2. Mal lesen um Längen besser ♥...ich konnte mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören...so eine Wucht...

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

nette Liebesgeschichte und auch die Suche nach dem Werwolf war interessant - aber das bestimmte Etwas hat gefehlt, ums perfekt zu machen

— annlu
annlu

Besser als der erste Teil. Das Verhältnis von Fantasy, Erotik und historischer Atmosphäre ziemlich gut getroffen!

— SaSu13
SaSu13

Absolute Steigerung von Band 1

— Amy-Blue
Amy-Blue

Ich Liebe diese Reihe und freue mich jetzt auf Band 3 :D !!

— susie_del_ma
susie_del_ma

Stilistisch dem Vorgänger ebenbürtig! Einzig die Protagonisten haben mich persönlich wenig inspiriert.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

— AdiT
AdiT

Romantisch. Story ganz nett. Kommt aber nicht annährend an den 1. Teil heran. Mal sehen wie das 3. wird.

— pancake
pancake

Tolle Fortsetzung

— VroniMars
VroniMars

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Die Jagd nach den verloren gegangen Artefakten geht weiter. Wieder ein sehr spannender Teil der Reihe "Das Erbe der Macht"

Sancro82

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Leider fehlte mir die Spannung! Dazu konnte sich die Geschichte kaum entfalten und blieb oberflächlich und unnahbar.

missNaseweis

Das Erwachen des Feuers

Urkraft in Ketten

WolfgangB

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Konnte es nicht mehr aus der Hand legen ... ich liebe es.

3iax3

Das Lied der Krähen

Wunderbar! Mehr muss man nicht sagen!

krissysch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Im Bann des Mondes - Kristen Callihan

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Katykate

    Katykate

    16. July 2017 um 20:06

    Nachdem ich den ersten Band dieser Reihe »Kuss des Feuers« vor zwei Jahren gelesen habe, wurde es höchste Zeit, das auch mit dem zweiten nachzuholen. Denn eigentlich hatte ich mich sehr auf »Im Bann des Mondes« gefreut, weil man schon im Vorgänger einen Vorgeschmack auf die Charaktere darin bekommen hat. Und auch der Inhalt klingt sehr vielversprechend.Da Daisey und Miranda, die Protagonistin des ersten Bandes, Schwestern sind, ist es wohl nicht wunderlich, dass die beiden sich irgendwie ähneln, obwohl sie vollkommen unterschiedlich sind.Daisey gilt durch ihre Rundungen als Femme Fatale, aber eigentlich ist sie sehr unsicher und durch ihren ersten Ehemann verstört was Liebe und Leidenschaft betrifft. Sie zieht die Blicke der Männer auf sich, weiß aber überhaupt nicht, wie sie damit umgehen soll.Dieses Sie gehört zu mir-Gefühl, das wir von Archer schon aus dem ersten Band von Beginn an kennen, bleibt hier lange aus. Ian fühlt sich zwar eindeutig zu Daisey hingezogen, für ihn steht aber ihr Schutz vor dem wahnsinnigen Werwolf in Vordergrund.An beide hängen Erlebnisse aus der Vergangenheit, von denen sie nicht loskommen.Die Handlung schreitet ziemlich flott voran. Immer wieder tauchen Opfer des Werwolfes aus und Ians Ziel ist es herauszufinden, wer sich hinter der Werwolfsgestalt verbirgt. Dadurch bringt er sich mitten ins Kreuzfeuer. Und auch Daisey nimmt nicht den Platz einer Zuschauerin ein.Immer neue Wendungen bringen die Spannung zum Wachsen und man hat als Leser die Gelegenheit, selbst mitzurätseln und zu ermitteln. Wer ist der Werwolf und wieso ist er wahnsinnig?Die Geschichte um Daisey und Ian spitzt sich zu, bis sie sich ihrer Zuneigung ergeben. Für einen Erotikroman geschieht das sogar ziemlich spät und leider ist dieser Teil wenig überzeugend. Die erotischen Szenen wirken altmodisch, was beim ersten Band nicht der Fall war, und beim Lesen habe ich mich fast ein bisschen fremdgeschämt.Gegen Ende wird es noch einmal dramatisch, aber es gibt (natürlich) ein Happy End. Wenn ihr mich fragt, ist es ein bisschen zu happy.Und ganz schlüssig ist es mir leider auch nicht. Es fehlen ein paar Erklärungen über Wesen, die neu in die Welt von The Darkest Minds eingeführt werden und am Ende eine wichtige Rolle spielen.Das besondere an dieser Geschichte ist jedoch, wie die Werwölfe dargestellt werden. Denn wenn sie sich ihrer tierischen Gestalt nicht hingeben, werden sie nicht als Werwölfe, sondern als Lykaner bezeichnet. Sie bestehen aus zwei Seelen, die des Menschen und die des Wolfes. Beide kämpfen um die Oberhand und müssen eine geregelte Koexistenz erst lernen.Außerdem können Lykaner oder Werwolfe andere Menschen nicht durch einen Biss verwandeln, sondern ihre Art nur an Nachkommen weitergeben. Diesen Teil finde ich sehr interessant und toll gelöst.FazitAbschließend lässt sich sagen, dass mich »Im Bann des Mondes« leider nicht so überzeugen konnte wie der Vorgänger. Dennoch bietet dieses Buch eine schöne Unterhaltung.Besonders toll waren die neu eingeführten Wesen, dass man noch mehr über die Welt von The Darkest Minds erfahren hat und dass die Charaktere aus dem ersten Band auch eine kleine Rolle gespielt haben.

    Mehr
  • Werwölfe im viktorianischen London

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    22. May 2017 um 14:20

    In diesem zweiten Teil der Darkest-London-Trilogie von Kristen Callihan steht die zweite der drei Schwestern Ellis im Vordergrund, Daisy. Seit einem Jahr ist sie in der Öffentlichkeit die trauernde Witwe, aber innerlich ist sie froh, ihren brutalen Ehemann losgeworden zu sein. Nun ist die Zeit der Trauer vorbei und Daisy will sich auf einem Ball endlich einmal wieder amüsieren. Aber dann taucht dort ein Ungeheuer auf, tötet zwei Menschen auf brutale Art und verletzt auch Daisy schwer. Ian Ranulf, Lord Northrup, rettet Daisy und erzählt ihr, dass sie von einem Werwolf angegriffen wurde. Durch ihre Schwester Miranda und deren Ehemann Archer weiß sie zwar, dass es das Übernatürliche gibt, aber ein Werwolf? Doch Ian ist sich sicher, denn er selbst ist ein Lykaner, mit dem Wolfsgen geboren und Angehöriger eines mächtigen schottischen Clans. Er macht Jagd auf den Werwolf, der bereits mehrere Menschen ermordet hat und anscheinend hinter Daisy her ist.Dabei kommen die beiden sich zwangsläufig näher und es prallen zwei Sturköpfe aufeinander. Daisy ist für die damalige viktorianische Zeit eine selbstbewusste Frau und Ian sehr dominant, denn eigentlich sollte er der Alpha seines Clans sein, lehnte diese Position aber zugunsten seines Bruders ab. Der verbale Schlagabtausch der beiden hat mich oft schmunzeln lassen. Aber kann es eine Zukunft für Ian und Daisy geben? Er ein unsterblicher Lykaner, sie eine normale Frau, die altern und irgendwann sterben wird? Dann erfährt Daisy allerdings etwas, dass vieles ändert.Nach "Kuss des Feuers", in dem Miranda die Hauptfigur ist, die durch ihre Gedanken Feuer entzünden kann, geht es hier nun um ihre ältere Schwester Daisy. Die Geschichte wird zwar in der Erzählperspektive beschrieben, aber manchmal aus der Sicht von Ian und manchmal aus der von Daisy. Beide kannte ich schon aus dem ersten Teil, wo sie kleinere Auftritte haben. Ian und Daisy waren mir von Anfang an sympathisch, besonders Daisy, die als Witwe in den Konventionen der damaligen Zeit gefangen ist und oft das Gefühl hat, keine Luft zu bekommen. Dabei will sie doch nur leben und sich amüsieren. Ian erkennt ihr wahres Wesen und möchte sie aus ihrem Käfig befreien. Dabei muss er auch einen Teil von sich preisgeben, den er lange in sich vergraben hatte.Neben der Geschichte zwischen Daisy und Ian beschreibt die Autorin die Suche nach dem Werwolf sehr spannend und interessant. Sie bringt auch weitere übernatürliche Wesen ins Spiel, die fast schon ein wenig an Steampunk erinnern. Der Schreibstil ist flüssig, lebendig und bildhaft. Die Sprache ist nicht zu altmodisch, aber der damaligen Zeit schon angemessen. Bei den Szenen im nächtlichen London kann man den wabernden Nebel beinahe fühlen und den Gestank der Straßen riechen. Durch einige Wendungen bei der Jagd nach dem Werwolf blieb die Spannung durchweg bis zum Ende erhalten. Hier wurden dann die Fäden der Handlung zu einem schlüssigen Ende zusammengeführt.  Zum Schluss gibt es noch einen kleinen Ausblick auf Teil 3 "Winterflammen", in dem es um die dritte der Ellis-Schwestern geht: Poppy. Fazit: Ein historischer Fantasyroman, der mich von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut unterhalten hat, mit Spannung, Herz und Humor.The Darkest London:1. Kuss des Feuers2. Im Bann des Mondes3. Winterflammen

    Mehr
    • 7
  • Leserunde zu "Die Bücherflüsterin" von Anjali Banerjee

    Die Bücherflüsterin
    leucoryx

    leucoryx

    Leucoryx SuB-Abbau-Challenge 2017 Ich möchte gerne mit euch zusammen daran arbeiten unsere SuBs kleiner werden so lassen oder zumindestens nicht entarten zu lassen. Ich habe mir dafür ein paar Regeln ausgedacht, an die ihr halten könnt, wenn ihr wollt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. ------------------------------------------------------------------------------- Die Regeln:1. Schreibt einen Sammelbeitrag (den ich verlinken werde):     - Anzahl der Bücher auf eurem SuB zu Beginn     - aktuelle Anzahl der Bücher     - je Monat: Höhe eures SuBs am letzten Monatstag     - Auflistung der gelesenen Bücher + Geldbeträge2. Es zählen die Bücher zum SuB, die sich bei euch Zuhause ungelesen befinden. Geliehene Bücher (z.B. Bibliotheksbücher, Wanderbücher) müssen nicht gezählt werden.3. Geldbeträge werden in einem extra Sparschwein gesammelt. Bitte legt für euch fest, ob ihr an diesen Geldbetrag erst nach Ablauf der Challenge rangehen wollt oder ob es euer (ausschließliches) Geldreservoir für neue Bücher ist.4. Geldbeträge:         1€ je gelesenes (/gehörtes) SuB-Buch ODER         2€ falls das Buch dem Monatsthema entspricht         Ende des Monats: + 3€, falls SuB <= SuB Ende des letzten Monats;   - 3€, falls SuB > SuB Ende des letzten Monats 5. Ich werde jeden Monat ein Auswahlkriterium benennen. Das soll als Hilfestellung dienen, falls ihr nicht wisst was ihr als nächstes lesen wollt.-------------------------------------------------------------------------------Teilnehmer: (Aktualisiert am 13.09.2017)Name                      |  Aktueller SuB   |  Original-SuB  |  Erspartesleucoryx                                  11                          22                      72,00€PollyMaundrell                     15                           60                     47,00€Kirschbluetensommer     181                         181                    53,00€ annlu                                       62                         100                   223,00€Nelebooks                            769                        703                   79,80€ulrikeu                                      81                          50                    19,00€Oanniki                                    27                          38                      23,00€dia78                                   1.204                     1.249                    37,00€ChattysBuecherblog             0                          20                     88,00€ Kurousagi                             346                        251                     0,00€Julie209                                    72                          76                      16,00€StefanReschke                      69                          68                     -3,00€darkshadowroses              569                        554                     1,00€

    Mehr
    • 254
  • Nur ein Lykaner kann Daisy vor dem Werwolf schützen

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    annlu

    annlu

    02. February 2017 um 21:11

    „Ich glaube, Sie würden es vorziehen, wenn ich mit jemand anders meine Spielchen treibe.“ „Mit mir, meinen Sie?“, fragte sie kühl. „Sie können es gerne versuchen, Mylord. Aber ich bezweifle, dass Sie mit jemandem wie mir überhaupt fertig werden. Daisy Ellis Craigmore ist glücklich darüber, nicht mehr unter den Fittichen ihres Ehemanns zu stehen und möchte nun, nach überstandener Trauerzeit, nur noch ihre Freiheit genießen. Dann aber wird sie Zeugin davon, wie ein Werwolf ihre Freundin tötet und gerät selbst in Gefahr. Es scheint so, als wäre der Lykaner Ian Ranulf der einzige, der sie schützen könnte. Dabei möchte sie seine Gegenwart meiden, um nicht die Kontrolle über sich zu verlieren – ist er doch ein äußerst attraktiver Mann. Das Buch ist Teil einer Reihe, kann aber unabhängig vom ersten Band gelesen werden, da die Hauptcharaktere nicht die gleichen sind. Hier sind es Daisy und Ian, die ihre Geschichte erzählen, sodass der Leser die Gedanken und Gefühle beider mitbekommt. Die Geschichte spielt im Jahr 1883 in der besseren Londoner Gesellschaft. Diese Umgebung wurde gut inszeniert und passte aus meiner Sicht auch zum übernatürlichem Thema. Der Prolog startet mit Ian und die ersten Sätze beschreiben schon eine Sexszene. Ich war ganz kurz darüber enttäuscht und hatte es als ein Buch abgetan, in dem die Erotik über der Geschichte steht. Dann aber wurde die Szene ganz anders aufgelöst als erwartet und bekam vielmehr einen humorvollen Touch, als einen erotischen. Ian wurde gleich als sarkastischer Charakter dargestellt, bei dem die Ironie gegen sich selbst auch manchmal aus tragischeren Ereignissen gewachsen ist. Einige seiner Geheimnisse wurden bald geklärt, andere erst im Laufe der Geschichte. Daisy zeigte gleich ihre unabhängige Seite, wenn auch diese mir in Bezug auf die Gesellschaft, die sie sich dabei sucht, zwar zu Beginn nicht gefallen hat. Sie wird als sehr leidenschaftliche Frau beschrieben, die diese Leidenschaft aber lange unterdrücken musste. Diese Seite an ihr war nicht so interessant, wie die, die sie bei der Suche nach dem mordenden Werwolf zeigte. Die Begegnungen zwischen Daisy und Ian sind in mancher Hinsicht klischeehaft. So zeigen sie schon von Beginn an die Anziehungskraft, die sie aufeinander ausüben um dann erst einmal in einen nie endenden Schlagabtausch zu wechseln, bei denen beide eine Rolle spielen. Da ihr Geplänkel aber witzig war, konnte ich auch diese doch recht typische Darstellung genießen. Zudem wurden die (sich anbahnenden) Liebesszenen immer wieder von den Ereignissen um den Werwolf unterbrochen, sodass im ersten Teil ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den einzelnen Handlungssträngen entstand. In der zweiten Hälfte des Romans wurden mir dann die Szenen um Ian und Daisys Annäherung doch manchmal zu viel. Erst dauert es seine Zeit, bis es dann doch zu erotischen Szenen kommt – die mir dann aber zu sehr die Geschichte dominierten. Zum Ende konnten mich die Ereignisse dan überraschen, die Identität des Werwolfes war eine ganz andere, als ich gedacht hatte, sodass ich zum Schluss mit der Geschichte im Großen und Ganzen sehr zufrieden war. Ich fand die Welt der übernatürlichen Wesen hier interessant, da diese nicht nur aus den typischen Vampiren und Werwölfen besteht. Es kamen sowohl andere Werwesen vor, als auch Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Auch stimmt die Bezeichnung Lykaner nicht mit einem Werwolf überein. So ist Ian ein potentieller Werwolf, der sein inneres Tier unterdrückt, um die Kontrolle zu behalten. Über die Werwölfe und die Lykaner werden mehr Informationen gegeben, die anderen Wesen aber eher über Andeutungen beschrieben, was ich recht erfrischend fand. Fazit: Ein romantic fantasy Roman, der in manchem zwar typisch für sein Genre ist, in anderem aber eigene Formen annahm. Alles in allem war er eine gute Unterhaltung – aber nicht überwältigend. Die Charaktere fand ich ansprechend, die Geschichte um den Werwolf interessant, die Liebesgeschichte nett – aber bei allem hat der letzte Funke gefehlt, um das Buch als richtig gut bezeichnen zu können.

    Mehr
  • Kann der mysteriöse Lebemann Northrup die toughe Daisy Ellis in seinen Bann ziehen?

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Amy-Blue

    Amy-Blue

    30. May 2016 um 23:06

    Im zweiten Band geht es  um Daisy Ellis, eine der drei Ellis Schwestern neben Miranda und Poppy. Miranda und Lord Archer aus Band 1 treten auch wieder in Erscheinung-ebenso wie viele andere bekannte Charaktere. Daisy Ellis ist tough, etwas frivol für die damalige Zeit und läßt sich nicht gerne fremdbestimmen. Auch sie hat eine magische Gabe, wie ihre Schwester Miranda-welche das ist verrate ich aber an dieser Stelle nicht.Im Handlungsfokus stehen der Clan der Werwölfe und später auch andere magische Wesen, die eine wichtige Rolle spielen. Mir persönlich erschließt sich das Werwolfthema mehr als die Lux-Damönen in Band 1. Sehr schön ist die detaillierte Beschreibung der historischen Kulisse des Londons im Jahre 1883 und manchmal so genau beschrieben, dass man fast die verschiedenen Düfte und Gerüche wahrnimmt und die Stoffe der üppigen Kleider fühlt. Es gibt reichlich Erotik, Spannung, tolle Kulissen, Romantik und auch oft Dialoge zum Schmunzeln.

    Mehr
  • Suchtgefahr

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    dorothea84

    dorothea84

    28. July 2015 um 16:39

    Die junge Witwe Daisy Ellis Craigmore will endlich das Leben genießen, nachdem ihr Ehemann tot ist. Dann wird Daisy von einem Werwolf angegriffen und überlebt nur knapp. Marquis of Northrup kommt ihr zu Hilfe und er selbst hat auch ein dunkles Geheimnis. Schon in Band 1 war ich von der Welt Londons begeistern und habe mich auf Band 2 gefreut. Doch ich wurde nicht enttäuscht. Ich fand das dieses Band sogar noch besser als Band 1 war. Man wird noch tiefer in die Mystische Welt von London gezogen. Viele Geheimnisse werden aufgedeckt und es wird alles noch geheimnisvoller und spannender. Ich freue mich schon auf die weiteren Bänder. Denn ich will die Geheimnisse gelüftet haben, da ich so neugierig bin.  

    Mehr
  • Noch überzeugender als der 1. Band

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    VroniMars

    VroniMars

    02. December 2014 um 19:32

    Im 2. Band der "The Darkest London"-Reihe geht es um die mittlere der drei Schwestern. Daisy, die gerade ihr Trauerjahr nach dem Tod ihres verhassten Ehemannes beendet hat, wird  von einem Werwolf angegriffen. Lord Northrup kommt ihr zur Hilfe und fühlt sich seitdem für ihre Sicherheit verantwortlich. Zusammen versuchen sie den Werwolf aufzuhalten. Warum gefällt mir das Buch besser als der 1. Band? 1. Der Schreibstil hat sich deutlich entwickelt. 2. Die Geschichte wurde für mich noch besser umgesetzt. 3. Die beiden Protagonisten finde ich viel interessanter und auch sympathischer. 4. Neue mysthische Wesen tauchen auf. Wem der 1. Band schon gefallen hat, kann gar nicht von diesem enttäuscht sein. :) Das Cover ist zwar wunderschön, so wie das erste, aber es wäre echt toll, wenn man diese an den Inhalt der Bücher angleichen würde. Aber das nur am Rande...

    Mehr
  • wieder ein wahres Feuerwerk an Spannung, tollen Charakteren und prickelnder Erotik

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    03. June 2014 um 05:58

    Meinung: Band 1 der Reihe rund um die Fantasy-Welt des historischen Londons konnte mich absolut überzeugen. So musste ich natürlich auch zur Fortsetzung greifen und habe es in keinem Moment bereut. In „Im Bann des Mondes“ bekommt Mirandas Schwester Daisy die Hauptrolle und der Leser schließt sie innerhalb kürzester Zeit ins Herz. Endlich ist die Trauerzeit nach dem Tod ihres bösartigen Ehemanns vorbei und Daisy will ihr Leben in vollen Zügen genießen. Und das tut sie auch – nur kommt ihr der Angriff eines Tieres dazwischen, der ihre männliche Begleitung direkt vor ihr tötet. Doch auch jemand anderes ist anwesend: Ian Ranulf, der schnell großes Interesse an Daisy hegt. Schnell offenbart er ihr, dass sie beinahe von einem Werwolf getötet wurde und er selbst ein Lykaner ist. Ian bietet an, Daisy zu beschützen. Was nur bezweckt er damit? Daisy hat mir als Protagonistin beinahe genauso gut gefallen wie Miranda. Beinahe, weil ihr etwas „Feuer“ fehlte, das in Miranda vom ersten Moment an loderte und bei Daisy aufgrund ihrer Vergangenheit nahezu ausgelöscht wurde. Doch so gab es genügend Raum für eine fantastische Entwicklung der zweiten Ellis-Schwester, die Miranda in Sachen Schlagfertigkeit in nichts nachsteht. Während ihrer Ehe, in der sie unterdrückt und schlecht behandelt wurde, ist in ihr ein Hunger entfacht, dem sie nicht traut, nachzugeben. So steigert sich die sexuelle Anziehung zwischen Ian und Daisy von Seite zu Seite. Die Autorin spielt hier die Erotik lange Zeit nur auf passiver Ebene aus, baut so jedoch zusätzliche Spannung auf, die es in sich hat. Selbstverständlich endet die Passivität irgendwann und es folgt so manch prickelnde Szene, für die Kristen Callihan ein tolles Händchen hat.  Ebenso begeistert bin ich von ihrem Schreibstil, der trotz perfekt nachvollziehbarer historischer Kulisse niemals zu ausschweifend wird. Die Charaktere waren im Großen und Ganzen bereits aus dem ersten Teil bekannt, durch die Veränderung der Protagonistin wird nun Fokus auf andere gelegt, wobei die altbekannten ebenfalls mitmischen. Den Fantasy-Anteil ihrer „Darkest London“-Reihe hat Kristen Callihan nicht nur um die erwartete Gattung Werwolf erweitert, sondern noch für die ein oder andere Überraschung, nicht zu sagen überraschende Wendung, gesorgt, ehe sie alle Fäden gekonnt zusammenführt und den „Bann des Mondes“ zu einem befriedigenden Ende führt. Nun warte ich gespannt auf die Fortsetzung mit Schwester Nummer drei in der Hauptrolle. Urteil: Auch der zweite Band der „Darkest London“-Reihe ist wieder ein wahres Feuerwerk an Spannung, tollen Charakteren und prickelnder Erotik. Der Fantasy-Anteil im historischen Setting konnte mich ein weiteres Mal begeistern. 5 Bücher für „Im Bann des Mondes“. Die Reihe: 1. Kuss des Feuers  2. Im Bann des Mondes 3. Winterflammen (Erscheinungstermin November 2014) 4. Originaltitel: Shadowdance 5. Originaltitel: Evernight (voraussichtliche Erscheinung: August 2014) ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • Sehr gelungene Fortsetzung der "The Darkest London Reihe"

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Leseloft

    Leseloft

    17. May 2014 um 13:22

    Endlich frei. Daisy Ellis Craigmore, Schwester von Miranda Archer, hat ihr Trauerjahr endlich überstanden und kann nun ein neues Leben beginnen. Voller Lebensmut und ohne einen Gedanken an ihren verstorbenen tyrannischen Ehemann begibt sich Daisy zurück in das gesellschaftliche Leben und zeigt dieser, dass sie nicht mittellos zurückgelassen wurde, wie ihr Mann es gerne gehabt hätte. Auf einer Veranstaltung ihrer Freundin Alexis feiert Daisy ihre zurückgewonnene Freiheit. Doch das Blatt soll sich schnell wieder wenden. Denn ihre Freundin wird ermordet, ebenso wird Daisy selber von dem Mörder, einem Werwolf angegriffen. Nur durch den Einsatz des Lykaners, Ian Alasdair Ranulf, Lord Northrup, überlebt sie. Lord Northrup bringt sie in sein Anwesen und kümmert sich um Daisy, welche die Geschehnisse selbst erst einmal verarbeiten und glauben muss. Der gut aussehende Lord Northrup stellt Daisy unter seinen persönlichen Schutz vor dem Werwolf, was der jungen Frau zuerst komplett gegen den Strich geht. Doch mit der Zeit fügt sie sich dem Schicksal, die beiden kommen sich erstaunlich nah und machen gemeinsam Jagd auf den Werwolf. Dabei geraten beide in ungeahnte Konflikte. Im zweiten Teil der „The Darkest London Reihe“ von Kristen Callihan, spielt die mittlere der drei Ellis Schwestern, Daisy, die Hauptrolle. Die Spannung wird von Anfang an aufgebaut, man fühlt mit Daisy mit und kann sich, meines Erachtens nach, auch sehr gut in sie hineinversetzen. Auch wenn sie als sehr selbstbewusste Frau beschrieben wird, merkt man ihr doch an einigen Stellen an, welche Spuren ihre verhasste Ehe hinterlassen hat. Die Entwicklung des Verhältnisses zwischen Ian und Daisy finde ich sehr interessant, aber auch sehr angelehnt an den ersten Teil. Die beiden spüren eine Anziehung zueinander, wollen diese aber aufgrund ihrer Vergangenheit nicht wirklich zulassen. Beide sind verletzt worden und wollen dies nicht wieder durchleben. Sie spüren aber, dass der eine dem anderen gut tut oder auch fehlt und wichtig ist. Ich finde dies einfach wunderbar beschrieben. Auch sind sie sehr leidenschaftlich miteinander, was mich auch wahnsinnig berührt hat. Ich bin eher nicht der Typ für erotische Bücher, aber das nenne ich Leidenschaft. Genau wie Miranda hat auch Daisy eine besondere Gabe. Im Gegensatz zum ersten Teil wird diese dem Leser zwar auch verheimlicht, aber Daisy selber weiß selber nicht, dass sie diese besitzt. Somit wird gemeinsam die Gabe entdeckt, was ich persönlich sehr spannend fand, auch wenn Daisy mit ihrer Fähigkeit nicht sehr zufrieden ist. Alles in allem hat mit „Im Bann des Mondes“ sehr gut gefallen und ich bin gespannt auf Teil 3 „Winterflammen“.

    Mehr
  • Genauso überzeugend wie Band 1!

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    04. May 2014 um 22:31

    Inhalt Die junge Witwe Daisy will nach dem Tod ihres Mannes nur eines: ihre Freiheit genießen! Dass sie dadurch mitten in die Welt der Lykaner hineingezogen wird, kann sie ja schlecht ahnen. Glücklicherweise wird sie nicht nur mit einem furchtbaren Werwolf-Angriff konfrontiert, sondern von dem charmanten und gut aussehenden Lykaner Ian gerettet. Dieser nimmt sie sogleich unter seine Fittiche, weckt sie doch seinen Beschützerinstinkt in einem nie gekannten Maße, aber er ahnt nicht, dass diese Frau es Faustdick hinter den Ohren hat. Eigene Meinung „The Darkest London – Im Bann des Mondes“ von Kristen Callihan ist eine tolle Fortsetzung, die mich genauso überzeugen konnte wie der erste Band. Der Schreibstil liest sich gewohnt leicht und flüssig, ist aber stellenweise etwas holperig. Die Beschreibungen gehen der Autorin leicht von der Hand, ihre Ausdrucksweise ist aber nicht immer so zeitgemäß. Die Geschichte wird im personalen Erzählstil wiedergegeben. Daisy ist ebenso sympathisch wie ihre Schwester Miranda (die Heldin des ersten Bandes). Man durfte sie bereits in Kuss des Feuers kennenlernen, obwohl sie da nur eine Nebenrolle hatte. Sie hat eine furchtbare Ehe hinter sich und will sich ins Vergessen stürzen. Doch vor allem will sie endlich die Freiheit genießen, die nur einer Witwe in der damaligen Zeit erleben darf. Daisy ist lebenshungrig, spontan und mutig. Sie ficht ihre eigenen Schlachten und reagiert dementsprechend ablehnend auf die Hilfe von Ian. Dabei sollte man meinen, dass das nicht ihr größtes Problem ist, immerhin hat sie nur Schlechtes von ihm gehört. Glücklicherweise zeichnet sich Daisy dadurch aus, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und niemanden vorschnell verurteilt. Auch Ian durften wir schon im ersten Band der Reihe kennenlernen, allerdings war er da das komplette Gegenteil zu der Person, die uns im In Bann des Mondes begegnet. Das liegt ganz typischerweise daran, dass uns die Hintergründe gefehlt haben, um zum Beispiel den tiefen Groll zwischen ihm und Archer (neben Miranda der Held aus Band 1) zu erklären. In diesem Szenario zeigt er sich von so vielen Seiten - vor allem von seinen Guten. In der Welt der Lykaner war er der Thronerbe, wovon man allerdings nicht mehr viel merkt, da er sich scheinbar völlig von seinem damaligen Leben und seiner zweiten Natur abgewandt hat. Das führt zu einem immerwährendem Konflikt zwischen ihm und seinen Wolf, der zwingend nach einer Lösung schreit. Ansonsten ist er fürsorglich, humorvoll und sympathisch untypisch adelig. Die beiden sind ein tolles Paar. So toll, dass sie Miranda und Archer ganz schön Konkurrenz machen. Natürlich haben die beiden auch ihre Probleme -  vor allem solche aus der Vergangenheit, die sie nur gegenseitig heilen können. Doch tatsächlich gefällt mir die Art, mit der das hiesige Heldenpaar damit umgeht, viel besser als das Schweigen und die Lügen aus dem ersten Band. Generell hat es die Autorin auch dieses Mal geschafft, eine Liebesgeschichte zu schreiben, die zwar im Fokus, aber nicht im Mittelpunkt steht. Ganz im Gegenteil ergänzt sich hier die Spannung mit der Romantik, die Action mit der Erotik zu einem tollen Gesamtbild, das den Leser in seinen Bann zieht. Ich hatte so meine Bedenken, ob dieser zweite Band wirklich mithalten kann. Romantasy Romane gibt es wie Sand am Meer und alle sind sie doch irgendwie gleich, aber Callihan wusste zu überraschen. Nicht nur mit ihrem Setting, sondern mit ihren übernatürlichen Kreaturen. Hätte die Geschichte auch sonst nichts zu bieten gehabt, ich hätte den ersten Band bis zum Schluss gelesen, nur um herauszufinden, was ihre Helden sind. Deshalb war ich auch fast schon enttäuscht als ich gelesen habe, dass es dieses Mal um Werwölfe geht. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen gute Werwolf-Geschichten einzuwenden, aber das ist doch nichts besonderes, so dachte ich. Wider Erwarten hatte ich aber völlig falsch gedacht, dennCallihan erschafft sogar um diese "alten Bekannten" eine Aura des Unbekanntem und wem das nicht erreicht, der kriegt in anderen Zusammenhängen Kreaturen geboten, von denen zumindest ich noch nie gehört habe. Alles in allem brauchte ich vielleicht ein paar Seiten mehr, um meine Skepsis zu überwinden, aber konnte danach auch diese überaus gelungene Fortsetzung nicht mehr aus der Hand legen. Auch das Cover ist wieder ein Hingucker, obwohl es nicht ganz mit dem Original mithalten kann. Fazit Kristen Callihans "The Darkest London - Im Bann des Mondes" ist eine grandiose Fortsetzung, die nur bestätigt, was ich bereits vermutet hatte: diese Reihe ist eine klare Empfehlung, die aus der Masse der Romantasy Bücher hervorsticht. Man kriegt ein grandioses Setting, sympathische Charaktere und sowohl alte als auch neue übernatürliche Geschöpfe geboten, die gleichermaßen zu überzeugen wissen. Die Geschichte beinhaltet die perfekte Mischung aus Spannung, Humor und prickelnder Romantik. 5/5 Bücher!

    Mehr
  • Zurück in die magische Unterwelt Londons!

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    30. April 2014 um 11:08

    Im zweiten Band über das London Ende des 19. Jahrhunderts geht es um Daisy, Mirandas Schwester, welche mit einem Mann verheiratet war, den sie zutiefst hast und zu Beginn des Buches nun über ein Jahr verstorben war. Auf einer Feier, die Daisy sich gönnt, wird sie in einen Angriff eines Werwolfs verwickelt, wobei sie aber von Ian Ranulf gerettet wird, bevor sie Teil des Massakers wird. Er nimmt sie anschließend mit in sein Anwesen und pflegt sie gesund. Ian lernt man schon im ersten Band kennen, wo er wie ein arroganter Mistkerl wirkte und Miranda des Öfteren von Archer trennen wollte – beide haben hier auch ein paar Auftritte. Zwischen Daisy und Ian erfolgen ein paar erheiternde Szenen, wobei Daisy wirklich schlagfertig und kämpferisch ist, während Ian mit seinem Humor glänzen kann; ihn lernt man von einer völlig anderen Seite kennen! Hingegen verwirrt Daisy an manchen Stellen einen schon ziemlich, da ihr Verhalten oftmals sehr widersprüchlich ist. Auch sind einige Passagen sehr schwerfällig formuliert, was den Lesefluss stört. Natürlich erfährt man auch hier wieder viel mehr über die magische Seite Londons und die übernatürliche Unterwelt, sowie einiges über Ians Art, die Lykaner, und seinen Clan namens Ranulf. Doch fehlt am Anfang recht viel, man bekommt nur Bruchstücke, was zwar die Spannung steigert, mich aber schier in den Wahnsinn trieb. Es gibt 1000 Rätsel und man selbst hat 0 Durchblick! Auch über beide Charaktere erfährt man mit der Zeit mehr – so lernt man Ian von seiner weichen, verletzlichen Seite kennen, die schon sehr viel durchgemacht hat und auch Daisys Ehe war nicht die Beste. Aber ihre Herkunft hält auch wieder eine Überraschung bereit, die einen sehr erfreut! Natürlich findet neben der ganzen Liebelei noch die Suche nach dem tollwütigen Werwolf statt, dessen Identität man bald erraten kann, man jedoch den Grund dafür nicht weiß. Es bleibt mysteriös und spannend. Ian und Daisys Beziehung zueinander entwickelt sich forsch weiter, beide haben nach einigen Anfangsschwierigkeiten etwas zueinander gefunden und necken sich zuckersüß, doch bleiben weitere Geheimnisse immer noch vor dem jeweils anderen verborgen, was alles mal wieder unnötig verschlimmert. Auch wenn mir die dadurch entstehenden Entwicklungen gefallen: schön dramatisch, herzergreifend. Und auch Ians werwolfähnlicher Clan spielt eine größere Rolle, als zuerst angenommen, was mir aber sehr gut gefiel. Das Ende ist gespickt von unendlich vielen Tränen, Verzweiflung und Trauer. Doch natürlich bleibt ein unsagbar innovatives und durchdachtes Ende nicht aus! Auch wenn viele offene Fragen bleiben – für mich war es doch ein rundes Ganzes geworden!

    Mehr
  • Romantisch & Spannend

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    michasbuechertraeume

    michasbuechertraeume

    27. March 2014 um 20:20

    Cover: Das Cover ist traumhaft. Die Frau und die Farben sind richtig toll gewählt! Mir gefällt es auch sehr viel besser als das Original. Erster Satz: Gütiger Herr im Himmel, gab es einen schöneren Anblick als eine vor Leidenschaft glühende Frau mit rosig schimmernder Haut, deren Busen bei jedem seiner Stöße hüpfte? Meine Meinung: Die Witwe Daisy Craigmore, die gar nicht traurig um den Tod ihres tyrannischen Mannes ist, überlebt nur knapp einen Werwolfangriff. Gerettet von Ian, dem Marquis von Northrup, wacht sie in dessen Haus wieder auf. Doch da der Mörder noch draußen herumstreift und es scheinbar auch auf sie abgesehen hat, geht sie widerwillig den Deal mit dem Marquis ein, zu ihm zu ziehen.  Daisy ist eine sympathische Hauptprotagonistin und geradeheraus. Das finde ich erfrischend, auch wenn das in dieser Zeit vielleicht nicht so üblich ist. Nur widerwillig möchte sie das Angebot von Ian annehmen, da der Marquis einen gewissen Ruf hat. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen und schlecht aussehen tut er ja auch nicht. Doch Ian wird nicht ihr größtes Problem. Ian ist gleich von Anfang an von Daisy bezaubert und möchte sie auf jeden Fall erobern, aber auch beschützen. Manchmal stellt er sich schon ziemlich plump an, schämt sich aber auch für nichts. Auch er nimmt kein Blatt vor den Mund, was immer wieder zu amüsanten Wortgefechten zwischen ihm und seiner Angebeteten führt. Ich liebe diesen Typ von Männern. ;D Kristen Callihans Schreibstil ist leicht verständlich, lässt sich toll lesen und ich liebe das historische Setting. Die Geschichte hat alles um einem kurzweilige, spannende Unterhaltung zu liefern. Ich habe gegen Ende des Buches richtig mitgefiebert, wie es wohl ausgeht. Die Figuren sind sympathisch und besitzen Charakter. Alles in allem eine absolut runde Sache, hätte ich nicht gedacht, aber ich bin begeistert. :) Fazit: The Darkest London - Im Bann des Mondes ist prickelnd erotisch, spannend, romantisch und sarkastisch. Die Dialoge zwischen Daisy und Ian brachten mich immer wieder zum schmunzeln und es war leider viel zu schnell vorbei. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen der romantische Geschichten mag, aber auf eine richtig gute Story und Nervenkitzel nicht verzichten möchte. Greift guten Gewissens zu. :) Reihe: The Darkest London - Kuss des Feuers The Darkest London - Im Bann des Mondes The Darkest London - Schattenfeuer (Prequel) Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Mehr
  • hat mir noch besser gefallen als der 1. Teil

    The Darkest London - Im Bann des Mondes
    Letanna

    Letanna

    09. March 2014 um 10:42

    Daisy ist einfach nur froh, als ihr Ehemann verstorben ist, hat dieser sie doch geschlagen und tyrannisiert. Jetzt will sie ihr Leben genießen. Auf einer Veranstaltung ihrer Freundin Alexis wird sie von einem Werwolf angegriffen. Der geheimnisvolle und gutaussehende Marquis of Northrup rettet sie und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Northrup ist ein Lykaner und macht sie auf die Jagd nach dem abtrünnigen Werwolf, der bereits für eine Reihe von Morden verantwortlich ist. Daisys Leben ist in Gefahr und er sieht es als seine Aufgabe, sie zu beschützen. Dabei muss er sich seinem ehemaligen Rudel stellen, was eine große Herausforderung für ihn ist. In diesem Teil steht eine weitere Schwester aus dem Haus Ellis im Mittelpunkt des Geschehens. Daisy ist die Mittlere der 3 Schwestern, Miranda die jüngste und Poppy die älteste. Wie auch Miranda hat Daisy eine besondere Gabe, die sich aber erst im Laufe der Handlung heraus kristallisiert. Wir erfahren dieses Mal auch vorher diese Fähigkeiten kommen und dass alle drei Schwestern über eine Gabe verfügen. Daisy hat eine furchtbare Ehe hinter sich. Sie ist ein selbstbewusste Frau, die jetzt ihr Leben genießen will. Ian Marquis of Northrup ist der typische Alpha, domiant, aber auf eine charmante Art. Daisy und Ian passen wirklich sehr gut zusammen, die Chemie stimmt einfach und die Dialoge sind sehr witzig zwischen den beiden. Dieser Teil hat mir persönlich sogar noch etwas besser gefallen als der 1.  Teil, man erfährt mehr Hintergründe und die Autorin führt auch wieder einige neue Paranormale ein. Es gibt dieses Mal sogar einen gewissen Steampunk-Anteil in dem die Autorin die GIM einführt, wirklich ungewöhnliche Wesen. Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, es ist gruselig und teilweise doch recht brutal. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn diese tolle Serie auch weiterhin übersetzt werden würde. Leider habe auf der Verlagsseite bisher nichts gefunden.

    Mehr