Kristen Harnisch

 4.5 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Die Tochter des Winzers, Die Zeit der Winzerin und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Kristen Harnisch

Die Tochter des Winzers

Die Tochter des Winzers

 (7)
Erschienen am 11.04.2017
Die Zeit der Winzerin

Die Zeit der Winzerin

 (4)
Erschienen am 17.04.2018
The Vintner S Daughter

The Vintner S Daughter

 (0)
Erschienen am 01.11.2014

Neue Rezensionen zu Kristen Harnisch

Neu
Dreamworxs avatar

Rezension zu "Die Zeit der Winzerin" von Kristen Harnisch

Fesselnde Fortsetzung
Dreamworxvor 6 Monaten

1897 Kalifornien. Nachdem die französische Winzerin Sara in Philippe Lemieux nicht nur die Liebe ihres Lebens gefunden hat, sondern auch jemanden, der ihre Passion für Wein, den verschiedenen Rebsorten und deren Anbau teilt, machen sich die beiden daran, das gemeinsame Weingut auf solide Beine zu stellen. Dafür reisen sie sogar von Amerika nach Frankreich. Doch kaum zurück in Kalifornien, ereilt sie ein schlimmes Schicksal innerhalb der Familie, die alles in den Schatten stellt und ihre Liebe sowie ihre Existenz auf eine harte Probe stellt…

Kristen Harnisch hat mit ihrem Buch „Die Zeit der Winzerin“ den Nachfolgeband zu ihrem historischen Roman „Die Tochter des Winzers“ vorgelegt, der ebenso spannend und mit viel Dramatik zu fesseln weiß. Der Schreibstil ist schön flüssig, gefühlvoll und bildgewaltig. Der Leser wird von Beginn an in ein anderes Jahrhundert katapultiert und darf als unsichtbarer Beobachter am Leben von Sara und Philippe in den kalifornischen Weinbergen teilhaben sowie sie auf Reisen begleiten. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, die dem Leser einen Rundumblick in die Gefühls- und Gedankenwelt der einzelnen Protagonisten gestatten und die Personen so noch lebendiger erscheinen lassen, da man mit ihnen fühlen und leiden kann. Die Landschaftsbeschreibungen des damaligen Kaliforniens sind sehr farbenfroh, lassen sie doch eine schöne gedankliche Reise zu. Auch die Reise zur Weltausstellung nach Paris ist aufregend geschildert und vermittelt einen guten Eindruck, was es dort alles zu sehen gab. Die Autorin hat sich in Bezug auf die historischen Fakten sehr gut informiert und lässt neben dem Weinanbau und dessen Pflege und Verarbeitung auch Themen wie die Suffragettenbewegung, die Prohibition, die damaligen medizinischen Techniken und das große Erdbeben von San Francisco in ihre Geschichte miteinfließen.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirken mit ihren Ecken und Kanten sehr real und authentisch. Sara ist eine hat sich zu einer durchsetzungsstarken und resoluten Frau entwickelt, die genau weiß, was sie will und dies auch fordert. Sie arbeitet hart und ist aber auch sehr stur, wenn es um Dinge geht, von denen sie überzeugt ist. Sara ist zu einer verantwortungsvollen Frau herangereift, die genau weiß, welch einen schwierigen Weg sie gehen musste. Philipp ist einige Jahre älter als Sara und muss so manches Mal seine eigenen Wünsche und Vorstellungen hinten anstellen, da er sich gegen Sara nicht wirklich behaupten kann. Er ist ein eher ruhiger Zeitgenosse, der einen guten Ausgleich zu seiner Frau schafft. Gleichwohl ist auch er in der Lage, Saras Sturheit mit Vernunft beizukommen. Die weiteren Protagonisten können ebenfalls mit ihren eigenen Geschichten überzeugen und der Handlung weitere Spannungsmomente bescheren.

„Die Zeit der Winzerin“ ist ein sehr fesselnder und gleichzeitig gefühlvoller historischer Roman, der sowohl Liebe, Tragik sowie Dramatik in sich vereint. Gute Unterhaltung, die eine Leseempfehlung auf jeden Fall verdient.

Kommentieren0
9
Teilen
RKMs avatar

Rezension zu "Die Zeit der Winzerin" von Kristen Harnisch

vor großer Kulisse
RKMvor 7 Monaten

Eine dramatische Familiensaga vor großer historischer Kulisse. Sehr berührend und mitreißend geschrieben. Die Geschichte hat so viele Höhepunkte, dass es schon fast schade ist, alle in ein einziges Buch zu packen. Durch die dichte Erzählung leidet oft das Detail. Viele Begebenheiten werden nur kurz abgehandelt und nicht auserzählt, bevor der Plot schon an einen anderen Ort, in eine andere Zeit oder einen anderen Handlungsstrang springt. Sehr schade, denn vieles bleibt dadurch ungesagt.

Die persönliche Tragödie Saras und Maries, die zur Auswanderung in die Neue Welt führt, Saras Kampf um ihre Selbstverwirklichung als Winzerin, untermalt mit der Frauenrechtsbewegung der Jahrhundertwende, Maries Kampf um Ausbildung und Anerkennung als Ärztin, die ersten Operationen am offenen Herzen, der amerikanische Einfluss und Umbruch der Weinbautraditionen vor dem Hintergrund der Reblausplage, Partnerschaftskonflikte im Lichte der Gleichberechtigung, Kinderschicksale in einer phantastischen Patchwork-Familie, das große Erdbeben 1906 und das heraufziehende Unheil des 1. Weltkriegs, damit ließe sich problemlos eine ganze Bibliothek füllen.

Trotzdem, eine phantastische Geschichte. 

Kommentieren0
1
Teilen
Sternenstaubfees avatar

Rezension zu "Die Tochter des Winzers" von Kristen Harnisch

Reise in die Neue Welt
Sternenstaubfeevor 7 Monaten

1895: Sara und Lydia wachsen unbeschwert auf ihrem Weingut in Frankreich auf. Sara interessiert sich sehr für den Weinanbau und wird von ihrem Vater dabei unterstützt. Als Saras und Lydias Vater stirbt, ändert sich das Leben der beiden jungen Mädchen. Lydia heiratet Bastien, den Sohn eines Weinhändlers; das Weingut selbst wird verkauft. Doch Bastien ist ein gewalttätiger, grober Mann, unter dem Lydia sehr zu leiden hat. Sara möchte ihrer Schwester helfen und wird bei dem Versuch, mit ihr zu fliehen, beinahe von Bastien vergewaltigt. Sie kann sich wehren, doch Bastien wird dabei tödlich verletzt. Nun müssen die beiden jungen Frauen auf jeden Fall fliehen, denn sie werden des Mordes beschuldigt…

Mein Leseeindruck:

Es hat mir großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Spannung, Drama und Romantik vor einem historischen Hintergrund, das ist für mich eigentlich die perfekte Mischung! Ich habe Sara und ihre Schwester Lydia sehr gerne begleitet und habe mit ihnen mitfühlen können.

Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch hat sich leicht und flüssig lesen lassen, zudem war es auf keiner Seite langweilig.

Es gibt noch einen zweiten Band, auf den ich mich sehr freue, aber man kann diesen ersten Teil auch als abgeschlossene Geschichte lesen.

Von mir gibt es für dieses Buch auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung!

Kommentieren0
42
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks