Kristen Heitzmann Im frühen Morgenlicht

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(6)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im frühen Morgenlicht“ von Kristen Heitzmann

Morgan Spencer, der erfolgreich große Firmen saniert und für jedes Problem eine Lösung findet, fühlt sich seit dem Tod seiner Frau wie betäubt. Wenn seine kleine Tochter Livie nicht wäre, hätte sein Leben allen Sinn verloren.§Doch dann trifft er Quinn Reilly und plötzlich überstürzen sich die Ereignisse. Denn Quinn wird verfolgt und Morgan springt ihr heldenhaft zur Seite. Er ahnt nicht, dass diese Entscheidung sein Leben für immer verändern wird.

Sehr berührend und gut geschrieben!

— cho-ice

Eine wundervolle emotionale Liebesgeschichte!

— Danny

Kurzweiliger Roman, spannend und sehr romantisch

— Smilla507

Stöbern in Romane

Kleine Stadt der großen Träume

Fantastisch!

DeMonSang

Und Marx stand still in Darwins Garten

Ein Buch, das still vor sich hin plätscherte. Nette Lektüre für zwischendurch, aber irgendwie hatte ich mir mehr Substanz erhofft.

Lakritzschnecke

Claude allein zu Haus

weihnachtlich und Tiergeschichte... was will man mehr?

Twin_Kati

Der Junge auf dem Berg

Ergreifender und erschütternder Roman über den Untergang eines jungen Menschen im Nationalsozialismus

Lilli33

In einem anderen Licht

Ein leises Buch, das gelesen werden sollte...

Svanvithe

Die Schlange von Essex

Sehr zäh und mir nicht immer verständlich ... Aber trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es ausgeht.

hasirasi2

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein unglaublich wunderschöner und emotionaler Roman!

    Im frühen Morgenlicht

    Buchbloggerin

    09. April 2016 um 16:32

    Ich weiß nicht, ob andere Menschen, die viel lesen, hin und wieder auch diese Gedanken haben, aber mir geht es manchmal tatsächlich so, dass ich mich, bevor ich ein neues Buch beginne, frage, ob dieses Buch mich überhaupt wird mitreißen können, da man vermeintlich schon so viele Bücher gelesen hat, dass man denkt, nichts kann einen mehr überraschen, mitrreißen und begeistern. Bevor ich Im frühen Morgenlicht von Kristen Heitzmann angefangen habe, hatte ich genau diesen Gedanken. Doch es kam anders. Dieser Roman hat mir so unausgesprochen gut gefallen, dass ich die letzten Seiten voller Wehmut gelesen habe – mir gefiel die Tatsache nicht, dass das Buch jetzt schon zuende gehen würde. Um ehrlich zu sein kann ich mir nicht vorstellen, das in Worte zu fassen, was ich beim Lesen empfunden habe. Ich werde jedoch mein Bestes geben. Inhalt: Morgan Spencer, der erfolgreich große Firmen saniert und für jedes Problem eine Lösung findet, fühlt sich seit dem Tod seiner Frau wie betäubt. Wenn seine kleine Tochter Livie nicht wäre, hätte sein Leben allen Sinn verloren. Doch dann trifft er Quinn Reilly und plötzlich überstürzen sich die Ereignisse. Denn Quinn wird verfolgt – und Morgan springt ihr heldenhaft zur Seite. Er ahnt nicht, dass diese Entscheidung sein Leben für immer verändern wird. Meinung: Dem, was ich in der Einleitung bereits erwähnt habe, entsprechend bin ich mit recht niedrigen Erwartungen an diesen Roman herangegangen. Schon zu Beginn wurde Spannung aufgebaut, gleichzeitig wurde man gut in die Handlung eingeführt. Mir waren die Charaktere auf Anhieb sympathisch, insbesondere Quinn, eine starke Frau mit sehr guten Eigenschaften, wie ich finde. Doch auch mit Morgan bin ich recht schnell warm geworden, wenn auch nicht sofort, da sein Verhalten gegenüber Quinn anfangs zu unfreundlich war. Mit der Zeit lernten beide sich jedoch immer besser kennen und als Leser fieberte man immer wieder deren Begegnungen entgegen. Auch für die anderen Charaktere, die Familie Spencer als auch Quinns Freundin RaeAnn, entwickelte ich schnell eine große Sympathie. Die Atmosphäre, die Kristen Heitzmann mit ihren Figuren geschaffen hat, war sehr angenehm und schön. Einen Großteil trug dazu auch der starke Glaube an Gott bei, der eine große Rolle im Leben vieler Charaktere spielte. Dies ist für mich persönlich sehr wichtig, weshalb ich auch christliche – wirklich christliche, nicht nur christlich angelehnte – Romane besonders gerne lese. So schnell, wie ich mit diesem Buch fertig geworden bin, kann ich kaum glauben, dass es ein 500-Seiten-,,Brocken” ist. An dieser Stelle muss ich anmerken, dass der Schreibstil einen sehr angenehmen und schnellen Lesefluss zuließ und in Verbindung mit der spannenden Handlung ließ sich dieser Roman wirklich sehr schnell durchlesen. Fazit: Das Lesen von Im frühen Morgenlicht habe ich sehr genossen und kann diesen Roman nur weiterempfehlen, denn er ist wirklich lesenswert. Die Handlung, die Charaktere und einfach alles an ihm hat mir gefallen, weswegen er von mir 5 von 5 Sternen bekommt. Ich kann ihn euch wirklich nur ans Herz legen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Im frühen Morgenlicht" von Kristen Heitzmann

    Im frühen Morgenlicht

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Francke-Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Im frühen Morgenlicht" von Kristen Heitzmann zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Morgan Spencer, der erfolgreich große Firmen saniert und für jedes Problem eine Lösung findet, fühlt sich seit dem Tod seiner Frau wie betäubt. Wenn seine kleine Tochter Livie nicht wäre, hätte sein Leben allen Sinn verloren. Doch dann trifft er Quinn Reilly und plötzlich überstürzen sich die Ereignisse. Denn Quinn wird verfolgt – und Morgan springt ihr heldenhaft zur Seite. Er ahnt nicht, dass diese Entscheidung sein Leben für immer verändern wird. " Bitte bewerbt euch bis zum 21. April hier im Thread und beantwortet die Frage, ob ihr schon weitere Bücher von Kristen Heitzmann kennt.  Hier der Link zur Leseprobe. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter  www.francke-buch.de für 15,95 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 101
  • Spannung und Liebe

    Im frühen Morgenlicht

    Sonnenblume1988

    04. August 2015 um 19:03

    Nachdem Morgan Spencers Frau bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, muss Morgan seine kleine Tochter alleine großziehen. Um in der Nähe von ihrer Tante und ihrem Onkel zu bleiben, kauft er ein Haus in der Nähe. Dort trifft er auf die 27-jährige Quinn, die die im Haus noch verbliebenen  Gegenstände und Möbel im Internet anbietet. Beim Erkunden des Hauses knüpfen die beiden ersten Kontakt und lernen sich im Laufe der Zeit besser kennen. Doch schnell wird klar, dass Quinns Leben nicht so einfach ist, wie es scheint. Eine bedrohliche SMS ist erst der Anfang und schließlich muss Quinn fliehen. Zum Glück hat sie Morgan auf ihrer Seite und die beiden setzen einen gewagten Plan in die Tat um… Wie leider oft bei Büchern aus dem Francke-Verlag zeichnet sich bei diesem Buch nicht ab, dass es bereits einen Vorband gibt, bei dem es sich sicher gelohnt hätte, ihn vorher zu lesen. So hatte ich bei den ersten Seites des Buches Probleme, in das Buch reinzukommen und zu verstehen, welche Personen in welchem Zusammenhang stehen. Eine selbst gemalte Übersicht hat mir schließlich geholfen, die Facetten der Beziehungen zu verstehen und im Laufe des Romans bin ich über genau diese Vielschichtigkeit der Hintergründe von Quinn und Morgan sehr fasziniert worden. Der Mann, der Quinn verfolgt, ist gleich zu Beginn des Buches präsent. Sein Motiv, Quinn zu schaden ist deshalb besonders Interessant, weil er als Hilfspastor durchaus an Gott glaubt, jedoch die Worte aus der Bibel so offensichtlich verdreht, dass sie für ihn passen. Manches ist dabei „kreativ“, z.B. flirtet er nicht, sondern „würdigt Gottes Schöpfung“, vieles ist jedoch auch sehr erschreckend. Zum Glück vermitteln Quinn und Morgen in dem Buch auch das Bild von einem „normalen“ und angemessenen Glauben an Gott. Die Liebesgeschichte von Morgan und Quinn, die sich schon aus dem Klappentext erahnen lässt, spielt nur eine untergeordnete Rolle. Die Verfolgung, unter der Quinn leidet und der Tod seiner Frau, der Morgan beschäftigt, begleiten die beiden auf den knapp 500 Seiten des Buches stark. Umso schöner ist es, zu lesen, wie die beiden unermüdlich zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. Insgesamt ist „Im frühen Morgenlicht“ ein angenehm zu lesender vielschichtiger Roman, auf den man sich bewusst einlassen muss, in den man durch seine Länge und seine komplexen Handlungen jedoch sehr gut eintauchen kann.  Da neben der Liebe auch die Spannung nicht zu kurz kommt, legt man den Roman nur ungerne zur Seite.

    Mehr
  • Gefühlvolle Liebesgeschichte

    Im frühen Morgenlicht

    chrikri

    13. June 2015 um 21:05

    Quinn ist eine Nachlassverkäuferin.  Als sie den Nachlass von Vera kauft ahnt sie nicht was für Geheimnisse dieses Haus verbirgt.  Bei der Räumung des Hauses lernt sie den Unternehmensberater Morgen Spencer kennen und findet ihn mehr als anziehend und interessant. Nur ist er, nach dem Tod seiner Frau,  nicht besonders interessiert an Frauen.  Einzig seine Tochter Livie gibt ihm halt.  Da er das Haus von Vera kaufen möchte , hilft er Quinn. Die Geheimnisse des Hauses und die vergangenheit von Quinn gestaltet die Zukunft.  Ich kenne das vorherige Buch "Das Schweigen der Nacht " nicht, in dem es wohl überwiegend um Morgen Spencer und seiner Frau und Familie geht, trozdem konnte ich dieses Buch ohne Vorkenntnisse lesen. Man hatte nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Es ist flüssig und angenehm unterhaltend geschrieben. Charaktere, Orte und auch Handlungen sind sehr realistisch beschrieben. Als ein christlichen Roman würde, ich persöhnlich, es aber nicht bezeichnen. Kirchenbesuche, Gebete oder auch gewisse Aussagen sind, so hoffe ich, normales Denkverhalten. Es ist empfehlenswert. 

    Mehr
  • Nächstenliebe und Vergebung

    Im frühen Morgenlicht

    pallas

    12. May 2015 um 09:29

     Ein Buch, das durch seine liebevollen Menschen bezaubert. Morgan Spencer verlor seine Jugendliebe und Frau Jill durch einen schrecklichen Autounfall. Alles was ihm blieb ist der Schmerz und seine kleine Tochter Olivia, die liebevoll Livie genannt wird. Ganz in Trauer gefangen zieht er auf eine Ranch in ein Gästehaus, das seinem Bruders Rick und dessen Ehefrau Noelle gehört. Sie sind ihm in der schweren Zeit eine große Stütze. Vor allem das liebevolle Wesen Livie, um die er sich nun alleine zu kümmern hat, gibt ihm viel Kraft. In seinem Beruf als Manager hat er große Firmen sehr erfolgreich saniert. Über diese vielen Erfolge verwöhnt, findet er in seiner aktuellen Lebenskrise erstmals eine wirklich sehr schwer zu meisternde Situation vor, für die Morgan unvorbereitet ist und damit nur langsam in seinen Alltag zurück finden lässt. Eines Tages trifft er zufällig auf Quinn Reilly, die per ebay Nachlassartikel verkauft. Beide freunden sich im Lauf der Zeit an. Quinn ist ein kluges Wesen, mit krausen Locken und zarten Zügen. Auch Morgans Schwägerin Noelle freundet sich mit der sympathisen Quinn an und nimmt sie schließlich sogar in die Familie auf. Als Quinn von ihrer Vergangenheit eingeholt wird und ihr damit sogar eine Gefahr erwächst, möchte ihr Morgan schützend zur Seite stehen. Er versucht Ihr mit seinem logischen klaren Denken weiter zu helfen, geht sogar so weit Ihr zu ihrem Schutz einen Heiratsantrag zu machen. Wird diese Ehe sich als Segen für beide erweisen und kann Morgan die noch sehr frischen Erinnerungen an Jill hinter sich lassen? Wie kann er seine Familie unter dieser emotionalen Spannung zusammen halten? Gelingt es beiden vielleicht doch die zarte Pflanze der Liebe gedeihen zu lassen. In meinen Augen ist die geschilderte Problematik faszinierend. Die Story setzte sich also in diesem Werk erneut spannend fort und nahm erneut über ungeahnte Dimensionen seelischer Konflikte und Emotionen an Dynamik zu. Die Charaktere der Handlung sind dabei äußert behutsam und sehr gut gestaltet. Auch die Gegenden in der die Handlungen spielen sind bezaubernd und gekonnt beschrieben. Wie die emotionalen Spannungsbögen der Story spiegeln sich auch hier die landschaftlichen Gegensätze in der Inszenierung wieder: Einmal der tiefe Schnee in Juniper Falls und im Gegensatz dazu das wundervolle sonnig-warme Kalifornien. Es sind krasse Unterschiede in den Landschaften - den realen wie den seelischen - doch jede für sich gesehen einmalig. Es ist Gottes Schöpfung die ich in der reizvollen Natur sehe, die er uns jeden Tag auf Neue präsentiert. Die Schriftstellerin schreibt mit einer derartigen Leichtigkeit und Eleganz, dass der Leser wie auf Flügeln in eine ereignisreiche, fesselnde Story eintaucht und bis zur letzten Seite mitgenommen wird. Der Glaube an Gott spielt für die Menschen eine wichtige Rolle. Vergebung sowie Nächstenliebe sind zentrale Aspekte, die in diese Story als wesentliche Leitfäden hineingewoben wurden. Dieses Buch hat mich folglich sehr gut unterhalten und ließ mich über die interessante Problematik, hervorragende Erzählkunst und ganz besonders über die sehr sinnreiche innere Handlung bis zur letzten Seite nicht mehr los. Ich kann es  jedem weiter empfehlen, dem dieses Gernre liegt.Ein romantischer und spannender Roman, mit vielen interessanten Wendungen dessen Fortgang und Lösung durch Glaube und Vertrauen an Gott geprägt ist.

    Mehr
  • Eine perfekte Mischung aus Romantik und Spannung - ein wundervolles Leseerlebnis!

    Im frühen Morgenlicht

    Danny

    12. May 2015 um 08:50

    "Vieles von dem, was sie hatten, existierte nur in ihrem Wunschträumen für eine gemeinsame Zukunft", sagte Celia sanft. Erin wollte nicht widersprechen, aber sie hatte in Jills Zimmer gesessen und die Bilder von ihrem Leben gesehen. Und natürlich konnten Schnappschüsse nicht die ganze Wirklichkeit abbilden. "Es ist ein schrecklicher Verlust. Das will ich nicht kleinreden." Celia stellte ihren Becher ab. "Aber was ich vorhin gesehen habe, was zwischen dir und Morgan an der Tür war, wie du seine Angst in dich aufgenommen hast und er es dir erlaubt hat ... Das ist etwas, das nicht einmal ich ihm geben kann." (...) "Du sollst wissen-", Celia streckte die Hand aus und ergriff Erins Hand-, "das es für diese Familie ein Segen ist, dich zu haben." Erstaunt blinzelte Erin die Tränen fort. "Und für mich ist diese Familie ein Segen." (S. 400) Quinn Reilly ist gerade erst nach Juniper Falls gekommen und beginnt hier ein neues Leben - fernab ihrer Familie, fernab der Gemeinschaft, in der sie erzogen wurde und fernab des Mannes, der ihr Leben bedroht. Sie arbeitet als ebay-Händlerin, die den Nachlass Verstorbener veräußert. Dort lernt sie auch Morgan Spencer kennen - einem Witwer, der mit seiner zweijährigen Tochter bei seinem Bruder lebt. Morgan leidet immer noch unter dem Tod seiner verstorbenen Frau. Quinn schafft es langsam, dass Morgan sich aus seiner selbst verordneten Isolation begibt und wieder am Leben teilnimmt. Beide sind dem Geheimnis eines Nachlasses auf der Spur. Bis Quinns Vergangenheit sie wieder einholt und sie sich ihr endlich wieder stellen muss. Gemeinsam mit Morgan an ihrer Seite ist sie nun endlich bereit dazu...   *** "Im frühen Morgenlicht" ist der dritte Band der "Spencer Family"-Reihe. Es ist jedoch auch gut möglich dieses Buch zu lesen, ohne die ersten beiden Bände zu kennen. Für mich war dies mein erster Roman von Kristen Heitzmann und ich kam mit der Geschichte wunderbar zurecht, denn Heitzmann gibt hier immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit ihres Protagonisten Morgan Spencer und bindet Erklärungen ein, so dass man als Leser nicht das Gefühl haben muss, dass einem wesentliche Informationen fehlen. Dieser Roman, der in erster Linie ein Liebesroman mit Spannungselementen ist, weiß bestens zu unterhalten. Heitzamanns Schreibstil ist dabei so wunderbar angenehm und mitreißend, dass die knapp 500 Seiten nur so dahinfliegen. Heitzmann arbeitet ihre Charaktere mit so viel Liebe zum Detail und so realistisch aus, dass sie mir schnell ans Herz wuchsen. Morgan und Quinn haben beide ihr Päckchen zu tragen und Heitzmann versteht es meisterhaft erst nach und nach die ganze Geschichte zu enthüllen und so die Spannung kontinuierlich aufrecht zu halten. Auch wenn der christliche Glaube nicht wie ein Vorschlaghammer daherkommt, so empfand ich ihn doch gut und glaubwürdig eingebunden. Für mich war es zu jedem Moment vollkommen glaubwürdig und nachvollziehbar, dass der Glaube an Gott in den Leben ihrer Charaktere einen wichtigen Platz einnimmt und immer in ihr Handeln und Denken eingebunden ist. Ein wirklich wundervoller und überzeugender Roman. Sicher nicht mein letzter Roman dieser wundervollen Autorin!  

    Mehr
  • Tolle Romanidee - leider sehr kitschig und wenig christlich

    Im frühen Morgenlicht

    heaven4u

    08. May 2015 um 23:38

    Quinn Reilly ist neu in Jupiter Falls, sie kauft Nachlässe von Verstorbenen vollständig auf und verkauft diese über ebay weiter. Als sie den Nachlass von RaeAnnes Mutter Vera kauft, findet sie nicht nur eine Freundin und entdeckt so einige Geheimnisse rund um das Haus – sie lernt auch Morgan kennen. Er ist Witwer und Vater einer zweijährigen Tochter und kommt mit dem Tod seiner ersten Frau auch nach zwei Jahren noch nicht klar. Als Quinn von ihrer Vergangenheit eingeholt wird, hilft Morgan ihr heldenhaft weiter. Ob das die richtige Entscheidung war? „Im frühen Morgenlicht“ ist die Fortsetzung von „Das Schweigen der Nacht“ in dem es um die Geschichte von Morgan und seiner ersten Frau Jill geht. Man kann beide Bände sicher unabhängig voneinander lesen, das meiste wird in die Handlung mit eingeflochten. Da ich den ersten Band aber so wunderbar fand, wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Dabei erfährt der Leser gleich einen Schock, weil die ersten Seiten auf der Beerdigung von Jill spielen. Sie starb bei einem Autounfall und Morgan bleibt mit seiner Tochter allein zurück. Wie immer fällt sofort der wunderbare Schreibstil der Autorin auf, sie schreibt locker und flüssig, so dass man sofort in die Geschichte eintaucht. Die Idee der Geschichte ist super spannend! Leider kann ich nicht zu viel verraten, weil sonst die Spannung verloren geht. Dennoch hat die Autorin ihre Möglichkeiten nicht ganz ausgenutzt. Dass Morgan und Quinn sich Hals über Kopf verlieben, ist ja kein Geheimnis und an sich auch nicht schlimm in einer guten Geschichte. Aber diese Liebesgeschichte tropft nur so vor Kitsch! Erst geht es immer hin und her und dann ist es eine große Liebe. Auch die Geschichte um Quinns Vergangenheit war oft so übertrieben und von zuvielen Zufällen durchzogen. Der christliche Aspekt – der dieses Buch von einem ganz normalen Roman abheben sollte – fehlt fast gänzlich. Ja es wird gebetet und schon mal über Gott geredet, aber es durchzieht nicht das Leben der Protagonisten, wie ich es erwartet hatte. Man hat beim lesen das Gefühl, die Autorin hätter hier und da etwas vergessen. Eben der tägliche Umgang mit dem Glauben fehlt, diese Selbstverständlichkeit Gott im Gebet zu suchen, zum Gottesdienst zu gehen oder sich mit anderen darüber auszutauschen. Wem das alles nichts ausmacht, den erwartet ein 500 Seiten starker Schmöker, der den Leser abtauchen lässt in eine Liebesgeschichte mit Happy End. Mir hat er leider nicht so gut gefallen.

    Mehr
  • Spannend und romantisch - für mich die perfekt Mischung zum Entspannen

    Im frühen Morgenlicht

    Smilla507

    04. May 2015 um 10:07

    Quinn lebt noch nicht lange in Juniper Falls. Auf der Flucht vor der Vergangenheit hat sie sich dort niedergelassen und ein Leben als eBay-Händlerin und Nachlassverwalterin aufgebaut, immer auf der Hut und bereit alle Brücken so schnell wie möglich abbrechen zu können, sobald Gefahr droht. Durch die Auflösung von Veras Haushalt begegnet sie Morgan Spencer, einem reichen und erfolgreichen Unternehmensberater. Er lebt auf der Nachbarranch seines Bruders und verarbeitet einen Trauerfall. Einziger Trost und Rückhalt bietet ihm dabei seine zweijährige Tochter Livie. Doch die Begegnung mit Quinn weckt ihn langsam aus seiner Trauer. Während beide einem mysteriösen Geheimnis auf der Spur sind, das Veras Ranch umgibt, merkt Quinn gar nicht, dass ihre Vergangenheit ihr bedrohlich nahe kommt... Ich habe dieses Buch gelesen ohne Kenntnisse des vorigen Bands „Das Schweigen der Nacht“ und konnte es trotzdem sehr gut und flüssig lesen. Die amerikanische Autorin lässt zwischendurch Hintergründe zum ersten Band in die Handlung einfließen. Zugegeben: Dieser Roman ist ganz schön kitschig! Romantisch, spannend und geheimnisvoll – für mich die perfekte Mischung zum Entspannen! Obwohl das Buch ganz schön dick ist bin ich nur so durch die fast 500 Seiten geflogen. Die Perspektiven wechseln immer wieder, was die Spannung anstachelt. Zwischen Quinn und Morgan knistert es, auch wenn beide nicht wahr haben möchten, dass sich zwischen ihnen etwas entwickelt. Zunächst verhält sich Morgan gegenüber Quinn wie ein Eiszapfen und es gibt einige Schlagabtäusche zwischen den Beiden. Die christlichen Aspekte sind zu Beginn sehr dezent bzw. nicht vorhanden, so dass ich mir zunächst nicht sicher war, ob ich einen christlichen Roman lese. Immerhin hat die Autorin für dieses Buch den Christy Award erhalten! Aber so nach und nach tauchten dann immer mehr auf, wobei die Autorin mich mit der Art und Weise überraschte. Und es gibt mehr als eine Überraschung, so viel kann ich verraten. Da Morgan sich durch seine Arbeit ein wohlsituiertes Leben erwirtschaftet hat, ist es für den Leser evtl. erst einmal gewöhnungsbedürftig, wie „verschwenderisch“ er lebt. Doch er verliert dabei meiner Meinung nach nie die Bodenhaftung und ist sehr freigiebig und hilfsbereit. So sagt er in einer Unterhaltung mit Quinn: „Ich könnte auch alles verlieren und wäre dann nicht wirklich ärmer, als ich es immer war. Das Einzige, was zählt, sind die Menschen, die wir lieben. Ich habe es nicht in der Hand, wer lebt und wer stirbt, aber ich kann alles, was ich bin, denen geben, die ich habe. (...) Glaubst du, ich wäre großzügiger als Gott? Bist du es etwa?“ „Nein, natürlich nicht.“ (S. 342) Das Einzige, was mich an diesem Roman zeitweise störte waren die Wiederholungen, wie „zäh“ Quinn ist und wie viel Mumm sie doch hat. Deshalb vergebe ich 4,5 Sterne. Ich habe „Im frühen Morgenlicht“ dennoch sehr genossen und konnte wunderbar dabei abschalten.

    Mehr
  • Eine gelungene Mischung aus Romantik, Spannung und Abenteuer!

    Im frühen Morgenlicht

    LEXI

    26. April 2015 um 20:06

    „Gott hat das für uns gefügt, nicht wahr?“ – „Sieht so aus.“ – „Das ist… erstaunlich“. Das Leben von Morgan Spencer, einem reichen Buchautor und Experten für Trendwenden, zerbricht in tausend Scherben, als nach dem Tod seiner Tochter auch noch seine über alles geliebte Ehefrau Jill bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Der einsame, trauernde Witwer bleibt mit seiner jüngsten Tochter Olivia alleine zurück, sein Bruder Rick und dessen Frau Noelle unterstützen ihn, wo sie nur können. Dennoch findet Morgan keine Lebensfreude mehr und lebt nur noch für die kleine Livie. Als plötzlich eine quirlige junge Frau mit krausen Locken und elfengleichen Zügen in Juniper Falls auftaucht und in ihrer Funktion als Nachlassverwalterin und eBay-Händlerin im Haus einer Verstorbenen alles für einen Weiterverkauf des Gebäudes leer räumen soll, kreuzen sich ihre Wege. Quinn Erin Reilly übt eine starke Anziehungskraft auf den trauernden Witwer aus, dieser hält jedoch eine erneute Beziehung zu einer Frau für ausgeschlossen. Als plötzlich Schatten aus Quinns Vergangenheit auftauchen und ihr Leben bedrohen, erweist Morgans umsichtiges Geschäftsgeschick und sein kühles, logisches Denkvermögen sich als Segen. Er steht Quinn zur Seite, ebenso wie seine Familie und seine Freunde… Obgleich man bereits im Klappentext den etwaigen Fortgang dieser Geschichte erahnen kann, überraschte die Autorin mich mit dem hohen Unterhaltungswert dieses Buches. „Im frühen Morgenlicht“ ist nicht nur die Geschichte einer neuen, aufkeimenden Hoffnung und einer zarten jungen Liebe, sondern birgt zugleich einen sehr hohen Spannungsfaktor, der die Lektüre zu einem beinahe schon rasanten Erlebnis macht. Die Verfolgung durch einen brutalen Soziopathen, der weder vor Betrug, noch Mord zurückschreckt, lässt den Leser regelrecht durch die Seiten preschen, in der Hoffnung, dass das Gute siegen, und das Böse eine Niederlage erleiden möge. Die Autorin hat einen äußerst einnehmenden Schreibstil, die handelnden Personen empfand ich als sehr gut und vor allen Dingen glaubwürdig dargestellt, wobei neben den beiden Protagonisten auch viele Nebenfiguren in die Handlung eingewoben wurden. Besonders erwähnenswert ist der christliche Glaube, der stark ins Geschehen integriert wurde. Der Glaube an Gott spielt für die Protagonisten dieses Buches eine bedeutende Rolle, Werte wie Menschlichkeit, Nächstenliebe, Treue und Verzeihung werden hoch gehalten. Ich habe mich durch dieses Buch von Kristen Heitzmann sehr gut unterhalten gefühlt, durfte romantische Augenblicke, fröhliche Familiengeschichte und einen spannenden Thriller als perfekt geschnürtes Paket erleben. „Im frühen Morgenlicht“ ist ein Buch, das ich sehr gerne weiter empfehle!

    Mehr
  • Ein Roman zur Unterhaltung

    Im frühen Morgenlicht

    Arwen10

    25. April 2015 um 11:06

    Dieses Buch ist die Fortsetzung des Buches "Das Schweigen der Nacht", das man aber auch unabhängig davon lesen kann, da man alle wichtigen Infos erhält. Morgan Spencer hat sich nach dem Tod seiner Frau Jill mit der gemeinsamen Tochter Livie bei Freunden zurückgezogen. Seine Firma muss ohne ihn zurechtkommen. Als er auf Quinn trifft, brechen Gefühle auf, von denen Morgan dachte, dass es sie für ihn nicht mehr gibt. Quinn ist in Schwierigkeiten und braucht seine Hilfe. Leider habe ich das Gefühl, dass es kaum noch christliche Romane gibt, die sich von anderen Romanen unterscheiden. Dieser Roman hätte genauso in einem anderen Verlag erscheinen können und wäre einer von vielen gewesen. Ein christlicher Aspekt ist da, der sich vor allem darin wiederspiegelt, dass die handelnden Personen an Gott denken, was angesicht der sich manchmal überschlagenen Ereignisse nicht außergewöhnlich ist. Dieser Roman geht teilweise in Richtung Krimi. Anscheinend müssen alle Romanprotagonisten immer reich sein oder zumindestens so gut betucht, dass man nebenbei ein Haus kaufen kann, Privatjets chartert, Privatdetektive anheuert uä. Mich stört das mittlerweile sehr, da dadurch auch persönliche Probleme der Protagonisten kaum beim Leser ankommen. Was soll das Gejammer auf hohem Niveau ? Die Gefühle der handelnden Personen haben mich kaum berührt, zumal ja der Roman so vohersehbar war, dass ich wußte wie es ausgeht und auch andere Details, die ich vermutet habe, sich bestätigt haben. Der Roman ist ohne Frage gut geschrieben, man wird unterhalten, das ist aber auch alles. Aufgrund der oben genannten Punkte kann ich nur 3 Sterne vergeben, vor allem weil ich bei christlichen Romanen eine tiefergehende Thematik erwarte. Progonisten, die nicht nur reich sind, gut aussehen und toll sind und mit Geld ihre Probleme aus der Welt schaffen. Auch wenn Romane eher zur Unterhaltung da sind, habe ich das Gefühl, dass viele christliche Romane immer banaler werden und sich der Welt anpassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks