Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

von Kristen Orlando 
4,2 Sterne bei46 Bewertungen
Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (41):
SylviaRietschels avatar

Spannend bis zur letzten Seite

Kritisch (1):
Sylinchens avatar

Spannend aber ansonsten eher naja...

Alle 46 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels"

Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

„Spannung, Action, Romance und ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst – genau mein Buch.“
Sara Shepard, New York Times-Bestsellerautorin

„Packende Story mit unerwartetem Ausgang, vielversprechend.“
Booklist

„Es gibt eine starke, liebenswerte Heldin und eine süße Romanze. Darüberhinaus bietet der Roman atemberaubende Action und ein explosives Ende."
Romantic Times Book Review

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959671675
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:HarperCollins
Erscheinungsdatum:02.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne25
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Annejas avatar
    Annejavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: actionreicher Jugendroman, der mich leider nicht so wirklich packen konnte
    Das Leben als Black Angel

    Dieses Buch sprang mir auf der Harper Collins Verlagsseite entgegen und ich musste es einfach lesen. Jetzt war es nun soweit und ich bin etwas gespalten, denn so ganz konnte mich das Buch nicht packen. 

     Hart, härter, am Härtesten, ist das Training von Reagan, deren Eltern einer geheimen Organisation arbeiten und da als Agenten Geiseln befreien oder aber auch Machthaber stürzen. 

    Die Geschichte beginnt mitten drin und man ist sofort in einer actionreichen Situation, welche den Prolog darstellt. Schade nur, das ich nicht verstand, was hier eigentlich gespielt wurde und wer hier überhaupt wer ist. Jetzt könnte man natürlich sagen, lies doch den Klappentext, aber genau diesen hatte ich nur gelesen als ich mir das Buch aussuchte. Dies hat einen Grund, sie verraten mir meist einfach zu viel. 

    Der Einstieg nach dem Prolog war dann um einiges lesefreundlicher und punktete damit das ich alles nach und nach erfuhr. Hier lernte ich auch Reagan kennen, welcher ich mit Mitleid und Respekt entgegen trat. Ihr aktuelles Leben, verläuft zu dem Zeitpunkt, recht normal, denn sie hat Freunde und lebt das Leben eines Teenagers.

    Die Geschichte bot mir recht durchschnittliche Action, die mich keinesfalls überraschte. Tatsächlich waren die Einsätze sehr ermüdend, da die Black Angels als erfahrenes und top ausgebildetes Team bezeichnet werden, aber sehr gerne Einsätze vermasseln. Besonders die ältere Fraktion schloss hier schlecht ab, da ihre Handlungen und Befehle meist zu leicht durchschaubar waren.

    Schriftlich kam ich jedoch sehr gut durch das Buch und hätte mir fast gewünscht, nur Reagans Teenagerleben zu erleben, da dies sehr unterhaltsam war. Beschreibungen wurden gut getroffen, sorgten aber auch nicht dafür, das sie mir besonders lange im Gedächtnis blieben. 

     Reagan war als Hauptcharakter eine sehr gut Wahl, da sie irgendwie alles konnte, aber nie damit angab. Man merkte ihr an, das sie dieses echte Leben als Teenager in einer Schule und mit Freunden mehr schätzte, als das einsame Leben als Tochter von Agenten. Die kleine Romanze, welche ins Buch eingebaut wurde, war sehr schön erzählt und machte Mut.

    Reagans Eltern, fand ich grauenhaft, aber nur weil sie ihr Kind beherrschen und ihre Lebensplanung übernehmen wollten. Sie waren stur und teilweise leicht verbittert und natürlich ständig unterwegs, was sie in präsenten Situationen auch nicht sympathischer machte.

    Die Black Angels an sich, empfand ich nicht gerade als etwas besonderes. Sie überwarfen sich zwar mit ihren Ausbildungen und Lernerfolgen, hatten am Ende aber alle das Selbe gelernt. Sie beruhten auf feste Pläne und dachten nicht einmal daran, einen Panikraum oder einen ähnlichen wichtigen Raum, anders in ein Haus zu bauen, als wie sie es vorher bereits machten. 

    Die Teenager waren top, die Erwachsenen ein Flop. Ich fühlte mich an Reagans Seite wohl, aber meist nur dann wenn sie ein Teenager sein durfte. Denn hier bekam man das Gefühl, da sie sie selbst sein darf. Ihre Freundinnen und Schwarm Luke halfen dabei ordentlich. 

     Auch wenn das Cover sehr schön ist, habe ich das Gefühl, das etwas fehlt. Es fehlt einfach etwas, was das Buch zu einem Eyecatcher machen würde. Vielleicht lag es auch daran, dass das Buch wie ein Fantasyroman klingt und man zuerst nicht vermuten würde, das es sich um einen actionreichen Jugendroman handelt. 

     Die Geschichte selbst bot nix neues und schaffte es selbst in den spannenden Momenten nicht, mich wirklich mit in die Geschichte zu ziehen. Trotzdem war Reagans Leben interessant, da sie mit ihren Mut und ihren Einsatz ein echtes Vorbild ist. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SylviaRietschels avatar
    SylviaRietschelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend bis zur letzten Seite
    Rezension zu >Im Zeichen des schwarzen Engels< von Kristen Orlando

    Bei diesem Buch war es eher Liebe auf den zweiten Blick, denn das Cover konnte mich zuerst überhaupt nicht fesseln, doch als ich den Klappentext inhaliert hatte, wusste ich, dass ich diese Geschichte lieben würde. Und genau so war es dann auch.

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach wundervoll! Er schafft Spannung binnen eines Wimpernschlags, weiß an den richtigen Stellen ein bisschen Wind aus den Segeln zu nehmen, ist gefühlvoll und humorvoll – einfach eine perfekte Mischung! Deshalb fiel es mir auch nicht schwer, in die Geschichte zu finden. Die Seiten flogen dahin, die Story nahm ihren Lauf und irgendwann mittendrin wollte ich gar nicht mehr, dass sie endet. Die Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail gezeichnet, haben Tiefe und agieren dynamisch. Sie entwickeln sich weiter, haben Ecken und Kanten und wirken einfach wie ganz reale Menschen, sodass man sich schnell als Teil der Handlung fühlt. Besonders mit Reagan konnte ich mich gut identifizieren. Ich mochte ihre starke und mutige Art, fand aber auch gut, dass sie trotz der harten Ausbildung in ihrem Inneren eine ganz normale Jugendliche mit Träumen und Ängsten ist. Das hat sie mir von Anfang an sympathisch gemacht.

    Auch die Handlung konnte mich vom ersten Augenblick an begeistern. Es wurde zu keiner Zeit langweilig und obwohl ich mir einige Dinge schon denken konnte, hat es die Autorin geschafft, mich doch hin und wieder zu überraschen und Wendungen einzubauen, die ich so nicht habe kommen sehen. Auch die Liebesgeschichte hat für mich gestimmt und war perfekt dosiert. Ich habe mich einfach unglaublich wohl mit diesem Buch gefühlt und hoffe, dass ein zweiter Band ganz schnell folgt, denn ich will doch unbedingt wissen, wie es weitergeht!

    Fazit:

    „Im Zeichen des schwarzen Engels“ ist ein wunderbar fesselnder, spannender, gefühlvoller und teilweise witziger Auftakt. Der fantastische Schreibstil, starke Charaktere und eine packende Handlung machen dieses Buch zu einem wahren Pageturner, den ich gern verschlungen habe. Ich vergebe 5/5 Leseeulen und eine Kaufempfehlung für alle, die es spannend, aber auch gefühlvoll mögen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    seraphinas avatar
    seraphinavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Gut gelungener Jugendthriller mit tollen Wendungen und emotionalen Ende.
    Gut gelungener Jugendthriller mit tollen Wendungen und unerwartetem Ende

    Klappentext(lt. Verlag)

    Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen - sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die "Normalität"? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln ...

    Meine Meinung:

    Kristen Orlando hat mit ihrem Buch eine tolle und extrem spannende Welt erschaffen. Man war von Anfang direkt in der Geschichte. Vor lauter Neugier und Spannung wollte man unbedingt wissen, wie es weiter geht. Vom Schreibstil her, ließ sich das Buch leicht und flüssig lesen. Mit den Protagonisten hat sich Kristen Orlando sehr viel Mühe gegeben, als sie dieses erschaffte. Gerade die Hauptprotagonistin kam mit ihren zwiespältigen Gefühlen sehr echt rüber, während des Lesens.Und man fieberte bei jeder Emotion ihrerseits immer mit. Aber auch bei den anderen, konnte man jede Emotion wahrnehmen und mit ihnen mitfiebern.

    Allerdings gab es während des Lesens auch 2 – 3 kleine Widersprüche, wo ich dachte *im Ernst jetzt*. Auf diese gehe ich aber nicht weiter ein, denn sonst müsste ich Spoilern, da sie mit Handlung verknüpft sind.

    Trotz dieser kleinen Widersprüche, ist das Buch ein gut gelungener und extrem spannender Jugendthriller. Somit gibt eine Leseempfehlung und 4 Sterne von mir.


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Blausterns avatar
    Blausternvor 6 Monaten
    Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

    Reagan Elizabeth Hillis ist 17 Jahre alt und von ihren Eltern komplett ausgebildet als Geheimagentin seit ihrem vierten Lebensjahr. Sie gehören zu den Black Angels, einer Spezialeinheit, die sich für das Gute einsetzen, wobei es um Leben und Tod geht. Deshalb führen sie täglich Kampf- und Selbstverteidigungsübungen durch und kennen sich mit den tödlichsten Waffen aus. Da sie das Kind von Black Angels Eltern ist, wird von ihr erwartet, dass sie diese Tradition weiterführt. Auf der anderen Seite ist Reagan in ihrem Teenagerleben angekommen und hat sich gerade zum ersten Mal verliebt. Sie ist sich nicht sicher, ob sie das Leben ihrer Eltern weiterführen will. Doch gerade dann geraten ihre Eltern in große Gefahr und Reagan muss sie befreien.
    Es beginnt mit einem äußerst spannenden Prolog. Dann wird uns Reagans Leben nahe gebracht, um dann wieder voll durchzustarten mit Spannung bis zum Ende, sodass man völlig an den Seiten klebt. Reagan ist auf Anhieb sympathisch. Sehr gut wird uns ihre Gefühlswelt klar, von der sie auch hier selbst berichtet. Sie lebt mit ihren Eltern ein Leben aus dem Koffer. Gerade angekommen, sich mit den Leuten beschnuppert, schon ziehen sie weiter. Keine Möglichkeit, großartige Freundschaften zu schließen. Ihre Schulkameraden dürfen nichts von ihrem Doppelleben wissen. Doch nun ist Reagan in einem Alter, in dem sie selbst darüber nachdenken und entscheiden kann, ob ihr Leben so weitergehen soll. Für welches sie sich letztendlich entscheidet, bleibt offen. Man darf gespannt auf den nächsten Band sein. Dieses ist der Auftakt einer spannenden Jugendbuchthrillerserie. Sehr temporeich. Sehr fesselnd. Sehr angenehm zu lesen. Und auch ein Hauch romantisch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    booknerd84s avatar
    booknerd84vor 7 Monaten
    Ein spannender und rasanter Auftakt! Action pur!

    Titel: Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels Autorin: Kristen Orlando Verlag: Harper Collins Seitenanzahl: 304 SeitenInhalt/Klappentext:

    Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen - sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den BLACK ANGELS, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kind von BLACK ANGELS treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die "Normalität"? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum  Handeln. 

    Mein Fazit: 

    Dieser Jugendthriller hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Ein wahnsinnig toller Auftakt in eine neue Jugendbuchreihe. Die Autorin Kristen Orlando hat hier ein filmreifes Werk erschaffen. Dabei ist ihr Schreibstil durchweg packend und flüssig zu lesen. 

    Die Protagonistin Reagan ist sehr sympathisch und will eigentlich nur ein ganz normaler Teenager sein. Jedoch ist sie sich auch ihrer Bestimmung durchaus bewusst. Als dann die erste große Liebe auf der Bildfläche erscheint, fängt sie an, vieles in Frage zu stellen. Doch dann passieren schreckliche Ereignisse und Reagan fühlt sich mehr den je dazu Verpflichtet ihrer Bestimmung zu folgen. 

    Die Spannung in diesem Buch wird kontinuierlich gesteigert. Der Prolog fängt sehr spannend an, wobei es danach wieder etwas ruhiger zu geht und man erstmal alles über Reagans Leben erfährt. Danach jedoch, geht alles sehr rasant und Schlag auf Schlag weiter. Die Ereignisse überschlagen sich und endet in einem wirklich heftigen Showdown, mit dem ich auf keinen Fall gerechnet hätte. Mit einem spannenden Cliffhanger am Ende des Buches, wünscht man sich als Leser schnellstmöglich eine Fortsetzung. 

    Ich kann diesen packenden Jugendthriller wirklich sehr empfehlen. Wer ein spannendes und zum Teil auch schockierendes Buch lesen will, ist hier genau richtig. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne! 

    Liebe Grüße
    eure Jasmin (booknerd84)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    nellsches avatar
    nellschevor 8 Monaten
    Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

    Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für spezielle Missionen. Für Reagan war somit ab Geburt klar, welchen Weg sie einschlagen soll. Aus diesem Grund wurde sie bereits seit frühester Kindheit für die Black Angels ausgebildet. Sie beherrscht tödliche Kampfsportarten und kann perfekt mit einer Waffe umgehen. Doch mit 17 Jahren stellt sie fest, dass es noch eine andere Welt gibt, nämlich die eines „normalen“ Teenagers. Aber bevor sie sich für einen Weg entscheiden kann, zwingen sie brutale Ereignisse zum Handeln.

    Dieser Jugendthriller hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig zu lesen, so dass die Seiten nur so dahin flogen. Ich hatte das Buch ratz fatz fertig gelesen.
    Die Geschichte ging mit einem sehr spannenden Prolog los, der mich sofort fesselte. Danach wurde es etwas ruhiger und der Leser bekommt einen sehr guten Einblick in Reagan und ihr Leben. Da es sich um einen Jugendroman handelt, fand ich den Teil um sie, ihre Freunde und die Highschool sehr passend. Auch eine Romanze findet hier seinen passenden Platz.
    Die Spannung wurde dann wieder aufgebaut und steigerte sich kontinuierlich bis zum großartigen Ende. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Ende ist recht offen und in meinem Kopf geistern verschiedene Varianten herum, wie es weiter gehen mag und welche Verbindungen da noch zu Tage befördert werden könnten. Insofern erwarte bzw. erhoffe ich bald einen zweiten Band.
    Die Charaktere wurden anschaulich beschrieben und ich konnte mir von ihnen ein gutes Bild machen. Reagan fand ich sehr sympathisch und ich war in der Lage, ihre Gedanken und Gefühle nachzuvollziehen. Ich fand es faszinierend, dass sie als Siebzehnjährige bereits eine solch besondere Kampfausbildung genossen hatte. Allerdings wurde sie unfreiwillig von ihren Eltern in diese Rolle gedrängt. Dass sie diesen vorbestimmten Weg in Frage stellt, erscheint mir völlig normal.
    Auch ihren Freund Luke fand ich einfach toll, ein sehr sympathischer Charakter, der Reagan wunderbar unterstützte und ihr Halt gab.

    Mir hat dieser spannende Jugendroman prima gefallen und ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    lisaAs avatar
    lisaAvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Interessanter Auftakt, ich möchte wissen wie es weitergeht und werde weiterlesen
    Coole Idee und von allem was dabei

    
Kristen Orlando
Black-Angel-Chroniken - Im Zeichen des schwarzen Engels

    
Taschenbuch

    
1. Band 


    
Erstes Buch der Autorin


    
Cover:

    
Zeigt eine junge Frau mit einer Waffe.


    
Klappentext:

    
Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 16 erkennt sie: Es existiert noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln … 


    
Handlung:

    
Die 16 jährige Reagan will einfach nur wie alle anderen Teenager sein, sich verlieben, Unsinn machen, auf Parties gehen, aber ihre Familie gehört einer geheimen Organisation an und sie ziehen regelmäßig um, um nicht entdeckt zu werden.
Die Geschichte wird als Ich- Erzählung aus Reagans Sicht erzählt. So kann der Zwiespalt zwischen geheimem Leben und "normaler Teenager sein" sehr gut dargestellt werden. 


    

Fazit:
Ungewöhnlicher Rahmen für ein Buch über Teenager, erwachsen werden, Selbstfindung, erste Liebe, gespickt mit Action.


    
Ich freue mich auf Band 2, klare Empfehlung einer vielversprechenden Young Adult Reihe.






    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Smileyyyyyys avatar
    Smileyyyyyyvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Actionreich. Äußerst spannend!
    Solides Buch

    „Das Schlimmste ist, dass ich mich nie verabschieden kann. Keine Abschiedsparty, kein Brief, keine Erklärungen. Ich werde einfach verschwinden. Wie so viele Male zuvor. 
    Das kotzt mich so an. Wir sind so oft umgezogen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie oft. Siebenmal? Achtmal? Gerade erst war etwas Normalität eingekehrt, doch wenn ich das laut äußere, rastet Dad aus. Er wird mich daran erinnern, dass ich nicht normal bin. Dass ich eine Gabe besitze. Dass ich geboren wurde, um das hier zu tun. Diesen Satz habe ich so oft von meinen Eltern gehört, dass ich den Tonfall wohl für immer im Ohr haben werde, und die Art, wie sie das Wort geboren betonen. Ich wurde dazu geboren, eine von ihnen zu sein. Ein Black Angel.“ (S. 18)


    Die Protagonistin dieses Buches ist die junge Frau Reagan, die ihr Leben lang dafür ausgebildet wurde Teil einer geheimen Organisation, den „Black Angels“ zu sein, die gefährliche Missionen für den Staat ausführt. 
    Aus diesem Grund ist Reagan schon viele Male in ihrem Leben umgezogen. Aber als sie sich an einem Ort schließlich heimisch fühlt, gute Freunde findet und ihrem Nachbarn und Freund Luke zunehmend näher kommt, beginnt Reagan das für sie geplante Leben bei den Black Angels in Frage zu stellen. 
    Desweiteren überschlagen sich die Ereignisse plötzlich…

    Es handelt sich meiner Meinung nach um ein solides Buch für Teenager vollgestopft mit Action, ein wenig High-School-Drama und einer kleinen Romanze. 
    Es lässt sich festhalten, dass durch den lockeren und einfachen Schreibstil der Autorin es sehr leicht fällt, dass Buch zügig durchzulesen. Auch die spannenden Ereignisse, die gegen Ende des Buches passieren, bezwecken, dass man das Buch nicht mehr so schnell aus der Hand legen möchte. 
    Die handelnden Charaktere sind zwar sehr klischeehaft beschrieben, jedoch wachsen auch sie einem mit der Zeit ans Herz. 

    Für diejenigen die gerne actionreiche Bücher mit einem kleinen Touch Romantik lesen, spreche ich eine ganz klare Kaufempfehlung aus! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lauri_book_freaks avatar
    lauri_book_freakvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Klasse Geschichte!
    Mehr als Spannung und Action!

    Meine Erwartungen:

    Ich bin ein riesen Fan von diesen ganzen Geheimdienst Serien, weshalb mich der Klappentext sofort neugierig gemacht hat. Ein Buch in diese Richtung hab ich davor nämlich auch noch nicht gelesen, und da es versprach auf jeden Fall spannend zu werden, musste ich es dann letzendlich lesen.


    Cover & Schreibstil:

    Durch das Cover ist mir das Buch überhaupt erst ins Auge gesprungen, da es sehr düster wirkt, mir aber trotzdem noch sehr gut gefällt. Nicht nur das Cover hat mir gut gefallen, denn auch der Schreibstil war sehr angenehm. 


    Meine Meinung:

    Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht! Tatsächlich war von Anfang an eine gewisse Spannung in die Geschichte eingebaut, die mich bis zum Ende in Atem gehalten hat. Der Klappentext verrät ja nicht allzu sehr über das brutale Ereigniss, weshalb ich die ganze 1. Hälfte der Geschichte immer darauf gewartet hab, auch wenn eher weniger passiert ist. Man erfährt anfangs vor allem sehr viel über Reagan, ihre Eltern und über die Black Angel. Auch ihre Freundinnen und Luke lernt man kennen, und das Reagan große Zweifel was ihre Zukunft angeht hat. 

    Ich denke die Frage hat sich jeder schon einmal gestellt, der gerne irgendwelche Krimiserien oder Bücher verfolgt: Wie gehen die Kinder der ''Guten'' mit dem ganzen um? 

    Auch das hat mich an dem Buch sehr gereizt, zu erfahren wie Reagan mit dem ganzen umgeht. Natürlich bekommt nicht jedes Kind gleich eine komplette Kampfausbildung usw. aber sie kämpfen trotzdem mit den selben Problemen. Reagan war mir eigentlich sofort sympathisch. Sie hat es nicht als selbstverständlich gesehen dazu zu gehören, sondern wollte ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Dank Luke ist ihr dies immer mehr klar geworden, da er an sie glaubte, egal was war. Doch bevor sie überhaupt irgendeine Entscheidung treffen konnte, geriet ihre Welt aus den Fugen. Ab da ging alles ein wenig schnell. 

    Das Buch hat mir zwar sehr gut gefallen, da die Geschichte super war und auch die Charaktere mir sehr gut gefallen haben, doch das Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen, trotz seiner Spannung. Auch an Reagan hab ich das ein oder andere mal gezweifelt und sie in Frage gestellt.

    Trotzdem will ich unbedingt den 2. Band der Reihe lesen, da mich interessieren würde wie es mit Reagan nach diesem schockierendem Ende weitergeht! 


    Fazit: 

    Eine tolle Geschichte mit einem großem Spannungsfaktor und sympathischen Charakteren, die nicht nur aus Action besteht, sondern auch aus einer kleinen aber wunderschönen Liebesgeschichte und sich sehr viel mit der Frage 'Wer bin ich und wer will ich sein?' beschäftigt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 8 Monaten
    Guter Auftakt

    Reagan Elizabeth Hillis ist inzwischen 17 Jahre alt und ihr Leben ist so ganz anders verlaufen als das anderer Jugendlicher. Ihre Eltern sind Agenten einer Spezialeinheit, die „Black Angel“, und Reagan soll in ihre Fußstapfen treten. Seit sie vier ist wird sie auf diese Aufgaben vorbereitet, lernt den Umgang mit den unterschiedlichsten Waffen und verschiedene Kampfsportarten. Es ist ein aufregendes Leben, aber inzwischen stellt sich Reagan die Frage, ob es wirklich das ist, was sie von ihrem Leben will.

    Dieses Buch ist sehr spannend und gespickt mit einer Portion Romantik. Die Charaktere sind gut beschrieben.

    Reagan ist eine sympathische junge Frau. Von ihr wird erwartet, dass sie den gleichen Weg einschlägt, den auch schon ihre Eltern gegangen sind. Sie hat das auch nie in Frage gestellt, aber nun ist sie nach vielen Umzügen irgendwie angekommen und überlegt sie, ob es für sie nicht ein anderes Leben geben könnte. An diesen Überlegungen ist auch Luke nicht ganz unschuldig, denn es knistert gewaltig zwischen den beiden.

    Doch dann passiert etwas und Reagan muss ihr ganzes Können einsetzen. Dabei wird sie von Luke unterstützt. Als sie nun ernsthaft gefordert wird, spürt man deutlich eine Mischung zwischen Unsicherheit und selbstbewusster Entschlossenheit.

    Dieses Buch ist der Auftakt einer Jugendbuch-Reihe und man kann nur vermuten, wie sich Reagan entscheiden wird.

    Eine gute Mischung aus Spannung und Romantik.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    HarperCollinsGermanys avatar

    „Spannung, Action, Romance und ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst – genau mein Buch.“
    Sara Shepard, New York Times-Bestsellerautorin


    Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans


    "Black-Angel-Chroniken – Im Zeichen des schwarzen Engels" von Kristen Orlando


    ein. Bitte bewerbt euch bis zum 03.01.2018 für eines von 30 Leseexemplaren (Klappenbroschur) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


    Über den Inhalt:


    Mit vier Jahren hat ihre Ausbildung begonnen – sie beherrscht die tödlichsten Kampfsportarten und kann mit einer Glock umgehen wie andere mit Messer und Gabel. Reagans Eltern gehören zu den Black Angels, einer Geheimorganisation für die brenzligsten Missionen. Und es gibt eine Tradition: Kinder von Black Angels treten immer in die Fußstapfen ihrer Eltern. Bisher hat Reagan ihre Bestimmung nie infrage gestellt, doch jetzt mit 17 erkennt sie, dass es noch eine Welt außerhalb von Waffen und Gefahr gibt. Gibt es einen Weg für sie zurück in die „Normalität“? Bevor sie weiß, was sie wirklich will, zwingen brutale Ereignisse sie zum Handeln …

    Du möchtest "Black-Angel-Chroniken – Im Zeichen des schwarzen Engels" von Kristen Orlando lesen?

    Dann bewerbe dich jetzt um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auch auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.

    Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany

    Blausterns avatar
    Letzter Beitrag von  Blausternvor 6 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks